Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Zeitgeist ab 2020

Hier sehen Sie Meinungen und Fakten als Spiegel des aktuellen Zeitgeistes ! ! !

08.01.2022: Unsere traumatisierte Gesellschaft. Am Verhalten der Mitglieder einer Gesellschaft v.a. in Krisenzeiten können wir sehr genau den wahren Reifegrad der Menschen erkennen. Denn sobald über die Massenmedien der Stress-Druck erhöht wird und dadurch bedingt auch bestimmte Ängste ausgelöst werden, fallen viele Menschen in ein unbewusstes Reiz-Reaktions-Verhaltensmuster und beginnen, sich völlig irrational wie ein verängstigtes und eingeschüchtertes (Klein-)Kind zu verhalten und den jeweiligen gesellschaftlichen Autoritäten blind und obrigkeitshörig zu folgen. Woher kommt das ? Um diese Frage tiefgründig zu beantworten, müssen wir der Wahrheit endlich ins Gesicht schauen und akzeptieren, dass wir, was den Reife- und Bewusstseinsgrad anbelangt, weniger eine vernünftige Erwachsenen- als vielmehr eine traumatisierte Kindergesellschaft sind, in der mit Hilfe der künstlichen Erschaffung einer ständigen Angst-Atmosphäre das Verhalten der Menschen je nach Bedarf in eine ganz bestimmte und vorhersagbare Richtung gesteuert werden kann. Und genau darin liegt die allgegenwärtige Täuschung verborgen, von der wir uns durch eine entsprechende Enttäuschung befreien müssen. Die gute Nachricht lautet aber, dass mit der Bewusstwerdung dieser unbewussten und reaktiven (Kontroll-) Muster in uns gleichzeitig auch der Schlüssel zur Heilung von diesen kollektiven wie auch individuellen Traumata gegeben ist und somit dieser Bann endlich gebrochen werden kann. Wie diese Muster mit Hilfe von Traumata entstanden sind und welche Folgen dies für unser Verhalten hat(te), erfährst Du in aller Ausführlichkeit im Interview. Mehr … 

22.12.2021: Ein politisches System, das dem Untergang geweiht ist, tut instinktiv vieles, was diesen Untergang beschleunigt (Jean Paul Sartre) Teil 2. Machterhalt um jeden Preis. Bei Einführung einer Impfpflicht könnten nach Einschätzung des SED/Linken-MdB Gregor Gysi “Gefängnisstrafen drohen”. Das sei die Konsequenz, sollte bei Verstößen gegen die Impfpflicht ein Bußgeld vorgesehen werden “und das Geld nicht eingetrieben werden können”, sagte er im Videocast “19 – die Chefvisite”. Die SED ist wieder an der Macht-sitzt im Bundestag, regiert in Thüringen- und will erneut Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, inhaftieren. Gysi erschreckt die Situation, die jener ähnelt, als 89 zuerst kritische Ausreisewillige für ihre Freiheit auf die Straße gingen und ihnen die Bevölkerung in Massen folgte. Gysi ahnt, daß die Bürger genug haben von sämtlichen Pseudodemokraten aller “Kartellparteien” (Meir/Katz) und ihren Lügen. Vor allem fürchtet er um die Macht der schon einmal vertriebenen SED – jetzt unter dem Tarndach Linke. Die Impfstofflügen und ihre Opfer. Erste Medien berichten über Strafanzeigen gegen Corona-Maßnahmen und Veröffentlichung gefälschter bzw. verschleierter Zahlen zu “Impfungen”. Auch folgende Schlagzeile läßt aufhorchen:  „Amerika stoppt Biontech-Booster- Impfung“. So begann es übrigens 1989 – als erste Medien vorsichtig von Lügenmeldungen abrückten und Fakten über die Sowjetunion berichteten (heute eben über und aus Amerika). Mehr … 

18.12. Impfpflicht ist die größte politische Lüge des Jahres   Paul Ronzheimer bei Viertel nach Acht  - Wir sehen, der Wahnsinn beherrscht den Zeitgeist…. 

15.12. Der Irrsinn der "Philantropen" oder warum wir uns Musk nicht leisten können. Nichts zeigt so deutlich den Wahnzustand, in dem diese Gesellschaft sich befindet, wie die Verherrlichung der Superreichen. Das Time Magazine hat mit seiner Lobpreisung von Elon Musk ein Musterbeispiel dafür geliefert. Dabei sind er und seinesgleichen die größte Bedrohung. Ein Zuviel an Macht, das bemerkten schon die Geschichtsschreiber der römischen Kaiser, erzeugt seinen eigenen Wahn. Das prägte die Zeit von Marie-Antoinette ebenso sehr, wie es unsere Gegenwart prägt. Um das zu erkennen, muss man nur einen Blick auf den Text werfen, mit dem das Time Magazine dieses Jahr Elon Musk zur Person des Jahres erklärt. Einen Menschen, dessen Sozialisation, das verhüllt selbst Time nicht, sich auf der Ebene bestenfalls eines pubertierenden Jugendlichen, schlimmstenfalls auf der eines Kleinkinds bewegt. Dem sich die Schreiber des Artikels in kriechender Bewunderung nähern, wie einem Halbgott. "Er weist die Idee zurück, dass schon die Größe seines Vermögens ein politisches Problem darstellt, oder dass er moralisch verpflichtet sei, einen Teil davon als Steuern zu zahlen."Nein, Steuern zahlt er nicht, aber staatliche Förderungen kassiert er gerne, wie unlängst in Brandenburg erst erwiesen. Er möchte zum Mars fliegen und twittert auf dem Klo. Aber was bitte ist an dieser Person bewundernswert? Es bleiben die Träume eines kaum sozialisierten kleinen Jungen, die nur deshalb überhaupt der Erwähnung wert sind, weil er das Geld besitzt, sie zu realisieren. Solche Menschen wie Musk glauben tatsächlich, der von ihnen aufgehäufte Reichtum sei von ihnen geschaffen. Sie sind das Produkt von über vierzig Jahren neoliberaler Politik, die die Steuerlast der Reichen immer weiter gesenkt und auf allen Ebenen ein Menschenbild etabliert hat, in denen der eine des anderen Wolf ist. Wenn sie einen Teil ihres Geldes – immer noch nach dem und oft auch im eigenen Interesse – irgendwohin spenden, erwarten sie, dafür besonders belobigt zu werden. Und wirklich, die Presse hat das Wort "Philanthrop", das zuletzt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Gebrauch war, wieder hervorgeholt und abgestaubt, und liebdienert jetzt damit vor diesen Herrschaften, als hätten sie etwas anderes getan als nur einen Bruchteil ihrer gesellschaftlichen Pflicht. Keine der beiden Seiten ist sich noch dessen bewusst, dass der US-amerikanische Spitzensteuersatz bis Nixon bei 70 Prozent lag, davor lange gar bei 95. Mehr …

13.12. Podcast 2021-49 – Erosion der Menschlichkeit

Dᴇᴜᴛsᴄʜʟᴀɴᴅ ɪsᴛ ᴅᴇʀ Sᴄʜʟᴜ̈ssᴇʟ [Tᴇɪʟ1]

Deutschland ist der Schlüssel (Teil 2)

11.12. Der Anfang vom Ende. Die Umbenennung von Facebook in Meta ist weitaus mehr als nur eine Äußerlichkeit — ein posthumanistisches Universum soll entstehen. Die größten Konzerne der Welt arbeiten derzeit mit Hochdruck an diesem Projekt. Befeuert von der Hochfinanz. Microsoft, Apple, Amazon, Google — you name it. Ziel ist es, eine Parallelwelt zu erschaffen, in der die Menschen sich häufiger aufhalten als in der Realität. Abwegig ist das nicht. Denn der schnöde Alltag wird ohnehin, oder gerade aus diesem Grund, immer unerträglicher für den Normalbürger. Das Leben findet seit Anfang 2020 primär digital statt. Arbeit, Schule, Familienleben. All das geht jetzt online. Eine zweite Existenz im virtuellen Raum, in der man als Avatar endlich das Leben seiner Träume führen kann, wäre dahingehend nicht nur verführerisch, sondern auch konsequent. Ein digitales Doppelleben. Wenn das Metaverse grafisch und sensorisch ausgereift ist, man also optisch und haptisch keinen Unterschied mehr zur Realität feststellen kann, wird es vielen Menschen, die des New Normal überdrüssig geworden sind, schwerfallen, einem unbegrenzten Angebot von Zerstreuung und Illusion zu widerstehen. Vor allem in Zeiten, zu denen die Oligarchie der Global Governance es vollbracht hat, Menschen weltweit glauben zu lassen, „Social Distancing“, eine experimentelle Injektion und das Verdecken der Mund-Nasen-Region seien gelebte Solidarität. Mehr … 

Freiwillig unfrei. In einer fulminanten Rede benennt die vom kanadischen Staat geächtete Ethikerin Julie Ponesse die Wurzeln mangelnder Zivilcourage. Wirklicher Mut ist offenbar eine Rarität. Aber er ist auch ein Potenzial, das jeder von uns in sich trägt. Dr. Julie Ponesse ist Professorin für Ethik und lehrt seit 20 Jahren am Huron University College in Ontario. Aufgrund der Impfpflicht wurde sie beurlaubt und durfte ihren Campus nicht mehr betreten. Sie hielt am 22. November 2021 einen Vortrag im Rahmen der Faith and Democracy Series. Bastian Barucker hat ihre Rede übersetzt — wie schon ihren ersten Vortrag „Geben Sie Ihre Rechte nicht auf“. Mehr … 

09.12. Die kontrollierte Opposition. Von der Arbeiterbewegung bis zum gendersensiblen Gurkenglas — die Linke ist sehenden Auges an ihren eigenen Werten gescheitert. „Zeiten gendern sich.“ So lautete jüngst ein Slogan der Linken in Deutschland. Er liefert ein mustergültiges Beispiel für die intellektuelle Verfassung einer einstmals emanzipatorischen, herrschaftskritischen Bewegung. Von dem, was vormals mit „den Linken“ assoziiert wurde, ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ihre Kritik und ihr Kampfgeist hat sich von der vertikalen Ebene auf die horizontale verlagert. Es geht schon länger nicht mehr darum, die Herrschafts- und Besitzverhältnisse zu kritisieren. Sich „links“ Nennende investieren mittlerweile ihre gesamte Liebesmüh darin, bestimmte Menschengruppen in Opferrollen zu stecken und diese um jeden Preis zu verteidigen. Es werden Minderheiten konstruiert, wo vormals keine waren. Die gesamte Veränderungsenergie wird verschossen in eine Identitätspolitik, die sich nur um sich selbst dreht. Man privilegiert Minderheiten, marginalisiert vermeintlich Privilegierte und lässt dabei sozioökonomische Ursachen vollkommen außer Acht. So wurde die Linke über Jahrhunderte nicht nur gezähmt; sie wurde auch dazu gebracht, jene Strukturen zu unterstützen und zu verteidigen, zu deren Abschaffung sie ursprünglich angetreten war. Mehr …

07.12. Abstieg in die Würdelosigkeit. Das bisher scheinbar „Unantastbare“ geht Schritt für Schritt verloren — durch das, was Menschen tun, aber auch durch das, was sie mit sich tun lassen. Seit mehr als 20 Monaten können wir in unserem Land einen rapiden Verlust an Würde beobachten. Immer mehr Menschen scheinen sich ihrer auf ganz selbstverständliche Art und Weise zu entledigen. Dabei ist zu beobachten, dass sie selbst diesen Prozess meistens nicht bewusst vollziehen. Der Autor versucht diese, für ihn erschütternde Entwicklung etwas näher zu erläutern. Er zeigt aber auch auf, wie wir unsere Würde auf ganz selbstverständliche Weise zurückgewinnen können. Dies führt gleichzeitig auch dazu, wieder bewusster und wacher im Leben zu stehen, sich für die Zukunft neu auszurichten und seinem Leben eine selbstbestimmte Richtung zu geben. Mehr …

23.11.2021: Der “ewige” Vernichtungswille der Feinde des Deutschen Volkes. Nicht erst die Hintermänner unserer heutigen Besatzer Deutschlands wollen das Deutsche Volk von der Erde tilgen, sondern auch „Rom“ arbeitet daran, solange es besteht, somit seit zwei Jahrtausenden. « Alles schon dagewesen: Quarantäne 1828 in Sewastopol - Totensonntag an der Nahe. Bretzenheim-Gedenken 21.11.21 » Mehr … 

Das Verschwinden des Individuums. In Europa macht sich ein neuer autoritärer Kollektivismus breit, der eine der wichtigsten Errungenschaften der Aufklärung gefährdet. Unfreiheit? Bürgerrechtsabbau? Diskriminierung und Spaltung? Ja, aber eine der schlimmsten Bedrohungen innerhalb des fortlaufenden Coronaszenarios geht heute von einem zwanghaft herbeigeredeten Kollektivismus aus. Dieser versucht sich als Solidarität mit anderen zu inszenieren, verliert dabei aber eine der größten Errungenschaften der Aufklärung aus den Augen: das Individuum in seinem Streben nach Autonomie und Selbstbestimmung. Dieses zeichnet sich vor allem auch durch zwei Eigenschaften aus: die Fähigkeit zum Widerstand und das Streben nach Glück. Beides geht heute im totalitären Wahn der Coronabeschwörer auf dramatische Weise verloren. Die besondere Geschichte der Individualisierung in der Neuzeit verlief indes selbst prekär. Sie wurde zumeist aufgerieben und eingezwängt zwischen der Vereinnahmung durch Systeme und dem Zwang zu scheinbarer Objektivität. Im folgenden Essay liefert der Autor historische, aber zum Teil auch meditativ spekulative Zugänge zum Phänomen der Individualität. Mehr … 

Gesund, aber geächtet. Menschen, denen nichts fehlt, werden hierzulande zu Keimschleuder-Terroristen erklärt, obwohl sie nicht „gefährlicher“ als Geimpfte sind. Eigentlich gibt es derzeit gar keine Gesunden mehr — es gibt nur Kranke im Stadium der Latenz. Jedenfalls gilt das für Ungeimpfte. Geimpfte gelten selbst dann als ungefährlich, wenn sie sich 10 Monate nach dem „Piks“ mit geschwächtem Immunsystem ins Partyleben stürzen. Obwohl dies zugegebenermaßen unlogisch ist, läuft die Hetzkampagne gegen die Corona-Wehrkraftzersetzer ungebremst weiter. Da scheinen viele Zeitgenossen geradezu Freude daran zu haben, endlich wieder eine bestimmte Bevölkerungsgruppe nach Herzenslust verachten zu dürfen, ohne dafür von linken Toleranzwächtern zurechtgewiesen zu werden. Sich als weit über den Ungeimpften stehend zu erleben, bläht die Bedeutung der eigenen Person merklich auf. Das Erniedrigen anderer erhöht uns. In diesen verrückten Zeiten muss man „gesund“ wohl ganz neu definieren: als immunstark gegenüber den Gedankenviren der Spaltung, der Leichtgläubigkeit und des Konformismus. Mehr … 

Die Pandemie der Nachgiebigkeit. Eine kanadische Ethik-Professorin sprach Tacheles — nun wurde die fulminante Rede ins Deutsche übersetzt. Es gibt sie noch! Ethikerinnen, die die Ethik wirklich hochhalten, statt das, was man gemeinhin darunter versteht, in sein Gegenteil zu verkehren. In Deutschland segnen Talkshow-Hopperinnen wie Alena Buyx die unethischsten Handlungen ab. Man könnte meinen, jene, die sich dieses große Wort auf die Fahne geschrieben haben, hätten sich gänzlich der New-Normal-Ideologie unterworfen. Doch eine Ethikprofessorin aus Kanada beweist, dass es auch noch gestandene Denkerinnen und Denker in dieser Zunft gibt. Julie Ponesse bewies Rückgrat. Ihre Weigerung, sich den Maximen der neuen Normalität zu unterwerfen, führte dazu, dass sie ihren Campus nicht mehr betreten durfte. Trotzdem blieb sie standhaft und ihren Werten treu. In einer flammenden Rede machte sie der Zuhörerschaft Mut, ebenfalls für die eigenen Menschenrechte einzustehen. Bastian Barucker übersetzte und kommentierte ihre anrührende Rede. Mehr … 

Der Hass auf die Freiheit. Viele Bürger hierzulande reagieren bereits aggressiv, wenn man sie an Werte erinnert, die in einer Demokratie selbstverständlich sein sollten. Für Frieden und Freiheit sind doch alle. Sollte man meinen. Aber nicht immer werden Handlungen, die für diese Werte stehen, auch positiv aufgenommen. Viele Menschen bleiben im Käfig ihrer Vorurteile sitzen, weil ihnen das Heraussteigen aus diesem zu beschwerlich vorkommt. Während einer stillen Kundgebung, auf der eigentlich nur die Schilder in den Händen der Demonstranten sprechen sollten, erlebte der Autor — zwischen Traum und Realität hin- und herwechselnd — unerwartete Begegnungen. Sie zeigten ihm, wie verfahren die Stimmung in unserer Gesellschaft bereits ist. Gerade diese Erfahrungen sollten für uns aber Aufforderung sein, uns einander wieder anzunähern und miteinander zu verbinden. Mehr … 

Krieg ist heilbar! Das viel beachtete Rubikon-Exklusivinterview mit Daniele Ganser und Franz Ruppert ist wieder verfügbar, nachdem es einer YouTube-Zensurwelle zum Opfer gefallen war. Friedensforschung traf auf Traumaforschung. Daniele Ganser und Franz Ruppert zusammen in einem Interview — das war eine Kombination, die im ersten Moment seltsam anmutete, aber bei näherem Hinsehen sehr viel Sinn ergibt. Denn Kriege sind im Grunde genommen nichts anderes als in das Außen übertragene Traumabewältigungsstrategien. Der eigene erfahrene Terror wird von den Kriegstreibern auf die Außenwelt übertragen. Infolgedessen werden wiederum unzählige Menschen mit in den Abgrund gerissen und ebenfalls traumatisiert. Franz Ruppert und Daniele Ganser zeigen auf, dass es genau an diesem Knotenpunkt anzusetzen gilt, um die seit Jahrhunderten andauernde Gewaltspirale zu durchbrechen. Mehr … 

Das kollektive Stockholmsyndrom. Das Verhältnis vom Staat zum Bürger gleicht einer missbräuchlichen Beziehung — trotzdem lassen die Menschen sich dies gefallen. Der Staat wird immer übergriffiger und mischt sich immer mehr in das private Leben seiner Bürger ein. Schon lange ist die Parallele zu einem Täter bei emotionalem Missbrauch offensichtlich, doch vor allem die letzten 20 Monate haben in dieser Hinsicht traurige Vergleichsmöglichkeiten geschaffen. Dennoch lässt eine Mehrheit der Menschen sich dieses übergriffige Verhalten gefallen, ja sehnt sich sogar geradezu danach. Könnte sich dieses Phänomen mit einem „kollektiven Stockholmsyndrom“ erklären lassen? Ein Ausflug in die Welt von Missbrauchsopfern und -tätern. Mehr … 

In gutem Glauben. Dunkle Kräfte wirken im Verborgenen — um ihnen ihre Macht zu nehmen, müssen wir sie dort suchen, wo wir sie nicht vermuten. Nicht immer ist in der Packung, was draufsteht. False-Flag-Operationen kommen immer mehr ans Licht. Vor allem dort, wo man sich das Gewand der Wohltätigkeit anzieht, wirken oft gegenteilige Kräfte. Auch die Geschichte der großen christlichen Kirchen, die sich äußerlich der Nächstenliebe verschrieben haben, wurde mit Blut geschrieben. In ihrem Zentrum stehen Leid und Tod. An den Kruzifixen hängt ein gepeinigter, sterbender Mensch, in den Kirchen werden Leichenteile angebetet. Unzählige gequälte Körper und Seelen erinnern bis in die heutige Zeit hinein daran, dass die Verbrechen nicht entschuldigt sind. Welche sind die Kräfte, die diese Art von Institution am Leben erhalten? Wie können sie überwunden werden? Mehr … 

15.11. Ein Wort zur aktuellen Lage - Tobias Riemenschneider 

09.11.2021: Podcast 2021-43 – Von der Heiligkeit der Demokratie

Ernst Wolff Die Vierte industrielle Revolution Ende aller Demokratie oder Aufbruch in eine neue Welt 

Die Systemkrise erfordert radikales Umdenken. Als Unternehmerin und Beraterin bin ich sicher, dass viele Exponenten in Wirtschaft, Politik in der EU und vor allem in der Schweiz erkennen, dass es an der Zeit ist, die eigene Haltung gegenüber einer überholten Vorstellung einer modernen Wirtschaftspolitik radikal zu überdenken. Man hat entdeckt, dass anstelle hoher, risikobehafteter Gewinne und Renditen auch geringere Ergebnisse durchaus Sinn machen; langsamere, dafür effizientere Gangarten gesünder sind für Mensch und Tier, Umwelt und Kapital. Die Erhaltung einer „gesunden“ Wirtschaft durch radikale Erneuerung gesellschaftlicher Systeme ist von entscheidender Bedeutung; es ist der Mut für ein radikales Umdenken angesagt. Mehr … 

“Zeitenwende: Der Weltenkampf um die Wahrheit” - Ein Freund von Recht und Wahrheit sandte mir den folgenden Wortlaut, der m. E. sehr klar und knapp unsere heutige deutsche Gesamtlage darlegt: Der Weltenkampf um die Wahrheit beinhaltet: 1) die Hintergründe des Weltgeschehens, 2) die Geschichtsschreibung und 3) die Trauer um unsere Toten. Mehr … 

September 2021: Setzen wir mal die rosa Brille ab … Die Welt von 2022 bis 2024 

Akademische Segregation. Hochschulen betonen Toleranz und Chancengleichheit, während sie gleichzeitig überlegen, wer in Zukunft noch das Gebäude betreten darf

Die Pandemie-Priester. Die quasireligiösen Narrative von Medien und Politik offenbaren den kult-artigen Charakter einzelner Aspekte der Corona-Plandemie. Der Corona-Kult ist mittlerweile unübersehbar und bestens beschrieben. Unter dem Firnis der Phänomene erscheint das Pandemiegeschehen in Gänze mit all seinen Protagonisten, Erzählungen, sozialen und kulturellen Referenzen als eine inszenierte Religion mit etlichen, seit Jahrhunderten eingeübten und in die DNA der Gesellschaft eingeschriebenen Stilmitteln der Macht und Manipulation. Mehr … 

Das Schulbeispiel. Corona zeigt mustergültig, wie Manipulation und Propaganda ihre Wirkung entfalten. Exklusivabdruck aus „Ist Lachen wirklich ansteckend?“. Mehr … 

August 2021: Der Weg in den Totalitarismus [CJ Hopkins]

Zweiter Polizeikessel in Berlin 29.08.2021  Erfahrungen eines Journalisten in Berlin mit Einheimischen

Der Mythos der Objektivität 

Ex-ARD-Journalist Ken Jebsen - Man kann sich im Leben nicht davor drücken!

„Es ist faschistischer Geist, in dem Merkel und Söder handeln“

Gunnar Kaiser: Ein Volk von Kriechern – Sehr hörenswert!!!

_____________________________________________________________________________________________________Start August 2020:    Andreas Popp fassungslos aber in aller Härte !!! 

Andreas Popp besorgt und meint es ernst  !!!

Andreas Popp - Wahnsinnsrede - Das Chaos hat mehrere Namen !!!                                      

Es hat tatsächlich begonnen- Vorbereitung der Banken für das Unausweichliche

Andreas Popp - Bewundernswert - Aus einer ganz anderen Perspektive 

Migration als Waffe Christoph Hörstel über Flüchtlinge und die gesteuerte Einwanderung    

Ein australischer Geheimdienstler antwortet auf Fragen: Video ist von 2012 . Heute 2020 haben wir Corona 

Ein Zeitgeist spricht aus dem Urlaub zur aktuellen Lage: 44 am 31.07.2020



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!