Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Kriegs- & Kolonialverbrechen

09.08.2022:  "Wann sagen wir genug ist genug?" – Blockade des Gazastreifens Thema im UN-Sicherheitsrat. Der palästinensische Botschafter, Riyad Mansour, sprach am Montag vor dem UN-Sicherheitsrat. Er forderte unter anderem das endgültige Ende der Blockade des Gazastreifens. Video und mehr …

08.08.2022: Die Ukrainischen Kriegsverbrechen müssen verheimlicht werden. Amnesty International steht dank ihres Ukraine-Berichtes vor einer Zerreißprobe. Gegen den massiven Widerstand ihrer eigenen ukrainischen Sektion hat die internationale NGO Amnesty International am letzten Donnerstag einen Bericht zu ukrainischen Kriegsverbrechen publiziert. Die Reaktionen darauf kann man nur als pure Hysterie bezeichnen. Die Autorin des Berichts steht mittlerweile als Feindin der Ukraine auf einer schwarzen Liste, während die Chefin der ukrainischen AI-Sektion aus Protest ihren Rücktritt einreichte. Es kann offenbar nicht sein, was nicht sein darf. Der Ukraine-Krieg ist eine schwere Zerreißprobe für westlich orientierte NGOs. Mehr …

02.08.2022:  Kommentar zum US-Drohnenangriff auf Aiman al-Sawahiri: Staatlicher Mord. Die USA haben Aiman al-Sawahiri, den Anführer des Terrornetzwerks Al-Qaida, getötet. Sie setzen damit ihre völkerrechtswidrige Politik fort, internationale Terroristen einfach mit Raketen umzubringen. Als Aiman al-Sawahiri am frühen Morgen in Kabul auf den Balkon seiner Wohnung trat, trafen ihn zwei Hellfire-Raketen, die von einer US-Drohne abgefeuert wurden. Die USA vollstreckte damit eine Art Todesstrafe ohne Gerichtsverhandlung. Die USA sehen die Tötung al-Sawahiris als Vergeltung für die Al-Qaida-Anschläge auf New York und Washington von 2001. Al-Sawahiri war damals Stellverteter von Osama bin Laden. Terrorbekämpfung als Polizeiaufgabe. Diese Tötung al-Sawahiris war ein staatlicher Mord. Diese Aussage ist weder abwegig noch ungewöhnlich. Sie entspricht der herrschenden Auffassung der europäischen Völkerrechtslehre, die den Kampf gegen den Terror klar als polizeiliche Aufgabe der Kriminalitätsverfolgung definiert und nicht als erlaubte staatliche Kriegsführung. Mehr …

22.07.2022: Zweihundertneunzehn (219) US-Kriege im Vergleich zu Russland, China, Iran und Deutschland. Dieser Film zeigt die US-Kriegs-Liste der vergangenen 234 Jahre im Vergleich zu den überall gefürchteten Ländern Russland, China, Iran und Deutschland. Jeder Betrachter dieses Vergleichs entscheide, welche dieser fünf Nationen die gefährlichsten Raubtierzüge aufweist. Denn die US-Kriege zeichnen sich vor allem durch Angriffskriege aus - in den vergangenen 234 Jahren waren es nicht weniger als 219 Kriege… und alle Kriegsverbrecher blieben unbehelligt. Das westliche Wertesystem ist ein Lügensystem. Video und mehr …

15.07.2022: Wo kein Kläger, da kein Richter. Die US-Kriegsverbrechen der letzten 100 Jahre wurden bisher nie vor ein Tribunal gebracht. Es gibt angeblich auch gute Kriegsverbrecher – allerdings nur im westlichen Wertesystem. Hierzu nun zur Erinnerung: Albright - Es war den Tod der vielen Irakischen Kinder Wert  -  Hierzu der englishe Orginalartikel: Watch: Madeleine Albright Saying Iraqi Kids' Deaths 'Worth It' Resurfaces

25.06.2022 Archivmeldung: Die Kriegsverbrechen der NATO im Golfkrieg und in Jugoslawien: Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra

11.05.2022: Folgenlose Kriegsverbrechen. Deutschland schaltet den Internationalen Gerichtshof in Den Haag ein, um Entschädigungen für NS-Kriegsverbrechen zu verhindern. Um Entschädigungen für NS-Kriegsverbrechen zu verhindern, klagt Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag gegen Italien. Hintergrund ist der jahrzehntealte Streit um Entschädigung für die Angehörigen von NS-Massakern unter anderem in Italien. Deutschland verweigert den Opfern bzw. ihren Nachkommen hartnäckig jegliche Zahlung. Dabei beruft sich die Bundesregierung seit je auf die sogenannte Staatenimmunität, der zufolge Bürger fremder Staaten nicht bei der Justiz ihres Landes Klage gegen «hoheitliche Aktivitäten» Deutschlands einreichen dürfen. Dies bezieht sich laut Auffassung Berlins auch auf Massenverbrechen der Wehrmacht und der SS. Entschädigung verweigert. Mehr …

02.05.2022: HUNGERBLOCKADE & 1 MILLION OPFER: Freimaurer Churchill & das Kriegsver-brechen gegen deutsche Zivilisten! Die Geschichte treibt seltsame Blüten. Vor allem was das Agieren der Deutschen in den ersten beiden Weltkriegen anbelangt, sind wir gut aufgeklärt. Nicht jedoch, was die Kriegsverbrechen der Alliierten anbelangt. Diesbezüglich sagte einmal der deutschen Journalist, Novellist und Kulturhistoriker, Wilhelm Heinrich Riehl: „(…) des Historikers erste Pflicht ist die Wahrheit, die ganze Wahrheit, und wer bloß die halbe Wahrheit sagt, der ist schon ein ganzer Lügner.“ Dementsprechend gilt die historische Betrachtung der Jahre 1914-1919. Damals kam es mit zu einem der größten Kriegsverbrechen gegen deutsche Zivilisten, das jedoch herkömmlich von der hiesigen, aber auch der ausländischen Presse ausgeblendet wird. Am 2. November 1914 erklärte die britische Admiralität unter der Leitung des Marineministers Winston Churchill, seines Zeichens Freimaurer, die gesamte Nordsee zum Kriegsgebiet und zwang damit den Seehandel der neutralen Staaten unter die Kontrolle Englands. Mehr …

30.04.2022 Archivmeldung vom 29. August 2015: Instrumentalisierende Kriegsführung [Flüchtlinge als Kriegswaffe?!] »Moderne Kriegstreiber beherrschen die Taktik des Instrumentalisierens. Der zum Feind erklärte Gegner wird dabei gezielt zum Instrument in der eigenen Hand geschmiedet.« - Klagemauer.TV entlarvt mit dieser Dokumentation die vorausberechnenden Spielzüge und Täuschungsmanöver der Globalstrategen, die schon längst ganze Völker so manipulieren, dass diese sich unmerklich selber vernichten. Ein erschütterndes Zeitdokument, das aktuelle Weltpolitik aus einem erweiterten Blickwinkel betrachtet und bildgewaltig dokumentiert. Video und mehr …

Archivmeldung vom  24. Dezember 2016: Bundesgerichtsentscheid: Krieg wird zur Privatsache. Bis vor kurzem noch konnte man davon ausgehen, dass nur derjenige strafrechtlich verfolgt wurde, dem auch konkrete und eigene Mordtaten nachgewiesen werden konnten. Mit seinem jüngsten Grundsatzurteil hat der Bundesgerichtshof (BGH) nun aber ein neues Zeitalter in der Rechtsprechung eingeläutet: Der 95-jährige SS-Buchhalter Oskar Gröning wurde in Lüneburg zu bedingungslosen vier Jahren Haft verurteilt. Video und mehr …

Archivmeldung vom 01. November 2015. Die modernen „Demokratisierungs“-Kriege durchschaut – „Nie wieder Krieg!“ Am Beispiel von vier souveränen Staaten weist Kla.TV den völkerrechtswidrigen Militäreinsatz der US-Regierung und der Nato nach. Betrachtet man hierbei den Vorher-Nachher-Effekt in diesen Ländern, so dienten diese Kriege offensichtlich nicht zur Befreiung und Demokratisierung der Bevölkerung, sondern stürzten diese souveränen Staaten in Chaos und Verwüstung. Wie konnte jedoch die Bevölkerung diesem Militäreinsatz zustimmen? Sehen Sie selbst – und helfen Sie mit, diese manipulierende Kriegspropaganda bewusst zu machen. Video und mehr …

29.04.2022: Holocaust: Feuersbrunst der Unmenschlichkeit. Brandbomben verwandelten im Zweiten Weltkrieg ganze Städte in ein Inferno — die Spuren der Leiden reichen bis in die Gegenwart. Exklusivabdruck aus „Die Heimat der Wölfe“. Das massenhafte Töten wird ab einer gewissen Dimension abstrakt. Es ist für den menschlichen Geist nur noch schwer greifbar. Von Josef Stalin stammt die überaus zynische Bemerkung, dass der Tod eines Einzelnen eine Tragödie, der Tod von Millionen Menschen hingegen nur eine Statistik sei. Hinter dieser Abstraktion kann das individuelle Leid zwar verborgen werden, aber keinesfalls verschwinden. In seinem Buch „Die Heimat der Wölfe“ beschreibt Raymond Unger familienbiografisch das unvorstellbare Leid, welches die Brandbombardierung Hamburgs für seine Vorfahren mit sich brachte. Der Vater des Autors heißt in diesem Text Andreas. Die lebhafte Schilderung dieser Todesnacht verdeutlicht mit durch Mark und Bein gehenden Details die Schrecken der kriegerischen Massentötung. Sie erinnert uns Heutige daran, das Grauen des Krieges niemals zu unterschätzen und nicht leichtsinnig in ein weiteres großes Morden hineinzustolpern. Exklusivabdruck aus „Die Heimat der Wölfe. Mehr …

26.04.2022: Streubomben: Die Kriegsverbrechen im Jemen kümmern „Werte-Westen“ nicht - Seit 2013 tobt der Bürgerkrieg zwischen den schiitischen Huthis und der sunnitischen Regierung im Jemen. Durch die Militär-Intervention einiger sunnitischer Länder unter der Führung Saudi-Arabiens 2015 eskalierte die Situation noch weiter. Die USA, Frankreich und Großbritannien stärken dieser Allianz den Rücken, während die Huthi-Minderheit vom Iran unterstützt wird. Die Leidtragenden dieses Krieges sind die Menschen im Jemen. Über 377.000 sollen bereits getötet worden sein. Alleine durch den Einsatz von Streubomben sind laut offiziellen Angaben knapp 4.000 Zivilisten getötet worden, darunter auch Frauen und Kinder. Und das, obwohl der Einsatz von Streubomben durch ein internationales Abkommen verboten ist. Doch anders als im Ukraine-Krieg bleibt der Aufschrei des Werte-Westens ob dieses Kriegsverbrechens im Jemen aus. Zu gut laufen die Geschäfte mit Waffenlieferungen. Video und mehr …

11.04.2022: Alliiertes Kriegsverbrechen (Februar 1944): Tötung von Flüchtlingen in der päpstlichen Sommerresidenz! Zweimal bombardierten Amerikaner und Briten Castel Gandolfo! Ein Angriff auf den Vatikan! Hunderte Flüchtlinge kamen dabei ums Leben! Castel Gandolfo, die Sommerresidenz des Papstes, erhebt sich rund fünfundzwanzig Kilometer südöstlich von Rom über dem Lago di Albano. In ihr befindet sich der Apostolische Palast mit seinen Gärten, die Villen Cybo und Barberini, ein Priesterkolleg –  in dem im Zweiten Weltkrieg eine Krankenstation eingerichtet wurde – ein Frauenkloster sowie eine Sternenwarte. Nach Gründung des Vatikanstaates im Jahr 1929 erhielt auch Castel Gandolfo exterritorialen Status. Diese besondere diplomatische Konstitution garantierte die Unverletzlichkeit seiner Grenzen gegenüber jeder ausländischen Armee oder Miliz. Mehr …

04.04.2022: Wahrheit oder Lüge? Zwischen Donezk und Butscha. Der anderen Seite Kriegsverbrechen vorzuwerfen, ist ein üblicher Zug der Kriegspropaganda. Wirkliche Kriegsverbrechen zu identifizieren ist nicht ganz so einfach, denn auch hier wird viel gelogen. Wie über die Weißhelme in Syrien. Wie also kann man die Wahrheit erkennen? Wann immer irgendwo Krieg ist, ist die Rede von Kriegsverbrechen. Das ist normal. Psychologische Kriegsführung gehört immer mit dazu, und den Gegner möglichst bösartig und sich selbst möglichst blütenweiß zu zeichnen ist Teil des Spiels. Darum ist es wichtig, wann immer dieses Stichwort fällt, nach Beweisen und nicht nach Vermutungen zu suchen. Manchmal, aber nicht immer erfolgt diese Beweisführung in Kriegsverbrecherprozessen. Mehr …

26.03.2022: Sieben Jahre Jemen-Krieg: Tausende tote Zivilisten, und Saudi-Arabien gibt sich als Friedensbringer. Die Militärintervention im Jemen begann am 26. März 2015 und hat eine der schwersten humanitären Katastrophen der Welt herbeigeführt. Saudisch geführte Luftoffensiven, durch die bereits Tausende Zivilisten getötet worden waren, wurden zuletzt sogar verstärkt. Am 26. März 2015 begann der Krieg mit der Beteiligung der von Saudi-Arabien angeführten Koalition. Trotz des verheerenden menschlichen Leids, das sich dort seither abspielt, gibt es weit weniger Solidaritätsbekundungen mit den jemenitische Zivilisten. Dabei werden Tausende bei Luftangriffen der saudischen Koalition getötet, während zahlreiche weitere an vermeidbaren Krankheiten oder durch die saudische Hafenblockade Hunger leiden und die Infrastruktur in Schutt und Asche liegt. Dass jedoch kaum Landesflaggen auf Facebook-Profilen zu finden sind, ganz im Gegensatz zur omnipräsenten blau-gelben Solidaritätsbekundung seit Februar dieses Jahres, hat wohl mehrere Gründe. Einer davon ist die saudische PR, die teils mit offenen Fakes, teils mit verdrehter Darstellung der Situation arbeitet. Auch Lobbyisten und PR-Spezialisten in den USA tragen hochprofessionell dazu bei. Während Riad seither von Selbstverteidigung spricht, machen Fakten deutlich, dass das Vorgehen völlig unverhältnismäßig ist.  Laut einem Bericht von Dr. Annelle Sheline, Middle East Research Fellow am Quincy Institute, führte die von Saudi-Arabien angeführte Koalition seit Beginn des Krieges im Jahr 2015 mehr als 24.600 Luftangriffe durch und tötete dabei über 9.000 jemenitische Zivilisten. Bei Angriffen der Huthis kamen demnach 59 saudische Zivilisten ums Leben. Im Februar dieses Jahres war die Anzahl der saudischen Luftangriffe mit 700 höher als in jedem anderen Monat seit 2018, wie das Yemen Data Project feststellt, das Daten über den Krieg im Jemen sammelt. Mehr …

NATO-Angriff auf Jugoslawien: "Statt triumphierendem Gerede etwas mehr Scham". In Serbien wurde an den Beginn der NATO-Luftangriffe 1999 auf die damalige Bundesrepublik Jugoslawien erinnert. Obwohl 23 Jahre seitdem vergangen sind, stellt sich die Mehrheit der Bürger im Land weiterhin klar gegen einen Beitritt zur transatlantischen NATO-Allianz. Auch Montenegro ist derweil diesem Bündnis beigetreten. Am 24. März 1999 begann die NATO einen Luftkrieg gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien. 78 Tage lang dauerten die Bombardierungen, Hunderte von Bewohnern wurden getötet. Serbien wolle nur, so sagte am Gedenktag zum Beginn der NATO-Aggression der serbische Staatschef Aleksandar Vučić, dass die Opfer von 1999 in Erinnerung bleiben und die Verbrechen von damals nicht in Vergessenheit geraten. Von all jenen, die damals die Bombardierungen unterstützt hatten, forderte Vučić "mehr Scham anstatt triumphierendem Gerede". So sagte er:     "Sie können uns nicht überzeugen, ich habe einige von ihnen heute gesehen, wie sie triumphierend über ihre Erfolge von 1999 gesprochen haben. Meine Botschaft an sie ist, dass es besser wäre, zu schweigen. Ich spreche von den Ausländern, die an dieser schrecklichen Aggression gegen unser Land beteiligt waren. Sie sollen sich ein wenig schämen und einen Ort finden, an dem sie zu Gott für all die wunderbaren Menschen und zahlreichen Kinder beten können, die sie hier getötet haben." Mehr …

24.03.2022:  Vor 23 Jahren begann der NATO-Krieg gegen Jugoslawien. Am Abend des 24. März 1999 bombardierten die USA und ihre NATO-Verbündeten zum ersten Mal Belgrad und andere serbische Städte. Der Krieg kehrte nach Europa zurück. Wir blicken auf die heute fast vergessene Zeitenwende zurück. "Es begann mit einer Lüge" lautet der Titel einer erstmals 2001 ausgestrahlten ARD-Dokumentation, entstanden in einer Zeit, als es im deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch machtkritischen Journalismus gab. Der Film ist ein Lehrstück darüber, wie es geschehen konnte, dass ausgerechnet eine Koalition aus SPD und Grünen Deutschland in den ersten und nach bis dahin unumstrittenem Völkerrecht rechtswidrigen Angriffskrieg führte. Um den Krieg in den Augen der anfangs skeptischen deutschen Bevölkerung zu legitimieren, schreckte die mediale und ministeriale Propaganda schon damals auch vor Lügen und Fälschungen nicht zurück. So rechtfertigte der damalige deutsche Verteidigungsminister Rudolf Scharping die Bombardements: "Wir wären ja auch niemals zu militärischen Maßnahmen geschritten, wenn es nicht diese humanitäre Katastrophe im Kosovo gäbe mit 250.000 Flüchtlingen innerhalb des Kosovo, weit über 400.000 Flüchtlingen insgesamt und einer zurzeit nicht zählbaren Zahl von Toten." Mehr …

05.03.2022: Archivmeldung vom 01.05.2018: Arms traffickers under diplomatic cover supply Syrian terrorists (english). Investigative journalist Dilyana Gaytandzhieva says arms manufacturers mainly from the US, Israel and the Balkans have managed to transfer hundreds of tons of weaponry to terrorists under the cover of diplomatic flights. Bulgarian journalist Dilyana Gaytandzhieva, in an exclusive interview with FNA, said that Azerbaijani Silk Way Airlines received diplomatic clearance to transport hundreds of tons of armaments to different locations around the world which finally ended up in the hands of terrorists and rebel groups. According to the journalist, Azerbaijani embassies requested diplomatic clearance for Silk Way Airlines’ flights to transport the military cargo. More …

03.03.2020: Warum britische Bomber ein Wohnviertel von Den Haag zerstörten. Am 3. März 1945 bombardierten 56 Maschinen der Royal Air Force den Stadtteil Bezuidenhout von Den Haag und töteten bis zu 550 Niederländer. Die Kommandeure versuchten, die Verantwortung zu vertuschen. Ein Offizier wurde degradiert. Das Ziel war etwa so groß wie 100 Fußballfelder. Der Park Haagse Bos in Den Haag, etwa zwei Kilometer lang und rund 500 Meter breit, war bis 1940 ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bewohner der zweitgrößten Stadt der Niederlande; dass hier gelegene Huis ten Bosch war zudem Sommerresidenz des Königshauses. Doch dann kam die Wehrmacht und besetzte die größte innerstädtische Freifläche – unter anderem, um hier Funktechnik und Flakgeschütze aufzubauen. Ab Ende 1944 wurden auch ballistische Raketen vom Typ V-2 zwischengelagert und scharf gemacht, bevor sie von mobilen Startrampen aus in den Großraum London geschossen wurden. Die britischen RAF-Offiziere glaubten, mit dem Funkleitsystem Gee-H eine hinreichende Genauigkeit erreichen zu können. Über 400 Kilometer Entfernung lag die Genauigkeit dieses Systems bei etwa 120 Metern. Um 9.08 Uhr warfen die ersten Flugzeuge bei Wolken und diesigem Wetter ihre tödliche Fracht ab. Binnen weniger Minuten fielen 67 Tonnen Sprengbomben. Allerdings nicht auf das Ziel, sondern 500 bis 1500 Meter weiter südlich – mitten hinein in das eng besiedelte Viertel Bezuidenhout. Mehr …

27.02.2021: Gesetz des Jungels. Inakzeptable Willkür: Heftige Kritik an Bidens Luftangriff in Syrien. Kaum im Amt, aktiviert der neue US-Präsident Joe Biden seine Kriegsmaschinerie: vergangenen Donnerstag befehligte er, auf Anraten seines Verteidigungsministers, Lloyd Austin, Luftangriffe gegen Infrastruktur in Ost-Syrien, die angeblich von pro-iranischen Milizen genutzt werden. Dies als Vergeltungsschlag für im Februar erfolgte Angriffe auf Amerikanisches Personal im Irak und andauernde Bedrohungen gegen diese Personen, sagte Pentagon-Sprecher, John Kirby.
Syrien: Biden folgt „Recht des Dschungels“.
Bei den am 15. Februar erfolgten Raketenangriffen auf einen Flughafen nahe der Stadt Erbil, Hauptstadt der irakischen Kurden-Region, wurde ein Zivilbediensteter der von den USA angeführten Militär-Koalition getötet, weitere sechs Personen, darunter fünf Amerikaner, wurden verletzt. Bisher ist unklar, wer hinter dem Angriff steht. Untersuchungen seitens des Irak laufen. Syriens Außenministerium verurteilte am Freitag den US-Angriff. Er verletze internationales Recht und erhöhe die Spannungen in der Region. Der Angriff sei ein negatives Signal der neuen US-Regierung, die sich an internationales Recht halten müsse, nicht an das „Recht des Dschungel“. Russland: USA wollen Syrien zerbrechen. Mehr …

25.02.2022 Archivmeldung: Alliierte Kriegsverbrechen II

23.02. ᴛʜᴇ sᴏᴠɪᴇᴛ sᴛᴏʀʏ - deutsche und russische Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es kommen auch die Parallelen von Hitler und Stalin zur Sprache: beide Systeme waren sozialistisch.

06.02. Rußland spricht Klartext: USA unterstützen Terrormilizen in Syrien. Die USA halten nicht nur nach wie vor völkerrechtswidrig Teile des syrischen Territoriums besetzt. Sie unterstützen dort auch weiterhin islamistische Terrormilizen im Kampf gegen die Regierung in Damaskus. Diesen Vorwurf hat jetzt die russische UN-Botschaft anhand jüngster Beweise erneuert. Sie bekräftigte, daß Washington die Terrororganisation Al-Nusra-Front, die seit einiger Zeit unter der Bezeichnung „Hay’at Tahrir al-Sham“ firmiert, in Idlib im Nordwesten Syriens weiterhin unterstütze. Auch trügen die USA dazu bei, die Fähigkeiten der Organisation weiter zu verbessern. Die Nachrichtenagentur TASS zitierte dazu wie folgt aus einer Erklärung der russischen Gesandtschaft: „Unter dem Vorwand, sich um die Syrer zu kümmern, die gegen ihren Willen von den Terroristen der Al-Nusra-Front in Idlib als menschliche Schutzschilde festgehalten werden, verwendet die US-Diplomatie das Geld der Steuerzahler, um die Kämpfer effektiv zu unterstützen. Gleichzeitig scheuen die USA keine Mühen, die Halsabschneider von Idlib umzubenennen und sie als Alternative zur Regierung in Damaskus darzustellen. Indem Washington die Positionen der Terroristen stärkt, schießt es sich selbst in den Fuß, obwohl es sich zur territorialen Integrität der Arabischen Republik Syrien bekennt.“ Mehr …

Archivmeldung vom 20.09.2019:  29 Strafanzeigen: Leugnung von Völkermord und Kriegsverbrechen. Bei der Staatsanwaltschaft von Bosnien-Herzegowina sind bislang 29 Strafanzeigen wegen des Leugnens von Völkermord und Kriegsverbrechen eingegangen. Sarajevo - Bei der Staatsanwaltschaft von Bosnien-Herzegowina sind bislang 29 Strafanzeigen wegen des Leugnens von Völkermord und Kriegsverbrechen eingegangen. Eine Anzeige liege auch gegen den bosnisch-serbischen Politiker Milorad Dodik vor, der im dreiköpfigen Staatspräsidium sitzt, berichtete die Webseite von Radio Sarajevo am Freitag unter Berufung auf die Behörde. Vor genau vier Wochen hatte der damalige Hohe Repräsentant der internationalen Gemeinschaft, Valentin Inzko, ein Gesetz erlassen, das die Leugnung von Völkermord und Kriegsverbrechen sowie die Heroisierung von verurteilten Kriegsverbrechern unter Strafe stellt. Der Tatbestand kann mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden. Mehr …

Archivmeldung vom 14.11.2006: Strafanzeige gegen Rumsfeld. Elf ehemalige Gefangene der amerikanischen Streitkräfte haben gegen den scheidenden Pentagon-Chef Strafanzeige bei der deutschen Bundesanwaltschaft gestellt. Sie werfen Rumsfeld und ranghohen Militärs Kriegsverbrechen und die Mißachtung von Menschenrechten vor. Mehr …

Archivmeldung vom 11.07.2015: US-Armee setzte Milzbrand-Erreger in Deutschland ein. Sporen wegen "Unregelmäßigkeiten" noch aktiv. Die US-Armee hat mehrfach aktive Sporen des Biokampfstoffs Anthrax bei Nato-Übungen in Deutschland eingesetzt. Sporen des tödlichen Erregers wurden in ein Labor der Amerikaner im rheinland-pfälzischen Landstuhl geliefert. Weil es zu Unregelmäßigkeiten kam, könnten die Sporen noch aktiv sein. Mehr …

21.01. Aufgedeckt: USA bombardierten größten Staudamm Syriens und nahmen Tod von Zehntausenden in Kauf. 2017 hat das US-Militär einen Staudamm in Syrien mit bunkerbrechenden Bomben angegriffen. Bombardements von vitaler Infrastruktur gilt als Kriegsverbrechen. Doch das Pentagon verneinte jede Verantwortung und tat entsprechende Berichte über die Bombardierung als "verrückt" ab. Jetzt kam raus, Washington hat gelogen. Im Jahr 2017 bombardierten die USA ein strategisches Infrastrukturelement in Syrien, den Tabqa-Staudamm am Euphrat, obwohl dieser auf einer "No Strike"-Liste stand, wie die New York Times (NYT) berichtete. Ein B-52-Bomber warf einige der schwersten Waffen aus dem Arsenal der US-Luftwaffe auf das Ziel ab, darunter mindestens eine BLU-109-Bunkerbombe, die für die Zerstörung von befestigten Betonzielen ausgelegt ist. Diese Bombe durchschlug fünf Stockwerke in einem der Türme des Staudamms, explodierte aber nicht. Mehr …

19.01. US-Militärkonvoi bringt gestohlenes Erdöl aus Syrien. Immer wieder berichten syrische Medien, dass die US-Armee Erdöl aus Gebieten, die sie beziehungsweise ihre kurdischen Verbündeten kontrollieren, aus dem Land bringt. Ex-US-Präsident Donald Trump hatte einst das syrische Erdöl als einzigen Grund für die Präsenz der US-Truppen in Syrien genannt. Das US-Militär hat eine große Menge an gestohlenem Erdöl aus Syrien nach Nordirak gebracht, wo sich US-Basen befinden, wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete. Die US-Streitkräfte in Syrien, die sich dort illegal aufhalten, brachten demnach mit einem Konvoi aus militärischen Fahrzeugen und Tanklastwagen das syrische Erdöl aus der Provinz Al-Dschasira durch den illegalen Grenzübergang Al-Walid, der sich im Nordosten der syrischen Provinz Al-Hasaka befindet, in Richtung der US-Basen im Nordirak. Mehr …

31.12.2021 neu: Europas Terror im Kongo - Belgiens König Leopold II errichtete Terrorregime 

Italienische Kriegsverbrechen in Afrika.

Wie die Briten in Osttirol Tausende in den sowjetischen Lagertod schickten. Allerorten ist zwischen Vorarlberg und dem Burgenland des Weltkiegsendes vor 75 Jahren sowie des vor 65 Jahren abgeschlossenen Staatsvertrags gedacht worden, der 1955 das Besatzungsregime in Österreich  beendete. „Befreiung“ und „Freiheit“ waren dabei die kollektiven, von Politik und Medien nahezu unisono verwendeten Begriffe. Doch aus allen „Befreiungs“-Narrativen blieb eines der düstersten Kapitel aus der Endphase des Zweiten Weltkriegs ausgespart: die Auslieferung tausender im Lienzer Becken in Osttirol gestrandeter Kosaken und Kaukasier an die Sowjetunion durch die Briten. Mehr … 

Blutiger Höhepunkt der indischen Meuterei. Der Aufstand indischer Soldaten (Sepoys) gegen ihre britischen Herren erreicht am 16. Juli 1857 einen schrecklichen Höhepunkt. Im Bibighar (Frauenhaus) von Kanpur werden 73 britische Frauen und 124 Kinder niedergemetzelt. Mehr …

„Pornografie der Gewalt“ schockierte England. Der Verdacht, ihre Patronen könnten mit Rinder- oder Schweinefett bearbeitet sein, löste im Mai 1857 den Aufstand in Britisch-Indien aus. Offiziere wurden umgebracht, Europäer massakriert. Doch die Briten schlugen zurück.  Mehr … 

12.12.2021: Der Jugoslawienkrieg. Ein Überlebender berichtet:  Fᴜ̈ʀ Pʀᴇᴘᴘᴇʀ ᴜɴᴅ ɴɪᴄʜᴛ-Pʀᴇᴘᴘᴇʀ 

26.11.2021 neu: Europas Terror im Kongo - Belgiens König Leopold II errichtete Terrorregime 

Italienische Kriegsverbrechen in Afrika  https://de.wikipedia.org/wiki/Italienische_Kriegsverbrechen_in_Afrika

Der Aufstand indischer Soldaten (Sepoys) gegen ihre britischen Herren erreicht am 16. Juli 1857 einen schrecklichen Höhepunkt. Im Bibighar (Frauenhaus) von Kanpur werden 73 britische Frauen und 124 Kinder niedergemetzelt. Mehr … 

„Pornografie der Gewalt“ schockierte England. Der Verdacht, ihre Patronen könnten mit Rinder- oder Schweinefett bearbeitet sein, löste im Mai 1857 den Aufstand in Britisch-Indien aus. Offiziere wurden umgebracht, Europäer massakriert. Doch die Briten schlugen zurück. Mehr … 

15.11.2021: Der Mord des Westens an Gaddafi. Muammar Gaddafi hat sein Land zum reichsten in ganz Afrika gemacht. Ein Jahrzehnt nach seinem Tod ist das Land von Stammesdenken, Terrorismus und Sklaverei zerrissen, und das alles nur, weil der Westen den Erfolg eines arabischen Führers nicht zulassen konnte. Die Bombardierung Libyens durch die NATO und die Unterstützung der Rebellen, die Gaddafi zu stürzen versuchten, hatten wenig mit dem Wunsch zu tun, dass das Land gedeiht. Unter dem Deckmantel von „Menschenrechten“ und „Demokratie“ half das westliche Militärbündnis bei der Ermordung eines der prominentesten Führer der arabischen Welt, um Libyens Ressourcen zu stehlen und die westliche Hegemonie zu sichern. Später fand die CIA im Rahmen der Operation Timber Sycamore einen weiteren Nutzen in Gaddafis Sturz: Sie leitete Libyens Waffen- und Munitionsvorräte nach Syrien weiter, um Al-Qaida und andere dschihadistische Gruppen zu bewaffnen. Mehr …

10.11.2021: Verschwiegene Kriegsverbrechen: Setzt Türkei Giftgas gegen PKK ein? 

24.10.2021: Luftangriffe der Türkei auf Syrien und den Irak.

George Galloway: Wer gedenkt der 3.000.000 Indonesier, die mit britischem Zutun massakriert wurden? Jüngst öffentlich gemachte britische Dokumente enthüllen die Rolle Großbritanniens bei der Abschlachtung von drei Millionen Indonesiern in den 1960er-Jahren. George Galloway fragt sich, wie er das seinen halbindonesischen Kindern erklären soll. Mehr …

Other Losses – Die Verschwiegene Geschichte Deutschlands nach 1945.  Bevor Julian Assange und Edward Snowden mit ihren Enthüllungen über US-Geheimdokumente die Welt in Erstaunen versetzten, veröffentlichte der Kanadier James Bacque bereits 1989 sein Buch „Other Losses“. Das Vorwort schrieb der US-Militärhistoriker Oberst Dr. Ernest F. Fisher. Es ist eine detaillierte Aufarbeitung, wie die US-Armee und die französische Armee schuldig wurden am Tod von etwa einer Millionen deutscher Kriegsgefangener – auf höchsten Befehl, jedoch unbemerkt von der Weltöffentlichkeit. Gemeinsam mit dem Historiker der US-Armee wertete Bacque zahlreiche amerikanische Dokumente aus. So konnten sie nachweisen, daß unmittelbar nach der deutschen Kapitulation General Dwight Eisenhower, später Präsident der Vereinigten Staaten, den Befehl erteilt hatte, den unter freiem Himmel eingezäunten Millionen deutscher Soldaten und Zivilgefangenen Wetterschutz und Nahrung zu verweigern. Mehr …

US-Völkerrechtler klagt an: Die Vertreibung der Deutschen war ein „Völkermord“ & ein „Kriegsverbrechen!“ (1)

US-Völkerrechtler klagt an: Die Vertreibung der Deutschen war ein „Völkermord“ & ein „Kriegsverbrechen!“ (2)

04.11.2020: Journalist Dilyana Gaytandzhieva discovers Bulgarian weapons in Al Qaeda warehouse in Aleppo, Syria  

09.10.2018: Umerziehung und Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung seit langem geplant und umgesetzt  Video

Umerziehung und Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung seit langem geplant und umgesetzt Artikel vom 13. Mai 2020. Im Hinblick auf die „Corona-Krise“ möchten wir diesen wichtigen Artikel von Daniel Prinz, der hier bereits im September 2018 erschienen ist, erneut veröffentlichen. Er ist heute genau so wichtig, wenn nicht wichtiger als damals: Deutschland soll ja „umerzogen“ werden, was man ja möglicherweise auch mit einer Gehirnwäsche gleichsetzen kann. Wo sind die Gründe dafür zu suchen? Manche meinen ja, der Umerziehungsprozess sei schon „gelungen“. Mehr …


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!