Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Europäisches Parlament

02.01.2022: Elitäre Dekadenz: Visagen der BioNTech-Giftmischer sollen auf neue Euro-Geldscheine. Der offenbar geistig verwirrte FDP-Politiker Moritz Körner fordert im EU-Parlament allen Ernstes: Das Porträt der beiden BioNTech-Gründer Uğur Şahin und Özlem Türeci auf neue Euro-Geldscheine zu drucken. Geht’s eigentlich noch dekadenter? Manchem bot die Corona-Politik maximale Karriere-Chancen: Wirrologen und „Experten” wie Christian Drosten oder Karl Lauterbach entkamen mit ihr der verdienten Bedeutungslosigkeit. Einige Pharmakonzerne erzielten durch Herstellung von Vakzinen das Geschäft ihres Lebens. Schließlich sorgten Politiker für aggressive Promo und Vertrieb der Produkte. Okay, man kann es Pharmakonzernen kaum verübeln, dass sie diese Chance ergriffen und nicht den Konkurrenten überlassen haben. Sie folgten damit neoliberalen Marktgesetzen. Aber muss man sie deshalb abfeiern? – Na klar, sagten Propaganda-Medien wie der Spiegel und stilisierten BioNTech-Gründer Uğur Şahin zum Heilsbringer. Na klar, sagte auch die Bundesregierung und verlieh Uğur Şahin sowie seiner Frau und Mitgründerin Özlem Türeci das Bundesverdienstkreuz. Innerhalb der Propagandalogik ist das folgerichtig: Wenn man die Impfung – entgegen aller Empirie – zum „alternativlosen” Überlebens-Saft, zur Wunderwaffe für den „Endsieg”, zum Hoffnungsträger schlechthin stilisiert, sind deren Produzent nicht jede Ehrung wert? Früher hätte man solchen Hype-Personen vielleicht ein Denkmal gewidmet. Das aber wäre nach heutigen Maßstäben zu regional. Künftig sollen Persönlichkeiten, die durch Unterstützung der Eliten-Politik zu Ruhm und Reichtum kamen, gefälligst auf den Geldschein – eine global-kapitalistische Würdigung. So zumindest fordert es Moritz Körner, FDP-Abgeordnete im EU-Parlament:     „Auf die neuen Euro-Scheine sollten wichtige europäische Persönlichkeiten wie das BioNTech-Gründerpaar Uğur Şahin und Özlem Türeci gedruckt werden. Ihre Arbeit hat Millionen Europäern das Leben gerettet.” Mehr …

30.11.2021: Breaking News aus dem EU-Parlamen mit deutscher Übersetzung

08.11.2021: Impfopfer-Fonds: EU-Abgeordnete reicht Entschließungsantrag ein. Soll die Europä-ische Union einen Opfer-Fonds zur Entschädigung von Corona-Impfgeschädigten einrichten? Ein Entschließungsantrag dazu liegt bereits vor.  Mehr … 

November 2021: Abgeordnete des Europäischen Parlaments haben gesehen und verstanden um was es bei der Corona-Plandemie geht und erheben ihre Stimme, um sich an die europäischen Völker zu wenden:

Starke Rede von Cristian Terhes, Abgeordneter des Europäischen Parlaments – zur Coronalage und Ursula von der Leyen 

MEPs press conference on the abusive use of Green Certificate - European Parliament (english) 

Christine Anderson, Abgeordnete im EU-Parlament – Das ist mal eine Ansage! (hier der deutsche Auszug aus dem oberen Video) 

Dieses Corona-Video geht gerade durch die Decke!!! - Christine Anderson, Abgeordnete im EU-Parlament (english – deutscher Untertitel)

02.11.2021: Christine Anderson: „Ihr könnt mich ins Gefängnis werfen, aber ihr werdet mich nicht dazu bringen, mich impfen zu lassen“. Am 27. Oktober hat das Präsidium des EU-Parlaments ein Schreiben an alle geschickt, die im Parlament sitzen oder dort arbeiten: Ab dem 3. November kommt nur noch ins Parlament, wer geimpft, getestet oder genesen ist. 3G ohne jegliche Ausnahme, an allen Sitzen des Parlaments. In Brüssel regt sich dagegen massiver Widerstand. Sechs Abgeordnete, unter anderem die deutsche AfD-Abgeordnete Christine Anderson, luden am am 28. Oktober zu einer Pressekonferenz und sprachen von einem „nie dagewesenen Angriff auf die freiheitliche Demokratie“. Anderson wörtlich: „Ihr könnt mich ins Gefängnis werfen, aber ihr werdet mich nicht dazu bringen mich impfen zu lassen, solange ich das nicht will.“ Mit diesen bewegenden Worten hat Christine Anderson binnen kürzester Zeit ein Millionenpublikum erreicht. Mehr … 

Schade ist eigentlich nur, dass das Europäische Parlament nichts zu sagen hat. Sie können also lautstark verkünden und mit den Füßen auf den Boden stampfen, aber ändern wird das gar nichts.

23.9.2021: ENTSCHLIESSUNGSANTRAG; eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“  Hier zum Dokument  Und wer zahlt in diesen Fond? Die Parlamentarier? Die Hersteller? Die Zeugen Coronas? oder doch wieder mal der Steuerzahler?


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!