Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Italien

19.06.2022:  Friedensdemonstration in Rom: "Italien finanziert praktisch den Krieg in der Ukraine". Tausende Mitglieder des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes Italiens (CGIL) nahmen am Samstag an einer Kundgebung für den Frieden in Rom teil. Die Teilnehmer der Kundgebung hielten Plakate und Transparente mit der Aufschrift "Frieden" hoch und brachten ihre Unzufriedenheit mit den Entscheidungen der italienischen Regierung zur Ukraine zum Ausdruck. Video …

"Wir befinden uns in einer Katastrophe" – Italiener empört über steigende Benzinpreise. Italienische Autofahrer machten ihrem Frust Luft, nachdem der Durchschnittspreis für bleifreies Benzin an den italienischen Zapfsäulen erneut über die Marke von zwei Euro pro Liter gestiegen war. Der Preis stieg innerhalb einer Woche um mehr als sieben Cent. Video und mehr …

01.06.2022:  "Wir sorgen uns um unsere Arbeitsplätze" – Embargo gegen Russland gefährdet italienische Raffinerie. Das Ölembargo der EU gegen Russland gefährdet nun eine der größten Raffinerien Italiens auf Sizilien, was für die Wirtschaft der strukturschwachen Region einen schweren Schlag bedeuten würde. Video und mehr …

28.05.2022:  "Sofortige Keulung von 2,3 Millionen Wildschweinen!" – Italienische Bauern. Der wichtigste Landwirtschaftsverband Italiens "Coldiretti" hat seine Mitglieder zu einer Demonstration in Rom aufgerufen, um Maßnahmen gegen die "Wildschwein-Invasion" und die sich ausbreitende Schweinepest zu fordern. Insgesamt soll es 2,3 Millionen Wildschweine in Italien geben, die sich unkontrolliert vermehren, die Schweinepest verbreiten und Anbauflächen zerstören. Mehr …

23.05.2022: Italien legt UNO einen Plan für den Frieden in der Ukraine vor. Vier Kernpunkte: Waffenstillstand, Neutralität der Ukraine, Lösung territorialer Fragen, europäischer Sicherheitspakt. Über den Plan des italienischen Aussenministeriums für einen Frieden in der Ukraine berichtete die italienische Zeitung La Repubblica am 18. Mai. Aussenminister Luigi di Maio stellte den Plan dem UN-Generalsekretär Antonio Guterres vor. Der Plan sieht einen vierstufigen Weg unter der Aufsicht einer Internationalen Vermittlungsgruppe vor: Waffenstillstand, Neutralität der Ukraine, Lösung territorialer Fragen und einen europäischen und internationalen Sicherheitspakt. In jeder Etappe soll geprüft werden, ob sich die Parteien an ihre Verpflichtungen halten, damit der nächste Schritt eingeleitet werden kann. «Wenn es stimmt, dass der Krieg das Scheitern der Diplomatie ist», erklärte Di Maio, «dann stimmt es auch, dass es die Diplomatie ist, die Kriege beenden kann. Sie enden alle früher oder später, und es müssen Pläne für die Zeit nach dem Krieg bereit sein.» Der italienische Friedensplan soll parallel zu den Sanktionen, der Unterstützung der ukrainischen Selbstverteidigung sowie der finanziellen und humanitären Hilfe umgesetzt werden. Mehr …

20.03.2022:  Rom: Demonstranten fordern den Austritt Italiens aus der NATO. Dutzende von Anti-Kriegs-Demonstranten marschierten am Sonntag von der Piazza Don Bosco zum römischen Flughafen Centocelle und forderten den Austritt Italiens aus der NATO. Teilnehmer verschiedener Gruppen und Organisationen marschierten mit Plakaten mit Aufschriften wie "Nein zum Krieg" und "Italien raus aus der NATO". Sie verurteilten nicht nur die russische Offensive in der Ukraine, sondern kritisierten auch die Rüstungs- und Finanzierungsentscheidungen der italienischen Regierung. Video

02.03.2022: Insider sputa il rospo: i vaccini a mRNA non sono per bambini. Il dr. Robert Malone, virologo, immunologo e biologo molecolare statunitense, ha preso pubblicamente posizione sul vaccino COVID-19 per i bambini. Essendo uno degli scopritori della tecnologia dei vaccini a mRNA, Robert Malone avverte dei cambiamenti fondamentali nel sistema immunitario e di danni riproduttivi che potrebbero anche colpire le generazioni future. Video

12.01.2022: Mitten in Rom: Beerdigung mit Hakenkreuz-Fahne. Eine Trauerfeier mit einer Hakenkreuz-Fahne sorgt in Italien für Empörung. Der Vorfall ereignete sich in der Pfarrei Santa Lucia im Norden der italienischen Hauptstadt Rom. Eine Menschengruppe nahm Abschied von einer Anhängerin der rechtsradikalen Partei Forza Nuova. Im Norden der italienischen Hauptstadt wurde am Montag eine Frau in einem Sarg mit Hakenkreuz-Fahne beerdigt. Die Polizei leitete der Nachrichtenagentur Ansa zufolge Ermittlungen zu dem Fall ein. Mehr … 

15.12.2021: Genossen der Bosse. Auch in Italien verhalf die Linke den Interessen des Kapitals zum Durchbruch — doch jetzt regt sich Widerstand. Die gebürtige Italienerin Alice Buchfink verbindet in diesem Beitrag den derzeitigen Widerstand gegen die Coronamaßnahmen in der Stiefel-Republik mit der Geschichte der Linken Italiens. Sie zeigt, dass es wie in Deutschland Mitte-Links-Regierungen waren, welche die gesellschaftliche Wirklichkeit der sozialen Bezugslosigkeit und der Ausbeutung herbeiführten, an die der Pandemie-Totalitarismus so erfolgreich anschließen konnte. Dass ausgehend von den Hafenarbeitern in Triest — und nicht von traditionellen Gewerkschaften — Widerstand aufkommt, gibt Anlass zur Hoffnung. Mehr …

09.12. Proteste im Land werden immer lauter. Italienische pro-Life Anwälte kritisieren »totalitäre« neue Corona-Maßnahmen. Ab dem 6. Dezember wird ungeimpften Italienern der Zutritt zu einer Vielzahl öffentlicher Einrichtungen verwehrt. Eine Vereinigung von katholischen Anwälten, die sich für das Leben einsetzen, kämpft gegen die ihrer Meinung nach autokratischen, verfassungswidrigen und ungerechten Maßnahmen, die die italienische Regierung zur Bekämpfung der angeblich steigenden Corona-Fälle eingeführt hat. Mehr … 

03.12. »Es reicht: Unsere Geschichte und unsere Identität werden nicht zerstört.« Italiener protestieren gegen Verbot von »Weihnachten«, »Maria« und »Josef«. Konservative Politiker stehen Kopf und fordern ein Ende der Gängelung durch die EU-Komission; Lebensschützer protestieren vor dem Komissions-Gebäude. Mehr … 

28.11.2021: Italien führt einen zweiten COVID-Pass ein, der die Freiheiten der Ungeimpften weiter einschränkt. Ein negativer PCR- oder positiver Antigentest reicht nicht aus, um den „grünen Superpass“ zu erhalten. Die italienische Regierung hat eine neue, restriktivere Version des so genannten „grünen Passes“ für Impfungen genehmigt. Der „super green pass“ wurde am Mittwoch vom italienischen Ministerrat gebilligt. Nach seiner Einführung wird der Pass nur Personen gewährt, die entweder vollständig gegen COVID-19 geimpft sind oder sich kürzlich von der Krankheit erholt haben. Diejenigen, die den „supergrünen Pass“ nicht haben, werden von vielen Veranstaltungsorten ausgeschlossen sein. Ein negativer PCR- oder positiver Antigentest wird nicht mehr akzeptiert, um in geschlossenen Räumen zu essen oder an kulturellen und sportlichen Aktivitäten teilzunehmen. Der ursprüngliche grüne Pass, der im Oktober eingeführt wurde, erlaubte ungeimpften Personen den Zugang zu Veranstaltungsorten, einschließlich ihres Arbeitsplatzes, sofern sie einen negativen COVID-Test vorweisen konnten, der nicht älter als 48 Stunden war. Das neue italienische Protokoll ähnelt stark der so genannten 2G-Regelung, die derzeit in mehreren deutschen Bundesländern in Kraft ist; auch sie verwehrt ungeimpften Personen den Zutritt zu bestimmten öffentlichen Einrichtungen, selbst wenn sie einen negativen COVID-Test vorweisen. Mit dem „supergrünen Pass“ können Geschäfte, Bars, Restaurants sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen auch dann besucht werden, wenn eine Region nach dem italienischen Farbsystem für die COVID-19-Inzidenz, das stark an das neuseeländische „Ampelsystem“ erinnert, von einer „gelben Zone“ (mittleres Risiko) in eine „orangefarbene Zone“ (mittleres bis hohes Risiko) übergeht. Mehr … 

26.11. Italien im Ausnahmezustand. Die italienische Bevölkerung leistet friedlichen Widerstand gegen den Impfnachweis, der seit Mitte Oktober Pflicht ist, um arbeiten zu können. Mehr ...

22.11. Zigtausend Demonstranten gegen Impfvorschriften. Massendemo im Zirkus Maximus in Rom: »Kein Green Pass in Rom«. Fast jeden Tag demonstrieren in Italien Menschen gegen den »Impfpass« und die Corona-Restriktionen. Sie wehren sich gegen: »Gesundheitsdiktatur«. Die Massenmedien schweigen es Tod. Mehr ...

22.10.2021: Schaurecker vor Ort: In Triest wird rund um die Uhr gestreikt, Italien steht auf! 

18.10.2021: Corona: Mega-Demos vor Häfen Triest und Genua 

Italien blockiert von Nord bis Süd. Der Hafen von Triest startete den Angriff gegen den Green Pass, der Hafen von Ancona antwortete, ferner stimmten die Häfen Liguriens mit ein, darunter der große Hafen von Genua, und andere wie Gioia Tauro und Civitavecchia vor den Toren von Rom: die Blockierung der Häfen verursacht natürlich Störungen in der Logistik, Lastwagen können weder ein- noch ausfahren, weder laden noch entladen. Die Hafenarbeiter sind nicht die einzigen, die auf dem Kriegspfad sind. Auch vor den Fabriken in Turin gibt es starke Proteste. „Nur in diesem Land muss man für die Arbeit bezahlen, ich bin seit 32 Jahren hier, und heute Morgen komme ich nicht rein, weil ich nicht geimpft bin, man nimmt uns die Freiheit“, schimpfte ein Arbeiter von Fiat Avio in Rivalta Torinese, der seit dem Morgengrauen mit Dutzenden von Menschen vor dem Tor 10 des Luft- und Raumfahrtwerks gegen den verpflichtenden Green Pass protestiert. Mehr … 

Green Pass: 2 Millionen Italiener verlieren ihren Arbeitsplatz. Am kommenden Montag werden 2 Millionen Arbeitnehmer zu Hause bleiben müssen, weil sie nicht in der Lage sind, den verbleibenden Zeitpuffer zu nutzen, um den verpflichtenden Green Pass zu erhalten. Nach Schätzungen der Regierung gibt es 3 Millionen Arbeitnehmer ohne Green Pass, das sind 13 % der Beschäftigten in Italien. Mehr … 

Kapitän wegen Rückführung geretteter Migranten nach Libyen zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Ein Gericht von Neapel hat am Mittwoch, den 13. Oktober, einen italienischen Kapitän verurteilt, weil er gegen internationales Recht verstoßen haben soll, indem er 2018 etwa 100 Migranten, die vor Libyen aus „Seenot gerettet“ wurden, an Bord des Offshore-Unterstützungsschiffs (OSV) Asso Ventotto nach Libyen zurückgebracht hat. Er hätte wissen müssen, dass dort ihre Rechte bedroht wären. Mehr … 

16.10.2021: Derzeit werden in Italien zwei Häfen durch Hafenarbeiter blockiert. Damit streiken sie gegen die Bestimmungen des grünen Impfpasses, der vorgelegt werden muss, um arbeiten zu dürfen und landesweit seit dem 15.10.2021 eingeführt ist. Dieser Streik soll solange aufrecht erhalten bleiben, bis dieser Impfpass und damit der Impfzwang abgeschafft ist.

07.10.2021: "Italien im Würgegriff von Big Pharma" – Interview mit Juristin Dr. Renate Holzeisen. Seit Beginn der Corona-Krise setzt sich Dr. Renate Holzeisen juristisch mit den Infektionsschutzmaßnahmen der italienischen Regierung auseinander. Ihrer Rechtsauffassung zufolge wird die italienische Verfassung in der aktuellen Situation nicht mehr umgesetzt. Mehr …

20.09.21 CONFERENZA STAMPA LUNEDÌ 20.09.2021. CAUSA DI MORTE DOPO LA VACCINAZIONE COVID 19. COMPONENTI NON DICHIARATI DEI VACCINI COVID 19  (italiano)

In Italien geht ohne „Green Pass“ bald nichts mehr – Impfbereitschaft steigt deutlich 

15.09.2021 neu: Der Anfang vom Ende der körperlichen Selbstbestimmung in der EU. Italien verhängt Impfpflicht für Arbeitnehmer

Impfungen in Südtirol: Lehrer kündigen oder erscheinen nicht zum Dienst

28.08.2021 neu: Großdemonstration gegen Corona-Diktatur in Bozen am Sonntag

Meluzzi: nelle alte sfere hanno fatto falsi vaccini, lo hanno proposto anche a me  (italiano) 

11.08.2021 neu: Umfrage: „Sudtirolo“ statt „Alto Adige“. Heimatbund: Mehrheit der Italiener gegen faschistische Ortsnamendekrete. 98 Jahre Verbot des Namens Tirol – der Südtiroler Heimatbund nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um das Ergebnis einer aktuellen Umfrage zur Südtiroler Toponomastik zu präsentieren. Mehr …

Drastische Verschärfungen in Italien. Draghis drakonisches Corona-Rezept für Lehrer: Ohne Impfung gibt es kein Gehalt 

Illegale Migranten werden ins Hotel Sheraton verlegt

05.08. Unwetter in Italien: Hochwasser-Alarm in Südtirol und der Lombardei 

31.07.2021 neu: Widerstand in Italien gegen die Impfpflicht! 300 Beschäftigte des Gesundheitswesens reichen Klage ein

Südtirol: Brutale Vorgangsweise gegen Impfverweigerer 

Junger Mann aus Zug geworfen, weil er keine Maske trug 

13.04.2021 neu: Sizilien: Bis zu 80% verweigern den Impfstoff von AstraZeneca 

Es brodelt in Italien! Proteste vor Parlament in Rom: Freiheit, Freiheit, Freiheit! 

Rom sagt Nein zu obligatorischen Tests in Schulen 

Italienischer Staatsanwalt beschlagnahmt Charge von AstraZeneca-Impfstoffen und leitet Ermittlungen wegen Totschlags ein 

Kleinunternehmer protestieren in Italien gegen Corona-Maßnahmen: Kein Geld mehr für Strom 

04.04.2021 neu: Ein Mitarbeiter des Büros des russische Militärattachés wurde in Rom festgesetzt und muss mit einem weiteren Angestellten Italien umgehend verlassen. Russland bedauert den Schritt und hofft dennoch auf den Erhalt positiver Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Wie die italienischen Behörden am Mittwoch mitteilten, seien am Dienstag ein Fregattenkapitän der italienischen Kriegsmarine und ein ranghoher russischer Armeeangehöriger im diplomatischen Dienst in Rom festgesetzt worden. Den beiden würden "schwere Verbrechen im Zusammenhang mit Spionage und der Staatssicherheit" zur Last gelegt, hieß es. Mehr …

Fakten statt Propaganda! In Südtirol dürfen ab 07.04.2021 die Hotels und Geschäfte wieder öffnen! 

10.03.2021 neu: Italien_Impfung dient dem Zweck der Bevölkerungsreduzierung

I fatti su Covid-19

16.01.2021 neu: Italien “Wir halten es nicht mehr aus“ – Gastronomie fordert Unterstützung

20.11.2020 neu: Italienische Warnung vor Test & Impfung                                                           

Prof. Maria Rita Gismondo über die Lage in Italien    

In Italien keine 25 000 Toten   Vittorio Sgarbi im Parlament      

Nach dem Vorbild Großbritanniens „Italexit“-Partei will Italien aus der EU führen   

Skeptiker auf Anti-Corona Demo in Italien

Italienische Abgeordnete fordert Verhaftung von Bill Gates wegen Verbrechen an der Menschlichkeit

12.04.19 Italien führt Grundeinkommen ein

Italien wagt den Aufstand gegen den Fiskalpakt - Jens Berger


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!