Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

China  -  das Vorbild des WEF-Führers Klaus Schwab oder: die NWO-Zukunft für den "Wertewesten"


30.12.2022:  Peking lockert Corona-Politik – Mehrere Länder fordern Test oder Impfung für Reisende aus China. China hat zuletzt seine restriktive Corona-Politik geändert. Kurz darauf stieg die Zahl positiver Fälle im Land, weshalb mehrere Länder der Welt von Reisenden aus China ab sofort wieder einen aktuellen negativen Corona-Test verlangen. Für Einreise nach China lockerte Peking die Regeln. Mehr …

28.12.2022:  China: Radikale Lockerung der Corona-Maßnahmen im neuen Jahr. Gut drei Jahre nach dem Beginn der globalen Corona-Krise werde in der Volksrepublik China eine deutliche Lockerung der Corona-Maßnahmen vorgenommen. Dies gab der Sprecher der Nationalen Gesundheitskommission Chinas, Mi Feng, am Dienstag auf einer Sitzung von Beamten des Gemeinsamen Präventions- und Kontrollmechanismus des Staatsrats bekannt. Video und mehr …

Der umkämpfte Batterie-Rohstoff: China investiert in afrikanische Lithium-Industrie  

24.12.2022:  Der "nahende Zusammenbruch Chinas" ist eine Hoffnung, keine Gewissheit. In amerikanischen Denkfabriken scheint man sicher zu sein, dass die Kommunistische Partei Chinas wegen des "bösen Kaisers" Xi Jinping zum Scheitern verurteilt ist. Aber wie so oft ist auch hier der Wunsch der Vater des Gedankens. Mehr …

16.12.2022: Wie China in Serbien Fuß fast.  Serbien ist ChinasLieblingspartner in Europa. ARTE-Doku.. China streckt seine Fühler - auch in Form der Neuen Seidenstraße - immer stärker nach Europa aus. Serbien ist eines der Länder, das ein besonders enges Verhältnis zu China pflegt. Seit 2010 haben die Chinesen rund 8,5 Milliarden Dollar im Land investiert. Doch wer sind die Menschen, die diese gigantische Maschinerie am Laufen halten? China streckt seine Fühler - auch in Form der Neuen Seidenstraße - immer stärker nach Europa aus. Serbien ist eines der Länder, das ein besonders enges Verhältnis zu China pflegt. Seit 2010 haben die Chinesen rund 8,5 Milliarden Dollar im Land investiert. Für Präsident Vucic ist China die vierte Säule der serbischen Außenpolitik. Was die chinesischen Handelsbeziehungen betrifft, ist Serbien auf dem Balkan mit Abstand Spitzenreiter.
Während chinesische Firmen den Osten des Landes rund um die Kupfermine Bor aufkaufen und dort in großem Stil Rohstoffe fördern, beginnen Chinesinnen und Chinesen in zweiter Generation in der Großstadt ihre Träume zu verwirklichen. Die 25-jährige Chinesin Weiya Chen nutzt das Kapital ihrer Eltern, um ihr eigenes Café zu eröffnen. Die Familie wanderte vor 30 Jahren nach Serbien aus, verdiente das erste Geld mit einem Schuhladen in Belgrads Chinatown im bekannten Block Seventy. Weiya hat den Aufstieg in die Mittelschicht geschafft, ist im Herzen aber dennoch Chinesin geblieben - zumindest was die Politik angeht: Das Leben sei dort zwar weniger frei, durch die flächendeckende Überwachung aber sicherer als in Belgrad. Video und mehr …

13.12.2022: Proteste und Hungerstreik in der Apple-Zentrale nach der Zensur des Unternehmens in China und mehr. Apple erhält mehr Aufmerksamkeit, weil es die Kommunistische Partei Chinas bei der Zensur von Kritikern unterstützt. Apples Politik, die seine bequeme Präsenz auf dem chinesischen Markt sicherstellt und die im Laufe der Jahre bei zahlreichen Gelegenheiten und von vielen Seiten kritisiert wurde, scheint den Giganten nun direkt vor seiner eigenen Haustür einzuholen. Die Lokalpresse in San Francisco berichtet über einen Protest chinesischer Aktivisten vor der Apple-Zentrale in Cupertino. Der Student Han Wang von der University of Southern California begann dort am Montag seinen Hungerstreik, dem sich einige andere anschlossen. Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte der Vereinten Nationen, fand ein größerer Protest im Apple Park statt. Die Pro-Demokratie-Aktivisten wollen, dass Apple eine Reihe von Entscheidungen rückgängig macht, wie die Einschränkung der AirDrop-Funktionalität auf in China verkauften Telefonen, die Zensur im chinesischen App Store des Unternehmens sowie die Beendigung der Ausbeutung von Arbeitern in der iPhone-Fabrik Foxconn, die sie als solche bezeichnen. Eine weitere Forderung ist, dass das US-amerikanische Technologieunternehmen öffentlich zur Notlage der uigurischen Bevölkerung auf dem Festland Stellung nimmt, die die Demonstranten als Verfolgung und Masseninhaftierung beschreiben. Mehr …

12.12.2022: Xi Jinping fordert Ölhandel in Yuan. Xi Jinping ruft zum Ölhandel in Yuan auf. Der chinesische Staatschef erklärte, sein Besuch markiere den Beginn einer neuen Ära in den Beziehungen. Am Freitag informierte Präsident Xi Jinping die Staats- und Regierungschefs der arabischen Golfstaaten darüber, dass China versuchen werde, Gas und Öl in Yuan zu kaufen, eine Geste, die Pekings Absicht, seine Währung weltweit zu etablieren, fördern würde. Xi sprach in Saudi-Arabien, wo Kronprinz Mohammad bin Salman zwei „Meilensteine“ unter den arabischen Gipfeltreffen mit dem chinesischen Präsidenten veranstaltet hatte, die das regionale Gewicht des Prinzen unterstrichen, der Allianzen jenseits der tiefen historischen Beziehungen des Landes zum Westen anstrebt.
Während Xis Besuch gaben sowohl der führende Ölexporteur Saudi-Arabien als auch die Wirtschaftsmacht China klare Erklärungen zur „Nichteinmischung“ ab. Kronprinz Mohammad lobte zu Beginn der Gespräche am Freitag die „historische neue Phase der Beziehungen zu China“. Obwohl Saudi-Arabien und China mehrere strategische und wirtschaftliche Kooperationsabkommen unterzeichnet haben, gehen Analysten davon aus, dass die Beziehungen trotz des Vordringens chinesischer Unternehmen in den Technologie- und Infrastruktursektor weiterhin in erster Linie von Ölfragen bestimmt werden. „Energiefragen werden weiterhin im Mittelpunkt der Beziehungen stehen“, so Robert Mogielnicki, Senior Resident Scholar am Arab Gulf States Institute in Washington. Mehr …

10.12.2022: Ende der Null-Covid-Politik in China: Bevölkerung bleibt skeptisch. Nach bald drei Jahren hebt die chinesische Regierung fast alle Corona-Massnahmen auf. Die Bevölkerung deckt sich mit Testkits ein und gerät zum Teil in Panik. Fast drei Jahre lang hat die chinesische Regierung an ihrer strikten Zero-Covid-Politik festgehalten. Nun hat die Regierung am 7. Dezember einen Großteil der Corona-Maßnahmen aufgehoben. Statt der erwarteten Erleichterung machte sich innerhalb der Bevölkerung in vielen Gebieten Panik breit. Im Rahmen eines neuen Zehn-Punkte-Plans werden fast sämtliche der strikten Corona-Maßnahmen entweder deutlich aufgeweicht oder ganz abgeschafft. Infizierte, die bisher unter Zwang in Quarantänespitäler transferiert wurden, dürfen sich nun in den eigenen vier Wänden auskurieren. Flächendeckende Lockdowns, die oft über Nacht ganze Stadtviertel lahmlegten, sind künftig verboten. Auch die stadtweiten Massentests sind aufgehoben: Nur einige Einrichtungen wie Pflegeheime, Schulen oder große Firmen können noch den Nachweis eines aktuellen PCR-Tests verlangen.
Wie die New York Times berichtet, hat sich am 9. Dezember vor einer für Fieberpatienten bestimmten Klinik im Pekinger Stadtteil Chaoyang eine lange Schlange gebildet. Einige Einwohner seien in Apotheken geströmt und hätten einen Vorrat an Covid-Antigen-Testkits gekauft. Nach Angaben von NYT haben es viele vorgezogen, zu Hause zu bleiben, so dass die normalerweise belebten Straßen der Hauptstadt weitgehend menschenleer geblieben seien. Im ganzen Land bemühten sich die Behörden nun, die Krankenhäuser vor einer Überlastung zu schützen. In vielen Pekinger Krankenhäusern untersuchten Mitarbeiter des Gesundheitswesens Menschen, die mit Fieber kommen, um diejenigen zu identifizieren, die ernsthaft krank sind. Personen mit leichteren Symptomen würden nach Hause geschickt. Laut NYT liegt der Anteil der Chinesen, die gemäß offiziellen Quellen schon einmal an «Covid» erkrankt sind, bei unter einem Prozent. Gleichzeitig haben die staatlichen Medien fast drei Jahre lang kolportiert, dass SARS-CoV-2 zu schweren Erkrankungen und zum Tod führe. Dies sei eine Rechtfertigung für die Abriegelungen und Massenquarantänen gewesen, so die NYT, was im November breite Proteste gegen die chinesische Regierung ausgelöst hatte. Mehr …

08.12.2022: China bestätigt mit erstem offiziellen Kauf seit 3 Jahren, dass es ein „mysteriöser“ massiver Goldkäufer ist. Vor einem Monat sorgten wir in Edelmetallkreisen für Aufregung, als wir berichteten, dass ein „geheimnisvoller“ Käufer rund 300 Tonnen Gold gekauft hatte, was etwa drei Viertel des Rekordvolumens von 399 Tonnen an Goldkäufen der Zentralbanken im dritten Quartal entspricht. Mehr

06.12.2022: Wie China in die „Null-Covid“-Falle tappte. Covid-Kontrollen wurden zu Vektoren der politischen Kontrolle und zu einem Mittel, um Loyalität gegenüber Xi Jinping zu zeigen – ungeachtet der sozialen oder wirtschaftlichen Kosten. Am 27. und 28. November nahmen Zehntausende von Bürgern an beispiellosen Protesten in Großstädten und an rund 75 Universitätsstandorten in ganz China teil und forderten Freiheit und ein Ende der „Null-Covid“-Politik. Daraufhin kam es in Zhengzhou zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen aufgebrachten iPhone-Arbeitern und der Polizei. Wie kam es zu dieser Situation? Mehr …

05.12.2022: Horror wie im Gefangenenlager. China erweitert die Quarantäne-Lager für Corona-Infizierte. Allein in Guangzhou (Kanton) haben die Chinesen rund 90.000 Quarantäne-Unterkünfte im Eiltempo errichtet. Während der Rest der Welt eine Herden-Immunität aufbaut, werden die Infizierten in China eingepfercht wie Tiere. Im Wahnsinn der Zero-Covid-Strategie gefangen, versucht die kommunistische Regierung in der Volksrepublik China mit immer härteren und drastischeren Methoden der Lage Herr zu werden. Schon zu Beginn der Corona-Krise hatte das Regime hunderttausende Unterkünfte für die Isolation von Corona-infizierten errichtet. Nun geht es wieder los. Seit Wochen werden überall im Lande neue Riesenlager errichtet, die an Gefangenenlager erinnern. Allein in Guangzhou (Kanton) haben die Chinesen rund 90.000 Quarantäne-Unterkünfte im Eiltempo errichtet. Rund 250.000 Menschen sollen dort notfalls eingesperrt werden. Während der Rest der Welt eine Herden-Immunität aufbaut, werden die Infizierten in China eingepfercht wie Tiere. Mehr …

China – Anstifter der Proteste und die Null-Covid-Politik. Innerhalb der letzten zwei Tage veröffentlichte die New York Times vier Anti-China-Meinungsartikel: Sind die chinesischen Proteste ein Moment oder eine Bewegung? Die Kommunistische Partei verliert Chinas Volk. Bananenschalen für Xi Jinping. Xi hat den Gesellschaftsvertrag gebrochen, der China zu Wohlstand verholfen hat. Alle vier Artikel sagen China und der Führung von Präsident Xi den Untergang voraus. In typischer Farbrevolutionsmanier folgt der plötzliche Ansturm dieser Stücke den jüngsten Berichten über kleinere Proteste in einigen chinesischen Städten im Zusammenhang mit Null-Covid-Maßnahmen. Aber der größte Protest der letzten Zeit war tatsächlich ein Arbeitskonflikt in einer Fabrik, in der der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn iPhones produziert: Eine gewalttätige Arbeiterrevolte in der weltgrößten iPhone-Fabrik in Zentralchina bringt Apples angespannte Versorgung weiter ins Wanken und macht deutlich, wie die strikte Null-Covid-Politik des Landes globalen Technologieunternehmen schadet. Die Probleme begannen letzten Monat, als Arbeiter aufgrund von Covid-Befürchtungen den Fabrikcampus in Zhengzhou, der Hauptstadt der zentralen Provinz Henan, verließen. Bei Personalmangel wurden den Arbeitnehmern Prämien für die Rückkehr angeboten.
Aber diese Woche brachen Proteste aus, als die neu eingestellten Mitarbeiter sagten, das Management habe ihre Versprechen nicht eingehalten. Den Arbeitern, die mit Sicherheitsbeamten in Schutzanzügen zusammenstießen, wurde schließlich Bargeld angeboten, um zu kündigen und zu gehen. Innerhalb eines Tages war dieser Arbeitskonflikt weitgehend gelöst. Andere Proteste waren meistens kleine symbolische Ereignisse, die sorgfältig entworfen wurden, um etwas Medienaufmerksamkeit im „Westen“ zu erlangen. Für ein riesiges Land wie China war die Gesamtzahl der Proteste lächerlich klein: Für unsere China Protest Tracker-Karte haben wir Berichte von sieben Protesten verfolgt, die am 29. November in ganz China stattfanden. Insgesamt 51 Proteste seit dem 25. November in 24 Städten. Sehen Sie sich die dritte Ausgabe unserer Karte an. Mehr …

China nutzt Hightech-Methoden, um Demonstranten zu verfolgen. Zwar berichtet der Mainstream, das Regime lockere nach den öffentlichen Protesten die Corona-Maßnahmen. Doch Kritiker befürchten weitere Verhaftungen und Einschüchterungen. Chinas Null-Covid-Politik hat in der vergangenen Woche zu offenen Protesten geführt. Jetzt hat das kommunistische Regime offenbar einige Covid-Beschränkungen gelockert. Obwohl die chinesische Hauptstadt mit dem größten Covid-Ausbruch ihrer Geschichte konfrontiert sei, hätten einige Einkaufszentren im Geschäftsviertel Chaoyang ihre Türen wieder geöffnet, melden jedenfalls spanische Mainstream-Medien, die einen Artikel der Nachrichtenagentur EFE übernahmen.
Darüber hinaus hätten die Pekinger Behörden in den letzten Stunden erklärt, dass ältere Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht mehr an routinemäßigen PCR-Tests teilnehmen müssten. Gleiches gelte für diejenigen, die zu Hause arbeiten. Allerdings würden öffentliche Einrichtungen, einschliesslich Krankenhäusern, weiterhin verlangen, dass Besucher und Patienten einen negativen Test vorweisen, um Zugang zu erhalten. Dieser dürfe nicht älter als 48 Stunden sein. In chinesischen Städten seien Nukleinsäuretests, die innerhalb der letzten 72 Stunden oder weniger durchgeführt wurden, erforderlich, um Zugang zu öffentlichen Einrichtungen wie Supermärkten, Parks oder Geschäften zu erhalten, erläutert EFE. An den Teststellen entstünden dadurch lange Warteschlangen, die in der Öffentlichkeit für Unzufriedenheit sorgten. Die Null-Covid-Richtlinie, an die sich China seit mehr als zwei Jahren halte, bestehe aus der Isolierung aller infizierten Personen, strengen Grenzkontrollen, teilweisem oder vollständigem Lockdown an Orten, an denen man Fälle entdecke, und ständigen PCR-Tests bei der städtischen Bevölkerung. Mehr …

China führt ein Sozialkreditsystem für soziale Medien ein, die „Likes“ für „schädliche“ Inhalte verfolgt und bewertet. Die chinesische Cyberspace-Verwaltung (CAC) hat vor ein paar Tagen eine Reihe von Vorschriften veröffentlicht, die am 15. Dezember in Kraft treten sollen und mit denen gegen Internetnutzer vorgegangen wird, die Beiträge „liken“, die als „schädlich“ oder „illegal“ gelten. Die Richtlinien, die auf der Website der CAC veröffentlicht wurden, verlangen auch, dass alle sozialen Medienplattformen – die bereits stark zensiert und reguliert sind – ein soziales Kreditsystem entwickeln, um Nutzer auf der Grundlage ihrer Meinungen, Likes und anderer Interaktionen mit Websites zu bewerten. Die CAC ist die Online-Zensurbehörde des kommunistischen Regimes von Chinas Diktator Xi Jinping.
Das neue Regelwerk folgt auf ein turbulentes Jahr in China, in dem Proteste gegen die repressive Null-Covid“-Politik und die Kommunistische Partei im Allgemeinen laut der Nichtregierungsorganisation Freedom House zum Alltag“ geworden sind. Die bisher größte Protestwelle brach an diesem Wochenende landesweit in Großstädten aus und hält in städtischen Gebieten wie Peking unvermindert an. Die neuen Regeln besagen, dass die Zensoren der Regierung „Likes“ auf öffentliche Beiträge verfolgen müssen und dass die Nutzer verpflichtet sind, Kommentare, die unter ihren Konten gepostet werden, zu überwachen und zu überprüfen, berichtet CNN, und nicht nur die Inhalte, die sie selbst produzieren. Die Verordnungen enthalten insbesondere keine klare Definition dessen, was die Zensurbehörde als „schädlich“ oder „illegal“ ansieht, was es den Nutzern erschwert, vorherzusagen, was sie in rechtliche Schwierigkeiten bringen wird. Zu den weiteren Vorschriften gehört, dass die Plattformen ein Bewertungssystem für Nutzer entwickeln müssen, die Beiträge kommentieren und mögen. Nutzer mit einer niedrigen Bonitätsbewertung werden entweder gesperrt oder daran gehindert, ein neues Konto auf der Plattform zu erstellen. Die Plattformen müssen außerdem sicherstellen, dass die Nutzer unter ihrer echten Identität verifiziert werden, bevor sie mit Beiträgen interagieren. Die Nutzer werden gezwungen, ihren Personalausweis, ihr Mobiltelefon oder ihre Sozialversicherungsnummer anzugeben, um verifiziert zu werden. Mehr …

03.12.2022: Lockdown-Proteste in China: Geschlagen und an einen Stuhl gefesselt. Chinesische Demonstranten beschreiben den Preis, den sie für ihren Widerstand gegen den Lockdown bezahlen – und der auch im Westen vielen hoch war. Laut The Telegraph sind Dutzende Demonstranten, die während der Proteste am Wochenende festgenommen wurden, nach ihrer Freilassung wieder aufgetaucht. Die Polizei habe keine Angaben über die Zahl der Festnahmen gemacht, doch es seien so viele gewesen, dass gleich mehrere Polizeistationen in der Umgebung eingesetzt werden mussten. Mehr …

01.12.2022: Xi gegen Trudeau: Wie China die Geschichte mit dem kolonialen Westen neu schreibt. Obwohl der Austausch zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau am Rande des G20-Gipfels in Indonesien am 16. November nur kurz war, wurde er zu einer Sensation in den sozialen Medien. Der selbstbewusste, wenn auch nicht herrschsüchtige Xi belehrte den sichtlich besorgten Trudeau über die Etikette der Diplomatie. Dieser Austausch kann als ein weiterer Wendepunkt in den Beziehungen Chinas zum Westen betrachtet werden. „Wenn Sie aufrichtig sind“, sagte der chinesische Präsident zu Trudeau, „dann werden wir unsere Diskussion mit einer Haltung des gegenseitigen Respekts führen, andernfalls könnte es unvorhersehbare Konsequenzen geben.“ Am Ende des unangenehmen Gesprächs war Xi der Erste, der den Raum verließ, während Trudeau sich unbehaglich aus dem Raum bewegte. Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat den kanadischen Premierminister Justin Trudeau beschuldigt, Details aus einem früheren Gespräch zwischen ihnen an Reporter weitergegeben zu haben. Der Austausch fand am Mittwoch bei einem Empfang in Bali, Indonesien, statt. Mehr …

30.11.2022: Xi Jinping lässt in China Panzer auffahren - und niemand berichtet. Tucker Carlson über die Zensur durch Apple und der KP China. In China lässt die kommunistische Diktatur Panzer gegen die Demonstranten auffahren. Die Firma Apple kollaboriert mit der KP und sperrt Dienste in China. Gouverneur Ron De Santis warnt Apple vor einer Zensur von Twitter im Westen. Der Diktator Xi Jinping lässt Panzer gegen die Demonstranten auffahren, und deutsche Medien schweigen. Dramatische Videos aus China zeigen wie gruselige, in Gefahrenanzüge gekleidete Sicherheitskräfte in römischen Schildkrötenformationen gegen die Demonstranten aufmarschieren. In China überprüft die Polizei auf den Straßen und in öffentlichen Verkehrsmitteln Berichten zufolge die Handys der Menschen auf Videos oder Nachrichten im Zusammenhang mit Anti-Lockdown-Protesten. Wenn Material gefunden wird, wird die Person sofort festgenommen und die Empfänger der Nachricht werden untersucht. Mehr …

29.11.2022: Mehr als ein Corona-Protest. Aus China wird von einer Protestwelle gegen das strenge Corona-Regime berichtet. Doch dieser Protest ist weit mehr, gerade in einer kommunistischen Diktatur. Die versteht jede öffentliche Forderung nach Freiheit als existenziellen Angriff und das wissen die Demonstranten genau. Mindestens tausend Menschen, so las man auch in deutschen Medien am Montag, versammelten sich am Morgen auf einer Hauptverkehrsstraße in Peking und skandierten: „Wir wollen keine Masken, wir wollen Freiheit." Sollte man jetzt daran erinnern, wie Demonstranten, die solches auf deutschen Straßen skandiert hätten, vor nicht allzu langer Zeit in den meisten Medien und von regierenden Politikern bezeichnet worden wären? Die Zuschreibungen „Querdenker“ oder „Coronaleugner“, die sich in einer Szene tummeln, in der auch die „Delegitimierung des Staates“ gepflegt werde, hätte man sicher lesen und hören können.
Nun, die Versuchung mag groß sein, jenen Kollegen ihre verbalen Entgleisungen vorzuwerfen, die in den Hochzeiten des deutschen Corona-Ausnahmezustands die Diffamierung von Unmaskierten und die Ausgrenzung von Ungeimpften mit geiferndem Beifall publizistisch begleiteten. Solche Verbindungen herzustellen, wäre aber vollkommen unangemessen. Das Risiko, das jeder Demonstrant in Urumqi, Shanghai, Peking oder all den anderen Städten, in denen inzwischen protestiert wird, in Kauf nimmt, den Mut und/ oder die Verzweiflung, die es für die aktive Teilnahme an solchen Demonstrationen braucht, würde man damit auch dann kleinreden, wenn man das vermeiden will. Die Proteste, von denen nur ausschnitthafte Berichte in die internationalen Medien gelangen, sind – so heißt es in einigen Berichten – immerhin die größten seit 1989, als die damalige Demokratiebewegung in Peking auf dem Platz des Himmlischen Friedens demonstrierte, bis sie am 4. Juni durch einen blutigen Militäreinsatz zerschlagen wurde. Mehr …

Apple hilft Peking bei der Unterdrückung abweichender Meinungen. Apple schaltet Kommunikationswerkzeug für Proteste kurz vor dem Aufstand gegen die Abriegelung in China ab. Smartphone-Hersteller hilft Peking bei der Unterdrückung abweichender Meinungen. Während das Unternehmen darüber nachdenkt, Elon Musks Twitter aus dem App Store zu verbannen, wurde jetzt bekannt, dass Apple die Nutzung von AirDrop in China eingeschränkt hat – eine Maßnahme, die den organisatorischen Bemühungen der Demonstranten, die gegen die Abriegelungen der KPCh protestieren, geschadet hat. In der vergangenen Woche kam es in mehreren Großstädten Chinas zu massiven Protesten gegen die Abriegelungen, bei denen die normalerweise nachgiebigen Chinesen in Wut ausbrachen als Reaktion auf die „Null COVID“-Politik ihrer Regierung.
Ein Großteil der Unruhen entzündete sich an einem Vorfall in Xinjiangs Hauptstadt Urumqi, wo bei einem Wohnungsbrand mindestens 10 Menschen, manche sagen bis zu 40, getötet wurden, weil die Bewohner aufgrund der Abriegelungsvorschriften nicht aus dem brennenden Gebäude fliehen konnten. Die meisten Einwohner der Stadt durften aufgrund der drakonischen Vorschriften, die auch fast drei Jahre nach Beginn der Pandemie noch in Kraft sind, seit über 100 Tagen ihre Häuser nicht verlassen. Während Peking nun versucht, das einzudämmen, was manche als den schwersten Massenaufstand seit dem Platz des Himmlischen Friedens bezeichnen, hilft Apple offenbar dabei, abweichende Meinungen zu unterdrücken. Mehr …

28.11.2022: China: Das erste Technat der Welt, Teil 1. Wir befinden uns in einem raschen Übergang zu einem neuen System der zentralisierten, autoritären Weltordnungspolitik. Dieses System ist als Technokratie konzipiert und wahrhaft totalitär. Totalitarismus ist eine Regierungsform, die versucht, die totale Kontrolle über das Leben ihrer Bürger zu erlangen. Er ist durch eine starke zentrale Herrschaft gekennzeichnet, die versucht, alle Aspekte des individuellen Lebens durch Zwang und Unterdrückung zu kontrollieren und zu steuern. Er lässt keine individuelle Freiheit zu. Traditionelle soziale Einrichtungen und Organisationen werden entmutigt und unterdrückt, so dass die Menschen eher bereit sind, sich in einer einzigen einheitlichen Bewegung zusammenzuschließen. Totalitäre Staaten verfolgen in der Regel ein bestimmtes Ziel unter Ausschluss aller anderen, wobei alle Ressourcen auf die Erreichung dieses Ziels ausgerichtet sind, koste es, was es wolle. Dieses „besondere“ Ziel ist die nachhaltige Entwicklung – und keine Kosten, weder finanzielle noch humanitäre, sind zu hoch, um die angebliche „Klimakrise“ zu bewältigen. In Wirklichkeit ist der Klimawandel nur der Vorwand für die nachhaltige Entwicklung, und durch die globale politische Verpflichtung auf die „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ (SDGs) wird die Technokratie installiert. Eine technokratische Gesellschaft wird Technat genannt, und das erste Technat der Welt ist in China entstanden. In dieser zweiteiligen Untersuchung werden wir uns ansehen, wie dieses System aufgebaut wurde, wer dahinter steckt und warum die Technokratie nun uns allen aufgezwungen wird. Mehr …

»Nieder mit der Kommunistischen Partei! Nieder mit Xi!« Chinesen protestieren gegen Null-Corona-Strategie der Kommunistischen Partei. In Shanghai, Peking, Kanton und anderen Städten Chinas werden erneut strenge Corona-Maßnahmen umgesetzt. Doch diesmal reicht es den Bürgern so sehr, dass sie auf die Straße gehen und mutig gegen das Regime protestieren. Mehr …

Chinas Goldvorräte sind Dollar-Warnzeichen. Peking tauscht Dollar gegen Gold, da die Stärke des Dollars zunehmend illusorisch erscheint. TOKIO – Eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse im globalen Zentralbankwesen ist das Ausmaß, in dem chinesische Beamte Dollar gegen Gold tauschen. Das Team von Gouverneur Yi Gang bei der People’s Bank of China gibt das nicht zu. Das muss die PBOC aber auch gar nicht, denn der chinesische Staatschef Xi Jinping hat in den letzten Jahren einen klaren politischen Kurs verfolgt: die Internationalisierung des Yuan als Hauptkonkurrenten des Dollars. Xis Position hat sich nicht so sehr geändert, da auch andere Regierungen erkannt haben, dass das Vertrauen in die globale Reservewährung schwindet und eine Alternative zum Dollar dringend benötigt wird. Zumal die US-Staatsverschuldung die Marke von 30 Billionen Dollar übersteigt, die Inflation ein 40-Jahres-Hoch erreicht hat, die Federal Reserve die größte Volkswirtschaft in die Rezession treibt und eine Gruppe feuriger Republikaner damit droht, die Schuldengrenze in Washington erneut aufs Spiel zu setzen.
Es überrascht nicht, dass die Zentralbanken, die früher Dollars gehortet haben, so schnell wie noch nie Gold kaufen. Im Juli-September-Quartal haben die Zentralbanken ihre Goldkäufe im Vergleich zum Vorjahr mehr als vervierfacht und ihre bereits beträchtlichen Bestände um fast 400 Tonnen aufgestockt. Diese Zahlen des World Gold Council sind kein Einzelfall. Der seit Jahresbeginn verzeichnete Anstieg der Goldkäufe übertrifft bereits jetzt jeden Zwölfmonatszeitraum seit 1967 bei Weitem. Dies lässt die Händler raten, wer hier die wahren Wale sind. Mehr …

27.11.2022:  Xi Jinping bringt nicht "Rotchina" zurück – es war niemals weg. Die Zentralisierung der Macht beim chinesischen Staatsführer ist keine Anomalie, sondern die logische Folge in einer Nation, die sich selbst treu bleibt. Das ist ein abrupter Weckruf für all jene, die einen westlichen Weg als Vision für Chinas Schicksal sahen. Mehr …

Protestwellen schwappen über ganz China – kommt Massenaufstand gegen Kommunismus? Die “Null Covid”-Politik mit all den strikten Maßnahmen und permanenten Lockdowns sorgt in China für immer mehr Unmut. Quer durch das Land kommt es zunehmend zu Protesten gegen die kommunistische Führung. Es braut sich etwas zusammen. Offensichtlich haben Präsident Xi Jinping und die kommunistische Führung der Volksrepublik China mit ihrer seit fast drei Jahren anhaltenden “Null Covid”-Politik den Bogen zusehends überspannt. Während die Chinesen im Fernsehen sehen, wie die Massen ohne Masken in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft feiern, leben sie selbst noch mit massiven Restriktionen. Und das, obwohl faktisch alle Chinesen von jung bis alt durchgeimpft sind und das Sozialkreditsystem für solche “Unruhestifter” kein Pardon kennt. Doch selbst in der Hauptstadt Peking gehen die Menschen auf die Straße. Mehr …

In Shanghai rufen sie: "Nieder mit Xi". Die Proteste in China gegen die Corona-Lockdowns weiten sich aus. Jetzt kam es auch in Shanghai zu Demonstrationen. Aus Protest gegen die strengen Corona-Maßnahmen der chinesischen Regierung sind in Shanghai in der Nacht zu Sonntag Hunderte junge Menschen auf die Straße gezogen. Auch in der Hauptstadt Peking und in der Provinz Xinjiang im Nordwesten des Landes kam es zu Protesten. Die Szenen sehen Sie im Video und mehr …

25.11.2022: CORONA-DIKTATUR IN CHINA ESKALIERT: »Schaut euch diese Videos an & versteht was die Eliten mit euch vorhaben!« Die Corona-Diktatur in China gilt als die härteste der Welt. Nun sind verstörende Bilder aus der südchinesischen Stadt Zhongzhou aufgetaucht, in der  Foxconn iPhones produziert. Denn wegen der ständigen Lockdowns und Covid-Beschränkungen kam es dort zu Unruhen und Ausschreitungen bei den Mitarbeitern, die angeblich wegen neuer Covid-Fälle auf dem Firmengelände eingesperrt wurden. Auch in der Stadt sei die „epidemische Situation“ immer noch „ernst und kompliziert.“ Deshalb würden die Gesundheitsbehörden täglich PCR-Massentests durchführen und die Bewohner von „Hochrisikogebieten“ auffordern, in ihren Häusern zu bleiben. Auf die Ausschreitungen reagierten die Behörden mit brutaler Härte. Schaut diese Videos an und erkennt, was mit euch geschieht, wenn man der Corona-Diktatur freien Lauf lässt!!! Video und mehr …

24.11.2022: Seltener Einblick in chinesisches Zero-Covid Internierungslager. Der in Shanghai für die britische Tageszeitung, Financial Times, schreibende Korrespondent, Thomas Hale, ist nach eigenen Angaben in die Fänge der lokalen Zero-Covid-Biosicherheitsarchitektur geraten. Laut dem Journalisten sei ihm die minutiöse Protokollierung von Bewegungsprofilen letztlich zum Verhängnis geworden. Ein „stinknormaler“ Barbesuch soll in einem Albtraum ausgeartet sein. Das Pech habend in einer 26 Millionen Stadt ausgerechnet dem einzigen an diesem Tag registrierten „Spreader-Event“ als Kontaktperson beizuwohnen, habe sich Hale in demselben schicksalhaften Dilemma wiedergefunden, wie positiv Getestete. In seinem Hotel sei er von Gesundheitspolizisten kontaktiert worden. Woraufhin im gänzlichen Komplex ein Lockdown verhängt wurde, bis die Kavallerie in Schutzanzügen eingetroffen sei und ihn in Gewahrsam genommen habe. Zur allgegenwärtigen Zero-Covid-Infrastruktur, umriss der Financial Times Reporter.
„Der PCR-Test ist in China ein nahezu tägliches Ritual und Testkabinen sind an vielen Straßenecken zu finden. Sie schauen ein wenig wie Essensstände aus, sind nur ein bisschen größer und würfelförmig. Und ein Arbeiter sitzt hinter einem Plexiglas mit zwei Armlöchern. Sie sind lediglich die oberflächliche Maschinerie eines enormen Monitoring-Systems. Chinas Covid-Pass ähnelt Track und Trace-Programmen, die anderswo eingesetzt werden. Nur ist er verbindlich und funktioniert. Ein von den zwei großen Apps, Alipay oder Wechat, generierter QR-Code, ist mit den aktuellen individuellen Testergebnissen verlinkt. Bevor man ein Gebäude betritt, muss der Code gescannt werden. Dabei wird Ihr Standort nachverfolgt. Die Farbe grün bedeutet das Zutritt gewährt ist. Rot bedeutet man hat ein Problem. „
Zu den Haftbedingungen in dem auf einer vermeintlichen Geheiminsel namens P7 befindlichen Corona-Internierungslager schrieb Hale: In meiner 196 Quadratfuß großen Kabine befanden sich zwei Einzelbetten, ein Wasserkessel, eine Klimaanlage, ein Schreibtisch, ein Stuhl, zwei kleine Tücher, ein Seifenstück, eine ungeöffnete Bettdecke, ein kleines Kissen, eine Zahnbürste, eine Zahnpastatube und eine Rollmatratze die ungefähr so dick war wie ein Ofenhandschuh. Der Boden war von Staub und Schmutz bedeckt. Die ganze Kabine wackelte, sobald man herumspazierte. Was mir schon bald nicht mehr auffiel. Die Fenster waren vergittert, doch boten hinreichend Raum, um sich herauszulehnen. Es gab keine Dusche. Das Bett bestand aus einem Stahlrahmen und sechs Holzbrettern. Und die Matratze war dermaßen dünn beschaffen, sodass man sich ganz flach hinlegen musste. Ferner konnte man sich nicht an das Bettgestell lehnen. Das online Portral Zero-Hedge, fasste die Tagesagenda von P7 wie folgt zusammen… Mehr …

22.11.2022:  China meldet drei Corona-Tote: Erneut strenge Maßnahmen angeordnet. China meldet eine steigende Zahl von COVID-Fällen im ganzen Land. Aus der 21 Millionen Einwohner großen Hauptstadt Peking wurden drei Todesfälle gemeldet – darunter ein 87-jähriger Mann. Dies sind die ersten Corona-Todesfälle seit sechs Monaten. Video und mehr …

Ursache noch unklar: Mindestens 38 Tote bei Fabrikbrand in China. Bei einem Brand in einem Chemie- und Industriegüterunternehmen in der Stadt Anyang in der zentralchinesischen Provinz Henan sind am Montag 38 Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden verletzt und zwei Personen werden noch vermisst, teilten die örtlichen Behörden der Stadt Anyang am Dienstag in einer Erklärung mit. Video und mehr …

04.11.2022:  Scholz in China – Baerbock kritisiert den Besuch heftig. Bundeskanzler Olaf Scholz ist am Freitag in Peking mit Chinas Staatschef Xi Jinping zusammengekommen. Scholz ist der erste westliche Regierungschef, der Xi Jinping nach dessen Wiederwahl zum Parteichef vor zwei Wochen trifft. Kritik an dem Besuch kam von verschiedenen Seiten. Video und mehr …

03.11.2022: Wachsender Abwanderungsdruck: Chinas Null-Covid-Politik trifft größte iPhone-Fabrik der Welt. Die von Peking weiterhin verfolgte “Zero-Covid-Politik” sorgt immer wieder für enorme Störungen im Wirtschaftsleben. Nun trifft es auch die größte iPhone-Fabrik der Welt. Wie lange machen die Unternehmen das noch mit? Die zentralchinesische Stadt Zhengzhou trägt den Spitznamen “iPhone City”, weil dort die weltweit größte Fabrik zur Herstellung dieser Smartphones steht. Die von Foxconn betriebene Anlage in der Stadt stellt vier der fünf neuesten Apple-Geräte her – und sieht sich nun mit einem umfassenden Covid-Lockdown konfrontiert, der bis zum 9. November andauern soll. Erst im letzten Monat schloss Foxconn die Fabrik mit ihren 200.000 Beschäftigten aufgrund eines Ausbruchs von Infektionen von der Außenwelt ab. Das Unternehmen führte ein System des “geschlossenen Kreislaufs” ein, bei dem die Beschäftigten auf dem Gelände leben und keinen Kontakt zur Außenwelt haben dürfen – auch nicht zu Familienangehörigen. “Die Beschäftigten von Foxconn in Zhengzhou dürfen nur auf bestimmten Wegen innerhalb des Geländes pendeln, und viele Eingänge sind de facto geschlossen”, so die “SCMP” in einem Bericht. Es gibt auch Berichte über Arbeiter, die aus der Fabrik geflohen sind. Die “Washington Post” interviewte einen Arbeiter namens “Zhuo”, 19, der zu den Hunderten von Ausbrechern gehörte, die sich dies nicht mehr länger antun wollten. Mehr …

China: USA dürfen Kooperation mit Deutschland nicht hemmen. Die Spannungen zwischen Washington und Peking treffen auch Europa. Laut einem Medienbericht sollen die USA Deutschland davor gewarnt haben, seine wirtschaftliche Kooperation mit China zu vertiefen. Diese Tatsache sorgt im chinesischen Außenministerium für Empörung. Mehr …

27.10.2022: Westliches China-Narrativ: Neueste Medienmanipulationen. Für westliche Medien gehört es zum Gold-Standard, bei allem, was in China geschieht, automatisch “das Böse” zu unterstellen. Der jüngste Fall betrifft die Vorgänge um Ex-KPCh-Parteichef Hu Jintao auf dem jüngsten Parteitag in Peking. In der Schweizer „Weltwoche” schreibt der britische Historiker Francis Pike : “Hus medienwirksame Entfernung nimmt sich aus wie ein politisches Drama, das an die brutalen Säuberungen von Parteimitgliedern durch den Vorsitzenden Mao in den 1950er Jahren erinnert.” Er bezieht sich damit auf ein Video vom chinesischen Parteitag, das zeigt, wie der ehemalige Parteichef Hu Jintao aus dem Saal eskortiert wird. „Die Entfernung von Hu aus dem Saal ereignete sich bloß Minuten, nachdem ausländische Medien in die Große Halle eingelassen worden waren“, fügt Pike hinzu. Das wirft sofort die Frage auf, warum Xi Jinping mit der „Entfernung“ von Hu Jintao warten sollte, bis westliche Medien vor Ort sind, die nur auf eine solche Gelegenheit gewartet haben, um den „grausamen und menschenverachtenden Diktator” Xi Jinping an den Pranger zu stellen? Was Xi Jingpings „Diktatur” betrifft, so sei am Rande bemerkt, dass letzten Monat auf dem Athens Democracy Forum (in Zusammenarbeit mit der „New York Times”) eine Wissenschaftlerin der Universität Zürich gebeten wurde, sich zur Demokratie in China zu äußern. Ihre Antwort war nicht gerade das, was man bei so viel westlichem Diktaturgerede erwarten würde: In den letzten Jahren hat es unter Xi vermehrt „demokratische Experimente gegeben, zum Beispiel, um eine stärkere Beteiligung der Bürger zu ermöglichen und die lokalen Regierungsbeamten empfänglicher und rechenschaftspflichtiger gegenüber den Bürgern zu machen.“ Mehr …

25.10.2022: CORONA-DIKTATUR SCHRECKT SELBST VOR KINDERN NICHT ZURÜCK: »Unfassbare Schockvideos aus China!« Hunderte von Bussen bringen jetzt Zehntausende von Grundschulkindern in die Quarantänelager von Covid. Die Behörden werden sie in Einzelhaft stecken. Zehntausende von Kindern werden in Chinas Covid-Lagern eingesperrt – entweder mit ihren Eltern oder in Einzelhaft.  Mehr …

24.10.2022: CORONA-DIKTATUR: »Unfassbare Schockvideos aus China!« Die Corona-Diktatur in China artet immer mehr aus. Der Überwachungsstaat schlägt gnadenlos zu. Schaut euch nachfolgende Videos dazu an! Wenn Ihr COVID PCR-Test positiv ausfällt! Es geht nicht mehr darum, das Virus zu kontrollieren. Es geht um die Kontrolle der Bevölkerung! Video und mehr …

«Kapitalismus und Internet werden Chinas Volk nicht befreien». Der Künstler Ai Weiwei sieht in der Null-Covid-Politik eine neue Massenkampagne. Der Staat wolle Chinas Intelligenzia unterwerfen. Chinas Kommunistische Partei habe schon in der Vergangenheit Massenkampagnen dazu verwendet, um das Volk hinter sich zu scharen. Das schreibt Ai Weiwei in einem Gastkommentar der New York Times. Er war in China inhaftiert und lebt heute im Westen. Der «Große Sprung nach vorn», eine 1958 begonnene Kampagne zur Erneuerung der Industrie, löste eine verheerende Hungersnot aus. Eine nächste Kampagne waren die «politischen Hexenjagden der Kulturrevolution von 1966–76», die China fast zerrissen habe. Es folgten noch andere Massenkampagnen, «eine schädlicher als die andere». Ai Weiwei sieht darin «eine nahezu perfekte Symbiose zwischen diktatorischer Regierung und unterwürfiger Bevölkerung».
Die Null-Covid-Kampagne.
Eine der schlimmsten Kampagnen sei die fast drei Jahre alte Null-Covid-Kampagne. Sie sei «ein Affront gegen die Wissenschaft und den gesunden Menschenverstand». Und doch würden Beamte und Bürger im ganzen Land lächerliche Massnahmen befolgen. Ganze Städte würden selbst bei kleinen Ausbrüchen geschlossen, und Coronavirus-Tests und Desinfektionen würden an Fisch und anderen Lebensmitteln, Autos und sogar Baumaterialien durchgeführt: «Das führte zu Chaos und Leid für die Menschen in China, die wiederholt eingesperrt und wegen fehlender Coronavirus-Tests inhaftiert wurden und ihren Arbeitsplatz oder ihr Geschäft verloren. Mehr …

23.10.2022:  Erfolg für Xi Jinping? 20. Parteitag der KPCh beendet. Der 20. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas ist zu Ende. Experten bewerten seine Ergebnisse überwiegend als vollen Erfolg für den bisherigen und künftigen Staats- und Parteichef Xi Jinping. Besonders hervorgehoben wird die Entmachtung der proamerikanischen Lobby, die in der demonstrativen Entfernung des Vorgängers von Xi, Hu Jintao, aus dem Präsidium gipfelte. Mehr …

Xi Jinping für dritte Amtszeit bestätigt: "Wir werden eine strahlende Zukunft erschaffen". Präsident Xi Jinping wurde am Sonntag für eine weitere Amtszeit zum Vorsitzenden der regierenden Kommunistischen Partei Chinas ernannt. Damit brach er mit der Tradition, lediglich zwei Amtszeiten zu bekleiden. Video und mehr …

22.10.2022:  Parteitag der KPCh beschließt Änderung des Parteistatuts. Auf der letzten Sitzung des Parteitages verabschiedete die Kommunistische Partei wichtige Änderungen an ihrem Parteistatut. Zuvor hatte der Parteitag die Führung bestätigt und Berichte verschiedener leitender Gremien entgegengenommen. Mehr …

"Wir sollten uns vereinen und das Volk führen" – Präsident Xi baut auf eine dritte Amtszeit. Präsident Xi Jinping schloss am Samstag den 20. Nationalkongress der Kommunistischen Partei Chinas in der Großen Halle des Volkes in Peking. Es wird erwartet, dass er am Sonntag seine dritte Amtszeit als Generalsekretär antritt. Video und mehr …

19.10.2022:  Xi Jinping auf Parteitag: China zu einem "modernen sozialistischen Land" machen. Chinas Präsident und Generalsekretär der regierenden Kommunistischen Partei zog bei seinem Bericht Bilanz über die letzten zehn Jahre und nannte die nächsten Ziele der chinesischen Regierung. Auf dem Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas, der am Sonntag anfing, hat der Generalsekretär der Partei und Präsident der Volksrepublik China Xi Jinping die Einleitung einer neuen Ära in der politischen Entwicklung verkündet, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. In seinem Bericht, den er vor über 2300 Delegierten aus dem ganzen Land vortrug, betonte er, dass der 20. Parteitag zu einem kritischen Zeitpunkt stattfinde, da sich die gesamte Partei und das chinesische Volk auf eine "neue Reise" begeben würde, um China in jeder Hinsicht zu einem "modernen sozialistischen Land" aufzubauen und somit dem zweiten Hundertjahresziel näherzukommen. Das Thema des Kongresses lautet: "das große Banner des Sozialismus mit chinesischen Merkmalen hochhalten, die Gedanken zum Sozialismus mit chinesischen Merkmalen für eine neue Ära vollständig umsetzen, den großen Gründungsgeist der Partei weiterführen, zuversichtlich bleiben und Stärke aufbauen, die Grundprinzipien hochhalten und neue Wege beschreiten, mit Unternehmungsgeist und Tapferkeit voranschreiten und in Einigkeit danach streben, ein modernes sozialistisches Land in jeder Hinsicht aufzubauen und die große Verjüngung der chinesischen Nation an allen Fronten voranzutreiben".
Xi wies darauf hin, dass das Zentralkomitee der Partei in den vergangenen fünf Jahren seit dem 19. Nationalkongress der KPCh eine Strategie der nationalen Verjüngung verfolge inmitten globaler Veränderungen von einem Ausmaß, wie es sie seit einem Jahrhundert nicht mehr gegeben habe. Die Parteiführung habe wichtige strategische Pläne zur Förderung der Sache der Partei und des Landes aufgestellt. Das Zentralkomitee habe die gesamte Partei, das Militär und das chinesische Volk zusammengeführt und sie dabei angeleitet, wirksam auf schwerwiegende, komplizierte internationale Entwicklungen und eine Reihe von immensen Risiken und Herausforderungen zu reagieren. Mehr …

Eklat am Parteitag – Hu Jintao aus Saal gezerrt. Angeblich fühlte er sich «nicht wohl». In China endet am Samstag der Parteitag der Kommunistischen Partei. Zum Abschluss werden die Delegierten über eine weitere Amtszeit für Staatschef Xi Jinping (69) als Generalsekretär der Partei abstimmen. Dabei kam es zu einem Zwischenfall. Am Samstag fand in China die Abschlusssitzung des Parteitags der Kommunistischen Partei Chinas statt. Rund 2300 Delegierte haben eine Woche lang in der Großen Halle des Volkes in Peking getagt. Dabei kam es zu einem verstörenden Zwischenfall: Kurz vor Abschluss des Parteitags treten plötzlich Saalordner zu Xis Vorgänger, Hu Jintao (79). Er soll offenbar seinen Platz verlassen – gegen seinen Willen. Der Ordner greift unter seine Arme, versucht ihn gar, aus seinem Stuhl zu heben. Schliesslich gibt Hu Jintao nach und wird von den beiden Männern von seinem Platz neben Staats- und Parteichef Xi Jinping (69) vom Podium geführt. Der ungewöhnliche Vorgang erfolgte kurz vor den Abstimmungen über die Änderung der Verfassung, mit denen die Leitideen und Führungsrolle von Xi Jinping noch weiter verankert wurden. Unterdessen hat die staatliche Nachrichtenagentur berichtet, dass sich Hu «nicht wohl» gefühlt habe – deshalb sei er aus der Abschlusszeremonie geholt worden. «Der Xinhuanet-Reporter Liu Jiawen hat erfahren, dass Hu Jintao darauf bestand, an der Abschlusssitzung teilzunehmen … trotz der Tatsache, dass er sich in kürzlich Zeit genommen hat, um sich zu erholen», schreibt Xinhua auf Twitter. «Als er sich während der Sitzung nicht wohl fühlte, begleiteten ihn seine Mitarbeiter aus gesundheitlichen Gründen in einen Raum neben dem Tagungsort, um sich auszuruhen. Jetzt geht es ihm viel besser.» Mehr …

17.10.2022: Wie mächtig ist Xi Jinping | Mit offenen Karten Spezial China ARTE-Doku  

13.10.2022: China setzt Null-Covid-Politik fort. Angesichts der Lockdowns, Massentests und Abschottung zum Ausland herrscht im Volk grosser Unmut. China hält weiterhin an den drakonischen Covid-Restriktionen fest. Das Parteiorgan Volkszeitung und die Staatsagentur Xinhua haben am 11. Oktober amtlich abgesegnete Kommentare verbreitet, die vor den Gefahren einer Lockerung warnten. Darüber berichtet das Ärzteblatt. China sei ein grosses Land mit 1,4 Milliarden Menschen, einer regional unausgewogenen Entwicklung und einem Mangel an medizinischen Ressourcen. Eine grossflächige Rückkehr des Virus hätte nach Angaben der Volkszeitung «schwere Auswirkungen auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung». Mehr …

11.10.2022: Hongkong: Freiflüge nach Aufhebung der Covid-Restriktionen. Um Touristen anzulocken, will die Stadt ab kommendem Jahr 500’000 Flugtickets verschenken. Die drakonischen Covid-Beschränkungen der Kommunistischen Partei haben in der letzten Zeit Touristen abgeschreckt, nach Hongkong zu reisen. Nun plant die Regierung, 500’000 Flugtickets im Wert von 225 Millionen Pfund zu verschenken, sobald die Massnahmen aufgehoben sind. Wie die Online-Ausgabe der Zeitung Daily Mail berichtet, sind bis August dieses Jahres nur 184’000 Besucher nach Hongkong gereist. 2019 waren es noch 56 Millionen Touristen. Die globale Kampagne soll 2023 starten und wird mit Kurzstreckenflügen beginnen. Mehr …

08.10.2022:  "Interne Angelegenheit": China kommentiert Elon Musks Vorschlag zu Taiwan. Die Taiwan-Frage sei Chinas innere Angelegenheit, und Peking werde den festgelegten Kurs weiter verfolgen. Damit kommentierte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums Mao Ning den Vorschlag von Elon Musk, Taiwan zu einer Sonderverwaltungszone zu machen. Die chinesische Regierung habe vor, die friedliche Wiedervereinigung des chinesischen Festlandes mit der Insel Taiwan zu gewährleisten, und werde sich an die Politik des "Ein-Land-zwei-Systeme"-Prinzips halten. Dies erklärte die Pressesprecherin des chinesischen Außenministeriums Mao Ning und bezog sich dabei auf die jüngsten Äußerungen des US-Unternehmers Elon Musk, die Insel in eine Sonderverwaltungszone nach dem Vorbild Hongkongs zu verwandeln.
Am 7. Oktober schlug Musk vor, Taiwan nach dem Vorbild von Hongkong und Macao zu einer Sonderverwaltungszone Chinas zu machen. Seiner Ansicht nach sei ein Konflikt um die Insel unvermeidlich, dieser komme die Welt aber teuer zu stehen. Der Unternehmer äußerte die Hoffnung, dass sein Tesla-Werk in Shanghai im Falle eines Krieges in der Straße von Taiwan weiter funktionieren könnte, auch wenn es nur Autos für den chinesischen Markt produziere. Mao unterstrich: "Wir werden maximale Anstrengungen für eine friedliche Vereinigung mit Taiwan unternehmen." Ferner präzisierte die Diplomatin, dass China entschlossen handeln werde, um den Ausschreitungen der Separatisten, die die Unabhängigkeit der Insel anstreben, ein Ende zu setzen. Zudem werde das Land der Einmischung vom Außen entgegenwirken: "Wir werden die Einmischungsversuche externer Kräfte entschlossen zurückweisen und Chinas Souveränität, sowie territoriale Integrität entschlossen verteidigen." Mehr …

China - Marxistisches Horror-Regime mit Unterstützung von Rothschild, Rockefeller, Kissinger & Co – Die Hintergrundmächte und die sozialistisch-marxistische NWO. Moderne Konzentrationslager mit Zwangsarbeit – Das Modell für die globalistische NWO, wie sie auch für die EU vorgesehen ist. (Express-Zeitung) Video …

07.10.2022:  Peking nach Sieg in UN-Menschenrechtsrat: Welt lässt sich vom Westen nicht irreführen. Nachdem ein westlicher Resolutionsentwurf im UN-Menschenrechtsrat am Widerstand der Entwicklungsländer, die für die chinesische Position stimmten, scheiterte, zeigt sich Peking siegesbewusst und bekräftigt seine Haltung. Das chinesische Außenministerium hat am Donnerstagabend erklärt, das Votum des UN-Menschenrechtsrates gegen eine von den USA eingebrachte Resolution über die Uigurische Autonome Region Xinjiang in der Volksrepublik China zeige, dass die internationale Gemeinschaft sich trotz Drucks aus den Vereinigten Staaten und einigen anderen westlichen Staaten nicht leicht verführen lassen werde. Der Sprecher des Außenministeriums in Peking fügte hinzu, der internationalen Gemeinschaft sei klar, dass das eigentliche Motiv der USA und der anderen westlichen Staaten bei der Debatte darin bestehe, China einzudämmen. Ihr gefalle es nicht, dass der Westen die Menschenrechte als Vorwand benutze, um sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Mehr …

05.10.2022: Verstörende Bilder: China setzt Null-Covid-Politik jetzt mit Sturmgewehren durch. Der Grund für die restriktiven Maßnahmen: Offenbar wurde ein positiver Test entdeckt, woraufhin die Sicherheitskräfte mit aller Gewalt versuchten, die Flugreisenden und deren Angehörige vom Verlassen des Flughafengebäudes abzuhalten. Je länger diese Ausnahmesituation anhält, desto wahrscheinlicher wird eine Rebellion der Bevölkerung gegen die unmenschliche und ohnehin völlig sinnlose Null-Covid-Politik der kommunistischen Führung. Und nicht nur das: Peking beweist mit diesem Ansatz auch, dass die Covid-Impfungen völlig nutzlos sind, zumal rund 90 Prozent der Bevölkerung dort mittlerweile als “vollständig geimpft” gilt. Wenn diese so effektiv sind wie immer behauptet wird, warum reagiert die kommunistische Führung dann so extrem auf jeden positiven Test? Mehr …

30.09.2022:  Von wegen "gestürzt" – Xi ist noch in Amt und Würden. Der chinesische Staatschef Xi Jinping ist entgegen den jüngsten Gerüchten, er sei abgesetzt worden, in die Öffentlichkeit zurückgekehrt. Letzte Woche kursierten in den sozialen Medien Falschmeldungen über einen angeblichen Putsch in China. Dies soll während seiner Teilnahme am Treffen der Staatsoberhäupter der Schanghaier Kooperationsorganisation in Usbekistan geschehen sein. Video und mehr …

28.09.2022:  "Versuch, die Taiwan-Frage durch die Ukraine-Frage zu beeinflussen, ist eine politische Manipulation. Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch wies der Sprecher des chinesischen Außenministeriums jeden etwaigen Vergleich zwischen der aktuellen Krise in Taiwan und der in der Ukraine zurück. Seiner Erklärung zufolge soll die Lage in der Ukraine zwei verschiedene Nationen betreffen, nämlich Russland und die Ukraine, während Taiwan in jeder Hinsicht zu einem China gehöre: "Jeder Versuch, die Taiwan-Frage durch die Ukraine-Frage zu beeinflussen", so Wang, "ist eine politische Manipulation mit Hintergedanken, eine mutwillige Missachtung des Prinzips der Achtung der staatlichen Souveränität und territorialen Integrität und eine grobe Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas. Alle Versuche, die Ukraine-Frage auszunutzen, um separatistische Aktivitäten für die Unabhängigkeit Taiwans zu starten, sind zum Scheitern verurteilt." Video und mehr …

26.09.2022: Gott spielen: China klont Arktiswolf. In China gäbe es diverse Labors, die seit Jahren Klonprojekte und «kontroverse Experimente mit tierischer und menschlicher DNA» durchführen würden, informiert «Tierrapura». Mehr ...

25.09.2022: Hitzerekorde in China waren schlimmer als die Lockdowns. Die Hitzewelle trat hinter anderen Nachrichten zurück, doch extreme Klimaereignisse bedrohen die Wirtschaft Chinas mehr als Corona. China erlebte im August die schlimmste Hitzewelle seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1961, dazu kam eine aussergewöhnliche Trockenheit. Immer wieder stiegen die Temperaturen auf über 40 Grad. Selbst der mächtige Fluss Jangtse war deutlich geschrumpft. Die Hitzewelle war so ausgeprägt, dass sie sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat. Mehr …

24.09.2022: NWO-Blaupause China: »Ohne gültigen PCR-Test kein Zutritt zur eigenen Wohnung!« Das Sozialkreditsystem in China gilt als Vorbild auch für die westlichen NWO-Globalisten. Dort zeigt sich gerade ein neuer Auswuchs dieser Totalkontrolle: So wird beispielsweise Bürgern in der Mega-City Shenzhen, die die staatlich verordneten Corona-Auflagen nicht erfüllen, der automatische Zutritt in die eigene Wohnung verwehrt! Ergo: Sie müssen auf der Straße schlafen! Mehr …

22.09.2022: Russland & China: Noch engere Zusammenarbeit nach Gipfel in Usbekistan. Vorsprung im Finanz-Krieg: Russische Energie soll digitalen Yuan vorantreiben. Vor einer Woche reiste der chinesische Präsident Xi Jinping zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie ins Ausland. Dabei zog es ihn in die historische Seidenstraßenstadt Samarkand in Usbekistan. Beim diesjährigen Gipfel der “Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit” traf er dabei auch auf den russischen Amtskollegen Wladimir Putin. Von der Weltöffentlichkeit unbeachtet dürfte es auch um die Unterstützung der staatlichen chinesischen Digitalwährung “E-Yuan” gegangen sein. Russische Energie spielt dabei eine große Rolle. Starkes Machtsignal an den Westen. Mehr …

Chinesisches Gericht verurteilt Ex-Justizminister wegen Korruption zum Tode. Ein Gericht verurteilte den ehemaligen chinesischen Justizminister Fu Zhenghua zum Tode. Dem Politiker wird massive Korruption vorgeworfen. Unter anderem soll er Bestechungsgelder in zweistelliger Millionenhöhe akzeptiert und Straftaten seines Bruders gedeckt haben. Dies berichtet das Magazin "RT DE". Mehr …

Chinas Überwachungsmaßnahmen verbreiten sich entlang der Seidenstraße. Chinesische Technologien und Taktiken, um gegen Andersdenkende vorzugehen und die Internetnutzung zu kontrollieren, breiten sich in den Ländern entlang der digitalen Seidenstraße aus. Dies berichten Aktivisten gegenüber der Thomson Reuters Foundation (TRF), dem gemeinnützigen Arm von Thomson Reuters, die befürchten, dass China selbst Daten sammelt. In dem TRF-Bericht wird der Fall von Menschen geschildert, die gegen den Abbau von Arbeitsplätzen in einem an der Börse von Hongkong notierten Kasino in Phnom Penh protestierten und dabei von Drohnen beobachtet wurden. Kambodschanische Aktivisten berichten, dass sie durch von China gelieferte Technologie in Form von digitalen Überwachungspaketen ständig überwacht werden. Die Aktivisten geben an, dass die Technologien ohne einen rechtlichen Rahmen und ohne öffentliche Konsultation eingesetzt werden. Sie behaupten, dass Technologien wie die KI-Gesichtserkennung zur Diskriminierung von Uiguren bei Smart-City-Projekten in China eingesetzt wurden. Mehr …

14.09.2022: Lebensmittelmangel durch Lockdowns. Chinas Null-Covid-Politik führt zu Protesten bei den Bürgern. Einige bitten in den sozialen Medien bereits um Hilfe. Seit Monaten sind verschiedene Gebiete Chinas durch das staatliche Null-Covid-Programm abgeriegelt. Der britische Nachrichtensender BBC informierte darüber, dass die dort lebenden Menschen inzwischen darüber klagen, dass Lebensmittel und lebenswichtige Güter fehlen. Die chinesische Regierung habe Dutzende Millionen Menschen in mindestens 30 Regionen angewiesen, zu Hause zu bleiben.     «Seit 15 Tagen haben wir kein Mehl, keinen Reis und keine Eier mehr. Seit Tagen fehlt uns die Milch für unsere Kinder», sagte ein Bewohner im Westen Xinjiangs. Nach Informationen der BBC bemühten sich Behörden, lokale Ausbrüche vor dem Kongress der Kommunistischen Partei im Oktober einzudämmen. Chinas Null-Covid-Politik erfordert strenge Abriegelungen – selbst wenn nur wenige Fälle gemeldet werden. Am 12. September sind in China landesweit 949 neue Covid-Fälle registriert worden. Nur selten seien die Bürger auf die Strasse gegangen, um gegen diese Politik zu protestieren. Kritiker werfen der chinesischen Regierung vor, damit auch der Wirtschaft zu schaden. In Xinjiang habe eine wochenlange Abriegelung in der autonomen Präfektur Ili nahe der Grenze zu Kasachstan dazu geführt, dass verzweifelte Einwohner in den sozialen Medien um Hilfe gebeten hätten. Mehr …

01.09.2022:  China zum UN-Bericht: "Die Lügen der westlichen Länder sind bereits zusammengebrochen". Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, bezeichnete den UN-Bericht zur Situation der Uiguren, als einen "Flickenteppich aus falschen Informationen, der den USA und anderen westlichen Ländern als politisches Werkzeug dient" um China durch Lügen "im Zaum zu halten". Mehr …

28.08.2022: China will «Wasserkrise» durch Geoengineering in den Griff kriegen. Die kommunistische Regierung setze «seit mindestens sechs Jahrzehnten Militärflugzeuge und Flugabwehrkanonen ein, um Wolken mit Silberjodid oder flüssigem Stickstoff zu bestäuben, informieren «The Guardian» und «Vision Times». Aufgrund einer langanhaltenden Hitzewelle sinkt der Wasserstand des längsten Flusses Chinas, des Jangtse. Dieser versorgt zahlreiche Städte mit Wasser, darunter auch Shanghai. China stehe kurz vor einer «Wasserkatastrophe», heißt es. Die Dürre könne nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die chinesische Getreide- und Stromproduktion haben, sondern auch zu einer weltweiten Verknappung von Nahrungsmitteln und Industriegütern führen. Aufgrund dieser «Wasserkrise» setzt die kommunistische Regierung nun verstärkt wetterverändernde Technologien ein. Das ist in China nichts Ungewöhnliches. Wie das Onlineportal Vision Times unter Berufung auf den britischen The Guardian informiert, werden in China schon seit «mindestens sechs Jahrzehnten Militärflugzeuge und Flugabwehrkanonen eingesetzt, um Wolken mit Silberjodid oder flüssigem Stickstoff zu bestäuben und so die Wassertröpfchen zu verdicken, damit sie entweder als Regen oder als Schnee fallen». Diese Geoengineering-Technologien wurden auch genutzt, «um den Himmel vor grossen Ereignissen wie den Olympischen Spielen 2008 und dem 70-jährigen Bestehen der Volksrepublik China zu säubern». Schon Ende 2020 ließ The Guardian wissen, dass die chinesischen Behörden eine rasche Ausweitung ihres Wettermanipulations-Programms angekündigt hätten. Auf ein Gebiet, das mehr als anderthalb Mal so gross sei wie Indien. Bis 2025 wolle China diese Praxis auf mindestens 2,1 Mio. Quadratmeilen (5,5 Mio. km²) Land ausweiten. Mehr …

27.08.2022: Wasserkrise in China. Eine chinesische Dürre würde zu einer weltweiten Verknappung von Nahrungsmitteln und Industriegütern führen. China steht kurz vor einer Wasserkatastrophe. Wie aus einem Bericht der Zeitschrift Foreign Affairs hervorgeht, könnte eine mehrjährige Dürre das Land in eine regelrechte Wasserkrise stürzen. Dies hätte nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die chinesische Getreide- und Stromproduktion, sondern könnte auch zu einer weltweiten Verknappung von Nahrungsmitteln und Industriegütern führen. Laut Foreign Affairs wäre diese Krise weitaus gravierender als jene, die durch die Covid-19-«Pandemie» und den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurde. Angesichts der überragenden Bedeutung des Landes für die Weltwirtschaft würden mögliche wasserbedingte Störungen, die in China ihren Anfang nehmen, rasch auf die Lebensmittel-, Energie- und Rohstoffmärkte in aller Welt ausstrahlen und auf Jahre hinaus wirtschaftliche und politische Turbulenzen verursachen, schreibt Foreign Affairs. «Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen gibt es für Wasser keinen brauchbaren Ersatz. Es ist unverzichtbar für den Anbau von Nahrungsmitteln, die Energieerzeugung und die Erhaltung der Menschheit. Auch für China ist Wasser entscheidend für die rasante Entwicklung des Landes: Derzeit verbraucht China zehn Milliarden Barrel Wasser pro Tag. Das ist etwa das 700-fache seines täglichen Ölverbrauchs.» Foreign Affairs weist darauf hin, dass vier Jahrzehnte explosiven Wirtschaftswachstums in Verbindung mit einer auf nationale Selbstversorgung ausgerichteten Ernährungssicherheitspolitik das Wassersystem Nordchinas über ein nachhaltiges Mass hinaus belastet haben. Auch Südchina sei von einer Wasserknappheit bedroht. 2020 lag die verfügbare Pro-Kopf-Wasserversorgung in der nordchinesischen Tiefebene bei 253 Kubikmetern und damit fast 50 Prozent unter der UN-Definition von akuter Wasserknappheit. Mehr …

25.08.2022: China erlässt 17 afrikanischen Ländern 23 Darlehen und weitet „Win-Win“-Handels- und Infrastrukturprojekte aus. China erlässt 17 afrikanischen Ländern 23 zinslose Darlehen, nachdem es bereits 3,4 Milliarden Dollar gestrichen und 15 Milliarden Dollar Schulden aus den Jahren 2000-2019 umstrukturiert hat. Peking versprach weitere Infrastrukturprojekte und bot günstige Handelsabkommen in einem „Win-Win“-Modell der „für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit“ an. Während Peking in der Vergangenheit immer wieder solche Schulden erlassen hat, haben westliche Regierungen unbegründete, politisch motivierte Vorwürfe erhoben, China betreibe im globalen Süden eine “ Schuldenfalle-Diplomatie „. Die Vereinigten Staaten haben Afrika zu einem Schlachtfeld in ihrem neuen kalten Krieg gegen China und Russland erklärt. Und Washington hat zweifelhafte Behauptungen über chinesische „Schuldenfallen“ als Waffe eingesetzt, um Peking mit seinen umfangreichen Infrastrukturprojekten auf dem Kontinent zu dämonisieren. China seinerseits hat sich gegen den neuen kalten Krieg der USA gewehrt. Mehr …

14.08.2022:  Chinas Weckruf: Der Versuch, den USA entgegenzukommen, führt zu nichts. Der Punkt ist erreicht, an dem Peking es satthat, weiterhin guten Willen zu zeigen, der nicht erwidert wird. China schließt nach dem Taiwan-Besuch von Pelosi wichtige Kanäle des Dialogs zu Washington, denn diese hätten nie Chinas Interessen, sondern immer nur jene der USA respektiert. Mehr …

Fünf große chinesische Firmen ziehen sich von US-Börse zurück. Seit Jahren werden die Aktien Hunderter chinesischer Unternehmen auch an der Börse von New York (NYSE) gehandelt. Heute haben mehrere große Firmen erklärt, sie würden ihre Aktien nicht weiter in den USA anbieten. Mehr …

Ausbruch in China gemeldet, Virus von Mitarbeiter des Wuhan Institute of Virology identifiziert. Dutzende von Fällen des Langya-Virus wurden in China gemeldet. Dies geht aus neuen Forschungsergebnissen von Wissenschaftlern hervor, die zuvor an umstrittenen Fledermaus-Coronavirus-Studien am Wuhan Institute of Virology beteiligt waren. Das Langya-Henipavirus – auch LayV genannt – gehört zu einer Familie von Viren, von denen bekannt ist, dass sie Menschen infizieren und tödliche Krankheiten verursachen können“, so eine Gruppe von Wissenschaftlern unter chinesischer Leitung im New England Journal of Medicine. Von den 35 bestätigten LayV-Fällen, die in den chinesischen Provinzen Shandong und Henan festgestellt wurden, verlief jedoch keiner tödlich. Zu den Symptomen gehören Fieber, Müdigkeit, Husten, Appetitlosigkeit und Muskelschmerzen. Die meisten der Wissenschaftler, die an der Arbeit zur Identifizierung des Virus beteiligt waren, gehören zu wissenschaftlichen Einrichtungen der Kommunistischen Partei Chinas, die für ihre Verbindungen zu den militärischen Bemühungen des Regimes und zu Programmen zur biologischen Kriegsführung berüchtigt sind. Zu den Autoren der Studie gehören Forscher des Beijing Institute of Microbiology and Epidemiology und des State Key Laboratory of Pathogens and Biosecurity. Mehr …

13.08.2022: Hongkong: Grösster Bevölkerungsrückgang aller Zeiten. Die Gesamtbevölkerung der Stadt ist 2021 von 7,4 auf 7,3 Millionen zurückgegangen – so stark wie nie seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1961. Hongkong hat 2021 eine drastische Abwanderung erlebt. Wie die CNN informiert, sank die Gesamtbevölkerung der Stadt von 7,41 Millionen auf 7,29 Millionen. Rund 113’200 Einwohner hätten die Stadt verlassen, was einem Rückgang von 1,6 Prozent entspreche. Das sei der stärkste Rückgang seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1961. Mehr …

10.08.2022:  China schließt Szenario einer gewaltsamen Übernahme Taiwans nicht aus. Befürworter der Unabhängigkeit Taiwans und äußere Kräfte könnten eine rote Linie überschreiten, nach der es Peking freisteht, Gewalt zur Wiedervereinigung anzuwenden. Dies sagt der chinesische Staatsrat. China bestehe darauf, ein friedliches Szenario anzustreben. Mehr …

04.08.2022:  China kritisiert Baerbocks Aussage: "Entspricht nicht dem gesunden Menschenverstand". Die Worte der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock zur Unterstützung Taiwans anlässlich des Besuchs der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, blieben von der chinesischen Regierung nicht überhört. Auf einer UN-Konferenz am Dienstag erklärte Baerbock, Deutschland werde "nicht akzeptieren, dass das Völkerrecht verletzt wird und dass ein größerer Nachbar seinen kleineren Nachbarn unter Verletzung des Völkerrechts angreift". Video und mehr …

01.08.2022: China trotzt US-Sanktionen mit Durchbruch bei Computerchips. Die westlichen Medien beklagten den jüngsten Durchbruch Chinas bei der Herstellung von Computerchips, bei dem Produktionsstandards erreicht wurden, die aufgrund der von den USA verhängten Sanktionen, die speziell darauf abzielten, den chinesischen Fortschritt zu unterdrücken, für unmöglich gehalten wurden. … Allein die Vorstellung, dass eine Nation einer anderen vorschreibt, was sie herstellen darf und was nicht, und insbesondere, dass eine Nation einer anderen als ihre „Fabrik“ untergeordnet ist, verdeutlicht das wahre Wesen der „regelbasierten internationalen Ordnung“ der Vereinigten Staaten, einer Ordnung, in der die USA Regeln aufstellen, die ausschließlich ihren Interessen dienen und auf Kosten aller anderen Nationen erreicht werden. Diejenigen, die sich weigern, diese Regeln zu befolgen, werden zu „Gegnern“, wie es China eindeutig ist. Mehr …

31.07.2022: Schockierendes „Test-Video“: So können „Einzelpersonen“ mit Drohnen liquidiert werden! Die chinesische Regierung postete ein schockierndes Video, wie mit  Hilfe von Drohnen auch Einzelpersonen nach Belieben eliminiert werden können! Mehr …

26.07.2022: Peking "gut vorbereitet" – Pelosis geplanter Besuch in Taipeh sorgt in Washington für Besorgnis. Washington versucht insgeheim, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses von einem Besuch in Taiwan abzubringen. Das Weiße Haus ist besorgt über mögliche Pläne Chinas, Pelosis Flugzeug abzufangen. Peking erklärt, dass es sich "ernsthaft auf den Besuch vorbereitet". Die US-Behörden sind zunehmend besorgt über Chinas Handlungen und Äußerungen bezüglich Taiwan. Eine Situation, die in den vergangenen Tagen durch die Absicht Nancy Pelosis, der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, die Insel zu besuchen, noch verschärft wurde. Das Weiße Haus soll sogar insgeheim versucht haben, Pelosi von der Reise abzubringen. Dies berichtete die Zeitung The New York Times unter Berufung auf Quellen. Pelosis Besuch in Taiwan erhöhe das Risiko eines Konflikts, da in den kommenden Wochen ein "wichtiges politisches Treffen" stattfinden werde, an dem der chinesische Staatschef Xi Jinping und weitere führende Vertreter der Kommunistischen Partei Chinas teilnehmen, erklärten ungenannte US-Beamte. The New York Times gab nicht an, auf welches Treffen sie sich bezieht, allerdings ist für die zweite Hälfte des Jahres 20. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas geplant. Mehr …

20.07.2022:  China droht USA mit "entschlossenen und starken Maßnahmen" bei Taiwanbesuch durch Nancy Pelosi. China wird "entschlossene und starke Maßnahmen" ergreifen, sollte die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, mit ihren Plänen, Taiwan zu besuchen, fortfahren, erklärte das chinesische Außenministerium am Dienstag. Pelosi soll laut einem Bericht der Financial Times im August die selbstverwaltete Insel besuchen, die China als sein eigenes Territorium beansprucht. Video …

14.07.2022:  Die USA versuchen China einen Standpunkt zur Ukraine aufzuzwingen. Der US-Botschafter in China hat von Peking gefordert, den Konflikt in der Ukraine nicht länger der NATO anzulasten. Experten beobachten, wie die USA versuchen, China zu zwingen, eine ausschließlich US-amerikanische Sichtweise des Weltgeschehens zu akzeptieren. Der US-Botschafter in China, Nicholas Burns, verlangte von Peking, damit aufzuhören, die NATO für die Situation in der Ukraine verantwortlich zu machen, da diese Ansicht angeblich pro-russisch und "russische Propaganda" sei. Mit dieser Behauptung trat Burns auf einem Forum an der Tsinghua-Universität auf. "Ich möchte mit der Hoffnung verbleiben, dass die Vertreter des chinesischen Außenministeriums aufhören, die NATO dafür zu verurteilen, dass sie diesen Krieg begonnen hat. Das ist russische Propaganda. Es wäre wünschenswert, wenn die Beamten des chinesischen Außenministeriums auch aufhören würden, Lügen über die US-Labore für biologische Waffen zu verbreiten, die es in der Ukraine nicht gibt. All das kommt aus Russland. Bedauerlicherweise hat China es aufgegriffen", zitierte Bloomberg den Diplomaten.
Dem Forum wohnte auch der russische Botschafter in China, Andrei Denisow, bei, wie Bloomberg berichtete. Seine Rede fand vor dem Auftritt des US-Diplomaten statt, und er dankte Peking für einen ausgewogenen Ansatz in der Ukraine-Frage. Denisow äußerte ebenfalls die Hoffnung, dass "China ein Signal über die Notwendigkeit einer realistischeren Einschätzung der Situation an unsere ukrainischen Nachbarn senden kann".
Verständnis der Situation. Es sei daran erinnert, dass der chinesische Präsident Xi Jinping zuvor gesagt hat, dass Peking eine unabhängige Position zur ukrainischen Frage vertrete, die Fakten zur Kenntnis nehme und die historischen Realitäten berücksichtige. Darüber sprach er in einem Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Mitte Juni. Im Kreml wurde seinerseits darauf hingewiesen, dass das Staatsoberhaupt der Volksrepublik China die Legitimität des Moskauer Vorgehens hervorgehoben hat, nachdem Wladimir Putin "die prinzipielle Einschätzung der Lage in der Ukraine und der Aufgaben, die im Rahmen der militärischen Spezialoperation verfolgt werden, dargelegt hatte". "Der Vorsitzende der Volksrepublik China hat die Legitimität der Maßnahmen Russlands zum Schutz seiner nationalen Interessen angesichts der Bedrohung seiner Sicherheit durch externe Faktoren anerkannt", so die russische Präsidialverwaltung in ihrer Erklärung. Mehr …

27.06.2022:  China toleriert in der Taiwan-Frage keine Einmischung, schon gar nicht von Leuten wie Selenskij. Nachdem er weitere Oppositionsparteien verboten hat, nimmt es der Ukrainer Selenskij auf sich, wegen Taiwan einen Krieg mit China anzuzetteln. Der zum Politiker gewordene Schauspieler ist zum perfekten nützlichen Idioten für Washingtons außenpolitische Prioritäten geworden. Mehr …

15.06.2022: Schiff ohne Kapitän: Wofür China sein neues mit künstlicher Intelligenz gesteuertes Roboter-Schiff einsetzen könnte. China hat das weltweit erste Schiff zu Wasser gelassen, das mit künstlicher Intelligenz in offenen Gewässern selbstständig navigieren kann. Peking hat es offiziell als Meeresforschungsinstrument bezeichnet. Einige Experten haben jedoch gesagt, dass das Schiff auch als Militärschiff eingesetzt werden könnte. Das Schiff, die „Zhu Hai Yun“, ist etwa 88 Meter lang, 13 Meter breit und 6 Meter tief und kann Dutzende von Luft-, See- und Tauchdrohnen tragen, die mit verschiedenen Überwachungsgeräten ausgestattet sind, so der Hersteller des Schiffes „CSSC Huangpu Wenchong Shipping Co“. Das Unternehmen beschreibt das Schiff als „bahnbrechend“ und als „das erste eigenständige KI-gesteuerte Mutterschiff der Welt“. China könnte Roboter-Schiff auch für Militär einsetzen. „Der größte Vorteil für China ist wahrscheinlich die Datenerfassung“, sagt Matthew Funaiole, wissenschaftlicher Mitarbeiter des „China Power Project“ am Zentrum für internationale und strategische Studien (CSIS) in Washington. „Aus rein wissenschaftlicher Sicht könnten chinesische Drohnen zum Katastrophenschutz, zur Umweltüberwachung und ähnlichem beitragen – so verkauft es China.“ Das Drohnen-Mutterschiff könnte jedoch auch von Chinas Militär eingesetzt werden, um im umstrittenen Südchinesischen Meer, auf das mehrere Länder Gebietsansprüche erheben, Informationen zu sammeln. Mehr …

01.06.2022: Nach zwei Monaten: Shanghai hebt Lockdown auf. Shanghai (dpa) - Nach zwei Monaten hat die ostchinesische Hafenstadt Shanghai ihren kontroversen, teils chaotischen Lockdown weitgehend aufgehoben. Die meisten der 26 Millionen Einwohner durften ihre Wohnungen am Mittwoch wieder verlassen. Geschäfte öffneten. Auch wurde öffentlicher und privater Verkehr mit Einschränkungen wieder aufgenommen. Ausgenommen sind nur noch Nachbarschaften, die wegen Infektionen als Risikogebiete abgeriegelt sind. Rund 200 000 Menschen sind noch weiter in Quarantäne, wie Staatsmedien berichteten. Mehr …

Schanghai beendet zweimonatige Lockdown-Abriegelung. Die Millionenmetropole Schanghai hebt ab dem 1. Juni die Bewegungseinschränkungen für die meisten Einwohner auf. Vereinzelte Vorgaben-Maßnahmen wie regelmäßige Testungen bleiben aber bestehen. Die Bewohner dürfen nach zwei Monaten wieder ihre Häuser verlassen und sich mit dem Auto durch die Stadt bewegen. Mehr …

29.05.2022: Chinesische Coronapolitik - Shanghai macht sich locker(er). Nach monatelangem Lockdown stellen Shanghais Behörden weitere Lockerungen der Coronaauflagen in Aussicht. Busse sollen wieder fahren, auch die Banken der Finanzmetropole werden geöffnet. Doch einige Maßnahmen gelten weiter. Die chinesische Millionenmetropole Shanghai hat weitere Lockerungen der strikten Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus angekündigt. Die aktuelle epidemische Lage habe sich stabilisiert und verbessere sich weiter, sagte die Sprecherin der Regierung von Shanghai, Yin Xi. Die Strategie sei nun eine normalisierte Vorsorge und Kontrolle. So würden ab Montag die Testbestimmungen erleichtert. Bereits am Sonntag öffnete nach wochenlanger Schließung ein Einkaufszentrum in der Innenstadt, in dem unter anderem Luxusmarken angeboten werden. Von Mittwoch an soll in der Wirtschafts- und Finanzmetropole, in der rund 25 Millionen Menschen leben, der zwei Monate dauernde Lockdown im Wesentlichen aufgehoben werden. Mehr …

24.05.2022:  Medienbericht: Airbnb verlässt China. Airbnb plant Berichten zufolge, aus seinem China-Geschäft auszusteigen. Dieses soll nur ein Prozent des Umsatzes der US-Plattform ausgemacht haben. Einige Mitarbeiter sollen jedoch anderweitig im Pekinger Büro eingesetzt werden. Mehr …

23.05.2022:  Chinas Außenminister: US-"Indopazifik"-Strategie zum Scheitern verurteilt. Seit der Obama-Regierung ist China für Washington immer mehr zum Feind geworden. Als Teil der Versuche der USA, China einzudämmen, erarbeitete die US-Regierung eine sogenannte Indopazifik-Strategie, die China kritisch bewertet. Der chinesische Außenminister Wang Yi hat am Sonntag auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit seinem pakistanischen Amtskollegen Bilawal Bhutto Zardari erklärt, dass die sogenannte indopazifische Strategie der USA zum Scheitern verurteilt sei, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Der chinesische Spitzendiplomat war von den Journalisten in der südchinesischen Stadt Guangzhou zu der US-Strategie gefragt worden. Wang erklärte: "Die 'Indopazifik-Strategie' der USA löst in der internationalen Gemeinschaft, insbesondere in der asiatisch-pazifischen Region, immer mehr Wachsamkeit und Besorgnis aus." Wang führte das unter anderem darauf zurück, dass die wahren Absichten hinter der Strategie durchgesickert seien. So versuchten die USA etwa, den Begriff "Asien-Pazifik" durch "Indopazifik" zu ersetzen, die effektiven regionalen Zusammenarbeitsstrukturen zu unterminieren und die durch die gemeinsamen Anstrengungen der beteiligten Staaten in den letzten Jahrzehnten erreichten Erfolge der friedlichen Entwicklung auszulöschen. Mehr …

16.05.2022:  China protestiert gegen G7-Erklärung zu Taiwan und Xinjiang. Peking hat die G7 für ihre Erklärung zu Taiwan und der Autonomen Region Xinjiang kritisiert. Darauf wies der Sprecher des chinesischen Außenministeriums hin. Er forderte die Staatengruppe auf, sich nicht in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen. Die chinesischen Behörden haben gegen die Erklärung der Staaten der Gruppe der Sieben (G7) zu Taiwan und der uigurischen Autonomen Region Xinjiang protestiert. Das verkündete der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Zhao Lijian am Montag. Er sagte: "China drückt gegenüber dem vorsitzenden G7-Land entschiedenen Protest aus." "Unsere Haltung zur Taiwan-Frage und zur Einmischung von außen in die Angelegenheiten von Hongkong und Xinjiang ist unmissverständlich." Dem Diplomaten zufolge werden die Versuche der G7-Länder, China zu verleumden und ihm Menschenrechtsverletzungen vorzuwerfen, keinen Erfolg haben. Er schloss dazu: "Wir bestehen darauf, dass die Gruppe der Sieben aufhört, sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen." Mehr …

14.05.2022: Chinas AC352-Hubschrauber absolviert Flugtest für Lufttüchtigkeitszulassung. BEIJING, 13. Mai (Xinhua). Der in China entwickelte mittelgroße Nutzhubschrauber AC352 hat laut Herstellerangaben die Flugtestphase des Lufttüchtigkeits-Zertifizierungsverfahrens abgeschlossen. Der Hubschrauber AC352 habe am Donnerstag die letzte Phase der Lufttüchtigkeitsprüfung durch die Zivilluftfahrtbehörden abgeschlossen, teilte die Aviation Industry Corporation of China (AVIC), Chinas führender Flugzeughersteller, am selben Tag mit. Dies bedeutet laut der AVIC, dass das AC352-Hubschraubermodell in die letzte Phase vor der Erlangung der Lufttüchtigkeitszulassung eingetreten ist. Die Flugtestphase des AC352 umfasste, wie von den Zivilluftfahrtbehörden gefordert, 87 Einzeltests, darunter Start und Landung, Horizontalflug, Steigflug sowie Stabilität und Betrieb bei niedriger Geschwindigkeit, um die vielfältigen Leistungen des neuen Hubschraubermodells zu überprüfen. Insgesamt betrug die Testdauer 37,25 Flugstunden. Laut AVIC haben die Zivilluftfahrtbehörden systematisch die Leistung des Hubschraubers, die Qualität der Kontrollen und die Betriebsbedingungen der Bordanlagen bewertet. In einem nächsten Schritt werde der AC352 weitere Flugtests absolvieren, um seine vielfältigen Funktionen und seine Zuverlässigkeit weiter zu überprüfen, erklärte die AVIC. Mehr …

12.05.2022: Experten kritisieren ausländische Berichte über angeblich neues chinesisches U-Boot. Ausländische Medien berichteten am Dienstag unter Berufung auf Analysen, die sich auf Satellitenbilder stützen, dass China vor kurzem ein neues oder verbessertes atomgetriebenes Angriffs-U-Boot zu Wasser gelassen habe. Chinesische Experten erklärten daraufhin am Mittwoch jedoch, die Berichte seien rein spekulativ, und der Westen, insbesondere die USA, sollten nicht mit zweierlei Maß messen, wenn es um die gewöhnliche Entwicklung der chinesischen Landesverteidigung gehe, da die USA selbst häufig atomgetriebene U-Boote in die Nähe Chinas schickten. Überdies ziele die neu gegründete AUKUS-Allianz, die Australien zum ersten Mal atomgetriebene U-Boote zur Verfügung stellt, ebenfalls auf eine Konfrontation mit China ab. Kommerzielle Satellitenbilder, die zwischen dem 24. April und dem 4. Mai aufgenommen wurden, bestätigen, dass sich ein vermutlich atomgetriebenes Angriffs-U-Boot in einer Werft im Nordosten Chinas im Trockendock befand, und das Boot wurde später, nachdem das Trockendock geflutet worden war, größtenteils an derselben Stelle unter Wasser gesehen, berichtete Reuters am Dienstag. Es könnte sich um einen neuen Schiffstyp handeln oder um ein Upgrade eines bestehenden Modells, da die Form des Schiffes dem Profil eines U-Boots vom Typ 093 ähnele, so Reuters. Mehr …

11.05.2022:  Peking: National Endowment for Democracy ist "zweite CIA". Die chinesische Regierung veröffentlichte eine umfassende Dokumentation zu der vom US-Kongress finanzierten Stiftung "National Endowment for Democracy". China wirft der Stiftung "NED" vor, für zahlreiche subversive Aktivitäten verantwortlich zu sein. Mehr …

10.05.2022: Die Chinesische ›Null-Covid‹-Strategie und ihre Folgen: Shanghai versinkt im ›Horror‹-Lockdown. Die Behörden in Rot-China versuchen mit einer ›Null-Covid‹-Strategie dem Corona-Virus Herr zu werden. Seit Ende März hält die Chinesische Regierung die 25-Millionen-Metropole in ihren Klauen. Und das, obwohl die Zahl der Neuinfektionen stetig sinkt. Jetzt kommen neue Beschränkungen hinzu. Begründung: Die Regierung fährt eine absolute ›Null-Covid‹-Strategie. Im Ergebnis erinnert das Verhalten der Behörden an die schlimmsten Maoistischen Zeiten. Bewohner, sie würden in Quarantäne-Einrichtungen interniert, sobald auch nur ein Test eines Nachbarn positiv ausfällt. »Wir werden alle in ein Quarantänezentrum gebracht«, berichtet ein Zeuge aus dem Stadteil Xuhui, »und müssen unsere Schlüssel abgeben, damit sie reinkommen und Desinfektionsmittel versprühen können«. Sie – das sind die Behördenvertreter. Bewohnern dürfen ihre Wohnungen nur noch zum Testen verlassen. Bis zu sieben Tage bleibt mitunter der Weg zum Lebensmittelladen verboten. Zum Arzt und zur Apotheke darf man ebenfalls nicht, berichtet AFP. ›Stille Zeit‹ nennen das die kommunistischen Behörden. Mehr …

05.05.2022:  Silberstreif in Schanghai. Die Lockdownmaßnahmen in Schanghai sind weltweit beispiellos, doch gerade unter diesem Druck entstehen kleine Diamanten der Freiheit. Schanghai verwandelt sich in die erste Zero-Covid-Stadt. In dieser Millionenmetropole sehen wir die Geister, die die Apologeten der „Alles auf null“-Forderung gerufen haben. Der Hyperlockdown stellt alles in den Schatten, was wir selbst in den zwei Jahren Ausnahmezustand kannten. Wir sehen hier etwas, das — asiatischer Kollektivismus hin oder her — nur noch als „Massenmenschenhaltung“ bezeichnet werden kann. Es ist der Zwang zu einer Form des „Lebens“, das nicht mehr als Leben bezeichnet werden kann: Isolation, Separierung und das Unterbinden elementarster Grundbedürfnisse. Selbst wenn diese „Maßnahmen“ nur von temporärer Natur sein sollten, so dürften die traumatischen Wirkungen für die eingesperrten Menschen zeitlebens andauern. Doch bekanntermaßen ist, wenn die Nacht am tiefsten ist, der Morgen nah. Im Handwerk spricht man auch davon, dass auf „fest“ „abgebrochen“ folgt. Die Kommunistische Partei Chinas hat den Bogen der Restriktionen so weit überspannt, dass sich gegenläufige menschliche Bedürfnisse zu regen beginnen. In vormals für unzerbrechlich gehaltenen Macht- und Kontrollstrukturen beginnen sich Risse abzuzeichnen. Mehr …

Chinas Arktis-Feldzug | Doku HD | ARTE

04.05.2022: Chinas Aufstieg zur Seemacht | Doku HD | ARTE  

02.05.2022: „Die Globalisierung, wie wir sie kannten, könnte an ihr Ende gekommen sein.“ Zero-Covid und Lockdown-Horror in China: Jetzt ist auch Peking dran. Es ist so weit: Was lange eine diffuse Befürchtung vieler Chinesen war, scheint nun Realität zu werden: Nach Shanghai und weiteren Multi-Millionen-Metropolen droht nun Chinas Hauptstadt Peking ein radikaler Lockdown. Weil dort gerade einmal 150 Corona-Fälle registriert wurden, musste sich– ganz im Sinne der Zero-Covid-Politik – der Großteil der 22 Millionen Einwohner bis Samstag mehrfach testen lassen. Erste Maßnahmen eines Totalshutdowns wurden bereits eingeleitet. Mehr…

28.04.2022: Erst Shanghai, jetzt Peking: Chinas brutaler Lockdown-Kurs gefährdet die Weltwirtschaft. Mit immer weiteren Lockdowns und Repressalien versucht China die Corona-Welle einzudämmen. Doch die Situation gerät zunehmend außer Kontrolle. Die Wirtschaft leidet und die Arbeitslosigkeit steigt in nie zuvor gemessene Höhen. Eine Revolte der Bevölkerung würde Xi Jinping jedoch brutal niederschlagen lassen. Jetzt auch Peking. Nach der Hafenstadt Shanghai mit ihren 26 Millionen Einwohnern geht auch die chinesische Hauptstadt in den Lockdown. Bereits am Montag kam es zu Hamsterkäufen, als sich wie ein Lauffeuer in der Stadt verbreitete, dass im Stadtteil Chaoyang Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Dieser Stadtteil ist mit einer Einwohnerzahl von 3,5 Millionen Menschen so groß wie Berlin. Er ist auch der mit der größten Bevölkerungsdichte in der 21 Millionen-Metropole. Informationen fließen spärlich in dem Land, die Zensoren der Kommunistischen Partei löschen jeden kritischen Kommentar in Kürze. Mehr …

27.04.2022: China warnt vor einer Farbrevolution in Kasachstan. Peking hat erklärt, dass es eine ausländische Intervention in Kasachstan ablehne. Chinas Verteidigungsminister warnte vor "Farbrevolutionen", die unter dem Deckmantel von Protesten angezettelt werden. Er versprach, Nur-Sultan beim "Schutz der nationalen Sicherheit" zu unterstützen. Das chinesische Verteidigungsministerium zitierte den Minister: "China wendet sich entschieden gegen externe Kräfte, die in Kasachstan absichtlich eine Farbrevolution anzetteln, und unterstützt Kasachstan dabei, wirksame Maßnahmen zum Schutz der nationalen Sicherheit und der sozialen Stabilität zu ergreifen." "Wir müssen wachsam sein, wenn sich einige Großmächte in Zentralasien einmischen und die Sicherheit Zentralasiens stören." Wei ging zwar nicht näher darauf ein, doch seine Äußerungen erfolgten etwa drei Monate nach dem Ausbruch von Massenprotesten in Kasachstan, die zunächst durch eine Erhöhung der Kraftstoffpreise ausgelöst worden waren. Die Kundgebungen wurden im Januar im Laufe mehrerer Tage gewaltsam aufgelöst, wobei bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften mindestens 225 Menschen getötet und Tausende weitere verletzt oder verhaftet wurden. Mehr …

26.04.2022: Chinas Griff nach Europa - Die Neue Seidenstraße Teil 1/2 | DW Doku  

24.04.2022: Shanghai erects metal barriers in fight against COVID-19 (english). On Sunday, China reported 21,796 new covid-19 infections. Volunteers and government workers in Shanghai erected metal barriers in multiple districts to block off small streets and entrances to apartment complexes, as China hardens its strict "zero-COVID" approach in its largest city despite growing complaints from residents. In the city's financial district, Pudong, the barriers — thin metal sheets or mesh fences — were put up in several neighborhoods under a local government directive, according to Caixin, a Chinese business media outlet. Buildings where cases have been found sealed up their main entrances, with a small opening for pandemic prevention workers to pass through. More …

17.04.2022:  Medienberichte: China wird keine Getreidevorräte freigeben, um Westen entgegenzukommen. Aufgrund des Konfliktes zwischen Russland und der Ukraine steigen die Getreidekosten deutlich. Vertreter westlicher Staaten sollen China Berichten zufolge aufgefordert haben, seine Getreidereserven freizugeben, um die westlichen Märkte zu entlasten. Mehr …

16.04.2022: China: Der neue Holocaust  

Apple CEO Tim Cook Should Register as Chinese Agent: Experts (english). Apple CEO Tim Cook and other corporate leaders should be required to register as foreign agents because of their ties with the Chinese Communist Party (CCP), according to expert testimony received by an influential congressional advisory body. “When Tim Cook comes to testify before Congress, he testifies as the head of an American multinational,” said Clyde Prestowitz, president of the Washington-based Economic Strategy Institute. “No. He should be compelled to testify as a foreign agent. He is much more an agent of Beijing than he is of Washington. “I could say that of the head of the Chamber of Commerce. I could say that of the head of the U.S.–China Commission here in Washington. They are all tools of China, not of the United States.” American CEOs ‘On Their Knees’ in China. More …

15.04.2022: China to Deploy Most Advanced Fighter Jet to Disputed East and South China Seas (english). The Chinese military is deploying its most advanced fighter jet to hotly contested regions in the East and South China Seas, according to Chinese state media. The J-20 stealth fighter jet will begin its deployments as part of training sessions, per Chinese state-owned media outlet Global Times. A Chinese colonel said that the deployments ensured China’s military was “ready and capable of wielding its sword.” The J-20 was originally built using Russian parts, namely engines, which have since been reverse engineered and improved upon in China. This has allowed the regime to domestically produce the jet. It appears designed to contend with the U.S. F-22 and F-35. More …

China’s Xi Is ‘A Silent Partner’ in Putin’s Aggression in Ukraine: CIA Director (english). CIA Director William Burns on April 15 called out China as a “silent partner in Putin’s aggression,” warning that the war in Ukraine would proceed with continued bloodshed. The Chinese regime poses the “greatest challenge” and “most profound test” that the agency has ever faced, Burns warned in his first public speech as CIA director at the Georgia Institute of Technology. He highlighted that “the rise of an increasingly adversarial China and a pugnacious and revisionist Russia” has turned the world into a more complicated and contested one. The CIA Director pointed to the “immediate threat posed by renewed Russian aggression against Ukraine,” and to the “longer-term problem posed by China’s ambitious leadership,” calling it “the single most important geopolitical challenge” of the 21st century. More …

China drängt USA zum Abbruch der Beziehungen mit Taiwan und startet Militärmanöver. Peking warnte die Vereinigten Staaten von Amerika erneut, keine offiziellen Kontakte zu den taiwanesischen Behörden zu pflegen. Zeitgleich leitete die Volksrepublik China ein Mililtärmanöver in der Region ein – offenkundig als Warnung nach Washington gedacht. Mehr …

14.04.2022: Bert Flossbach: "Was in China passiert, wird massiv unterschätzt"

13.04.2022:  Warum schweigen Menschenrechtler, Null-COVID-Fraktion und Politiker zu den Ereignissen in Schanghai? 26 Millionen Bewohner der Metropole Schanghai in China müssen aktuell restriktive Maßnahmen ertragen, die aufgrund geringer Anzahl von Corona-Fällen im Rahmen der chinesischen Null-COVID-Strategie angeordnet wurden. Veröffentlichte Videos und Bilder schockieren. Die Reaktionen in Deutschland sind verhalten. Mehr …

CHINA: WHAT HAPPENS IF YOU DONT WANT TO TEST YOURSELF  

12.04.2022: Corona - katastrophale Zustände in Shanghai (catastrophic conditions in Shanghai)  

10.04.2022: China Insiders Steal Billions From US Investors. The US government, beholden to big banks, fails to protect small American investors. China’s corporate insiders are cheating small American investors of billions of dollars through advance information that enables lucrative trades just before the stock price falls. The total losses that insiders of Chinese companies listed on American exchanges have avoided by selling prior to price drops are at least $10 billion between 2016 and the middle of 2021, according to a new study of their security filings. Chinese company shares fell an average of 21 percent a year after the Chinese company insiders sold large quantities of stock, compared to a 2 percent rise after insiders from American companies sold. The Alibaba Case. The Wall Street Journal covered the study and used Alibaba Group Holding Ltd. as an example. In October 2020, “Alibaba’s payments affiliate, Ant Group Co., was preparing for its initial public offering, a move that would have likely increased the value of Alibaba’s one-third stake,” according to the Journal. More …

07.04.2022:  China lehnt US-Waffenlieferung an Taiwan ab und droht mit der Volks-befreiungsarmee. Üblicherweise hält sich China bei offiziellen Erklärungen mit der Rhetorik zurück. Aber angesichts mehrerer angekündigter Waffendeals zwischen den USA und den taiwanesischen Behörden greift Peking jetzt zu kaum verschleierten Drohungen. China hat die USA hart kritisiert, weil Washington Waffenlieferungen an Taiwan im Wert von 95 Millionen Dollar genehmigte und Taipeh bei der Wartung seiner Boden-Luft-Raketensysteme (SAM) vom Typ Patriot unterstützten will, wie das chinesische Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte. Das Ministerium schrieb in einer Erklärung: "Die US-amerikanische Seite hat bereits den Verkauf von Militärtechnologien und Rüstungsgütern an Taiwan im Wert von 95 Millionen Dollar genehmigt und wird Taiwan außerdem Spezialisten für die Wartung seiner Patriot Bodenluftraketen zur Verfügung stellen. China drückt seinen entschiedenen Protest gegen diese Angelegenheit aus. In diesem Zusammenhang haben wir eine ernsthafte Beschwerde an die USA gerichtet." Mehr …

06.04.2022:  US-Admiral warnt vor chinesischem Durchbruch bei Atomwaffen. Ein US-Admiral soll Medienberichten zufolge verkündet haben, dass China kurz vor einem Durchbruch im Bereich der Atomwaffen stehe. Er soll auf angebliche Tests von Hyperschall-Flugkörpern und die Existenz sogenannter "nuklearer Raketenfelder" hingewiesen haben. Am Dienstag sprach der Beamte in einer nicht öffentlichen Anhörung vor dem Unterausschuss für Verteidigungsmittel des Repräsentantenhauses. Die "atemberaubende Ausweitung" des strategischen Nukleararsenals Chinas bedeute eine schnell eskalierende Gefahr für Washington, so Richard.
Der Admiral bezieht sich dabei insbesondere auf einen angeblichen Test eines Hyperschall-Gleiters, den Peking im Juli 2021 mit einer interkontinentalen ballistischen Rakete durchgeführt haben soll. Bei diesem Test flog das Hyperschallfahrzeug dem Bericht zufolge mehr als 100 Minuten lang rund 40.000 Kilometer weit. Dies sei "die größte Entfernung und die längste Flugzeit eines Landangriffswaffensystems einer Nation" gewesen. Dieser technologische Fortschritt Chinas hätte "ernsthafte Auswirkungen auf die strategische Stabilität", warnte Richard und fügte hinzu, dass die militärischen Fähigkeiten und Strategien der USA auf der "Annahme beruhen, dass die strategische Abschreckung, insbesondere die nukleare Abschreckung, Bestand hat". Mehr …

Surgeons as ‘Executioners’: Chinese Doctors Committed Murder to Fuel Regime’s Organ Transplant Industry, Study Finds. Hundreds of Chinese doctors and other medical workers have been acting as “executioners” for the state to sustain the lucrative organ transplant industry, a study published in a top U.S. medical journal has found. The study, published in the American Journal of Transplantation on April 4, reviewed more than 120,000 Chinese-language publications on organ transplants and identified 71 papers where physicians had carved out hearts and lungs from people for transplants without first conducting a test to establish brain death—revealing that patients were killed for their organs. A total of 348 medical professionals or researchers, including surgeons, nurses, and anesthesiologists from 56 Chinese hospitals spread nationwide were co-authors to these 71 papers. More …

01.04.2022: China: Dialog und Verhandlungen einzige Lösung für Ukraine-Konflikt. Chinas Außenminister konkretisierte die chinesische Position im Ukraine-Konflikt anhand von fünf Merkmalen. China fördere Friedensgespräche, trete für die UN-Charta ein, wolle Blockkonfrontation vermeiden, lehne einseitige Sanktionen ab und strebe zudem nach Frieden und Stabilität in Ostasien.  Chinas Spitzendiplomat äußerte dies nach einem Gipfeltreffen mit dem Außenminister Afghanistans und seiner Nachbarländer in Tunxi in der ostchinesischen Provinz Anhui. Wang sagte: "Ich habe in den letzten Tagen einen intensiven und ausführlichen Austausch mit meinen Amtskollegen über die Ukraine geführt. Alle Parteien brachten ihr Verständnis für Chinas Position zum Ausdruck und äußerten sich positiv über Chinas Rolle." China stehe für Frieden, Dialog und gerechten Umgang mit allen Krisen. Zudem möchte Peking bei der Bewältigung aller Herausforderungen eine verantwortungsvolle und konstruktive Rolle zu spielen. Mehr …

31.03.2022: „Nase vorn“. China steht vor Einführung einer digitalen Währung. China habe bereits 2014 mit den Vorbereitungen begonnen. Flotter als die Europäische Zentralbank sind laut Wintergerst auch viele andere Nationen: „Es ist zu beobachten, dass viele Länder in Afrika, des Mittleren Ostens, in Lateinamerika, aber auch in Südostasien extrem aktiv sind.“ Dagegen könnte der Zeitplan der EZB für die Einführung eines digitalen Euro „schneller sein“, sagte der G+D-Chef. Das bezieht sich darauf, dass in der Zentralbank nach wie vor die „Untersuchungsphase“ für einen eventuellen digitalen Euro läuft. Mehr …

27.03.2022: Residents Protest Against COVID-19 Lockdown in China’s Mega City Shenzhen (english). The Chinese communist regime’s mass COVID-19 lockdowns have sparked public outrage. On March 21, hundreds of residents in a community being locked down in the Nanshan District of Shenzhen for a month protested, demanding their freedom. More …

22.03.2022: Nach Flugzeugunglück: Keine Überlebenden gefunden. Beim Absturz einer Passagiermaschine im Süden Chinas sind vermutlich alle 132 Insassen ums Leben gekommen. Das Wrack der Boeing-Maschine wurde mittlerweile gefunden, wobei mehrere hundert Feuerwehrleute und Rettungskräfte im Einsatz waren. Video … 

Archivmeldung vom 15.08.2013: China's Nuclear Future (english)

21.03.2022:

20.03.2022:  Westliche Sanktionen gegen Russland: Eine tickende Zeitbombe für chinesische Unternehmen. Die offizielle Linie Pekings in Bezug auf die antirussischen Sanktionen des Westens ist sehr klar: Diese werden, wie auch andere unilaterale Sanktionen, als völkerrechtswidrig abgelehnt. Sie würden nicht zur Konfliktlösung beitragen. Doch chinesische Firmen stehen vor einem großen Dilemma. Die Wahrscheinlichkeit, dass China sich an Maßnahmen gegen Russland beteiligen oder die westlichen Sanktionen befolgen würde, sei gering.
Washington hoffe, ein globales Netz zu spannen, um Russland zu erdrosseln. Die US-Regierung strebe danach, dass jedes Land Teil dieses Netzes wird, um die Entstehung von "Schlupflöchern" zu vermeiden. Dabei bediene sich Washington schmutziger Mittel, so die Zeitung, die auf die Verbreitung von "Desinformation" durch Washington verweist. Anonyme US-Beamte hatten vor einer angeblichen Anfrage Moskaus bei Peking mit der Bitte um Militärhilfe gewarnt, was jedoch prompt von beiden Ländern dementiert wurde. Dabei seien es die USA selbst, die die Ukraine-Krise ausgelöst hätten, so die Global Times. Washington liege völlig falsch, wenn es glaube, die Beziehungen zwischen China und den USA von der Krise zwischen Russland und der Ukraine abhängig machen zu können.
China sei bereit zum Dialog über die Ukraine-Krise, aber nicht auf diese Art und Weise. Das Land mache sich ein Bild von der Ukraine-Krise in einem Geist der Unparteilichkeit und basiert auf Fakten. Peking spiele bei der Vermittlung von Friedensgesprächen eine konstruktive Rolle. "China hat die internationale Gemeinschaft wiederholt dazu aufgerufen, die Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine gemeinsam zu unterstützen, so schnell wie möglich substanzielle Ergebnisse zu erzielen und die Deeskalation der Situation zu fördern." Mehr …

13.03.2022: Das sagen sie in China zum Ukraine-Krieg. China ist sowohl gegen den Krieg, als auch gegen einseitige Schuldzuweisungen und Sanktionen. China hat sich immer wieder gegen Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder ausgesprochen, auch mit Blick auf Taiwan, welches zwar de facto unabhängig agiert, aber die meisten Staaten wie auch die Schweiz anerkennen nur China als Staat, um die Fiktion der «Ein-China-Politik» aufrecht zu erhalten. Vor dem Hintergrund scheint es paradox, dass China nun den russischen Angriff auf die Ukraine nicht deutlich verurteilt. China steht mit dieser Haltung nicht alleine da. China ist mit seiner Enthaltung in der Uno keineswegs allein. Die vielleicht größte Überraschung war Indien, das in Sicherheitspolitik gegenüber China eng mit den USA zusammenarbeitet. Insgesamt haben 54 UNO-Mitgliedsländer Russland nicht verurteilt, welche rund 4,4 Milliarden Menschen, oder 57 Prozent der Weltbevölkerung vertreten. Die meisten davon haben sich wie China der Stimme enthalten, oder nicht abgestimmt.
Aus chinesischer Perspektive macht eine Enthaltung erst einmal geographisch Sinn: hatte der Krieg in Afghanistan noch eine direkte Landesgrenze mit China, so waren Irak, Syrien und Jemen zumindest für die Ölversorgung Chinas direkt relevant. Die Ukraine hingegen ist weit weg im fernen Europa. Mit Russland ist zwar ein direkter Nachbar Chinas der Aggressor, aber Mexiko fühlte sich ja auch nicht bedroht, als der Nachbar USA weit weg illegale Kriege führte. Umgekehrt sind sich Chinesen aber auch sehr bewusst, dass dieser Krieg, ein Stellvertreterkrieg Russlands gegen die Hüter der aktuellen Weltordung USA das Potential hat, die zukünftige Weltordung zu beeinflussen. Da will man keine voreiligen Positionen beziehen. Die NATO wird nicht als defensives Bündnis betrachtet
In Europa wird die These weit vertreten, Putin handle irrational, unberechenbar und mit dem Ziel, ein Imperium zu errichten. Eine solche Einschätzung liest und hört man in China kaum. Der Krieg wird als Stellvertreterkrieg mit der NATO verstanden. Die russischen Erklärungen für den Krieg werden in China intensiv diskutiert. Viele fühlen mit Russland, welches von übermächtigen und aggressiven USA bedroht werde.
Unvergessen ist für China, wie NATO-Staaten in den 90er Jahren Teilstaaten Jugoslawiens als unabhängig anerkannten, um danach andere Teile des Landes zu bombardieren, den ersten Krieg einer Grossmacht in Europa seit dem 2. Weltkrieg zu beginnen und im neu geschaffenen Kosovo eine der grössten Militärbasen einzurichten. Bei den Angriffen gegen Serbien wurden drei Chinesen in der chinesischen Botschaft in Belgrad durch NATO-Bomben getötet, was in China noch immer sehr präsent ist, zumal dieser Angriff durch das CIA koordiniert, und gemäss «Guardian» mit voller Absicht stattgefunden haben soll. Mehr …

A Major US Company Hacked by China Agrees to Help China (english). A little over a year ago, a global wave of cyberattacks and data breaches rocked the world. After successfully breaching Microsoft Exchange Servers, attackers gained full access to hundreds of thousands of emails, passwords, and sensitive files. A quarter of a million servers fell victim to the attacks, including at least 30,000 organizations in the United States. According to numerous credible reports, the attackers were linked with the Chinese Communist Party (CCP). This begs the question: why is Microsoft continuing to help the CCP? According to an extensive investigation carried out by NPR, the abovementioned attack was part of a far bigger plan. The stealing of emails and intellectual property was only the beginning. The breach appears to have been “in the service of something bigger.” That “something bigger” involves the CCP’s “artificial intelligence ambitions.” More …

08.03.2022: Peking will an strategischer Partnerschaft zu Russland festhalten. Der chinesische Außenminister machte unmissverständlich deutlich, dass äußere Ereignisse die enge Partnerschaft zwischen Russland und China nicht beeinflussen werden. Im Gegenteil, es gebe noch weiteres Potenzial, um sie zu verbessern. Chinas Außenminister Wang Yi hat am Montag erklärt, dass Moskau und Peking ihren strategischen Fokus beibehalten und die umfassende strategische Partnerschaft zwischen China und Russland weiter vertiefen würden, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Peking schätze die chinesisch-russischen Beziehungen wegen ihrer Unabhängigkeit von anderen Verhältnissen. Die Beziehungen zwischen beiden würden auf die Prinzipien von "Nicht-Bündnis, Nicht-Konfrontation und Nicht-Angriff auf Dritte" basieren und seien frei von Drittparteien gesäter Einmischung oder Zwietracht. Wang sagte: "Dies ist sowohl das, was uns die historische Erfahrung gelehrt hat, als auch eine Innovation in den internationalen Beziehungen." Mehr …

China kauft russische Energieunternehmen. China erwägt den Kauf oder die Aufstockung von Anteilen an russischen Energie- und Rohstoffunternehmen wie dem Gasriesen Gazprom und dem Aluminiumhersteller United Co. Rusal International. Peking führt Gespräche mit seinen Staatsunternehmen, darunter die China National Petroleum Corp, die China Petrochemical Corp, die Aluminum Corp. of China und die China Minmetals Corp, über mögliche Investitionen in russische Unternehmen oder Vermögenswerte. Jedes Geschäft würde dazu dienen, Chinas Importe zu steigern, da es sich verstärkt auf Energie- und Nahrungsmittelsicherheit konzentriert - nicht als Zeichen der Unterstützung für Russlands Invasion in der Ukraine. Russlands Krieg in der Ukraine hat den Druck auf Peking erhöht, seine Importe zu sichern, da die Kosten für Energie, Metalle und Lebensmittel auf ein noch nie dagewesenes Niveau angestiegen sind. Aus Sorge über die Auswirkungen der steigenden Preise auf die Wirtschaft haben Chinas oberste Regierungsbeamte die Anweisung erteilt, der Versorgungssicherheit bei Rohstoffen Vorrang einzuräumen, wie Bloomberg letzte Woche berichtete. Mehr …

06.03.2022: China Agriculture Minister Says Winter Wheat Condition Could Be Worst in History (english). BEIJING—The condition of China’s winter wheat crop could be the “worst in history,” the agriculture minister said on Saturday, raising concerns about grain supplies in the world’s biggest wheat consumer. Speaking to reporters on the sidelines of the Chinese regime’s annual political meetings, Minister of Agriculture and Rural Affairs Tang Renjian said that heavy rainfall last year delayed the planting of about one-third of the normal wheat acreage. A survey of the winter wheat crop taken before the start of winter found that the amount of first- and second-grade crop was down by more than 20 percentage points, Tang said. “Not long ago we went to the grassroots to do a survey and many farming experts and technicians told us that crop conditions this year could be the worst in history,” he said. “This year’s grain production indeed faces huge difficulties.” More …

04.03.2022: China – die Große Unbekannte im Ukraine-Krieg – nutzt die Gelegenheit und nimmt Taiwan ins Visier. Die nächste, lange schon glühende Zündschnur brennt: Taiwan. Die Weigerung des chinesischen Staatschefs Xi Jinping, Wladimir Putins Krieg zu kritisieren, ließ schon ahnen, dass Peking die Invasion Russlands in die Ukraine genau beobachtet und seinen lang gehegten Pläne und Ankündigungen, die chinesische Republik Taiwan „heimzuholen“ in die Volksrepublik China, ob die Taiwaner wollen oder nicht. Sie wollen nicht. Nun wird ein bisschen gezündelt. China startet militärische Manöver um Taiwan herum. am gestrigen Donnerstag musste die taiwanesische Luftwaffe aufsteigen und neun chinesische Militärflugzeuge aus seiner Luftverteidigungszone zu entfernen. Gleichzeitig drangen am gestrigen Donnerstag Kriegsschiffe der Volksrepublik China in die Hoheitsgewässer Taiwans vor. Und zwar zeitgleich zum Einmarsch der Russen in der Ukraine. Mehr …

03.03. Eine Falle? Peking „lockte Putin in eine vasallenartige Abhängigkeit“. Tanzt die Welt nach Pekings Pfeife? „Xi hat getan, was notwendig war, um Russland in eine vasallenartige Abhängigkeit von China zu bringen, und Putin ist [...] in die Falle getappt“, sagt Nina Chruschtschow. Peking verfolgt mit einem Krieg zwischen Russland und der Ukraine eigene strategische Ziele. China sei erschrocken, sagen Experten. Erschrocken über die neue muntere Einigkeit des Westens, von EU und NATO, Deutschland und Frankreich, Schweden und Finnland, Indien und vielen weiteren Staaten und Organisationen. Damit hat die chinesische Staatsführung möglicherweise nicht gerechnet, meint Politikwissenschaftler Wang He. Mehr …

02.03.2022: Wie Amazon in China Produktbewertungen zensierte. Für ein Buch Xi Jinpings gab es bei Amazon China nur beste Bewertungen, Kritik löschte der US-Onlinehändler. Wenn der Präsident Chinas ein Buch über seinen Regierungsstil schreibt, ist das durchaus interessant. Auf Amazon China bekam «The Governance of China», das Reden und Texte des chinesischen Präsidenten Xi Jinping enthält, vor drei Jahren denn auch nur beste Bewertungen. Durch die Bank begeistert waren die Leser aber womöglich gar nicht. Amazon hatte schlicht der Forderung Pekings nachgegeben, alle Nutzerbewertungen, die weniger als die Höchstzahl von fünf Sternen enthielten, von Amazon.cn zu entfernen. Das berichtete «Reuters» im Dezember 2021 unter Berufung auf zwei nicht weiter identifizierte Quellen. Rundum beste Bewertungen für Xinpings Gedanken. Die britische «Times» machte im Dezember 2021 einen Ist-Vergleich und fand 82 Suchresultate auf amazon.cn, die entweder Bücher über oder Bücher von Xi Jinping waren. Kommentar- und Bewertungsfunktion waren abgeschaltet. Parteipropaganda über Xi Jinpings Gedanken oder seine wichtigsten Reden werden durchgehend mit der Maximalnote von fünf Sternen bewertet. Mehr …

25.02.2022: CCP ‘Wants to Dominate the World’: Rep. Perry Says America’s Adversary Is the CCP, Not the People of China (english). U.S. lawmakers concerned about human rights in China, and their supporters, need to be exceedingly clear that their quarrel is with the Chinese Communist Party (CCP) and not with the people of China. The many human rights abuses in China, involving myriad issues such as forced labor camps, concentration camps, organ harvesting, disappearances, and extrajudicial killings, are urgent issues that call for concerted action, but Perry said that all too often, “China” is identified as the culprit in discussions of these matters, rather than the CCP. More …

17.02.2022: The Falklands, China, and Hypersonic Weapons (english). China used an Olympics summit with Argentina to remind the world that in this 40th anniversary year of the 1982 Argentine-British war over the Falklands, Beijing covets the islands and is continuing its decade-plus effort to engineer a new war over them that Argentina can win. But unlike 1982, when U.S. President Ronald Reagan would assist British Prime Minister Margaret Thatcher’s military victory to defeat Argentine aggression and affirm an essential British-American alliance, today China seeks a new conflict over the Falklands as a fulcrum to displace American power in its own hemisphere, increase its control over Antarctica, and protect south polar routes for its new hypersonic weapons to attack the United States. More …

11.02.2022: Goldmedaille im Repressionswettkampf. Die Sportverbände und das Olympische Komitee unterwerfen sich bei den Olympischen Winterspielen dem chinesischen Pandemie-Regime. International wird seit knapp zwei Jahren propagandistisch Angst vor einem Atemwegsvirus geschürt. Daher dürfte es niemanden wundern, dass China diese Angst nutzt, um im Rahmen der Veranstaltung der Olympischen Winterspiele der eigenen Bevölkerung die Unterlegenheit der Ausländer vorzuführen. Das Virus kommt von außen, so die Botschaft. Wir haben alles im Griff. Wie gesagt, das war zu erwarten; viel bestürzender ist hingegen, wie Funktionäre und Presse dieses Spiel mitspielen. Das ultimative Mittel der Unterwerfung ist hierbei der PCR-Test. Mehr … 

06.02.2022: AUF DEM WEG ZUR WELTMACHT: Als China rot wurde - 100 Jahre Kommunistische Partei | HD Doku

04.02.2022: Chinas digitales Überwachungssystem – die totale Kontrolle? | Weltspiegel

17.01.2022: China stoppt weitere ankommende internationale Flüge 

14.01.2022: Evergrande und die Ziele der KP Chinas. Seit einiger Zeit werden Befürchtungen artikuliert, dass der angeschlagene chinesische Immobilienriese Evergrande das globale Finanzsystem in den Abgrund reißen könnte. Doch es gibt auch Gegenpositionen. Hierbei erscheint lohnend, ein Augenmerk auf die Intentionen der Pekinger Führung zu richten. Die Lage um den chinesischen Immobiliengiganten Evergrande scheint sich seit Beginn des Jahres zuzuspitzen. Neben den offenkundigen Liquiditätsproblemen gesellte sich die Verpflichtung zum Abriss von 39 Luxuswohnungen auf der Urlaubsinsel Hainan. Bereits am 3. Januar hat der Konzern mit Verweis auf bevorstehende Insiderinformationen den Handel mit Aktien ausgesetzt. Ein paar Tage später wurde mitgeteilt, dass die für 8. Januar fälligen Anleihezinsen um ein halbes Jahr verschoben werden sollen. Hierzu werden die Gläubiger zu einer Online-Besprechung gebeten, während gleichzeitig der Anleihehandel unterbrochen wurde. Wahrscheinlichkeit und Folgen eines Evergrande-Crashs. Mehr … 

Chinas feindliche Übernahme im Südpazifik. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) beschleunigt ihre Kampagne zur Isolierung Taiwans von der bestehenden internationalen Ordnung, indem sie Führungspersönlichkeiten auf einigen dieser armen Inseln Bestechungsgelder anbietet, um mit Taipeh zu brechen. Derzeit haben nur 15 Nationen formelle diplomatische Beziehungen zu Taiwan, und vier davon befinden sich im Südpazifik: die Marshallinseln, Nauru, Palau und Tuvalu. Einige dieser Staaten hatten einst diplomatische Verbindungen zu Taiwan, wurden aber anscheinend von Pekings Angebot an Finanzkrediten, Investitionen und korrupten Praktiken abgeworben. Dazu gehörten zeitweise direkte Einmischungen in die innenpolitischen Angelegenheiten dieser Inseln, die die Effizienz ihrer Regierungsinstitutionen bedrohten. Mehr … 

06.01.2022: Kein Zertifikat, keine Behandlung? Chinesin verliert Baby vor der Klinik in Xi’an. Wegen eines abgelaufenen Corona-Tests war einer schwangeren Frau in der chinesischen Stadt Xi'an die Behandlung verweigert worden. Die Fehlgeburt vor der Klinik war nicht der einzige tragische Fall angesichts der strengen Corona-Politik der chinesischen Regierung. Die drakonischen Corona-Beschränkungen in der chinesischen Stadt Xi’an stehen nach mehreren mutmaßlich tödlichen Vorfällen auf dem Prüfstand: Nachdem eine Frau in der unter Lockdown stehenden Stadt vor einer Klinik eine Fehlgeburt erlitten hatte, weil ihr wegen eines abgelaufenen Corona-Tests die Behandlung verweigert worden war, wurden am Donnerstag nach Behördenangaben mehrere Gesundheitsvertreter sanktioniert. Eine weitere Einwohnerin von Xi’an berichtete von einem ähnlichen Vorfall im Zusammenhang mit ihrem an einem Herzinfarkt gestorbenen Vater. Mehr … 

29.12.2021: Peking ändert plötzlich COVID Politik – Delta Flug nach Shanghai kehrt mitten in der Luft um

20.12.2021: G7-Erklärung zu den Wahlen in Hongkong. Wir, die G7 -Außenministerinnen und -minister Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Japans, Kanadas, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika sowie der Hohe Vertreter der Europäischen Union, nehmen Kenntnis vom Ergebnis der Wahlen zum Hongkonger Legislativrat vom 19. Dezember 2021 und bringen unsere große Sorge über den Abbau demokratischer Elemente im Wahlsystem der Sonderverwaltungsregion zum Ausdruck. Durch das Paket von Änderungen, die in diesem Jahr am Hongkonger Wahlsystem vorgenommen wurden, darunter die Reduzierung der Direktmandate und die Einführung eines neuen Überprüfungsprozesses, um die Auswahl an Kandidaten auf den Wahlzetteln stark einzuschränken, wurde das hohe Maß an Autonomie untergraben, das Hongkong nach dem Grundsatz „Ein Land, zwei Systeme“ genießt. Wir bekräftigen nachdrücklich unseren Aufruf an China, im Einklang mit der Gemeinsamen Britisch-Chinesischen Erklärung und seinen sonstigen rechtlichen Verpflichtungen zu handeln sowie die Grundechte und -freiheiten in Hongkong nach Maßgabe des Grundgesetzes zu achten. Mehr …

01.12.2021: KPCh hat Angst vor neugierigen Journalisten. Chinesische Überwachung nimmt Ausländer ins Visier. Die Kommunistische Partei Chinas hatte bisher ihre Augenmerk auf die Kontrolle der eigenen Bevölkerung gelegt. Jetzt will man auch die Ausländer im Lande schärfer überwachen. Mehr … 

30.11.2021: Kreuzer Typ 055, LHD Typ 075: Die rasante Expansion der chinesischen Flotte geht weiter. Seit der von den chinesischen Behörden verhängten Sperrung für die Verbreitung von Informationen über die Volksbefreiungsarmee und die chinesische Rüstungsindustrie ist die Sammlung von Informationen über den Ausbau der chinesischen Flotte im zivilen Bereich schwieriger geworden. Im Marinebereich basieren die gesammelten Informationen hauptsächlich auf Bildern, die von chinesischen Enthusiasten während eines Zivilflugs in der Nähe der größten Werften des Landes aufgenommen wurden, auf den wenigen Satellitenbildern, die die Öffentlichkeit erreichen, und auf den seltenen offiziellen Ankündigungen, die von der chinesischen Presse selbst veröffentlicht wurden . So haben wir heute gelernt von ein Artikel von der CCP-bezogenen Site Globaltimes.cn, dass die dritte Einheit der Klasse von Typ 075 Angriffshubschrauberträger, hatte die Werft Hudong Zhonghua diese Woche verlassen, um ihre ersten Probefahrten durchzuführen, und hielt damit das Tempo ein, das drei Jahre lang mit der ersten Einheit verfolgt wurde, wobei jedes folgende Schiff in seiner Entwicklung etwa 300 Tage voraus war. Mehr …

25.11.2021: Fake-Tourist filmt heimlich Chinas massive Internierungslager. Es handelt sich um ein weitverzweigtes Netzwerk von „Umerziehungslagern“, Haftanstalten und klassischen Gefäng-nissen mit denen Peking die muslimischen Minderheiten, insbesondere die Uiguren eindämmen will. Guan besuchte acht Städte und entdeckte 18 Lager – darunter ein riesiges Haftzentrum von etwa 1.000 Metern Länge auf denen orwellsche Slogans wie „Reform durch Arbeit“ prangen. Viele Lager waren auf Karten nicht angegeben. Er filmte Stacheldraht, Wachtürme, Polizeikontrollen, Kasernen, Militärfahrzeuge, sogar Schilder und Gehwege innerhalb der Gefängnismauern. Nun hat er das bemerkenswerte Filmmaterial, das Chinas Lügen in Frage stellt, in einem 19-minütigen Video auf YouTube geteilt.     „Dies zeigt, wie Xinjiang zum größten Gulag der Welt geworden ist, mit einer Wirtschaft, die größtenteils auf Zwangsarbeit in einem Netzwerk von Mega-Gefängnissen, Haftanstalten und Konzentrationslagern unter einem auf Terror angewiesenen Regime basiert“, sagte Lianchao Han, ein führender Dissident. Einige der schlimmsten Folterungen, die in Zeugenaussagen zu hören waren, wurden in diesen Haftanstalten durchgeführt, sagte ein Experte namens Zenz, dessen Forschungen zu Masseneinkerkerungen und Zwangsarbeit dazu beigetragen haben, dass die USA Sanktionen gegen wichtige Produkte aus der Region verhängten. Uigurische Überlebende dieser Höllenlöcher haben von systematischem sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung und Zwangssterilisation weiblicher Gefangener berichtet, zusammen mit der routinemäßigen Anwendung von Schlägen, Elektro-schocks und anderer Folter. Gefangene, die in überfüllten Schlafsälen festgehalten werden, werden gezwungen, die kommunistische Geschichte zu lernen, Parolen zu singen und Partylieder zu singen. Chinas Kommunistische Partei entfernt jedes Jahr Herzen, Nieren, Lebern und Hornhäute von 100.000 Dissidenten und politischen Gefangenen. Die internationale Gemeinschaft bleibt machtlos, weil die Weltgesundheits-organisation gezwungen ist, die „unzureichenden und irreführenden“ Krankenhausdaten der totalitären Nation zu akzeptieren. Kürzlich bestritt Peking wütend die Existenz eines staatlich geförderten Organ-raubprogramms, nachdem das UN-Menschenrechtsbüro des Hohen Kommissars sagte, China ziele „auf bestimmte inhaftierte ethnische, sprachliche oder religiöse Minderheiten ab“ um eine Milliarde Dollar pro Jahr einzustreichen. Mehr … 

16.11. China bekämpft den Kulturmarxismus: Weichliche Männer werden verbannt 

So wollte China 1989 in letzter Minute die DDR retten. Als die DDR-Wirtschaft 1989 wegen der Ausreisewelle zu kollabieren drohte, machte die chinesische Führung den SED-Genossen ein großzügiges Angebot. In einem Konvolut im Auswärtigen Amt findet sich der brisante Plan. Vom Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes in Berlin freigegebene Dokumente aus dem früheren Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR (MfAA) belegen, dass und wie Chinas Machthaber im Herbst 1989 die Herrschaft ihrer Genossen in Ost-Berlin retten wollten. WELT konnte 2019 als erstes Medium Einblick in das Konvolut nehmen, in dem es um gelebte kommunistische Loyalität geht. Mehr …  

09.11.2021: China beim UN-Klimagipfel200 neue Kohlekraftwerke im Bau: China trickst die EU klimapolitisch brutal aus. Mit der Klimapolitik ist es Deutschland ernst. Indien und China dagegen setzen auf Verzögerung. Doch nicht die Sorge um die eigenen Wirtschaft ist der Grund, sondern eiskaltes Wettbewerbskalkül. Europa soll mit teurer Energie vom Weltmarkt verdrängt werden. Mehr … 

28.10.2021: Peking hält atomares Wettrüsten mit den USA für "dumm" und setzt auf einmaligen Vernichtungsschlag. Für China ist die Möglichkeit, die USA mehrfach zu vernichten, uninteressant. Dies erklärte der Chefredakteur der staatlichen chinesischen Tageszeitung Global Times. Die Möglichkeit, den Feind einmal auszulöschen, reiche als Abschreckung vollkommen aus. Mehr … 

21.10.2021: Schlimmste Dystopie ist Wirklichkeit geworden. Kommunistische Partei hat aus China einen perfekten Überwachungsstaat gemacht. US-Experten befürchten, dass China in der digitalen Überwachungstechnologie weltweit führend geworden ist. Doch für viele Chinesen ist ein Alptraum Wirklichkeit geworden. Mehr … 

16.10.2021: Der Staat greift durch. Unternehmen werden gemaßregelt, Märkte brutal reguliert, Stars und Reiche verfolgt: China bewegt sich endgültig in Richtung einer totalitären Dystopie. Wo soll das enden? Mehr … 

KPCh fordert mit Nachdruck die Wiedervereinigung Taiwans mit der VR China. Xi Jinping erneuert in Feiertagsrede den Anspruch auf Taiwan. Die Kommunistische Partei Chinas setzt das demokratische Taiwan weiter unter Druck. Xi Jinping drohte erneut mit einer »Wiedervereinigung«. Vor dem Hintergrund jüngster militärischer Provokationen ist diese Forderung besonders brisant. Mehr … 

Absage an neue Klimaziele? Chinas Präsident nimmt nicht an Klimakonferenz teil. Im November findet in Schottland die UN Klimakonferenz statt. Der chinesische Präsident Xi Jingping wird jedoch nicht dabei sein. Deshalb werden Zweifel an der Haltung des Landes zu neuen Klimazielen laut. Mehr … 

12.09.2021: George Soros, der meistgehasste Milliardär der Welt, irrt sich gewaltig über China. Der umstrittene Investor George Soros hat die jüngsten Reformen von Xi Jinping scharf angegriffen und Peking eine Gefahr für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten genannt. Ist der Grund dafür die Verbitterung wegen verlorener Wetten gegen die chinesische Währung, ist das ideologisch motivierter Hass oder ist es beides? Mehr … 

09.09.2021 neu: Soros Traum: China in eine neoliberale Plündermöglichkeit verwandeln 

Chinas fremdenfeindlicher Plan, die Welt auszusperren 

31.08.2021 neu: Chinesische Beamte und staatliche Medien versuchen, die US-Untersuchung der Coronavirus-Ursprungsländer zu diskreditieren, indem sie sie als „politisch“ bezeichnen! 

15.08.2021 neu: Chinas größter Frachthafen stellt Betrieb teilweise ein. Am Mittwoch (11.08.) kündigte ein Terminal im Hafen von Zhoushan, in der chinesischen Provinz Zhejiang, an, den gesamten Betrieb einzustellen. Dies geschah, nachdem ein Arbeiter positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Die Behörden gaben nicht bekannt, wann sie den Betrieb wieder aufnehmen werden.  Mehr …

Das große China Interview – Teil 1: Die überschätzte Weltmacht? Ist China die kommende Supermacht – oder ein Koloss auf tönernen Füßen? Dazu hat Peter Steinborn von METAPOL den Historiker und Geopolitik-Experten Dominik Schwarzenberger befragt. Mehr …

31.07.2021 neu: Wie China es sieht. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) hat im In- und Ausland viel zu verlieren, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Eine wirre Debatte über die Ursprünge des Virus dient China gut. Sich der Rechenschaftspflicht zu entziehen – und nur wenige negative Folgen zu erleiden – für das Entfesseln einer Pandemie auf der Welt, die Millionen von Menschen getötet hat, ist kein schlechtes Ergebnis. Und die wirtschaftlichen Ergebnisse könnten für China sogar besser sein als für den Rest der Welt, wodurch die KPCh weiter gestärkt wird. Mehr … 

Die „Belt and Road – neue Seidenstraße“-Initiative ist entscheidend für den globalen Aufschwung - Wird damit der chinesische Kommunismus exportiert und in die westliche Welt gebracht?

26.07.2021 neu: China startet gigantisches Programm für künstliches Wetter

Hochwasser in Zentralchina: Eine menschengemachte Katastrophe

Die neue Welt des Xi Jinping – arte Doku – Neue Weltordnung mit China im Zentrum 

Verfolgung von Falun Gong in China: Elitestudent im Gefängnis gefoltert

11.07.2021 neu: Die neue Welt des Xi Jinping – Neue Weltordnung mit China im Zentrum ARTE

Die tragische Wahrheit: Staatlich sanktionierter Organraub in China. Seit fast zwei Jahrzehnten werden dem kommunistischen Regime in China erzwungene Organentnahmen vorgeworfen. Der Markt für Organtransplantationen wird heute in China auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt. Berichten zufolge wird er durch die Ausbeutung von „Gewissensgefangenen“ am Laufen gehalten.  Mehr … 

Das Sozialkreditsystem Chinas geht in eine neue Phase über. Persönliche Ratings prägen in Modell-städten das Bild. Doch in der Regel ist nicht das Sozialkreditsystem für die Überwachung zu politischen Zwecken zuständig. Mehr …

Das Geheimrezept für den Erfolg des chinesischen Kommunismus (Teil 1)   

Das Geheimrezept für den Erfolg des chinesischen Kommunismus (Teil 2)   

30.06.2021 neu: Xi Jinping: »Der Marxismus gewinnt den ideologischen Weltkrieg« 

20.06.2021 neu: Chinas staatliche Bauindustrie baut für Ägypten die neue Hauptstadt östlich Kairo: Ägypten bald unter der Kontrolle der Kommunisten Chinas?

08.06.2021 neu: China baut mysteriöse Reaktoren – und niemand weiß warum 

31.05.2021 neu: China, China über alles...  

15.05.2021 neu: Chinas Militär arbeitete 2015 daran COVID-19 zur Biowaffe umzubauen 

20.04.2021 neu: Tausende an Falschbehandlung gestorben?

Extrem massive Regenfälle bedrohen Mega-Staudamm – 400 Mio. Menschen in Gefahr – Regenzeit kommt erst noch

Great Reset und Krieg der Gene: China züchtet die Superrasse

12.04.2021 neu: China setzt Corona-Zwangsimpfung radikal durch – KP-Kader verhindert jedoch mit allen Mitteln Selbstimpfung

China hat aktuell 32 neue Corona-Fälle bei 1398Millionen Einwohner und da die Wirkung der Impfstoffe sehr gering ist, will man diese nun mischen oder die Anzahl der Dosen erhöhen 

Chinas digitale Währung hat nichts mit Bitcoin zu tun – Der digitale Yuan erlaubt eine neue Methode zur Überwachung der Bevölkerung

26.02.21 neu: Wie konnten Ärzte in China zu Mördern werden – Organraub in China

China kauft britische Schulen - GEOPOLITIK [PI POLITIK SPEZIAL]

Analyse Kriegerisches Bündnis zwischen China und Taliban

KPCh-Propaganda auf deutschem Sender Xi Jinping in Kriegsvorbereitungen NBA wieder im China-TV

China, das neue Imperium? China Stromversorgung ohne Vorwarnung unterbrochen

Pekings Strategie Europa “teilen und herrschen”   Videokonferenz-Plattform Zoom zensiert Benutzer

24.01.2021 neu: Peking droht 300.000 Kanadiern in Hongkong Chinas Nötigung-Diplomatie immer aggressiver

BlackBerry verkauft 90 Patente an das chinesische Unternehmen Huawei

KPC-Mitglieder besetzen US- und UK-Firmen   KPC will Australien auf seiner Seite haben

16.01.2021 neu: KPC-Mitglieder dürfen nicht mehr in die USA einwandern   2.500 Tonnen vergifteter Reis gefunden

Peking entwickelt „Supersoldaten“ mit Gentechnik

China ist die derzeit größte aufstrebende Wirtschaftsmacht. Zudem ist China eine aufstrebende Militärmacht und das Musterland in Sachen Überwachung und sozialer Kontrolle. Dient China auch als Blaupause für die die neue Ordnung nach dem Great Reset?                                                                                        29.12.2020 neu: Durchgesickert KPC-Mitglieder besetzen US- und UK-Firmen China auf Expansionskurs                                                                                                                                  Mehrheitsführer des Senats McConnell Verbindungen zu China offengelegt   China schränkt Strom ein

 20.11.2020 neu: Daten, Skandale, Geheimnisse Chinesische Firma schnüffelt im Ausland für Chinas Militärgeheimdienst

Hongkong - August 2019: HITZKÖPFE IN HONGKONG Trump warnt - Chinas Militär bringt sich in Stellung

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!