Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Österreich

26.12.2022: Österreichische Kinder werden weiter gequält: Lutschtest-Millionenvertrag abgeschlossen. Die Stadt Wien lässt keine Gelegenheit aus, Steuergeld an eng mit ihr verbundene Unternehmen umzuleiten. Wieder einmal erhielt die SPÖ-nahe “Lifebrain” den Zuschlag für PCR-Lutscher-Tests im Wert von 12,54 Millionen Euro. Abgeschlossen wurde der Vertrag am 15. Dezember 2022. Der Testtyp steht im Verdacht, Spuren des krebserregenden Ethylenoxid zu enthalten. Die Covid-Kuh soll offenbar so lange gemolken werden, bis für die Sozialisten in Wien die Welt untergeht, was ihrer Hoffnung nach wohl nie passieren soll. Mehr …

11.12.2022:  Österreich: Proteste gegen Wohlstandsverlust und Russland-Sanktionen. Hunderte von Demonstranten zogen am Samstag durch Wien, um gegen die Russland-Sanktionen, hohe Energiekosten und die Inflation zu protestieren. Organisiert von der Bewegung "Fairdenken Austria" forderten sie eine Rückkehr zur verfassungsrechtlichen Neutralität im Ukraine-Krieg. Auch der ehemalige Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat an der Demonstration teilgenommen. Ohne eine Rückkehr zum Verhandlungstisch werde dieser Krieg noch lange weitergehen. Video und mehr …

10.12.2022: Begründungen für Corona-Verordnungen sollen geheim bleiben. Die medizinisch-fachlichen Begründung für die Corona-Verordnungen des Winters 2021 – etwa zum „Lockdown für Ungeimpfte“ sollen geheim bleiben. Über den Antrag auf Veröffentlichung entscheidet jetzt der Bundesverwaltungsgerichtshof. Das österreichische Gesundheitsministerium verweigert die Auskunft über die fachliche Begründung zu weitreichender Covid-Verordnungen. Obwohl der junge Mainstream-Journalist Maximillian Werner über die „Vorarlberger Nachrichten“ ein rechtliches Auskunftsverfahren angestoßen hatte, um zur Begründung zu kommen. Das Gesundheitsministerium verweigert die Auskunft trotzdem. Die Begründung ist nicht für Öffentlichkeit bestimmt. Zu jeder Covid-Verordnung, etwa zum Lockdown für Ungeimpfte, für 3G-Vorschriften am Arbeitsplatz oder für 2G-Vorschriften, hatte der Corona-Krisenstab im Gesundheitsministerium eine fachliche Begründung erstellt. Diese waren geheim und so soll es auch bleiben. Mittlerweile liegt die Beschwerde des Journalisten beim Bundesverwaltungsgericht. Dort wird entschieden, ob die Auskunftsverweigerung des Ministeriums gerechtfertigt ist. Schauen wir mal ob Österreich noch ein Rechtsstaat ist oder sich ebenfalls im Umbruch zum Faschismus befindet. Mehr …

04.12.2022:  Wien: Protest gegen Verarmung, Sanktionen, Steuerraub und Massenmigration. Der "Verein für direkte Demokratie durch Volksabstimmungen" unter Martin Rutter, ehemaliger Abgeordneter im Kärntner Landtag und bekannter Aktivist und Gegner der Coronamaßnahmen hat am Sonntag zur "Mega-Demo" in Wien gerufen. Video und mehr …

28.11.2022:  Parallelwelt Vereine: Behördenschikanen am Höhepunkt. Vor allem seit Beginn des Corona-Wahnsinns sind viele Vereine entstanden. Immer wieder hört man von immensen Schikanen und Behördenwillkür, denen die Vereinsgründer ausgesetzt sind. Offenbar befürchtet das ausgediente System, dass durch immer mehr Vereinsgründungen eine Art Parallelwelt entstehen könnte. Birgit Pühringer spricht mit Ludwig Kopp und Werner Mayr über dieses Thema. Beide Herren sind mitten im Kampf mit den Behörden. Ludwig Kopp wird die behördliche Auflösung seines Förderverbandes angedroht. Der Verein von Werner Mayr wurde bereits behördlich aufgelöst. Mit seinem Anwalt hat er nun Verfassungsbeschwerde eingereicht. Video und mehr …

25.11.2022: Petition fordert Ende des Covid-Regimes im Gesundheitswesen – Update: Petition gestoppt. Das Covid-Regime in Österreichs Spitälern und Pflegeheimen wird von der Politik nicht mehr thematisiert. Ein Innsbrucker Professor versucht nun mit einer Petition Druck auf die Politik auszuüben, um Maskenpflicht und 3G-Regel endlich zu kippen. Es ist kaum anzunehmen, dass Corona noch harmloser werden könnte, als es mittlerweile ist. Auch die Politik hat das weitgehend eingesehen, die meisten Restriktionen sind Geschichte. Doch in Spitälern und Pflegeeinrichten soll die Maske und eine Covid-Zertifikatspflicht offenbar dauerhaft installiert werden. Das Covid-Regime  ist die neue Normalität. Das zumindest könnte man annehmen, läuft das Covid-Regime, FFP2-Maskenpflicht und 3G-Pflicht doch  im Gesundheitswesen ungehindert weiter. Thematisiert wird das von der Politik nicht mehr, auch gibt es offenbar keine Bestrebungen, diese Politik zu beenden. Am Mittwoch war Gesundheitsminister Johannes Rauch in der „ZIB2“, dort wurde über das finanziell völlig vernichtete System diskutiert. Zu Corona fiel Armin Wolf ein: „Es gibt fast keine Schutzmaßnahmen mehr.“ Rauch lobt die „Schutzmaßnahmen“ im Gesundheitsbereich. Dass diese zurückgenommen werden, sieht nicht so aus. Stattdessen schloss der Minister auch nicht aus, dass die irgendwann Maskenpflicht irgendwann wieder umfangreicher eingeführt wird. Mehr …

16.11.2022: Paukenschlag in Österreich: Erste Chefredakteure müssen zurücktreten. In Österreich wurden erneut Chat-Nachrichten zwischen Politikern und hochrangingen Journalisten publik. Diese bestätigen einmal mehr, dass Absprachen zwischen Politikern und Medien im großen Stil ablaufen. Für zwei bedeutende Chefredakteure sind die Enthüllungen so sehr belastend, dass sie sich gezwungen sahen, ihr Amt zurückzulegen. Sehen Sie, welche aktuellen Ereignisse die österreichische Medienwelt derzeit erschüttern. Video und mehr …

Gekaufte Medien – Gift für die Demokratie. Zu den Aufgaben der Medien als vierte Macht im Staat gehört es, die Politik zu kontrollieren und Korruption im Staat aufzudecken. Nun kam in Österreich ans Licht, dass ein bedeutendes Medienhaus unheilvoll in Korruption mit der Politik verwickelt sein soll. Die Folge davon war eine Regierungskrise und der Rücktritt von Sebastian Kurz als Bundeskanzler. Diese Sendung enthüllt eine enorme Verflechtung zwischen Politik, den Chefredakteuren, Herausgebern und Redakteuren der größten österreichischen Medienhäuser. Sehen Sie, wie Einfluss auf Berichterstattung genommen wird und was mit Medien geschieht, die regierungskritisch berichten. Video und mehr …

12.11.2022:  Österreich: Rücktritte nach Enthüllungen zu Korruptionsaffären zwischen Medien und Politik. Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft offenbaren den Filz zwischen Österreichs Medien und Politik. Als Folge der "Chat-Affäre" traten nun zwei Medienvertreter, Matthias Schrom vom ORF und Rainer Nowak von der Zeitung "Die Presse", zurück. Mehr …

07.11.2022:  Strache im Exklusiv-Interview: Bereits jetzt dramatische Entwicklungen infolge der Sanktionen. In einem Exklusiv-Interview für RT DE analysiert der ehemalige österreichische Vizekanzler und frühere FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache die Lage in Österreich bezüglich der Sanktionen gegen Russland. Auch Waffen-Lieferungen und die generelle Haltung der Österreicher gegenüber der Ukraine waren Thema. Video und mehr …

03.11.2022: Pandemie der Profiteure. PCR-Politskandal in Tirol: Fast 100 Mio. Steuer-Euro für Test-Pfuscher. Egal ob die Bevölkerung sich noch testen lassen will bzw. wird oder nicht. Man könnte sich auch auf den Standpunkt stellen, das Land Tirol hat den Gesellschaftern der Novatium GmbH pauschal 98 Mio Euro zukommen lassen. Jedes normale Unternehmen muss für so viel Geld lange arbeiten.Tirol hat nur 764.000 Einwohner, pro 4-Personen-Haushalt wurden der Novatium für neun Monate knapp 513,- Euro aus Steuergeldern überwiesen. Für gesundheitlich bei Unsymptomatischen völlig sinnfreie Tests.  Mehr … 

Herbert Kickl zeigt Skandal-Sobotka und der ÖVP die rote Karte!   

26.10.2022: Zum Nationalfeiertag: Kein EU-Gesetz hat die Macht, die österreichische Neutralität auszustechen. Am 26. Oktober 1955 beschloss der österreichische Nationalrat das Gesetz zur immerwährenden Neutralität. Dieses Signal der Stärke und des Friedens machte Österreich zu einem respektierten Mitspieler der Weltpolitik – entsprechend falsch ist es also, wenn Politiker und Regierende heute den Einfluss der Alpenrepublik kleinreden und fremden Interessen den Vorzug vor nationalen geben. Anlässlich des heutigen Nationalfeiertags sei daher daran erinnert: Die österreichische Nationalität kann durch kein EU-Gesetz ausgestochen werden! Mehr …

25.10.2022: Widerstand in Österreich wächst. Trotz Willkommenskultur-Durchhalte-Parolen – etwa vom österreichischen ÖVP-Integrationslandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer – und der üblichen Problemlösungs-Inkompetenz, wonach „es jetzt Solidarität unter den Gemeinden braucht“, sind sich selbst diese Berufs-Politiker mittlerweile bewusst: Dass „es dann einen Widerstand gibt bei einem Quartier für 30 bis 40 Personen, dann wird es schwierig!“ (ORF) Denn die Bevölkerung vor Ort will keine Zustände wie 2015 mehr erdulden: Mittlerweile lassen schon ein paar Flüchtlingszelte, etwa vor dem Asyl-Erstaufnahmezentrum Thalham in St. Georgen im Attergau (Bezirk Vöcklabruck) „die Wogen hochgehen“. Denn „immer noch weigern sich viele Gemeinden Flüchtlinge aufzunehmen“ – etwa die kleine Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) mit ihrem Widerstand gegen ein abgeschiedenes Quartier für etwa 60 Flüchtlinge in einer ehemaligen Diskothek. Oberösterreichische Gemeinde will Aurobahn blockieren. Mehr

20.10.2022: Österreich mit nächstem Schritt zur digitalen Identität. Orwells Geldbörse präsentiert von der Europäischen Union wird zügig in Österreich umgesetzt. Mit dem digitalisierten Führerschein ist der erste digitale Ausweis für „ID Austria“ verfügbar. Stolz präsentierten Innenminister Gerhard Karner und Digitalisierungsstaatssekretär Florian Tursky (beide ÖVP) diese Woche den Fortschritt: der digitale Führerschein ist in Österreich jetzt einsatzbereit. Die App ist seit Dienstag verfügbar, ein Schritt weiter Richtung digitaler Identität in Rot-Weiß-Rot. Still und leise ist die „ID Austria“ bereits angelaufen. Wer nun einen neuen Reisepass braucht, muss die Verknüpfung des Passes mit der digitalen österreichischen Identität ausdrücklich ablehnen, ansonsten, bekommt er auch einen digitalen Pass ausgestellt. Für ID Austria brauchts ein Smartphone, das Fingerabdruck und/oder über Gesichtserkennungssoftware verfügt. Die alte Handysignatur, die noch keine biometrischen Daten verknüpft hatte, wird irgendwann abgeschafft. Und jetzt kann man den ersten Ausweis in Österreich digitalisieren, den Führerschein. Mehr …

12.10.2022: Universität Wien erwägt Energie-Lockdown – Vergleichbar mit März 2020. In einer internen Mitteilung gab die Universität Wien am Mittwoch bekannt, dass man Energiesparmaßnahmen in Erwägung zieht, die mit dem Lockdown März 2020 vergleichbar sind. Mehr …

Kriegswirtschaft und Massen-Elend droht. Energie-Lockdown kommt. Am heutigen Mittwoch ließ die Universität Wien die Bombe platzen: Sie bereitet sich darauf vor, im Ernstfall den Lehrbetrieb auf ein Ausmaß zurückzufahren, das sie dezidiert mit dem massiven Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 vergleicht. Dies sei im EU-Gasnotfallplan und den Sparzwängen der Regierung so vorgesehen. Es ist davon auszugehen, dass dies nicht nur auf die Hochschulen und weitere Bildungseinrichtungen beschränkt bleibt, sondern auf sämtliche Arbeitsplätze und weite Teile des öffentlichen Lebens ausgedehnt wird. Seit Monaten gibt die schwarz-grüne Pannen-Regierung den Bürgern halbseidene “Energiespar-Tipps”. Dabei ist klar: Was heute Empfehlung ist, lässt sich schon morgen in strafbewehrten Zwang ummünzen. “Great Reset”-Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) stellte diesbezüglich in Aussicht: “Corona war nur zum Warmlaufen.“ Nun ist endgültig klar, was sie damit meinte. Am Ende eines Drei-Stufen-Plans steht ein Energie-Lockdown. Und wie der gelernte Österreicher schon von den Corona-Zwängen weiß, neigt diese Regierung ohnehin dazu, bei ihren Plänen mehrere Stufen zu überspringen. Mehr …

Rating-Agentur stellt Herabstufung in Aussicht. Dank Selbstmord-Sanktionen: Österreich droht Verlust der Kreditwürdigkeit. Österreich ist auf die russischen Gaslieferungen angewiesen. Dennoch nickt die schwarz-grüne Pannenregierung seit Monaten jedes Selbstmord-Sanktionspaket artig in Brüssel ab. Dies hat die höchste Inflation seit 70 Jahren zur Folge, viele Menschen wissen nicht mehr, wie sie sich das Leben noch leisten sollen. Doch auch international hat das Auswirkungen: Denn nun stufte die Rating-Agentur “Fitch” Österreich beim Ausblick der Kreditwürdigkeit empfindlich herab. Aktuell wurde zwar die bisherige Bonitätsnote “AA+” noch bestätigt. Allerdings ist “Fitch” für die Zukunft weniger optimistisch. Denn der Ratingausblick würde von “stabil” auf “negativ” abgesenkt. Das heißt: Schon bald könnte unser Land bei seiner internationalen Kreditwürdigkeit abstürzen. Das hieße: Langfristige Fremdwährungsanleihen würden teurer. Angesichts des üppig eingesetzten Helikopter-Geldes zur Abfederung der ruinösen Lockdown- und Sanktionspolitik eine Hiobsbotschaft. Mehr …

Überlastung der Spitäler hausgemacht. FPÖ-Landbauer: Maskenpflicht wäre Totalversagen des Gesundheitsministers. Nur eine Stunde nachdem das Ergebnis der Präsidentschaftswahl feststand, wurde sie bereits durch Grünen-Chefin Sigrid Maurer angekündigt: Die Maskenpflicht. Seither reißt der Druck auf Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) seitens Twitter-Mobs und sogenannten Experten nicht ab. Denn bisher will Rauch noch “abwarten”, zumindest bis 23. Oktober. Jetzt stellt Niederösterreichs FPÖ-Chef Udo Landbauer klar: “Die Wiedereinführung der Maskenpflicht wäre nichts anderes als das Eingeständnis des grünen Gesundheitsministers total versagt zu haben.“ Zwei Jahre Maskenpflicht haben nur geschadet. Mehr …

11.10.2022: Wir müssen lauter werden: Dem System die Maske runter reißen. “Die Maske kommt – wie angekündigt!”, erklärte Grünen-Chefin Sigrid Maurer. Und so dauerte es gerade einmal eine Stunde bis nach der geschlagenen Präsidentschaftswahl, bis das Establishment seine Masken fallen ließ. Angekündigt war davon zwar nichts, doch absehbar war es auf alle Fälle. Wie ungeniert die große Demaskierung vonstattengehen sollte, war aber beachtlich. Kaum war Alexander Van der Bellen aus den Hochrechnungen als Wahl-Gewinner hervorgegangen, wurde er wieder als grüner Kandidat gehandelt. Es muss eine große Erleichterung für den greisen Grünen gewesen sein, sich nun endlich der zuvor gar satirisch anmutenden Heimattümelei auf den eigenen Plakaten entledigen zu können. Um wieder beinhart den Heimatzerstörungskurs fortzusetzen. Der Respekt der herrschenden Klasse gegenüber den Bürgern ist nun einmal so gering wie noch nie. Mehr … 

Dokumentation: Jörg Haider – Unfall, Mord oder Attentat?  Am 11. Oktober 2008 verlässt nachts um viertel nach eins eine schwarze Limousine die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt. Am Steuer: Jörg Haider. Der schwere Dienstwagen des Kärntner Landeshauptmannes wird bei dem „Unfall“ total zerstört; Haider stirbt an multiplen Verletzungen. „Betrunken in den Tod gerast“, titelt die Presse. Doch sehr schnell tauchen Ungereimtheiten auf. Zweifel an der offiziellen Unfall-Version werden laut. War es wirklich ein Unfall oder doch Mord? Monatelang recherchiert der preisgekrönte Enthüllungsjournalist Gerhard Wisnewski vor Ort. Er redet mit Haiders Angehörigen genauso wie mit Staatsanwalt, Polizei, Anwohnern, Unfallexperten und letzten Weggefährten Haiders. Er stößt auf manipulierte Fotos, plötzlich verstummte Zeugen und eine Fülle widersprüchlicher Aussagen. Als einzigem Journalisten gelingt es ihm Wochen nach dem Unfall, das Autowrack Haiders aufzuspüren und im Detail zu fotografieren. Ein packendes Stück Journalismus auf den Spuren eines der mysteriösesten Politiker-Todesfälle der Gegenwart. Mehr …

10.10.2022: »MORDKOMPLOTT« JÖRG HAIDER: Fakten & Vertuschungen! Erste Widersprüche und ein „geheimes“ Kfz-Gutachten. Im Zuge der Recherchen für mein Buch Mordkomplott Jörg Haider erhielt ich vom BZÖ Kärnten Material, das mir bislang nicht vorlag. Darunter auch das von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wohl als „geheim“ eingestufte Kfz-Gutachten des DI Dr. Harald W. hinsichtlich des „Unfall-Phaetons“, das ich vollumfänglich veröffentlichte. Darin erklärte der Gutachter unter anderem, dass der Fahrergurt durch äußere Gewalteinwirkung (Hydrant) abgerissen wurde, wodurch Haiders schwere Verletzungen im Brustbereich erklärbar wären. Allerdings sagte die Notärztin Dr. Andrea O. aus, beim Eintreffen am „Unfallort“ habe sie Haider angeschnallt vorgefunden! Leider konnte sie nie öffentlich zu dieser Diskrepanz befragt werden, weil sie am 25. August 2018 im Alter von nur 59 Jahren verstarb … Video und mehr …

09.10.2022: Österreich: Bundespräsident wiedergewählt. Der bisherige Amtsinhaber Alexander Van der Bellen ist als Österreichs Bundespräsident im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit wiedergewählt worden – obwohl die Unzufriedenheit mit der politischen Entwicklung zugenommen hat. Österreichs stimmberechtigte Bevölkerung wählte am 9. Oktober den Bundespräsidenten und damit das Staatsoberhaupt des Landes. Der bisherige Amtsinhaber Alexander Van der Bellen trat zur Wiederwahl an. Der Bundespräsident wird in Österreich alle sechs Jahre gewählt. Wenn ein Kandidat im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit, das heisst, mehr als die Hälfte aller gültigen Stimmen erzielt, gilt er als direkt gewählt. Van der Bellen ist dies gelungen: Er konnte knapp 55% der Stimmen auf sich vereinigen. Erste Hochrechnungen gegen 18.00 Uhr hatten den Wahlsieg Van der Bellens prognostiziert. Kurz nach 20.00 Uhr waren alle Gemeinden der Bundespräsidentschaftswahl ausgezählt Mehr …

Erste Prognose aus Österreich: Amtsinhaber Van der Bellen gewinnt im ersten Wahlgang. Rund 6,4 Millionen Österreicher waren aufgerufen, den nächsten Bundespräsidenten zu wählen. Laut ersten Prognosen vom Sonntag habe Amtsinhaber Alexander Van der Bellen 54,6 Prozent der Stimmen bekommen und müsste somit nicht in eine Stichwahl. Mehr …

MORDKOMPLOTT JÖRG HAIDER: Hochbrisante Recherchen zum Attentat! Das Buch hierzu sollte verhindert werden! Die Mär vom Unfall des sturzbetrunkenen Rasers geistert noch immer durch die Behörden, Gazetten und Kabinette und durch die Köpfe jener, die es entweder nicht besser wissen oder absichtlich die Unwahrheit sagen. Seit Jahren schon wird alles getan, um hinsichtlich Haiders Tod einen Mordverdacht weiterhin auszuräumen. Als wäre es gar Staatsräson, dass ein politisch motiviertes Attentat nicht in Frage kommt. Nicht für Politiker, nicht für die Medien und auch nicht für die Ermittler. Zeit seines Lebens sorgte Haider, der der einsame Wolf sein wollte, der alleine gegen das Böse kämpft, für aufopfernde Zustimmung oder für bedingungslose Ablehnung seiner Person und/oder seiner politischen Ideen; polarisierte wie wohl kaum ein anderer vor ihm. Der Grimme-Preisträger Gerhard Wisnewski hat in Jörg Haider – Unfall, Mord oder Attentat? „Pionierarbeit“ geleistet und akribisch nachgewiesen, dass das offizielle Ermittlungsergebnis zum Ableben des Kärntner Landeshauptmannes das Papier nicht wert ist, auf dem es geschrieben steht.
Der angebliche Unfalltod des BZÖ-Politikers war auch weiteren Recherchen nach ein Mord – ein politischer Mord! Warum, wieso und weshalb ist Bestandteil des vorliegenden Buches. Ich bringe neue, unfassbare Indizien für ein Attentat ans Tageslicht, veröffentliche hier erstmals Dokumente und andere Unterlagen, die das belegen. Dabei greife ich auch auf tiefergehende Informationen hinsichtlich des mutmaßlichen Täterkreises auf die intensiven Recherchen meines ersten Buches zu diesem Thema (Logenmord Jörg Haider? – Freimaurer und der mysteriöse Tod des Politikers) zurück. Denn vieles von damals ergänzt die Recherchen von heute, offenbaren dem staunenden Leser eine unfassbare und nachweisliche Verquickung von Politik, Wirtschaft, Geheimdiensten und Logentum. Denn, ohne von dem Einfluss der Freimaurer zu wissen, kann man die österreichische Politik nicht verstehen. Und auch nicht Jörg Haiders Verwicklungen in dieses dunkle Geflecht. Mehr …

08.10.2022: Jetzt machen auch „kritische Polizisten“ gegen den Bundespräsidenten Van der Bellen mobil. Nun erfährt der Protest gegen den österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen eine neue Dimension. Jetzt sind es die Ordnungshüter, besorgte Polizisten, die ihren Unmut über die schwammige Haltung des Präsidenten in Sachen Rechtsstaatlichkeit zum Ausdruck bringen. Dass Österreich zurzeit von illegalen Migranten überschwemmt wird, scheint Van der Bellen nicht zu tangieren. Auch mit der in der Verfassung verankerten Neutralität hat er nicht viel am Hut.
So hat jetzt die Gruppe „Kritische Polizisten“ ein Schreiben unterzeichnet, in dem gegen den Bundespräsidenten, die Corona-Impfung und die Sanktionen gegen Russland protestiert wird. Dem Präsidenten wird unter anderem vorgeworfen das vom Parlament beschlossene und nie umgesetzte Gesetz zur Impfpflicht unterzeichnet zu haben. „Wie erklären Sie Ihre Zustimmung den Angehörigen der Betroffenen von Impfschäden?“, wird das Staatsoberhaupt gefragt, ist auf der standard.at nachzulesen. Vermutlich gar nicht, denn Impfschäden sind bekanntlich „Verschwörungstheorien“. Nur der mittlerweile per Booster 4‑fach „Immunisierte“, egal ob er Joe Biden oder Lauterbach heißt, ist trotz aufgetretener Corona-Infektion „geschützt“. Und wartet auf den fünften Schuss … Mehr …

05.10.2022: Freiheitliche verfassen offenen Brief an Salzburg AG. Smart Meter: Überwachung wie in China und Strom-Abschaltung drohen. Dominic Maier, Stadtparteiobmann der Freiheitlichen in Salzburg, schließt sich dem Kampf gegen Smart Meter an. Mit einem offenen Brief wendet er sich an die Salzburg AG und äußert erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit und warnt vor einem weiteren Abdriften Richtung “chinesischen Gesellschaftsmodell”. Eine Wahl haben die betroffenen Bürger nicht, ob sie den „intelligenten“ Stromzähler haben möchten oder nicht. Denjenigen die sich gegen den Einbau wehren, wird schnell mit der Abschaltung des Stroms gedroht. Mehr …

Österreich wird wieder in Covid-Regime gedrängt. Maskenpflicht und Massentests an den Schulen. Medial wird wieder kompromisslos für „härtere“ Maßnahmen getrommelt. Die Präsidentenwahl dürfte eine Rolle spielen, sowie das exzessive Testen in Österreich. „Die Herbstwelle rollt an“, heißt es im ORF. Twitter-Meinungsmacher und Mainstream-Journalisten schreiben es wieder herbei. Es wird wieder nach Maskenpflicht in Österreich getrommelt. Während Nordeuropa seine Impfempfehlungen adaptiert, heißt es in Österreich wieder einmal: „Wir haben die höchste Inzidenz Europas“. Das stimmt. Denn Österreich ist weiterhin der unangefochtene Testweltmeister. Zuletzt hat Österreich wieder über 100.000-mal pro Tag getestet. Bald erreicht das Land die Marke von 200 Millionen durchgeführten Corona-Tests. Bezahlt müssen sie zum größten Teil vom Steuerzahler werden. Mehr …

30.09.2022: Wien. Großeinsatz der Polizei bei Schlägerei um Maskenpflicht in U3. Immer öfter liegen wegen der nur noch in Wien geltenden Maskenpflicht in den Öffis die Nerven blank: In der U3-Station Herrengasse kam es bei einem Streit um die Maske zu einer Prügelei – für den folgenden Polizei-Großeinsatz musste die U-Bahn-Linie gesperrt werden. Mehr …

24.09.2022: Preisschock im Wiener Gemeindebau: Mieten steigen teilweise massiv. Als wären die Preissteigerungen nicht schon so genug und kaum zu stemmen, erwischt sind jetzt einige Mieter in Wiener Gemeindebauten auch noch von drastischen Mieterhöhungen betroffen. Um teilweise bis zu 300 Euro wird die Miete im Roten Wien erhöht. Die Menschen sind verzweifelt. Mehr …

23.09.2022: Abzocke der Bürger geht weiter. Gaspreis-Wahnsinn: Linz AG verdoppelt Preise für Kunden. Wie schon zuvor schon andere Energieanbieter erhöht nun auch die stadteigene Linz AG ab 1. Oktober die Preise für ihre Kunden. Und dies nicht zu knapp. Das Leben für die Bürger wird immer unleistbarer und die schwarz-grüne Regierung sowie ihr Parteieneinheitsblock aus SPÖ und Neos schauen nur zu. Rote erhöhen die Energiepreise. Mehr …

22.09.2022: Keine Kohle mehr für Kohle. Kohle-Preis über 1.000 Euro: Kocher zögert bei Kostendeckel. Angesichts von Inflation und stetig steigender Energiekosten mehren sich in Österreich die immer dringlicheren Rufe nach einem Eingreifen der Regierung. Doch Kocher schiebt einen Kostendeckel auf die lange Bank. Währenddessen klagen die Bürger über die Kostenexplosion – nun auch bei Kohle und Briketts. Weil die Kosten der Großhändler erst mit einigen Monaten Verzögerungen an die Endkunden weitergegeben werden, droht bis Weihnachten sogar eine nochmalige Verdopplung: Befürchtet wird dann ein Tonnenpreis von 1.000 Euro bei Kohle. Doch nicht nur die Verbraucher, auch die Industrieverbände schlagen Alarm. Mehr …

Erklärbär Gust offenbart Ahnungslosigkeit. ÖVP hat keine Ahnung von Steuern: Häme für Wöginger nach Peinlich-Video. Es ist noch keine zwei Wochen her, da hinterließ der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) die Menschen in einer Mischung aus Verblüffung und Bestürzung. Seine Feststellung über zur Schließung gezwungene Betriebe, die trotzdem nicht insolvent seien, illustrierte seine Ahnungslosigkeit im Ressort. Nun tritt ÖVP-Klubobmann August Wöginger mit einem Kurz-Video über die Abschaffung der kalten Progression in seine Fußstapfen. Wöginger kann Pfusch-Gesetz nicht erklären. Monatelang ließ die schwarz-grüne Regierung die Bürger mit der Teuerung allein, um sie dann mit Almosen abzuspeisen. Also musste eine große PR-Aktion her. Diese fand man in der Teil-Abschaffung der kalten Progression. Selbst diese ist eine Mogelpackung: Die aktuelle Rekordteuerung wird nicht abgegolten, sie gilt erst für 2023. Mehr …

Michael Brunner (MFG): „Das politische System Österreichs ist krank“. Dr. Michael Brunner war der zweite Bundespräsidentschaftskandidat, der sich bei Isabelle Janotka den Fragen der AUF1-Zuseher stellte. Der Jurist und Bundesparteiobmann der MFG sieht sich als Gegner des Systems, dass er als von der Parteipolitik korrumpiert betrachtet, und will Österreich in eine direkte Demokratie umwandeln. Weiters kamen u. a. die Themen WHO-Vertrag, EU-Mitgliedschaft, Corona-Untersuchungsausschuss, Bargeldabschaffung, Zuwanderung und Abtreibung zur Sprache. Video und mehr …

Österreichische Militärveteranen: "Unsere Neutralität ist heute wichtiger denn je". Aktive Militärangehörige und Veteranen schlossen sich am Mittwoch in Wien Aktivisten an, um die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland zu fordern und an die Werte der "immerwährenden Neutralität" zu erinnern, die seit 1955 in der österreichischen Verfassung verankert sind. Video und mehr …

21.09.2022: Tirol-Wahl: Mut-Politiker Hauser per Vorzugsstimme wählbar. Hauser kämpft für Bürger: “System-Parteien auf Seite des Großkapitals”. Am Sonntag findet in Tirol die Landtagswahl statt, der seit dem 2. Weltkrieg regierenden ÖVP droht ein Debakel. Im Aufwind in Land und Bund ist dagegen die FPÖ mit ihrem systemkritischen Kurs. Einen wichtigen Anteil daran hat Mag. Gerald Hauser, der als Nationalrat mit mutigen Anfragen für Furore sorgt. Von der Verschwendung von Steuergeld am Impf-Basar bis zur Aufklärung über Pandemie-Planspiele der Eliten: der unermüdliche Osttiroler brachte die Skandale ans Tageslicht. Bei der Wahl am Sonntag kann man ihn mit einer Vorzugsstimme unterstützen. Die Tiroler können somit zeigen, dass ihnen der Kampf gegen den “Great Reset”, der ihre Lebensgrundlagen bedroht, wichtig ist. Mut-Politiker gegen totalitäres System. Mehr …

19.09.2022:  "Gegen das offizielle Narrativ": Impfgegner ziehen in Wien auf die Straße. Hunderte von Demonstranten gingen am Sonntag in Wien gegen Corona-Maßnahmen, einschließlich Pflichtimpfungen auf die Straße. Österreich ist das erste und einzige Land in Europa, das eine Impfpflicht für alle Bürger über 18 Jahren eingeführt hat. Video und mehr …

18.09.2022: Gender-Sprache und Klima statt Lebensrealität der Bürger. Für Image-Politur: Staatsfunk sucht Werbe-Agentur um Vertrauen zu kaufen. Im ORF sieht es nicht rosig aus. Wie Medien berichteten, befindet sich Österreichs Staatsfunk in der Krise. Denn nach internen Studien scheinen die Österreicher nicht mehr einzusehen, weshalb sie GIS zahlen sollen. Die Glaubwürdigkeits- und Vertrauenswerte des ORF gingen deutlich zurück. Deshalb sucht der milliardenschwere Staatssender nun, so wird kolportiert, Werbeagenturen, die das Image des öffentlich-rechtlichen Unternehmens aufpolieren sollen. Ob es allerdings in Zeiten der Krise das richtige Signal ist, mit dem Geld der Zwangszahler Imagepflege zu betreiben, statt etwas im System bzw. am Programm zu ändern, steht auf einem anderen Blatt. Der Vertrauens- und Glaubwürdigkeitsverlust scheint dabei auch die Chefetage zu beunruhigen. Nicht nur dürfte Ö3 beim Radiotest deutlich hinter Privatanbieter zurückgefallen sein, auch die Akzeptanz der GIS soll weiter stark gesunken sein. Berichterstattung geht am Bürger vorbei. Mehr …

16.09.2022: Better Way Konferenz in Wien: Tag eins unter anderem mit Robert Malone. Wissenschaftliche Leuchttürme und Initiatoren der Freiheitsbewegung aus der ganzen Welt sind aktuell in Wien-Vösendorf zu Gast. Der erste Tag der „Better Way Konferenz“ hatte inhaltlich enorm viel zu bieten. Am Donnerstag startete die „Better Way Media Conference“ in Wien. Die Grazer Medizinerin und Aktivistin Maria Hubmer-Mogg schaffte nach der Premiere in Großbritannien die Organisation der zweiten Auflage. Diesmal in Wien. Aus der ganzen Welt, ob Kanada, Neuseeland, Indien oder Südafrika, sprachen am Donnerstag führende Medienmacher, Wissenschaftler und Aktivisten vor rund 200 Zuhörern und Teilnehmern. Better Way: Globale Perspektive. Mehr …

Österreich: Volksbegehren für Bargeldsicherung. Der Autopionier Henry Ford meinte einst: „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ Mittlerweile arbeitet die EZB an der Umsetzung und Einführung eines digitalen Zentralbankgelds. Um das Bargeld abzuschaffen, dienen immer neue Vorwände. Einige Finanzkundige warnen jedoch, dass durch die Einführung der Digitalwährung und Abschaffung des Bargeldes, die Freiheit und Privatsphäre abhandenkommen werden. Warum es daher notwendig ist, Österreichs Volksbegehren zur Bargeldsicherung zu unterschreiben, erfahren Sie in dieser Sendung. Video und mehr …

13.09.2022: „Better Way Konferenz“ in Wien – Guérot, Bhakdi, Malone und andere Größen. Die „Better Way Konferenz“ bringt ab Donnerstag bekannte Gesichter der Freiheitsbewegung aus der ganzen Welt nach Wien. Am Sonntag kommt es zu einer Demo auf der Ringstraße.  Ab Donnerstag ist Wien der Schauplatz für die zweite Auflage der „Better Way Conference“. Die Grazer Medizinerin und Aktivistin Maria Hubmer-Mogg hat eine hochkarätig besetzte mehrtägige Veranstaltung organisiert. Sie bringt zentrale Figuren der Freiheitsbewegung nach 2 Jahren Covid-Regime zusammen.
Am Eröffnungstag werden bereits der US-Amerikaner Robert Malone und Sucharit Bhakdi, neben vielen weiteren Personen aus dem In- und Ausland, auftreten.Am Montag kommt es zu einer abschließenden Pressekonferenz mit  Andreas Sönnichsen, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, Ulrike Guérot, Christian Schubert und Sucharit Bhakdi. Alle vier sind Universitätsprofessoren. Auch Personen aus dem angloamerikanischen Raum, wie etwa Ryan Cole oder die Medizinerin und Forscherin Tess Lawrie, sind vertreten. Mehr …

12.09.2022: "Behaltets euch den Schmarrn!" Almosen statt Entlastung: Offener Brief von Mut-Pensionistin gegen Regierung. In einem offenen Brief verlangt die Mut-Pensionistin Eveline Bodingbauer-Polster eine Erklärung von der österreichische Bundesregierung. Sie ärgert sich dass die Regierung die Leute, in der größten Teuerungswelle der 2.Republik mit Notgroschen abspeist. Und das obwohl selbiger aus der Tasche der Bürger stammt. Den Brief hat sie nicht nur für sich geschrieben. Sondern weil es sehr viele betrifft und die Regierung gefälligst Rede und Antwort stehen solle. Mehr …

Energiekrise trifft Österreich: Immer mehr Menschen rutschen in Armut und Obdachlosigkeit. Österreichs Sozialverbände rechnen angesichts der hohen Inflation mit einem Anstieg der Wohnungs- und Obdachlosenzahlen. Betroffen seien auch immer mehr Familien mit Kindern. Staatliche Hilfsprogramme sollen Abhilfe schaffen. Mehr …

10.09.2022: Die Anzeichen, dass wir wegen der Energiekrise einen lichtlosen Herbst und Winter erleben werden, verdichten sich. Regierungshörige Zeitungen beginnen bereits damit, uns den freiwilligen Lichtverzicht schmackhaft zu machen, indem sie auf die Gefährlichkeit des Lichtkonsums verweisen. Horror-Bericht ohne Licht-Blicke. Zuviel Licht mache nämlich alt, schrieb in der Vorwoche eine österreichische Tageszeitung in einem Dreiviertelseiten großen Bericht, indem sie warnte: „Tag für Tag starren wir auf Bildschirme, ohne uns dabei große Sorgen über mögliche negative Folgen zu machen.“ Dabei verweist das Blatt auf gerade jetzt auftauchende Studien aus dem USA, die herausgefunden haben wollen, dass uns Licht schneller altern lässt. Vor allem das blaue Licht sei es, mit dem man nicht immer eine positive Wirkung erziele, heißt es, auch wenn dieses für Therapien gegen die Depression eingesetzt werde. Das Volk aufs Sparen einstimmen. Mehr …

09.09.2022: Heiße Regierungsluft ohne Heizwirkung. Von wegen die Gasspeicher sind voll: Nur 20 Prozent gehören uns. Das Versagen der schwarz-grünen Bundesregierung zeigt sich immer stärker. Während Energieministerin Gewessler in den Medien behauptet, die Gasspeicher werden planmäßig gefüllt, schwindelt sie die Bürger an. Denn nur ein Bruchteil des eingespeisten Gases ist für Österreich bestimmt. Die österreichischen Gasspeicher seien bereits zu mehr als 60 Prozent gefüllt und damit ständen rund 59 Terrawattstunden zur Verfügung, so versucht die Bundesregierung der Bevölkerung eine Erfolgsmeldung zu verkaufen. So wie die grüne Energieministerin Leonore Gewessler erst vor kurzem den Füllstand mit 62 Prozent bezifferte und stolz verkündete, dass damit zwei Drittel des österreichischen Jahresverbrauchs vorhanden wären. “Befragt nach dem aktuellen Gas-Speicherstand sagte Ministerin Gewessler, dass dieser rund 62 Prozent oder 59 Terrawattstunden beträgt. Mit absoluter Sicherheit für Österreich verfügbar sind jedoch nur 20 Terrawattstunden, die um sagenhafte vier Milliarden Euro Steuergelder gekauft worden sind”, empört sich der freiheitliche Energiesprecher und Nationalratsabgeordnete Dr. MMMag. Axel Kassegger. Mehr …

Es brodelt: Impfdruck und Verarmung steigen. Martin Rutter: Demos sind “letzter Weg, Bürgerkrieg zu verhindern“. Ein heißer Herbst steht uns bevor. Nicht nur der Impfterror könnte in die nächste Runde gehen. Die Teuerungswelle wird viele Österreicher mit sich reißen und in die Armut führen. Es brodelt enorm, die Wahrscheinlichkeit für einen Bürgerkrieg sei hoch. Sollte die Politik ihren desaströsen Weg jetzt nicht stoppen, werden bald Hunderttausende auf Österreichs Straßen gehen, sagt Martin Rutter. Wochenblick sprach mit dem bekannten Aktivisten.
„Zwei große Themen kommen auf uns zu: Im Herbst wird sicher der Impfdruck massiv erhöht und immer mehr Menschen verarmen”, sagt Martin Rutter. Kaum einer hat im Widerstand gegen das Zwangsregime so viel Erfahrung wie er. Das Impfregime werde sich hauptsächlich auf die Kinder und Jugendlichen konzentrieren. Sie kann man leichter erreichen als die Erwachsenen. „Sie haben einen größeren Drang, sich anzupassen. Wir müssen mit perfiden Methoden rechnen. Geimpfte, symptomlose Schüler werden keine Maske brauchen. Ungeimpfte Symptomlose wird man hingegen wieder durch Masken kennzeichnen und ausgrenzen“, beschreibt der Aktivist. „Die Impfbusse werden zu den Schulen kommen. So sollen sich möglichst viele Schüler dem Druck beugen und sich impfen lassen!“ Schritt für Schritt werde der Druck wieder erhöht. Und genau hier will der Kärntner ansetzen. Mehr …

08.09.2022: Österreich: Brunner will die Regierung absetzen. Laut dem Kandidaten der MFG für die Bundespräsidentschaft, Michael Brunner, hat die Regierung mit ihrer Corona-Politik über 100 Verfassungsbrüche begangen. Ausserdem würde er die Russland-Sanktionen aufheben. Im Interview mit dem Fernsehformat der Kronen Zeitung spricht Michael Brunner Klartext. Die Regierung habe bei Corona völlig versagt. Er würde sie sofort entlassen und alle Massnahmen vollständig aufheben. Brunner ist Rechtsanwalt aus Wien und kandidiert für die Partei MFG (Menschen Freiheit Grundrechte), die er im vergangenen Jahr mitbegründet hat, für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten. Die Wahlen finden am 9. Oktober statt. Der bisherige Amtsinhaber, Alexander Van der Bellen, sei ein «Systempräsident», der die bestehende Regierung stütze. Mehr mit Video …

Wie man einen Tiroler Hotelier beseitigen wollte. Bestrafe einen, erziehe Hundert: Mut-Hotelier soll “entfernt” werden. Im 29. September wurde in Innsbruck dem Tiroler Hotelier Günther Hlebaina der Prozess gemacht. Auf Antrag der von der Tiroler Volkspartei gestellten Bezirkshauptmannschaft (BH) sollte das Landesverwaltungsgericht Tirol (LVwGH ) dem Besitzer des Hotels „Das Kronthaler“ die Gewerbeberechtigung entziehen oder, um die BH wortwörtlich zu zitieren, ihrem Ansuchen nachkommen: „Der Geschäftsführer ist aus der Gesellschaft zu entfernen!“. Mehr …

07.09.2022: Große Fairdenker-Demo in Wien. MEGA-Demonstration in Wien: Massen gegen Regierung mobilisieren. Gegen die erdrückende Teuerung und sinnlose Sanktionen gehen diesen Samstag – am 10. September – wieder tausende Bürger auf die Straße, um für ein leistbares Leben zu demonstrieren. Ihr Ziel ist ein menschenwürdiges Leben in einem Land ohne türkis-grüne Österreich-Zerstörer. “Wir werden von einigen Wenigen in die größte Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg manövriert!”, ist auf der Facebook-Seite der Fairdenker-Bewegung zu lesen. Und tatsächlich ist es eine kleine Clique rund um die türkise Parteispitze, die die Republik nun seit über zwei Jahren gängelt. Die Fairdenken-Demo nächsten Samstag in Wien läutet deshalb den heißen Herbst ein. Die Großdemonstration findet am 10. 09. um 14.00 Uhr am Wiener Heldenplatz statt. Im Anschluss soll ab 16 Uhr der Marsch entlang des Rings beginnen. Mehr …

03.09.2022: Massenmigration für MFG okay. MFG im Zickzack-Kurs: Von der Kickl-Kopie zur Agenda 2030-Partei? Viele hofften, die MFG sei eine echte Alternative zu den Systemparteien. Doch zunehmend scheint sich diese in internen Richtungsstreitigkeiten zu verrennen. So sorgt derzeit ein Statement des MFG-Chefs für Aufregung: Er sprach sich für Armutsmigration aus. In Salzburg hingegen fühlt sich die FPÖ von der MFG kopiert. Abseits vom einschneidenden Corona-Thema scheint der Weg der neuen Partei, die aus einer Bürgerbewegung entstand, unklar. Die Ideologie-Ferne führt dazu, dass die MFG-Partei immer seltsamere Blüten treibt. Keine Systempartei, aber für Migration? Mehr …

02.09.2022: Selbstmord-Sanktionen hält sie für "alternativlos". Edtstadler folgt Baerbock: Ukrainer auch wichtiger als Österreicher. Die Aussagen der grünen deutschen Außenministerin, die Ukraine mittels Selbstmord-Sanktionen zu unterstützen, egal was die deutschen Wähler denken (Wochenblick berichtete), empören weiterhin. Nun folgt die heimische “Great Reset”-Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) sinngemäß nach. Auch sie lässt verlautbaren, dass sie die Sanktionen für “notwendig” und sogar “alternativlos” hält, egal was kommen möge. Sanktionen-Pflicht per Wiederholung eintrichtern. Die Kunde, wonach die Einigkeit im Westen zur Fortführung der Sanktionen groß sei, brachte Edtstadler nicht irgendwo. Sondern am Rand des Globalisten-Treffs in Alpbach, über dessen beunruhigendes Welt-Umbau-Programm Wochenblick bereits aufklärte. Die Behauptung, wonach sich die Sanktionen “nur auf uns auswirken”, sei ihrer Ansicht nach “schlicht und ergreifend Propaganda und eine Lüge.” Freilich: Der Rubel steht auf einem Acht-Jahres-Hoch und Gazprom macht trotz geringerer Gaslieferungen einen Milliardengewinn. Aber das Narrativ muss eben stimmen. Mehr …

01.09.2022: Österreich kündigt Maskenpflicht an und empfiehlt 4. Stich für alle. Der österreichische Gesundheitsminister kündigt Maskenpflichten „ab Herbst“ an. Das Impfgremium geht sogar über die Empfehlung der EMA hinaus und „empfiehlt“ jetzt den vierten Stich für alle. Das „Nationale Impfgremium“ (NIG, manche nennen es auch „Pharmagremium“) erweiterte am Mittwoch seine Empfehlungen für Österreichs Bevölkerung. Der vierte Stich ist nun für alle ab dem zwölften Lebensjahr empfohlen. Kommt das Impf-Ab??
In Dänemark hat man mittlerweile die Covid-Impfung für unter 18-jährige beendet. Großbritannien veröffentlichte diese Woche eine Empfehlung, dass Schwangere und stillende Mütter nicht impfen sollen. In Österreich ist das kein Thema: Hier empfiehlt man nun, „vier bis sechs Monate nach der dritten Impfung“ zum vierten Stich zu gehen. Sogar wenn man noch minderjährig ist. Mehr …

28.08.2022:  Stimmung in Österreich kippt: ÖVP-Politiker bezweifeln Wirksamkeit der Sanktionen.  Während Annalena Baerbock die Solidarität mit der Ukraine beschwört, wächst die Kritik an den Sanktionen gegen Russland. So stellen einige Vertreter der österreichischen Regierungspartei ÖVP das derzeitige Sanktionssystem der EU in Frage. Es sind vor allem die Energieprobleme, die einige ÖVP-Politiker nun dazu veranlasst haben, sich gegen die offizielle Linie ihrer Partei auszusprechen. Video …

25.08.2022: Strom-Krise in Österreich: Erstes Energieunternehmen wirft alle Kunden raus! Alle Kunden werden nur noch bis Ende Oktober mit Strom beliefert: Jetzt stellt das erste Energieunternehmen den Betrieb komplett ein – die Teuerung am Strommarkt erfordere diesen Schritt, sagt die Geschäftsführung. Tausende Stromkunden, die auf günstige neue Anbieter gesetzt haben, müssen jetzt bangen. Mehr …

24.08.2022: Diskriminierung nicht nur bei sexueller Orientierung, sondern auch bei Impfstatus? Der Abgeordnete Mario Lindner (SPÖ) griff in der letzten Nationalratssitzung vor der Sommerpause auch das Thema Notärzte-Mangel auf. Gerhard Kaniak (FPÖ) ergänzte mit einem sehr wesentlichen Aspekt, warum es in Österreich an Notärzten mangelt und wie dem abgeholfen werden könnte. Video und mehr …

22.08.2022: Ist "Sterben" der Allgemeinmediziner im Land zu stoppen? 50.000 Euro gibt’s für den Arzt, der sich in Mattighofen eine Ordination einrichtet. Das verfügbare Hausärztepotenzial in Oberösterreich schrumpft und wenn es nicht gestoppt wird, könnte die Situation im Land kritisch werden. Schon jetzt suchen viele Städte und Gemeinden verzweifelt nach Allgemeinmedizinern mit Kassenverträgen, während Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander die prekäre Situation „beobachtet“. „In meiner Jugend machten die Ärzte noch Hausbesuche“, sinniert der mit mir ins Gespräch vertiefte ältere Mattighofener vor der Kaiser-Franz-Apotheke am Stadtplatz. „Selbst, als ich als Kind nur Grippe hatte, schaute der Herr Doktor spätabends noch bei uns zu Hause vorbei und kramte aus seiner Tasche Medizin für mich heraus, die ich sofort einzunehmen hatte“, erzählt er mir mit großer Begeisterung.
Heute müsse man sich als kränkelnder Patient meist schon selbst in die Praxis des Arztes seines Vertrauens bemühen, falls man überhaupt einen Allgemeinmediziner findet, der noch Kassenpatienten behandelt. „Die scheinen nämlich eine aussterbende Rasse zu sein“, sagt der Mann und grinst. „Ist einer dieser praktischen Ärzte in Pension gegangen, so wie bei uns in Mattighofen, findet sich kaum ein Nachfolger für ihn.“ Mehr …

Auch österreichische Firmen werden vermehrt zu Zielen. Cyberkriminalität: Nun hat es Motorenhersteller Rotax erwischt. Nicht erst seit Corona gibt es Cyberkriminalität. Aber im Zuge der Coronakrise und der Verlagerung vieler Firmenbereiche ins Homeoffice ist es für Kriminelle noch attraktiver geworden und daher steigt die Zahl der Angriffe massiv an. Nun ist Rotax in Gunskirchen (Wels Land) betroffen. Im September 2021 erwischt ein Cyberangriff zig Unternehmen in Oberösterreich. Der Schaden war enorm. Zuvor hatte es schon Salzburg Milch getroffen. Die Produktion kam zum Erliegen. Aber auch Wien war schon Ziel, ebenso wie Kärnten oder Behörden in Deutschland. Auch der Zugverkehr in Schweden war wegen Internetkriminellen schon gestört. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis wichtige Infrastruktur betroffen ist und es womöglich zu Totalausfällen oder einem Blackout kommen kann. Denn wirklich schützen kann man sich vor den Tätern aus dem Internet nicht. Dies musste nun auch der Gunskirchner Motorenhersteller Rotax leidvoll erfahren.
Schadenshöhe unbekannt. Mehr …

21.08.2022: Leidige Debatte um Ausländerwahlrecht: Die Qual der Wahl für 1,4 Millionen. Oder besser gesagt: Keine Qual mit der Wahl. Denn wieder trommeln Mainstream-Medien, allen voran der ORF, dass 1,4 Millionen in Österreich lebende Menschen kein Wahlrecht hätten. Die Stoßrichtung ist klar. Auch sie sollen endlich wählen dürfen, ist doch die berechtigte Hoffnung, dass davon zumeist linke Parteien wie die Grünen profitieren – die sogenannte “Pass-Egal-Wahl” zeigt es. Wenn nun also wieder Stimmung gemacht wird, dass ach so viele Menschen, die in Österreich leben, bei der Bundespräsidentenwahl nicht ihr Kreuzerl machen können, ist das noch kein Weltuntergang. Viele haben sich vielleicht bewusst dafür entschieden, nicht “Österreicher” zu werden oder erfüllen schlicht und einfach die gesetzlichen Vorgaben noch nicht. Eines zeigt sich jedoch deutlich, wenn 18 Prozent nicht wählen dürfen. Wahlrecht für alle, weil es so viele Migranten sind? Mehr …

20.08.2022: Für die links-grünen Bevormunder ein No-Go: Kickl will Volksbefragung zu Russland-Sanktionen. Unvorstellbar für die links-grüne Bevormungerriege: Eine Volksbefragung zu den existenzvernichtenden Russland-Sanktionen. Beim Nachbarn Österreich fordert genau das der FPÖ-Politiker Herbert Kickl. Die links-grüne Regierungsclique, wie auch die Vorgängerregierungen wissen ganz genau, was gut für die Bürger ist. Deshalb wurden diese nie zu existenziellen Fragen wie Masseneinwanderung aus muslimischen Ländern, Massenimpfung mit einer unausgetesteten Impfplörre, der Deindustrialisierung ihres Landes, zur Einführung einer Schwachsinnwährung, zur Abgabe der Staatssouveränität an ein nie demokratisch legitimiertes Kunstgebilde in Brüssel oder zu existenzvernichtenden Russlandsanktionen befragt. Beim Nachbarn Österreich sieht das kaum anders aus. Zumindest im Thema Russlandsanktionen möchte das nun der FPÖ-Politiker und ehemalige Innenminister Österreichs Herbert Kickl ändern. Nachdem der oberösterreichische ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer die Russland-Sanktionen in Frage gestellt hat, fordert nun FPÖ-Chef Kickl eine Volksbefragung darüber. „Wir haben keine Zeit zu verlieren. Die Heizsaison kommt mit großen Schritten näher. Eine Volksbefragung zu den Russland-Sanktionen muss so bald wie möglich durchgeführt werden. Immer mehr Österreicher lehnen diese unnötigen Sanktionen ab, die bis heute nicht den Krieg beendet haben. Auch in der ÖVP bröckelt es in dieser Angelegenheit. Wir sind der Partner für die vernünftigen Kräfte in diesem Land!“, so Kickl auf seinem Facebook-Profil. Dass es sich bei den Russlandsanktionen um einen „Knieschuss für die heimische Wirtschaft“ handelt, scheint nun offenbar auch der ÖVP aufgefallen zu sein, so Kickl weiter. Mehr …

19.08.2022: Kreatives Wirtschaften im ÖVP-Umfeld: Neuer Vorwurf: “Hygiene Austria” soll Zoll hintergangen haben. Es geht um 37 Millionen FFP2-Masken aus China und fast 700.000 Euro an mutmaßlich hinterzogenen Zollabgaben. Statt qualitativ hochwertige Masken aus der Heimat, wurden Billigmasken aus China verkauft, wie Wochenblick berichtete. Abgerundet wird das ganze durch mutmaßliche Steuerhinterziehung beim Zoll. Alles im türkis-schwarzen Umfeld. Zur Erinnerung: Damals noch Bundeskanzler, schritt Sebastian Kurz medienwirksam durch die Fertigungshalle und verkündete stolz, dass eine Million Masken täglich „made in Austria“ produziert würden. Während im Keller Schwarzarbeiter die chinesischen Billigmasken umetikettierten. Hat Palmers für Hygiene Austria Steuern hinterzogen? Mehr

Angst vor Unmut aus dem Volk? ÖVP-Front bröckelt: Erste Landesfürsten zweifeln an Selbstmord-Sanktionen. Die Mehrheit der Österreicher will ein Ende der Selbstmord-Sanktionen, die unser Land in eine historische Teuerungswelle, insbesondere bei Gütern des täglichen Lebens, stürzten. Doch Schwarz-Grün hielt eisern daran fest. Der grüne Bundespräsident betitelte Personen, die deren Ende wünschten, sogar als “Kollaborateure Russlands”. Nun beginnt allerdings die Front innerhalb der Volkspartei zu bröckeln – und es zeigt sich immer mehr: Pannen-Kanzler Nehammer hat seine eigene Partei nicht unter Kontrolle. Stelzer stellt Sanktions-Schäden in den Raum. Mehr …

18.08.2022: Wohnungsknappheit als Vorwand. “Sie werden nichts besitzen”: Enteignungen in Innsbruck geplant. Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck hat kürzlich den Wohnungsnotstand erklärt und plant Enteignungen. Die Pläne von SPÖ, Grünen und weiteren Listen stehen in Einklang mit den Great Reset-Vorhaben der “Agenda 2030-Ziele für nachhaltige Entwicklung“. Der Schutz des Eigentums gehört zunehmend der Vergangenheit an, immer dreister geht die Politik Schritt für Schritt auf das Vermögen der Bevölkerung los. Es ist unvorstellbar was sich da in Innsbruck abspielt: In kommunistischer Manier hat die Stadt kürzlich per Beschluss im Gemeinderat den “Wohnungsnotstand“ ausgerufen – als Vorstufe für das eigentliche Vorhaben: die Anwendung des Bodenbeschaffungsgesetzes. Dieses stammt aus dem Jahre 1974 und wurde noch niemals in der Geschichte angewendet. Per Antrag an das Land Tirol fordert die linke Mehrheit im Innsbrucker Gemeinderat eine Verordnung, anhand der das Gesetz in Innsbruck zur Enteignungs-Praxis herangezogen werden soll. Mehr …

17.08.2022: Kirchenoberhäupter wollen Mitgliedsbeiträge trotz Teuerung nicht aussetzen. Vor kurzem forderte FPÖ-Parteiobmann Herbert Kickl, die Kirche möge in Zeiten der Teuerung die Kirchensteuer aussetzten. Daraufhin verlangte der altkatholische Generalvikar Martin Eisenbraun, dass die FPÖ auf ihre Mitgliedsbeiträge verzichte. In einem Anfall kindlicher Sturheit und entlarvender Arroganz dürfte das Oberhaupt der Altkatholiken in Österreich gestern eine Pressemitteilung verfasst haben. Denn anstatt auf die legitime Forderung Kickls sachlich einzugehen, reagierte man äußerst ungeschickt und warf die Forderung reflexartig zurück: “An die FPÖ ergeht unsere eindringliche Empfehlung, ihre Mitgliedsbeiträge auszusetzen und für die Unterstützung von Österreicher*innen und Nichtösterreicher*innen aus Parteimitteln zu sorgen”. Mehr …

Eigenartige Jubelmeldung. Mainstream jubelt über arbeitende Gastarbeiter. Es ist eine seltsam anmutende Jubelmeldung, die die Wirtschaftskammer derzeit verbreitet und die von Mainstreammedien oder dem ORF dankend aufgegriffen wird. Darin geht es um die Wirtschaftsleistung, die Migranten oder Personen mit Migrationshintergrund in Wien vollbringen. Seltsam mutet dabei an, dass dies überhaupt großartig gefeiert wird. Jeder vierte in Österreich lebende Mensch ist Zuwanderer. Dass davon auch ein Teil am Wirtschaftswachstum beiträgt, sollte gerade in der Gastarbeiter-Thematik selbstverständlich sein, würde man meinen. Soll durch die Jubelmeldung eine ganz andere Agenda, wie etwa das aus NGO-Kreisen geforderte Wahlrecht für 1,4 Millionen Ausländer in Österreich vorbereitet werden? Mehr …

"Keine einfachen Lösungen". Kogler im Sommergespräch: Hält an Selbstmord-Sanktionen fest. Vizekanzler und Grünen-Chef Werner Kogler, stellte sich den Fragen im heurigen ORF-“Sommergespräche” auf ORF 2. Darin warnte er angesichts der vielen Herausforderungen von der Teuerung bis zum Ukraine-Krieg vor zu einfachen Lösungen. Auch bei der, von ihm selbst zuletzt in Spiel gebrachten Besteuerung der Übergewinne bei Energiekonzernen müsse das Modell ökologisch, ökonomisch und sozial „schlau“ sein. Ungeachtet von Turbulenzen mit dem Koalitionspartner und schlechten Vertrauenswerten will er in der türkis-grünen Regierung weiterarbeiten und keine Neuwahlen. Denn die Regierung „müsse handlungsfähig sein und Ergebnisse liefern“. Mehr …

16.08.2022: Wolfsmischlinge in Österreich. Hybrid-Wölfe in Slowenien zum Abschuss freigegeben. Das Thema Wolf in Österreich ist um eine Facette reicher. Denn bei einem Teil der eingewanderten Wölfe, soll es sich um Hybride handeln, also um Mischlinge aus Hund und Wolf. In Slowenien sind diese zum Abschuss freigegeben. Beim Wolf scheiden sich die Geister und zwar nicht nur bei Schäfern und Umweltschützern. Vor allem in Tirol beherrscht das Wolfs-Thema die Negativ-Schlagzeilen und lässt die Wogen hochgehen. So kritisieren etwa die Bauern, wegen der vielen Schafsrisse fortwährend die unzureichende rechtliche Möglichkeit, die Tiere zu erlegen. Um Abschüsse von sogenannten „Problem“-Wölfen zu ermöglichen, hatte der Tiroler Landtag im Juli 2021 eine Änderung des Tiroler Almschutz- und Jagdgesetzes beschlossen. Doch die Hybrid-Wolf-Problematik bringt einen ganz neuen Aspekt in die Sache. Mehr …

15.08.2022: ÖVP-Umfärbekarussell: Gecko-General als Generalstabschef? Die vollmundig versprochene Aufrüstung des Bundesheeres dürfte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner – so es ihr überhaupt jemals ernst damit war – ad acta gelegt haben, zumal sie in diesen Tagen wichtigeres zu tun hat: nämlich die Heeresspitze weiter “umzufärben”. Daher soll auch die noch vakante Position des neuen Generalstabschefs mit einem getreuen ÖVP-Vasallen besetzt werden. Dafür kommt nach schwarzer und türkiser Auffassung nur der Kampfanzug-Generalmajor Rudolf Striedinger in Frage. Um den Anschein der Objektivität bei der Stellenbesetzung zu wahren wird es natürlich auch ein Hearing mit den zehn weiteren Bewerbern für den Posten geben, für das dem Vernehmen nach jeweils sieben Minuten Bewerbungszeit eingeplant sind, doch man würde sich schon sehr in der ÖVP täuschen, wenn nicht Striedinger den Zuschlag bekäme. Das Heer als schwarze Personalspielwiese. Mehr …

ÖGB ruft wegen Teuerungen zu Protesten auf: Rechtsextreme Gewerkschaft? Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) ruft am 17. September zu Demonstrationen gegen die Teuerungen auf. In Deutschland wäre er damit wohl ein Fall für den Verfassungsschutz. Denn schon vor einem mutmaßlichen “heißen Herbst” hat Deutschlands SPD-Innenministerin Nancy Faeser mit ihrem scharfen Intellekt gewarnt und auch bereits das Problem benannt: Im Herbst werden “Rechtsextreme” wegen der Energiekrise demonstrieren. Ein “Wut-Winter” stehe bevor. Auch Außenministerin Annalena Baerbock, die für ihre großen Sprünge – allerdings weniger geistiger Natur, sondern eher mit dem Trampolin – bekannt ist, warnte bereits vor “Volksaufständen” und einem “heißen Protestherbst“. Radikale würden den Staat destabilisieren wollen. Die Staatsmedien versuchen diese Erzählung bereits zu unterstützen. Mehr …

14.08.2022: Oberösterreich weiter ein Durchhaus für Militärtransporte. Unbekanntes Flugzeug gesichtet. Dass das angeblich neutrale Österreich schon seit Jahren zum Durchhaus für ausländische Militärtransporte verkommen ist, ist nicht neu. Auch in den letzten Wochen wurden wieder Flugbewegungen fremder Militärmaschinen gesichtet. In der Gemeinde Eidenberg, etwa über der Siedlung Obergeng will das Ehepaar Gudrun und Peter Helfert am 7. Juli (zirka 14 Uhr) am Himmel über der Siedlung Obergeng “ein Luftfahrzeug unbekannter Nationalität” beobachtet haben. “Der Flug in Richtung Niederösterreich erfolgte in geringer Höhe”, betonen die Helferts, “jedenfalls in viel niedrigerer Höhe als normalerweise üblich.” Um welchen Flugzeugtyp es sich dabei handelte, kann das Paar nicht mit Sicherheit sagen. Die Maschine sei ein sechsstrahliger Jet mit silberfarbenem Rumpf gewesen und habe keine Hoheitskennzeichen und numerische Bezeichnung getragen. Eine Antonow 225 war es wohl nicht, denn dafür war die Maschine nach Helferts Auffassung zu klein. Mehr …

Keine Impfpflicht mehr für österreichische Polizeianwärter – Gewerkschaft bezweifelt Wirkung. Nach einem Antrag der österreichischen Polizeigewerkschaft AUF/FEG auf Aufhebung der COVID-19-Impfpflicht für Auszubildende bei der Polizei vom 7. Juli 2022 entschied das Bundesinnenministerium Österreichs, diese Vollimmunisierungspflicht ab dem 10. August 2022 aufzuheben. Mehr …

Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage zu Impfungen durch Gesundheitsministerium: falsch und/oder ausweichend. Die Initiative der Grünen gegen Impfpflicht und 2G hatte in einem offenen Brief 84 Fragen an den Gesundheitsminister gerichtet. Der offene Brief wurde von der FPÖ als parlamentarische Anfrage an den Gesundheitsminister eingebracht um eine Beantwortung zu erzwingen. Die Antworten liegen nun vor und sind ein Skandal. Die Antwort ist am 11. August 2022 als im Parlament angelangt vermerkt worden. Ich greife mir hier nur einige der empörenderen Punkte heraus. Zunächst die Frage 27: Wie und wie rasch erfolgt der Abbau der ALC-0315 / ALC-0159 Lipide und in welchen Organen? Antwort: „… Die Ergebnisse der durchgeführten Studien zeigten, dass eine Akkumulation (Leber) sehr unwahrscheinlich ist bzw. eine Exkretion durch die am Menschen verabreichten Dosen mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann.“ Das ist falsch. Wahr ist vielmehr, dass sie mindestens 6 Wochen im Körper verbleiben und unter anderem über Urin und Fäkalien ausgeschieden. Auf ALC-0159 und ALC-0315 wird im EMA Assessment Report für die erste bedingte Marketing-Autorisierung ab Seite 22 eingegangen. Auf Seite 45f finden sich Informationen über die Prüfung der beiden Lipide an Ratten. Darin heißt es unter anderem wörtlich: „Bei ALC-0315 (Aminolipid) wurde die maximale Konzentration in der Leber (294 μg/g Leber) 3 Stunden nach der intravenösen Injektion erreicht. ALC-0315 wurde langsam aus der Leber eliminiert, und nach 2 Wochen betrug die Konzentration von ALC-0315 noch ~25 % der maximalen Konzentration, was darauf hindeutet, dass ALC-0315 in etwa 6 Wochen aus der Rattenleber eliminiert sein würde. Bei ALC-0159 (PEG-Lipid) wurde die maximale Konzentration in der Leber (15,2 μg/g Leber) 30 Minuten nach der Injektion erreicht.“ Die Bestandteile des Präparats verteilen sich sehr rasch im ganzen Körper. In der Leber verbleibt ALC-0315 noch mindestens 6 Wochen. Gemessen wurde das jedoch nicht, sondern nur errechnet. Mehr …

09.08.2022: „Great Reset“-Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) nutzt den tragischen Freitod einer Ärztin, um die Zensur auszubauen. Sie träumt von einer eigenen Staatsanwaltschaft gegen „Hass im Netz“ – als Deckmantel für die Ausmerzung jeder kritischen Sichtweise. Denn zunehmend wird ganz öffentlich von höchsten Stellen aus ein Lügengebäude errichtet: Der tragische Suizid einer Impf-Ärztin sei aufgrund der unterschiedlichen Meinung der Regierungskritiker erfolgt, wird nun behauptet. Mehr …

05.08.2022: Wölfe: Weidezonen zum Schutz von Mensch und Tier. "Mann muss dem Bauern auch sein Recht und Möglichkeiten geben". Wie viele Generationen vor ihm bestellt Schafbauer Stefan Brugger die steilen Hänge im schönen Tiroler Ötztal, um den Menschen im Land eine Lebensgrundlage zu bieten. Doch sein Beruf, den er mit Leidenschaft ausübt, ist nun in Gefahr. Denn immer öfter finden Österreichs Bergbauern ihre geliebten Tiere brutal zerfleischt auf den Weiden vor. Der Wolf treibt immer stärker sein Unwesen und macht sich über Schafe, Kühe und Ziegen her. Die Politik weigert sich, dem Wolfsproblem Einhalt zu gebieten. Sie fürchtet um die Wählerstimmen der naturfernen Stadtbevölkerung und riskiert damit den Fortbestand von Österreichs traditioneller Almwirtschaft. Brugger kämpft dagegen an und gründete den Verein “Weidezone Tirol”. Im Wochenblick-Gespräch erklärt er, warum Österreichs Almwirtschaft vor dem Wolf beschützt werden muss. Mehr …

04.08.2022: Wo bleiben die Neuwahlen? Indien und Mexiko glücklicher als Österreich: So unbeliebt ist Nehammer. Dass der inzwischen dritte ÖVP-Kanzler Karl Nehammer nurmehr den Abstieg seiner Partei verwaltet und lieber “beobachtet”, als den Österreichern Hilfe aufgrund der Teuerungen zukommen zu lassen, dürfte nicht zu seiner Beliebtheit beitragen. Eine Umfrage des Instituts “Morning Consult” zeigt nun jedoch, wie schlecht Nehammer wirklich dasteht. Bei den “Global Leader Approval Ratings” rangiert er im unteren Drittel. Mehr …

Drei Afghanen angeklagt. Fall Leonie wird im September verhandelt: Anklage erschüttert. Vergewaltigung mit Todesfolge. Dass die drei angeklagten afghanischen Flüchtlinge wegen „Vergewaltigung mit Todesfolge“ angeklagt wurden und nicht wegen Mord sorgte schon zuvor für Unverständnis. Laut Anklage sollen die drei Beschuldigten schon zu dem Zeitpunkt, als das Mädchen in die Wohnung mitkam, beschlossen haben, es unter starken Drogeneinfluss zu setzen und gemeinsam zu vergewaltigen. Ein Zwischengutachten der Gerichtsmedizin besagte bereits, dass die 13-Jährige infolge einer Suchtmittelvergiftung und Erstickens gewaltsam zu Tode gekommen ist. Sie sollen Leonie heimlich sieben(!) Ecstasy-Tabletten verabreicht und die Schülerin bis zu ihrem Tod abwechselnd vergewaltigt haben. Mehr …

Geld der Österreicher für Globalisten. Staatsschulden explodieren: Regierung wirft Geld zum Fenster hinaus. Durch das Helikopter-Geld der Lockdown-Hilfen der Regierung wurden die Staatskassen zusätzlich geplündert. Zwar gab es auch vor Corona Inflation, Staatsschulden und Finanzkrisen, nur wurden diese nicht genutzt um daraus politisches Kapital zu schlagen, wie unter Türkis-Grün. Wer sich zu diesem Zeitpunkt große Entlastungspakete erwartet, hat entweder die Kontrolle über sein Leben verloren oder erwartet immer noch die versprochene “Entfesselung der Wirtschaft” die seinerzeit ÖVP-Chef Michael Spindelegger versprach. Internationale Steuergeldempfänger. Mehr …

02.08.2022: Warum der Tod einer Ärztin aus Oberösterreich das Land erschüttert. Österreich muss sich mit der Aufarbeitung eines tragischen Ereignisses befassen. Es ist von Behördenversagen die Rede. Von Morddrohungen, Mobbing und der Hausärztin Lisa-Maria Kellermayr, die am Freitag tot in ihrer Praxis aufgefunden wurde. Mehr …

01.08.2022: Vierter Kanzler innerhalb von 10 Monaten? Nach Umfrage-Desaster: ÖVP sucht Nehammer-Nachfolger. Die ehmalige „Neue Volkspartei“ hat Probleme. Laut aktuellen Umfragen würde sie auf Bundesebene auf Platz 3 hinter die FPÖ zurückfallen. Spitzfindige Parteimitglieder schmieden jetzt Pläne für die Nachfolge von Noch-Kanzler Nehammer. Die desaströsen Umfragewerte des Kanzlers sind ein Alarmsignal für die ÖVP. Deshalb wird schon kräftig an Karlis Kanzlerstuhl gesägt. Nach Sebastian Kurz, Alexander Schallenberg und Karl Nehammer könnte Österreich nun innerhalb kürzester Zeit bald den vierten Regierungschef bekommen. ÖVP-Insider berichten davon dass die Partei bereits an einem Geheimplan zur Installation eines neuen Kanzlers bastelt. Die Gründe für die Unbeliebtheit Nehammers sind vielfältig: Der irre Corona-Kurs, getragen von Nehammers Hetze gegen Ungeimpfte und der Einführung der Impfpflicht, das Versagen in der Energiekrise, die Verfehlungen vom 2. November (Terror-Anschlag), die Cobra-Libre-Affäre, die Kanzler-Gattin die einfache Bürger klagt, die Einfallslosigkeit bei der Teuerungswelle und die ungebremste, neuerliche Massenmigration. Mehr …

Ermittlungen eingestellt - dann folgte neuer Strafbescheid. “Noch sitzt ihr da oben”: Bürger wegen harmlosem Demo-Banner vom System verfolgt. Justiz-Skandal in Österreich: Wenn es darum geht, gegen Kritiker zu schießen, ist dem System alles Recht. Aktuell betroffen ist ein Deutscher, der seit Jahren in Österreich lebt und arbeitet. Er konnte die von der Politik betriebene Spaltung und Freiheitsbeschneidung nicht länger mit ansehen. Und so schloss er sich der Freiheitsbewegung und den Protesten gegen die Corona-Diktatur mit voller Tatkraft an. Absurd: Wegen eines harmlosen Banners ermittelte man plötzlich wegen NS-Wiederbetätigung (!) gegen den unbescholtenen Mann. Selbst nach Einstellung der strafrechtlichen Ermittlungen ist der Justiz-Horror nicht ausgestanden. Absurder “Nazi”-Vorwurf: Banner beschlagnahmt. Vor einigen Wochen flatterte plötzlich ein Strafbescheid ins Haus – wegen des von der Staatsanwaltschaft verworfenen Tatbestandes. Der rechtschaffene und freiheitsliebende Mann soll 500 Euro Verwaltungsstrafe zahlen. Was war geschehen? Mehr …

30.07.2022: Anschlag vereitelt. IS-Terror in Tirol: Türkin überfährt Cobra-Mann. Horror-Tat in Tirol: Im beschaulichen 1.300-Seelen-Bergdorf Sellrain fuhr eine türkischstämmige Frau am heutigen Samstag einen Polizisten der Elite-Einheit “Cobra” nieder. Auslöser dafür war wohl ein Zugriff, der sich gegen ihren Sohn richtete. Dieser soll Medienberichten zufolge ein fanatischer Unterstützer der islamistischen Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) sein. Der Beamte wurde schwer verletzt.
Islamist drohte Polizeibeamten mit dem Tod. Der 18-jährige Islamist hielt das Internet für einen rechtsfreien Raum. In sozialen Foren fantasierte er über Angriffe auf heimische Polizei-Inspektionen. Dabei sprach er auch mutmaßliche Terrorgelüste aus: “Ich werde Beamten den Kopf abschneiden!” Auf seine Spur kam nicht der von Nehammer scheinbar endgültig zu Tode reformierte heimische Verfassungsschutz, der sich im Vorfeld des islamistischen Anschlags in Wien 2020 peinliche Ermittlungspannen leistete. Kein Wunder: Dessen neuer Chef Omar Haijawi-Pirchner hält nämlich friedliche Demonstranten für die “größte Bedrohung der Republik”… Mehr …

„Great Reset"-Projekt auch von Datenschützern kritisiert. Staat schaut ins Privatleben rein: ID Austria wird ab dem Sommer scharf gestellt. In wenigen Wochen ist die Handy-Signatur Geschichte. Doch wer die neue ID Austria nutzt, gibt damit einen Teil seiner Privatsphäre auf. Aufgrund der Protokolle weiß der Staat künftig über alles Bescheid, was mit ID erledigt wird. Mit ihr wird der gläserne Mensch wieder ein Stück durchsichtiger, was freiheitsliebende Menschen nachdenklich stimmt.
Schnüffelstaat will totale Überwachung. Immer mehr Leute sprechen bei diesem Thema schon vom “Schnüffelstaat”. Denn wer mit ID Austria ein Bankkonto eröffnet, ein Hotel bucht oder einen Handy-Vertrag abschließt und anderes mehr, hinterlässt nachvollziehbare Spuren. Von Datenschützern wird die ID Austria kritisiert, weil sie befürchten, dass diese neue Einrichtung auch “in privatwirtschaftlichen Unternehmen genutzt” wird. Damit hätten dann auch private Firmen die Möglichkeit, ihre Kunden und Besucher zu identifizieren. Mit dem anonymen Posten in Online-Foren dürfte es dann ebenfalls vorbei sein. Mehr …

28.07.2022:  Wien: Viktor Orbán: "Energieprobleme lassen sich nur lösen, wenn es Frieden gibt". Bei der heutigen gemeinsamen Pressekonferenz des österreichischen Bundeskanzlers Karl Nehammer mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán äußerten sich beide auch zu ihrer jeweiligen Kooperationsbereitschaft mit der Gaspolitik der EU-Kommission. Anlässlich seines Besuches in Wien stellte der ungarische Ministerpräsident Orbán heute auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem österreichischen Bundeskanzler Nehammer zunächst einen Zusammenhang zwischen der Kriegsposition des Westens gegenüber der Ukraine und Russland und der Wirtschafts- und Energiesituation in den Ländern der europäischen Union her. Seiner Meinung nach unterstütze die NATO die Ukraine mit Waffen und mit militärischer Ausbildung. Doch die Ukraine sei "eine solche Konstruktion, bei der sich erwiesen hat, dass das nicht zum Sieg der Ukraine führt." Mehr …

Österreichs Bundespräsident Van der Bellen: Sanktionskritiker sind Kollaborateure. Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat scharfe Kritik an Menschen geäußert, die sich gegen die aktuelle Sanktionspolitik gegen Russland positionieren. Den russischen Präsidenten bezeichnete er als einen Diktator, der einen "imperialistisch geprägten Krieg" führe. Oppositionspolitiker sprechen von einer "unglaublichen Entgleisung". Mehr …

26.07.2022: Frau wurde mit 57 Jahren zu Mann – keine Pension mit 60. Eine Steirerin ließ mit 57 Jahren ihr Geschlecht umwandeln, wollte dann mit 60 in Pension gehen. Doch die PVA lehnte ab. Eine Steirerin, die mit 57 Jahren zum Mann wurde, darf nicht mit 60 Jahren in Pension. Denn entscheidend für den Pensionsantritt ist das zum Stichtag eingetragene Geschlecht im "Zentralen Personenstandsregister", urteilte nun der Oberste Gerichtshof. Der Kläger lebte früher als Frau, war verheiratet und hat zwei Kinder. Im Jahr 2017, mit 57 Jahren, beschloss die Steirerin schließlich, zum Mann zu werden. Sie ließ sich die Brüste und Eierstöcke entfernen, eine genitalangleichende Operation wurde aber nicht durchgeführt. Zudem wurde neben dem Geschlechtseintrag im Personenstandsregister auf männlich auch der Vorname geändert. Somit gilt die Steirerin seit März 2017 offiziell als Mann.
Da er die überwiegende Zeit seines Lebens eine Frau war, noch primäre weibliche Geschlechtsorgane hat und auch eine "typisch weibliche Erwerbsbiografie mit Zeiten der Kindererziehung" aufwies, beantragte der 1960 geborene Steirer im Dezember 2020 mit 1. Jänner 2021 eine Alterspension. Doch die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) lehnte ab, mit der Begründung, dass sein derzeitig eingetragenes Geschlecht männlich sei und er somit erst mit 65 Jahren in Pension gehen kann. Der Mann ging gerichtlich dagegen vor, da die Entscheidung der PVA dem Gleichheitsgrundsatz widersprechen würde. Denn dadurch wären Frauen, die vor dem 60. Lebensjahr das Geschlecht wechseln, gegenüber jenen benachteiligt, die es erst danach tun. Mehr …

22.07.2022: Neue schwarz-grüne Schikanen: Sie wollen uns weiter einsperren – Maskenzwang bleibt! Es ist wieder Zeit für eine neue Novelle. Nachdem sich schwarz-grün seit zweieinhalb Jahren vor ständig neuen Verordnungen und Novellen überschlägt, darf da ja kein Schlendrian einkehren. Offenbar ganz geheim – ohne die SPÖ einzubinden – sollen sich Nehammer und Rauch auf neue Corona-Regeln für das geschundene Volk geeinigt haben. Statt Quarantäne soll es nun “Verkehrsbeschränkungen” geben. Will man damit gar erneut die Spritzen-Vermeider allesamt aus dem öffentlichen Leben aussperren? Oder eine Art “Lockdown über die Hintertür” einführen? Mehr …

20.07.2022: Wer Macht über die Zahlen hat, der hat Macht über die Politik. Selbstmord-Sanktionen: Unseriöse Prognosen stürzten Österreich & Europa ins Elend. Österreich trägt die selbstmörderischen Sanktionen gegen Russland eifrig mit. Ganz nach dem Motto: “Wird schon nix passieren.” Währenddessen droht ein Gas-Lieferstopp. In diesem Fall stünden die Werke still, die Wirtschaft vor dem Ruin. Millionen Österreicher fürchten, im Winter in kalten Wohnungen hausen zu müssen. Die Energiepreise könnten weiter explodieren – und die schwarz-grüne Pannen-Regierung wartet weiter ab. Das hat einen zusätzlichen Grund: Denn einmal mehr sind es vor allem die “Experten” hinter der Regierung, welche sie mit Fehlprognosen förmlich auf diesen Kamikaze-Weg schickten. Selbst die Horror-Zahlen dieser Einrichtungen sind nämlich noch weitaus positiver als die Realität… Mehr …

Shitstorm auf Facebook. “Eure Berichterstattung wird immer grindiger!” – Oe24-Vernaderung gegen Rosenkranz geht nach hinten los. Der Anpatzversuch ging im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. “Trotz Kandidatur: Rosenkranz casht weiter 14.489,60 €” titelte “Österreich” und wollte dadurch offenbar den freiheitlichen Volksanwalt und Kandidaten zur Bundespräsidentwahl vernadern. Denn, so stellte das Blatt richtig fest, will Rosenkranz auch während des Wahlkampfes nicht als Volksanwalt zurücktreten. Dies hatte er bereits zuvor in einer Pressekonferenz angekündigt. Denn in Zeiten elektronischer Akten sei dies möglich und zudem werde er natürlich streng zwischen Volksanwaltschaft und Wahlkampf trennen. Für “Oe24” dennoch allemal einen Versuch wert, für Van der Bellen in die Bresche zu springen. Detail am Rande: Bisher hat niemand von diesem verlangt, während des Wahlkampfs auf sein fürstliches Gehalt von 25.365 Euro zu verzichten. Bürger finden Artikel manipulativ und “schmutzig” Mehr

13.07.2022: "Alkohol oder Psychopharmaka" – "Ratschläge" von Österreichs Bundeskanzler zur Krisenbewältigung. Es war sicherlich nur als Witz gedacht, doch in der anhaltenden Krise rund um die steigende Inflation kamen die Äußerungen des österreichischen Bundeskanzlers Karl Nehammer nicht so gut an. Nun versucht das Bundeskanzleramt in Wien, die Wogen wieder zu glätten. Mehr …

12.07.2022: Was hat Diskriminierung mit Notärzte-Mangel zu tun? Der Abgeordnete Mario Lindner (SPÖ) griff in der letzten Nationalratssitzungvor der Sommerpause auch das Thema Notärzte-Mangel auf. Gerhard Kaniak (FPÖ) ergänzte mit einem sehr wesentlichen Aspekt, warum es in Österreich an Notärzten mangelt und wie dem abgeholfen werden könnte. Video und mehr …

08.07.2022: Impfpflicht-Aus: Kurzes Dementi – Hohes Haus lacht über Impftote! Wegen der Kollateral-Schäden, der gesellschaftlichen Zerwürfnisse und der Milde der Omikron-Variante sei die Impfpflicht gestern aufgehoben worden. Das erklärte Gesundheitsminister Johannes Rauch in seiner gestrigen Stellungnahme im Parlament. Doch spätestens zu Gerald Hausers Rede zeigte die Corona-Einheitsfront wieder ihr wahres Gesicht: Als Gerald Hauser die dramatische Zahl von Impfschäden und -Toten anführte, erntete er hämisches Gelächter der Parlamentarier. “Eine große Schande”, wie Hauser gegenüber Wochenblick erklärt. Mehr …

04.07.2022:  Michael Brunner: „Als Präsident würde ich die Regierung sofort entlassen“. Der Wiener Rechtsanwalt und Corona-Maßnahmen-Kritiker Dr. Michael Brunner wird für seine Partei MFG bei der Österreichischen Bundespräsidentschaftswahl im Oktober antreten. Und er verspricht schon jetzt, im Falle seiner Wahl nicht erst lange abwarten zu wollen. Die aktuelle Regierung muss seiner Meinung nach weg, denn die Corona-Tyrannei soll endlich aufhören. Außerdem möchte er die illegale Masseneinwanderung ins Sozialsystem stoppen und Asylverfahren beschleunigen. Im Gespräch mit Bernhard Riegler erläuterte er seine Pläne. Brunner will ein Anwalt des Volkes sein und das System in die Schranken weisen. Video und mehr …

28.06,2022: Aufgehobene Impfpflicht in Österreich – ein Ablenkungsmanöver vom Feinsten. Am 23. Juni 2022 wurde in Österreich die endgültige Abschaffung der bislang nur ausgesetzten Impfpflicht gegen das Coronavirus verkündet. Doch wurde mit der fast zeitgleichen Änderung des Epidemiegesetzes und des COVID-19-Maßnahmengesetzes ein sehr subtiler gesetzlicher Weg geschaffen, auch ohne Impfpflicht die Willigkeit zur Impfung bei vielen Menschen zu bewirken. Gleichsam eine Impfung durch die Hintertür. Video und mehr …

27.06.2022: Höllwarth & Scheer: Volksbegehren - das vorläufige Ergebnis  

26.06.2022: RAs Höllwarth & Scheer: Diskriminierung Ungeimpfter ist unter Strafe zu stellen! Das derzeit in der Eintragungswoche befindliche Volksbegehren KEINE IMPFPFLICHT erfährt großen Zuspruch. Da es sich explizit auch gegen die Diskriminierung Covid-19-ungeimpfter Menschen richtet, ist eine Unterstützung auch nach offizieller Aufhebung des Impfpflichtgesetzes extrem wichtig. Unterzeichnet werden kann bis inkl. 27. Juni 2022. Rechtsanwalt Höllwarth hat keinen Zweifel: Das österreichische Bundesgesetz über die Impfpflicht gegen Covid-19 wäre früher oder später aufgrund seiner Verfassungswidrigkeit aufgehoben worden. Im Gespräch mit OE24 TV erklärt er, dass die Forderung nach Abschaffung besagter Impfpflicht jedoch nicht der einzig relevante Aspekt des Volksbegehrens ist. Neben dem Recht auf körperliche Unversehrtheit und der medizinischen Wahlfreiheit geht es darum, der Diskriminierung Ungeimpfter, etwa am Arbeitsplatz oder im Freizeitbereich, ein Ende zu bereiten: „„Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Wahlfreiheit der medizinischen Behandlung. Der Bundesgesetzgeber möge ein Gesetz beschließen, durch das es verboten wird, Menschen aufgrund ihres Impfstatus in der Öffentlichkeit, in der Arbeitswelt und / oder im Privatbereich zu diskriminieren. Diskriminierungen sollen in diesem Aspekt unter Strafe gestellt werden.“ Mehr …

Zeitgeschichte: MORDKOMPLOTT SARAJEWO 1914: „Freimaurerfeind“ Franz Ferdinand (1). Erzherzog Franz Ferdinand d’Este war Thronfolger und Neffe Franz Joseph I., des österreichischen Kaisers und Apostolischen Königs von Ungarn und Kroatien aus dem Haus Habsburg-Lothringen. Er hielt an den konservativen Zielen der habsburgischen Herrschertradition fest, wollte jedoch Neuerungen durchführen. Dabei waren seine angestrebten Reformen einzig auf die Aufrechterhaltung und Festigung der Autorität des Herrschers und damit der monarchistischen Ordnung abgestellt, zu denen etwa die föderative Umgestaltung des multinationalen Donaustaates gehörte. Dazu sollte das Sammelsurium dieser zehn, zumeist „unzufriedenen“ Völkern in eine Föderation autonomer Regionen verwandelt werden. Hintergründe: Am 14. November 1868 wurden Österreich und Ungarn offiziell zwei gleichberechtigte Staatengebilde. Zum einen Cisleithanien, bestehend aus Nieder- und Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Steiermark, Kärnten, Krain, Görz, Gradiska, Istrien, Dalmatien, Böhmen, Mähren, Schlesien, Galizien und die Bukowina. Und zum anderen Transleithanien, bestehend aus Ungarn, Siebenbürgen, Kroatien und Slowenien. Diesen beiden Staaten war Franz Joseph I. nicht nur mit Militär (Heer), Außenpolitik und Finanzen verbunden, sondern auch mit dem Amt des Monarchen: in Österreich als Kaiser, in Ungarn als König (der k(aiserlich) – k(öniglichen)-Monarchie).  Kurzum: Der Kaiser von Österreich war zugleich König von Ungarn. Die österreichisch-ungarische Doppel-Monarchie war, wie bereits angedeutet, ein Vielvölkerstaat, in dem die deutschsprachige österreichische Bourgeoisie sowie der magyarische (ungarische) Adel eine bevorzugte Stellung einnahmen. Obwohl die Slawen die Bevölkerungsmehrheit stellten, wurden sie von der Gleichberechtigung ausgeschlossen. Auch andere Nationalitäten wie die Tschechen (Böhmen), Slowaken, Kroaten, Serben, Slowenen, Polen, Ruthenen, Rumänen und Italiener waren Staatsangehörige „zweiter Klasse“. Mehr …

Überwachung verzögert sich: Digital-Lappen für gläserne Bürger. Wieder verschoben: Der digitale Führerschein soll erst im Herbst kommen, klagt der ORF über die neuerliche Verzögerung des ersten Projekts der „ID Austria“. Der Bürger soll nach deren Einführung dürsten – und so zeichnet der Staatsfunk eine glorreiche Welt, in der man alle Ausweise nur mehr am Handy mit sich trägt, wie es die EU als ganz großes Ziel für 2023 anberaumt hat. Die Bequemlichkeit soll uns ködern – die Gefahr aber soll ausgeblendet werden. Dabei liegt sie auf der Hand: Wenn die Menschen einst nur noch eine global gültige Online-Identität besitzen, ist es ein Kinderspiel, sie zu überwachen. Es ist möglich, ein Bewegungsprofil zu erstellen – und sei es anhand so banal scheinender Tätigkeiten wie dem Einchecken in Hotels oder dem Altersnachweis von Jugendlichen beim Kauf von Liftkarten. Gezielte Beschneidung der Freiheit… Mehr …

Sanktionen und Gaskrise: Sehenden Auges gegen die Wand. Russland liefert weniger Gas nach Österreich und Deutschland. Ob es sich um ein technisches Gebrechen oder Absicht handelt, sei dahingestellt, aber die folgende planlose Reaktion “unserer” Politiker überrascht kaum. Denn offenbar hatte man sich durch eine Form der Autosuggestion in eine Art Massenpsychose begeben. Zu dieser weiß das Lexikon der Neurowissenschaften zu berichten: “Massenpsychose … psychotische Verhaltensweisen von Menschen in einer Massensituation, wobei vernunftgesteuertes Verhalten durch induziertes irrationales, möglicherweise wahnhaftes Verhalten (Massenwahn) ersetzt wird und realitätsgerechte Ich-Funktionen aufgegeben werden.” Denn wie wäre es sonst zu erklären, dass man Russland mit Sanktionen überhäuft, aber übersieht, wer beim Gas am längeren Hebel sitzt und dann in Weh-Geschrei ausbricht und an kopflose Hendl erinnert, wenn – nicht unerwartet – die Retourkutsche kommt. Da helfen auch alle Versprechen, die Energieversorgung sei sicher nichts, denn wenn Grüne wieder Kohlekraftwerke anwerfen wollen, zeigt sich, dass die Lage mehr als hoffnungslos ist. Allerdings nicht ernst. Wenn etwa Ministerin Gewessler allen Ernstes zum Energiesparen empfiehlt, beim Kochen den Deckel auf den Topf zu geben, ist man schon wieder im schwarz-grünen Kabarett. Mehr …

Wieder unzählige Regierungsversprechen: Trau, schau, wem? Nachdem wir unter der Kurz-Blümel-Regentschaft schon die “größte Steuerreform aller Zeiten” bejubelten, obwohl wir davon bis heute nichts spüren, sollen wir nun wohl das Anti-Teuerungs-Paket der Nehammer-Regierung loben und preisen. Doch der Inhalt seines Pakets enthält nur ein kurzfristiges Schmerzmittel und wird die Inflations-Leiden der Bevölkerung nicht dauerhaft heilen. Denn das Geld, das der Staat seinen Bürgern zuvor schon um ein Vielfaches mehr aus der Tasche gezogen hat, gibt er ihm im Herbst geringfügig zurück – auch den Reichen! Die Ärmeren jedoch werden das Almosen dann nicht einmal mehr zur Tilgung ihres Schuldenbergs heranziehen können, weil dieser sich bis dahin ständig vergrößert hat. Die Preise steigen nämlich ungehemmt weiter, was den Zorn der Bevölkerung gegen diese Regierung mit ihrem Schmähpaket ins Unermessliche steigern wird. Keiner traut der türkis-grünen Regierung. Auch die erst fürs nächste Jahr versprochene Fast-Abschaffung der kalten Progression wird die große Wut nicht dämpfen können. Mehr …

300,000 Euro für Inserate in Bauernzeitung. ÖVP am Ende: nächster Korruptionsskandal und schwarzer Absturz in Tirol. Den Rückzieher bei der Impfpflicht hatte die ÖVP bitter nötig. Denn wie sich zeigt, zerbröselt es die Schwarzen derzeit geradezu. Selbst im VP-Kernland Tirol, wo sie über Jahre die absolute Mehrheit hatte, stürzte sie auf 30 Prozent ab. Im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen in Tirol am 25. September 2022 keine gute Ausgangsposition. Und es wäre nicht die ÖVP, würde sich nicht schon wieder der nächste Korruptions-Skandal abzeichnen. Zumindest hierbei ist auf die Schwarzen Verlass. Aktuell dreht es sich um 300.000 Euro für Inserate in der Bauernzeitung des Bauernbundes. Und auch der neue Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig hat, kaum im Amt, bereits die ÖVP-standesgemäße Chat-Affäre am Hals. ÖVP-Skandale haben Vertrauen vernichtet. Mehr …

Ziemlich groß ist die Frustration vieler Leut'. An den Stammtischen im Land wird die Regierung arg „zerlegt“. Die Stammtische sind zurück. Zumindest teilweise – und mit ihnen auch die immer lauter werdenden Empörungen über diese derzeitige, volksferne Regierung, wie man in den Tagungsstätten der außerparlamentarischen Opposition, den Wirtshäusern, in bemerkenswerter Einmütigkeit wettert. Mehr …

25.06.2022:

24.06.2022: Richtig so: Österreich schafft Corona-Impfpflicht wieder ab. Österreich zieht die Konsequenzen. Die Lage hat sich geändert, es gibt zu viele Nebenwirkungen. Die Corona-Impfpflicht fällt nun weg. Die Impfpflicht bringt nichts, sie bringt nicht einmal die Bürger zum Impfen. Die Bereitschaft wahr immer weiter gesunken. Und dann ändert sich ständig die Corona-Lage, von den Impfnebenwirkungen ganz zu schweigen. Die österreichische Bundesregierung zieht daher den Stecker und die Konsequenzen: Die Corona-Impfpflicht wird abgeschafft. Nun wird im Alpenland auf freiwillige Impfungen gesetzt. Mündige Bürger sollen selbst entscheiden und die Risiken für sich persönlich abwägen. Schließlich ist es ja auch ein Eingriff in ihre körperliche Unversehrtheit. Jetzt stellt sich die Frage, ob die deutsche Bundesregierung von den Erkenntnissen des Nachbarlandes lernt und ob Karl Lauterbach bereit ist, die Konsequenzen daraus zu ziehen. Nach seinen bisherigen Aussagen scheint man aber vergeblich zu hoffen. Mehr …

Tirol: Polizei verwüstet Häuser von bekanntem Corona-Maßnahmengegner. Andreas Thurner aus Imst in Tirol hat sich schon früh am Widerstand gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen beteiligt. So organisierte er mit seinem Busunternehmen Reisen zu regierungskritischen Demonstrationen. Dann gründete er noch den Verein Thurner Institut, der Menschen im Widerstand vernetzen und kritische Forschung betreiben will. Die Staatsgewalt reagierte auf diese Aktivitäten mit äußerster Brutalität. Schon das zweite Mal wurden die Geschäfts-, Vereins- und Privaträume von Thurner von einem Überfallkommando der Spezialeinheit Cobra gestürmt. Das Vorgehen der Beamten erweckt dabei den Eindruck, dass man absichtlich so viel Schaden wie möglich verursachen wollte. Video und mehr …

22.06.2022: Jetzt drohen Strafen bis zu 14.000 Euro! Haftungshammer: Gesundheitsminister bestätigt – Ärzte bei Impfschäden verantwortlich. Eine parlamentarische Anfrage des ambitionierten FPÖ-Abgeordneten Mag. Gerald Hauser bringt den grünen Gesundheitsminister Johannes Rauch gehörig in Bedrängnis. Doch der Aufschlag am harten Boden der Realität wird vor allem den Teil der Ärzteschaft treffen, der den evidenzlosen Beteuerungen aus dem Ministerium blauäugig Glauben schenkte, dass die Corona-Präparate sicher wären. In der zehn Seiten langen Beantwortung der Fragen zur Haftung bei den Covid-Injektionen wird klar: Rauch bekommt es offenbar mit der Angst zu tun und putzt sich an den Impfärzten ab. Diese müssten ihrer Informationspflicht nachkommen. Ansonsten drohen bei wiederholter Missachtung horrende Strafen bis zu 14.000 Euro. Mehr …

21.06.2022:  Medienbericht: Österreichs Regierung bereitet Einsatz von stillgelegtem Kohlekraftwerk vor. Ein stillgelegtes Kohlekraftwerk in der österreichischen Steiermark soll auf den Fall vorbereitet werden, dass dem Land das Gas ausgeht. Es soll wieder in der Lage sein, aus Kohle Strom und Wärme zu erzeugen, so die grüne Energieministerin Österreichs Leonore Gewessler. Mehr …

20.06.2022:  Festnahme rechtswidrig: Friedensaktivist gewinnt Beschwerde gegen die Polizei. Unsere heutige Sendung soll Mut und Zuversicht auf einen noch teilweise funktionierenden Rechtsstaat geben. Viele Entscheidungen der letzten beiden Jahre lassen am österreichischen Rechtsstaat Zweifel aufkommen. Umso wichtiger sind deshalb Entscheidungen und Urteile, die zeigen, dass es immer noch unparteiische und unabhängige Richter gibt. So ein Urteil wurde aktuell in Linz gefällt. Nach seiner Festnahme bei der Silvesterdemo legte der Friedensaktivist Lukas Kolar mit seinem Anwalt Dr. Pfeil Maßnahmenbeschwerde gegen die Polizei ein und er bekam Recht. Seine Festnahme war rechtswidrig. Birgit Pühringer spricht mit Lukas Kolar und seinem Anwalt über das großartige Urteil. Video und mehr …

19.06.2022: Links. Rechts. Mitte – Duell der Meinungsmacher am 19.06.2022 | Kurzfassung   

30.05.2022: Ungeimpfte Blutspender gesucht – Aktion in Österreich schlägt Wellen. Jeder von uns kann in die Lage kommen, eine Blutspende zu benötigen. Jeder Mensch möchte genau dann die Gewissheit haben, gesundes Blut zu erhalten. Als Blutspender kommen auch Menschen mit Covid-Injektionen in Frage. Das sind beängstigende Aussichten, wenn man bedenkt, dass im Blut von Menschen mit Geninjektion bereits enorme Verklumpungen gefunden wurden. Genau deshalb, weil die Genspritzen möglicherweise blutverändernde Wirkungen aufweisen, hat der Stegersbacher Gemeinderat Christian Stoiber das Projekt “Ungeimpft Blut Spenden Österreich” gegründet. Wochenblick sprach mit dem engagierten Burgenländer. Als parteiloser Gemeinderat und Musikmanager engagiert sich Christian Stoiber für die Grund- und Freiheitsrechte. Er organisiert sogar Corona-Demos – das dürfte als Gemeinderat in Österreich einzigartig sein. Dass er dadurch auf enormen Gegenwind stößt, hält den umtriebigen Stegersbacher nicht von seinem Tun ab. Mit seinem neu gegründeten Projekt “Ungeimpft Blut Spenden Österreich” will Stoiber den Menschen die Sicherheit geben, Blut von Menschen ohne Covid-Injektion zu erhalten. Morgen wird er sein Projekt auch in Wien am Heldenplatz bei der geplanten Demo vorstellen. Sein Herzensprojekt erklärt er so: “Unser Projekt ist eine Datenbank von potentiellen Blutspendern und Blutspende-Empfängern, aber keine Blutbank. Durch unsere Datenvermittlung bieten wir Covid-19-ungeimpften Menschen die Möglichkeit, Covid-19-ungeimpften Menschen, im Falle eines Notfalles oder einer bevorstehenden OP, Blut zu spenden. Aber auch Covid-geimpfte Menschen können sich als Empfänger registrieren, als Blutspender jedoch nicht.” Mehr …

29.05.2022: Ein großer Fehler, die Islamistenrechte vor Kinderrechte zu stellen. Kopftuch im Kindergarten: Nur ein weiterer Kniefall vor dem politischen Islam in Österreich. Die Entscheidung zwischen Bund und Ländern, das Kopftuchverbot in Kindergärten auslaufen zu lassen, ist ein fatales Symbol. Vor allem zeugt es von einer missverstandenen Toleranz und ist ein weiterer Kniefall vor dem politischen Islam. Obwohl das von der ÖVP-FPÖ-Regierung eingeführte Kopftuchverbot an Volksschulen Ende 2020 vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben worden war, bestand es für Kindergärten aufgrund der von Bund und Ländern 15a-Vereinbarung für Elementarpädagogik weiter fort. Bei den laufenden Verhandlungen für die neue 15a-Vereinbarung waren die ÖVP-dominierten Bundesländer Tirol und Salzburg, aus denen der Anstoß zur Streichung des Verbots kam. Für den stellvertretenden Landeshauptmann Oberösterreichs und stellvertretende Bundesparteiobmann der FPÖ, Manfred Haimbuchner, ist nunmehrige Rücknahme des Kopftuchverbotes in Kindergärten ein zivilisatorischer und integrationspolitischer Schritt in die Steinzeit. „Das Verbot des Tragens von islamischen Kopftüchern in Volksschulen war nie eine Einschränkung der Religionsfreiheit, sondern ein Schutz vor der Sexualisierung und islamischer Unterdrückung von unmündigen Kindern”, so Haimbuchner. Mehr …

26.05.2022: Es bleibt in der Familie. Zwei Millionen Euro an Corona-Hilfen für ÖVP-Seniorenbund. Der Seniorenbund der ÖVP in Oberösterreich bekam aus dem Covid-Fördertopf der Regierung 1,9 Millionen Euro Unterstützung ausbezahlt. Völlig zu Recht, behauptet man gegenüber Medien. Doch möglich wurde dies durch ein interessantes Vereinskonstrukt. Jetzt soll die Ausbezahlung der Förderung nochmals geprüft werden. Mehr …

AUF1-Sondersendung: Ibiza-Attentat - Strache, Soros und der tiefe Staat der ÖVP. Im Mai 2019 platzte eine folgenschwere politische Bombe in Österreich. Durch die Veröffentlichung des manipulativ zusammengeschnittenen Ibiza-Videos wurde die Regierungskoalition aus FPÖ und ÖVP gesprengt. Heute ist klar, dass sich der damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nichts zu Schulden hat kommen lassen, seine politische Karriere wurde dadurch allerdings beendet. Wer waren die Drahtzieher im Hintergrund und was hat das mit dem tiefen Staat in Österreich zu tun? Video und mehr …

25.05.2022:

24.05.2022:  Österreich: Maskenpflicht in Läden und Nahverkehr fällt über Sommermonate weg. Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung der österreichischen Regierung soll die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen wie öffentlichen Verkehrsmitteln eigentlich bis Juli gelten. Doch nun verkündete Wien das Masken-Aus schon ab Juni – jedoch nur vorläufig. Mehr …

20.05.2022: FPÖ-Chef Kickl: Kinderrechte werden mit Füßen getreten. Aufhebung des Kopftuch-Verbots: Symbol der Unterdrückung kommt in Kindergärten. Die Abschaffung des Kopftuchverbots in Kindergärten sorgt für Kopfschütteln. Mit Ende August soll das 2018 beschlossene Kopftuchverbot nicht mehr gelten. Auch kleine Mädchen können somit von ihren Eltern zum Tragen des Kopftuchs im Kindergarten gezwungen werden. Die offene Zurschaustellung der Unterdrückung von Frauen hält nun in Kindergärten Einzug. Für die FPÖ ein klares Zeichen, dass auf die Aussagen der ÖVP kein Verlass ist. Immerhin wurde das Kopftuchverbot unter der Regierung Blau-Schwarz beschlossen. Mehr …

17.05.2022: Schallenberg beharrt auf neutralem Status für Österreich. Österreich ist kein NATO-Mitglied und hat auch nicht vor, dem Bündnis in naher Zukunft beizutreten. Das erklärte Außenminister Alexander Schallenberg am Montag vor Journalisten in Brüssel. Auf politischer Ebene unterstütze die Alpenrepublik jedoch wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Mehr …

16.05.2022: MORDKOMPLOTT JÖRG HAIDER: „Femegericht“ & EU-Sanktionen gegen Österreich! (1) Weitgehend vergessen ist ein beschämendes Kapitel der EU, das gegen sämtliche demokratische Standards verstieß und mit Sanktionen gegen ein Mitgliedsland endete. Konkret geht es um die Nationalratswahl in Österreich am 3. Oktober 1999. Damals erhielt die größten Parteien des Landes, die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 33,15 % (- 4,91 %), die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 26,91 % (+ 5,02 %) und die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 26,91 % (- 1,38 %). Die anschließenden Koalitionsverhandlungen zwischen der SPÖ und der ÖVP scheiterten. Schließlich kam es am 4. Februar 2000 zur Regierungsbildung zwischen der ÖVP unter Wolfgang Schüssel und der FPÖ unter Jörg Haider, der ersten schwarz-blauen Regierung des Landes. Und genau das durfte nicht sein und führte der ganzen Welt vor, wie „demokratisch“ die EU wirklich war und ist! Mit eisiger Miene lobte Bundespräsident Thomas Klestil am 4. Februar 2000, trotz massiver internationaler Proteste, die neue und erste schwarz-blaue Regierung unter Kanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) an.  Jörg Haider selbst gehörte dieser Regierung nicht an, sondern blieb Landeshauptmann in Kärnten. Obwohl die FPÖ mehr Stimmen als die ÖVP erzielte, überließ er den Kanzlersessel Wolfgang Schüssel. Vizekanzlerin wurde Susanne Riess-Passer, geschäftsführende FPÖ-Parteichefin; erster FPÖ-Finanzminister  Karl-Heinz Grasser. Mehr …

12.05.2022: Christian Hafenecker: „Die Regierung hat sich bei den Medien eingekauft“. Der freiheitliche Abgeordnete Christian Hafenecker hat sich durch seine Arbeit im sogenannten „Ibiza-Untersuchungsausschuss“ einen Namen gemacht: Er hat dabei viel über den „tiefen Staat“ der türkisen ÖVP und das System Kurz ans Licht der Öffentlichkeit gebracht. Worüber er mit „So sind wir“ auch ein Buch veröffentlicht hat. Isabelle Janotka hat mit Hafenecker über aktuelle Ereignisse der österreichischen Innenpolitik gesprochen. Video und mehr …

09.05.2022: Eintragungswoche zu Ende. Sechs von sieben Volksbegehren schafften es ins Parlament. Sechs der sieben Volksbegehren, deren Eintragungswoche am Montag zu Ende ging, müssen im Parlament behandelt werden.  Die erfolgreichste Initiative war "Stoppt Lebendtier-Transportqual" des niederösterreichischen FPÖ-Landesrats Gottfried Waldhäusl mit 426.938 Unterstützern. Das angesichts des Ibiza-U-Ausschusses gestartete Antikorruptionsbegehren haben 307.629 Österreicher unterschrieben, das waren 4,84 Prozent der 6.361.479 Stimmberechtigten, gab das Innenministerium bekannt. Mehr …

02.05.2022: Bundesministerium Inneres: NEIN zur Impfpflicht. Der Bundesminister für Inneres hat am 11. Februar 2022 einem Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren mit der Kurzbezeichnung "NEIN zur Impfpflicht" stattgegeben; gleichzeitig hat er hierzu festgelegt: Beginn des Eintragungszeitraumes: 2. Mai 2022. Ende des Eintragungszeitraumes: 9. Mai 2022. Stichtag: 28. März 2022. Das Volksbegehren hat folgenden Wortlaut:"Wir sind gegen jede Art von Impfpflicht in Österreich, insbesondere an minderjährigen Kindern. Mit der (COVID-) Impfpflicht will der Staat jetzt aber das Volk zur Teilnahme an einem gentechnischen Experiment zwingen. Die Wirkungen & Nebenwirkungen der COVID-“Impfungen“ sind zweifelhaft. Unsere Erachtens sollen sich in Österreich wohnhafte Menschen u.a. nicht mit dem SARS-CoV-2-Virus anstecken und die Infektion überstehen müssen, um Strafen durch Behörden zu entgehen (§3 (1) 3 COVID-19-IG). Der Bundes(verfassungs)gesetzgeber soll daher alle Impfpflichten in Österreich verhindern bzw. die sofortige Aufhebung aller COVID-Impfpflichten beschließen." Mehr …  

Wahnsinn – Die Massenmedien bringen endlich die Wahrheit. Jetzt werden alle Politiker angeklagt. Mehr …

Wozu noch die Regierung: Wenn man nicht mehr weiter weiß… Wenn man nicht mehr weiter weiß, gründet man einen Arbeitskreis. Nach diesem Motto agiert die Regierung schon seit Monaten. Verantwortung wird einfach abgegeben und die Politiker waschen ihre Hände in Unschuld. Da fragt man sich eigentlich, wozu man sich noch hochdotierte Politiker und Minister leistet, wenn diese ohnehin nicht entscheiden wollen und die Verantwortung einfach abgeben. Mehr …

01.05.2022: Fast alle Antragsteller kriegen Geld. Bei Reparatur defekter Geräte gibt es Zuschüsse vom Land. Da Geld in Zeiten wie diesen bei vielen Bürgern Mangelware ist, sollte niemand auf den vom Land offerierten Reparaturbonus verzichten. Ein Handy geht schnell einmal kaputt, auch ein Geschirrspüler oder Fernsehapparat hält nicht mehr so lange durch wie früher. Doch anstatt das defekte Gerät zu entsorgen, sollte man es reparieren und sich einen Teil der Kosten vom Land bezahlen lassen. Dem Vernehmen nach kriegt jeder was, weil a la longue auch die Umwelt davon profitiert. Voriges Jahr wurden 21.366 Bonusanträge gestellt und mehr als 90 Prozent davon positiv erledigt, erläutert Umweltlandesrat Stefan Kaineder. Die Förderungssumme betrug 1,6 Millionen Euro, Reparaturen wurden im Wert von 3,8 Millionen Euro erledigt. Dies sei nicht nur ein Beitrag zur regionalen Wertschöpfung in Oberösterreich, sondern auch zu einem auf Sicht besseren Klimaschutz. Mehr …

Mehr Geld fürs Bundesheer? Ohne Üben wird es nicht gehen. Das Kriegsende ist noch in weiter Ferne und schon schockt Heeresministerin Klaudia Tanner ihre Offiziere mit der Feststellung, dass es verpflichtende Truppenübungen nicht geben wird. Das bedeutet, dass wir uns auch die Aufrüstung des Bundesheeres sparen können, weil der schönste Panzer nichts nützt, wenn es kein Personal gibt, das diese Waffe mit schlafwandlerischer Sicherheit bedienen und nutzen kann. Mehr …

28.04.2022: Regierung hat keinen Überblick. Gesundheitsminister verweigert Antworten: Keine Zahlen zu Corona-Absonderungen von Gesunden. Erneut lässt einen die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage durch den Gesundheitsminister fassungslos zurück. Die freiheitliche Nationalrätin Dr. Dagmar Belakowitsch wollte von Grün-Gesundheitsminister Nummer 2, Wolfgang Mückstein, wissen, aufgrund welcher Erkenntnisse Menschen mit Ct-Werten über 30 abgesondert werden, sprich, in Quarantäne müssen. Wie viele Menschen das betrifft, wollte die FPÖ-Sozialsprecherin ebenfalls wissen. Doch der Derzeit-Gesundheitsminister Johannes Rauch hat auf keine der Fragen eine Antwort, behauptet er. Es ist eine weitere Episode im Trauerspiel der überforderten Regierung im totalen Zahlen-Chaos. Erst unlängst erschütterte die Nachmeldung von über 3.000 angeblichen Corona-Toten unklaren Ursprungs. Mehr …

Umfassende Cyberattacken auf Außenministerium. Das Außenministerium ist erneut Ziel umfassender Cyberattacken geworden. Das geht aus einem internen Mail hervor, das ZackZack vorliegt. Offenbar sind auch einzelne Botschaften betroffen. Eine Sprecherin bekräftigt, dass die Schadsoftware “keine Auswirkungen entfalten” konnte. Wien, 28. April 2022 | „Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, aktuell ist das BMEIA, so wie auch andere Außenministerien, wieder vermehrt Ziel von Cyber-Attacken.“ So beginnt das von Generalsekretär Peter Launsky-Tieffenthal gezeichnete Mail, das am Mittwochnachmittag an die gesamte Belegschaft des Außenministeriums (BMEIA) gesandt wurde. Darin wird deutlich, wie umfassend die Attacken sein müssen oder zumindest am Mittwoch noch waren: Die Bandbreite des Angriffs reiche „von der versuchten Ausspähung nicht öffentlicher/klassifizierter Informationen bis hin zur Zerstörung unseres Netzwerks.“ Es wird „eindringlich um allerhöchste Vorsicht und Awareness“ ersucht. Das Außenministerium gibt auf Nachfrage leichte Entwarnung und betont, die Schadsoftware habe sich nicht entfalten können. Ähnlichkeiten zum letzten Vorfall. Das Mail erinnert an vergangene Vorfälle. So heißt es darin, das IT-Sicherheitsteam erkenne vermehrt „schädliche Internet-Links, die beim Klicken automatisch zu einem Datendownload und einer Einnistung höchst entwickelter Schadsoftware in unserem IT-Netzwerk führen“. Offenbar handelt es sich um eine ähnliche Masche wie schon beim letzten Großangriff. Anfang 2020 sorgte ein internes Mail mit Weihnachtsgrüßen, das sich als Schadsoftware entpuppte, für monatelanges Chaos. Botschaften waren teilweise lahmgelegt. Mehr …

25.04.2022: PCR-Test-Verweigerung und weitere Sanktionsdrohungen. So viel mehr sagt Nehammer gegenüber US-Medien zu Putin-Besuch. Dieses 11 Minuten-Interview hat es in sich: Mit dem amerikanischem Medium “NBC” sprach Kanzler Karl Nehammer viel offener über seinen Putin-Besuch als zu uns Österreichern. Über den Grund dafür kann man nur mutmaßen. Nicht nur, dass Nehammer im Kreml den PCR-Test verweigerte, erklärt er gegenüber den Amerikanern auch eindeutig, dass sich Putin sicher ist, den Krieg zu gewinnen. Außerdem stellt Nehammer klar, dass es harte und intelligente Sanktionen gegen Russland brauche, bis der Krieg ende. Und: Österreich wolle von russischem Gas unabhängig werden. Den Österreichern erklärte er hingegen, dass er sich für den Frieden in der Ukraine eingesetzt habe und legte später damit nach, dass er die Gaslieferungen sichergestellt habe. Was ist denn nun wahr, Herr Nehammer? Mehr …

Regierungen im Kaufrausch: Geld für die Welt, nicht für die Bürger. Verantwortungsvolles und sinnvolles Wirtschaften gehört gemeinläufig zu den Grundlagen kaufmännischen Handelns. Jeder Unternehmer wird dazu angehalten, doch in der Politik gelten offenbar andere Regeln. Denn würde man an die Regierung ähnliche Maßstäbe anlegen wie an einen Unternehmer, wäre der Gang zum Gericht wohl nicht mehr weit. Im Corona-Kaufrausch wurden in Österreich für 246 Millionen Euro rund 57 Millionen Impfdosen bestellt. Davon wurden circa 24 Millionen geliefert und 18 Millionen verimpft. Die übrigen 6 Millionen liegen noch auf Halde und laufen bald ab, wenn das Ablaufdatum nicht verlängert wird. Und bei den restlichen 33 Millionen noch nicht gelieferten, stellt sich die Frage, was damit anfangen, wenn sie keiner gespritzt haben will? Immerhin haben sie 142,5 Mio. Euro gekostet. Aber es ist kein österreichisches Problem, auch in Deutschland droht Millionen Dosen der Verfall und neue sind bereits geordert – bis 2029. Man rechnet mit rund 2,9 Milliarden Euro Kosten. Mehr …

Leben muss wieder leistbar werden. Auch Oberösterreicher erwarten endlich Hilfe von Regierung. Das Osterfest ist vorüber und in manchen Familien waren die Nesterl heuer nicht mehr so prall gefüllt wie früher. Schuld daran waren die gestiegenen Lebensmittelpreise, die – verbunden mit den anderen bekannten Teuerungen – ein großes Loch ins Börsel der Familien-Erhalter reißen. Daher wird auch bei Dingen des täglichen Bedarfs in Familien schon längere Zeit geknapst und Aussicht auf Besserung ist nicht in Sicht. Zwei Drittel der Österreicher können sich ihr Leben nicht mehr leisten, stellt Arbeiterkammer-Ökonom Markus Marterbauer fest, der auch überzeugt ist, dass wir ein großes Armutsproblem bekommen. Das glauben auch viele Oberösterreicher. Mehr …

24.04.2022: Der Test- und Impfarzt Dr. Hannes Strasser erklärt im österreichischen Parlament als Sachverständiger, warum er die Impfpflicht eindeutig ablehnt.   

Zwei Drittel der Täter Ausländer. 69% der Verdächtigen sind Ausländer: Oberösterreich auf Spitzenplätzen bei Sozialbetrug. Die Bilanz der “Taskforce Sozialleistungsbetrug” im Innenministerium ist auch 2021 mehr als erschreckend. 4.730 Tatverdächtige wurden ermittelt. Der Schaden lag bei rund 20 Millionen Euro. Mit 613 Tatverdächtigen liegt Oberösterreich damit im Bundesländer-Vergleich auf Platz zwei hinter Wien. Seit 2018, als der damalige Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) die Taskforce gründete, konnten mehr als 12.200 Kriminelle ermittelt werden. Für 2021 lautet die Bilanz: 4.730 Verdächtige, die den Staat um 19,3 Millionen Euro betrogen. Bei den Anzeigen gab es im Vergleich von 2020 (3.820) mit dem vergangenen Jahr (4.346) ein Plus von satten 13,8 Prozent. In Oberösterreich konnten 613 Tatverdächtige ausgeforscht werden, womit das Bundesland hinter Wien den 2. Platz bei Sozialleistungsbetrug belegt. Mehr …

So schauts aus. Die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg zermürben. Für viele Oberösterreicher, die unter dem medialen Dauerbeschuss der Corona-Inzidenzen- und -Varianten-Warnungen wie auch unter der “Rund-um-die Uhr”-Berichterstattung über den Ukraine-Krieg allmählich zu zermürben drohen, war das Osterfest eine willkommene, wenn auch leider nur kurze Erholung in ihrem Leben unter einem ständig erhobenen Zeigefinger. Mehr …

MORDKOMPLOTT JÖRG HAIDER: Hochbrisante Recherchen zum Attentat! Dieses Buch sollte verhindert werden! Gewiss, Jörg Haider war einer der umstrittensten Politiker Europas: von den einen als Nazi und Ewiggestriger beschimpft, von den anderen als Robin Hood des Volkes und Landeshauptmann der Herzen verehrt. Er beherrschte die Sprache des kleinen Mannes auf der Straße und die der Intellektuellen; war genauso im Bierzelt oder in der Disco zu finden wie im Parlament oder auf Staatsvisite. Haider schüttelte die Hände der (vermeintlich) „Bösen“, wie etwa die des irakischen Diktators Saddam Husseins oder des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafis ebenso wie die der „Guten“, beispielsweise des Dalai Lama, des geistlichen und weltlichen Führers der Tibeter, oder Papst Benedikts XVI, des Oberhauptes der römisch-katholischen Kirche. Zeit seines Lebens sorgte Haider, der der einsame Wolf sein wollte, der alleine gegen das Böse kämpft, für aufopfernde Zustimmung oder für bedingungslose Ablehnung seiner Person und/oder seiner politischen Ideen; polarisierte wie wohl kaum ein anderer vor ihm. Seit dem tragischen Tod des BZÖ-Politikers beschäftige ich mich mit diesem Fall, habe unzählige Rechercheergebnisse zusammengetragen, hunderte von Quellen geprüft, Fakten und Indizien aufbereitet, offizielle und inoffizielle Gespräche mit Behörden, Medien, Experten, Informanten und Vertrauten Haiders (wie seinem (früheren) politischen Weggefährten Ewald Stadler, seinem (damals) engsten Berater und Freund Stefan Petzner, und der Witwe Claudia Haider) geführt und selbst vor Ort recherchiert. Mehr …

19.04.2022: Österreich: Rückkehr zur Normalität nicht vorgesehen. Covid-Gesetze und -Verordnungen werden nicht samt und sonders aufgehoben. Am Grünen Pass als digitalem Passierschein wird festgehalten. Maske soll unter allen Umständen präsent bleiben – als Erinnerung an die „Pandemie“, als stetig zu grüßender Gesslerhut. Darum muss auch unbedingt „getestet“ werden. Mehr …

Rauch: Sich über politische Entscheidungen zu äußern, gehört nicht zu den Aufgaben der ELGA. Rauch sauer nach Stichzwang-Abfuhr durch ELGA: Geschäftsführung neu ausgeschrieben. Wie Wochenblick berichtete, hat die ELGA der Regierung ein brisantes Papier zukommen lassen, in dem sie festhielt, dass es datenschutzrechtliche Gründe gebe, die gegen eine Umsetzung der Impfpflicht sprechen. Die Pläne der Regierung seien nicht verhältnismäßig, wurde festgestellt. Die politische Reaktion darauf ist bezeichnend für das Vorgehen des Corona-Regimes in den vergangenen beiden Jahren: die Geschäftsführung der ELGA wurde neu ausgeschrieben! Kopflos-Regime im Chaos-Modus. Mehr …

Traditionen sollen abgeschafft werden. Neueste Nazikeule: Trachtenkleidung ist in Österreich legaler Nazi-Code. Sehen Sie sich dieses Bild genau an: Wie Sie unschwer erkennen können, laufen hier offenbar zwei Nazis. Oder sehen Sie gar nur zwei kleine Kinder in traditioneller Kleidung? Geht es nach den linken Gutmenschen, verbirgt sich hinter jeder Tracht ein Nazi. Der Anlass für das Schwingen der Nazikeule am Osterwochenende war ein einfacher. Ein Foto von Kanzler Nehammer in Tracht aus dem Jahre 2020. Es sei ein offener Nazi-Code, wenn man in Trachtenkleidung unterwegs ist, verbreitete die rote Kammerrätin der Wiener Arbeiterkammer Sylvia Reiss auf Twitter. Gibt es künftig gar ein Verbot für das Oktoberfest? Mehr …

18.04.2022: Für ein freies Österreich: 67. Spaziergang in Steyr. Beharrlicher Widerstand in Steyr: Freiheitsmarsch auch am Ostersonntag. Für die freiheitsliebenden Steyrer ist klar: Der Widerstand gegen das Corona-Zwangs-Regime muss ungebrochen weitergehen. Für ein freies Land gehen die Steyrer auf die Straße. Nur so könne man gemeinsam etwas erreichen. Und deshalb marschierten die Menschen am Ostersonntag bereits zum 67. Mal durch die alte Eisenstadt. Mehr …

Kastner: „Der Krisenmodus ist zu verlassen“. Rückkehr zur Normalität: Tirols Ärztekammer-Präsident gegen Stich-Zwang. Kaum ist der Skandal-Präsident Thomas Szekeres abgewählt, scheint in der Ärztekammer ein Umdenken stattzufinden. Zumindest in Tirol. Frischen Wind dürften wohl die maßnahmenkritischen „Freien Ärzte Tirol“ rund um Univ.-Doz. Dr. Hannes Strasser gebracht haben, die bei der Wahl im Februar auf Anhieb drei Mandate erreichten. Der neue Präsident der Tiroler Ärztekammer, Stefan Kastner, spricht sich nun offen gegen die Corona-Impfpflicht aus. Es gebe dafür keine Notwendigkeit, sagte er gegenüber der APA. Auch die derzeit bestehenden Quarantäne-Regeln seien nicht notwendig. Mehr

Kunden könnten Geld zurückbekommen. Rechtswidrig: GIS-Gebühren landen vor dem Europäischen Gerichtshof. Seit Jahren verrechnet der ORF seinen Kunden mit der GIS-Gebühr ein Zwangs-Programmentgelt. Die darauf bestehende Mehrwertsteuer könnte zu Unrecht verrechnet werden. Aus diesem Grund startete der Prozessfinanzierer AdvoFin im Herbst 2018 ein Sammelverfahren zur Rückerstattung der Mehrwertsteuer auf die GIS-Gebühr. Eine Entscheidung in Tschechien war Grundlage für die Sammelklage. Nun muss sich der Europäische Gerichtshof mit der GIS-Gebühr beschäftigen. Die Anwälte der Prozessfinanzierer AdvoFin haben laut eigenen Angaben eine “Etappensieg” errungen. Ihre 2018 eingebrachte Sammelklage gegen die Mehrwertsteuer auf die GIS-Gebühr landet nun laut Medienberichten vor dem Europäischen Gerichtshof. Dieser muss nun entscheiden, ob den GIS-Zahlern weiterhin eine Umsatzsteuer abgeknöpft werden dürfe. Mehr …

15.04.2022: Gaslieferungen sichergestellt oder nicht? Nehammers Russland-Reise: Gas-Gespräche und irrer Hitler-Vergleich. Dass Bundeskanzler Karl Nehammer unmittelbar nach seinem Selenski-Besuch gleich nach Russland weiterreiste, um dort Putin aufzusuchen, sorgte für internationale Kritik. Seine plötzliche Inszenierung zum Friedensstifter nahm ihm wohl kaum jemand so wirklich ab. Die Frage, was Nehammer in Russland wirklich wollte, sorgt für Debatten. Drehten sie sich zuerst um das vermutete Ablenkungsmanöver vom “Cobralibre-Gate”, scheint sich nun zunehmend der Schleier der Ungewissheit zu lüften. Mittlerweile kommt Nehammer zunehmend von seiner Friedensboten-Erzählung ab und erklärt, dass er Österreichs Gasversorgung in Russland gerettet hat. Das passt gewissen Kreisen jedoch gar nicht, sie werfen mit irren Behauptungen um sich, die von strafrechtlicher Relevanz sein könnten. Wird Nehammer wieder klagen? Mehr …

14.04.2022: Martyrium dauerte offenbar über eine Stunde. Skandal: Mutmaßliche Sex-Monster von Linz nach Gruppenvergewaltigung auf freiem Fuß. Es war eine Tat, die ganz Österreich schockierte: Mitten am helllichten Tag sollen vier Migranten ein Mädchen (16) in ein Gebäude gelockt haben und sich über eine Stunde lang an ihm vergangen haben. Doch anstatt, dass es ein Weckruf ist, sich die Verfehlungen der Einwanderungspolitik einzugestehen, werden die Verdächtigen mit einem Samthandschuh angefasst. Obwohl die mutmaßliche Sextäter-Bande weiterhin tatverdächtig ist, wurde sie aus der U-Haft entlassen. Könnte sich eine solche Horror-Tat dadurch jederzeit wieder ereignen? Freigelassen – obwohl Tatvorwurf weiter besteht. Mehr …

08.04.2022:  133 Abgeordnete haben Menschen zu Objekten degradiert und Österreich Schande gemacht – Rücktritt jetzt!! - Die Ablehnung der Impfpflicht durch den deutschen Bundestag, lässt das Parlament und die Politik in Österreich dumm dastehen. Die 133 Abgeordneten, die die Impfpflicht beschlossen haben, können den Schaden, den sie der Demokratie und dem Rechtsstaat zugefügt haben, nicht wieder ungeschehen machen. Sie können ihn aber mindern, indem sie per Initiativantrag das Gesetz umgehend aufheben, sich entschuldigen und anschließend zurücktreten. Mehr …

05.04.2022: Inge Rauscher: Die EU hat die Österreichische Neutralität ausgehebelt 

Impftote und Nebenwirkungen – so agiert das Nationale Impfgremium  

30.03.2022: Laboratorium Österreich. Die Alpenrepublik ist seit zwei Jahren ein Experimentierfeld des Coronaregimes, in das jetzt der Ukrainekonflikt eingebracht wird. Österreich war das erste europäische Land, in dem eine allgemeine Corona-Zwangsimpfung eingeführt wurde. Unter dem Druck der Bevölkerung musste sie wieder ausgesetzt werden. Die Strategen des Great Reset und die globalistischen Eliten beobachten sicher sehr genau, wie ihr Projekt in Österreich läuft. Tests und Masken dienen weiterhin notdürftig zur Aufrechterhaltung des Bedrohungsszenarios. Die Regierung ist angeschlagen, während sich die sozialdemokratische Stadtregierung Wiens als Corona-Hardlinerin aufführt. Neben der rechtspopulistischen FPÖ profitiert auch die neue Partei MFG (Menschen Freiheit Grundrechte) von der Ernüchterung im Land. Die Ukrainekrise wird vom herrschenden Parteienkartell benutzt, um mit einer neuen Angstkampagne wieder neue Unterstützung für seine Agenda zu mobilisieren. Mehr …

24.03.2022:  Österreichs Nationalrat verbietet Ausstrahlung von RT. Österreichs Nationalrat hat am Donnerstag ein Verbot der Ausstrahlung von RT im Land beschlossen. Als Begründung führte man, die Verbreitung von "Fake News" über den Krieg in der Ukraine unterbinden zu wollen. Der Nationalrat Österreichs hat am Donnerstag ein Verbot der Ausstrahlung von RT in Österreich beschlossen. In der Debatte war auch der Krieg in der Ukraine Gegenstand, da mit einer Änderung des Audiovisuelle Mediendienste-Gesetzes die Verbreitung von Nachrichten "entgegen unmittelbar anwendbaren Sanktionsmaßnahmen der Europäischen Union" als Verwaltungsübertretung mit Geldstrafe bis zu 50.000 Euro definiert wurde. Konkret wurde mit dem Antrag die Ausstrahlung von RT in Österreich verboten. Als Begründung führte man an, die Verbreitung von "Fake News" über den Krieg in der Ukraine unterbinden zu wollen. Mehr …

22.03.2022: Spielplätze, Abstandsregel: Verfassungsrichter hoben 20 Corona-Verordnungen auf. Viel zu radikal schossen der Ex-Gesundheitsminister und einige Landeshauptleute im Vorjahr mit Corona-Verordnungen um sich: Der Verfassungsgerichtshof hob nun gleich 20 “Befehle” auf, darunter auch Spielplatz-Sperren und Abstandsregeln im Freien. Mehr …

21.03.2022: MFG-Erfolg bei Wiener Ärztekammerwahl: Dr. Christian Fiala im AUF1-Interview - Die Partei Menschen-Freiheit-Grundrechte – kurz MFG – ist jetzt auch in der Österreichischen Ärztekammer vertreten. Bei ihrem ersten Antritt bei den Kammerwahlen in Wien zog sie am Samstag mit 6 Mandaten ein. Wir haben mit dem Spitzenkandidaten DDr. Christan Fiala gesprochen. Das wichtigste Anliegen der „Liste Fiala“ ist natürlich, dass die Bevormundung durch die Ärztekammer endlich aufhört und der Druck hin zum Impfzwang beendet wird. Video und mehr …

16.03.2022: Reich: "Mangelndes Wissens über die Eigenschaften von Omikron". Lockdown für Ungeimpfte: VfGH vor Entscheidung über Aufhebung. Am gestrigen Dienstag musste das Gesundheitsministerium in einer öffentlichen Verhandlung vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) zur 2G-Regelung und dem Lockdown für Ungeimpfte Stellung nehmen. Das Gesundheitsministerium argumentiert, man habe mit den Maßnahmen eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern wollen. Die Beschwerdeführer sehen diese Maßnahmen als unverhältnismäßig an. Eine Entscheidung des VfGH könnte es bereits nächste Woche geben. Mehr …

15.03.2022: ÖSTERREICHISCHE LIGA ST. GEORG 2022 - Politisches Telegramm 195. Zur österreichischen Neutralität (Leserbrief)
Ältere Leser, die möglicherweise noch die letzten Jahre des zweiten Weltkriegs erlebt haben, wissen wie schrecklich Krieg und seine Folgen sind. Sie wissen auch, wie sehr die Neutralität für Österreich wichtig war. In den Verhandlungen vor dem Staatsvertrag 1955, der Österreich endgültig seine Freiheit gab, verlangten die Sowjets, als eine der vier Besatzungsmächte, dass Österreich neutral werden müsse, wenn von Moskau der Staatsvertrag unterschrieben werden sollte. In den Vorgesprächen einigte man sich darauf, dass es eine Neutralität nach „Schweizer Muster“ sein solle.
Weiteres sollte Österreich von sich aus die immerwährende Neutralität erklären. Dies geschah auch am 26. Oktober 1955, die Besatzungstruppen zogen ab und der 26. Oktober wurde zum Staatsfeiertag.
Entwicklung der Neutralität: Bereits 1956 beim ungarischen Aufstand wurde die Probe aufs Exempel gemacht. Österreich verlegte Truppen des damals ganz neuen Bundesheeres an die ungarische Grenze, leistete Ungarn größtmögliche Hilfe und die Russen respektierten die österreichische Grenze.
Der erste Neutralitätsfall war positiv bewältigt. Zwölf Jahre später, 1968, kam es zum tschechischen Aufstand und auch dort wurde ähnlich agiert. Die Grenzen wurden so gut als möglich geschützt, die Russen hielten sich daran, die österreichischen Grenzen nicht zu verletzen und es wurde größtmögliche Hilfe geleistet. In beiden Fällen vertrat Österreich den Standpunkt der freien Welt, kritisierte deutlich aber im Ton gemäßigt, dass die Sowjets die Aufstände in Ungarn und der Tschechischen Republik brutal niedergeschlagen hatten, dennoch kam es zu keiner wesentlichen Verschlechterung der Politik gegenüber der Sowjetunion.
Im Gegenteil, das neutrale Österreich, das ja ein kleiner Staat ist und nicht mehr die Großmacht Österreich-Ungarn, verstand es durch geschickte Politik eine vernünftige und für beide Teile nützliche Wirtschaftspolitik mit Russland aufzubauen. Im Zuge des Beitrittes zur EU und auch des Beitrittes zur gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP), sowie der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) wurde die Neutralität wesentlich aufgeweicht.
Einer der namhaftesten Völkerrechtler Österreichs, Professor Peter Hilpold, nahm dazu in einem exzellenten Artikel in der „Wiener Zeitung“ vom 4. März 2022 Stellung. Alles in allem wurde der Schwerpunkt der Neutralität zunehmend mehr zur Pflicht für eine umfassende Landesverteidigung: „Insbesondere zur Aufrechterhaltung und Verteidigung der immerwährenden Neutralität“ (normiert Artikel 9a, Absatz 1, BVG). Von einer Neutralität nach Schweizer Muster konnte man nicht mehr sprechen.
Mit Ausnahme der Russlandpolitik der früheren FPÖ Außenministerin Karin Kneissl – an ihr etwas skurriles Tänzchen mit Präsident Putin anlässlich ihrer Hochzeit darf erinnert werden – intensivierten sich die Kontakte mit Russland, ohne dass dies „den Westen“ oder die EU störten.
Österreichs Versäumnisse. Seit Kanzler Kurz nach Ibiza völlig sinnloserweise die schwarz-blaue Koalition, die relativ partnerschaftlich und geräuschlos gearbeitet hat, aufgab, begann ein Teil der Misere. Ein Teil deshalb, weil schon bisher die früheren rot-schwarzen Koalitionen in rechtswidriger Weise die Landesverteidigung vernachlässigten. Es kam nun noch dazu, dass sich die heutige schwarz-grüne Koalition bis vor Kurzem verteidigungsunwillig zeigte und sich kritiklos in die Arme der EU begab.
Visionen in der Außenpolitik fehlen und die frühere feine Art der österreichischen Diplomatie ist Vergangenheit. Von einem polternden Kanzler Nehammer, als gelernter Offizier, kann man vielleicht Diplomatie nicht verlangen. Sehr wohl aber vom Außenminister, der ein Beispiel dafür ist, wie Außenpolitik nicht funktioniert und wie Diplomatie zu einem unbekannten Wesen wird. Herr von Schallenberg hat nie verstanden, dass auch der Ton die Musik macht. Er sollte zugunsten eines gestandenen österreichischen Diplomaten sein Amt zur Verfügung stellen. Lediglich die FPÖ und Bundesparteiobmann Herbert Kickl verwiesen laufend auf das destruktive Neutralitätsverständnis und die Notwendigkeit einer starken Landesverteidigung.
Sanktionen. Wir sind und waren immer der Meinung, dass Wirtschaftssanktionen nichts bringen. Sie schädigen sowohl das Zielland und damit dessen Bevölkerung als auch selbstzerstörend das Land, das die Sanktionen verhängt, mit vielfach den gleichen Ergebnissen. Sanktionen haben noch niemals das Ziel erreicht, dass der sanktionierte Staat seine Politik ändert. Es wäre für Österreich gut gewesen, hätte sich Nehammer in der EU bei den Sanktionen der Stimme enthalten. Es hätte Österreich genützt und die Sanktionen wären dennoch in Kraft getreten. Nehammer hätte sehen müssen, dass Österreich zu 80 Prozent von russischen Gas- und Erdöllieferungen abhängig ist. Außerdem hätte Österreich seine Neutralität unterstreichen können und Brückenbauer sein. Abgesehen davon, dass wir natürlich eindeutig den Krieg ablehnen, gibt es auch eine Staatsraison und diese haben Kanzler und Außenminister nicht erkannt.
Jetzt haben die Russen die Kontakte zu Österreich eingefroren und das Land weiß nicht, wie es seine Energiesituation bewältigen soll. Ein toller Erfolg der Regierung! Norbert Hofer, der III. Nationalratspräsident, verwies darauf, dass immer größere Teile der Bevölkerung unter der exorbitanten Preiserhöhung leiden. Die Corona Politik, vor allem die Lockdowns, werden nicht verstanden. Das Autofahren, vor allem für Pendler, ist kaum mehr leistbar. Die Gefahr einer dramatischen Unzufriedenheit ist gegeben und kann zu Protesten, ähnlich den Gelbwesten in Frankreich, führen und demnach den Staat noch mehr destabilisieren.
Gibt es ein Exit Szenario? Abgesehen, davon dass wir jeden Krieg ablehnen, wie schon des Öfteren betont, fragt man sich, was eigentlich erreicht wurde?  Millionen von Flüchtlingen durchziehen Europa. Ähnlich einem Tunnel kommen unerwünschte Wirtschaftsflüchtlinge aus Nahost und hilfsbedürftige Ukrainer aus dem Krieg. Wesentliche Teile der Infrastruktur der Ukraine wurden zerstört. Putin unterschätzte die Wehrbereitschaft, nicht nur des ukrainischen Militärs, sondern vor allem der ukrainischen Zivilbevölkerung. Gleichzeitig überschätzte der Präsident die eigenen taktischen Möglichkeiten, vor allem auch psychologisch. Zahlreiche russische Soldaten wollen nicht gegen die Ukraine kämpfen.
Die Schlagkraft der russischen Armee wurde überschätzt. Von einem Blitzkrieg kann keine Rede sein. Aus heutiger Sicht zeigt sich als Licht am Horizont, dass die Ukraine allenfalls zu Kompromissen in Luhansk und Donezk bereit ist und gleichzeitig das Land neutral ohne Nato werden könnte.
Übrig bleibt, dass die EU und zahlreiche ihrer Mitgliedsländer versäumt haben sich selbst zu verteidigen und demnach auf die USA und die Nato angewiesen sind.
Herr Biden sitzt weit entfernt im Weißen Haus, hat mit dem Krieg praktisch nichts zu tun und kann bequem, wie man hört, Herrn Soros jun. zur Befehlsausgabe nach Europa schicken. Dass dieser z.B. in Österreich mit Staatsehren empfangen wurde, zeigt, dass die Open Society Realität gewinnen kann. Open Society heißt, dass vor allem kleinere Nationen mit ihren Kulturen und ihren Identitäten über Kurz oder Lang verschwinden werden. Dagegen anzukämpfen wird ebenso schwer wie dringend notwendig sein. Dr. Norbert van Handel 10.03.2022, Steinerkirchen a.d. Traun

14.03.2022: 1,8 Mio. Euro pro Tag für Tests in Wien. Ende der Gratis-Tests: Kosteten Steuerzahler bisher unfassbare 5,2 Milliarden Euro. Laut Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) haben die fehleranfälligen Tests bereits unvorstellbare 5,2 Milliarden Euro Steuergeld gekostet. Endlich zieht die Regierung jetzt die Reißleine und beendet die Finanzierung der Gratistests mit 31. März. Nachdem das Wiener Labor Lifebrain angekündigt hat, 1.200 Stellen zu streichen, hat auch Novogenia bereits erste Verträge gekündigt. Novogenia war zuständig für die Gurgeltests in NÖ, OÖ und Salzburg.
Der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch möchte eigentlich weiter an den Tests festhalten. Sein Vorgänger Wolfgang Mückstein hat allerdings das Ende der Finanzierung der Gratis-Tests mit 31. März festgelegt. Etwa ein bis zwei Tests pro Woche würde Rauch gerne weiterhin erlauben. Doch der Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) erklärte laut einem Medienbericht, dass es nicht mehr möglich sei, Coronatests für alle gratis zur Verfügung zu stellen. Mehr …

Landwirtschaftsministerin Köstinger erwartet lediglich Preisanstiege bei Lebensmitteln. Drohende Hungersnot: Horrende Preise, Lebensmittelrationierungen und Ernteausfälle. Enorme Preissteigerungen, hohe Steuern und Lebensmittelengpässe stellen die Versorgungungssicherheit empfindlich in Frage. Die Bürger reagieren bereits mit Panikkäufen. Durch das für diese Jahreszeit zu trockene Wetter drohen nun auch noch Ernteausfälle. Wochenblick berichtete bereits über die drohende Lebensmittelkrise in Europa. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) versucht die Dramatik in ihren Statements runterzuspielen: Es gebe zwar Preisanstiege, aber keine Bedrohung für die Versorgung in Österreich, versucht sie zu beruhigen. Parallel kommt es in deutschen Supermärkten bereits zu ersten Lebensmittelrationierungen. Eine Maßnahme, die vor Kurzem noch undenkbar gewesen wäre. Mehr …

Verfassungsrang ist Filzmaier egal. ORF-Politik-Experte hetzt gegen Neutralität. Seitens der Polit-Marionetten und der sich willfährig andienenden Systempresse wird beständig versucht, die Neutralität Österreichs madig zu machen. Nachdem Kanzler Karl Nehammer zu Anfang erklärt hatte, dass sich Österreich nicht hinter seiner Neutralität verstecken werde, ruderte er zwar gleich – wahrscheinlich aufgrund der russischen Reaktion darauf – wieder zurück, das Thema ist seither aber nicht vom Tisch. So relativiert nun auch der Politikwissenschaftler Peter Filzmaier in einem Beitrag für ein Inseratenkaiser-Blatt die Wichtigkeit der Neutralität. Mehr …

Rettungsdienste am Limit. 2021 war recht heftig: Viele Feuerwehr-Einsätze wegen Corona. Nicht nur wegen der vielen extremen Stürme, sondern auch wegen der Covid-Pandemie war 2021 für die Feuerwehren (FW) ein besonders herausforderndes Jahr, bilanziert der oö. Landesfeuerwehrchef Robert Mayer und verweist auf 3,5 Millionen Dienststunden und insgesamt 51.500 absolvierte Einsätze. Mehr als ein Fünftel dieser Einsätze wurden als Unterstützungsmaßnahmen für die Behörden bei der Pandemiebekämpfung geleistet. So waren speziell bei 5.800 Einsätzen in diesem Sektor an die 95.000 Feuerwehrleute bei Drive-in-Teststraßen oder für die Aufrechterhaltung der Logistik sowie für Lotsendienste, Vor-Triagen und auch an der Stabsarbeit beteiligt. Mehr … 

13.03.2022: Platzhalter

12.03.

11.03.

10.03.2022: Mit falschen Fakten zur Impfung gelockt? Strafanzeige gegen OÖ-Ärztepräsident und Landesregierung. Wurden Oberösterreicher auf Basis von irreführenden sowie falschen Fakten und Zahlen zu einer teils gefährlichen Impfung überredet? Der Verein „Wir EMUs“ fordert Aufklärung – und hat Strafanzeige gegen die oberösterreichische Landesregierung sowie den Präsidenten der oberösterreichischen Ärztekammer, Peter Niedermoser, gestellt.
Der Unternehmerverband mit seinen rund 900 Mitgliedern kritisiert den sogenannten „Faktencheck zur Covid-19 Impfung“, den die Landesregierung gemeinsam mit der Ärztekammer OÖ herausgegeben hat. Dieses Dokument sei nicht nur als Informationsmittel zur Covid-Impfung verwendet worden, sondern auch zur Rechtfertigung der Verlängerung des Lockdowns für Ungeimpfte. Mehr …

09.03.2022: Österreich setzt Corona-Impfpflicht aus. Die Corona-Impfpflicht in Österreich wird ausgesetzt. Der Grundrechtseingriff sei momentan nicht gerechtfertigt, sagte Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) am Mittwoch. Demnach hatte zuvor eine Kommission zur Evaluierung der Impfpflicht einen ersten Bericht vorgelegt. Mehr …

Kommissions-Bericht zerlegt Impfpflicht. Rückkehr von Sinn und Verstand: Österreich setzt Impfpflicht (komplett?) aus. Nachdem eine Kommission die geplante Impfpflicht in Österreich scharf kritisiert hat, ändert die Regierung ihre Politik. Während sich Deutschland weiterhin von den Kaffeesatzlesereien des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach, SPD, verängstigen lässt, hat Österreich die Impfpflicht gekippt. Damit wird der südliche Nachbar erneut zu einem Vorreiter in der Corona-Pandemie. Auslöser für die abrupte Kehrtwende ist der Bericht einer Expertenkommission. Zwar heißt es dort zunächst im Stil der Panikattacken von Lauterbach: »Nach den bisherigen Erfahrungen mit SARS-CoV-2 ist es als sehr wahrscheinlich anzusehen, dass im Herbst 2022 eine neue, möglicherweise massive Infektionswelle droht.« Und anschließend wird gefolgert: »Die grundsätzliche Impfpflicht als probates Mittel zur Sicherstellung einer hohen Durchimpfungsrate ist prinzipiell weiterhin sinnvoll, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.«  Doch dann schwenkt die Kommission um und geht auf Gegenkurs zum Vorhaben der Regierung in Wien, eine Impfpflicht zu verhängen und die Weigerung, sich impfen zu lassen, mit hohen Strafen zu belegen. Der Grund ist einfach: Es ist nicht absehbar, ob und wann eine neue Welle einsetzen kann. »Rechtlich bedeutet dies«, schreibt die Kommission, »unter Beachtung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit von Grundrechtseingriffen, dass eine sofortige Umsetzung der Impfpflicht zur Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems derzeit noch nicht erforderlich bzw. nicht angemessen ist.« (Beachte: derzeit noch nicht!!!) Mehr …

04.03. “Faschisten”: Frau von Mückstein-Nachfolger beschimpfte Freiheits-Demonstranten wüst. Der für die Befürwortung strenger Knebel-Maßnahmen berüchtigte Wolfgang Mückstein (Grüne) nahm den Hut als Gesundheitsminister. An seine Stelle soll nun sein Vorarlberger Parteikollegen Johannes Rauch treten – offenbar in einem Freundschaftsdienst für Vizekanzler Kogler. Dabei will man den bisherigen Umwelt-Landesrat im Ländle wohl als besonnenen Nachfolger zu Hardliner “Mücke” präsentieren. Nun macht allerdings ein Video die Runde, indem seine Ehefrau, die SPÖ-Politikerin Gabriele Sprickler-Falschlunger, friedliche Demonstranten grantig als “Faschisten” bezeichnet. “Ihr lauft mit den Faschisten mit”. Mehr …

Die Pharmaindustrie und Österreichs Experten - Teil 1. Immer wieder Pfizer: “Impfexperten” der Regierung und ihre Verbindungen zu Big-Pharma. Vonseiten des Gesundheitsministeriums heißt es: „Kein Mitglied des Nationalen Impfgremiums oder Safety Board im Nationalen Impfgremium hat Interessenkonflikte, die eine Befangenheit vermuten lassen.” Wie Recherchen ergeben haben, ist das so allerdings ganz sicher nicht richtig. Denn viele „Experten“ in den Beraterstäben, Gremien und Kommissionen haben Verbindungen zur Pharmaindustrie, die eine Befangenheit sehr wohl vermuten lassen, wie Wochenblick bereits hier berichtete. Doch das waren noch lange nicht alle Verstrickungen. In diesem ersten Teil werden die Verbindungen der Expertenkommission zur Bewertung der Impfpflicht beleuchtet. Die Expertenkommission zur Bewertung der Impfpflicht besteht aus dem Mikrobiologen und Infektiologen Herwig Kollaritsch, der Epidemiologin Eva Schernhammer, dem Medizinjuristen Karl Stöger und der Rechtswissenschaftlerin Christiane Wendehorst. Mehr …

Die Pharmaindustrie und Österreichs Experten - Teil 2. Im Sold der Pharmaindustrie: So eng verflochten ist der “Covid-19-Beraterstab”. Neben den Mitgliedern des Nationalen Impfgremiums und der Expertenkommission zur Bewertung der Impfpflicht sitzen auch im “Covid-19-Beraterstab” Regierungsexperten, die bedenklich eng mit der Pharmaindustrie vernetzt sind. Auch hier sind massive Interessenkonflikte zu vermuten. Und wieder taucht ein Firmenname besonders häufig auf: Pfizer! Mehr …

Nächster Schlag gegen ÖVP-"Familie". Tatbegehungsgefahr: Ex-ÖVP-Ministerin Karmasin wegen Fake-Umfragen in Untersuchungshaft! Es bleibt nicht nur bei einer einfachen Festnahme: Die frühere ÖVP-Familienministerin, die in der Inseraten- und Medienkauf-Affäre schwer belastet wird, muss wegen Tatbegehungsgefahr nun sogar in Untersuchungshaft. Dies entschied das Wiener Landesgericht für Strafsachen am Freitag. Diese gilt vorerst für mindestens zwei Wochen, dann findet eine erneute Haftprüfung statt. Ausgeklügelt an Umfragen herumgedoktert. Die bei der Festnahme angegebene Verdunkelungsgefahr ist nicht mehr Teil des Vorwurfs, aber hinter Gitter muss Karmasin nun trotzdem vorerst. Sie steht im Verdacht, bei ihrer ehemaligen Mitarbeiterin Sabine Beinschab über Scheinrechnungen geschönte Umfragen in Auftrag gegeben zu haben, die Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf seinem Weg zum Parteivorsitz und zur Kanzlerschaft helfen sollten. Dabei soll sie laut belastenden Aussagen sogar mit bis zu 20 Prozent selbst am Umsatz “mitgeschnitten” haben. Mehr …

Gesundheitsminister Mückstein zurückgetreten. Nach weniger als einem Jahr zieht Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein die Reißleine und tritt zurück. Als Begründung dafür führt er Überarbeitung und Anfeindungen an. Sein Vorgänger war erst im vergangenen April 2021 zurückgetreten. In Österreich ist der zweite Gesundheitsminister seit Beginn der Corona-Krise zurückgetreten: Am Donnerstag erklärte Wolfgang Mückstein (Grüne) in Wien seinen Rückzug vom Amt. Mückstein war erst vor weniger als einem Jahr aus seiner Wiener Arztpraxis in die Spitzenpolitik gewechselt. Er sei in den vergangenen Wochen nicht in der Lage gewesen, jeden Tag 100 Prozent der notwendigen Leistung zu erbringen. Zudem sei er ständig Bedrohungen ausgesetzt gewesen und habe Polizeischutz benötigt. Der Grünen-Politiker erklärte: „Das will man nicht lange und das hält man nicht lange aus." Mücksteins Vorgänger Rudolf Anschober hatte im vergangenen April wegen Überarbeitung aufgegeben. Mückstein wurde in der jüngsten Vergangenheit mit zunehmend negativen Medienberichten konfrontiert, die seine teilweise widersprüchlichen Aussagen kritisierten sowie die in Österreich formal eingeführte Impfpflicht, welche in der Praxis jedoch nicht umgesetzt wird. Einige Politiker plädierten bereits dafür, diese auszusetzen. Inzwischen ist auch klar, wer sein Nachfolger werden soll: Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) kündigte an, den Regionalpolitiker Johannes Rauch als neuen Gesundheitsminister vorzuschlagen. Quelle 

06.03.2022: Russisches Außeministerium an Schallenberg und Nehammer: „absurde Anschuldigungen gegen Russland“! Nehammers Neutralitäts-Absage: Russland reagiert bedrohlich – man werde dies berücksichtigen. Mit den Worten „Österreich wird sich nicht hinter seiner Neutralität verstecken“ hat Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) unlängst die seit 1955 geltende, immerwährende Neutralität Österreichs geopfert. Dass er Österreich und seine Bevölkerung dadurch in eine nicht nur theoretische Gefahr gebracht hat, zeigt die Reaktion des russischen Außenministeriums, die in sozialen Medien eifrig geteilt wird. Die unnötigen Wortspenden würden ernsthafte Zweifel an der Qualität der Wiener Neutralität aufkommen lassen, ließ man wissen. Man werde dies in Zukunft berücksichtigen.
Nehammer als Vasall von USA und NATO. Nehammer wollte wohl den starken Mann spielen, als er, sich den West-Mächten und der NATO anbiedernd, heftige Vorwürfe in Richtung Russland vom Stapel ließ. In einer Reaktion des russischen Außenministeriums, das die russische Botschaft auf Facebook veröffentlichte, erklärte man hierzu: „Unter anderem hat der Bundeskanzler des eigentlich neutralen Österreichs Karl Nehammer bei seinem Fernsehinterview am 27. Februar und der Pressekonferenz am 1. März mit emotionaler antirussischer Rhetorik der russischen Regierung vorgeworfen, Krieg angezettelt, das humanitäre Völkerrecht verletzt und sogar Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben.” Mittlerweile ruderte man seitens der Regierung auch schon wieder etwas zurück und beteuerte, man habe das natürlich nicht militärisch, sondern rein politisch gemeint. Mehr …

03.03.2022: Eine Ex-Ministerin im Gefängnis. Warum wurde die ehemalige ÖVP-Familien-ministerin Sophie Karmasin eingesperrt? Und was bedeutet das für Sebastian Kurz? Ein Blick in den Haftbefehl. Am vergangenen Mittwoch verhaftete das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung die einst so angesehene Meinungsforscherin und ÖVP-Politikerin in ihrem Haus in Klosterneuburg. Sie soll mit Sebastian Kurz und dessen Entourage ein kriminelles System zum eigenen Nutzen und zum Schaden der Republik betrieben haben, so der Vorwurf. Die „Tatanlastung“ wiegt schwer: Karmasin habe „mehr als fünf Jahre lang“ im Rahmen ihrer Tätigkeit als Meinungsforscherin – mit unterschiedlichen kreativen Umgehungsvereinbarungen und Verschleierungsgeschäften – gemeinsam mit Kurz zum eigenen Vorteil und zum Nachteil vor allem der Republik – „Straftaten mit einem demokratiepolitisch immensen und auch vermögensrechtlich erheblichen Unrechtswert begangen“ und „wiederholt neue Ideen für strafrechtlich relevante Geschäftsmodelle entwickelt“. Mehr …

02.03. FPÖ-Chef exklusiv bei Wochenblick zur Neutralität. Kickl: „Halte nichts davon, dass unsere Soldaten auf Washingtons Zuruf in den Krieg ziehen.” Herbert Kickl in Oberösterreich: Volksnah nahm der FPÖ-Chef am Sonntag am 60. Spaziergang für die Freiheit in Steyr teil und wurde mit Begeisterung von den Oberösterreichern willkommen geheißen. Wir nutzten diese Chance und luden den Ex-Innenminister in unsere Redaktion nach Linz ein. So sprach Wochenblick-Chefredakteurin Bernadette Conrads exklusiv mit Herbert Kickl über die Situation der schwindenden Neutralität Österreichs inmitten der kriegsgeladenen Stimmung zwischen den Weltmächten NATO und Russland. Karl Nehammer hat in den letzten Tagen mehrfach betont, wie sehr er unsere Neutralität ablehnt. Sie sei uns von den Russen aufgezwungen worden, erklärte er. Mehr …

Ablenkung von brisantem Nehammer-Verhör? Nächste Sobotage: ÖVP-Fädenzieher wollte Abgeordnete per Knopfdruck zum Schweigen bringen. Der Untersuchungsausschuss zur mutmaßlichen ÖVP-Korruption begann mit einem Riesen-Eklat. Denn der umstrittene Vorsitzende der ÖVP, Wolfgang Sobotka, ließ offenbar die Tonanlage umprogrammieren. So sollte nur er den jeweiligen Abgeordneten das Wort erteilen können – und es ihnen bei Bedarf auch wieder entziehen. Dieses Ansinnen scheiterte schließlich am Widerstand der übrigen Parteien. Gleich an diesem ersten Tag ist Kanzler Karl Nehammer (ebenfalls ÖVP) als Auskunftsperson geladen. Die ganze Republik fragt sich: Was wusste der neue starke Mann an der Spitze der Volkspartei über die ominösen Vorgänge im Umkreis seines Vorgängers? Mehr …

Lugner entgleist völlig: “Kickl in Ukraine erschießen!” Lugner entschuldigt sich nun für "Schießbefehl" gegen den FPÖ-Chef. Österreich als lupenreine Demokratie zu bezeichnen grenzt mittlerweile wirklich an Hohn. Jede nicht staatsgetreue Meinung wird verächtlich gemacht, jeder Andersdenkende diffamiert. Mit Corona ist es salonfähig geworden, Kritikern sogar den Tod zu wünschen. Beim Ukraine-Russland-Krieg dürfte der nächste Höhepunkt erreicht werden. Richard Lugner macht es auf Puls 4 vor: Er will FPÖ-Chef Kickl in die Ukraine schicken, damit sie ihn erschießen! Nun soll sich der 89-Jährige entschuldigt haben. Mehr …

Nach Kickl-Kritik zauberte Tanner plötzlich neue Helme aus dem Hut… Armee-Skandal: Bundesheer kassierte Helme unserer Soldaten für Ukraine-Krieg ein! Anstatt im Konflikt wahrhaft neutral zu bleiben, ist die türkis-grüne Regierung bestrebt, den EU-Partnern eifrig zu zeigen, dass Österreich sich auf der Seite der Ukraine stellt. An den Waffenlieferungen um 450 Mio. Euro beteiligt man sich zwar vorerst nicht – aber medizinische Utensilien und Kampfhelme will man schicken. Um darüber hinwegzutäuschen, dass das kaputtgesparte Bundesheer die Kapazitäten dafür gar nicht hatte, knöpft man einfach unseren treuen Soldaten und Grundwehrdienern ihre Helme ab! Nach Kritik bekamen diese plötzlich neue spendiert… Mehr ... 

Sanktionen als Bumerang. Russland-Sanktionen bedrohen Raiffeisen International: EU-Zentralbank verschärft Prüfungen. Die Sanktionen des Westens gegen Russland, im Zuge des Konflikts mit der Ukraine, werden jetzt zum Bumerang für die Banken. Auch die der ÖVP nahestehende Raiffeisen Bank International (RBI) soll betroffen sein. Erste Berichte von Reuters, sie wolle sich aus Russland zurückziehen, wurden dementiert. Die Europäische Zentralbank verschärft nun die Prüfung von Geldinstituten, die Verbindungen zu Russland haben auf Liquidität und Auswirkungen der Sanktionen auf ihre Vermögenswerte und Operationen in Russland und der Ukraine. Das gilt auch für die RBI. Mehr …  

28.02. Tu felix Austria – Du, glückliches Österreich’ … ?! Im Verlaufe der Jahrzehnte nach Abschluß des Staatsvertrages von Wien vom 15. 5. 1955 zwischen den alliierten Siegermächten und der Zweiten Republik Österreich haben die alliierten Signatarmächte mit Hilfe ihrer freimaurerischen Handlanger in Österreich ihren Einfluß und ihre Macht dazu mißbraucht, die Neutralität Österreichs aus zu höhlen und zu hintertreiben. Dadurch haben die Alliierten die in den Artikeln 1 und 2 des Staatsvertrages enthaltene Garantie eines selbstherrlichen (souverainen) und unabhängigen Österreich sowie seiner territorialen Unversehrtheit vorsätzlich hintertrieben und somit verletzt. Der in Artikel 3 angesprochene Friedensvertrag mit Deutschland ist bis zum heutigen Tage – immerhin 77 Jahre nach Ende der Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges und 67 Jahre nach Unterzeichnung des Staatsvertrages – noch immer nicht zu Stande gekommen. Mehr noch!

Österreich – der „Freedom-Day“ Schein ist trügerisch – Strafverfolgung hat bereits begonnen. Der erste in Österreich geplant gewesene Freedom-Convoy am 2. Februar-Wochenende hatte ja bereits mit massivem Einschreiten seitens der Exekutive zu kämpfen. In einem, zur juristischen Interpretation freigegebenen „Vorgehen“ hatte man, unter teilweise höchst fragwürdigen bis hin zu lächerlichen Argumenten seitens der, von der Wiener Polizeidirektion ausgegebenen „Direktive“ an die Exekutive, versucht die “teilnahmewilligen“ Lenker massivst unter Druck zu setzten. Fahrer wurden ohne Hinweis auf Vergehen angehalten und „nach Hause“ geschickt. In einem, unserer Redaktion zugespielte Video-Mitschnitt einer solchen „Kontrolle“ wir der Fahrer eines PKW mit einem Niederösterreichischen Kennzeichen, aufgefordert wieder nach Hause zu fahren, da er offensichtlich das „Erscheinungsbild“ eines Corona-Demonstranten habe! Weiter habe er zu erklären was er in Wien vorhabe zu tun! Der Polizist hingegen konnte keinerlei rechtlich fundierten Sachverhalt darlegen auf Grund dessen die Anhaltung und in weiterer Folge sogar die Androhung von Kennzeichen-Abnahme und Verhaftung durch die Exekutive erfolgen sollte. Video und mehr …

24.02. Krieg in Europa: Statement von Herbert Kickl  

17.02. Von Ibiza-Video profitiert: Eine Hand wäscht die andere? Wegen Drogen angeklagt: So vehement setzt sich “Falter”-Chef für Ibiza-Drahtzieher ein. Es war ein Politbeben im Mai 2019. Im Zusammenspiel zwischen Journalisten der “Alpen-Prawda” und des linken Wiener Stadtblatts “Falter” wurde eine beliebte Mitte-Rechts-Regierung aus dem Amt geputscht. Zugleich war die Affäre der Startschuss, die schwarzen ÖVP-Netzwerke an Schlüsselstellen der Republik genauer zu beleuchten. Nun steht der Drahtzieher Julian Hessenthaler vor Gericht – wegen mutmaßlichen Drogenhandels. Mehr …

Kickl: Regierung lügt, manipuliert und hält Versprechen nicht. Von wegen “Öffnung”: GECKO-Chefin will “schauen, wie es läuft”! Die türkis-grüne Chaos-Regierung und ihre „Experten“: Nachdem der groß in einem Inseratenkaiserblatt angekündigte „Freedom Day“ gestern doch nicht ausgerufen wurde und nur geringfügige Erleichterungen angekündigt wurden, rudert die Gecko-Chefin Katharina Reich selbst bei diesen Öffnungsschritten schon wieder zurück. Die Meinungen dieser „Experten“ ändern sich offenbar so schnell wie ein Chamäleon seine Farbe. Reich: “Lockerungen nicht in Stein gemeißelt”. Mehr …

Windspitzen von über 100 km/h. Sturmschäden, Ausfälle im Bahnverkehr und Stromausfälle in Oberösterreich. Die Wetterwarnungen haben Recht behalten. Der angekündigte Sturm hat in Oberösterreich bereits Schäden angerichtet. Die Böen, die mit mehr als 100 Stundenkilometern über das Land fegen, halten schon seit dem Vormittag die Feuerwehren im Großeinsatz. Mehr …

Gnädige Öffnungsschritte, die keine Freiheit bedeuten. Corona-Diktatur: Der Horror geht weiter. Gönnerhaft verkündete die Corona-Diktatur gestern ein paar Lockerungen. In den Systemmedien werden die obersten Mitglieder der Regierung gar als Helden gefeiert, die den Menschen ihre heißersehnten Freiheiten zurückgeben. So thront Kanzler Nehammer gar als Freiheitsstatue über dem Partyvolk. Aber ist das wirklich so? Bekommen wir unsere Freiheit zurück oder ist es nur wieder Zuckerbrot und Peitsche? Mehr …

16.02. Wochenblick-Journalisten überleben "Todesseuche". Corona hoch fünf – Trotz Vorbelastung gut überstanden. Schon zu Beginn der Corona-Pandemie stellte sich ein gewisser Glaubenskrieg ein. Eingeteilt in zwei Lager wurden die Menschen schnell gespalten. Die Gläubigen und die Ungläubigen. Corona wurde zu einem Hype hochstilisiert. All die überschießenden Maßnahmen, die Freiheitsbeschränkungen und die Unterdrückung der freien Meinung – ließen bei mir die Alarmglocken läuten. Für mich war von Beginn an klar, ich werde wie in all den anderen Jahren meinem Immunsystem viel Gutes tun. Und sollte ich erkranken, werde ich mich mit entsprechenden Medikamenten, aber vor allem mit Vitaminen behandeln. Und eines gleich vorweg: ich bin ungeimpft gesund und habe diese Erkrankung trotz einiger Vorbelastungen gut überstanden. Mehr …

15.02. Indirekte Impfpflicht durch Ende der "Gratis"-Tests. Widerstand wirkt: Regierung rudert zurück – Zwangsstich-Gesetz wackelt. Gerade einmal eine Woche in Kraft, könnte das unsägliche Zwangs-Stich-Gesetz schon bald wieder Geschichte sein. Der massive Widerstand lässt die türkis-grüne Regierung bereits wieder zurückrudern. Wie Wochenblick berichtete, hat neben zahlreichen Landeshauptleuten auch Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) durchblicken lassen, dass das Pflicht-Stich-Gesetz noch nicht in Stein gemeißelt ist. Doch man wappnet sich auch schon für diese Variante und will kostenpflichtige Tests einführen – eine indirekte Impfpflicht für all jene, die sich das auf Dauer nicht leisten können. Mehr …

Soros-Sohn wieder mal bei Österreichs Politikern. Ist Österreichs Widerstand zu groß? Gibt es neue Anweisungen? Gestern war es nun wieder so weit. Soros stattete Wien einen Besuch ab. In den sozialen Medien prahlt Alexander Soros regelrecht über den gelungenen Austausch beim gestrigen Treffen mit Wolfgang Sobotka und anderen Politikern. Über deren Unterhaltungen kann nur spekuliert werden. Auffallend ist jedoch, dass solche Treffen immer in zeitlicher Nähe zu Maßnahmenverschärfungen oder Lockerungen stattfinden. Gibt es gar Anweisungen, damit die Österreicher ja nicht abtrünnig werden? Mehr

14.02. 30.000 Euro mehr für Top-Telefone für Politiker. Überprüfung durch Landesrechnungshof. 2011 begann das Land OÖ mit Voice-over-IP-Telefonanlage für Internet-Telefonie seine Kommunikationsinfrastruktur zu erneuern. Dieser Umbau, auch alte Verkabelungen mussten erneuert werden, kostete bis 2020 rund 4 Millionen Euro, wobei der Rechnungshof kritisiert, dass die Landesverwaltung keinen Überblick über die angefallenen Kosten hatte. Zwischen 2011 und 2013 waren zudem rund 2.500 Mobiltelefone im Land im Einsatz, wobei Smartphones nur einen geringen Anteil hatten. Damit Mitarbeiter auch mobil auf Kalender, E-Mails und Daten zugreifen konnten, wurde ab 2015 vermehrt auf Smartphones gesetzt. Seit 2017 werden diese im Rahmen von Leasingverträgen beschafft, wobei sich schnell eine Kastenordnung herausbildete. Premium-Modelle verursachen 30.000 Euro Mehrkosten. Mehr …

Irrsinn in Bad Ischl: Grüne wittern nun Nazi-Geruch hinter Theater-Namen. Die Grünen, die spinnen! Mit diesem abgewandelten Asterix-Spruch kontern Bad Ischler Bürger verärgert einen Vorschlag der “Partei des Anstands”, die das Lehar-Theater in der Kurstadt umbenennen will. Der Grund für dieses Ansinnen des Grünen-Stadtrats Martin Schrott: In der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft hatte das einstige Kur-Theater den Namen Franz Lehars erhalten. Der Komponist der “Lustigen Witwe” und anderer erfolgreicher Operetten, lebte und wirkte viele Jahre lang in Ischl, das ohne ihn heute ebenso wenig vorstellbar sei wie ein Ischl ohne Kaiser Franz Josef. Mehr … https://www.wochenblick.at/oberoesterreich/irrsinn-in-bad-ischl-gruene-wittern-nun-nazi-geruch-hinter-theater-namen/

Vorsicht Falle! Lassen Sie sich nicht täuschen. Voraussetzungen für Demokratie müssen erfüllt werden. Jetzt, da die ersten Vertreter der schwarz-grünen Impfstoff-Dealer und die ersten Ärztefunktionäre begonnen haben, Kreide zu essen, scheint der Impfzwang zu wanken. Eine Aussetzung der Stichpflicht taucht als Fata Morgana am Horizont einer politischen Morgendämmerung auf. Aber Vorsicht!  Die Enthüllungen dienen nur als Ablenkungsmanöver.  Vom Saulus zum Paulus wird niemand, nur weil er wie der Tiroler Ärztekammerpräsident neue Impfkampagnen statt einer Zwangsimpfung fordert. Das Ziel aller Funktionsträger bleibt unverändert: Österreich muss von Ungeimpften gesäubert werden. Und seid ihr nicht willig, dann brauchen wir Gewalt. Neuwahlen vor dem Sommer sollen dann die längst verbrauchte Pamela Rendi-Wagner zur neuen „Sonnenkönigin“ einer großen Koalition mit einem runderneuerten schwarzen Juniorpartner machen. Der ehemalige Aufdecker-Pilz stiftet derweil mit seinen Enthüllungen schon die neue Ehe, die eine Rückkehr zu stabilen Verhältnissen der Zweiten Republik vorgaukelt. Es wäre der nächste schlimme Fehler des Wahlvolks. Denn wo SPÖ draufsteht, ist schon seit Christian Kern der „Great Reset“ drin! Rendi-Wagner und ihr Wiener Bürgermeister sind mindestens genauso test- und impfwütig wie es der Kurz-Zeitkanzler mit seiner Buberl- und Mäderl-Partie war. Rot-Schwarz wäre keine Rückkehr zur verflossenen Republik, sondern lediglich eine Fortsetzung der Pharmadiktatur mit anderen Farben. Die Freiheit käme am St. Nimmerleinstag. Ein Ende der Corona-Diktatur gibt es nur, wenn alle Politiker – gleich welcher Couleur – ins Aus befördert werden. Jeder, der sich für einen Masken- und Impfzwang, sowie eine Testapartheid ausgesprochen hat, darf sich Nationalrat und Länderparlamente nur noch von außen ansehen. Von Dr. Gerd Reuther bei WB. Mehr …

Koralm-Tunnel: Grüne bekämpften ihn erfolglos: Jetzt feiert grüne Gewessler den Koralm-Tunnel. Verkehrsministerin zeigt sich situationselastisch. Sobald die Grünen an der Macht sind, ist es mit den Prinzipien von gestern vorbei. Dies trifft nicht nur auf nebulöse Nebenabsprachen und ideologische Grundfeste der Partei zu, sondern auch auf vermeintliche Nebenschauplätze. Ein besonderes Beispiel lieferte nun “Klima”-Ministerin Leonore Gewessler. Diese feierte den Koralm-Tunnel zwischen Kärnten und der Steiermark ab, den ihre Partei einst über ein Jahrzehnt lang vehement bekämpfte. Es ist ein Medientermin wie aus dem Bilderbuch, den die ehemalige NGO-Chefin abzieht. In Begleitung eines Inseratenkaiser-Blattes durchfährt sie den bald sechstlängsten Eisenbahntunnel der Welt erstmals. “Hier bauen wir Zukunft”, tönt sie quietschvergnügt. “Großartig” und “beeindruckend” sei das, ja sogar “Zukunft Klimaschutz”. Sie spricht von einer “großartigen Weiterentwicklung der Infrastruktur” für die ganze Region. Wie recht sie dabei hat! Einzig, sie schmückt sich mit Federn, die fremder nicht sein könnten. Denn der Spatenstich für den Koralmtunnel fand vor fast 20 Jahren statt. Es war ein Herzensprojekt des damaligen FPÖ- und späteren BZÖ-Landesvaters Jörg Haider, der die historische Investition gegen viele Widerstände und Neider durchdrückte. Mehr …

Auch Polizeiwillkür kann Widerstand nicht verhindern. Zigtausende bei Demos in Wien – Widerstand ist ungebrochen. Auch wenn die türkis-grüne Regierung beim Zwangs-Stich zurückrudert, der Widerstand geht weiter. Nicht nur das bösartige Gesetz muss weg, sondern auch diejenigen, die es auf den Weg gebracht haben, müssen ihre Sessel räumen. Denn sonst wird es wohl nichts werden mit der Rückkehr zu demokratischen Verhältnissen in Österreich. An diesem Wochenende wurde daher wieder lautstark gegen das Stich-Zwang-Gesetz und das Corona-Regime demonstriert. Willkür bei Polizeikontrollen. Bereits am Freitag Nachmittag führte die Polizei rigorose Verkehrskontrollen durch. Man wollte den im Vorfeld untersagten Freiheits-Konvoi auf der Wiener Ringstraße dadurch verhindern. Mehr …

Willkür-Wahnsinn im Polizeistaat Österreich. Kommt gnadenlose Verfolgung Andersdenkender durch Stichzwang-Gesetz ab Herbst? Der Stich-Zwang liegt scheinbar auf Eis bzw. schlummert in der „Kiste“, wie es der Herausgeber der Inseraten-Krone in einem Kommentar formulierte. Er stellte die Frage in den Raum, ob diese jemals gelten werde. Kanzler Nehammer betonte, das infame Zwangs-Gesetz sei ein „Werkzeugkoffer“ und kündigte an: „Wir werden dann ein Werkzeug einsetzen, wenn es notwendig ist.“ Steigt also im Herbst wieder die Zahl der positiven Tests, wird die Impfpflicht schlagend werden. Der Willkür des Staatsapparates sind dann kaum noch Grenzen gesetzt, die Zeiten für Maßnahmen-Kritiker und Oppositionelle könnten hart werden. Ein Video auf Telegram zeigt, wie die Willkür der Polizei schon jetzt aussehen kann. Impfpflicht als Werkzeugkoffer – “einsetzen, wenn es notwendig ist”. Mehr …

Zelltrainer sind derzeit sehr gefragt. Hausärzte-Lethargie treibt „Impfschäden“ in die Theralogy-Praxen. Da die klassischen Mediziner, zu denen auch die Hausärzte zählen, viele Patienten mit Impfschäden zu negieren scheinen, boomt das Geschäft der Theralogen, die sich auch in Oberösterreich um die Selbstheilung der Patienten durch sogenanntes Zelltraining bemühen. Zu diesen engagierten Menschen, die sich um jene vernachlässigten Betroffenen bemühen, die durch eine Impfung gesundheitliche Nachteile erfuhren, gehört auch die zertifizierte Zelltrainerin Desirée Wiesinger (62) aus Mörschwang im Innviertel. Zu ihr sind in den letzten Wochen viele Menschen gekommen, die wie die 58-jährige Monika Raidl aus Waidhofen/Ybbs an Kopf- und Gliederschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schweißausbrüchen, Atemnot und/oder an einem ständigen Brennen im Hals leiden. Mehr …

13.02. Regierung schließt Aussetzen von Impfpflicht nicht aus. Gerade erst ist in Österreich die allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus in Kraft getreten, doch bald könnte sie schon wieder ausgesetzt werden. Was sagt Bundeskanzler Karl Nehammer? Das am vergangenen Wochenende in Kraft getretene Gesetz werde ständig evaluiert, sagte Nehammer. „Eine Kommission von Juristen und Ärztinnen und Ärzten beurteilt ständig neu, ob Impfen noch das rechtmäßige Mittel ist“, sagte Nehammer. Auf die Frage, ob das Gesetz schon bald Geschichte sein könne, sagte der Kanzler: „Wenn es die Expertinnen und Experten so beurteilen und der Regierung vorschlagen, dann ja. Der Sinn dieses Gesetzes war es nie, eine Zwangsmaßnahme zu setzen, sondern die richtige Antwort zur richtigen Zeit auf die jeweilige Gefährlichkeit des Virus zu finden.“ Mehr …

12.02. Darauf kann Mückstein nicht antworten. VfGH-Fragen: Steht jetzt das Corona-Narrativ der Regierung vor endgültigem Aus? Am 26.1.2022 verlangte der Verfassungsgerichtshof (VfGH) im Rahmen des Überprüfungsverfahrens zum Corona-Maßnahmen-Gesetz von der Regierung genaue Auskünfte. Dieses Verlangen als Bombe zu bezeichnen wäre eine maßlose Untertreibung. In Wahrheit handelt es sich bei diesem Schreiben um eine Atombombe, die zu einer völligen Abkehr von den bisherigen – erfolglosen – Covid-19-Maßnahmen und zu einer 180-Grad-Wende bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie führen könnte. Mehr …

Die Pleiten werden heuer zunehmen. Durch Corona-Maßnahmen: Leute schrammen an der Armutsgrenze entlang. Wohin wird das noch alles führen? Auch immer mehr Oberösterreicher können sich ihr Leben bald nicht mehr leisten. Schon jetzt leben viele von ihrem Ersparten oder auf Pump, indem sie ihr Konto überziehen. Mehr …

Tapfere Wienerin schlägt syrischen Vergewaltiger mit Messer in die Flucht. Eine Wienerin entging am 8. Februar nur knapp einer Vergewaltigung. Als der syrische Sex-Täter die Frau angriff, wehrte sie sich mit einem Messer aus ihrer Handtasche und konnte den Angreifer in die Flucht stechen. Nur ihrem Mut hatte es eine 22-jährige Wienerin zu verdanken, dass die Sache relativ glimpflich für sie ausgegangen ist. Als sie in der lebenswertesten Stadt der Welt am Dienstagabend gegen 22 Uhr 40 das Eingangstor zu ihrem Wohnhaus öffnete, wurde sie plötzlich von hinten attackiert. Nach Angaben der Frau soll der Angreifer sie in den Innenhof gedrängt, sie an intimen Stellen berührt und versucht haben, sie zu Boden zu bringen. Mehr

04.02. Wien bleibt in der Gastronomie bei 2G-Regel Video
Bundesrat beschließt Impfpflicht

03.02. Impfpflicht-Gesetz tritt schon nächste Woche in Kraft. Mückstein spricht von wichtiger mittelfristiger Maßnahme, die vor neuen Wellen und Virusvarianten schützen soll. Wien. Heute stimmte der Bundesrat mit deutlicher Mehrheit für das Impfpflicht-Gesetz. In Kraft treten wird das kontrovers diskutierte Gesetz, das noch vom Bundespräsidenten beurkundet, vom Bundeskanzler gegengezeichnet und im Bundesgesetzblatt kundgemacht werden muss, voraussichtlich Anfang nächster Woche. Ab dann müssen alle Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Österreich einen gültigen Impfstatus vorweisen, wie der Pressedienst der Parlamentsdirektion in einer Aussendung schreibt. Erst nach Ablauf der Eingangsphase am 15. März, in der jeder Haushalt noch einmal schriftlich informiert werden soll, ist mit stichprobenartigen Kontrollen durch die Polizei und etwaigen Strafen zu rechnen. Viele Detailaspekte der Rechtsmaterie müssen aber erst noch per Verordnung festgelegt werden. Deshalb ist etwa noch nicht sicher, ob es eine dritte Phase, in der auf Basis eines automatisierten Datenabgleichs flächendeckende Kontrollen erfolgen sollen, geben wird. Mehr …

Dieses Bundesland verschärft Quarantäne wieder. Über 80 Prozent würden Kriterien für Ende der Quarantäne am fünften Tag noch nicht erfüllen. Eisenstadt. Im Burgenland können sich Corona-Infizierte künftig erst ab dem siebenten Tag aus der Quarantäne freitesten. Bisher war das Freitesten ab dem fünften Tag möglich, es habe sich aber gezeigt, dass zu diesem Zeitpunkt über 80 Prozent die Kriterien für ein Ende der behördlichen Absonderung noch nicht erfüllen, teilte der Koordinationsstab Coronavirus am Donnerstag mit. Freitesten in einer Drive-in-Teststraße. Burgenländer, die mindestens 48 Stunden symptomfrei sind, erhalten laut Koordinationsstab ab dem siebenten Tag nach Symptombeginn bzw. bei asymptomatisch Infizierten ab der Probennahme einen Termin zum Freitesten in einer Drive-in-Teststraße. Dieser wird ihnen von der Gesundheitsbehörde übermittelt. Ist der behördlich angeordnete PCR-Test negativ oder der CT-Wert bei positivem Ergebnis höher als 30, wird die Quarantäne beendet. Mehr …

So viele Impf-Dosen orderte Österreich seit Pandemiebeginn. Für 2022 rechnet Gesundheitsressort mit voraussichtlich 33,5 Mio. zusätzlichen Impfstoffdosen. Wien. Österreich hat seit Pandemiebeginn bis Anfang Dezember 2021 insgesamt 57 Millionen Corona-Impfstoffdosen geordert. Geliefert wurden davon in diesem Zeitraum 23,9 Millionen Dosen von Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZeneca sowie Johnson&Johnson, die vier Unternehmen haben dafür bis Ende Oktober vergangenen Jahres der Republik 246 Millionen Euro in Rechnung gestellt, geht aus einer Anfragebeantwortung durch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hervor. Die FPÖ wollte mit ihrer parlamentarischen Anfrage überdies eruieren, welche Menge an Vakzinen "in Folge der mangelnden Impfbereitschaft der Bevölkerung" bisher entsorgt werden musste. "Mit Stand 05.01.2022 sind insgesamt 283.140 Dosen (Vektorimpfstoffe), die in der Verfügungsgewalt des Bundes lagen, abgelaufen", so der Gesundheitsminister dazu. Für Johnson&Johnson listet Mückstein nur 50 abgelaufene Einheiten auf. Vom allerersten Impfstoff, jenem der Firma AstraZeneca, der wegen Impfnebenwirkungen bald arg ins Gerede gekommen war und in Österreich ab dem Frühsommer 2021 nicht mehr verimpft wurde, ist am meisten "übrig geblieben": Mit Ablaufdatum 31. August 2021 gab es erst 20 abgelaufene Einheiten, mit dem Haltbarkeitsdatum 31. Dezember vergangenen Jahres werden hingegen 280.460 abgelaufene Dosen angeführt. Order-Zahlen im Detail

Anwälte einig: "Impfpflicht wird fallen und mit ihr die gesamte Regierung!"  In dieser aktuellen Coronalage, vom 03. Februar 2022, analysieren die Anwälte Dr. Michael Brunner (Rechtsanwalt, Obmann der Partei MFG) und Mag. Alexander Todor Kostic (Rechtsanwalt, MFG Kärnten) die Möglichkeiten, wie das Impfpflicht-Gesetz in Österreich zu Fall gebracht werden könnte. Dr. Brunner: "Wenn das Gesetz nicht bis Herbst juristisch fällt, dann kippen wir es politisch, denn die Menschen werden die Regierungsparteien abwählen!" Video und mehr …

02.02.2022: Genesene oder Menschen mit Antikörper können niemanden anstecken - Verordnungen sind auf sie nicht anzuwenden. Sensationsurteil in Wien: Für Genesene ist die Pandemie vorbei! Das Landesverwaltungsgericht Wien kam, wie Wochenblick erfuhr, zu einem sensationellen Urteil. Es könnte eine entscheidende Wende im Corona-Kurs einläuten. Genesene und Menschen, die einen Antikörpernachweis erbringen können, tragen demnach nicht zur Verbreitung von Covid-19 bei. Genau bedeutet das, dass die Verordnungen, die aufgrund des Covid-19-Maßnahmengesetzes erlassen wurden, auf Genesene und Menschen mit Antikörpernachweis nicht anzuwenden sind. Für sie ist die Pandemie somit zu Ende! Der Verfassung verpflichtet. Sollte dieses Urteil der Richtigkeit entsprechen, wovon auszugehen ist, wagt ein mutiger Richter oder eine mutige Richterin dem Mückstein-Verordnungs-Wahnsinn entgegenzutreten. Ein Richter oder eine Richterin, die ihre Aufgabe erfüllen und sich der österreichischen Verfassung, der Gesetze und der Wahrheit verpflichtet sehen. Mehr …

31.01.2022: Wien - Die Initiative "Löwenmamas- papas", mitbegründet von Beatrice Hubner, kämpft für die Freiheit von Kindern, und zwar für die sofortige Befreiung aller Kinder von allen Corona-Maßnahmen. Die "Löwenmamas -papas" veröffentlichten kürzlich einen Offenen Brief an Österreichs Bildungsministerium und die österreichische Regierung mit folgendem Inhalt: Weit über 10.000 "Löwenmamas -papas" bestehen auf Beendigung der Kinder-Maßnahmen – sofort! Mehr …

Betrifft: Entwurf eines Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19 – Stellungnahme. Der Dachverband der Verwaltungsrichter gibt zum vorliegenden Entwurf eines COVID-19-Impfpflichtgesetzes folgende, auf die Verwaltungsgerichtsbarkeit fokussierende Stellungnahme ab: Deklariertes Ziel des Entwurfes ist die Steigerung der Durchimpfungsrate zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 und - letztlich - zur Bewältigung der Pandemie. Mittel zu diesem Zweck ist die Festlegung einer allgemeinen Impfpflicht für alle Menschen ab dem 14. Lebensjahr mit Wohnsitz in Österreich, die letztlich mit Verwaltungsstrafen durchgesetzt werden soll. Mehr …

Österreich: Verfassungsgerichtshof stellt drängende Fragen zum COVID-Narrativ. Knapp zwei Jahre dauert die Corona-Krise bereits an. Eine Zeit, in der sich auch Österreich durch eine rigide Maßnahmenpolitik hervortat. Vor wenigen Tagen übermittelte nun der Verfassungsgerichtshof Bundesgesundheitsminister Mückstein einige Fragen zur Belastung des Gesundheitssystems. Und die haben es wirklich in sich. Angesichts der allgemeinen COVID-Impfpflicht, die nun im Februar in Kraft treten soll, gilt Österreich auch in Deutschland den Anhängern einer rigiden Maßnahmenpolitik in Zeiten der Corona-Krise als Vorbild. Nur auf diese Weise, so das Argument, ließe sich etwa eine zu große Belastung des Gesundheitssystems und insbesondere der Krankenhäuser durch "Corona-Patienten" vermeiden. Gegenstimmen und Fragen nach konkretem Zahlen- und Datenmaterial wurden bislang als dem Leid und dem Sterben gegenüber unangemessene und verwerfliche Einwürfe von "Covidioten" und "Corona-Leugnern" abgewiesen. Für die Politik galt es, sich an den Ratschluss "der Wissenschaft" zu halten. Eine ergebnisoffene Erörterung kritischer Fragen oder Gegenpositionen im Ringen um die angemessenste Maßnahmenpolitik war die Ausnahme, nicht die Regel. Mehr …

30.01.2022:

29.01.2022: Die größte Lüge der Regierung: Impfen immer freiwillig und ohne Zwang. Mittlerweile sind die ständigen Pressekonferenzen und Entschuldigungen der Regierungsmitglieder kaum mehr zu ertragen. Auch wenn ein großer Teil der Protagonisten bereits ausgetauscht wurde, an der Haltung und der Vorgehensweise hat sich nichts geändert. Und auch die vergangenen Wochen seit dem 19. November 2021, als die Bundesregierung einen weiteren Lockdown für alle Österreicher und zugleich auch die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht ab Anfang Februar 2022 ankündigte, blieben eine Farce. Fast schon mit Trauermienen und unzähligen Entschuldigungen – „man habe es ja nicht gewollt“ – erklärte man die Notwendigkeit, eine Impfpflicht einführen zu müssen. Aber – wie weiland Pontius Pilatus – wuschen sie ihre Hände in Unschuld. Es wirkte fast so, als sei nicht ein Beschluss der verantwortlichen Regierungspolitiker und Landeshauptleute – wobei Letztere aus dem ÖVP-Lager maßgeblich die Impfpflicht forciert haben dürften – vorausgegangen, sondern eine höhere Macht wäre für diesen Schritt verantwortlich oder er sei alternativlos. Mehr …

Keine Überlastung mit Omikron: Österreich kündigt Lockerungen an. Österreich rechnet bezüglich der Omikron-Variante nicht mehr mit einer Überlastung der Intensivstationen und hat daher einen Zeitplan für Lockerungen in Handel, Gastgewerbe und Gastronomie vorgestellt. Zudem wurde die Korrektur der Maßnahmen an Schulen angekündigt. Die österreichische Regierung hat am Samstag einen Stufenplan für Lockerungen der Corona-Einschränkungen vorgestellt. Schon ab 31. Januar soll der Lockdown für Ungeimpfte enden. Ab kommenden Freitag soll die Gastronomie bis Mitternacht statt wie bis jetzt 22.00 Uhr öffnen dürfen. Es bleibt aber vorerst bei der 2G-Regelung beim Restaurant- oder Cafébesuch im Alpenland: Deren Aufhebung hat Bundeskanzler Karl Nehammer für den 19. Februar angekündigt, ab dann soll für die Gastronomie die 3G-Regel gelten. Das erlaubt es den Gastronomen, dann auch ungeimpfte Gäste zu bewirten, die einen aktuellen negativen Corona-Test vorzeigen. Der 19. Februar soll auch der Stichtag für die Rückkehr zu 3G im Tourismus werden. Eine Woche früher fällt die 2G-Beschränkung nach den Ankündigungen der Regierung zugunsten von 3G im Handel: "Schon" ab dem 12. Februar werden Ungeimpfte wieder Geschäfte betreten dürfen. Hier bleibt es jedoch bei der Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Mehr …

Die Maske ist gefallen: Corona-Diktatur entblößt sich mit Zwangs-Spritz-Gesetz. Sowohl gegen den Unmut der Bevölkerung als auch entgegen jeder wissenschaftlichen Evidenz wurde die Impfpflicht nun tatsächlich im Nationalrat beschlossen. 137 Mandatare stimmten für Bill Gates, für Pfizer und für das WEF. Wenige von ihnen aus Überzeugung, viele aus Mitläufertum und eine wilde Abgeordnete dürfte sich “verstimmt” haben – aber das ist wieder eine andere Geschichte. Jedenfalls stimmten sie, aus welchen Gründen auch immer, gegen die Menschenrechte, gegen die Verfassung, gegen die Freiheit und gegen unser Recht auf körperliche Integrität. Sie haben durch ihre Entscheidung all unsere Körper an “die Wissenschaft” freigegeben, uns zu staatlich besachwalteten Versuchskaninchen degradiert. Vor allem aber haben sie eines geschafft: Sie haben sich entblößt. Mehr …

Das Unrecht kippen: Juristisch den Impfzwang verhindern. Seit Donnerstag der Vorwoche ist es traurige Gewissheit: Die türkis-grüne Regierung und ihre rot-pinken Erfüllungsgehilfen peitschten den umstrittenen Spritzenzwang durch den Nationalrat. Schon mit 15. März drohen unzähligen Österreichern ohne aktivem Impfstatus somit horrende Bußgelder. Doch noch ist nicht alles verloren: Denn ein unmittelbarer Zwang zum Empfang der Behandlung ist unmöglich – und der Einspruch gegen Strafbescheide ein demokratisches Recht. Mehr …

WB-Enthüllungen widerlegen unglaubwürdiges Dementi. Szekeres wird nervös: Mainstream-Medien springen für Skandal-Ärztegruppe in die Bresche. Die Aufdeckungen des Wochenblick ziehen immer weitere Kreise. Anhand exklusiver Leaks aus der Facebook-Gruppe “Ärzte versus Covid-19” konnten wir ein Sittenbild einiger der Getreuen des umstrittenen Ärztekammer-Präsidenten zeichnen. Nebenwirkungen wurden kategorisch geleugnet, Tipps über wirksame Alternativen von der Öffentlichkeit ferngehalten. Über Vermeider der Gen-Behandlung wurde auf teils menschenverachtende Weise vom Stapel gezogen. Wer sich gegen diesen Tenor stellte, flog gnadenlos aus der Gruppe. Doch sie kommen nicht mehr aus der Nummer raus – und spannen nun die Systempresse ein, um ihre Schäfchen zu retten. Mehr …

Hastiger Rückzug von Nehammer, Mückstein & Co.: Corona-Diktatur bekommt kalte Füße: Regierung lässt 2G-Regel nach Protesten auslaufen. Möglicherweise fürchtet sich die Corona-Diktatur auch vor dem Unmut der Bevölkerung. Denn ab der Mittagsstunde wollen erneut Zigtausende, womöglich mehr als 100.000 Menschen, für die Freiheit auf die Straße gehen. Jetzt prescht die Regierung vor und kündigt das Ende des 2G-Diktats in drei Schritten bis 19. Februar an. Noch vor wenigen Tagen hatte sie bekräftigt, dass derartige Lockerungen nicht infrage kämen. Doch der Druck wurde offenbar so groß, dass man einen Tag früher als beabsichtigt vor die Öffentlichkeit trat. Panischer Rückzug: 2G-Regime wird schrittweise zurückgenommen.  Noch vor wenigen Tagen versteifte sich die türkis-grüne Regierung auf minimale Öffnungen. Mit seinem “Lockdown-Trick” sperrte Mückstein Millionen von Österreichern per 2G weiterhin aus Geschäften, Lokalen und Kultureinrichtungen aus. Doch die Kritik auf der Straße und im Parlament wurde immer größer. Jetzt rudert die Bundesregierung zurück und lässt die schikanöse Regelung auslaufen. Mehr

27.01.2022: Nun macht auch Wien einen Rückzieher: Österreich beendet Lockdown für Ungeimpfte. Trotz weiter hoher Neuinfektionen beendet Österreich den Lockdown für Ungeimpfte. Während in Deutschland Gesundheitsminister Lauterbach weiterhin die in die Alarmtröte bläst und die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Schwesig die Zwangsmaßnahmen gegen Corona weiter verschärft, hebt Österreich den Lockdown für Ungeimpfte auf. Denn anders als deutsche Gesundheitsexperten und Politiker füllen sich die Krankenhäuser trotz rasant steigender Inzidenzen nicht mit Patienten. Mit einem Schnupfen geht eben niemand ins Krankenhaus. Mehr …

Juristen: Der Großkampf gegen das Impfpflicht-Gesetz hat begonnen!   

Nun macht auch Wien einen Rückzieher: Österreich beendet Lockdown für Ungeimpfte. Trotz weiter hoher Neuinfektionen beendet Österreich den Lockdown für Ungeimpfte. Während in Deutschland Gesundheitsminister Lauterbach weiterhin die in die Alarmtröte bläst und die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Schwesig die Zwangsmaßnahmen gegen Corona weiter verschärft, hebt Österreich den Lockdown für Ungeimpfte auf. Denn anders als deutsche Gesundheitsexperten und Politiker füllen sich die Krankenhäuser trotz rasant steigender Inzidenzen nicht mit Patienten. Mit einem Schnupfen geht eben niemand ins Krankenhaus. Mehr …

Ungeimpft Gesund Studie – ein Ausweg aus der Impfpflicht? Durch das Corona-19 Impfpflichtgesetz spitzt sich in Österreich die Lage bzgl. Corona-Maßnahmen wieder zu. Die im September 2021 gegründete und staatlich anerkannte Vereinigung „Ungeimpft Gesund“ tritt schon seit diesem Zeitpunkt mit einer Fünf-Jahres-Studie dem Zwang zu einer Impfung entgegen. Ungeimpfte, aber auch Covid-Geimpfte, die sich nicht weiter impfen lassen wollen, können teilnehmen. Die Studie soll zeigen, welche Auswirkungen ein Leben ohne Impfung hat. Mehr ...

26.01.2022:

24.01.2022: Virologin Van Laer will Genesenenstatus von 6 auf 3 Monate kürzen. Die Tiroler Virologin sprach sich am Montag für eine Verkürzung des Genesenheitsstatus sowie eine jährliche Auffrischungsimpfung aus. Damit widersprach sie ihren eigenen Aussagen vom vergangenen Herbst. Gegenüber der Tiroler Tageszeitung meinte die Professorin der MedUni Innsbruck, sie befürworte eine Verkürzung des Genesenenstatus von wie bisher 6 auf bald nur mehr 3 Monate. “Wer von den bisherigen Varianten genesen ist, ist kaum gegen Omikron geschützt”, hielt sie fest. Dies widerspricht ihrer eigenen Aussage vom September – damals befand sie den Genesenenstatus noch als beste und langfristigste Immunität gegen Corona – auch gegen die damals noch kursierende Delta-Variante. Sie forderte damals sogar eine flächendeckende Antikörperstudie – anscheinend ist bei der bisher mildesten Corona-Variante Omikron nun doch wieder alles anders. Mehr …

22.01.2022: Martin Sellner- Der globale Vernichtungskrieg gegen mein Bankkonto

21.01.2022: Österreich beschloss am 20. Januar 2022 trotz einer historischen Rede des FPÖ-Obmanns Kickl die allgemeine Impfpflicht gegen den Willen seiner meisten Bürger. Mehr ... 

Verdacht Landesverrat: Anzeige gegen Bundesregierung, Anschober und Kurz. Die Corona-Fallzahlen sind keine Grundlage, auf der man Verordnungen zum Gesundheitsschutz erlassen könne. Sie dürften unrichtig und auch „modifiziert“ sein. Aus diesem Grund brachte ein Statistiker am Donnerstag gemeinsam mit seinem Rechtsanwalt eine Sachverhaltsdarstellung bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft ein. Beschuldigte sind Kurz, Anschober, die aktuelle Bundesregierung und auch alle Landeshauptleute. Mehr …

20.01.2022:

19.01.2022: Türkis-grüne Verachtung für Volk & Grundrechte. Alles für den Spritzenzwang: Wie das Corona-Regime über die Bürger drüberfährt. Der Auftritt der grünen Klubobfrau Sigrid “Sigi” Maurer in der ZiB2 war bedrohlich und grotesk. Die frühere Hobby-Revoluzzerin, die wegen des Abwurfs von Flugblättern von der Galerie ins Plenum einst sogar Hausverbot im Parlament hatte, ist “angekommen”. Zur besten Sendezeit machte sie sich zur schärfsten Verfechterin des Impfzwanges, wischt sogar Einwände aus eigenen Reihen hinweg. Ihr Auftreten offenbart einen Blick tief in die Psyche einer Corona-Einheitsfront, die nur eine Richtung kennt: Geradeaus in die Wand. Es ist ein Offenbarungseid. Mehr … 

Ohne Dauer-Maske auf Demo: Corona-Handlanger fordern Kickl-Auslieferung! FPÖ-Chef Herbert Kickl gehört seit über einem Jahr zu den Politikern, die sich zum Protest kritischer Bürger auf der Straße bekennen. Mehrfach nahm er als Redner an Kundgebungen teil, ruft die Menschen oftmals vorab dazu auf, möglichst zahlreich gegen die Corona-Diktatur zu demonstrieren. Aufgrund seiner klaren Worte und Bürgernähe genießt er in der Freiheitsbewegung großes Ansehen. Viele wollen ein Wort und/oder Bild mit ihm – und er, ganz “Mann des Volkes”, erfüllt ihnen diesen Wunsch. Das nimmt ihm das Corona-Regime übel: Schon zum zweiten Mal soll deshalb seine parlamentarische Immunität aufgehoben werden – wegen des Maskenzwangs! Mehr …

Pandemie vorbei: Das sieht der Stufenplan der Regierung vor. Oder waren Lockerungen nie vorgesehen? Erinnern Sie sich noch an den Stufenplan der Bundesregierung? Dieser sah ab einer Intensivbetten-Belegung von 500 Patienten (Stufe 4) eine 2G-Regel vor und ab 600 Patienten (Stufe 5) einen “Lockdown für Ungeimpfte”. In Stufe 1 (ab 200 Betten) galt FFP2-Maskenpflicht im Handel für Vermeider der Gen-Behandlung und 3G bei Veranstaltungen ab 25 Personen. Derzeit gibt es 194 Corona-Patienten auf Intensivstationen, Tendenz weiter rückläufig. Dennoch denken Mückstein & Co. nicht einmal annähernd daran, ihr spalterisches Regime wieder zurückzunehmen. Dies, obwohl diese Regierung schon bei “schlechteren Zahlen” das Pandemie-Ende ausrief… Weniger Intensivpatienten als bei Blümels “Pandemie vorbei”-Sager. Am morgigen Donnerstag, den 20. Jänner stellt sich für die Regierungsmehrheit neuerlich die Frage, ob sie den “Lockdown für Ungeimpfte” um 10 Tage verlängern möchte. Die einzige Grundlage dafür – die drohende Überlastung des Gesundheitssystems – ist nicht gegeben. Weder auf der Intensivstation noch auf Normalstationen (831 Patienten). Derzeit sind laut AGES-Dashboard gerade einmal 9 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt! Andererseits traf der Befund fehlender Überlastung auch bereits bei der letzten Verlängerung am 10. Jänner zu. Mehr … 

18.01.2022:

17.01.2022: RA Forsthuber: Neues Arzneimittel- / Gentechnik-Gesetz missachtet Rechte der Bürger. Österreichs Gesundheitsminister Mückstein will den Einsatz gentechnisch veränderter Organismen in der Humanmedizin ermöglichen. In seiner Analyse führt Mag. Forsthuber aus, welch gravierende Nachteile dem Einzelnen durch die geplanten Änderungen bei Arzneimittel – und Gentechnikgesetz, die ausschließlich auf die Interessen der Industrie abzielen, entstehen können. Er lädt ein, die zuständigen Abgeordneten zu konfrontieren und fordert die Rücknahme des Gesetzes. Mehr … 

16.01.2022: Wien macht Tempo: Corona-Impfpflicht ab 1. Februar für alle ab 18 Jahren. In Österreich wird es schon in zwei Wochen ernst: Die allgemeine Impfpflicht für alle Bürger ab 18 Jahren soll zum 1. Februar eingeführt werden. Geplant sind empfindliche Strafen für diejenigen, die die Injektion verweigern. Am heutigen Sonntag präsentierte die österreichische Regierung ihren Gesetzesentwurf zur Corona-Impfpflicht. Österreich ist das erste Land in der EU, das eine solche gesetzliche Verpflichtung einführt, wie die dpa und das Portal Vienna.at berichten. Alle volljährigen Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Österreich sind demnach verpflichtet, sich eine Injektion gegen COVID-19 verabreichen zu lassen. Ursprünglich war sogar eine Pflichtimpfung ab 14 Jahren im Gespräch. Die Regelung wird am 1. Februar in Kraft treten, wobei es eine sechswöchige Übergangsphase bis Mitte März geben soll, während der noch keine Strafen verhängt werden. Ausnahmen wird es für Schwangere und Personen geben, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Für Verstöße gegen die Impfpflicht sind Geldstrafen von 600 bis 3.600 Euro vorgesehen. Ungeachtet aller Einwände und Proteste – Regierung ändert ihren Kurs nicht. Mehr … 

Anwalt Florian Höllwarth zur Impfpflicht ab Februar

15.01.2022: Gerald Grosz auf Corona-Demo in Wien 

"Die Frage, ob man jemanden fesselt und ihm dann die Spritze gibt". Völlig irre: Szekeres zeichnet Horrorszenario der Zwangs-Impfung. Die Ärztevertretung eskaliert weiter! In Österreich hat sich der Präsident der Ärztekammer, Thomas Szekeres, in der ORF-Pressestunde am Sonntag zur Impfpflicht geäußert. Man müsse abwägen, „wie man das erzwingt“, erklärte er und sagte: „Ich meine, es ist dann schon eine Frage, ob man jemanden fesselt und ihm dann die Spritze gibt.” Auch sein Vize, Harald Mayer, schürt aggressiv Panik mit der angeblich anrollenden vierten Welle und stichelte, die Politik wäre zu feige, eine Impfpflicht für alle zu diktieren. Dennoch sieht er die Impfpflicht wie auch einen Lockdown für alle noch vor Weihnachten kommen. Gesundheitsminister Mückstein hat diesen Lockdown nun auch schon angekündigt. Und die kassenärztliche Vereinigung in Baden-Württemberg empfiehlt ihren Vertragsärzten, die Sprechstunde für Patienten, die keinen 3G-Nachweis vorlegen, von 7:00 Uhr bis 7:10 Uhr abzuhalten. Das kommt einer Nicht-Behandlung gleich! Seitens der Ärzteschaft verliert man momentan jede Ethik und Moral und pfeift selbstvergessen auf den hippokratischen Eid. Das sind zwar Mediziner, aber keine Ärzte. Denn Ärzte sollten zuallererst keinen Schaden zufügen… Mehr …

14.01.2022: Gegen Impfpflicht, Warnung vor Spaltung des Landes. Österreich: 600 Polizisten schreiben offenen Brief gegen die Corona-Politik der Regierung. Sie wollen nicht länger schweigen: Die Polizisten warnen vor der Spaltung in der Gesellschaft durch die geplante Impfpflicht. Sie wehren sich dagegen, ungeimpfte Kollegen zu diskriminieren. Die Unterzeichner des Brandbriefes seien getrieben von der »Sorge um Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Grundrechte sowie Gesundheit«. Sie seien »weder rechts- noch linksextrem« oder »Schwurbler bzw. Verschwörungstheoretiker«. Die Polizisten berichten von polizeiinternen Spannungen und Konflikten. Ungeimpfte Kollegen würden mit Disziplinarmaßnahmen und Anzeigen drangsaliert. Mit der Impfpflicht und den daraus resultierenden »angedrohten dienstrechtlichen Maßnahmen« werde die Polizei "zahlreiche motivierte, engagierte und qualifizierte Beamte" zu verlieren. Mehr …

13.01.2022: CORONA LAGE 13.01.2022 : Impf-Regime rudert zurück – AUF1

Migration : Offene Grenzen: Corona-Regeln gelten nicht für illegale Migranten

Impfpflicht-Einheitsfront bekommt Risse. Palastrevolte verschärft sich: Schon 12.000 Grünen-Fans wollen keinen Impfzwang. Nach der ellenlangen Stellungnahme der ehemaligen Grünen-Chefin Madeleine Petrovic zum Mückstein-Ministerialentwurf, in der sie sich gegen den geplanten Impfzwang ausspricht, kommt die kleine Regierungspartei nicht zur Ruhe. Über einen Offenen Brief zahlreicher Funktionäre an die Parteispitze berichtete Wochenblick bereits. Eine Initiative gegen die Impfpflicht, die sie ebenfalls an die Grünen richtet und von vielen namhaften Parteigängern unterschrieben wurde, hat bereits mehr als 12.000 Unterstützer. Und auch bei den NEOS gärt es. Deren Gesundheitssprecher Gerald Loacker kündigte bereits an, im Nationalrat ebenfalls gegen das Impfpflichtgesetz stimmen zu wollen. Mehr …

Attest für Asthmatiker (16) plötzlich nicht mehr gültig. Eine Schikane reiht sich an die nächste. Nicht nur der Impfwahn, nein auch der Maskenwahn hat Österreich fest im Griff. Ein 16-jähriger BAFEP-Schüler in der Steiermark musste sein Praktikum im Kindergarten abbrechen. Der Asthmatiker wurde trotz Attest gezwungen, eine FFP2-Maske zu tragen. Aber nicht nur das. Von der Direktion seiner Schule heißt es: das Attest sei plötzlich nicht mehr gültig. Die Eltern kämpften für ihren Sohn – schlussendlich mit Erfolg. Mehr

Heimische Regel strenger als kommunistisches China. ÖOC erlässt Spritzenzwang: Olympiaverbot für impffreie Sportler aus Österreich. Das Österreichische Olympische Comitee (ÖOC) macht sich zum Erfüllungsgehilfen des Corona-Regimes. Einen Monat vor dem Start der Olympischen Winterspiele in Peking/China stellt es klar: Sportler, die sich keiner Zwangsspritze unterwerfen, dürfen nicht zum Großereignis, das nur alle vier Jahre stattfindet. Betroffen ist davon jedenfalls Snowboard-Legende Claudia Riegler (48). Snowboard-Ass darf nicht zu Olympia. Mehr …

12.012022:.

11.01.2022: Interview OE24 staatlichen angeordnete IMPFPFLICHT (11.01.2022)

Volksbegehren. In den nächsten Tagen werden wir ein Volksbegehren initiieren, bei dem die Gesellschaft die Möglichkeit hat, sich aktiv gegen die angedrohte Impfpflicht auszusprechen. Hier geht es nicht nur um die Rechte jener, die noch nicht geimpft sind, sondern auch um die Rechte der Genesenen, die dieser Impfpflicht ebenso unterworfen werden, wie auch die Geimpften deren Impfschutz in absehbarer Zeit wieder abnehmen wird. Mehr … 

10.01.2022: Nehammers Corona-Erkrankung enttarnt Neujahrs-Schwindel. Besonders vorbildlich gerierte sich der nie gewählte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zum Jahresende. Im Stillen und nur mit seiner Frau und seinem Hund werde er den Jahreswechsel feiern. Die große Feier bleibe für ihn heuer aus ließ er die Österreicher medienwirksam wissen. Er tat gut daran, sich bescheiden zu geben: Die Verärgerung über die 22-Uhr-Sperrstunde an Silvester und das Feuerwerks- und Böllerverbot unter dem Vorwand des Tierschutzes war groß. Angeblich, um ein “Signal gegen Omikron” zu setzen, schwänzte der Kanzler “obwohl es ihm schwerfalle”, obendrein das Neujahrskonzert. Ein Foto zeigt ihn jedoch bei feuchtfröhlicher Skihüttengaudi in Kärnten. Nehammers Corona-Infektion ließ seine wahren Abenteuer auffliegen und zeigt: Sogar die dreifache Gen-Therapie konnte selbst den Kanzler nicht vor der Ansteckung schützen. Mehr … 

09.01.2022: Vorwurf: Fuhr Vizekanzler Koglers Dienstauto absichtlich in Demonstranten? Auf Twitter, später auch am Telegram-Kanal von Uncut-News.ch wurde mit Wort und Bild über einen besorgniserregenden Vorfall während der Megademo vom 8. Jänner berichtet. So hätten Kundgebungs-teilnehmer angeblich den grünen Vizekanzler Werner Kogler in einem Fahrzeug erkannt. Der Fahrer des Wagens fuhr ungerührt weiter, obwohl eine Person aus ungeklärten Gründen auf der Motorhaube lag. Letztendlich verlässt das Bonzen-Fahrzeug mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Szene. Das Video, bei dem leider die Vorgeschichte fehlt, aus der man vielleicht mehr über den Hergang herauslesen könnte, wird über Telegram und Twitter verbreitet. Im Begleittext wird folgende Behauptung aufgestellt: Vizekanzler-Auto überfährt Demonstranten? Mehr … 

STELLUNGNAHME VON JASMIN ZUR EINKESSELUNG bei der MEGA DEMO WIEN am 8. Jänner 2022

07.01.2022: Wᴇɴɴ Ösᴛᴇʀʀᴇɪᴄʜs Gʀᴜ̈ɴᴇ Kɪɴᴅᴇʀ Fʀᴇssᴇɴ

FFP2-Masken auch im Freien – Österreich verschärft Corona-Regeln. Österreich reagiert mit neuen Beschränkungen und kürzeren Quarantänefristen auf die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus. Künftig muss im Freien eine FFP2-Maske getragen werden, wenn kein Zwei-Meter-Abstand eingehalten werden kann, wie Bundeskanzler Karl Nehammer am Donnerstag in Wien ankündigte. Das gilt zum Beispiel für Fußgängerzonen und Warteschlangen. „Es ist immer besser, die Maske aufzusetzen, als das nicht zu tun“, so Nehammer. Außerdem wird der Handel zu Kontrollen verpflichtet, damit die 2G-Regel – also Einlass nur für Geimpfte und Genesene – eingehalten wird. Mehr …

06.01.2022: Regierung Nehammer erklärt bis zu 3,8 Millionen Doppelgeimpfte zu Ungeimpften. Völlig freihändig erklärte die Regierung Nehammer heute, dass die Gültigkeit des “Grünen Passes” auf sechs Monate reduziert wurde. Damit wird auch erklärt, dass alle Menschen, die vor sechs Monaten ihre “vollständige Impfung” über sich ergehen ließen nun ungeimpft sind. Menschen zweiter Klasse, dank “Lockdown für Ungeimpfte” vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Nun haben die Menschen zwei Optionen: Diese Regierung zum Abdanken zu zwingen oder die dritte, vierte, fünfte, sechste (usw.) Spritze entgegenzunehmen. Mehr … 

Skandalöse Ablehnung von Allergietestungen gegen Corona-Impfwirkstoffe. Wie ein unglaublicher, unserer Redaktion zur Kenntnis gebrachter Fall aufzeigt, geht der politische Einfluss auf Ärzte in Österreich in eine neue, unerhörte Dimension. Unter tatkräftiger Unterstützung von Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres, wie bereits ausführlich von uns berichtet wurde, setzt man in ungeahntem Ausmaß Ärzte, Krankenhäuser und Ambulatorien unter massivsten Druck, der Staatslinie folgen zu müssen. Trotz ärztlicher Überweisung Allergietest gegen Impfung verweigert. Eine Patientin, Mutter von drei Kindern und seit Jahren schwere Allergikerin, suchte dieser Tage, im Besitz einer ärztlichen Überweisung, ein Ambulatorium in Wien auf. Die 55-jährige Frau Ilse L., die seit geraumer Zeit bereits Probleme sogar mit der Verträglichkeit ihrer verschriebenen Asthma-Medikamente hat, wollte auf „Nummer Sicher“ gehen und sich auf eine mögliche Unverträglichkeit betreffend der Inhaltsstoffe von Covid-19 Impfungen testen lassen. So weit so gut, sie bekam daher von ihrem behandelnden Arzt eine diesbezügliche Überweisung in ein Allergie-Ambulatorium. Bei ihrem Eintreffen und der Darlegung ihres Anliegens der durch ihren behandelnden Arzt erbetenen Testung auf mögliche Unverträglichkeit gegen die Inhaltsstoffe der Covid-Impfung, wurde die Patientin umgehend abgewiesen. Der Test wurde verweigert! Frau L. fuhr unverrichteter Dinge, mit Ärger und Frust im Gepäck, nach Hause. Die Angst vor der bevorstehenden Zwangsimpfung ist geblieben, genau wie das Gefühl der Ohnmacht als Bürger des totalitären österreichischen Regimes. Mehr … 

04.01.2022: Polizisten deklarieren sich öffentlich „im Corona-Widerstand“. Hochdekorierter Polizist als Sprecher der Kollegenschaft. Wie in dem von uns beigefügten Video zu sehen ist, spricht Franz Wohlmutter, ein hochdekorierter, pensionierter Polizist im Namen und im Auftrag seiner noch aktiven, im Maßnahmen-Widerstand befindlichen Kollegenschaft, zu den anwesenden Demonstranten. Die Gruppe der „Wider-ständler“ im Polizeiapparat, nach eigenen Angaben einige Hundert, haben sich unter dem Synonym „Polizisten für Grund-und Freiheitsrechte“ formiert. Im Namen hunderter Polizisten richtete sich der Apell zu Beginn an die Mainstream-und Staatsmedien im Sinne einer objektiven Berichterstattung, auch von Seiten der Demonstranten und Gruppierungen, wie auch nunmehr aus den Reihen der Exekutive. Im Sinne des Paragraphen 43 Abs.2 (Befugnisse für die erste allgemeine Hilfeleistungspflicht) plädierte Wohlmutter im Sinne der Gruppe dafür, dass „das Vertrauen der Bevölkerung in die dienstliche Ausführung der Exekutivbeamten erhalten bleiben müsse“. Mehr … 

31.12.2021: Geheimprojekte.at | Zeitgeschichte Österreich 1938 – 1945. Vor  über 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg, der halb Europa in Trümmern hinterließ. Diese Homepage widmet sich bis auf wenige Ausnahmen der Zeit zwischen dem Anschluss Österreichs an Deutschland im März 1938 und dem Ende des Krieges im Mai 1945. 1999 rief Markus Schmitzberger unter tatkräftiger Unterstützung von Josef B. diese Seite ins Leben und schuf so eine Informationsquelle, die sich im Laufe der Zeit zu einer der wichtigsten im Netz entwickelte. Hier wurden Informationen zusammengetragen, die die Situation eines Landes, dessen Name zwischen 1938 und 1945 von den Landkarten getilgt wurde, beleuchten. Mehr … 

30.12.2021:Die ARGE DATEN – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz – hat in einem Schreiben vom 28.12. an die Parlamentsdirektion ihre ernsten Bedenken zur per Februar 2022 geplanten Impfpflicht in Österreich bekannt gemacht. Die dem Schreiben beigelegte 25-seitige detaillierte Stellungnahme zum Gesetzesentwurf eignet sich auch gleich hervorragend zur Begründung der Einsprüche gegen Strafverfügungen, die Impf-Verweigerern zugestellt werden könnten.Obmann Mag. Dr. Hans G. Zeger kritisiert in dem Bericht nicht nur die Tabubrüche und die mit dem Gesetz einhergehende ausufernde Verordnungsermächtigung des Gesundheitsminister sowie die mangelhaften Daten, die als Grundlage für Strafentscheidungen herangezogen werden und die fehlende Datenschutz-Folgenabschätzung. Im besonderen wird eine „Rasterfahndung zur automatisierten Verhängung von Verwaltungsstrafen“ und die „Missachtung des Verbots automatisierter Entscheidungsverfahren“ beanstandet. In diesem Gesetz sieht die ARGE DATEN lediglich eine automatisierte Strafdatei zur willkürlichen, nicht evidenzbasierten Verhängung von Verwaltungsstrafen. Mehr …

28.12.2021: Corona-Update: 376 Neuinfektionen in OÖ (Stand 28. Dezember).  OÖ. 376 Neuinfektionen in Oberösterreich wurden von 27. auf 28. Dezember gemeldet. Mittlerweile gibt es in OÖ insgesamt 103 bestätigte Fälle der Omikron-Variante, 48 davon sind wieder genesen. Auch über den Jahreswechsel gibt es umfangreiches Test- und Impfangebot. Mehr … 

27.12.

25.12. FPÖ ortet "Wahrnehmungsstörung". “Größte Bedrohung in der Republik”: Geheimdienst macht Jagd auf Maßnahmenkritiker. Seitens des Innenministeriums und des Staatsschutzes scheint man die Gangart gegen maßnahmenkritische Demonstranten offenbar verschärfen zu wollen. So verlautbarte der Chef der neuen Direktion für Staatschutz und Nachrichtendienst (DSN), Omar Haijawi-Pirchner, in einem Interview mit dem Staatsfunk, dass er in der Radikalisierung der CoV-Maßnahmen-Gegner die aktuell größte Bedrohung sehe. Man werde die Szene daher genau beobachten, kündigte er an. Mehr … 

16.12.2021: Kein Märchen ist so absurd, als dass man es nicht erzählt. Ritualmorde, Antisemitismus, Terror? Puls4-Hetz-Doku zieht über friedliche MEGA-Demos her. In den vergangenen 21 Monaten hat man schon viel gesehen, um die Freiheitsbewegung zu diffamieren. Der ORF zitierte im Jänner einen Journalisten, der in sozialen Medien zuvor davon fantasierte, den Teilnehmern “in die Fresse” zu hauen. Politiker und Medien erfanden “Stürme” auf Versicherungsgebäude und die Parlamentsbaustelle. Die sogenannte “Doku”, welche Puls4 am Mittwochabend zeigte, überbot all dies derart massiv, dass das Wort “Propaganda” dem Ausmaß nicht gerecht wird. Es war ein durch und durch bösartiges Machwerk. Von Beginn an wird Hetze ins Hirn gepflanzt. Mehr …

OÖ-Landtag: Grüne Impfpflicht-Verfechter haben keine Argumente. Seit Dienstag tagt der ober-österreichische Landtag, um das neue Landes-Budget zu beschließen und damit zugleich die Weichen für die Zukunft zu stellen. Doch auch das Thema „Impfpflicht“ stand bei der Sitzung zur Debatte. Und wieder einmal glänzten die Grünen damit, keine Argumente zu haben, aber den moralischen Zeigefinger zu erheben. Es gebe keine stichhaltigen Argumente für eine Impfpflicht, so der freiheitliche Landtags-abgeordneter Michael Gruber. Denn ein solcher Zwang sei weder moralisch noch rechtlich zu rechtfertigen, wenn man sich die Realität anschaut. Doch zu seinem Bedauern sind es nicht mehr Argumente, die ausschlaggebend sind. „Die Bundesregierung ist in einer Sackgasse, wie Landesrat Kaineder von den Grünen heute eindrucksvoll demonstriert hat”, replizierte Gruber auf Kaineders holprigen Redebeitrag während der Landtagssitzung. Denn der Grüne Landesrat konnte konnte kein einziges Faktum widerlegen, bezeichnete allerdings die Haltung der Freiheitlichen als „leidliches Geschwurbel“. Eine moralische Selbsterhöhung, die Gruber nur mit dem Wort „lächerlich“ kommentiert. Mehr … 

Gesundheitskasse will Ärzten die Zulassung entziehen. FAKE NEWS: Mainstream bezeichnet Ivermectin als Pferde-Entwurmungsmittel! Ein 87-jähriger Salzburger infizierte sich angeblich mit Corona und bekam von seinem Hausarzt Ivermectin verschrieben. Er verstarb Ende November. Im Mainstream hat man die Schuldigen bereits ausgemacht: Der Hausarzt und das angebliche „Entwurmungsmittel“ Ivermectin. Dem Arzt will die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) jetzt die Zulassung entziehen. Dies strebt die ÖGK auch für andere impfkritische Mediziner an. Ivermectin wird seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Menschen eingesetzt und gehört zu den “unentbehrlichen Medikamenten” der WHO. Millionenfach wurde es in Afrika gegen Malaria und Flussblindheit eingesetzt. Seine Wirksamkeit gegen Corona ist wissenschaftlich erwiesen. Sein Einsatz wird allerdings u.a. von der WHO unterdrückt. Ein zugelassenes Heilmittel wie Ivermectin würde wohl auch die geplante Stich-Pflicht zum Kippen bringen. Hofberichterstatter übernehmen Propaganda-Masche aus den USA. In den Mainstream-Medien wird man nicht müde, das Medikament Ivermectin als gefährliches und giftiges Entwurmungsmittel darzustellen. Heiß diskutiert wurde es in Österreich, weil FPÖ-Chef Herbert Kickl es als Corona-Therapie ins Spiel brachte. Mehr … 

15.12.2021: Bereits 10.000 Stellungnahmen zu Impfpflichtgesetz. Hohes Interesse im Begutachtungs-verfahren, der Großteil stammt von Privatpersonen. Nahezu alle Kommentare stammen bisher von Privatpersonen. Sie sprechen sich ganz überwiegend gegen die Impfpflicht aus. Von Institutionen gibt es bisher hingegen noch kaum Stellungnahmen. Die Begutachtungsfrist für das Gesetz endet jedoch auch erst am 10. Jänner. Die Impfpflicht stößt in den Stellungnahmen weitgehend auf Ablehnung. Diese wird manchmal nur knapp untermauert ("Die Impfpflicht ist verfassungswidrig und nicht verhältnismäßig."). Oft finden sich aber lange Kommentare, die Rechtsvorschriften und Gerichtsurteile zitieren. Vielfach werden Impfschäden und fehlende Langzeitstudien zu den Impfstoffen ins Treffen gebracht. Manchmal wurden dazu dann auch zusätzliche Dokumente hochgeladen. Hinweis auf "Nürnberger Kodex. Mehr …

Arzneimittelgesetz, Gentechnikgesetz, Änderung (1289 d.B.). Übersicht Parlamentarisches Verfahren Vorparlamentarisches Verfahren Stellungnahmen. Status: Gesundheitsausschuss: auf Tagesordnung in der 21. Sitzung des Ausschusses. - Regierungsvorlage: Bundes(verfassungs)gesetz. Bundesgesetz, mit dem das Arzneimittelgesetz und das Gentechnikgesetz geändert werden. Kurzinformation: Schwerpunkt der Regierungsvorlage. Es werden Bestimmungen hinsichtlich der Zusammenarbeit der Behörde mit den Ethikkommissionen festgelegt. Dadurch wird gewährleistet, dass einerseits die hohe Qualität beibehalten und andererseits die Zeitvorgaben eingehalten werden können. Mehr …

14.12.2021: Omikron für noch mehr Diktatur: FPÖ deckt Regierungspläne auf. Die FPÖ wird diese Woche das Volksbegehren zur Impffreiheit einbringen und der “ÖEP, der Österreichischen Einheitspartei bestehend aus ÖVP, Grünen, SPÖ und Neos” im Parlament ordentlich einheizen. In einer Pressekonferenz bezog FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz gemeinsam mit dem Abgeordneten Peter Wurm Stellung zu den Corona-Plänen des Regimes. Derzeit werde in den Ausschüssen eine Werbekampagne für “Kinderimpfungen” vorbereitet, “Omikron”-Kontaktpersonen sollen künftig für 14 Tage zuhause eingesperrt werden. Kritiker sollen durch neue “Wahrheitsgesetze” mundtot gemacht werden – gegen “Fake News” behauptet das Regime. Mehr …

Offener Brief gegen "diktatorisches" Verhalten. Gegen Maulkorb & Spritzen-Zwang: Dutzende Ärzte protestieren gegen Szekeres-Diktat. Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres kennt kein Pardon: Geht es nach ihm, sollen “ungeimpfte” Ärzte von der Liste gestrichen werden; jene, die vor Nebenwirkungen warnen, ein Disziplinarverfahren bekommen. Gegen diese Ideen regt sich nun Widerstand. Denn anstatt sich dem Schweigegebot zu fügen, erheben nun 200 Ärzte ihre Stimme in einem Offenen Brief. Unter den Medizinern, die in allen Winkeln unseres Landes ordinieren oder lehren, befinden sich auch dem kritischen Lager bekannte Gesichter wie Dr. Maria Hubmer-Mogg, Univ.-Prof. Dr. Andreas Sönnichsen oder DDr. Christian Fiala. Mutige Ärzte stehen gegen “diktatorische” Anordnung auf Mehr …

13.12.2021: Für Impf-Drohbriefe klammheimlich Datenschutz von Regierung außer Kraft gesetzt. Die in Windeseile aus dem Ärmel gezauberte gesetzliche Grundlage für die bald folgenden „Impf-Einladungen“ wurde dafür bereits am Donnerstag, den 2.12. erlassen. Durch eine Novellierung des §750 des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes, beschlossen im Bundesrat. Die Staatsjuristen arbeiten derzeit offenbar auf Hochtouren, um den kritischen Bürgern keine „Schlupflöcher“ zur Verhinderung der „Zwangsimpfung“ zu ermöglichen. Diese Novelle macht einen sogenannten „Datenabgleich“ möglich und setzt somit das Datenschutzgesetz außer Kraft. Das Schreiben an alle Ungeimpften kann also vom Dachverband der Sozialversicherungsträger in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium versandt werden. Alles ist möglich in diesen Zeiten, vor allem von Regierungsseite. Mehr …

Widerstand wirkt: Freiheitsdemos setzen Regierung zu. Corona-Regime unter Druck: Nehammer im Rückzugsgefecht.  Mehr …

Militarisierung der Impflogistik nach Bill Gates geplant? Spritz-Zwang: Bis zu 5 Millionen Österreichern droht Strafe. Seit einigen Monaten nimmt in Österreich, Deutschland aber auch der Schweiz die aggressive Stimmungsmache gegen Menschen zu, die sich gegen eine Gentherapie mit den derzeit als Impfstoffen angepriesenen Präparaten aussprechen. Über 2G, Lockdown für Ungeimpfte und eine teilweise bis gänzliche Impfpflicht samt Strafen bis hin zur Beugehaft, wird jetzt weiter massiv eskaliert. Betroffen sind mehr Menschen als gemeinhin angenommen wird und als sie das selbst glauben möchten. Gentechnik-Behandelte verschwinden aus Berichten – dadurch weniger Durchbruchsfälle. Mehr … 

Asylwerber dürfen weiterhin ungetestet und ungeimpft einreisen. Schon zwei grüne Gesundheitsminister stehen für eine irritierende Passage in der strengen Corona-Einreiseverordnung: Nach § 1 Absatz 2 ist Asylwerbern weiterhin auch ungeimpft oder ungetestet die (eigentlich illegale) Einreise nach Österreich erlaubt. Mehr …

Bald ist es egal, ob man noch einen Job hat. Mut-Krankenschwester ruft Pflegekräfte zum Warnstreik am 15. Dezember nach Wien. 

2G-Fehlinformation: So treibt Corona-Hotline Genesene zur Gen-Spritze. Österreichweit flattern derzeit die gemeinsamen Bettelbriefe der Sozialversicherung und des Gesundheitsministeriums bei unzähligen Impf-Freien ins Haus. Wochenblick berichtete bereits über die kruden Behauptungen, die sich in dem Schreiben finden. Gleichzeitig bahnt sich ein Datenschutz-Skandal an. Ruft man bei der auf dem Schreiben angegebenen “Corona-Hotline” der AGES an, gerät man offenbar an ein deutsches Callcenter. Dort erwarten einen mitunter völlige Fehlinformationen, wie Wochenblick im persönlichen Telefonat feststellte. So erklärte eine deutsche Mitarbeiterin, dass die 2G-Regelung fortan nur noch für jene gelte, die gespritzt UND genesen sind! Etliche Adressaten legen derzeit Beschwerde bei der Datenschutzbehörde gegen die ungewollten Zusendungen ein. Die Datenschutzbehörde prüft diesen Sachverhalt derzeit im Zuge eines amtswegigen Verfahrens. In der Zwischenzeit stellte ein Österreicher, der auf das Schreiben hin bei der AGES anrief auch noch fest, dass man dort bei einem deutschen Callcenter landet. Er zeichnete das Gespräch auf und veröffentlichte es auf Telegram. Mehr … 

12.12.2021: Ruf der Freiheit in allen Winkeln und Tälern. MEGA-Demo als Aufbruch: Ganz Österreich geht für Freiheit auf die Straße. Mehr ...

11.12.2021: FPÖ erreicht Begnadigung von Südtiroler Freiheitskämpfer. Die unermüdlichen Bemühungen der FPÖ, für eine (längst überfällige) Generalamnestie unter Einschluss aller Beteiligten für die Südtiroler Freiheitskämpfer, haben nun Früchte getragen. Der seit nunmehr 60 Jahren im bayrischen Exil lebende Heinrich Oberleiter darf im stolzen Alter von 80 Jahren in seine geliebte Heimat zurückkehren. Der Südtirol-Sprecher der FPÖ, Peter Wurm, freut sich über diesen Erfolg, in der Hoffnung, dass weitere folgen werden, etwa in Form einer Generalamnestie. Das unmöglich geglaubte ist wahr geworden, es mutet ein wenig wie ein historisches Weihnachtswunder an. Die vier „Pusterer Buam“ aus dem Ahrntal. Diese in Kreisen der Südtiroler Freiheitshelden berühmt gewordenen Widerstandsgruppe der BAS gehörte, neben Sepp Forer, Heinrich Oberlechner und Siegfried Steger in weiterer Folge auch Heinrich Oberleiter an. Seine drei Mitstreiter mussten in Folge der „Feuernacht“ 1961 ihre Heimat verlassen. Sie gingen nach Österreich und Deutschland ins Exil. Mehr …

Unfassbarer Schwindel über den Immunschutz. Termin auch für Frischgenesene: Mückstein-“Impfbrief” voller gefährlicher Unwahrheiten. Mehr ... 

Strafanzeige gegen Dr. Nowotny wurde zurückgelegt. Am 22.11.2021 wurde vom ORF im Rahmen der Serie „Wissenschaft / MERYN am Montag“ die Folge „Corona: der 3. Stich“ ausgestrahlt. Gast des Moderators und Internisten Dr. med. Siegfried Meryn war der an der tierärztlichen Universität tätige Virologe Dr. phil. Norbert Nowotny. In der Sendung beantwortete Dr. Nowotny Fragen der AnruferInnen zur dritten Corona-Impfung. Einer Anruferin, die mitteilte, dass sie nach der zweiten Impfung einen Schlaganfall erlitten hatte, riet Dr. Nowotny zu einer dritten Impfung, ohne die Anruferin zu fragen, welcher Impfstoff bei der zweiten Impfung verwendet worden war und wie lange nach der zweiten Impfung der Schlaganfall erfolgt war. Erst beim Einschreiten des Arztes Dr. Meryn, der die Anruferin selbst befragte, stellte sich heraus, dass der Schlaganfall nur zwei Tage nach der zweiten Impfung erfolgt war, es sich um den Impfstoff von Pfizer gehandelt hatte und der gleichfalls mit dem Impfstoff von Pfizer geimpfte Sohn der Anruferin vier Tage nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten hatte. Dr. Meryn riet daraufhin der Anruferin, sich nicht zum dritten Mal impfen zu lassen, ohne vorher eine Blutuntersuchung absolviert zu haben. Ohne das Einschreiten Dr. Meryns hätte die Wahrscheinlichkeit bestanden, dass sich die Anruferin wegen des Ratschlags von Dr. Nowotny eine für sie möglicherweise lebensgefährliche dritte Impfung verabreichen lässt. Die MFG hat durch ihren Rechtsanwalt Dr. Mag. Georg Prchlik gegen Dr. Nowotny eine umfangreich begründete Sachverhaltsdarstellung wegen des Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit und der Kurpfuscherei einbringen lassen. Die Staatsanwaltschaft hat die Anzeige ohne Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zurückgelegt und erklärt, dass kein Anfangsverdacht bestehen würde. Mehr … 

Hier die Eingabe an die Staatsanwaltschaft

10.12.2021: Halbe Million Menschen erwartet: Nächste Corona-Großdemo in Wien.

Regierung rechnet mit bis zu 1 Million Verstößen. Zwangs-Stich: Nur wenige ausgenommen, doch so beeinsprucht man die Strafen. Mehr ...

Corona-Diktatur bringt Leben wie im DDR-Horror. Tag der Menschenrechte: Ungespritzte als Menschen zweiter Klasse. Der heutige “Tag der Menschenrechte” mutet besonders verlogen und grotesk an. Während sie die Österreicher immer entschiedener entrechten und in ihren Freiheiten beschränken, schauen Mainstream und Politik in exotische Ferne und heucheln Mitmenschlichkeit. Parallel dazu werden am laufenden Band weitere irrwitzige Beschränkungen verkündet, wie etwa Grenzkontrollen zwischen Oberösterreich und Salzburg. Ab Montag sollen diese vier Tage lang zwischen den benachbarten Bundesländern geschehen. Der Grund dafür sei der zeitliche Unterschied des Lockdowns für Ungespritzte. Um “Shopping-Tourismus” zu unterbinden, heißt es. “Das gab es eigentlich nur in der Besatzungszeit”, zeigt sich ein Oberösterreicher schockiert. “Sind wir bald so eingesperrt wie in der DDR?”, fragen sich andere. Mehr … 

09.12.2021: CORONA-LAGE: Volk auf den Straßen, Politik unter Druck. Insider berichten, dass die Politik schwer beeindruckt vom Widerstand auf den Straßen ist. Deshalb rudern sie zurück! Selbst die offiziellen Zahlen geben eine „Impfpflicht“ nicht her. Viele wachen auf, Ignoranten sollte man ignorieren. Es steht täglich auf Messers Schneide, ob der Impfzwang kommen wird. Video … 

COVID-19-Impfpflichtgesetz – COVID-19-IG. Ziel: Steigerung der Durchimpfungsrate in der Bevölkerung. Inhalt: Impfpflicht. Hauptgesichtspunkte des Entwurfs: Angesichts der – trotz allgemeiner Verfügbarkeit von zentral zugelassenen Impfstoffen – für eine wirksame Bekämpfung der COVID-19-Pandemie unzureichenden Durchimpfungsrate wird zum Schutz der öffentlichen Gesundheit für alle Personen, die im Bundesgebiet einen Wohnsitz haben oder über eine Hauptwohnsitzbestätigung verfügen, eine Impfpflicht gegen COVID-19 vorgeschrieben. Die gesetzliche Festlegung einer solchen Impfpflicht ist primär an Art 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) zu messen. Der Schutzzweck des Art 8 Abs 1 EMRK gewährleistet u.a. die Achtung des Privatlebens. Dazu zählt auch der Schutz der physischen und psychischen Integrität der Einzelnen/des Einzelnen. Das verfassungsgesetzlich gewährleistete Recht auf Achtung des Privatlebens ist jedoch nicht absolut geschützt, sondern ist auf Grund des Gesetzesvorbehalts des Art 8 Abs 2 EMRK einer Einschränkung zum Schutz anderer Rechtsgüter zugänglich. In diesem Sinn erachtet der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Eingriffe in Art 8 EMRK auf Grund einer Impfpflicht unter bestimmten Voraussetzungen als gerechtfertigt und hat erst jüngst die Konventionskonformität einer verhältnismäßig ausgestalteten Impfpflicht erneut bestätigt. Eingriffe in Art 8 EMRK sind gerechtfertigt, wenn sie gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft zur Erreichung eines der in Art 8 Abs 2 EMRK genannten Ziele notwendig sind. Die Notwendigkeit ist anzunehmen, wenn einem dringenden sozialen Bedürfnis entsprochen wird. Hierbei ist jedenfalls auf die Schwere der Krankheit, Infektiösität und die Gefahr für die Öffentlichkeit abzustellen. Festgehalten wird, dass auch eine verpflichtende Impfung nicht durch unmittelbare Befehls- und Zwangsgewalt durchgesetzt werden darf, sondern durch Verwaltungsstrafen sanktioniert wird. Da eine hohe Durchimpfungsrate gegen COVID-19 sowohl dem Schutz der Einzelnen/des Einzelnen, besonders den vulnerablen Personengruppen, als auch der Gesamtbevölkerung dient, und eine hohe Durchimpfungsrate die Gefahr der Ansteckung und somit die Verbreitung der Erkrankung minimiert, liegt das berechtigte öffentliche Interesse des öffentlichen Gesundheitsschutzes vor. Dieses Bundesgesetz ist als Teil eines Maßnahmenbündels zu betrachten. So wird parallel mittels Informationskampagnen zusätzliches Bewusstsein für persönliche Schutzmaßnahmen, wie das Einhalten von Abständen oder Hygienemaßnahmen, geschaffen. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit, im Rahmen anderer Bundegesetze zusätzliche Maßnahmen zu setzen. Mehr … 

08.12.2021: Alle drei Monate 600 Euro. Österreich plant Strafzahlung für Ungeimpfte ab Mitte März. In Österreich sind Strafzahlungen für Ungeimpfte vorgesehen. Nach Medienberichten des ORF hat die Regierung einen ersten vertraulichen Gesetzentwurf zur Impfpflicht fertig. Ab März soll es losgehen. Nach Informationen des ORF sollen Kinder unter 14 Jahren, Schwangere und Genesene, deren Positiv-Test nicht länger als sechs Monate zurückliegt, sowie Menschen mit bestimmten Erkrankungen von den Regeln ausgenommen werden. Vor Umsetzung der Regel sollen ab dem 15. Februar 2022 alle Ungeimpften in Österreich eine schriftliche Aufforderung zum Impfen mit der Post erhalten. Mehr … 

07.12.2021: Nehammers gruselige Antrittsrede in die Spalt-Diktatur. „Wir brauchen Kontrolle und Konse-quenz bis zum gesellschaftlichen Grundkonsens“. Gleich in seiner ersten Pressekonferenz nach seiner Angelobung als Österreichs ungewählter Bundeskanzler, gab Karl Nehammer (ÖVP) heute seine erste Pressekonferenz. Mit ihr läutete er die absolute Gesellschaftsspaltung ein. Ab dem Wochenende würde man die Spike-Behandelten aus dem Lockdown entlassen. Jene die sich nicht entsprechend spritzen ließen, will er durch Unterdrückung dazu bewegen. Die Verkündung des „Lockdown-Endes“ war gruselig. Nehammers Worte ließen keine Zweifel offen: Die CORONA-DIKTATUR wird unter ihm noch skrupelloser, noch brutaler und noch wahrheitsfeindlicher.  Mehr … 

06.12.2021: Plötzlicher Schwenk – Schwangere von Impfpflicht ausgenommen. Der erste Entwurf zur österreichweit ab Anfang Februar geltenden Impfpflicht liegt nun vor. Dieser sieht, nach Wunsch der Regierung, Ausnahmen für unter 14jährige, Genesene (sechs Monate ab dem Tag der Probenentnahme) und seltsamer Weise nun auch für Schwangere vor. Menschen, für die es aus medizinischen Gründen unmöglich ist sich impfen zu lassen sind ebenfalls ausgenommen. Eine Strafhöhe von 600 Euro alle drei Monate ist darin ebenso vorgesehen. Ab Mitte März 2022 soll mit dem Strafen von Ungeimpften begonnen werden. Mindestens drei Impftermine verpflichtend. Die gesetzliche Impfpflicht soll eine Erstimpfung, eine Zweit-impfung (14 bis 42 Tage nach der Erstimpfung) sowie eine Drittimpfung (120 bis 270 Tage nach der Dritt-impfung) beinhalten. Ab 15. Februar soll es Strafen hageln. Mehr …

Laut unbestätigtem Gesetzesentwurf. Bis zu 3.600 Euro Strafe für Vermeider der Gentechnik-Präparate. Dem ORF soll der Gesetzesentwurf zur Impfpflicht vorliegen. Im fünfseitigen Dokument soll unter anderem auch die Höhe der Strafen geregelt sein. 600 Euro alle drei Monate sollen diejenigen zahlen, die nicht an diesem gentechnischen Experiment teilnehmen wollen. Die Höchststrafe soll bei schmerzlichen 3.600 Euro bzw. 2.400 Euro im Jahr liegen. Gelten soll dies mit wenigen Ausnahmen für alle Österreicher über 14 Jahren. Mehr …

Wie in einer Diktatur: Vom CORONA-REGIME bespitzelt und benutzt: Wiener Polizisten fix und fertig. Bundeskanzler Karl Nehammer übergibt das Amt des Innenministers an Gerhard Karner. Ihm wird fortan Österreichs Polizei unterstehen. Karner gilt als Dollfuß-Fan und das beunruhigt. Denn der austrofaschistische Diktator ließ 1934 auf österreichische Demonstranten schießen. Bereits jetzt werden Österreichs Polizisten durch massive Propaganda und einen internen Spitzelapparat vom Volk entzweit. Ein Wiener Polizist schildert im Gespräch mit dem Wochenblick, wie sehr die Beamten darunter leiden. Mehr …

05.12.2021:

04.12.2021: Corona vs. Freiheit

03.12.2021: Nachfolger von Sebastian Kurz und Alexander Schallenberg. Innenminister Nehammer (ÖVP) wird neuer Kanzler. Es geht Schlag auf Schlag in Wien. Erst kündigte Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) seinen kompletten Rückzug aus der Politik an, kurz darauf stellte der Bundeskanzler Alexander Schallenberg sein Amt zur Verfügung. Und nun soll auch schon feststehen, wer der Nachfolger werden wird: der bisherige Innenminister Karl Nehammer. Mehr … 

WER IST JETZT NOCH SO DUMM UND TRAUT SICH INS POLITISCHE WESPENNEST⁉️

Bei Corona hört die Freiheit auf: Nehammers Kanzler-Antrittsversprechen. Nervös, verschwitzt und wie gewohnt zähnefletschend: So zeigte sich unser künftiger Bundeskanzler Karl Nehammer in seiner ersten Stellungnahme. Die ÖVP-Scharade nach dem Kurz-Rücktritt führt zum Komplett-Umwurf der ÖVP-Regierungs-ämter. Der Noch-Innenminister, der sich zuvor vor allem durch seinen Hass auf die Maßnahmenkritiker, die er als „Corona-Gegner“ bezeichnet, hervorgetan hat, widmete seine Rede der Freiheit. Der Freiheit, die „das Virus“ beschränke. Passend dazu folgt der Bürgermeister der Dollfuß-Gemeinde Texingtal, Gerhard Karner, Nehammer als Innenminister. Er kümmerte sich bisher auch um das Museum des austrofaschistischen Diktators. Mehr … 

Weihbischof unterstützt Kampf gegen Covid-Tyrannei und ruft zur Demo-Teilnahme auf. Auch zahllose gläubige Christen wehren sich entschieden gegen Impfzwang und Maßnahmen-Willkür: Nach einem Aufruf von S. Exz. Weihbischof Athanasius Schneider, weiterhin Zeugnis gegen die Corona-Diktatur zu geben, werden die Mitglieder des Katholischen Widerstands nach einem Rosenkranz in der Karlskirche umso bestärkter an der Demonstration am 4. Dezember in Wien teilnehmen. Mehr … 

Nachdem Alexander Schallenberg (ÖVP) nach nur rund zwei Monaten sein Amt als Bundeskanzler zur Verfügung gestellt hat, soll nun der österreichische Innenminister Karl Nehammer das Kanzleramt antreten.

Paukenschlag: Gernot Blümel (ÖVP) tritt zurück!

Aufruf der Polizisten für Grund-und Freiheitsrechte: Kommt zur Demo am 4.12. in Wien!

02.12. Was ist da denn los? Nach Kurz-Rückzug: Österreichs Kanzler Schallenberg tritt zurück. Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg (52, ÖVP) stellt sein Amt zur Verfügung. Das teilte ein Sprecher des Kanzlers am Donnerstag mit. Dem vorausgegangen war der komplette Rückzug des österreichischen Ex-Kanzlers Sebastian Kurz (35) aus der Politik. Mehr …

Offener Brief zur Aktion der Stadt Wien „Vergabe von Impfterminen“. Von der Stadt Wien wurden Schreiben versendet, mit denen dem Adressaten avisiert wird, dass für ihn ein bestimmter Covid Impftermin reserviert worden sei. Offenbar versucht man immer verzweifelter die eingekauften Impfdosen in die Oberarme zu bringen. Mehr … 

Das System Kurz dankt ab. Türkise Rücktrittswelle: Finanzminster Blümel geht, wer noch? Nach dem überraschenden Rückzug von Sebastian Kurz geben sich immer mehr seiner ehemaligen Vertrauten die Klinke in die Hand. Türkis hat offenbar ausgedient und die ÖVP färbt wieder in schwarz um. Nachdem Sebastian Kurz sich aus der Politik zurückzieht, folgt am Abend der nächste Paukenschlag. Finanzminister Gernot Blümel, ein enger Kurz-Vertrauter wirft ebenfalls das Handtuch und kündigt seinen Rückzug an. Ob er seinen Laptop mitnimmt, ist derzit noch unbekannt. Auch er gibt familiäre Gründe für den plötzlichen Rückzug an. Aber auch gegen ihn wird von Seiten der Staatsanwaltschaft ermittelt. Zudem sei er schon länger amtsmüde gewesen, wie Insider laut Krone wissen wollen. Mehr …

01.12. WARN-STREIK: So mutig blasen zigtausende Bürger der Corona-Diktatur den Marsch! Das Volk hat genug von der Frotzelei des türkis-grünen CORONA-REGIMES. Sie haben keine Lust darauf, eingesperrt zu werden, während die Regierung das Land an die Wand fährt. Und sie haben erst recht keine Lust dazu, unter Strafandrohung gezwungen zu werden, an einem Impf-Experiment mit genbasierten Stoffen teilzunehmen. Zigtausende folgten deshalb dem Aufruf zum WARN-STREIK am heutigen Mittwoch. Einmal mehr ist Wien ein wichtiges Zentrum des Geschehens, aber auch aus andern Landeshauptstädten wie Linz erreichen uns eindrucksvolle Bilder. Mehr … 

Österreich ist aufgestanden! Zig-Tausende versammeln sich in den Landeshauptstädten. Der Warnstreik hat begonnen. Mehr als zwei Millionen Österreicher konnten bisher vermeiden, dass ihnen die Injektionen mit den Spike-Proteinen verabreicht werden. Im nächsten Jahr kann das dann bis 14.400 Euro Strafe bedeuten, oder Knast. Tausende sind heute bereits auf der Straße oder beteiligen sich beispielsweise durch Schließen des Betriebes am Streik. Und das österreichweit! Aus Linz, Graz, Innsbruck und Wien haben wir die ersten Eindrücke: Es ist gewaltig! In der Grazer Innenstadt steht der Verkehr still und in Linz hat ein Demozug bereits die erste Polizeiabsperrung durchbrochen. Mehr … 

"Identifziert und Infiltriert". Neo-Staatsschutz-Chef Omar Haijawi bekämpft „CORONA-GEGNER“. Ab heute ist Omar Haijawi-Pirchner der neue Staatsschutz-Chef. In seinem ersten Krone-Interview stellte Haijawi-Pirchner klar, dass er vor allem gegen „Gegner“ der CORONA-DIKTATUR vorgehen wird. Geschehen soll das unter dem Vorwand, gegen „rechtsextreme Ideologien“ vorzugehen. Mit seinem persönlichen Naheverhältnis zur ÖVP stellt sich der gebürtige Jordanier ganz in den Dienst von Karl Nehammer. Dieser lässt derzeit nicht nur einen Regierungsbunker bauen, sondern auch „Corona-Gegner“ – wie man sie in Polizeikreisen zu nennen scheint – infiltrieren. 60 neue Mitarbeiter in der „Cybercrime“-Zweigstelle sollen uns außerdem im Internet ausspähen und zensieren. Die Polizei Wien wartete für die heutigen Demos bereits mit einer Drohgeste auf. Mehr … 

Sozialpsychologin Pracher-Hilander: Halten wir uns vor Augen, dass wir Helden sind! Im Vorfeld des großen WARN-STREIKS gegen die IMPF-DIKTATUR war die renommierte Sozialpsychologin Katy Pracher-Hilander bereits zum dritten Mal zu Gast bei „AUFRecht“. Dabei nahm sie auch dazu Stellung, wieso derartige Aktionen ein wichtiger Baustein sein können, um wieder mehr Kontrolle über das eigene Leben zu gewinnen. Außerdem erklärte sie, wie man die Spaltung der Gesellschaft überwinden und jene, die sich bislang nicht trauten, Farben zu bekennen, abholen kann. Mehr … 

Nach Tod des 20-jährigen Sohnes einer Bekannten - kurz nach 2. Stich. ÖVP-Politiker rechnet mit Partei ab und tritt aus: Impfpflicht wird scheitern! 

30.11.2021: Widerstand auf allen Ebenen nötig. Corona-Diktatur: Gesetz zum Impfzwang!! 14.400 Euro Strafe jährlich. Rohentwurf zum Impfzwangs-Gesetz ist da. Es sieht empfindliche Strafen für alle vor, die sich nicht impfen lassen wollen und das schon ab dem Alter von 14 Jahren. Die kritischen Stimmen zur Corona-Diktatur werden immer lauter. Sie plant für Impf-Freie Strafen in der Höhe von bis zu 14.400 Euro jährlich zu verhängen. Können sie nicht bezahlen, müssen sie ins Gefängnis. Die FPÖ wurde aus den Beratungen zum Impf-Zwang-Gesetz ausgeschlossen. Drei Jahre lang soll das Gesetz mindestens in Kraft bleiben! Mehr …

FPÖ-Chef Herbert Kickl Wir haben die dümmste, verlogenste und sadistischste Regierung Europas 

Liste über Impfstatus: Denunziant drohen nun Konsequenzen! Ungeimpfte Rettungssanitäter auf der Anschlagtafel. Das Corona-Regime nimmt immer abartigere Züge an. Es reicht offenbar nicht, dass unge-impfte Menschen vom sozialen Leben ausgeschlossen werden. Impfpflicht für alle, Lockdown für Unge-impfte, keine Führerscheinprüfung für Ungeimpfte – all das ist noch nicht genug. Die Jagd auf Ungeimpfte ist in vollem Gange. Wochenblick erfuhr, dass sich Rettungssanitäter samt Impfstatus auf einer ausgehängten Liste wiederfinden. So perfide sollen also die Menschen in die Nadel getrieben werden. Mehr … 

Datensammlung und Zusammenführung für die totale Kontrolle. Mit ELGA-Daten zum Zwangs-Impftermin: Überwachungsstaat im Ausbau. Am 6. Dezember soll das Impfzwang-Gesetz in Begutachtung gehen, das bereits für alle ab 14 Jahren, die die Impfung nicht haben wollen, horrende Strafen vorsieht (Wochenblick berichtete). Eine Grundlage für die Umsetzung sind die in ELGA gespeicherten Daten. Die türkis-grüne Regierung veröffentlichte bereits im Juli dieses Jahres ein Gesetz zur Registerforschung. Damit können  Wissenschaftlern und auch private Firmen, wie beispielweise Marktforschungs-Institute Zugriff auf die Daten der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) und weitere Daten zu den Personen erhalten. Aufgrund dieser Daten werden aber auch die Bezirkverwaltungsbehörden die Impftermine vorschreiben. Massive Kritik für die Ausweitung der Datensammlung hagelte es von Seiten der „Datenschützer“ und zuerst auch von der Ärztekammer, die dann jedoch einknickte. Mehr … 

Offener Brief: Dringende Fragen zur Impfpflicht an den Gesundheitsminister. Frau Iris Feige hat in einem Brief all die Fragen zusammengefasst, die sich aktuell jedem Österreicher aufdrängen, egal ob geimpft oder ungeimpft. Es ist davon auszugehen, dass der grüne Herr Minister diese Fragen ignoriert, so wie er die internationale Faktenlage seit seinem Amtsantritt ignoriert. Für die Bevölkerung haben Sie dennoch eine wesentliche Bedeutung – und ihre Nicht-Beantwortung erklärt die “Pandemiesituation” wohl am besten. Mehr …

Rechtsanwälte Höllwarth und Scheer: Plattform zur Verhinderung der Impfpflicht. Die Rechts-anwälte Mag. Höllwarth und Mag. Scheer traten bereits mit der Bekämpfung von Verordnungen und Gesetzen im Kontext der G-Regeln in Erscheinung. Nun machen sie in einer neuen Initiative auf breiter Front gegen die in Österreich ab 1. Februar 2022 geplante Impfpflicht mobil. Das Gesetz einer Impfpflicht wird, so betonen die Anwälte, nicht nur für jene Menschen gelten, die sich die Covid-Impfung nicht verabreichen lassen wollen. Mehr …

29.11.: Leak sorgt für Fassungslosigkeit: So stellt sich die Regierung die Impfpflicht vor. Auch wenn es sich nur um einen frühen Entwurf handelt: Der Text ist bestens dazu geeignet, bei der Bevölkerung richtige Wut hervorzurufen. Diese Maßnahme lässt keinerlei Verhältnismäßigkeit gegenüber der tatsächlichen Bedrohungssituation erkennen. Verschiedene Rechtsanwälte bezweifeln, dass das Papier auch nur im Ansatz mit der Verfassung in Einklang zu bringen ist. Kritische Stimmen mahnen, dass die Herkunft des Dokuments nicht von offizieller Stelle bestätigt ist und wenn authentisch, dann in einem frühen Entwurfsstadium steht. In diese Richtung gehen auch von Hofmedien kolportierte erste Äußerungen aus Regierungskreisen. Zudem wurde dementiert, dass das Papier aus einem Ministerium stammt. Allerdings beziehen sich speziell die panikschürenden Boulevardblätter auf einzelne Details dieser Ausarbeitung. Mehr … 

26.11. Dominik Nepp zur ORF Licht ins Dunkel Gala 

Bundesrat befasst sich am 2. Dezember mit den jüngsten Nationalratsbeschlüssen. Der Bundesrat tritt am 2. Dezember zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Für die Tagesordnung sind die jüngsten Beschlüsse des Nationalrats in Aussicht genommen. Darunter finden sich einige Gesetzesbeschlüsse in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. So hat der Nationalrat eine Sozial-versicherungsnovelle auf den Weg gebracht, durch die nicht gegen das Corona-Virus geimpfte Versicherte einen Brief von der Krankenkasse erhalten. Mehr … 

25.11. "Wir leben nicht mehr in einer Demokratie". Dieser Mut-Busfahrer setzte sein Zeichen gegen die Corona-Diktatur. Sein Zeichen gegen die Corona-Diktatur sorgte international für Aufsehen. Vergangenen Freitag entschied sich Manfred Scheiblmair (57) zu protestieren. Gegen die Corona-Diktatur, gegen den Impf-Zwang und für die Meinungsfreiheit. Er schrieb in die Anzeigetafel seines Busses: „Impfen ist Mord“ Denn Scheiblmair ist sich sicher: „Das ist ein Wahnsinn was hier passiert! Wir müssen alle etwas dagegen tun!“ Wochenblick sprach exklusiv mit dem Mut-Busfahrer über seinen Protest und warum uns die politische Situation gar keine andere Wahl lässt. Er ist sich sicher: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ Mehr … 

14-Jährige entscheiden über nebenwirkungsreiche Gentherapie. Schulschließung und Kinderstich: Das will das Corona-Regime für die Kleinsten! Bis zu 90 Prozent der Schüler sitzen trotz Lockdown in den Klassenzimmern. Das scheint einigen Corona-Extremisten nicht zu schmecken. So fordern beispielsweise der Linzer SPÖ-Bürgermeister Klaus Luger sowie der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) erneut Schulschließungen. Auch der „Impfturbo“ will man in den Schulen jetzt zünden.Da trifft es sich gut, das die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) nun den die bedingte Zulassung für Kinder ab 5 Jahren erteilt hat. Aber die mangelnde Zulassung hatte bisher keine große Rolle gespielt. sogenannte „off-label“-Impfungen waren etwa in Wien bereits üblich und wurden sogar forciert. Mehr … 

Gemeinsam gegen den Zwang. JETZT gegen Corona-Diktatur: Stellungnahme zu „Impfpflicht: Striktes NEIN“ möglich! Gestern ist das Volksbegehren „Impfpflicht: Striktes NEIN“ im Nationalrat eingelangt. Bis heute haben bereits über tausend Bürger eine Stellungnahme oder ihre Zustimmung dazu auf der Parlamentsinternetseite hinterlassen. In den wenigen Stunden ein Rekord aber vor dem Hintergrund der gebrochenen Versprechen der Regierung in Bezug auf Freiwilligkeit der Impfung, kein Wunder. Mehr … 

Propaganda unter dem Deckmantel "Erfahrungs- und Wissensaustausch". Geld für Corona-Impf-Webinare statt für Bildung und Gesundheit. Sowohl im Bildungssektor als auch im Gesundheitsbereich wird ein Großteil des Budgets für Werbung, Propaganda, Tests und Impfungen ausgegeben. Eigentlich unglaublich in einer Pandemie, in der von überfüllten Krankenhäusern und fehlendem Personal und Lerndefiziten durch ständiges Distance-Learning die Rede ist. Anstatt Geld für diese Bereiche in die Hand zu nehmen veranstaltet das Bildungsministerium gemeinsam mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz Webinare zur Corona-Impfung.  Mehr … 

Die überfällige Entpolitisierung der Justiz – Vortrag -von RA Michael Brunner – Zukunftskonferenz 2021. Bereits einige Monate nach dem 1. Lockdown erreichte mich durch einen Zeitungsartikel die Meinung eines anerkannten Professors für Verfassungs- und Verwaltungsrecht, wonach sich der Rechtsstaat auf der Intensivstation befinde. Heute, nach rund 17 Monaten seit Beginn des 1. Lockdowns, muss ich diese Meinung bedauerlicherweise nachschärfen: Der Rechtsstaat liegt im Koma! Die Zivilgesellschaft muss ihn retten – durch eine überfällige Entpolitisierung der Justiz. Mehr … 

87% für Warnstreik: Aufruf zum friedlichen Widerstand am 1. Dezember. Verschiedene bekannte Gesichter aus der Österreichischen Friedens- und Freiheitsbewegung rufen zum Warnstreik auf. Wie das funktioniert und welche Rechtsgrundlage es dafür gibt, wird in nachfolgendem Video erklärt. Mehr … 

24.11. "Moralisch und rechtlich nicht vertretbar". Gesundheitsstadtrat verurteilt Pflegepersonal. Kündigung nach Corona-Demo. Der Linzer Gesundheitsstadtrat Dr. Michael Raml verurteilt die jüngste Kündigungswelle des Linzer Altenpflegepersonals. Die Gesundheitsmitarbeiter nahmen an der großen Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen teil. Deswegen verlieren sie nun ihre Jobs. Raml macht klar: „Das Versammlungs- und Demonstrationsrecht gilt natürlich auch für Angestellte der Stadt Linz und deren Unternehmen.“ Doch deren Arbeitgeber scheinen das nicht so zu sehen. Weil sie die „falsche“ Meinung vertreten: Trotz Pflegenotstand sprachen sie die Kündigung aus. Mehr …

Tierarzt als Experte in TV-Sendung. ORF-Experten: Wirkung und Schäden egal – Impfung, Impfung über alles. Der Tierarzt und Virologe Prof. Norbert Nowotny war in der ORF-Sendung „Meryn am Montag“ zu Gast. Er sollte über die Booster-Impfungen aufklären. Was der ORF und der „Experte“ unter Aufklärung verstehen, führte der Anruf einer bereits impfgeschädigten Niederösterreicherin dramatisch vor Augen: Die Menschen sollen um jeden Preis in die Nadel getrieben werden. Eine weitere Anruferin schildert, dass sie trotz dreier Impfungen keine Antikörper gebildet habe. Sie solle sich eben ein viertes Mal – unbedingt mit Pfizer! – impfen lassen, klärt der „Experte“ auf. Mehr … 

Auslands-Österreicher gegen Impfpflicht. Offener Brief an Schallenberg: „Widerrufen Sie Ihre katastrophale Fehlentscheidung!“ Nicht nur ausländische Medien zeigen Unverständnis für die angekündigten Maßnahmen der türkis-grünen Regierung. Auch viele Auslands-Österreicher sind vom Vorgehen der Bundesregierung und der geplanten Einführung einer generellen Impfpflicht entsetzt. Sie erkennen das Land, das sie lieben nicht mehr wieder. Mehr …

Selbst der Mainstream kann den Steyrer Spaziergang nicht schlechtreden. Rekord in Steyr: Mehr als 1000 Menschen bei Freiheitsspaziergang. Das vergangene Demo-Wochenende war ein großer Erfolg, wie die unzähligen Berichte und Fotos bereits eindrucksvoll belegten. Wien, Linz und andere Städte. Auch in der Eisenstadt Steyr lässt sich für Sonntag ein Rekord verbuchen. Beim wöchentlichen Sonntagsspaziergang waren diesmal mehr als 1000 Teilnehmer zu verzeichnen. Sogar der Mainstream bezeichnet Steyr als demokratisches Vorbild. Mehr …

Offener Brief: Fragen an den Gesundheitsminister. Die österreichische Gesundheitspolitik ist ziemlich verwirrt, wie selbst hochrangige Mediziner feststellen. Mit neuen Verordnungen im Wochenrhythmus und deren Novellierung im Tagesrhythmus ist es den Politikern gelungen auch die Bevölkerung zu verwirren. Gelegentlich schreiben von dieser von den Politikern verursachten Verwirrung Betroffene an die Urheber mit der Bitte um Aufklärung. Einen dieser meist offenen Briefe möchte ich veröffentlichen, und zwar als massive Anregung an die Politiker im Bund und in den Ländern, einmal selbst nachzudenken. Ich weiß, das ist eine ungewohnte Übung, aber versucht es wenigstens einmal. Mehr …

23.11. Protest ist überall möglich. Linzer Mut-Busfahrer beweist Zivilcourage: „Impfen ist Mord“. ZIVILCOURAGE. Für Begeisterung sorgt die Protest-Aktion eines unbekannten Busfahrers in Linz. Riskant und mutig: Er versah die Anzeige auf dem Linienbus mit „Impfen ist Mord“. Die spontane Bus-Demonstration sorgte für Aufsehen auf dem Linzer Hauptbahnhof und nun auch durch ein Foto des „Demo-Busses“ in den Sozialen Medien. Die Mainstream-Medien poltern bereits, dass dem Busfahrer die Kündigung ins Haus stehe. Doch dieser muss zuerst einmal ermittelt werden. Der Busfahrer hat offensichtlich begriffen: Wir können nur noch gewinnen, denn es gibt ab 1. Februar nichts mehr zu verlieren. Dann stellt uns die Regierung beinhart vor die Wahl: Gesundheit oder Existenz. Mehr … 

Impfpflicht: Welche Strafen drohen könnten und was sie für den Arbeitsplatz bedeutet. Verfassungsministerin Edtstadler kann sich Strafen bis zu 3.600 Euro vorstellen. Unklar ist, ob einmalig oder mehrmals gestraft wird. Auch für Unternehmen sind noch Fragen offen. Als die Regierung vergangene Woche eine allgemeine Impfpflicht ab Februar ankündigte, wurden rasch Stimmen laut, die den "Impfzwang" kritisierten. Der Begriff ist allerdings fehl am Platz, denn körperlichen "Zwang" wird es definitiv nicht geben. Geplant sind vielmehr Verwaltungsstrafen – deren konkrete Ausgestaltung ist allerdings noch offen. Der Entwurf für die Impfpflicht für Gesundheitsberufe sieht Strafen bis zu 3.600 Euro oder vier Wochen Ersatzfreiheitsstrafe vor – das ist auch für Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) die Richtschnur, wie sie kürzlich sagte. Die konkrete Strafe müsste allerdings die Behörde festlegen. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Auch die Einkommensverhältnisse der betroffenen Person müssten beachtet werden, sagt Medizinjurist Karl Stöger. Strafen dürfen jedenfalls nicht existenzgefährdend sein. Fraglich ist, ob die Strafe einmal oder mehrfach verhängt werden soll. Wer nur mit einer einmaligen Strafe zu rechnen hat, könnte sich gleichsam von der Impfpflicht "freikaufen". Empfindlicher wären wiederkehrende Sanktionen. Christoph Bezemek, Professor für Verfassungsrecht an der Universität Graz, hält das jedenfalls für möglich: "Wenn ich mich nicht impfen lasse, dann verbleibe ich ja im rechtswidrigen Zustand." Die Behörde könnte bei einem Verstoß gegen die Impfpflicht eine Frist setzen. Hält sich die betroffene Person nicht daran, könnte sie abermals abgestraft werden. "Das ist aber natürlich eine Frage der konkreten gesetzlichen Ausgestaltung", sagt Bezemek. Mehr … 

22.11. Herbert Kickl meldet sich mit einer persönlichen Botschaft aus der Quarantäne! 

Impfpflicht für alle – Machtexzess einer inferioren Bundesregierung. Am letzten Freitag verkündete eine nicht mehr ernst zu nehmende Bundesregierung mit zwei nicht vom Volk gewählten Spitzenrepräsentanten namens Schallenberg und Mückstein einerseits den sofortigen Lockdown für alle und andererseits eine allgemeine Impfpflicht ab Februar 2022. Eine schlüssige Begründung für diesen weltweit nahezu einmaligen Machtexzess blieb man natürlich wiederum schuldig, lässt sich doch weder die eine oder die andere Maßnahme mit den vorliegenden Evidenzen sachlich rechtfertigen. Mehr … 

20.11. Mehrere Festnahmen 35.000 protestieren in Wien gegen Lockdown. In Österreich haben Zehntausende gegen die bevorstehenden Corona-Verschärfungen protestiert. In Wien nahmen laut Polizei rund 35.000 Menschen an Demonstrationen gegen den Lockdown und die Impfpflicht teil. Der Protestzug legte am Nachmittag weite Teile des Verkehrs in der Wiener Innenstadt lahm. "Die Stimmung ist aufge-heizt", sagte ein Polizeisprecher. Es sei zu mehreren Festnahmen gekommen. Die Teilnehmer kritisierten die am Montag in Kraft tretenden Ausgangsbeschränkungen sowie die ab 2022 geltende Corona-Impflicht als Zwangsmaßnahmen. Mehr …

19.11. Österreich beschließt Impfpflicht ab Februar. Als erstes Land in der EU führt Österreich eine Impfpflicht ein. Dies kündigte der österreichische Bundeskanzler Schallenberg am Freitagvormittag an und sprach von einem "langfristigen Wellenbrecher". Ab Montag geht Österreich wieder in den Lockdown. Mehr ...

Ab Februar Impfpflicht für alle plus Genereller Lockdown ab Montag. Der bundesweite Lockdown ist fix. Das gab die Regierung heute Vormittag bekannt. Gastronomie, Kultur- und Veranstaltungsbranche sowie Handel (außer Geschäfte des täglichen Bedarfs) schließen in ganz Österreich mit Montag, sagten Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) bei einer Pressekonferenz mit den Landeshauptleuten von Tirol, Günther Platter (ÖVP), und Wien, Michael Ludwig (SPÖ). Es kommt eine ganztägige Ausgangssperre für alle, also für Ungeimpfe und Geimpfte, so Mückstein weiter. Wo immer möglich soll es Homeoffice geben, die FFP2-Maskenpflicht wird verschärft. Mückstein entschuldigte sich ausdrücklich, man sei unter den eigenen Ansprüchen geblieben. Mehr …

18.11. Korruptionsverdacht: Parlament hebt Immunität des ehemaligen Kanzlers Sebastian Kurz auf. Der ehemalige österreichische Kanzler Sebastian Kurz hat seinen Schutz vor Korruptionsermittlungen verloren. Das Parlament hob am Donnerstag einstimmig die Immunität des 35-jährigen konservativen Politikers auf. Kurz und seine ÖVP hatten den Schritt unterstützt, um die rasche Aufklärung der Vorwürfe zu ermöglichen. Mehr …

17.11. Während Plenum gefilmt. SKANDAL-VIDEO: Fälscht ÖVP-Politikerin Impfpass im Nationalrat? Wahnsinn! So würden sich viele wohl gerne impfen. Während der Nationalratssitzung nimmt sie eine Ampulle aus ihrer Handtasche, zieht einen Aufkleber ab und heftet ihn sich in ihren gelben Impfpass! Österreichs Bürgern droht für das Fälschen von Impfpässen hohe Geldstrafen bis hin zur Haft! „Impft“ man sich so bei der ÖVP? Trotz des recht eindeutigen Videos gilt natürlich – wie immer – die Unschuldsvermutung. Mehr … 

Erst beklatscht, jetzt gefeuert: Zwangsimpfung nein danke. Bei der Protestkundgebung der Kranken-schwestern und -pfleger am 16.11.2021 direkt beim Klinikum in Wels wurde eines deutlich: die rote Linie ist überschritten. Mit der von der Regierung angekündigten Zwangsimpfung des Pflegepersonals ist die Regierung aus Sicht vieler Menschen zu weit gegangen. Mehr als 500 – genaue Zahlen sind leider nicht zu bekommen – Mitarbeiter aus Pflegeberufen, körpernahen Dienstleistungen aber auch Pädagogen sowie einige Unterstützer nahmen an der Demonstration teil. Mehr … 

Broschüren, Lieferverzögerung und Alltag im Corona-Knast Österreich 

ÖVP-Abgeordnete manipuliert Impfpass im Parlament – ÖVP versucht abenteuerliche Erklärung. Seit Ausstrahlung der Nationalratssitzung in ORF III macht ein kurzer Ausschnitt daraus massiv die Runde. Offensichtlich manipuliert Frau Eva-Maria Himmelbauer (ÖVP) vor laufender Kamera in vorderster Reihe der Parlamentarier an ihrem Impfpass herum. Wir haben beim ÖVP-Klub angerufen und eine abenteuerliche Geschichte von einer Grippe-Impfung “zwei Türen weiter” und einem vergessenen Impfpass gehört. Spannend ist, dass AstraZeneca jetzt auch schon Grippeimpfungen fertigt – oder man hat uns ein Märchen erzählt. Mehr … 

Broschüren, Lieferverzögerung und Alltag im Corona-Knast Österreich 

Offener Brief an den Gesundheitsminister. Der Facharzt für Physikalische Medizin u. Rehabilitation, Dr. Lukas Trimmel, hat am  Wochenende im Rahmen einer Demo des Gesundheitspersonals am Ballhausplatz gegen eine Impfpflicht einen offenen Brief an den Gesundheitsminister verlesen. Diesen finden Sie hier 

UK Politiker Nigel Farage: Was in Österreich passiert, ist zutiefst unheimlich. Seit gestern gibt es eine noch nie dagewesene Spaltung der Gesellschaft in Österreich. Mit dem Lockdown für Ungeimpfte, wird zwei Millionen Menschen die Teilnahme an einem großen Teil des Lebens verboten. Die internationalen Reaktionen darauf, sind bereits sehr negativ. Schallenberg, Mückstein & Co sind nun dabei den Ruf des Landes nachhaltiger zu zerstören, als dies Kurz geschafft hat. Nigel Farage reagiert auf die Nachricht, dass der österreichische Bundeskanzler Alexander Schallenberg ungeimpfte Bürger im Land eingesperrt hat. Mehr … 

Unglaublich wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat. 

JETZT HAGELT ES ABSAGEN UND SCHALLENDE OHRFEIGEN‼️ - MIRIAM HOPE  - Die Teilnahme an den Großdemos darf nicht verboten werden. Alle dürfen daran teilnehmen. Die Gewerkschaft des Bundesheeres steht dahinter. 

15.11.2021: Wegen der niedrigen Impfquote von 64 Prozent: Ab Heute: Österreich verhängt Lockdown über Ungeimpfte. Die österreichische Regierung hat einen Lockdown nur für Ungeimpfte verhängt. Und noch einer möchte das. Wenn es um sinn- und planlose Pläne gegen die steigenden Infektionen geht, spielt Österreich seit einiger Zeit eine Vorreiterrolle. Nun hat die Regierung des Landes einen Lockdown nur für Ungeimpfte verhängt. Damit will sie die vierte Welle bekämpfen. Die Zwangsmaßnahmen gelten für die nächsten zehn Tage. Mehr …

JEDER darf im Lockdown zur Demo - kann nicht verboten werden! Aufstand gegen Corona-Diktatur beim Bundesheer – “Für Freiheit und Menschenwürde” Mehr … 

Nur wenige Tage nach einem Besuch von Soros erklärt Österreich den Ungeimpften den Krieg. Der österreichische Bundeskanzler Schallenberg war das jüngste österreichische Staatsoberhaupt, das ein Mitglied der Familie Soros herzlich willkommen hieß. Die Soros-Familie ist schon immer gerne nach Österreich gereist und hat führenden SPÖ- und ÖVP-Politikern die Hand geschüttelt – vor allem in diesen Tagen denjenigen, die für die Impfstoffpolitik zuständig sind. George Soros‘ Sohn Alexander leitet heute die Open Society Foundation. Vor kurzem traf er sowohl den österreichischen Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) als auch den neuen Außenminister Michael Linhart (ÖVP). Im Jahr 2017 – nachdem Ungarn die Soros-Universität CEU aufgrund seiner ständigen Destabilisierungsabsichten aus dem Land verbannt hatte (er hatte bereits mehrere Staaten in tiefe Krisen gestürzt und oft wirtschaftlich profitiert) – setzte sich Ex-Kanzler Christian Kern (SPÖ) für die Verlegung der CEU nach Wien ein. Der Vertrag wurde gemeinsam mit Ex-Bürgermeister Michael Häupl abgeschlossen. Zu diesem Zweck wurde auch das Otto-Wagner-Spital auf Kosten der Steuerzahler umgebaut. Soros-Gelehrte haben nun Zugang zu einer luxuriösen, teuren Privatuniversität in Wien. Mehr … 

„Hören Sie auf, Halbwahrheiten und Lügen als wissenschaftlichen Konsens darzustellen“ – Arzt an Gesundheitsminister. Der Wiener Facharzt für physikalische Medizin und Rehabilitation Dr. Lukas Trimmel verlas einen von ihm verfassten flammenden offenen Brief an den österreichischen Gesundheitsminister, der umfassend die entscheidenden Punkte der angeblichen Corona-Pandemie und der staatlichen Maßnahmen ins Visier nimmt. Wegen seiner Eindringlichkeit und vielfältig belegten Begründungen sei er auch hier publiziert. Ein Wegweiser im Informations- und Lügen-Dschungel. Mehr … 

Impf-Freie müssen Weihnachtsgeschenke online bestellen. Lockdown für Ungeimpfte ab Montag: Impf-Pflicht in Vorbereitung. Ab Montag gilt der „Lockdown für Ungeimpfte“. Auch er wird nicht das Ende der Corona-Diktatur sein. Ein Ärzte-Chef fordert bereits den Lockdown für alle und eine Impfpflicht! Innenminister Karl Nehammer kündigte aggressiv an, radikal gegen Ungeimpfte vorzugehen – und gegen „Fake News“. Jetzt soll es uns allen an den Kragen gehen. Etwa 1.000 Menschen demonstrieren bereits auf dem Ballhausplatz vor dem Bundeskanzleramt. Vize-Ärztekammerchef Mayer gab bereits bekannt: Noch vor Weihnachten soll Lockdown für alle und Impfpflicht kommen. Mehr … 

Stromausfälle in Oberösterreich. Plötzlich war alles aus: Mini-Blackouts beunruhigen Bürger. In Oberösterreich kam es in letzter Zeit immer wieder zu kleineren, kurzfristigen Stromausfällen, die hinterher auch nicht erklärt wurden. Für Freitag, den 12. November, teilte das Innenministerium dem besorgten Linzer Angestellten Markus Klammer auf Anfrage mit, sei eine Stabsübung zum „Thema Strommangel-Lage“ geplant gewesen. Diese fände aber nur am „grünen Tisch“ statt, weshalb es auch zu keinen tatsächlichen Stromabschaltungen käme. In letzter Zeit allerdings, so berichtete eine Frau, hätte sie schon einige kurzfristige Stromausfälle erlebt. Mehr … 

Was ist auf den Intensivstationen los (Marcus Franz & Raphael Bonelli) 

Polizei kontrolliert 2G-Nachweis. Ungeimpften drohen 1.450 € Strafe, wenn sie Haus verlassen.  Der Lockdown für Ungeimpfte, der ab Montag gilt, "wird sehr konsequent kontrolliert werden", kündigte Schallenberg an. Etwa im Zuge von Verkehrskontrollen, aber auch vor Kaufhäusern. Auch Innenminister Nehammer kündigte an, dass ab Montag pro Bezirk zwei zusätzliche Polizeistreifen ausschließlich für die Kontrolle des Lockdowns abgestellt werden. Auch kriminalpolizeiliche Schwerpunkte, etwa bei der Betrugsbekämpfung im Zusammenhang mit Zertifikaten, würden gesetzt. Kein Thema ist für Nehammer die Kontrolle des privaten Raums. Er appellierte aber, die Regeln auch im privaten Bereich einzuhalten, "auch wenn die Polizei nicht in die eigenen vier Wände kann". Wer im öffentlichen Raum kontrolliert wird und keinen gültigen 2G-Nachweis bei sich trägt und sich "uneinsichtig" zeigt, der wird bestraft. Mehr … 

Österreich kann auch wieder frei sein – dieses Mal liegt es an Ihnen!  Im „G“-fängnis der Lügen: Die Maßnahmen haben keine Grundlage. Seit Montag ist ganz Österreich zum „2G“-fängnis geworden. Spätestens mit dieser Verordnung der Wiener Marionettenregierung ist die 2. Republik auf österreichischem Boden beendet – Österreich ist unfrei. Und das alles nicht nach einem mörderischen Weltkrieg, sondern auf dem Boden einer Angstkampagne ohne Grundlage. Die Karten der tatsächlichen Häufigkeiten von Atemwegsinfekten gibt es schließlich immer noch in einigen europäischen Ländern, z.B. Deutschland. Mehr

08.11.2021: Gartlehner: Falls 2G nicht reicht, Quarantäne für Geimpfte. Seit Montag gilt in Österreich eine umfassende 2G-Regelung, weitere Schritte sind aber nicht ausgeschlossen. "Wenn die 2G-Regel nicht greift, ich glaube der nächste Schritt - so unpopulär das sein mag - wird wahrscheinlich sein, dass in manchen Bundesländern auch Geimpfte wieder in Quarantäne müssen, wenn sie exponiert waren", sagte der Epidemiologe Gerald Gartlehner am Rande einer Pressekonferenz. Nach fünf Tagen sollte ein "Freitesten" möglich sein, erläuterte der Mediziner. Mehr …

Solidarische Ansage. „Bleibe ungeimpft“: Kickl kämpft Seite an Seite mit dem entrechteten Volk. Die türkis-grüne Regierung hat das Augenmaß in der Corona-Politik längst verloren. Nun richtet sie den Österreichern aus: Es werden 2G-Weihnachten, auch die Ballsaison ist „für Ungeimpfte gelaufen“. Knallhart-Maßnahmen über Monate, laut Schallenberg, um die Leute „dazu zu bringen, dass sie sich freiwillig für die Impfung entscheiden“. FPÖ-Chef Herbert Kickl ist ganz anderer Ansicht, fordert die Freilassung der Bürger und einen „Plan B“ in der Behandlung. Und: Er stellte bereits klar – er wird Seite an Seite mit dem entrechteten Volk kämpfen. Denn selbst wenn es auch für ihn Ungemach bedeutet – er lässt sich die umstrittene Spritze nicht setzen. Mehr …

Wien ermöglicht Impfungen für Kinder unter 12 Jahren – trotz fehlender EMA-Zulassung. Die österreichische Hauptstadt verschärft deutlich die Corona-Maßnahmen. Die sogenannte 2G-Regel gilt in Wien künftig fast flächendeckend. Auch beim Thema Impfung will die Stadt – trotz fehlender EMA-Zulassung – jene auch für Kinder unter 12 Jahren ermöglichen. Mehr … 

Wer Meister über die Zahlen ist, ist Meister über die Erzählung. Angst macht Beine? So dreist schummeln Medien über „Andrang“ auf Impfbusse

Unfassbares E-Mail eines Polizisten an FPÖ-Obmann Herbert Kickl 

30.10.2021: Der Alpenfaschismus. An österreichischen Arbeitsplätzen gilt nun pauschal die 3G-Regel, deren Einhaltung vom Gesundheitsamt geprüft wird — es droht Massen-Denunziation. Wenn es nicht die bittere Wahrheit wäre, würde man es für die verkorkste Fantasie eines Verschwörungs-schwurblers aus dem Jahr 2020 halten: Wer nicht gegen COVID-19 geimpft, davon in letzter Zeit genesen oder getestet ist, hat an seinem Arbeitsplatz nichts mehr verloren, wird ohne Bezüge „frei“ gestellt und in der Folge entlassen. Zur Durchsetzung dieser nie dagewesenen Verschärfung des Corona-Regimes zwingt der grüne Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein Hunderttausende Unternehmer, Abteilungsleiterinnen und Vorarbeiter in die Rolle von Blockwarten. Das Gesetz tritt am 1. November 2021 in Kraft. Mehr … 

26.10.2021: Widerstand Wien Ballhausplatz, 19:15 - Polizeischutz wird verstärkt, Belagerung des Kanzleramts

Gipfel-Hammer in Österreich: Lockdown für Ungeimpfte! 

Kommentar: Lockdown für Ungeimpfte? Eine Farce! 

Ungeimpften Österreichern drohen massive Ausgangsbeschränkungen. Bundeskanzler Schallenberg spricht von einer "Pandemie der Ungeimpften".

Österreichische Regierung einigt sich auf Regeln für assistierten Suizid. In Österreich gibt es nun eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe. Wer Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen will, kann ab dem Jahr 2022 eine Sterbeverfügung treffen. In Apotheken wird ein letales Präparat erhältlich sein. Aktive Sterbehilfe bleibt aber verboten. Mehr … 

16.10.2021: Wien: Zwei Polizisten wegen Gewalt auf Klimademo verurteilt. Das Wiener Landesgericht hat Berichten zufolge am Freitag zwei Polizisten im Zusammenhang mit einer Klimademo Ende Mai 2019 verurteilt. Die zur Bewährung ausgesetzten Strafen sind demnach nicht rechtskräftig. "Ein 33-jähriger Polizist, der einem Protestteilnehmer neun Stöße mit der Faust und dem Handballen versetzt haben soll, habe wegen Körperverletzung unter Ausnützung einer Amtsstellung vier Monate ehalten, berichtete der Österreichische Rundfunk (ORF). Sein fünf Jahre älterer Kollege, der in diesem Zusammenhang laut dem Urteil einen tatsachenwidrigen Aktenvermerk angelegt hatte, bekam wegen Amtsmissbrauchs und falscher Zeugenaussage ein Jahr Haft. Die Strafen seien in beiden Fällen bedingt ausgesprochen worden, hieß es. Mehr …

CAUSA KURZ DIE CHATPROTOKOLLE. Eine Lesung des Burgtheater-Ensembles 

Erste Festnahme in ÖVP-Skandal. Laut Berichten von „Standard“ und „Heute“ ist die in die ÖVP-Inseratenaffäre involvierte Meinungsforscherin Sabine B. am Dienstag festgenommen worden. Demnach soll B. kurz vor der Hausdurchsuchung die Festplatte ihres Computers gelöscht haben, wodurch für die Staatsanwaltschaft wohl Verdunkelungsgefahr besteht. Eine offizielle Bestätigung durch die  Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) liegt noch nicht vor. B. wird vorgeworfen, in der ÖVP-Inseratenaffäre eine zentrale Stellung einzunehmen und Umfragen manipuliert zu haben. Mehr … 

„Ich mache Minister, und ich stürze sie“. Wie ein Sumpf: So widerwärtig sind die Zustände in Österreichs Medienlandschaft. In Österreich herrscht ein korrupt wirkendes System zwischen Politik und Medien, in dem gewogene Berichterstattung mit Steuergeld mutmaßlich „erkauft“ wird. Das trifft in der aktuellen Kurz-Korruptions-Affäre leider nicht nur auf Fellners „Österreich“-Zeitung zu, auch wenn andere Medien dieses Bild nun zu zeichnen suchen. Mainstream-Medien scheinen mit fragwürdig bis mafiös anmutenden Methoden an Politiker heranzutreten, um Inserate zu lukrieren – dafür werden dann positive Berichte veröffentlicht. Andernfalls fällt die mediale Darstellung entsprechend katastrophal aus. Manche fühlen sich ob der Methoden gar an Schutzgelderpressungen erinnert. Ein garstiges Sittenbild offenbart sich. Mehr … 

Systemisches Problem. ÖVP-Skandal ist kein Einzelfall: Nur noch Kurz die Medien kaufen …Seit der Vorwoche hält Österreich den Atem an. Im Raum steht, dass das Umfeld von Sebastian Kurz um über 1,1 Mio. Euro bei der Tageszeitung „Österreich“ geschönte Umfragen und wohlfeile Berichterstattung erkaufte, um ihm erst an die Parteispitze und dann ins Kanzleramt zu verhelfen. Was für Unbedarfte schockierend scheint, ist nur die logische Konsequenz des heimischen Systems der Medienförderung. Mehr … 

Widerstand macht Schule. Kritische Lehrer in Österreich erheben sich gegen den Impfterror. 

06.10.2021 neu: Zum Attentat auf Europas erfolgreichsten Populisten - Teil I. „Mordkomplott“ Jörg Haider: Fakten & Vertuschungen 

MORDKOMPLOTT JÖRG HAIDER – Fakten & Vertuschungen zum Attentat! 

30.09.2021: Entlassung für pflichtgetreue Staatsdienerin? Hexenjagd gegen Autorin von „Corona-Diktatur“. Mag. Monika Donner, Juristin, Autorin und Ministerialrätin im Verteidigungsmini-sterium, droht nun wegen ihres jüngsten Buches „Corona-Diktatur“ die Entlassung seitens ihres Dienstgebers. Das zugehörige Schreiben wurde Wochenblick anonym zugespielt. U.a. wird ihr Verletzung der Treuepflicht vorgeworfen, „indem sie der Regierung wiederholt unbegründete strafrechtsrelevante Verhaltensweisen im Rahmen der COVID-19-Pandemie vorwirft.“  Die Dienstbehörde, die das Werk offen-sichtlich nicht gelesen habe, sei aufgefordert, auch nur einen Satz zu widerlegen. Der Wahrheitsbeweis liege in Buchform vor. In der Tat ist der 641-Seiten Band „Corona-Diktatur“ ein umfassender Faktencheck rund um die Corona-Pandemie und im Detail mit in Summe 1.637 Quellenhinweisen belegt. Bereits in einem früheren Interview mit Wochenblick warf Donner der Regierung Amtsmissbrauch und Hochverrat vor. Genau weil sie das tue, entspreche sie der Treuepflicht gegenüber der Republik Österreich. Mehr … 

MFG: Impfgegner treten Bundesweit an 

Erstes Bundesland stoppt Pläne für Impfungen an Schulen 

In die Wiener Minoritenkirche kehrt die „Messe aller Zeiten“ zurück 

Die Barbarei des Corona-Regimes: ab 15. September 2021 werden Ungeimpfte durch Masken gekennzeichnet

Gerald Hauser - Impfnebenwirkungen, Impfdurchbrüche – 22.9.2021 

Impfpflicht für Arbeitslose: Impfung oder kein Geld mehr. Österreich streicht »Impfver-weigerern« Arbeitslosengeld 

Kanzler Kurz: Von "Sexorgien in Drogenhöhlen" ins Star-Rampenlicht auf der Globalisten-Weltbühne

Wegen "sehr niedriger Impfquote": Österreich riegelt Bezirk Braunau ab. Der Bezirk Braunau in Oberösterreich soll ab Samstag abgeriegelt werden. Nur wer einen negativen Test vorweisen kann oder geimpft bzw. genesen ist, darf raus. Als Grund für die Maßnahme wird die "niedrige Impfquote" angegeben. Es ist nicht die erste Sperre für den Bezirk. Mehr … 

Arbeitsagentur darf Ungeimpften Arbeitslosengeld streichen. Österreich zieht die Impfschraube weiter an: Wer als Arbeitsloser eine Stelle ablehnt, weil er für den Posten einen Impfnachweis braucht, bekommt unter Umständen kein Arbeitslosengeld mehr. Ausnahmen werden nur aus medizinischen Gründen gemacht. Mehr … 

„Ende einer jeden Demokratie“: Studentin erhebt Stimme gegen Uni-Impfzwang

Cyber-Attacke trifft Oberösterreich hart. Nach folgenschwerer Hacker-Attacke: Krisenvorsorge für den Ernstfall 

Kritische Infrastruktur liegt lahm. Cyber-Attacke: Kein Fisch in Supermärkten, Blutkonserven verderben 

Arzt impft Kinder ohne Anmeldung bei Sommerfest – und wundert sich über Shitstorm 

30.08.2021 neu: Corona-Diktatur außer Rand und Band. Weil er Menschen zu Freiheitsdemo fuhr: Tiroler Mut-Busfahrer muss vor Gericht! 

Mobbing-Minister unter Druck: 3.400 Schulabmeldungen wegen Impfung 

Der digitale Führerschein: Im Eiltempo zum gläsernen Bürger

Österreichs Kanzler Kurz lehnt Aufnahme von Afghanen ab 

Reiseservice für Afghanen: Bundesheer flog Asylwerber ein

Mückstein Erlass: Künftig bestimmt Impfrate über Corona-Knast 

Uni-Impfungen: Politik züchtet unkritische Schafe für Führungspositionen 

3G an Unis: So unkritisch rufen Universitäten zur gefährlichen Impfung 

15.08.2021 neu: Sie begegnen unserem Rechtsstaat mit Verachtung”. Der österreichische Strafverteidiger Werner Tomanek über die Kriminalität Jugendlicher und junger Erwachsener und welchen Anteil dabei die Migration aus kulturfremden Gebieten hat. Auch wenn es von den Medien anders dargestellt wird, ist die Auslastung der Justizanstalten eigentlich konstant. Im Landesgericht für Strafsachen sitzen immer rund 1.200 ein, und auch bei den jugendlichen Straftätern ist keine markante Zunahme erkennbar. Es ist allerdings eine deutliche Veränderung der Täter zu erkennen, und zwar insbesondere, was die Herkunft anbelangt. Mehr …

FPÖ-Chef Kickl kritisiert „Gesundenhatz“ der schwarz-grünen Bundesregierung 

08.08.2021 neu: Corona-Impfung: Was will man uns verschweigen?  

Skandalträchtiger Masken-Produzent aus türkisem Umfeld. Urteil gegen Hygiene Austria: Kein „Made in Austria“ für China-Masken

Wegen Corona-Maßnahmen. Tausende Eltern melden Kinder von der Schule ab 

Wer haftet bei Kinder-Impfung? Anwältin: Ohne umfassende Aufklärung haftet Arzt bei Impf-Schaden 

Während das Volk gehorcht – Saufgelage im GRÜNEN-Gesundheitsministerium! 

30.07.2021 neu: Michael Brunner über Aufstand gegen Impfpflicht

Datenschützer Zeger: 3G und „Grüner Pass“ sind grundrechtswidrig und Einstieg in Social Scoring

13-Jährige wurde von vier Afghanen vergewaltigt und ermordet. Altparteien im österreichischen Parlament verweigern Gedenken an Leonie 

Infostand in Linz: Masken-, Test- und Impfzwang hinterfragen

Schwindel-Mückstein: Grüner Minister erfindet WHO-Empfehlung für Kinder-Impfung 

Wien: Kritik an Testpflicht für Kinder ab 6 Jahren – Bürgermeister verteidigt Entscheid 

Im Schatten des Halbmondes – Islam in Österreich 

Wegen illegaler Migration: Österreich schickt Elitepolizisten an die litauisch-weißrussische Grenze 

20.07.2021 neu: Datenschützer Zeger: 3G und „Grüner Pass“ sind grundrechtswidrig und Einstieg in Social Scoring und damit der Einstieg in das Modell China

Demonstranten gegen Corona-Maßnahmen siegten vor Gericht: Gegen Videobeweise sind auch Polizisten-Lügen chancenlos 

Autokorso für tote Leonie (13): Blumen vor dem Kanzleramt – Wirbel um Polizei-Foto 

Vergiftetes Zuckerbrot und Dornen-Peitsche. Die perfekte „vierte Welle“: Plant Kurz doch nächsten Lockdown für den Herbst? 

ICI-Volksbegehren für Wiedergutmachung der Covid-Maßnahmen nimmt erste Hürde. Genug Unterschriften für Eintragungsverfahren - Nächstes Ziel: 100.000 Unterschriften für parlamentarische Behandlung 

Volksbegehren gegen totale Corona-Kontrolle durch den Staat 

1-G! Zutritt nur für GEIMPFTE! Österreich VERSCHÄRFT wieder

USA-Reise: Kinder-Kanzler-Kurz verspottet Österreichs Nationalhymne 

Mit Kurz‘ Sanktus: Jugend soll Globalisten-Umbau per „Great Reset“ bringen 

Impf-Zwang für Pflegepersonal kommt jetzt auch in Österreich 

Wer gab tatsächlich den Auftrag für die Wegräum-Aktion? „Pietätlose Aktion“: Blumen-Entfernung bei Leonie-Gedenken wird zum Politikum 

17.07.2021 neu: Völlig durchgeknallt: Kampfansage der Grünen in Österreich gegen Ölkonzerne 

Corona Grundrechtsverletzung durch 3-G Wichtige juristische Aufklärung

Vergewaltigung, Mord, Drogendelikte. Die Afghanen-Akte: In der Kriminalstatistik überre-präsentiert 

Corona-Demonstrant siegt vor Gericht gegen Prügelpolizei 

Mikl-Leitner gibt zu: Nerven die Leute so lange mit Tests, bis sie endlich impfen gehen 

Österreich Ärztin schlägt nach Nebenwirkungen bei Kinderimpfungen gegen COVID-19 Alarm

Herbert Kickl - Völliges Versagen der ÖVP in der Asylpolitik, Fall Leonie – 8.7.2021

07.07.2021 neu: Wegen Festnahmen nach der Ermordung von Leonie: Afghanen rufen zu Schlägerei am Wiener Praterstern auf 

Mord an Leonie (13): Wie sich die Afghanen nach der Tat vergnügten. Nach den bisherigen Untersuchungen ist klar: Mindestens vier Männer, (drei mutmaßliche Täter, alle afghanische Asylbewerber) haben dem Mädchen in einer Wohnung in Wien Drogen gegeben, sie brutal vergewaltigt und dann erwürgt. Anschließend ist die 13-Jährige von den Tätern in einen Perserteppich gewickelt und 100 Meter vom Tatort wegtransportiert worden. An einem Baum abgelegt wie Müll.  Mehr …

04.07.2021 neu: "Bis zur Vollimmunisierung" - So drängt Wien die Kinder zur Impfung: Eintrittstest ab 6 Jahren 

26.06.2021 neu: Völlig Irre Betretungsverbot für alle Gebäude im Besitz der Republik 

Aufstand der Anständigen: Österreichische Ärzteschaft rebelliert gegen Kinder-Impfungen 

13.06.2021 neu: Der ORF wird wach - Kommt nun die Wahrheit ans Licht der medialen Öffentlichkeit?👈  

FPÖ – Kickl: SPÖ outet sich einmal mehr als Migrationspartei Österreichs 

08.06.2021 neu: Michael Molterer Format „Krass und Spaß“   - Jugendliche befragt zur Genspritze…

Nachrichten AUF1 vom 1. Juni 2021  - Sind Zweifel und Kritik undemokratisch? Regierung sagt Verschwörungstheoretikern den Kampf an + Willfährige Erfüllungsgehilfen: Top-Mediziner lassen sich für Impf-Propaganda einspannen + Und Ex-Geheimdienstchef behauptet: Fast alle Journalisten sind grün und links

Auf1.TV – ein neuer, alternativer Sender, der frei berichtet! 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH HERBERT KICKL 

Erdoğan teilt gegen Wien wegen "Israel-Solidarität" aus: "Ich verfluche den österreichischen Staat". Vor dem Hintergrund der Eskalation des Nahostkonflikts hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan US-Präsident Joe Biden scharf kritisiert: "Mit Ihren blutigen Händen schreiben Sie leider Geschichte." Er bezog sich dabei auf einen geplanten Waffenverkauf der USA an Israel inmitten der anhaltenden Eskalation. Die Regierung in Wien kritisierte er für das Hissen der israelischen Flagge.  Mehr … 

15.05.2021 neu: Demoreport: Die Straßenschlacht mit der Polizei in Wien

Österreichischer Politiker rastet aus: Man darf die Gesundheit der Menschen nicht mit diesem Impfstoff zerstören 

Gerald Grosz: „Nach den Corona-Lockdowns kommen die Klima-Lockdowns!“ 

Herbert Kickl: „Österreicher sollen zur Impfung getrieben werden!“ 

10 Monate Knast für das Begleiten einer Quarantänebrecherin!

Pietätlos: Antifa stört Gedenken für ermordete Frau, Polizei kesselt Trauernde 

Peter Wurm zeigt auf Offenbar befindet sich Gift in Corona-Teststäbchen aus China!

02.05.2021 neu: Österreich will Frau für drei Umarmungen ins Gefängnis werfen

Maske für immer? Stelzer verrät seine Vorstellung der „neuen Normalität“ 

Sonst drohen Versetzung oder Gehaltsentzug: Testzwang für ÖBB-Lokführer 

30.04.2021 neu: Massentestungen Sozialpsychologischer Versuch und Geschäftemacherei!

23.04.2021 neu: Krisen rund um Kanzler Kurz: Korruptionsvorwürfe und 2.500 schlüpfrige Fotos auf Handy von Intimus

Wien: Hort-Mitarbeiter darf nicht mehr über Corona sprechen

Gilt Meinungsfreiheit nicht für Ärzte?

“Massenmigration und Islamisierung haben Grundlagen für Blutbad geschaffen”. Exklusiv auf einem Kaffee mit einem Wiener Aktivisten. Der Heimatkurier hat sich extra für euch mit einem Wiener Aktivisten getroffen, um über die Aktion am 1. April zu plaudern. Mehr … 

Jetzt müssen auch die Kleinsten ran: Corona-Tests in Kindergärten 

Wie sehr spaltet Corona unsere Gesellschaft  - Wichtige Informationen zur Unsinnigkeit der Testerei. Ebenso wird angesprochen, wie die Juristerei durch statistische Manipulation am Nasenring herum geführt wurde. Ein Psychologe erklärt wie in Planspielen die PR und Massensteuerung erprobt und geplant wurde, um innerhalb eines Jahres das zu machen ist was davor undenkbar war: Die Corona-Hysterie und damit die Umwandlung eines Rechtsstaates in einen Kriegszustand. Er erklärt mit welchen psychologischen Tricks die Massenmanipulation so durchgeführt wurde, dass die Massenpsychose eintreten konnte. Und wie es zur Blockwartsmentailität kommen kann und dass die Masse in einem kollektiven Stockholm-Syndrom steckt. Die durch die Politik hervorgerufene Angst führte zu mehr Obrigkeitshörigkeit (und damit zu dem infantilen Wunsch auf die eigene Schlachtbank geführt zu werden). Der Antigen-Test ist genauso sinnlos wie der PCR-Test und die ganze Testerei verschlingt Ressourcen die man für Bildung und anderes dringend brauchen würde. Die Angst dient den Mächtigen.   

Susanne Fürst zu Masken-Eklat im Parlament  

12.04.2021 neu:  Großeinsatz der Corona-Cops bei Demo in Wien 

Jugendliche gerät wegen FFP2-Maske in Lebensgefahr

Masken-Eklat im österreichischen Parlament 

„Die Republik versinkt im Korruptionssumpf und der Bundespräsident schweigt“ 

Anwälte stellen ein Portal für Corona-Impfschäden zur Verfügung. Mehr Todesfälle in Altersheimen, die in einem zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung stehen. Zudem fehle oft ein Aufklärungsgespräch über die Risiken. 

Kurz nimmt Maske ab, als die ORF-Kamera den Sitzungssaal verlässt 

Postenschacher, Korruption, Begünstigung im Amt, Seilschaften: Für Österreichs Bundeskanzler wird es eng. 

Corona-Knast. Seniorin: Wider Willen getestet – ohne Symptome 2 Wochen auf 15m² eingesperrt.

Fanatikern kann Experiment an den Jüngsten nicht schnell genug gehen. Kinder, Babys ab 6 Monaten werden bald geimpft: Ist der Wahnsinn noch zu stoppen?

Offene Briefe an die Verantwortlichen. Regierung schikaniert Schüler weiter: Mutige Eltern steigen auf die Barrikaden! 

Trauernder Wiener umarmt Freund: Gefängnis! 

Schock in Graz: Vierfach-Mama von afghanischem Ehemann brutal erstochen 

Österreich zusperren“: Ärztekammer-Chef will Corona-Knast für ALLE 

Rechtsanwälte für Grundrechte: Lockdown neuerlich rechtswidrig https://tkp.at/2021/04/06/rechtsanwaelte-fuer-grundrechte-lockdown-neuerlich-rechtswidrig/

Auch keine Impfung: Lehrer-Rebell trotzt weiter den „zweifelhaften Corona-Regeln“   

Mehr als 43 Millionen FFP2-Masken „Made im Ausland“ angeschafft 

04.04.2021 neu: Wiener Verwaltungsgericht nennt Begründungen für Corona-Politik in Österreich "nicht verwertbar". Ein Urteil des Wiener Verwaltungsgerichtes zum Versammlungsverbot kommt einem Zerriss der Corona-Politik der Regierung gleich. Laut Richter seien Krankheitsdefinitionen des Gesundheitsministers falsch und ein PCR-Test zur COVID-19-Diagnostik wäre ungeeignet. Mehr … 

Verwaltungsgericht Wien zerpflückt Corona Maßnahmen, PCR -Test und hebt Demoverbot auf 

31.03.2021: Österreichisches Gericht kippt Urteil: PCR-Test nicht zur Diagnostik geeignet. „Im Namen der Republik“ erging am 24. März unter der Geschäftszahl VGW-103/048/3227/2021-2 ein Sensationsurteil, das der Panikpolitik der Regierung Kurz eine schallende Ohrfeige erteilt. Das Gericht hält an mehreren Stellen fest, dass ein PCR-Test nicht dazu geeignet ist, die Infektiosität zu bestimmen. Dieses wahrscheinlich faktisch korrekte Urteil erteilt indirekt der gesamten Corona-Politik in Österreich eine Absage, welche auf ebendiesem Test beruht. Mehr …  

29.03.2021: Anwälte haben Portal zur Meldung von Impfschäden eingerichtet. Grieskirchen/Wien (OTS) - Seit mehreren Wochen wird die österreichische Bevölkerung täglich mittels Werbeeinschaltungen der Bundesregierung zur Impfung gegen Covid-19 aufgefordert. Die bedingt, also lediglich vorläufig zugelassenen Impfstoffe werden als „wirksam und sicher“ beworben, es wird auch ein moralischer Druck aufgebaut, sich unabhängig von Alter, Gesundheitszustand, Schwangerschaft, Vorerkrankungen etc. impfen zu lassen. Ausnahmslos alle Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Covid-19 Impfung müssen zwingend an die EMA (Europäische Arzneimittelagentur) gemeldet werden. Auch für Ärzte und das gesamte Gesundheitspersonal besteht eine gesetzlich verankerte Meldepflicht – diese umfasst nicht nur die Meldung von bekannten oder unbekannten Nebenwirkungen sondern auch das Ausbleiben der Wirksamkeit. Ausnahmslos alle Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Covid-19 Impfung müssen zwingend an die EMA (Europäische Arzneimittelagentur) gemeldet werden. Auch für Ärzte und das gesamte Gesundheitspersonal besteht eine gesetzlich verankerte Meldepflicht – diese umfasst nicht nur die Meldung von bekannten oder unbekannten Nebenwirkungen sondern auch das Ausbleiben der Wirksamkeit. Neben Personen die der Meldepflicht unterliegen, haben auch Patienten und Angehörige die Möglichkeit, vermutete Nebenwirkungen von Arzneimitteln dem BASG (Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen) zu melden.  Für die Juristin Silvia Behrendt von der Agentur für Globale Gesundheitsverantwortung sind die Meldungen derzeit jedenfalls unvollständig, obwohl dies für die Arzneimittelsicherheit unbedingt erforderliche wäre. Ursache für das Unterlassen von Meldungen ist oft die mangelnde Aufklärung. „In den letzten Wochen haben uns bedauerlicherweise - meist viel zu spät - immer wieder Nachrichten von Angehörigen verstorbener Heimbewohner und Pflegepersonal aus Altenheimen erreicht, welche von Todesfällen und schwerwiegenden Nebenwirkungen im engeren zeitlichen Zusammenhang mit einer Covid-19 Impfung berichten“. Deswegen hat nun der ACU-Austria ein eigenes Meldeportal eingerichtet. Mehr zum Artikel…

18.03.2021 neu: Polizisten-Brief belegt: Exekutive hatte Befehl zu Demo-Eskalation!

06.03.2021 Wien - Rede Alexander Ehrlich bei der FPÖ-Kundgebung im Prater #kurzmussweg

05.03.2021 neu: Österreich: Positive PCR-Testergebnisse werden auf Anordnung erzeugt?

Massive Kritik von Datenschützern an Kurz-Vorstoß zu elektronischem Impfpass 

Suizide bei Kindern wegen Corona-Maßnahmen!

Negativer Test reicht für den Friseurbesuch nicht aus

19.02.21 neu: Impfaufstand auch an Klinik Innsbruck

Widerstand im Ländle: Rebellischer Pastor ignoriert Versammlungsverbot 

Studienergebnis Psychische Gesundheit verschlechtert sich weiter (P.  Stippl) - hier sehen wir die psychischen Folgen der Corona-Maßnahmen

EU rät von FFP2-Masken ab Schwarz-Grün interessiert das herzlich wenig!

Österreichs Regierungsberater Corona-Impfstoff für Herdenimmunität ungeeignet

Wiener Polizeipräsident Pürstl über Mütter und Kinder bei den Corona-Protesten!

kickl medien

Pressekonferenz mit Herbert Kickl Initiativen gegen die schwarz-grüne Corona-Diktatur ab Min 5 anschauen.

Corona-Quartett vom 22.11.2020 – Was hat Österreich falsch gemacht   Kurzfassung

Der TRIUMPH in AT! Verfassungsgerichtshof Lockdown- Nachfolge-Verordnungen verfassungswidrig!

31.1.2021  Tag der Freiheit

24.01.2021 neu: Doku zu Blackout – Was passiert, wenn der Strom wirklich länger ausfällt

Regierung KÜRZT Gesundheitssystem trotz Corona-Krise! (Keine Sorge Wir bekommen etwas Besseres...)

Psychotherapeutin über Staatsverweigerer wie man hier gut sehen kann: traue niemals den Experten, denn die sind studierte Fachidioten, die keine Ahnung haben was außerhalb der Scheuklappen / Matrix vor sich geht. Zudem sehen wir erneut, Aufklärung ist auf allen Ebenen wichtig.

23.01. US-Bundesgerichte lehnen Bidens Tyrannei ab, aber Österreich zeigt seine wahren Nazi-Farben. Der Oberste Gerichtshof der USA hat Bidens Mandat, dass Angestellte privater Unternehmen mit dem gefährlichen Covid-„Impfstoff“ geimpft werden müssen, trotz des Nachweises, dass der „Impfstoff“ nicht vor Covid schützt, sondern Verletzungen und Tod verursacht, aufgehoben. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass der Präsident keine gesetzliche Befugnis hat, ein solches Mandat zu erteilen, eine offensichtliche Entscheidung, da in den USA der Kongress für die Gesetzgebung zuständig ist. Nun hat der Bundesbezirksrichter Jeffrey Brown entschieden, dass Biden auch nicht befugt ist, eine Anordnung zu erlassen, wonach alle Bundesbediensteten mit dem Covid-„Impfstoff“ geimpft werden müssen. Die Befugnis des Präsidenten ist auf das „Verhalten am Arbeitsplatz“ beschränkt, und ein erzwungenes medizinisches Verfahren fällt nicht unter das Verhalten am Arbeitsplatz. Aber außerhalb der USA, Englands und Schwedens ist der Rest des nicht mehr freien Westens dabei, in Tyrannei zu verfallen. Mehr …

16.01.2021 neu: Es braucht eine Alternative zur Regierung

29.12.2020 neu: 3. Lockdown Österreichs: Raum zwischen Freiwilligkeit und Zwang wird enger 

Aktuelle Lage – so behandelt man Menschen die Masken befreit sind. RA Gerold Beneder_Österreich Dez2020 

Die Wirtschaft ruiniert und die Politik gönnt sich Gehaltserhöhung

Schwarz-Grün kann wesentliche Fragen zur Corona-Impfung NICHT beantworten!

12.12.2020 neu: Unfassbar 210 Millionen Euro für schwarz-grüne PR-Show und Inserate!

20.11.2020 neu: Gerald Grosz »Das Karussell des Wahnsinns wird sich weiterdrehen!«               

Die Regierung der Gesetzesbrecher   

Nein zur Maskenpflicht - diese besseren Fliegengitter braucht kein Mensch

Herbert Kickl zieht Bilanz: Kanzler Kurz hat Menschen bewusst in Angst versetzt!  

Noch was zum DRÜBERSPRÜHEN...  

Fellner Live - Idioten auf der Regierungsbank                                                            

Gemäß der folgenden Aussage eines Rechtsanwaltes sind alle geschädigten Österreicher ermächtigt schadensersatz von der Regierung zu fordern. Mehr erfahren Sie hier: 

Verfassungsgericht steht auf! Lockdown-Verordungen sind verfassungswidrig 

Österreich Ibiza-Ermittlungen brechen zusammen – Parteispenden-Verfahren gegen Strache eingestellt

Wie in dem Video „Strache und Sellner So werden Patrioten BEKÄMPFT“ zur Aussprache kommt, gibt es auch in Österreich einen linken politisch agierenden Propaganda-Apparat, der das gesunde Volksempfinden bekämpft und patriotisch denkende Politiker verunglimpft und absägt. Wie wir bereits aus früherer Zeit wissen, arbeitet darüber hinaus der Tiefe Staat mit seinen Seilschaften daran, daß notfalls auch der eine oder andere Politiker verunfallt, falls er sich gegen die linke neoliberale (=linksfaschistische) Agenda ausspricht. Amerikanische Verhältnisse haben bereits die guten Sitten und die bisherigen politischen Verhältnisse und Umgangsweisen übernommen. Politisch anders Denkende werden mundtot gemacht und geächtet. Die Meinungsvielfalt ist bereits der politisch Doktrin des Migrationspaktes geopfert. Die Agenda der imperialistischen Globallisten wird durch das Mittel von Teile und Herrsche umgesetzt. Das gesunde österreichische Volksempfinden wird gespalten.

Disziplinarmaßnahmen gegen SPÖ-nahe Ärztin wegen Kritik an den Corona-Maßnahmen – Unzensuriert

22.04.2020 neu: In Österreich herrschen ebenfalls überall Ausgangssperren und Versammlungsverbote, sowie die Schließung der Grenzen. Dies gilt allerdings nicht für Alle. Denn Österreich steht vor einer neuen Migrationswelle. Die Wähler werden betrogen. Mehr erfahren Sie hier: Jetzt auch Leoben & Spital - Asylheime werden wieder aufgemacht!







Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!