Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Spanien & Portugal

06.01.2022: Cos'è la COVID-19 e quale ne è la vera causa? 

02.12.2021: Spanien: Wie die Regierung die Bevölkerung hinters Licht führt. Am 26. November erklärt der Impfstoffausschuss, es sei «unnötig», Kinder unter zwölf Jahren zu impfen. Vier Tage später kündigt Gesundheitsministerin Darias an, sie erwarte die Pfizer-Präparate für diese Altersgruppe in der zweiten Dezemberhälfte. Dass den Aussagen spanischer Politiker und Gesundheitsexperten nicht im Geringsten zu trauen ist, wurde kürzlich erneut unter Beweis gestellt. Ihre Verwirrspiele setzt die Regierung mithilfe der Mainstream-Medien gekonnt in Szene. Mehr … 

27.10.2021: Spanien: Corona-Krise frisst Fortschritte seit der Euro-Krise. Die sozialen Auswir-kungen der Corona-Krise sind in vielen europäischen Ländern noch gravierender als in Deutschland. In Spanien, das 2014 in einer tiefen wirtschaftlichen Krise steckte und sich langsam wieder erholt hat, sind die Fortschritte der letzten Jahre teilweise aufgezehrt. Mehr ...

Norimberga-Covid, commessi crimini da pena di morte. «E’ prevista la pena di morte, per chiunque cerchi semplicemente di infrangere i Codici di Norimberga». Nel silenzio più assordante, sono partiti i procedimenti legali per crimini contro l’umanità nei confronti di Cdc, Oms e del Gruppo di Davos. Il celebre avvocato tedesco Reiner Fuellmich – scrive “Truth11.com” – guida un team composto da 1.000 avvocati e addirittura 10.000 medici di tutto il mondo». L’accusa: la campagna-Covid condotta a livello planetario costituisce un attacco ai diritti umani, un crimine contro l’umanità e una grave violazione del Codice di Norimberga, nato dalle carte dei processi che si svolsero al termine della Seconda Guerra Mondiale nella Germania nazista e in particolare da quelle del cosiddetto “Processo ai dottori”, contro i medici nazisti che avevano perpetrato torture e sperimentazioni disumane contro innocenti in numerosi campi di sterminio, tra cui quelli di Auschwitz e Birkenau.

19 agosto del 1947, ricorda “Linkiesta”, ben 23 medici nazisti furono condannati dal tribunale militare americano per aver condotto esperimenti pseudoscientifici nei lager: i prigionieri furono sottoposti a esperimenti disumani con farmaci, gas e veleni. Il documento, annota Gilberto Corbellini su “Treccani.it”, ha finora ispirato diverse leggi nazionali e documenti internazionali «volti a prevenire abusi della sperimentazione umana e a promuovere la dottrina del consenso informato». Il Codice di Norimberga del 1947 fu quindi il primo documento riconosciuto per dare un limite alle sperimentazioni umane. I principî contenuti al suo interno furono elaborati da due medici consulenti del tribunale statunitense, Andrew Ivy e Leo Alexander, sviluppati in dieci punti. «Il primo e più importante, su cui si fonda tuttora la ricerca clinica, è il consenso informato, ovvero la volontà e il consenso della persona coinvolta, di partecipare a un determinato studio clinico».

Per accettare di partecipare alla sperimentazione, il soggetto deve essere adeguatamente informato e messo in grado di comprendere l’argomento in questione, in modo da prendere una decisione consapevole. Nel giugno del 1964, a Helsinki – ricorda sempre “Linkiesta” – furono adottati i principî etici della Dichiarazione di Helsinki, sviluppati dall’Associazione Medica Mondiale (World Medical Association, Wma). «Nacque così uno dei documenti cardine dei principi etici della ricerca clinica, incorporato poi nelle legislazioni nazionali. La Dichiarazione recepiva e ampliava i punti del Codice di Norimberga». Tra questi venne mantenuto il principio del consenso informato, e introdotta per la prima volta «la necessità che i protocolli di ricerca clinica e le procedure per ottenere il consenso venissero esaminate da comitati etici indipendenti operanti all’interno delle stesse istituzioni in cui vengono condotte le ricerche».

Secondo i 1.000 legali e i 10.000 medici ora coordinati dall’avvocato Fuellmich – come riporta sul suo blog Agostino Conte, traducendo “Truth11.com”, siamo di fronte alla più grave ed evidente violazione di tutti i punti-cardine del Codice di Norimberga. In sintesi: «Una prima accusa è di frode, per l’utilizzo improprio dei test Pcr (tamponi) con numeri di cicli inappropriati, con un 90% di casi Covid che vengono così invalidati». Altra frode, secondo legali e scienziati, «per le diagnosi di morte associate falsamente al Covid-19». Poi si denuncia la aperta violazione dell’articolo 32 della Convenzione di Ginevra del 1949, sull’utilizzo di vaccini sperimentali, visto che il documento vieta «gli esperimenti medici o scientifici non necessari». Gli avvocati menzionano anche l’articolo 147: è proibito «condurre esperimenti biologici su persone». Per lo staff di Reiner Fuellmich, sono stati infranti tutti i 10 punti-chiave del Codice di Norimberga.

Il consenso volontario è essenziale? Certo, ma in questo caso «nessuno informa dei danni che i vaccini possono causare». Inoltre, «blocchi, restrizioni o limitazioni della libertà discriminano chi non vuole accettare di inocularsi questa terapia genica». L’articolo 2 del Codice di Norimberga raccomanda di produrre «risultati fruttuosi», non procurabili con altri mezzi? «Esistono trattamenti medici che curano il Covid-19, senza dover ricorrere all’utilizzo di una terapia genica sperimentale». All’articolo 3, altra raccomandazione: servono esperimenti di base sui risultati della sperimentazione animale e sulla storia naturale della malattia. «Non sono stati effettuati test sugli animali, ma si sta procedendo alla sperimentazione direttamente sull’uomo», accusano gli avvocati internazionali. Articolo 4: evitare tutte le sofferenze e le lesioni non necessarie. Di nuovo: «Secondo le fonti ufficiali, vi sono stati in America 4.000 decessi e 50.000 danneggiati da vaccino, in Europa 7.000 decessi e 365.000 danneggiati».

All’articolo 5, il Codvalidità o morte. «Tutte le fasi pre-immissione normali per un vaccino sono state saltate», denunciano legali e medici. «Gli studi su questa sperimentazione alla fase 3 non termineranno prima del 2022-2023. I vaccini sono stati approvati in virtù di un’emergenza e imposti ad una popolazione disinformata».

La sperimentazione – dice ancora il Codice, all’articolo 8 – deve essere condotta da persone scientificamente qualificate. «Solo politici, media e attori affermano che questo vaccino è sicuro ed efficace», protesta Reiner Fuellmich. «Pochi i dottori, e nemmeno specialisti nel settore». In altre parole: a spingere i “vaccini genici” sono solo le chiacchiere, «e la propaganda non è certo scienza medica». Ancora il Codice (articolo 9) raccomanda che chiunque debba «avere la libertà di portare a termine l’esperimento in qualsiasi momento». E dunque non ci siamo, nemmeno qui: «Nonostante le proteste di oltre 85.000 medici, infermieri, virologi ed epidemiologi, l’esperimento è ancora in corso, oltre al fatto che si stiano forzando cambi di legislazione per rendere conformi questi cosiddetti vaccini». Per lo stesso Codice, poi (articolo 10) lo scienziato «deve portare a termine l’esperimento in qualsiasi momento, se esiste una probabile causa che provochi lesioni o morte».

«È chiaro, visionando i dati statistici, che questo esperimento sta provocando morti e lesioni», afferma l’avvocato Reiner Fuellmich. «Ma tutti i politici, le compagnie farmaceutiche e i cosiddetti esperti – aggiunge – non stanno facendo alcun tentativo per impedire a questo esperimento di terapia genica di infliggere danni a un pubblico disinformato». In riferimento invece ai cosiddetti vaccini- Covid, alcuni requisiti fondamentali non vengono rispettati: «Non forniscono immunità dal Covid: viene dichiarato che ne attenuerebbero semplicemente i sintomi, e anche con doppia vaccinazione si può essere ancora infettati e trasmettere il virus». Non solo: i “vaccini genici” «non riducono le morti per infezione, in quanto anche chi ha ricevuto la doppia vaccinazione è deceduto». In generale, quindi, «questa terapia genica non blocca la circolazione del virus, né la sua diffusione». Ribadiscono Fuellmich e i suoi 10.100 consulenti: «I crimini contro l’umanità colpiscono tutti noi. Sono un crimine contro di te, i tuoi figli, i tuoi genitori, i tuoi nonni, la tua comunità, il tuo paese e il tuo futuro». «E’ prevista la pena di morte, per chiunque cerchi semplicemente di infrangere i Codici di Norimberga». Nel silenzio più assordante, sono partiti i procedimenti legali per crimini contro l’umanità nei confronti di Cdc, Oms e del Forum di Davos. Il celebre avvocato tedesco Reiner Fuellmich – scrive “Truth11.com” – guida un team composto da 1.000 avvocati e addirittura 10.000 medici di tutto il mondo». L’accusa: la campagna-Covid condotta a livello planetario costituisce un attacco ai diritti umani, un crimine contro l’umanità e una grave violazione del Codice di Norimberga, nato dalle carte dei processi che si svolsero al termine della Seconda Guerra Mondiale nella Germania nazista e in particolare da quelle del cosiddetto “Processo ai dottori”, contro i medici nazisti che avevano perpetrato torture e sperimentazioni disumane contro innocenti in numerosi campi di sterminio, tra cui quelli di Auschwitz e Birkenau.  Más … 

03.10.2021: Spanische Regierung gibt offiziell zu, dass das Virus nicht isoliert wurde. Das spanische Gesundheitsministerium verfügt nicht über SARS-CoV-2-Kulturen für Versuche und hat kein Verzeichnis von Laboratorien. Dies bestätigt die Regierung gegenüber kritischen Juristen und Organisationen. Mehr … 

Rueda de prensa el lunes 20 de septiembre de 2021. Causa de muerte después de la vacunación COVID-19. Componentes no declarados de las vacunas COVID-19  (español)

24.09.2021 neu: Protest in Barcelona nach Verhaftung von Ex-Regionalpräsident Puigdemont. Der frühere katalanische Regierungschef Carles Puigdemont ist auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien verhaftet worden. Katalanische Unabhängigkeitsbefürworter protestierten daraufhin vor dem italienischen Konsulat in Barcelona. Mehr … 

Vulkan bricht auf den Kanarischen Inseln aus. Auf den Kanarischen Inseln hat der Ausbruch eines Vulkans auf der Insel La Palma begonnen. Das letzte Mal war der Vulkan 1971 ausgebrochen. Eine Woche zuvor hatte es 22.000 Beben im Vulkangebiet gegeben. Kurz vor dem Ausbruch begann die Evakuierung der Anwohner. Mehr … 

30.08.2021 neu: Ganz Spanien kein Corona-Hochrisikogebiet mehr 

18.08.2021 neu: Das gibt Hoffnung: „Grüner Pass“ in ganz Spanien gekippt. Nachdem die Entscheidung über die Einführung des digitalen Freibriefs in Spanien den einzelnen Regionen überlassen wurde (und dieser somit nicht mehr zentral reguliert wird), kippten die dortigen zuständigen Gerichte reihenweise behördliche Anordnungen zu seiner Einführung. Als letzte Region entschied nun sogar das Regionalgericht für Galizien das Aus der verpflichtenden Zutrittskontrolle durch den „Green Pass“, wie internationale Medien berichten. Mehr … 

31.07.2021 neu: Spanisches „Sicherheitsgesetz“ erlaubt der Regierung, das Eigentum von Bürgern zu beschlagnahmen und noch einiges mehr 

In Spanien wird fleissig Werbung für den europäischen Covid-Pass gemacht. Das neue Dokument sei ein erster Schritt in Richtung der «alten Normalität», verkündet das Medienportal «El Diario». 

Illegale Migranten auf Gran Canaria: Stimmung ist explosiv – bald knallt es

Spaniens extreme Corona-Sperrung im Jahr 2020 vom spanischen Gericht für verfassungswidrig erklärt!

17.07.2021 neu: Balearenregierung setzt das Militär zur Corona-Kontaktverfolgung ein. Mallorquinisches Gesundheitsministerium fordert bei der Zentralregierung 90 Soldaten an, um das in Palma stationierte Kontaktverfolger-Team massiv zu verstärken. Mehr …

Das Spanische Verfassungsgericht hat den Lockdown in Spanien für verfassungswidrig erklärt 

Spain’s top court rules pandemic lockdown unconstitutional (english) 

Impfflop auf Teneriffa 

Hunderte illegale Einwanderer durchbrechen die spanische Grenze bei Melilla

07.07.2021 neu: Die Regionalregierung von Mallorca lässt 250 deutsche Schüler in einem Hotel einsperren

LA COVID 19 ESTÁ PROVOCADA POR ÓXIDO DE GRAFENO INTRODUCIDO POR VARIAS VÍAS (español) 

04.07.2021 neu: Portugal verhängt erneut nächtliche Ausgangssperren

Spanien enthüllt die totalitäre Zukunft für alle 

Spanien macht den Rechtsstaat zur Farce und die EU schweigt 

Corona machts möglich: Spanische Dörfer erleben eine «Revolution». Aufgrund der «Pandemie» und des besseren 5G-Netzes verlassen viele Familien die Städte und ziehen in kleine Dörfer. 

13.06.2021 neu: Mitteilung aus Spanien_2021-06-13

19.05.2021 neu: Wer sich in Spanien öffentlich gegen die Corona-Massnahmen stellt, wird hart bestraft. Kritischer Arzt darf sechs Jahre nicht mehr praktizieren und soll über 16’000 Euro Geldbusse zahlen. 

23.04.2021 Dr. Stefan Lanka; El sarampión como ejemplo Virus:  Un Error de Interpretación

Parte  1                                                Parte  2

20.04.2021 neu: Spanisches Infektionsschutzgesetz? Pablo Casado fordert das Gesetz von 1986 über Sondermaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ändern 

11.04.2021 neu: Wen kümmert schon Galizien? Bedrohliches Vorbild: So brutal ist die Gesundheitsdiktatur in Galizien (Spanien)!

Lagebericht aus Spanien (3): Faktenchecker der dpa sind neuerdings in Spanien aktiv – und behaupteten, eine echte Demo von Polizisten sei gestellt

Podemos-Chef Pablo Iglesias verlässt spanische Regierungskoalition. Wenige Tage später: Anschlag auf Parteibüro in Cartagena. Offensichtlich sind nicht alle Bürger vom Corona-Management der Partei Podemos und dem Verhalten ihres Generalsekretärs Pablo Iglesias begeistert: Am 2. April berichtete die Presse darüber, dass es einen Brandanschlag auf das Parteibüro von Podemos in Cartagena in der Autonomieregion Murcía gegeben hat. Dieser wurde von Sicherheitskameras aufgezeichnet und zeigt eine Person, die zuerst ein Fenster zertrümmert und danach einen Molotov-Cocktail in den Raum wirft, der das Interieur in Brand setzt. Seit Beginn der Pandemie reiht sich in Spanien eine politische Anekdote an die nächste. Hauptdarsteller einer aktuellen Episode im führenden europäischen Corona-Irrenhaus ist Pablo Iglesias Turrión, Gründer der Linkspartei Podemos und seit 2020 in der Koalition des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez als zweiter Vizepräsident im Einsatz. Mehr … 

Corona kam, sah und siegte – der Medienmorast. Faktenchecker der dpa sind neuerdings in Spanien aktiv – und behaupteten, eine echte Demo von Polizisten sei gestellt. Wenn man nach den Hauptverantwortlichen für die Corona-Massen-psychose sucht, kommt man an den Mainstream-Medien nicht vorbei. In Spanien übernehmen diese sogenannten «Qualitätsmedien», wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sie Anfang April 2020 in einer Ansprache an die Nation zum Thema «Fake-News» betitelte, eine besonders unmoralische und unwürdige Rolle im Corona-Drehbuch. Die Gleichschaltung der Medien und Fakten-Checker-Portale wurde so eindrücklich in Szene gesetzt, dass sie aufmerksamen Lesern nicht entgehen konnte. Kurz vor Jahresende gab noch eine wirkliche Überraschung: Mehr … 

04.04.2021 neu: Spanische Tourismusindustrie rebelliert gegen die verschärften Masken-verordnung, da sie verwendet werden, um Besucher mittels Drohne auszuspionieren

RECHERCHE: Schweine leiden in spanischem Horrorbetrieb.

28.03.2021 neu: La mayor mentira jamás contada: siete universidades estadounidenses confirman que el coronavirus no existe. Por Luys Coleto.

18.03.2021 neu: Hechos sobre Covid-19

NOVATECH INFORMES 12 Y 13 DE MARZO 2021 (español) 

761 Todesfälle nach der Impfung innerhalb einer Woche. Im Heim „Nuestra Señora del Rosario“ in Los Barrios bei Cádiz, starben gleich 46 Senioren nach der ersten Impfung. Und weltweit zeichnet sich jetzt bereits eine "Schreckenschronik" ab, wobei wir davon ausgehen dürfen, dass die offiziellen Zahlen nur die Spitze des Eisbergs sind! Mehr … 

26.02.21 neu: Spanien führt "Quarantäne-Lager" ein. Jeder "Verdächtige" kann gemäß dem neuen Gesetz für unbestimmte Zeit an einem unbekannten Ort zwangsweise eingesperrt werden. Während dieser Zeit darf dieser Verdächtige keinen Kontakt nach außen haben und auch kein Telefonat führen. Damit werden die Menschenrechte vollkommen ausgehebelt und der Rechtsstaat abgeschafft. Wenn es einem Verdächtigen nicht einmal mehr erlaubt ist einen Anwalt anzurufen, dann bleibt keine Frage mehr offen. Der Faschismus ist zurück - per Gesetz.

Sozialismus pur: Portugal verbietet Fernunterricht für Privatschüler, damit staatlich unterrichte-te Kinder keinen Rückstand erleiden

Welle der Gewalt nach Festnahme von Rapper Hasél in Spanien

Valencia Polizei greift bei Protest gegen verhafteten Polit-Rapper ein

SOS Mallorca Cala Ratjada ist am Ende!

Demonstrant auf dem Einsatzwagen - Polizei gibt Vollgas

US MARINE RECCIONANDO A DESFILE DE LA LEGION ESPAÑOLA

Januar 2021. Spanien führt Register für Impfverweigerer ein und hat beschlossen diese Daten an andere EU-Staaten weiter zu geben. Mehr finden Sie hier.

Spanien führt Register für Verweigerer von Corona-Impfungen ein — RT DE

29.12.2020 neu: Neben Italien nun auch in Spanien Straßen in Flammen wegen neuer Corona-Maßnahmen

20.11.2020 neu: Viva Espana - Sehet und staunt!                                                                           So wird Corona als Werkzeug eingesetzt, um Menschen das Stimmrecht zu entziehen! #Corona

Hier in Spanisch der internationale Bericht des Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsauschusses: https://acu2020.org/es/

Event 201: https://mexico.as.com/mexico/2020/03/30/actualidad/1585543002_580519.html

16.06.2020 neu: Spanien meldet niedrigsten Zuwachs an Covid-19-Toten seit März                  Spanien lockert Ausgangssperre in Coronakrise



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!