Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Zwischenbilanz Februar 2022

28.02. Aus der Geschichte gehe hervor, dass sich auch Regierungen & Experten immer wieder geirrt haben. Am 22. Februar 2022 erging am obersten Gerichtshof in Ontario, Kanada ein sehr bemerkenswertes Urteil vor einem Familiengericht. Im Rechtsstreit zweier geschiedener Eltern ging es um die Frage der Covid-19 Impfung für ihre Kinder. Der Vater bestand darauf, dass die Kinder geimpft werden sollen. Mutter und Kinder waren dagegen. Das Urteil ist für heutige Verhältnisse deshalb außergewöhnlich, da der Richter bereit war unvoreingenommen und verständnisvoll beiden Seiten zuzuhören. Er befasste sich mit den eingebrachten Quellen der Mutter, die unter anderem den mRNA Pionier Dr. Robert Malone zitierte. Der Richter führt außerdem aus, dass aus der Geschichte hervorgeht, dass auch Regierungen und Experten sich immer wieder geirrt haben. Traurigerweise hat es heutzutage mit dem Familiengericht zu tun. Denn wenn die Gesellschaft jeden verteufelt und bestraft, der eine andere Meinung vertritt – oder es sogar wagt, wirklich wichtige Fragen zu stellen -, kann die daraus resultierende Polarisierung, Respektlosigkeit und schwelende Wut verheerende Folgen für die Mütter, Väter und Kinder haben, mit denen ich täglich zu tun habe. Es wird für Familienrichter immer schwieriger, aus Feinden Freunde zu machen – wenn die Regierungen so rücksichtslos Freunde zu Feinden machen. Mehr …

Während »Angstminister« Lauterbach Deutschland weiter zwingt: US-Gesundheits-behörde hebt Maskenpflicht auf. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat Ende vergangener Woche die Maskenpflicht in den meisten Bezirken aufgehoben. Während die Bürger in Deutschland weiter unter den strikten Regel von Gesundheitsminister Lauterbach zum Tragen einer FFP2-Maske gezwungen werden, hat die amerikanische Gesundheitsbehörde die Maskenpflicht in den meisten Bezirken des Landes aufgehoben. Offiziell heißt es, das Tragen einer Maske ist nur noch in sogenannten »Risikogebieten« zwingend. In den USA leben lediglich 28 Prozent der Menschen in Risikoregionen. Dort gilt nach wie vor eine Maskenpflicht. 70 Prozent der US-Bürger dürfen dagegen wieder frei Atmen. Noch vor kurzem hatte die Behörde empfohlen, dass praktisch alle Amerikaner in Innenräumen eine Maske tragen sollten. Mehr …

GEMEINSAM Impfpflicht den Todesstoß versetzen! Der größte Medizinskandal der Nachkriegsgeschichte! Die Katze ist aus dem Sack: Die vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Meldezahlen über Impfschäden haben mit der Realität nichts zu tun! Politiker, die jetzt noch für eine Impfpflicht stimmen, entlarven sich selber als "Marionetten von Big Pharma".

Corona-Hysterie kontraproduktiv: Länder wie Schweden jetzt besser gestellt. Während sich weltweit die Wirtschaft trotz der noch andauernden Pandemie erholt, zeigen sich in den Staaten deutliche Unterschiede. Während es einigen Ländern sogar besser geht als vor der Krise, stecken andere tief in der wirtschaftlichen Misere, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Verglichen wurde dazu die Entwicklung von 19 OECD-Staaten.
Wirtschaftliche Gewinner der Krise sind demnach vor allem Staaten, die auf liberale Corona-Maßnahmen gesetzt hatten. Dazu gehört unter anderem Dänemark, das im Ranking den ersten Platz erzielt. Dahinter kommen Schweden, Südkorea, Norwegen und die Niederlande. Weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen sind Deutschland, Japan, das Vereinigte Königreich und Spanien auf dem letzten Platz. Gerade in Deutschland haben die mit der Omikron-Variante verbundenen Maßnahmen, aber auch Lieferengpässe die Wirtschaft erneut stark getroffen, so die IW-Studie. Das zeige auch der internationale Vergleich: Insgesamt erreicht Deutschland im Ranking nur den 16. Platz. Das deutsche reale Bruttoinlandsprodukt sank trotz leichter Erholung im Jahr 2021 seit 2019 insgesamt um 1,5 Prozent, das spanische sogar um vier Prozent. Mehr …

27.02. Weil die Patienten eingewilligt haben, klärt der Staat mutmaßliche Todesfälle durch die Corona-Impfungen nicht auf. Anders als bei herkömmlichen Vakzinen müssen Menschen in die Corona-Impfung für sich oder ihre Kinder schriftlich einwilligen. Grund ist offenbar nicht nur die bedingte Zulassung der neuartigen Wirkstoffe. Der Tod einer 15-Jährigen nach Empfang der Pfizer/BioNTech-Spritze zeigt: Wegen der Einwilligung werden Verdachtsfälle von schweren bis tödlichen Impfschäden in Deutschland von Amts wegen gar nicht aufgeklärt. So könne es nämlich keinen Strafvorwurf gegen Dritte geben. Von einer angeblich umfassenden Sicherheitskontrolle durch das Paul-Ehrlich-Institut kann ebenfalls keine Rede sein. Mehr …

Krankenkasse BKK: Bereits 2,5 - 3 Mio. Covid-Impfnebenwirkungen! Nach Angaben der Krankenkasse BKK ProVita liegt die Zahl der Covid19-Impf-Nebenwirkungen um ein Vielfaches höher als die, die durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) offiziell bekannt gegeben werden. Wenn die Covid-Impfungen nicht das gehalten haben, was die vertreibenden Pharma-Konzerne, Politik und Medien versprochen haben, dann gilt doch Geld zurück, oder?

„Der einzige Weg“ – NRW-Ministerpräsident hält weiter an Impfpflicht fest. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hält weiter an einer Impfpflicht fest und wirft der Ampel-Regierung vor, den Abstimmungsprozess zu verzögern. „Impfen ist der einzige Weg, um dauerhaft aus der Pandemie zu kommen“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Es werde aber immer schwieriger, die Menschen zu erreichen, die bis jetzt nicht geimpft seien. Mehr …

Hemmwirkungen bestimmter Kombinationen von natürlichen Verbindungen gegen SARS-CoV-2 und seine Varianten Alpha, Beta, Gamma, Delta, Kappa und My. Trotz der Verfügbarkeit eines Impfstoffs breitet sich COVID-19 durch das Auftreten von Mutationen von SARS-CoV-2 weiterhin weltweit aus. Unsere frühere Forschung wies darauf hin, dass eine bestimmte Kombination pflanzlicher Verbindungen die Bindung von SARS-CoV-2 an den ACE2-Rezeptor hemmen und wichtige Zellmechanismen der viralen Infektiosität steuern kann. In dieser Studie haben wir die Wirksamkeit einer festgelegten Mischung aus Pflanzenextrakten und Spurenelementen gegen das ursprüngliche SARS-CoV-2 sowie seine Varianten Alpha, Beta, Gamma, Delta, Kappa und My beurteilt.  Die Zusammensetzung aus Vitamin C, N-Acetylcystein, Resveratrol, Theaflavin, Curcumin, Quercetin, Naringenin, Baicalin und Brokkoliextrakt zeigte die höchste Wirksamkeit, indem sie die Rezeptorbindungsdomäne (RBD) von SARS-CoV-2 an den ACE2-Rezeptor der Zelle um 90 % hemmte. Eine In-vitro-Exposition der für den Test pseudotypisierten Varianten mit dieser Formulierung unmittelbar bei bzw. 1 h vor dem Kontakt mit humanen Lungenzellen führte beim Eindringen in die Zelle zu einer Hemmwirkung von bis zu 60 %. Außerdem hemmte diese Zusammensetzung andere Zellmechanismen der viralen Infektiosität einschließlich der Aktivität von viraler RdRp, Furin und Cathepsin L signifikant. Diese Erkenntnisse weisen auf die Wirksamkeit natürlicher Verbindungen gegen SARS-CoV-2 einschließlich seiner mutierten Formen aufgrund von pleiotropen Mechanismen hin. Unsere Ergebnisse implizieren, dass die gleichzeitige Hemmung mehrerer Mechanismen der viralen Infektion von Wirtszellen eine effektive Strategie zur Verhinderung einer Infektion mit SARS-CoV-2 sein könnte. Mehr …

Novavax: Der Impfstoff und das US-Militär. Es soll wohl den einen oder anderen Zeitgenossen geben, der bislang auf die Impfung mit den Medikamenten namhafter Hersteller verzichtet hat, um den ersten sogenannten Totimpfstoff abzuwarten. Damit sei man auf der sicheren Seite – zumindest lasse man sich keine experimentelle Gentherapie wie bei den mRNA-Vakzinen verpassen, so das Argument. Der Hersteller selbst erklärt, man habe eine «rekombinante Nanopartikel-Technologie» genutzt, um «Antigene aus den Coronavirus-Spike-Proteinen zu erzeugen». Aber ob man diese Partikel unbedingt im Körper haben will? Mit «bedingter Marktzulassung» wurde Nuvaxovid, wie der neue Impfstoff des US-Herstellers Novavax heißt, Ende Dezember 2021 auch in Europa erlaubt, obwohl die Studien noch laufen. 100 Millionen Dosen wurden in Brüssel schon eingekauft – mit der Option auf 100 Millionen weitere. «Kann man bitte aufhören, Novavax als Totimpfstoff zu bezeichnen?» Virologe Kammer
Schon die Annahme, es handle sich um einen Totimpfstoff, ist eine Falschinformation. Der neue Impfstoff soll also vermutlich vornehmlich dazu dienen, sogenannte Impfmuffel doch noch an die Spritze zu locken. Das Vakzin enthält «keine abgetöteten Virusbestandteile», wie bei anderen Totimpfstoffen, «sondern gentechnisch hergestellte Virus-Proteine». Eine Empfehlung von der Stiko gibt’s bereits. Lauterbach ist trotzdem nicht zufrieden: «Mir ein Rätsel, wo die Sicherheit eines 40k Erfahrung Impfstoff liegen soll, wenn mRNA sofort abgebaut wird und milliardenfach bewährt ist.» Soll heißen: Das neue Vakzin wurde erst an rund 40.000 Menschen ausprobiert, und das auch nur über wenige Monate, während Comirnaty, Moderna und Co. bereits an Milliarden Menschen weltweit getestet wurden. Was Lauterbach verschweigt: Nicht wenige der angeblich Freiwilligen bezahlten dafür einen hohen Preis. Mehr …

26.02. How to Detox Spike Protein After COVID or Vaccine (english). Whether you’ve had a COVID injection or the natural infection, you likely have dangerous spike protein remaining in your tissues and organs, including your brain. More …

25.02. Platzhalter

24.02. Lauterbach gegen Ungeimpfte „mit drastischen Strafen einverstanden“. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sieht Deutschland in einer „Sonderstellung“, weshalb die Lockerungen in anderen Ländern kein Vorbild seien. Bei der Einführung einer Impfpflicht sei er auch „mit drastischen Strafen einverstanden“. Mehr …

Untererfassung bei den Impffolgen? Paul-Ehrlich-Institut reagiert. Die Krankenkasse BKK wirft dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) vor, bei den Impfnebenwirkungen zu niedrige Zahlen anzugeben. Das PEI will nacharbeiten. Um mögliche Nebenwirkungen von Impfstoffen noch besser zu analysieren, sollen die offiziellen Impfquoten in einer Studie mit Daten der Krankenkassen verknüpft werden. Sie solle zeitnah starten, teilte das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) am Donnerstag in Langen mit. Das PEI sagte der Deutschen Presse-Agentur, aktuell sei keine Beurteilung der Daten der BKK möglich, „da das Institut bislang keinen Zugang zu den Originaldaten hat und ihm außerdem keine Informationen zur Auswertungsmethode vorliegen“. Abrechnungsdaten seien nicht mit Nebenwirkungen gleichzusetzen. „Darüber hinaus ist aus dem Schreiben nicht zu entnehmen, ob tatsächlich ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung festgestellt worden ist.“ Mehr …

23.02. Elternentrechtung stoppen! Aktuell gibt es Bemühungen, die sogenannten „Kinderrechte“ zeitnah ins Grundgesetz aufzunehmen. Dieses Vorhaben könnte jedoch dramatische Auswirkungen auf die Elternrechte und somit auf das Wohl der Kinder haben. In der nachfolgenden Sendung und im Interview erfahren Sie von einer Möglichkeit, wie sich Familien jetzt noch gegen eine herannahende Bevormundung durch den Staat wehren können.

Corona-Politik muss juristisch aufgearbeitet werden. Peter Hahne: Corona-Politik muss vor Gericht. Der bekannte ehemalige ZDF-Moderator Peter Hahne erklärt gegenüber Boris Reitschuster, dass die Verantwortlichen für die Corona-Politik vor Gericht gehören. Die Medien hätten zudem die Lage falsch wiedergegeben. Der bekannte ehemalige ZDF-Moderator Peter Hahne erklärt gegenüber Boris Reitschuster, dass die Verantwortlichen für die Corona-Politik vor Gericht gehören. Die ganze Corona-Willkür müsse juristisch aufgearbeitet werden, erklärte Peter Hahne sinngemäß. Aber nicht nur mit den Politikern geht Hahne hart ins Gericht. Auch die Berichterstattung in den Mainstream-Medien kritisiert er scharf. Die Medien seien für falsche Darstellungen der Lage und somit für die Panikmache mitverantwortlich. Sie hätten bestimmte Stimmungen in der Bevölkerung erzeugt. Vor allem haben die großen Mainstream-Medien und der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Demonstrationen und den Widerstand in der Bevölkerung falsch dargestellt, indem sie darüber oft zu wenig berichtet und die Teilnehmerzahlen deutlich heruntergespielt haben. Mehr …

„Bischöfe nehmen Geruch der Wölfe an“ – Offener Brief von Andreas Kirchmair. In einem offenen Brief zeigt Dipl.-Ing. Andreas Kirchmair, selbst ehrenamtlicher Mitarbeiter in der kath. Kirche, auf, dass viele Hirten als verlängerter Arm der Politik in Sachen Corona fungieren. Sie lassen ihre Schafe im Stich, „nehmen den Geruch der Wölfe an“ und heulen gemeinsam mit diesen. Er ruft dazu auf, mit Mut und Gottvertrauen zu einer Deeskalation beizutragen und Farbe zu bekennen.

Drei-Stufen-Plan zur Lockerung nur Zwischenschritt. Kein Nachlassen bei den Spaziergängen. Für die Freiheits- und Grundrechtsdemonstranten ist der von Scholz und der Ministerpräsidentenkonferenz hinter verschlossenen Türen ausbaldowerte Drei-Stufen-Plan nur ein Zwischenschritt. Die Proteste gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen gehen weiter, bis alle Grundrechts- und Freiheitsbeschränkungen aufgehoben werden. In anderen Ländern sind bereits sämtliche Corona-Zwangsmaßnahmen aufgehoben worden. Nur bei der Scholz-Administration verweigert man sich den Fakten und zeigt sich als Realitätsverweigerer. Der im stillen Kämmerlein von Scholz und der Ministerpräsidentenkonferenz, umgangssprachlich bereits als »Politbür« bezeichent, ausbaldowerte Drei-Stunden-Plan zur Lockerung der Zwangsmaßnahmen reicht den für die Wiederherstellung von Freiheits- und Grundrechten täglich friedlich protestierenden Menschen landauf und landab längst nicht aus. Sie erkennen die fadenscheinige, halbherzige politische Augenwischerei, die hinter diesem Schachzug von Scholz und Co. steckt. Deswegen gehen die Spaziergänge in Ost und West, in Nord und Süd und auch in der Mitte weiter. Weiter, bis endlich alle Grundrechts- und Freiheitsbeschränkungen aufgehoben sind. Mehr …

Gegen eigenen Willen geimpft: Eine Südtiroler Altenpflegerin packt aus. Je länger die angebliche „Pandemie“ dauert, desto mehr Details zu inhumanen Praktiken rund um die Coronaimpfungen kommen ans Licht. Auch in Südtirol mehren sich Fälle von unmenschlichen Vorgehensweisen. AUF1 hat mit einer suspendierten Südtiroler Altenpflegerin über ihre Erfahrungen gesprochen. Aufgrund des öffentlichen Drucks und um ihre Familie zu schützen, wollte sie unerkannt bleiben. Was sie berichtet ist jedenfalls unglaublich. Patienten wurden vorsätzlich getäuscht und ohne ihr Wissen mit den gefährlichen gentechnischen Experimentalsubstanzen gespritzt. Die üblichen Nebenwirkungen blieben natürlich nicht aus. Kritiker dieser unmoralischen Menschenversuche wurden mundtot gemacht. Immer mehr Pflegekräfte leiden unter der Situation und können es nicht mehr mit sich vereinbaren weiter mitzumachen. Video und mehr

22.02. Ehemaliger ZDF-Moderator: Verantwortliche für Corona-Politik müssen vor Gericht. Hahne hat scharfe Kritik an der Berichterstattung während der Corona-Pandemie geübt. Sehr häufig habe das ZDF die richtige Anzahl von Demonstrationsteilnehmern gegen die Corona-Maßnahmen „teils deutlich herunter korrigiert“, um dadurch den Zuschauern das Bild eines „deutlich geringeren gesellschaftlichen Widerstandes“ zu präsentieren. Journalismus heißt für den 70-Jährigen, an den offiziellen Zahlen und Aussagen zu zweifeln, sie zu hinterfragen und nach der Wahrheit zu suchen. Das habe es in den vergangenen zwei Jahren in den Medien kaum gegeben. Doch nun deute sich ein Kurswechsel an. Mehr …

Radio München: Vollidioten oder Menschenmörder? - Sie sind eine Todesgefahr für uns Menschen

21.02. Impfkommission rät nun doch: Vor der Covid-19-Impfung aspirieren. Um die Sicherheit zu erhöhen, soll eine früher übliche Spritztechnik neu wieder zum Einsatz kommen. Bisher wurde davon abgeraten. Früher vergewisserten sich Ärztinnen und Ärzte vor dem Spritzen eines Impfstoffs, dass die Spitze der Nadel nicht versehentlich in einem Blutgefäss steckt. Dazu wurde nach dem Stich in den Muskel ganz leicht am Spritzenkolben gezogen. Diese Technik heisst «Aspirieren». Gelangte dabei Blut in die Spritze, war dies der Beweis, dass sich die Nadelspitze in einer Ader befand. Das Aspirieren sollte verhindern, dass der Impfstoff unwissentlich in eine Ader gespritzt wird anstatt ins Muskelgewebe. Früher war das Aspirieren vor jeder Spritze in einen Muskel üblich. «Zur weiteren Erhöhung der Impfstoffsicherheit sinnvoll. Mehr …

Corona-Maßnahmen: Klage wegen Völkermordes in Den Haag eingereicht!  
Eine Anwältin und sieben weitere Ankläger beschuldigen 16 hochrangige Eliten, wie Bill und Melinda Gates, Anthony Fauci oder Peter Daszak, des Völkermordes. In einer atemberaubenden Anklageschrift an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag werden ihnen zahlreiche Verstöße gegen den Nürnberger Kodex und verschiedene Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.

New Clues Suggest How Autoimmune Diseases Begin (english). New research in mice may upend current ideas about how autoimmune diseases get started. After cancer and heart disease, the most common group of diseases in the US are autoimmune diseases, which occur when the immune system mistakenly attacks the body’s own organs, tissues, and cells. Autoimmune diseases can affect just about any part of the body, and more than 100 types have been identified so far (some of the most common include type 1 diabetes, rheumatoid arthritis, multiple sclerosis, lupus, psoriasis, thyroid diseases, and inflammatory bowel disease). Most have no cure, and so patients can face a lifetime of debilitating symptoms, loss of organ function, and even death. More …

How to Heal Post-Vaccine and Counter Effects (english). Detoxing from vaccines is a process without a definite timeline. Think of it as an ongoing journey. Toxin accumulation, especially heavy metals like mercury, can take a long time to remove from the body. Vaccine toxins can be cumulative, building up with each vaccination, adding to the toxin load we acquire from the enormous amount of environmental toxins we encounter every day. More …

20.02. Faktencheck von Aussagen Gesundheitsministers Karl Lauterbach. Lauterbach bleibt in Talkshows weiter omnipräsent. Die ARD-Tagesschau nennt ihn inzwischen «Warner mit Ungenauigkeiten». Bekannte Faktenchecker haben es meistens nur auf Kritiker und Oppositionelle von Regierungen und Experten abgesehen. Aussagen von Regierungen und Behörden nehmen sie fast nie unter die Lupe. In diese Bresche springt jetzt die deutsche «Bild-Zeitung», die dem neuen Gesundheitsminister kritisch gegenübersteht. Am 19. Februar veröffentlichte sie eine ganze Reihe von Aussagen Lauterbachs, die sich als ungenau oder falsch herausstellten. Wir zitieren hier einige davon

Tucker Carlson - Die Angst der Covid-Tyrannen vor dem Erwachen ihrer Bürger   

ZDF-Urgestein Hahne fordert: Corona-Politik muss vor Gericht! - Interview  mit Boris Reitschuster

Canadian Trucker - ein Lehrstück für eine Welt des Erwachens. Seit Januar 2022 machen die Canadian Trucker für Frieden und Freiheit weltweit von sich reden. Ohne Übertreibung kann man von einer Signalwirkung sprechen, die in alle Welt hinaus geht. Die Botschaft ist: Ende aller geheuchelten, durch korrupte Regierungen verhängten Pandemie-Maßnahmen.

Mr Bill Gates and Australia (english)

19.02. Geimpft, geboostert, trotzdem krank: RKI verzeichnet Hunderttausende Impfdurch-brüche. Corona-Impfstoffe bieten offensichtlich wenig Schutz gegen eine Ansteckung mit und eine Übertragung des Coronavirus. Daten des Robert Koch-Instituts zeigen einen wachsenden Anteil sogenannter Impfdurchbrüche. Von Mitte Januar bis Mitte Februar war fast die Hälfte der erkrankten Geimpften sogar geboostert. Mehr …

Neue STIKO-Empfehlung: Jetzt doch Aspiration bei COVID-19-Impfung. Eine von Beginn der Impfkampagnen an als "Verschwörungsthese" bezeichnete Empfehlung einiger Wissenschaftler und Ärzte wird nun von der Ständigen Impfkommission als Vorsichtsmaßnahme empfohlen. Sie rät zu einer Aspiration bei der intramuskulären Applikation eines COVID-19-Impfstoffs. Bei der Injektion, also Verabreichung eines Medikaments mittels Spritze, erfolgt die Aspiration als kurzzeitiges Zurückziehen des Spritzenstempels. Bei der Injektion in ein Gewebe, bei COVID-Impfungen in den Oberarmmuskel, lässt sich damit feststellen, ob versehentlich ein Gefäß getroffen wurde. Die STIKO erläutert diese Empfehlung mit der Begründung, dass dadurch "die Impfstoffsicherheit weiter erhöht werden" soll, so die Darlegung im Ärzteblatt. Mehr …

Bill Gates resümiert in München: Omikron-Variante leider effektiver als Impfstoffe. Der Milliardär Bill Gates verblüffte die Zuhörer einer Podiumsdiskussion auf der Münchner Sicherheitskonferenz mit seiner Aussage, dass die Omikron-Variante des Coronavirus durch Schaffung von Immunitätszellen mehr Menschen erreicht hätte als die verordneten Impfstoffe. Wie schon vereinzelt in den Vorjahren ist bei der aktuellen Konferenz, vom 18. Februar bis 20. Februar, auch Bill Gates anwesender Gast. Bei einer Podiumsdiskussion am 18. Februar überraschte der von vielen Medien als Philanthrop bezeichnete Milliardär die anwesenden Zuhörer mit seiner Einschätzung eines Status quo der Corona-Krise. Er sagte wörtlich: „Leider ist das Virus selbst – insbesondere Omikron – eine Art Impfstoff, schafft sowohl B-Zellen- als auch T-Zellen-Immunität und hat es besser geschafft, die Weltbevölkerung zu erreichen, als wir es mit Impfstoffen getan haben." Wen genau der frühere Microsoft-Gründer mit "Wir" meinte, erläuterte er nicht. Mehr …

18.02. Gesundheitsminister Karl Lauterbach: „Ich habe meine Liebsten selbst geimpft!“ Nachweislich dreimal war Karl Lauterbach in den zurückliegenden Wochen nicht in der Lage, seiner Funktion als informierender Gesundheitsminister nachzukommen. Offiziell hat er die Grippe. Der Illustrierten “Bunte” gab er währenddessen ein exklusives Interview. Am 1. Februar informierte die Redaktion der Talksendung Maischberger auf Twitter darüber, dass der eingeplante Gast, Gesundheitsminister Karl Lauterbach, nicht teilnehmen kann: „Bundesgesundheitsminister Karl_Lauterbach hat seine Teilnahme an unserer morgigen Sendung aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Das Gesundheitsministerium teilte uns heute Nachmittag mit, Herr Lauterbach sei stark erkältet. Eine Corona-Infektion liege nicht vor.” Sein Leben gilt aktuell nur dem Wohlbefinden der Bürger. Zur Einstiegsfrage des Interviews Lauterbachs Ehrgeiz betreffend, “dem Coronavirus zu entwischen”, bemerkte er: “Nein, mein Ziel ist der Schutz der Bevölkerung, nicht in erster Linie mein eigener, der mir aber wichtig ist. Ich will die Opferzahlen reduzieren, das treibt mich an.” Noch im gleichen Atemzug lenkt der Medienprofi Lauterbach das Gespräch auf das ihm eigentliche Ziel des Interviews, die Werbung fürs Impfen. Der Minister weiß, er könne aufgrund der vielen täglichen Kontakte “einer Infektion auf Dauer gar nicht entgehen”: „Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erkrankung bei mir als geboostertem Menschen eher harmlos verläuft, ist aber eher hoch. So werbe ich auch für Boosterimpfungen.” Mehr …

Einmalige Johnson & Johnson-Impfung: Klägerin behält Impfstatus!  Das Verwaltungsgericht Berlin hält den Ausschluss von einmal mit dem Vakzin von Johnson & Johnson geimpften Menschen vom vollständigen Impfstatus durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für rechtswidrig. Statt des PEI müsse die Bundesregierung selbst über diesen Status entscheiden, teilte das Gericht am Freitag mit. Es erklärte die Klägerin im Eilverfahren vorläufig für vollständig geimpft – allerdings nicht für geboostert. (Az. VG 14 L 15/22). Sie hatte sich im Oktober einmal impfen lassen. Seit Mitte Januar verlieren Johnson & Johnson-Impfnachweise bei einmal Geimpften ihre Gültigkeit. Die Vorschrift, auf deren Grundlage das PEI dies entschieden habe, sei aber voraussichtlich rechtswidrig, erklärte das Verwaltungsgericht. Es müsse hier darum nicht entscheiden, ob die Vorgabe sachlich verfehlt oder unzureichend begründet sei.
Der Beschluss gilt nur für die Klägerin, nicht für andere Menschen. Es kann noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eingelegt werden. Mehr …

Die große Ausblendung. Seit die Corona-Impfstoffe verabreicht werden, steigt die Sterberate signifikant — über diese Korrelation legt sich indes ein Mantel des Schweigens. Offiziell sind die Impfstoffe nebenwirkungsfrei, ungefährlich sowie, unser aller Rettung aus der Pandemie. Doch zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass wir uns inmitten des weltweit größten Gesundheitsskandals der Geschichte befinden. An der Vertuschung wie immer beteiligt: die Medien. Die prägen das öffentliche Meinungsbild nicht nur mit dem, was sie berichten, sondern vor allem auch mit dem, was sie weglassen. Wieso liest man nur von an COVID gestorbenen Impfgegnern, aber nie über die in zeitlicher Nähe zu den Impfungen Verstorbenen, wenn es hier doch um Gesundheit geht? Privat ist Realitätsverlust eine verkraftbare menschliche Schwäche, wenn er aber kollektiv um sich greift und noch dazu tödliche Folgen hat, ist es Zeit, unverzüglich einzugreifen. Mehr …

Lauterbachs Variationen zu Omikron: Verdrängung oder bewusste Täuschung? Karl Lauterbach war erneut zu Gast bei der Talk-Sendung "Maischberger". Dort behauptete der Minister, er habe sehr früh erklärt, dass "Omikron harmloser verläuft als die Delta-Welle". Stimmt diese Aussage so, oder finden sich gegenteilige Formulierungen? Die Tatsache, dass Karl Lauterbach es im Rahmen eines fließenden Übergangs mit Bravour meisterte, sich bei seinen unzähligen Gastauftritten der zurückliegenden zwei Jahre über diverse Talkshow-Formate im deutschen Fernsehen von einem sogenannten Gesundheitsexperten der SPD zum leitenden informierenden und mahnenden Gesundheitsminister der Bundesrepublik Deutschland darzustellen, sollte nicht wirklich überraschen. Es verwundert jedoch, dass Lauterbach anscheinend immer noch nicht bewusst ist, dass nun jede Aussage von ihm als Minister wesentlich mehr Wirkung erzeugt als jene in seiner vorherigen Rolle als kontrovers wahrgenommener Mahner und Studienleser. Dass jede Formulierung von ihm natürlich noch mehr einer Prüfung auf Wahrheitsgehalt standhalten muss. Mehr …

mRNA-Impfstoffe: Zuverlässige Heilsbringer oder weiterhin neuartige Unbekannte? Das Vertrauen in die mRNA-Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 begründet sich vor allem darauf, dass Menschen den Aussagen über die Wirkung und Sicherheit dieser neuartigen Präparate glauben. Wissenschaft, Politik und die meisten Medien speisen dieses Vertrauen. Dennoch gibt es Unsicherheiten, Skepsis und einen daraus resultierenden Klärungsbedarf in der Gesellschaft. Bis zum 16. Februar 2022 haben in Deutschland laut Statistik rund 62,3 Millionen Menschen und damit 74,8 Prozent der Gesamtbevölkerung eine vollständige Impfung gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten. Eine sogenannte Boosterimpfung bekamen bis zum selben Zeitpunkt 46,3 Millionen Menschen. Die dabei mehrheitlich verabreichten neuartigen mRNA-Präparate, Comirnaty® von BioNTech/Pfizer und Spikevax® von Moderna, sind jedoch trotz ihrer millionenfachen Nutzung seit gut 14 Monaten nicht im Besitz einer ordentlichen Zulassung. Diese wird ausgehend der ursprünglichen eingeforderten Vorgaben und Voraussetzungen seitens der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) erteilt und ausgesprochen. Mehr …

17.02. WAGENKNECHT: „Das sind falsche Fakten!“ Hier widerspricht sie SCHOLZ deutlich | WELT INTERVIEW  

RKI-CHEF: Lothar Wieler? "Unerträglicher Zustand! Er hätte schon längst gehen müssen"  

Staatsfeinde bekämpfen. Ein geleaktes Strategiepapier verschafft Klarheit über Vorgaben zum Umgang mit sogenannten Terroristen. Wenn der Staat nicht will, dass sich „Staatsfeinde“ erheben, sollte er aufhören, sich bürgerfeindlich zu verhalten. Am 7. Februar 2022 hat dem Auor ein Whistleblower aus dem Bundeskanzleramt ein internes vertrauliches Arbeitspapier zugespielt. Das Strategiepapier entstand in Zusammenarbeit zwischen Beamten des Kanzleramts und des Bundesinnenministeriums. Das Papier enthält interessante Passagen vor allem für die Demokratiebewegung. Darin heißt es unter anderem, dass „Querdenker, Montagsspaziergänger, der demokratische Widerstand und Impfverweigerer“ als Staatsfeinde zu betrachten und „aus der Gesellschaft auszugliedern“ sind. Das gilt ebenfalls für alle, die sich der Regierungsinterpretation von Wahrheit bezüglich des Coronavirus nicht anschließen, diese öffentlich kritisieren oder sogar bekämpfen. Es reiche längst nicht mehr aus, sie als Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Rechtsradikale, Antisemiten oder Putin-Lover zu denunzieren. In dem Dokument heißt es wörtlich: „Hier müssen wir massiv nachlegen. Regierungsfeinde jeglicher Couleur müssen im öffentlichen Bewusstsein als Terroristen gebrandmarkt werden.“ Mehr …

Der Tod der Vernunft. Gunter Frank ist mit „Der Staatsvirus“ eine sachliche Aufarbeitung der Corona-Krise gelungen. Eine Buchempfehlung. Fast ein Jahr ist es her, dass die Buchlandschaft zum Themenkomplex Corona um einen packenden Titel reicher wurde: Im Mai 2021 erschien Gunter Franks „Der Staatsvirus. Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb“ im Achgut-Edition-Verlag. Frank praktiziert seit über 20 Jahren als Allgemeinarzt in Heidelberg und ist darüber hinaus erfolgreicher Autor zahlreicher Bücher rund um die Themen Medizin und Gesundheit. Seit Beginn der Corona-Krise verfasste er mehr als 50 Beiträge zur Coronalage (1). Anders als der etwas reißerische Titel vermuten lässt, handelt es sich bei diesem Buch um nüchterne, sachliche und durchgehend leserfreundliche Aufklärungsarbeit zum Corona-Virus und zu dessen wirkungsvoller Bekämpfung. Franks scharfer Blick ist ein Ergebnis seiner Mitgliedschaft in mehreren internationalen Ärztenetzwerken, seiner medizinischen Expertise und seiner mehrjährigen Erfahrung als Autor. Trotz seiner umfangreichen Fachkenntnis schreibt Frank so klar, dass auch Schüler ohne Probleme durch die knapp 200 Buchseiten kommen. Mehr …

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach räumt ein, dass die Intensivstationen in Deutschland zu keinem Zeitpunkt überlastet waren. Nach diesem Eingeständnis gibt es keine Rechtfertigung mehr, die Aufhebung sämtlicher Grundrechtseingriffe noch länger hinauszuschieben. »Wieder ist eine Lüge aufgeflogen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach muss zugeben, dass seine im vergangenen Herbst verbreiteten Horrorszenarien vom Kollaps der Intensivstationen niemals eingetreten sind. Die Panikmache, mit der Lauterbach, der bayerische Ministerpräsident Söder und andere abermals massive Grundrechtseinschränkungen begründet hatten, war offenkundig haltlos und überzogen. Kaum zu glauben, dass Lauterbach immer noch nicht seinen Hut genommen hat. Nach diesem Eingeständnis gibt es keine Rechtfertigung mehr, die Aufhebung sämtlicher Grundrechtseingriffe noch länger hinauszuschieben. Die Taschenspielertricks müssen ein Ende haben. Es ist nicht hinnehmbar, mit Mogelpackungen wie ‚Basisschutz‘ Freiheitseinschränkungen wie Masken-, Test- und Impfnachweispflicht über den 20. März hinaus zu verlängern und den Bürgern so einen ‚Freiheitstag‘ anzudrehen, der keiner ist. Es bleibt dabei: Spätestens am 20. März müssen alle Corona-Maßnahmen enden, und die Impfpflicht muss in all ihren Spielarten endgültig vom Tisch.« Mehr …

CORONA-SKANDAL: Alle haben gelogen! Es gab nie eine Überlastung der Intensivstationen! Es ging ums Geld! Wie sich nun herausstellte gab es NIE eine drohende Überlastung des Gesundheitssystems und der Intensivstationen! Nein, dieses Fazit ziehen nicht krude Verschwörungstheoretiker oder sogenannte „Querdenker“, sondern ausgerechnet  das Bundesgesundheitsministerium von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach! Selbst Kassenärzte-Chef Andreas Gassen muss zugeben, dass es problematisch sei, dass „genau diese vermeintlich unmittelbar drohende Überlastung die Begründung für einen Wust an Maßnahmen war“. Gassen forderte daher eine belastbare Datenbasis, „damit derartig schwerwiegende politische Entscheidungen nicht mehr aus irrationalen Angstgefühlen, subjektiven Einschätzungen oder reinen Modellrechnungen heraus getroffen werden.“ Mehr …

"Impfpflicht scharf schalten": Reporterin bricht bei NTV zusammen. In der Sendung "ntv Frühstart" brach am Dienstag Reporterin Clara Pfeffer plötzlich zusammen, als es um das Thema Impfpflicht ging. Daraufhin musste die Livesendung unterbrochen werden. Am Dienstag kam es in der Livesendung ntv Frühstart zu einem Schreckmoment, wie die tz berichtet. Die Reporterin Clara Pfeffer erlitt während der Livesendung vor laufender Kamera einen Kollaps. Mitten im Interview mit dem stellvertretenden CDU-Chef Sepp Müller hörte Clara Pfeffer auf zu reden, sie fand keine Worte mehr, riss ihre Augen weit auf und fing an zu taumeln. Unmittelbar davor fragte sie: „Sie sagen, man soll ja erst die Impfpflicht scharf schalten, wenn sie nötig ist. Ist es dann nicht viel zu spät?" Mehr …

Lauterbach räumt ein: Intensivstationen waren nie überlastet. Eine angeblich drohende Überlastung des Gesundheitssystems und speziell der Intensivstationen gilt weiterhin als wesentliches Hauptargument für die Maßnahmen im gesamten Zeitraum der bisherigen Coronakrise. Nun erklärt der Gesundheitsminister: Eine deutschlandweite und gleichzeitige regionale Überlastung trat nie ein. Die Diskussion um die Belastbarkeit des deutschen Gesundheitssystems und dabei speziell um einen sich anbahnenden Kollaps im Bereich der Intensivstationen begleitet die Gesellschaft seit Beginn der Coronakrise ab dem Jahr 2020. Auch in den zurückliegenden Monaten wurde das Argument einer jederzeit drohenden Überlastung der bundesweiten Intensivbettenbelegung als schwerwiegendstes Szenarium politisch instrumentalisiert, um damit bisherige und weiterhin geltende Maßnahmen seitens der Regierungspolitiker zu rechtfertigen. Die jüngste Darlegung vom Bundesgesundheitsminister Lauterbach in seiner Regierungsantwort auf die schriftliche Anfrage des Bundestags-Vizepräsidenten und Stellvertretenden FDP-Parteivorsitzenden Wolfgang Kubicki kann daher als überraschend gelten: „Eine deutschlandweite, regional gleichzeitige Überlastung aller verfügbaren ITS-Kapazitäten, die eine systemische Unterversorgung von intensivpflichtigen COVID-19-Fällen oder deren strategische Verlegung ins Ausland bedeutet hätte, trat nicht ein." Mehr …

16.02. Indische Behörden wollten mRNA-Impfstoff auf Sicherheit und Wirkung untersuchen. Pfizer verzichtet auf Indien als Markt, nachdem Behörde lokale Studie beantragt hat. Der US-Pharma-Konzern Pfizer (der mit BioNtech kooperiert) hat seinen Antrag für die Notfallzulassung in Indien zurückgezogen, nachdem der Konzern der Forderung der indischen Arzneimittelbehörde nach einer lokalen Sicherheits- und Immunogenitätsstudie nicht nachgekommen ist. Pfizer wurde vor die Wahl gestellt, entweder 1,38 Milliarden potentielle Patienten/Kunden in Indien verlieren oder eine unabhängige Untersuchung zulassen, ob der mRNA-Corona-Impfstoff-Produkt sicher ist und Immunität verschafft. Und Pfizer verzichtet tatsächlich vorerst lieber auf 1,38 Milliarden Patienten/Kunden. Was sagt das aus? Mehr …

Dänische Gesundheitsbehörde mit Faktenchecks gegen Corona-Panikmache – Ende der Massenimpfungen angekündigt. Das dänische Pendant zum RKI faktencheckt übertriebene Darstellungen der Gefahr von Corona. Die Regierung will das Thema offenbar nachhaltig hinter sich lassen. Jetzt soll die nationale Impfkampagne beendet und die Infrastruktur für Massenimpfungen abgebaut werden. Mehr …

KLAUS STÖHR: Olaf Scholz zu Corona? "An der Stelle der Pressekonferenz musste ich schlucken!"  

Der Intensivbetten-Analyst. Im Interview mit Muslim-Markt sprach Datenanalyst und Bestsellerautor Tom Lausen über die Manipulation von Gesundheitsdaten, auf deren Grundlage massive Freiheitseinschränkungen durchgesetzt wurden. Tom Lausen wurde 1967 in Hamburg geboren und arbeitet seit 1987 als Programmierer und Datenanalyst. Sein Wissen um Datenbanken und Umgang mit Massen an Daten sowie sein Bruder, ein Hamburger Rechtsanwalt, veranlassten ihn dazu, die veröffentlichten Daten und das darauf basierende Daten-Chaos während der sogenannten Coronakrise zu durchleuchten. Seine eigene Aussage dazu ist: „Die schlimmste Krise in der Geschichte der Menschen ist die, wenn Wissen zu Glauben und Gewissheit von Ideologie korrumpiert wird.“ Er ist Betreiber der Homepage intensivstationen.net, in der unter anderem die Zahl der Intensivbetten in Deutschland, ihre Belegung und ihr Abbau nahezu täglich aktualisiert werden. Für seine Recherchen kann er inzwischen auf ein weltumspannendes Netzwerk aus hochkompetenten Fachkräften zurückgreifen wie unter anderem Informatiker, Statistiker, Notärzte, Krankenhauscontroller, Richter, Staats- sowie Rechtsanwälte. Ende 2021 brachte er zusammen mit Walter van Rossum das Buch „Die Intensiv-Mafia“ heraus. Mehr …

Endlich spricht auch Lauterbach vom Ende der Pandemie – in 30 oder 40 Jahren. Bizarre Panikmache des Gesundheitsministers. Es ist ein trauriges Zeichen unserer Zeit, dass das durch Zwangsgebühren finanzierte, öffentlich-rechtliche Fernsehen Dauer-Talkern wie Karl Lauterbach noch immer eine Plattform dafür bietet, wissenschaftsferne Behauptungen zum Schüren von Panik zu nutzen. Die Welt ist durch das Coronavirus etwas schlechter geworden, sagte der notorische Schwarzmaler an diesem Sonntag in der ARD-Talkshow „Anne Will“. Dieses zusätzliche Virus werde nicht mehr weggehen und es sei ansteckender und gefährlicher als die Grippe. Darum müssten vor allem die verletzlichsten Menschen, also Vorerkrankte und Ältere, geschützt werden. Im weiteren Verlauf der Sendung kommt es zu einem Moment, in dem sich der Apokalyptiker selbst übertrifft: „Es wird einfach nicht mehr so sein wie vor Corona. Es wird nicht so sein, dass es jetzt nochmal durchläuft und dann sind wir wieder, wo wir waren“, prognostiziert Lauterbach in gewohnter Selbstüberzeugtheit. „Die Idee, dass das jetzt immer harmloser wird, demnächst eine Erkältungskrankheit, das ist eine ganz gefährliche Legende. Das mag in 30, 40 Jahren so sein, aber nicht für die nächsten zehn Jahre.“ Mehr …

AfD-MdB Kotré bringt Brandenburgs Generalstaatsanwalt in Bedrängnis. Am 24. Januar berichtete die Süddeutsche Zeitung von einem Schreiben des Generalstaatsanwalts Brandenburg, Andreas Behm, an die Staatsanwaltschaften. Darin wird ein hartes Vorgehen gegen die sogenannten Montagsspaziergänger gefordert. Konkret heißt es, dass beschleunigte Verfahren und selbst Haft anzuwenden seien, „damit die Strafe auf dem Fuße folgt“, so Behm. Der Brief liegt dem Brandenburger AfD-Bundestagsabgeordneten Steffen Kotré vor, der nun konkret bei Behm mit einem Fragenkatalog nachgehakt hat. Generalstaatsanwaltschaft versucht, Spaziergänger zu kriminalisieren. Kotré wörtlich: „Die Brachialität, mit der der Generalstaatsanwalt gegen friedliche Demonstranten in Brandenburg vorgehen will, möchte ich begründet haben. Nach meinem Verständnis ist es schwer darstellbar, warum beschleunigte Verfahren bis hin zu Haftmaßnahmen bei Protesten gegen staatliche Maßnahmen eher angezeigt sind als bei alltäglichen Straftaten wie Körperverletzung, Raub und Vergewaltigung.“ Mehr …

Berliner Verwaltungsgericht entscheidet: doch sechs Monate genesen. Das Berliner Verwaltungsgericht hält die Verordnung, mit der dem Robert Koch-Institut (RKI) die Definitionsmacht über den Genesenenstatus verliehen wurde, für verfassungswidrig. Es erteilte zwei Klägern vorläufigen Rechtsschutz, indem es die Geltung für sechs Monate wiederherstellte. Mehr …

15.02. Coronavirus: Information statt Panik. Covid-19 fordert Behörden und Medien heraus. Infosperber filtert Wichtiges heraus. Mehr …

Inside Corona Ein Interview mit dem Autor des gleichnamigen Buches.

Das Chaos um den Genesenenstatus geht weiter. Erneut hat das RKI die Regeln zum Genesenenstatus verändert. Nun wird offiziell zwischen geimpften und ungeimpften Corona-Infizierten unterschieden. Die Apotheken stellen allerdings weiter einheitliche Zertifikate für 180 Tage aus. Exakt einen Monat ist es her, dass ein Update der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (RKI) dafür sorgte, dass vor kurzem von Covid-19 genesene Bürger ihren Genesenenstatus verloren. Drei Monate galt dieser seitdem noch – statt wie zuvor sechs. Möglich machte das eine Änderung der Corona-Schutzverordnung, wonach künftig das RKI und das Paul-Ehrlich-Institut über ihre Internetauftritte darüber informieren, wie lange Impf- und Genesenenstatus gültig sein sollen. Mehr …

Die Pandemie ist vorbei! Nehmt die Masken ab. Viel zu viele auch kritische Menschen haben sich schon an die Maske im Alltag gewöhnt. Aber sie sollte wieder als das betrachtet werden, was sie ist, was sie immer war: Ein Unterdrückungssymbol für die breite Masse. Jeder wurde gezwungen sie zu tragen, obwohl sie nachweislich nicht zur „Pandemie-Bekämfpung“ taugte. Video und mehr …

Gute Nachrichten – Prof. Sucharit Bhakdi und Dr. Ronald Weikl – Corona Narrativ erledigt, juristische Musterschreiben gegen Impfdruck. Mehr …

FreedomConvoiEurope & Radio Qfm – Wir sind gekommen, um zu bleiben. Der Friedens-Konvoi (ConvoiForFreedomEurope) hat Brüssel erreicht. Die Stadt ist abgesperrt, doch die Karavane steht vor den Toren. Was wollen die zahlreichen Protestler? Sie wollen, dass die Politik in der EU „über ihre Bücher geht“, nicht nur dass die Corona Massnahmen bedingungslos zurückgenommen werden, sondern …dass die gesamten letzten zwei Jahre schonungslos aufgedeckt und aufgearbeitet werden. Die Protestbewegung plant in Brüssel zu bleiben, nach dem Vorbild von Ottawa/Kanada. Ob hier eine ähnliche Bewegung wächst, bleibt abzuwarten. Natürlich haben die Ordnungshüter Gegenstrategien entwickelt, natürlich gibt es schon Spaltungen innerhalb des Konvois. Wir bleiben am Ball für Sie, Ihr Radio Qfm  

14.02. Paradox? Wenig Impfstoffe und viel weniger Tote in Afrika! Trotzdem: Amnesty und WHO fordert: Mehr Impfstoff für arme Länder und Ende des Patentschutzes. Die Menschen-rechtsorganisation Amnesty International (AI) wirft den „Impfstoff“-Produzenten eine unfaire Verteilung der Gentechnik-Spritzen vor. Nur rund 4 Prozent der 10 Milliarden Impfdosen, die 2021 produziert wurden, seien in „ärmere“ Länder geliefert worden. Der Ruf nach einem Ende des Patentschutzes wird wieder laut. Nur knapp über vier Prozent der Menschen in Ländern mit geringem Einkommen hätten einen „vollständigen“ Impfschutz erhalten, kritisiert AI die Pharmaunternehmen in einem neuen Bericht . Die im Jahr 2021 produzierten zehn Milliarden Impfstoffdosen seien ausreichend gewesen, um das WHO-Ziel einer globalen 40-prozentigen Durchimpfungs-Quote für 2021 zu erreichen. „Diese enorme Ungerechtigkeit bei der Verteilung von Impfstoffen ist ungeheuerlich und eine Verletzung von Menschenrechten im großen Ausmaß“, beklagte Annelen Micus von AI-Deutschland. Mehr …

Tod kurz vor Zeugenaussage zu Covid-19-Verbrechen. Mysteriös: HIV-Entdecker Luc Montagnier verstorben. Der renommierte, französische Biologe und Virologe, Luc Montagnier, der das HIV-Virus isolierte und dafür 2008 den Nobelpreis erhielt, verstarb am 8. Februar im Alter von 89 Jahren in Paris. Die Todesursache ist nicht bekannt. Er war ausgesprochener Gegner der Covid-19-mRNA-Gentherapien und bezeichnete sie als „Gift“. Am 12. Februar dieses Jahres hätte er bei der Anhörung der „Großen Jury“ (Volksgerichtshof) zum Thema „Covid-19 Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ seine Expertise abgeben sollen. Er war ein Zeuge für die „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Die Große Jury wurde von internationalen Anwälten und einem Richter gegründet, die in einem Musterverfahren strafrechtliche Ermittlungen gegen jene Akteure führt, die bei der Planung und Ausführung eines gemeinsamen Plans für eine Pandemie mitwirkten. Der Vorwurf lautet, die Regierungen der Welt seien unter die Kontrolle korrupter und krimineller Machtstrukturen geraten und haben seit Jahren die Pandemie geplant. Die Beweise sollen einer Bürger-Jury vorgelegt werden. Montagnier‘s Expertise wäre dabei sehr wertvoll und aufschlussreich gewesen. Mehr …

Ein Wunder ist geschehen: Bundestag virenfrei. Das staunende Volk, welches vor 2000 Jahren so manches Wunder hautnah erleben durfte, traut seinen Augen nicht, wenn gleiches in diesen Tagen des Unheils erneut geschieht. Nicht Kranke werden sich von deren Bahren erheben, vielmehr wird auf wunderliche Weise verfügt, dass der Gesundheitszustand mit dem heiligen Hallen betreten wurden, auch beim Verlassen der Bundespräsidentenwahl erhalten bleibt. Wer noch nie an Wunder glauben mochte, der wird in diesem Falle überkonfessionell und säkular von höheren Mächten zwangsläufig überzeugt. Mit welchen "Hygienemaßnahmen" die Hausmeister des Deutschen Bundestages die bösen Viren vertrieben, das ist auch von "gut unterrichteten Stellen" nicht an die Presse durchgesickert. "Die Wissenschaft", auf die man sich derzeit so gerne beruft, kann dieses Wunder noch nicht erklären, weshalb hierbei nur göttlicher Glaube an die wunderliche Wirkung zur Stabilisierung des Gemüts weiterhelfen kann. Die große Halle im Verwaltungsgebäude neben dem Reichstag, dem Paul-Löbe-Haus, wird Platz bieten für 1.472 Personen. Damit auch alle in diese Räumlichkeit passen, werden Stuhlreihen aufgestellt, sodass ein Schulter an Schulter zwangsläufig sein wird. Husten und Niesen werden sicher verboten. Und das Singen des Deutschlandliedes, der Feierstunde ansonsten angemessen, fällt aus. Selbst die zweite bis zur dritten Strophe birgt Aerosolgefahr! Gott behüte! Mehr …

13.02. Medienberichte: Genesenenstatus soll nun wieder 180 Tage gelten – oder doch nicht? Mehr Corona-Wirrwarr aus Berlin: Zwar hat der Bundestag seine hausinterne Regelung gerade erst der im Januar verkürzten Dauer angepasst, doch Medienberichten zufolge soll der Genesenenstatus wieder 180 Tage gelten. Auch ein bayerisches Verwaltungsgericht verwirft die Kürzung auf 90 Tage. Mehr …

Impfverweigerung gleich Verzicht auf Behandlung: Die Bestrafungsfantasien eines Krisenprofiteurs. Die Ablehnung einer Corona-Impfung solle gleichgesetzt werden mit einer Verzichtserklärung auf medizinische Behandlung bei einer Corona-Erkrankung. Das fordert der Chef einer Firma, die unter anderem Beatmungsgeräte produziert. Das ist nicht der erste Fall, bei dem die rote Linie verrutscht. Bei der Diskussion um die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht in Deutschland werden zwar selten kritische Ottonormalverbraucher nach ihren Bedenken gegenüber den Vakzinen gefragt. Industrielle, wie der Vorstandschef Stefan Dräger des gleichnamigen Lübecker Konzerns für Medizin- und Sicherheitstechnik, sind aber keine Ottonormalverbraucher. So durfte Dräger, der in der Pandemie viel Geld mit Beatmungsgeräten verdiente, in der Welt seine politischen Ansichten verbreiten. Nein, für die Impfpflicht sei er nicht, sagte er. Aber die Ablehnung einer Impfung müsse automatisch als Verzicht auf eine Krankenhausbehandlung mit Corona gelten. Wo ist die rote Linie? Mehr …

„Neue Phase der Pandemie“. Corona-Expertenrat nennt erstmals Bedingungen für Lockerungen. Die Fachleute warnen in ihrem jüngsten Papier davor, die Corona-Maßnahmen zu früh zu beenden. Dennoch kann es aus Sicht des Gremiums Lockerungen geben, wenn die Voraussetzungen dafür stimmen. Vor der der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch hat der Corona-Expertenrat der Bundesregierung konkrete Bedingungen für mögliche Lockerungen der gegenwärtigen Einschränkungen genannt. „Ein Zurückfahren staatlicher Infektionsschutzmaßnahmen erscheint sinnvoll, sobald ein stabiler Abfall der Hospitalisierung und Intensivneuaufnahmen und -belegung zu verzeichnen ist“, schreibt das Gremium in seiner jüngsten Stellungnahme vom Sonntagabend. Sollte dies eintreten, sei eine „besonnene Rücknahme einzelner Infektionsschutzmaßnahmen in den kommenden Wochen“ denkbar. Allerdings warnen die Fachleute Bund und Länder vor überstürztem Handeln. „Ein zu frühes Öffnen birgt die Gefahr eines erneuten Anstieges der Krankheitslast“, heißt es. Zudem müsse durch die Omikron-Untervariante BA.2 mit einer verlängerten oder wieder ansteigenden Welle der Ansteckungen gerechnet werden. Mehr …

Archivmeldung vom 07.07.2020 - Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu. Mitten in „Coronazeiten“ bringt Andreas Kalcker den Nachweis dafür, dass Chlordioxid höchstwirksam gegen COVID-19 ist, so wie es der Tierarzt Dirk Schrader seit langem vermutete: "In Equador wurden zum Teil lebensgefährlich Erkrankte binnen 3 Tagen in das Leben zurückgeholt. Und nun hat dort das Militär und die Polizei Chlordioxid als erste Waffe gegen diese fiese Erkrankung auserkoren." Tierarzt Schrader schreibt weiter: "Was haben die Equadorianer und die Türken den Deutschen voraus? Sind sie klüger oder experimentierfreudiger? Denn dort wird die Verwendung von Chlordioxid zur Behandlung, quasi als Arneimittel, zugelassen. Mehr …

12.02. Die Entwicklung mit Covid 19 ist das Chernobyl der GenforschungAusschnitt aus Tichys Ausblick  

GEBALLTE FAKTEN WIDERLEGEN IMPFKAMPAGNE! Dieser aufrüttelnde Weckruf eines Bürgers widerlegt anhand schockierender Zahlen oberster Gesundheitsbehörden die gesamte Corona-Impfkampagne! Er zeigt, was ein Pharma-Vorstand über die Corona-Impfung offen zugibt und welche gravierenden Impfschäden bei Militärangehörigen hinter dem Militärzaun vertuscht werden sollen. Video und mehr …

Zeugen der Wahrheit rütteln am Corona-Narrativ. AUF1-Doku: Bewegende Schicksale: Was in Spitälern, Heimen und den Ordinationen wirklich passiert. Die erschütternde AUF1-Dokumentation „Zeugen der Wahrheit“ von Elsa Mittmannsgruber zeigt 17 mutige Ärzte, Pfleger und Therapeuten, die über ihre schockierenden Erlebnisse berichten. Schwerste Nebenwirkungen bei jungen Menschen und ein Immunschwächesyndrom namens V-AIDS werden u.a. thematisiert. Mehr …  Zur Doku …

Ferne Länder, gleiche Sitten. Dass die Plandemie überhaupt möglich wurde, hat mit universellen Prinzipien zu tun. Wie kommt es, dass sich die ganze Welt beinahe einhellig dem Corona-Narrativ unterworfen hat, dass Grundrechte geschreddert und zuvor leidlich freie Bürger in zitternde Konformisten verwandelt werden konnten, die bei der Obrigkeit Schutz suchend unterkrochen? Viele meinen, dieses Phänomen sei nur mit einer weltweiten „Gleichschaltung“ zu erklären, mit einer global koordinierten Verschwörung also. Eine glaubwürdigere Erklärung besteht jedoch darin, dass hier anthropologische Konstanten am Werk sind. Eine Psychodynamik also, der wir schlicht deshalb unterliegen, weil wir Menschen sind — egal ob nun Deutscher, Chinesin oder Bewohner Neuseelands. Automatisierte Angstreflexe etwa können unsere Fähigkeit zu logischer Überprüfung von Behauptungen ausschalten; Gruppendruck appelliert an unsere tief verwurzelte Angst, aus der „Herde“ ausgestoßen zu werden. Gegen derartige „Syndrome“ hilft zunächst vor allem eines: sie sich bewusst zu machen. Mehr …

11.02.2022: Nach Söder nun auch Kretschmer: Keine einrichtungsbezogene Impfpflicht zum 15. März. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) hält die Impfpflicht im Gesundheitswesen ab dem 15. März für nicht umsetzbar. Er sprach von 100.000 Betroffenen im Freistaat, die dann nicht mehr im Beruf arbeiten dürften. Damit käme es zu massiven Engpässen in der Kranken- und Pflegeversorgung. Obwohl er im Dezember im Bundesrat noch für die einrichtungsbezogene Impfpflicht gestimmt hat, die ab dem 15. März gelten soll, ruderte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Freitag zurück. Ähnlich wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zuvor rechne er mit Personalengpässen, nicht zuletzt weil gerade in Sachsen der Anteil der ungeimpften Pflegekräfte besonders hoch sei.
Etwa ein Drittel des Personals in Krankenhäusern, Altenheimen und Arztpraxen ist nicht geimpft, das entspricht im Freistaat 100.000 Menschen. Wenn die von heute auf morgen ausfallen, könnte es zu massiven Versorgungsengpässen in der ohnehin schon schlecht personell ausgestatteten Branche kommen. Kretschmer sagte gegenüber dem MDR: "Allein diese Zahl zeigt: So wird das nicht funktionieren." Mehr …

CORONA-LAGE: FDP-Vize Kubicki kann vor Impfpflicht "dringend nur warnen"

Deutschland braucht keine Impfpflicht – auch nicht gegen Covid-19! Stellungnahme an das Bundesverfassungsgericht zur einrichtungsbezogenen Corona-Impfpflicht. Am 26. Januar 2022 wurde der Verein Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidung e. V. (ÄFI) vom Bundesverfassungsgericht neben zehn weiteren Institutionen als sachkundige Dritte zum Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 angefragt, um Stellung zu folgenden Fragen zu beziehen: Inwiefern trifft die Annahme aktuell (noch) zu, dass hochaltrige Menschen und Personen mit akuten oder chronischen Grundkrankheiten ein deutlich erhöhtes Risiko für schwere COVID-19- Krankheitsverläufe haben? Inwiefern trifft die Annahme aktuell (noch) zu, dass bestimmte Personengruppen weniger gut auf eine COVID-19-Impfung ansprechen und deshalb ein höheres Risiko tragen, sich – trotz Impfung – mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu infizieren? Inwiefern trifft die Annahme aktuell (noch) zu, dass sich geimpfte und genesene Personen seltener mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren und sie, wenn sie trotz Impfung infiziert werden, weniger bzw. für einen kürzeren Zeitraum infektiös sind? Im Folgenden lesen Sie die Zusammenfassung der Stellungnahme von Dr. med. Steffen Rabe (Vorstandssprecher) und Jennifer Wrenger (Wissenschaftliche Mitarbeiterin): Zusammenfassende Antwort auf die Fragen des Gerichts. Mehr …

Pressemitteilung:  Durchbruch in der Corona-Forschung bestätigt. Mikronährstoffe hemmen SARS-CoV-2 und alle seine Varianten Alpha, Beta, Gamma, Delta, Kappa und Mµ“. 11. Februar 2022, San Jose, Kalifornien. Auf der Suche nach einem wissenschaftlich gesicherten, nebenwirkungsfreien Weg zur langfristigen Bekämpfung der COVID-19-Pandemie ist die Welt einen großen Schritt vorangekommen. Wissenschaftler des Dr. Rath Forschungsinstituts in San Jose, Kalifornien, haben eine Kombination wissenschaftlich definierter Pflanzeninhaltsstoffe – Vitamine und andere Mikronährstoffe – entwickelt, die in der Lage sind, alle bekannten Mutationen des Coronavirus zu hemmen. Diese bahnbrechenden Erkenntnisse wurden jetzt im unabhängigen (peer-reviewed) European Journal of Microbiology und Immunology veröffentlicht unter dem Titel „Inhibitory effects of specific combination of natural compounds against SARS-CoV-2 and its Alpha, Beta, Gamma, Delta, Kappa, and Mµ variants”, zu Deutsch „Mikronährstoffe hemmen SARS-CoV-2 und alle seine Varianten Alpha, Beta, Gamma, Delta, Kappa und Mµ“. SARS-CoV-2 ist die wissenschaftliche Bezeichnung für den Erreger der COVID-19-Pandemie. Mit diesen Forschungsergebnissen steht der Weltgemeinschaft erstmals ein wissenschaftlich gesicherter Weg zu Verfügung, um eine wirksame, nebenwirkungsfreie und sofort umsetzbare Gesundheitsstrategie gegen die COVID-19-Pandemie zu entwickeln. Schon der Titel dieser wissenschaftlichen Publikationen unterstreicht die universelle Einsetzbarkeit dieses neuen Ansatzes gerade im Kampf gegen das extrem schnell mutierende Coronavirus. Alle bekannten Mutationen des Coronavirus – einschließlich Omikron – benutzen dieselben zellulären Mechanismen, um die Körperzellen zu infizieren und sich auszubreiten. Das Forscherteam nutzte diese Erkenntnis, um einen völlig neuartigen Ansatz zur Beendigung der COVID-19-Pandemie zu entwickeln: die Hemmung der zellulären Mechanismen, die allen Coronaviren bei ihrer Infektion des menschlichen Körpers gemeinsam ist. Besonders bemerkenswert: Ab sofort steht damit den Menschen und Regierungen der Welt ein Ansatz zur Verfügung, um selbst zukünftigen Mutationen des Coronavirus – vorbeugend – entgegenzutreten. Mehr …

Hierzu Archivmeldung in English vom 21.02.2020: How Vitamin C Evidence Was Censored Because of Covid. Part One: Low-risk treatment offers potential even as it stirs controversy. Many of us reach for vitamin C for any cold or flu. But doctors who administer, or even promote, this nutrient to treat COVID-19 risk intimidation and censorship. On April 23, FBI agents raided the Allure Medical Clinic in Shelby Township, Michigan. The visit came soon after Allure announced that it was treating COVID-19 patients using intravenous vitamin C therapy, “with great results.” In a press release, the clinic’s founder, osteopath Dr. Charles Mok, offered free, high-dose vitamin C treatments to anyone working closely with the public: hospital staff, police, first responders, and grocery store workers. Anyone else who had been exposed to the virus or exhibiting symptoms was also welcome to try the treatment. Mok said his aim was to support people’s immune systems and help those with the COVID-19 virus recover quicker. More …

Psychiater Maaz: Pandemie-Narrativ wird gebraucht, um wirklich große Probleme zu verbergen. Im Interview mit RT DE spricht Dr. Hans-Joachim Maaz Klartext: Die Politik brauche den Panikmodus, um von anderen Problemen abzulenken. Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht er kritisch und stellt Vermutungen auf, wie der SPD-Mann überhaupt ins Amt gekommen ist. Der Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz war 28 Jahre lang Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie im Evangelischen Diakoniewerk Halle. Im Interview mit RT DE äußert er sich unter anderem dazu, warum die Beliebtheitswerte von Gesundheitsminister Karl Lauterbach in Umfragen angeblich stetig steigen, obwohl dieser zumeist Negatives verkündet. Derlei Beliebtheitswerte sind laut Maaz mit Vorsicht zu genießen. Er meint: „Von den etwa hundert Leuten im Gesundheitswesen, mit denen ich verbunden bin, findet niemand diesen Gesundheitsminister gut, im Gegenteil: Es herrscht eine wachsende Sorge, wie eine derart auffällige Persönlichkeit ein so wichtiges Amt übernehmen kann. Da müssen die Lobbyisten eine sehr wichtige Rolle gespielt haben." Video und mehr …

Paul Brandenburg: Lauterbach ist größere Gefahr für das Land als Corona. Der Arzt Paul Brandenburg ist vor allem durch seine kritische Haltung zur Corona-Politik bekannt. RT DE sprach mit ihm über die in der Corona-Krise abgegebenen Prognosen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach und die Folgen der Corona-Maßnahmen für die Gesellschaft. Der Notfallmediziner und Publizist Paul Brandenburg wurde einem breiteren Publikum in den letzten zwei Jahren vor allem durch seine kritische Haltung zur Corona-Politik bekannt. RT DE sprach mit ihm über die in der Corona-Krise abgegebenen Prognosen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der erst kürzlich von Hamburgs CDU-Vorsitzendem Christoph Ploß als "Angstminister" bezeichnet wurde, und die Folgen der Corona-Maßnahmen für die Gesellschaft. Video und mehr …

Weltweit erheben sich Millionen gegen die Corona-Willkür. Woche um Woche geht es weiter. Besonders in Nordamerika und Europa gehen Millionen Menschen in Tausenden von Einzelveranstaltungen auf die Straße, um gegen die Corona-Willkür und gegen die Impfpflicht zu demonstrieren. Die Bürger sorgen sich um die Demokratie und um die Rechtssicherheit. Sie fordern die Rückkehr zu den freiheitlichen Grundrechten. Während in vielen Staaten die Verbote und Restriktionen zurückgenommen werden, fährt die Ampel-Scholz-Regierung mit ihrem Angstminister Karl Lauterbach weiterhin einen strengen Kurs und bleibt stur bei ihrer totalitären Corona-Politik. Einige willkürliche Regeln, wie zum Beispiel die 2G-Regel für den Einzelhandel, werden in vielen Bundesländern zurückgenommen, weil die Gerichte der Regel die rechtliche Basis entziehen. Mehr …

Urteil zur Teil-Impfpflicht. Justizminister attackiert Markus Söder – "Ein Desaster".  Der Eilantrag gegen die Teil-Impfpflicht wurde vom Verfassungsgericht zurückgewiesen. Gesundheitsminister Lauterbach sieht das Urteil als wichtigen Schritt. Unterdessen attackiert Justizminister Buschmann Markus Söder scharf. Die Karlsruher Verfassungsrichter haben einen Eilantrag gegen die Impfpflicht in Pflege und Medizin abgelehnt. Die Nachteile, die den überwiegend im Gesundheitswesen tätigen Antragstellern durch die Pflicht drohten, seien weniger schwer als jene, die bei einem Aussetzen der Regelung für vulnerable Menschen zu befürchten seien, begründete das Bundesverfassungsgericht am Freitag in Karlsruhe seinen Beschluss. Das bedeutet noch nicht, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht grundsätzlich verfassungsmäßig ist – dies muss erst im Hauptverfahren geprüft werden. Mehr …

Daten belegen: Deutsche Kliniken rechneten tausende Fälle als schwerwiegende Corona-Impfschäden ab. Laut öffentlich zugänglichen Abrechnungsdaten behandelten Krankenhäuser im letzten Jahr rund 25.400 Fälle von Impfschäden – das ist ein Anstieg um das 18-Fache gegenüber dem Vorjahr. Anders als bei der Erkrankung COVID-19, waren davon vor allem junge Menschen betroffen. Demnach behandelten die Kliniken 2021 rund 25.400 Fälle von Patienten ab sechs Jahren aufwärts, die sie in der Nebendiagnose als Impfschaden kodierten. Das waren rund 18-mal mehr solcher Fälle als 2020. Als erster hatte der Informatiker Tom Lausen unter anderem in einem Interview mit der Journalistin Milena Preradovic darauf aufmerksam gemacht. Mehr …

Freedom Talk 6 / Special - Scientific response to the Corona Committee (english) - Die Frage ob es Viren ganz real gibt oder nicht ist aus unserer Sicht noch nicht abschließend beantwortet. Dies gilt besonders für Corona mit seinen Ablegern und Varianten. Die einen bauen einen Wissenschaft darauf auf - und die anderen fordern einen unwiderlegbaren Beweis für die Existenz. Hierüber geht es in diesem englischsprachigen Beitrag.

Schweden: Alle Corona-Maßnahmen sind gefallen - trotz niedrigerer Impfquote als in Deutschland. Schweden hat seinen »Freedom Day« gefeiert. Vorgestern, am 09. Februar, hat Schweden seinen »Freedom Day« gefeiert: die letzten Fragemente der - ohnehin eher geringen - Corona-Maßnahmen wurde weggefegt. Lediglich die in Krankenhäusern und Pflegheimen gelten Richtlinien sollen fortgesetzt werden; die gab es allerdings auch schon vor Corona. Mehr …

European Medicines Agency Investigating Reports of Post-Vaccination Menstrual Changes (english). The European Union’s health agency on Feb. 11 said is it investigating reports of certain COVID-19 vaccines being linked to menstrual cycle changes. The safety committee of the European Medicines Agency (EMA) has launched “an in-depth evaluation of all available data, including reports from spontaneous reporting systems, clinical trials and the published literature.” Several recent studies have found women who got vaccinated experienced changes in their menstrual cycles. More …

Gesetzentwurf: Bußgeld für volljährige Ungeimpfte ab Oktober. Ein Gesetzentwurf, den Abgeordnete von SPD, Grünen und FDP am Freitag gemeinsam vorstellten, sieht eine allgemeine Impfpflicht für volljährige Personen ab dem 1. Oktober vor. Ansonsten könnten Bußgelder drohen. Haftstrafen soll es jedoch nicht geben. Ein Gruppenantrag zur Impfpflicht, den sieben Bundestagsabgeordnete von der SPD, den Grünen und der FDP am Freitag vorgelegt haben, sieht vor, dass volljährige Menschen, die nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, ab dem 1. Oktober mit einem Bußgeld rechnen müssen. Bei den Abgeordneten handelt es sich um die SPDler Dirk Wiese, Heike Baehrens und Dagmar Schmidt, um Janosch Dahmen und Till Steffen von Bündnis 90/Die Grünen und um Katrin Helling-Plahr und Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FPD. In der Vorlage einigten sich die Abgeordneten darauf, dass die Krankenkassen den Impfstatus ihrer Mitglieder erheben. Zunächst sollen die Kassen bis zum 15. Mai alle Erwachsenen anschreiben und über die Corona-Impfung sowie darüber, dass diese bald zur Pflicht wird, informieren. Ab dem 1. Oktober sollen dann alle über 18 Jahre ihre Impfung nachweisen, indem sie ihren Impfpass bei ihrer Krankenkasse hochladen oder diesen in der Apotheke vorlegen, die die Daten dann weiterleiten soll. Ausgenommen sind Schwangere und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Mehr …

Covid-Impfung: Unspezifische Effekte werden kaum untersucht. Ob die neuartigen Impfstoffe unspezifische Wirkungen haben, ist ungewiss. Bevor Kinder geimpft werden, wäre das wichtig zu wissen. Im ersten Teil dieser Serie ging es um die nicht-spezifischen Effekte von Impfungen. Der zweite Teil befasste sich damit, ob sich solche unspezifischen Effekte nützen lassen, um schweren Verläufen von Covid-19 vorzubeugen. Im dritten Teil geht es nun um die Frage, wie gut unspezifische Wirkungen bei den Covid-Impfungen bisher untersucht wurden. Seit mehreren Jahrzehnten weisen der dänische Professor Peter Aaby und seine Kollegin Christine Stabell Benn darauf hin, dass Impfungen nicht nur spezifische Effekte haben, also die Schutzwirkung gegen die entsprechende Erkrankung. Sie können auch unspezifische Wirkungen entfalten. Dies hat die Impf-Expertengruppe der WHO (SAGE) ebenfalls anerkannt und weitere Studien verlangt. Im Zuge der Covid-Impfaktion wäre nun die Gelegenheit gewesen, solche Studien zu initiieren. Doch die grossen Impfstudien zu den mRNA-Vakzinen wurden Christine Stabell Benn zufolge nicht so angelegt, dass damit nicht-spezifische Effekte untersucht werden können. Und auch bei der Marktüberwachung nach Impfbeginn habe man keinen Fokus auf die nicht-spezifischen Effekte gelegt, stellt die Professorin an der Universität von Süddänemark fest. Gürtelrose nach Impfung: Hinweis auf eine unspezifische Wirkung? Hinweise, dass auch die mRNA-Impfungen unspezifische Wirkungen haben könnten, gibt es bereits: Laut der Website von Swissmedic gehört die Gürtelrose (Herpes Zoster) zu den 15 häufigsten Nebenwirkungen des Covid-mRNA-Vakzins von Moderna. Mehr …

Omikron-Entdeckerin sollte nicht von mildem Verlauf sprechen. Forscherin unter Druck gesetzt: Sie sollte Omikron als schwere Erkrankung darstellen! Die Wahrheit lässt sich nicht mehr unterdrücken. Immer mehr Unwahrheiten und Verdrehungen kommen ans Licht. Hierzulande wurde die Omikron-Variante für Lockdowns und das Wegsperren der “Ungeimpften” genutzt. Im November und Dezember 2021 hochstilisiert zum Schreckgespenst der neuen Mutation. Die Omikron-Entdeckerin Dr. Coetzee soll von den Regierungen unter Druck gesetzt worden sein, um aus Omikron eine schwere Erkrankung zu machen. Wochenblick berichtete bereits im Dezember über Dr. Coetzees Einschätzung einer milden Erkrankung. Nach dem die Realität dies bestätigt, kann auch die heimische Medienlandschaft die Bewertung der Omikron-Entdeckerin nicht ganz verschweigen… Von europäischen Regierungen unter Druck gesetzt. Von Beginn an machte die südafrikanische Ärztin Dr. Angelique Coetzee keinen Hehl daraus, dass eine Omikron-Erkrankung eher harmlos verlaufe. Nun sagt sie offen, dass sie von europäischen Regierungen massiv unter Druck gesetzt wurde, nicht die Wahrheit über die milde Erkrankung zu sagen. Mehr …

Die Impfpflicht als Geschäftsidee. Der Staat liefert seine Bürger der Pharmaindustrie zur ökonomischen Verwertung aus und nimmt dabei Kollateralschäden in Kauf — viele Linke begreifen dies nicht. Die mRNA- und Nanolipid-Technologie eröffnet der deutschen Volkswirtschaft ein neues Wachstumspotenzial für die nächsten Jahrzehnte und einen weltweiten Absatzmarkt für die in Deutschland produzierten Gentechnikprodukte. Dies gelingt jedoch nur auf Basis eines breiten heimischen Absatzmarktes. Dieser soll geschaffen werden durch die Impfkampagnen und die geplante Impfpflicht. Deshalb müssen die vielfachen Meldungen zu schädlichen Nebenwirkungen und Todesfällen durch die Injektionen mit mRNA-Substanzen und Nanopartikeln ignoriert beziehungsweise verheimlicht werden. Leider vertrauen zu viele Personen dem Staat beim Thema Corona und unterstützen seine Coronapolitik aus falsch verstandener Solidarität. Mehr …

Die große Ausblendung. Seit die Corona-Impfstoffe verabreicht werden, steigt die Sterberate signifikant — über diese Korrelation legt sich indes ein Mantel des Schweigens. Offiziell sind die Impfstoffe nebenwirkungsfrei, ungefährlich sowie, unser aller Rettung aus der Pandemie. Doch zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass wir uns inmitten des weltweit größten Gesundheitsskandals der Geschichte befinden. An der Vertuschung wie immer beteiligt: die Medien. Die prägen das öffentliche Meinungsbild nicht nur mit dem, was sie berichten, sondern vor allem auch mit dem, was sie weglassen. Wieso liest man nur von an COVID gestorbenen Impfgegnern, aber nie über die in zeitlicher Nähe zu den Impfungen Verstorbenen, wenn es hier doch um Gesundheit geht? Privat ist Realitätsverlust eine verkraftbare menschliche Schwäche, wenn er aber kollektiv um sich greift und noch dazu tödliche Folgen hat, ist es Zeit, unverzüglich einzugreifen. Mehr …

10.02. KBV-Chef Gassen: Politik „stört nur“ - Rückzieher bei Impfpflicht – Corona bald wie Grippe behandeln  

Kritik an Impfpflicht: Rechtsanwalt Höllwarth im Interview – Meldung aus Österreich  

HENDRIK STREECK: "Da darf es keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften mehr geben!"

CORONA-DEBATTE: Von der Impfpflicht zum Impfzoff - Widerstand Covis-Maßnahme wächst  

Kritik an Impfpflicht weitet sich aus: Ursula Stenzel im Interview

Die Corona-Welle ebbt ab – Grafiken zeigen, wie stark. Immer weniger positiv Getestete in Spitälern und auf Intensivstationen. Und Todesfälle wegen oder mit Corona gehen weiter zurück. Seit die Zahlen des Bundesamts für Statistik BFS für das Jahr 2020 bekannt wurden, ist bekannt, dass die Statistik des Bundesamts für Gesundheit BAG unvollständig ist. Der jüngste Trend ist jedoch eindeutig: Die Omikron-Welle geht zurück und hat zu keiner Überlastung der Spitäler geführt. Mehr …

Corona-Pandemie: Lauterbach will Druck auf Ungeimpfte steigern. BERLIN. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat dafür plädiert, den Druck auf Gegner der Corona-Impfung zu erhöhen. „In Deutschland reicht es nicht, den Ungeimpften nur auf die Nerven zu gehen, da muß man mehr tun“, äußerte er gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Zugleich betonte er: „Ich bin ein ganz klarer Befürworter einer allgemeinen Impfpflicht.“ Kritische Worte fand der Sozialdemokrat für das Vorhaben von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), die Impfpflicht für Pflegekräfte auszusetzen. „Das gibt das vollkommen falsche Signal, daß die Proteste der Impfgegner und Querdenker bedeutsamer sind als der Schutz der älteren Menschen“, beklagte Lauterbach. Söders Plan habe ihn „bestürzt“. Mehr …

Welchem Zweck dienen die Corona-Verbote jetzt überhaupt noch?  Die gängigen Argumente für die Verordnungen sind entfallen, neue gibt es nicht. Die Politik hat sich in ihrem eigenen Regelwald verlaufen und findet nicht mehr heraus. In Brandenburg wird die 2G-Vorschrift für den Einzelhandel aufgehoben, in Berlin nicht. Dieses kleine Detail aus dem Corona-Regelwald verdeutlicht, wie wenig Logik in allem noch ist, wie wenig sich die Politik selbst zurechtfindet. Man verliert ja völlig den Überblick, also stellen wir noch einmal die ganz einfache Frage: Warum wird die Berliner „SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nicht aufgehoben, in der die Corona-Verbote enthalten sind? Sie umfasst aktuell 40 Paragrafen mit 245 Unterpunkten. Droht den Intensivstationen die Überlastung? Das war das schlagende Argument seit März 2020. Nein, diese Überlastung droht nicht. Und die Krankenhäuser insgesamt, werden die überlastet sein? Nein, auch nicht. Mehr …

Roland Wiesendanger über Corona und Gain-of-Function: „aufhören, damit herumzuspielen“. Der Physiker Roland Wiesendanger wirft Christian Drosten „Vertuschung“ der Herkunft des Corona-Virus vor. Die Gain-of-Function-Forschung, durch die es möglicherweise entstand, sei hoch gefährlich und müsse beendet werden, um eine noch größere Katastrophe zu verhindern. Mehr …

Wuhan-Causa eine "koordinierte Verschwörung" – Wiesendanger holt wieder gegen Drosten aus. Der Hamburger Experimentalphysiker Roland Wiesendanger erhebt gegenüber dem prominenten Virologen Christian Drosten schwere Vorwürfe. Dieser sei Teil einer Vertuschungskampagne, um den künstlichen Ursprung des Coronavirus zu verschleiern. Drosten dementierte. Nun legt Wiesendanger nach. Was der Hamburger Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger dem Virologen Christian Drosten vorwirft, ist an Brisanz kaum zu übertreffen: Der seit Beginn der Corona-Krise zu ungeahnter Prominenz gelangte Chef der Virologie an der Berliner Charité habe geholfen, den Umstand zu vertuschen, dass SARS-CoV-2 künstlichen Ursprungs sei. Nichts weniger behauptete Wiesendanger zuletzt in der Neuen Zürcher Zeitung und im Cicero. Bereits Anfang 2021 hatte Wiesendanger eine eigene Studie zum Thema vorgelegt, die keinen anderen Schluss zulasse, als dass die Ausbreitung des Virus auf menschliches Versagen, einen Laborunfall im virologischen Instituts im chinesischen Wuhan zurückzuführen sei. Hintergrund seien nebulöse Gain-of-Function-Experimente gewesen. Im Zwielicht steht neben Drosten und etlichen weiteren Wissenschaftlern vor allem auch der medizinische Chefberater des US-Präsidenten, Dr. Anthony Fauci, dessen Institut entgegen seiner früherer Behauptungen tatsächlich die fragwürdige Virusforschung in Wuhan finanziert hatte. Mehr …

Proteste gegen Corona-Willkür und Impfpflicht gehen weiter. Auch diese Woche waren wieder viele Hunderttausende auf den Straßen. Wenn die Polizei allein für Montag die Gesamtzahl aller Demonstranten mit 280.000 angibt, dann kann man davon ausgehen, dass es in Wirklichkeit und über die Woche verteilt insgesamt sehr viel mehr waren. Mehr …

Krankenkassen schützen ihre Mitglieder vor staatlicher Willkür. Impfpflicht: Krankenkassen wehren sich gegen »Impfregister«. Die Krankenkassen sollten ein wichtiger Bestandteil der Impfpflicht werden. Doch sie weigern sich überraschend. Geht es nach den Plänen der Ampel-Koalition, sollen die gesetzlichen Krankenkassen einen wesentlichen Teil der Meldung von Ungeimpften übernehmen. Sie würden verpflichtet, von ihren Mitgliedern den Impfstatus einzuholen und zu überprüfen. Wer Ungeimpft ist, wird anschließend an die Gesundheitsämter gemeldet. Gegen dieses Mittel der staatlichen Kontrolle, das einem Staat wie Nord-Korea gut ansteht und an die Überwachung der Bürger in der ehemaligen »DDR« erinnert, wehren sich nun die von der Regierung in die mögliche Pflicht genommenen Kassen. Ein Sprecher des Gesetzliche Krankenkassen Spitzenverband, GKV, erklärte, die Kassen sind bereit, ihre Mitglieder zu informieren. »Die Durchsetzung und Kontrolle einer eventuellen gesetzlichen Impfpflicht«, heißt es dann aber einschränkend, »wäre dagegen die Aufgabe des Staates.« Mehr …

Ivermectin in Deutschland: Der brutale Kampf gegen das preiswerte Corona-Medikament. Um den Wirkstoff Ivermectin, der vielerorts erfolgreich gegen Covid eingesetzt wird, tobt ein globaler Kampf. Seit 2020 setzt sich die US-amerikanische Ärztegruppe „Front Line Covid-19 Critical Care Alliance“ (FLCCC) für ihn ein. Diese Allianz von Intensivmedizinern, die sich direkt der Behandlung von Covid-19 widmet – wie ihr Name übersetzt lautet –, hatte in ihrer Praxis der Covid-Behandlung vor allem auf Intensivstationen Behandlungsprotokolle für sowohl Krankenhäuser als auch für die Prophylaxe erarbeitet. Mittlerweile richten sich medizinische Einrichtungen in diversen, vor allem ärmeren Ländern danach. Behörden und Fachverbände vor allem in den USA und Europa aber stellen sich dagegen, da die vorliegenden klinischen Studien nicht aussagekräftig genug seien, und fordern große Studien. Mehr …

Die Genschere im Kopf. Von Propaganda eingelullt, begreifen selbst Coronaskeptiker nicht immer die wahren Hintergründe der „Impf“-Kampagne: die Übermacht von Geldinteressen. „Frechheit siegt“ müssen sich die Verantwortlichen wohl gedacht haben. Die offiziellen Darstellungen des „Pandemie“-Geschehens waren so inkohärent, dass sie selbst für die Intelligenz eines Kleinkindes eine Zumutung darstellen. Ihre Logik stand in keinem Zusammenhang mit dem vorgegebenen Zweck. Das gilt auch für das „Impfen“. Eine Debatte über seine Sinnlosigkeit findet nicht statt. In der „öffentlichen“ Diskussion wird der Gesundheitsminister allenfalls dafür kritisiert, dass er „Genesene“ gegenüber „Geboosterten“ benachteiligt. Weitaus hirnrissiger ist jedoch, dass er genbasierte Therapien als Mittel gegen eine „Pandemie“ propagiert, obwohl diese in der Sterbestatistik erst Spuren hinterließ, als sich die Menschen 2021 massenhaft den „Piks“ holten. An dieser Bezeichnung hätte wohl auch George Orwell seine Freude gehabt. Sie verdeckt die Abgründe, die sich hinter den Vorhängen totalitärer Propaganda auftun. Mehr …

Deutschland, stillgestanden! Die Corona-Krisenbewältigung liegt inzwischen großenteils in den Händen des Militärs. Ist das eigentlich noch eine Zivilgesellschaft oder schon längst ein Kasernenhof? Viele Corona-Krisenstäbe in der Europäischen Union (EU) werden inzwischen von Generälen geleitet. Behauptet wird, dies läge an der Kompetenz der eingesetzten Personen oder daran, dass der Zivilschutz in den Aufgabenbereich der NATO fällt. Wir können jedoch getrost andere Motive unterstellen. Es herrscht Krieg, und der „Feind“ verbirgt sich im Inneren. Wir selbst sind es, die der Freiheit verpflichteten Kritiker und Demonstranten. Die Schlachtfelder des 21. Jahrhunderts sind die Köpfe der Menschen. Und auf die rollt eine propagandistische Angriffswelle beispiellosen Ausmaßes zu. Mehr …

09.02. Wichtig: Wenn Sie gengespritzt werden, verlieren Sie Ihre natürliche Immunität. Bei vielen Menschen, insbesondere bei vielen Kindern, kann das angeborene Immunsystem mit SARS-COV-2 recht gut alleine fertig werden. Dank des angeborenen Immunsystems gelingt es dem Virus nicht einmal, sich in ihrem Körper festzusetzen. Bei manchen Menschen müssen bei einer Infektion die T-Zellen aktiv werden. Manchmal sind diese T-Zellen in der Lage, die Infektion im Keim zu ersticken, was bedeutet, dass man eine gewisse Immunität entwickelt, ohne jemals Antikörper zu bilden, weil die B-Zellen nicht in den Krieg eingreifen müssen. Oft sind solche Infektionen so mild, dass die meisten Tests, die wir bei Menschen durchführen, sie nicht erkennen. Wenn wir Menschen gegen SARS-COV-2 impfen, versuchen wir dennoch, das adaptive Immunsystem zu unserem Vorteil zu nutzen. Wir versuchen, eine hohe Anzahl von Antikörpern zu erzeugen. Die Immunität gegen SARS-COV-2 lässt sich nicht vollständig auf "hohe Antikörperspiegel" reduzieren, aber hohe Spiegel neutralisierender Antikörper sind ein guter Indikator dafür, dass man nicht Gefahr läuft, einer schweren SARS-COV-2-Infektion zu erliegen. Mit der Zeit können die Antikörperspiegel sinken. Auch das Virus verändert sich, denn die Evolution begünstigt die Verbreitung von Versionen, die unserer Antikörperreaktion ausweichen können, so dass mit der Zeit nicht mehr alle Antikörper wirksam sind. Mehr …

WUHAN-THEORIE: Worauf stützen Sie Ihre Verschwörungsvorwürfe, Prof. Wiesendanger? | WELT Interview 

6-year-old child stricken with myocarditis after COVID shot (english). 'He was perfectly fine, and then he wasn't'. Dr. Peter McCullough, a well-known expert on vaccines, is on record warning that myocarditis triggered by the COVID-19 vaccinations is way more serious than the same problem from the China virus itself. In an interview, he said cases of inflammation of the heart muscle spiked significantly among previously healthy people in nations where COVID shots are used widely. Mehr …

Drosten räumt ein: In Wuhan "wurden Sachen gemacht, die als gefährlich bezeichnet werden könnten". In der jüngsten Zeit wurden Vorwürfe des Physikers Roland Wiesendanger gegen Experten wie den Charité-Virologen Christian Drosten laut, dass dieser den Ursprung von SARS-CoV-2 verschleiere. Nun räumte Drosten ein, dass in Wuhan Sachen gemacht wurden, "die als gefährlich bezeichnet werden könnten". In der Debatte um einen möglichen Laborursprung des Coronavirus hat sich nun auch der Charité-Virologe Christian Drosten zu Wort gemeldet. In Interviews mit Cicero und der Neuen Zürcher Zeitung hatte der Physiker Roland Wiesendanger in der vergangenen Woche erklärt, dass es seiner Auffassung zufolge wahrscheinlich sei, dass SARS-CoV-2 aus dem Labor in Wuhan stammt. Wiesendanger warf Drosten auch vor, die Medienwelt und die Politik diesbezüglich in die Irre geführt und getäuscht zu haben. Als Teilnehmer an einer Telefonkonferenz, die vom US-amerikanischen Präsidentenberater Anthony Fauci angeregt wurde und die sich am 1. Februar 2020 beriet, soll Drosten dazu beigetragen haben, einen möglichen Laborursprung des Coronavirus zu verschleiern. Mehr …

#Drostengate: Jetzt wird nur noch gelogen. Herr Drosten, entschuldigen Sie sich und sagen uns die Wahrheit. Anstatt sich zu entschuldigen, verstrickt sich Dr. Christian Drosten immer weiter in Unwahrheiten. In einem weichgespülten Interview mit der SZ behauptet Drosten, keine Ahnung von gefährlicher »Gain of Function« Forschung am Wuhan Labor gehabt zu haben. Dabei war Drosten 2017 Redakteur bei einer der wichtigsten solchen Arbeiten. Drosten bestreitet, von gefährlicher »Gain of Function« Forschung gewusst zu haben: »Zugleich kritisierte Drosten Vertreter seiner Zunft dafür, die Öffentlichkeit nicht frühzeitig über die Experimente in Wuhan informiert zu haben. ‚Vor allem wussten ja einige Leute in den USA von diesen Versuchen. Man hätte schon am Anfang, als diese öffentlichen Vorwürfe kamen, offensiv und proaktiv kommunizieren müssen, was dort im Labor gemacht wurde‘,« so die WELT. Dabei war Drosten 2017 selbst Redakteur einer der wichtigsten Studien der »Fledermausfrau« Dr. Shi Zhengli: »Discovery of a Rich Gene Pool of Bat SARS-Related Corona Viruses« von Shi, Peter Daszak vom Eco Health Alliance und anderen, in »Nature Medicine«. Mehr …

Sport ist Mord. Immer mehr geimpfte Spitzensportler kollabieren — in den Medien wird diese bemerkenswerte Häufung totgeschwiegen. Plötzlich und unerwartet. Diesen Ausdruck liest man nicht nur immer häufiger in Todesanzeigen, auch im Spitzensport ist der spontane Kollaps mittlerweile an der Tagesordnung. Über vulnerable Gruppen — Ältere und Vorerkrankte — wurde im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen viel gesprochen. Ein junger Spitzensportler allerdings ist das absolute Gegenbild eines „Vulnerablen“. Die erstaunliche Anzahl von Sportlern, die in zeitlicher Nähe zur Impfung kollabierten, sollte die Öffentlichkeit insofern noch mehr beunruhigen. Denn wenn selbst „die“ die Impfung nicht gut vertragen und sie sogar mit ihrem Leben bezahlen mussten, um wie viel gefährdeter sind dann Menschen, die weit weniger fit sind? Sollte man diesem schleichenden Sterbeprozess — gedeckt nur durch massive Propaganda und durch die Tatsache, dass der Zusammenhang zwischen Impfungen und Todesfällen nur selten beweisbar ist — nicht in unser aller Interesse höchste Priorität einräumen? Gemessen daran, dass sonst jede Knöchelverletzung eines Fußballers Nachrichtenwert hat, ist dieses erneute Schweigen der Medien beklagenswert. Es wird Zeit, die Bagatellisierung dieser Vorgänge zu stoppen. Mehr …

08.02. Corona-Hammer in Bayern: Vorerst keine Impfpflicht - Lauterbach stinksauer auf Söder. Bayern will für die Dauer der Omikron-Krise die Impfpflicht für Pflegekräfte nicht durchsetzen. Das gab Markus Söder am Montagnachmittag bekannt. Update vom 7. Februar, 17.50 Uhr: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat die Ankündigung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kritisiert, die gesetzliche Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Pflegeheimen vorerst nicht umzusetzen. „Laxe Vollzugsregeln der einrichtungsbezogenen Impfpflicht können nicht nur das Leben der älteren Menschen mit schwachem Immunsystem gefährden“, sagte der SPD-Politiker am Montag. Mehr …

Lauterbachs neuer Corona-Kurs ist falsch | Jan Schäfer bei Viertel nach Acht   

RKI Pressekonferenz: Lauterbach will keine Lockerungen | Jan Schäfer bei BILD Live 

Unionsfraktion will Corona-Maßnahmen nicht verlängern. Frist läuft am 19. März ab. Der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion sieht eine Entspannung der Pandemielage. Daher gebe es Spielräume für Lockerungen. „Aus heutiger Sicht gibt es guten Grund zur Zuversicht”, sagte Sorge. „Sinken die Corona-Zahlen wie erwartet, wird der Maßnahmenkatalog des §28a Infektionsschutzgesetz nicht mehr nötig sein” – in dem Paragrafen des IfSG sind alle derzeit möglichen Schutzmaßnahmen aufgeführt, mit einer Befristung bis zum 19. März. „Falls sich die Lage entspannt, wären wir als Union bereit, Mitte März auf eine Verlängerung zu verzichten”, sagte Sorge weiter. (Redaktion: ein kleiner Trick den sich CDU als Opposition nun leiten kann.) Die Unionsfraktion im Bundestag strebt an, die Corona-Schutzmaßnahmen möglichst nicht über den 19. März hinaus zu verlängern. Mehr …

Archivmeldung - Vergleich zum ersten Plandemieversuch: Wodarg – Drosten Schwein- / Vogelgrippe 2009

Sängerin Julia Neigel berichtet über Suizide in der Kulturbranche wegen Corona-Maßnahmen. Die Musik- und Kulturbranche hat es in den zurückliegenden zwei Jahren hart getroffen. Fehlende Auftrittsmöglichkeiten, keine Chance auf Künstlerpromotion, geschlossene Theater und Varietés. Julia Neigel vermittelt einen Eindruck über die massiven Auswirkungen auf die Branche. Mehr …

Neuer Vorstoß des Gesundheitsministeriums: Nachbarn sollen für Pflegekräfte einspringen. Aufgrund der ab Mitte März geltenden Impfpflicht für das Personal in Kliniken und in der Pflege wird in mehreren Bundesländern mit Engpässen gerechnet. Nach den neuen Plänen des Gesundheitsministeriums sollen die Pflegekassen nun zur Not Nachbarschaftshilfe bezahlen. Aufgrund der ab Mitte März geltenden Impfpflicht in Kliniken und in der Pflege wurde wiederholt gewarnt, dass es hierdurch in einigen Bundesländern zu Versorgungsengpässen kommen könnte. Den neuesten Plänen des Bundesgesundheitsministeriums zufolge sollen Ausfälle in der Pflege nun notfalls durch Nachbarn für entsprechende Leistungen auf Kosten der Pflegeversicherung kompensiert werden. Dies geht aus einer Anfrage der Linksfraktion hervor, die unter anderem dem Spiegel vorliegt. In der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums heißt es diesbezüglich: "Zur Vermeidung von pflegerischen Versorgungsengpässen im häuslichen Bereich können Pflegekassen für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 nach ihrem Ermessen Kostenerstattung in Höhe der ambulanten Sachleistungsbeträge" gewähren. Mehr …

Ist ein Impfzwang gerechtfertigt?

SCA, Sitzung 90 – „Das Virus der Macht“. Eine vertane Chance? Eine kurze Stellungnahme zur 90. Sitzung des (inoffiziellen) deutschen Corona-Untersuchungsausschusses, bei der u.a. Dr. Stefan Lanka und sein Kollege Dr. Andrew Kaufman eingeladen waren.Nur so viel sei an dieser Stelle zur besagten Sitzung – die den unserer Ansicht nach unpassenden Titel „Das Virus der Macht“ trägt – gesagt: auch wir sind von dieser Sitzung sehr enttäuscht und sind der Meinung, dass man von Seiten des Ausschusses nicht behaupten kann, auch nur den Versuch unternommen zu haben, sich ernsthaft mit der Virusbeweisfrage auseinandergesetzt zu haben. Mehr …

Offener Brief: 1.300 sächsische Krankenschwestern und Ärzte protestieren gegen Impfpflicht. In einem offenen Brief haben 1.300 sächsische Krankenschwestern und Ärzte gegen die Pflege-Impfpflicht protestiert. Falls die Pflicht umgesetzt werde, würden sie kündigen. Die »aggressive Rhetorik« gegenüber Ungeimpften müsse endlich aufhören. Mehr …

07.02. Klagewelle rollt auf Karl Lauterbach zu! Urteil: Halbierung des Genesenen-Status verstößt gegen Grundgesetz. Nachdem der Gesundheitsminister vor Gericht mit seiner Genese-nenregelung gescheitert ist, sind die Bürger aufgefordert zu klagen. Noch immer verteidigt Gesundheitsminister Karl Lauterbach seine von ihm als Kommunikationspanne beschriebene Halbierung des Genesenenstatus als richtigen Ansatz im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Ihn kümmern dabei weder Wissenschaften noch Leitlinien der EU. Er, Lauterbach, hat recht. Nun haben Richter am Verwaltungsgericht Osnabrück deutlich gemacht, dass Karl Lauterbach im Unrecht ist. Ein aufrechter Bürger hat gegen die Neuregelung geklagt und, wie von den meisten juristischen und medizinischen Fachleuten erwartet, gewonnen. Die Halbierung des Genesenenstatus auf 90 Tage verstößt gegen das Grundgesetz. Ein härteres Verdammungsurteil gibt es in Deutschland nicht. Der Landkreis wird damit verpflichtet, dem Bürger, der geklagt hat, einen Nachweis für sechs Monate auszustellen. Zugleich wird die Verwaltung angewiesen, an Stelle der von Lauterbach im Januar verhängten Verordnung die Regelung vom Mai 2021 anzuwenden. Mehr …

PEI-SICHERHEITSBERICHT. Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.12.2021. Veröffentlicht am Langen, den 07.02.2022. - PDF

Raus aus der Pandemie – die Menschen brauchen eine Perspektive | Andreas Gassen  

"Die Impfpflicht ist aus medizinischer Sicht nicht zu begründen" – Medicus  

MARKUS SÖDER: Neue Corona-Lockerungen in Bayern! Impfpflicht für Pflegekräfte wird nicht umgesetzt  

Impfpflicht? Wir sind nicht so ohnmächtig, wie wir glauben! Die Impfpflicht scheint unaufhaltsam. Doch wir sind nicht ganz so ohnmächtig, wie wir vielleicht glauben. Hier stellen wir 12 Möglichkeiten des aktiven Widerstands vor. Impfungen sind massive Eingriffe in das Immunsystem von gesunden Menschen und stellen Körperverletzungen dar, die der mündigen Einwilligung bedürfen. Da es durchaus Alternativen der Vorsorge gibt und Wirksamkeit und Sicherheit nicht garantiert werden können, müssen Impfungen in einem demokratischen Rechtsstaat unbedingt freiwillig bleiben. Folgende Möglichkeiten des Widerstands stehen Ihnen zur Verfügung: Diesen Artikel als PDF-Datei herunterladen.

Einstieg in den Ausstieg. Die Länder ringen um einheitliche Schritte zu Lockerungen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat baldige Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Aussicht gestellt. „Ich glaube, dass wir deutlich vor Ostern lockern werden. Davon bin ich fest überzeugt“, sagte Lauterbach der „Bild“. Gleichzeitig warnte er aber: „Wir sind vor dem Höhepunkt der Welle. In das Maximum der Fallzahlen jetzt zu lockern, das bedeutet: Ich gieße Öl ins Feuer.“ Mehr …

Das erste Covid-Tribunal beginnt – sehen Sie sich die Eröffnungsplädoyers an (Videos). Am Samstag wurde das erste Covid-Tribunal eröffnet. Eine Gruppe, bestehend aus 11 Anwälten und einem Richter aus Portugal, hat eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet. Alle verfügbaren Beweise für Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden einer Jury, in diesem Fall der Zivilbevölkerung, vorgelegt. Die strafrechtlichen Ermittlungen werden vom Volk, durch das Volk und für das Volk durchgeführt. Die Gruppe hat beschlossen, die Untersuchung außerhalb des Systems durchzuführen, da kein Gericht bereit war, den Fall anzuhören. In einer Erklärung der Gruppe heißt es, die Regierungen stünden unter dem Einfluss korrupter und krimineller Machtstrukturen. Sie haben eine Pandemie inszeniert, die seit Jahren vorbereitet wurde. Sie haben Panik geschürt, um die Menschen zu so genannten „Impfungen“ zu bewegen, die sich inzwischen als äußerst gefährlich und sogar tödlich erwiesen haben, so die Anwälte, die vor Gericht von einer Reihe hoch angesehener Wissenschaftler und Experten unterstützt werden. Mehr …

Wann platzt die Biontech-Blase? Eine Firma wird aus dem Nichts hochgejubelt, ihr Impfstoff millionenfach verspritzt und die Gründer mit Preisen überhäuft - jetzt sind sie in Erklärungsnot. Sie hören im obigen Podcast als Einstieg zum nachfolgenden Text die Kolumne “Plötzlich und unerwartet totgeschwiegen” vom 10.01.22, eingesprochen von Sabrina Khalil für Radio München, deren YouTube-Kanal gerade gesperrt wurde. Mehr …

06.02. Buchempfehlung: Robert F. Kennedy: Das wahre Gesicht des Dr. Fauci. Ab 16.2. lieferbar. »Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann. Mehr …

Karl Lauterbach: Ich habe meine Liebsten selbst geimpft. Nachweislich dreimal war Karl Lauterbach in den zurückliegenden Tagen nicht in der Lage, seiner Funktion als informierender Gesundheitsminister nachzukommen. Offiziell hat er die Grippe. Der Illustrierten "Bunte" gab er ein Exklusiv-Interview. Mehr …

Wissenschaftler oder Quotenkritiker. Erstmals und endlich!! stellte man hier eine gemeinsame Bühne von Dr. Wolfgang Wodarg, Dr. Stefan Lanka und Dr. Andrew Kaufman in Aussicht. Schließlich ging es um nichts Geringeres als um die Virenexistenzfrage! Und natürlich damit verbunden die Hoffnung, nun endlich einen wissenschaftlichen Nachweis für krankmachende Viren zu erhalten, oder eben auch nicht – und im Nachgang dem ganzen Zinnober faktenbasiert und juristisch gestützt den Garaus machen zu können! Fast mit etwas Wehmut stelle ich fest, hier den von verschiedenen Seiten schon längst erahnten Verdacht erhärtet sehen zu müssen, dass es sich bei der Inszenierung „Corona-Ausschuss“ um eine Art Quoten-Kritik zu handeln scheint, denn es bestand seitens des Ausschusses offensichtlich nicht das geringste Interesse an den elementarsten Erkenntnissen zur Virenexistenz-Widerlegung, geschweige denn vermutlich daran, der Plandemie damit ein schnelles Ende bereiten zu können. Mehr …

Corona-Diktatur: Die Freiheit wird siegen! Ein Rückblick in die Geschichte zeigt, aus ihr können wir lernen. Es ist die Freiheit mit ihrem mannigfachen Eigensinn und nicht der Zwang und die Polizei, die das sittliche Leben der Völker vor Unruhen und Umsturz bewahren. Eine Ordnung, die sich mehr auf die Polizei und die Abwehr von Verschwörern verläßt als auf die kräftigen Ideen von Recht und Freiheit, verliert ihr Gleichgewicht und wird fragwürdig. Haben Sie sich schonmal gefragt, wieso Wahlen nichts nützen? Haben Sie sich schon mal gefragt, wieso alles auf den Kopf gestellt wird? In dem aktuellen Buch „Das Erwachen beginnt“ wird mit frecher, herzlicher Stimme all das besprochen, was Sie immer schon wissen wollten, sich aber nie getraut haben zu fragen. Dieses Werk schlägt die klare Brücke zu dem Trauma, in das man uns zwingen will und von dem wir uns nur befreien können, wenn wir erwachen. Ein wirklich sehr tiefgehendes Buch … Mehr ….

Masken-Fanatiker schlagen 17-Jährige ohne Maske krankenhausreif. Brutaler Übergriff in Berlin zeigt Folgen von Hass und Hetze. „Bei einem Streit über eine fehlende Mund-Nase-Bedeckung wurde gestern Abend in Prenzlauer Berg eine 17-Jährige verletzt“, heißt es ganz sachlich und nüchtern im Beamtendeutsch in einem Bericht der Berliner Polizei: „Gegen 20.10 Uhr alarmierte die Jugendliche die Polizei in die Greifswalder Straße und gab an, dass es zuvor in der Tram der Linie M4 zu einem Streit zwischen ihr und sechs Erwachsenen gekommen sei, weil diese die Jugendliche auf ihre fehlende Mund-Nase-Bedeckung angesprochen hätten. Nach Angaben der Jugendlichen sei es daraufhin erst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen und sie sei von zwei Frauen aus der Gruppe rassistisch beleidigt worden. Als alle Beteiligten an der Haltestelle Greifswalder Straße gemeinsam die Bahn verlassen hatten, soll eine der drei Frauen aus der Gruppe der 17-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und mehrfach versucht haben, sie zu treten. Als es der Angegriffenen gelungen sei, den Attacken auszuweichen, hätten sie zwei Männer aus der Gruppe festgehalten und zwei der drei Frauen sollen das Mädchen mehrfach geschlagen und getreten haben. Zudem soll eine der Frauen ihr Haare ausgerissen haben.“ Mehr …

C-Demo Freiburg: "Ärzte stehen auf" und zeigen Gesicht. "Der Widerspruch wird immer größer!" 5000 friedliche Menschen waren am Samstag in Freiburg auf der Straße. Auch wieder Ärzte. Für Freiheit, Menschlichkeit und Vernunft waren sie wieder unterwegs am Samstag, den 05.02.2022 und sie werden immer mehr von Woche zu Woche. Am 19.02.2022 sollen Ärzte, die aufstehen und auf die Straße gehen aus ganz Baden-Württemberg nach Freiburg kommen. Laut Polizei formierten sich entlang der Aufzugsstrecke kleinere und größere Gruppen zum kurzfristigen Gegenprotest. In der Habsburger Straße kam es an der Einmündung zur Burgunder Straße zu einer Blockadeaktion durch zirka 40-50 Personen mit Fahrrädern, der sich nach Ansprache durch die Polizei zügig auflöste. Video

130+ UK Doctors: Failed COVID Policies Caused ‘Massive’ Harm, Especially to Children. (english). Children's Health Defense. A letter signed by more than 130 UK medical professionals accused UK Prime Minister Boris Johnson and other government officials of causing “massive, permanent and unnecessary harm” to the country. A letter to UK Prime Minister Boris Johnson and other UK government officials, signed by more than 130 UK medical professionals, accused the government of mishandling its response to the COVID pandemic, resulting in “massive, permanent and unnecessary harm” to the country. The letter, “Our Grave Concerns About the Handling of the COVID Pandemic by Governments of the Nations of the UK,” outlined 10 ways in which the authors argued UK government policies not only failed to protect citizens, but in many cases caused additional, unnecessary harm.. More …

Archivmeldung: Corona entschlüsselt. COVID-19 & DIE KRIMINELLE IMPF-VERSCHWÖRUNG ZUR BEGEHUNG VON GLOBALEM GENOZID: Hier der aktuelle COVID-Spielplan für die globale Entvölkerung und die Versklavung der Menschheit. Eingereicht von The Armchair COVID Crime Investigator - Anatomie der COVID-Plandemie. Internationaler Schauplatz des Verbrechens.
Was folgt, ist der schockierende, vorsätzliche, schrittweise kriminelle, konspirative Plan, einen globalen Völkermord zu begehen und die Bevölkerungen rund um den Globus durch verschiedene Arten von COVID-19-Biowaffen und die darauf folgende COVID-Superimpfungs-Agenda ernsthaft zu schwächen. Angesichts der schieren Tiefe und Breite dieses weltweiten Plans, absichtlich so viele Menschen wie möglich zu töten und/oder zu verletzen, ist es klar, dass jede größere Regierung, jede globalistische Institution, jedes Fortune-1000-Unternehmen und jede Nichtregierungsorganisation (insbesondere das Gesundheitswesen), die von der globalistischen Kabale der Neuen Weltordnung kontrolliert wird, von diesem hochkomplexen kriminellen Plan gewusst haben muss. Daher bleibt jeder von ihnen ein bisher unangeklagter Mitverschwörer in der größten Verbrechensserie, die jemals gegen die gesamte Menschheit verübt wurde. Diese unvorstellbar dreisten, verzweifelten und rücksichtslosen COVID-Kriminellen haben im Voraus akribisch und mit großer Aufmerksamkeit für bösartige Details geplant. Mehr …

Verkürzung des Genesenenstatus verfassungswidrig! (mit Richter Schleif)  https://www.youtube.com/watch?v=H9iBdM1WHL4

Drostengate und das »Sprachrohr der chinesischen Regierung«. Warum vertritt die DPA die chinesische Parteilinie? Ausgehend von der Berichterstattung auf Freie Welt stellen immer mehr unabhängige Medien die Frage, woher das Corona-Virus stammt und warum eine Clique prominenter Wissenschaftler um Dr. Anthony Fauci und Dr. Christian Drosten die Theorie eines möglichen Laborursprungs ohne Beweise diskreditieren wollte. Die Deutsche Presse Agentur (DPA) macht sich dabei zu Drostens Sprachrohr. Die am Freitagnachmittag veröffentlichte Meldung der Deutschen Presse-Agentur (DPA) mit dem Titel »Drosten empört wegen Vertuschungs-Vorwürfen zum Corona-Ursprung« stelle »ein weiteres unrühmliches Beispiel dafür dar, wie mittlerweile Nachrichten in Deutschland gemacht, an zahlreiche Redaktionen verteilt und schließlich dort unkritisch und ungeprüft übernommen werden«, schrieb Drosten-Kritiker Prof. Dr. Roland Wiesendanger auf Reitschuster.de. Dabei hatte die DPA jedoch scheinbar kein Interesse daran, »über die konkreten Inhalte der ausführlichen Interviews zum Thema »Ursprung der Corona-Pandemie« und die damit im Zusammenhang stehende Vertuschungsaktion zahlreicher Virologen ... zu berichten«, so Wiesendanger. Es wird eng für Christian Drosten: »Kampagne gegen mich«. Stattdessen zitierte die DPA einen längst diskreditierten Bericht der WHO, nach dem ein Labor-Unfall »extrem unwahrscheinlich« sei. Dabei hat der Vorsitzende der gemeinsamen China-WHO-Kommission Peter Ben Embarek im dänischen Fernsehen erklärt, dass die Kommission in China nicht frei gewesen sei, und dass Embarek »einen Laborunfall zu den wahrscheinlichsten Hypothesen« zähle. Mehr …

05.02. Eine Sensation: Der erste europäische Gesundheitsminister sagt die Wahrheit, und es ist (man staune) ein rumänischer Minister. Es mag damit zusammenhängen, dass er kein Bankkaufmann oder sonst was ist, sondern sein Beruf, als er das Ministeramt übernommen hat, war der des Mediziners. Also weiß er, wovon er spricht. Das Gelbe ist ja ein Börsenforum, - deshalb meine absolut unfachliche Meinung: Ich würde mir schnell überlegen, wenn ich bei Biontech, Pfizer oder sonst wo angelegt hätte, ob ich nicht schnell verkaufe, bevor das Kind in den Brunnen fällt. Der Minister spricht damit - wenigstens teilweise - öffentlich das aus, was ich schon seit längerer Zeit propagiere: - Die Impfung bringt Otto Normalo mit einem gesunden Immunsystem überhaupt nichts, im Gegenteil, die Gefahr der Nebenwirkungen sind viel zu groß. Mehr …

Jetzt fällt auch der Tierarzt in Ungnade… 

Der Intensivbetten-Schwindel der Politik   Tom Lausen bei Viertel nach Acht  

One of the Best Herbal Medicines Against COVID (english). Several traditional antimalarial remedies have been shown to effectively tackle COVID-19. In addition to the drugs hydroxychloroquine and ivermectin, there’s also sweet wormwood (Artemisia annua, not to be confused with Artemisia vulgaris, a related but moderately poisonous plant). Sweet wormwood is a traditional plant-based medicine with antiparasitic, antiviral and anticancer properties. In April 2020, China added three Traditional Chinese Medicine (TCM) formulas to its standard of care for COVID-19, including one containing sweet wormwood, called Jinhua Qinggan. All three formulas had previously been used against seasonal influenza, SARS, and pandemic swine flu (H1N1) influenza in 2009. As reported by NutraIngredients-Asia, April 24, 2020. More …

Freedom Convoy Downtown Ottawa Saturday Feb.5 2022 

Fast 80 Prozent der schweren COVID19-Fälle in israelischem Krankenhaus bei Geimpften. Prof. Yaakov Jerris, Leiter der Coronavirus-Abteilung des Ichilov-Krankenhauses in Tel Aviv, erklärte in einem Interview, dass in seiner Klinik schwere COVID19-Verläufe vor allem bei vollständig geimpften Patienten aufträten. Jerris betont: "Der Impfstoff hat also keine Bedeutung für schwere Erkrankungen". Entgegen der medialen und gesellschaftlichen Wahrnehmung, dass die meisten israelischen Krankenhäuser mit ungeimpften COVID-Patienten überlastet würden, stelle sich die Situation laut dem Professor eher genau umgekehrt dar: „Im Moment sind die meisten unserer schweren Fälle geimpft. Sie hatten mindestens drei Injektionen. Zwischen siebzig und achtzig Prozent der schweren Fälle sind geimpft. Der Impfstoff hat also keine Bedeutung für schwere Erkrankungen, weshalb nur zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent unserer Patienten ungeimpft sind." Mehr …

04.02. Weitere Folgen der Genspritzen: Neuer Rekord: Fast 250.000 Neuinfektionen in Deutschland. Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist auf einen Höchststand gestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten nach RKI-Angaben von Freitagmorgen 248 838 Fälle in 24 Stunden. Vor einer Woche waren es 190 148 erfasste Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 1349,5 an - das ist ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag war der Wert bei 1283,2 gelegen. Vor einer Woche lag die deutschlandweite Inzidenz bei 1073,0 (Vormonat: 239,9). Die aktuellen Zahlen geben den Stand des RKI-Dashboards von Freitagmorgen, 05.00 Uhr, wieder. Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind. Zudem melden einige Städte und Kreise seit Tagen Probleme bei der Übermittlung der Corona-Fallzahlen. Mehr …

Diesmal hat es Lauterbach zu weit getrieben. Das Verwaltungsgericht Osnabrück hält die Verkürzung des Genesenenstatus für verfassungswidrig und wissenschaftlich nicht begründet. Das versetzt der post-faktischen Entscheidung von Gesundheitsminister Lauterbach einen schweren Schlag. Er sollte Konsequenzen ziehen. Es gab so einige politische Entscheidungen in dieser Corona-Pandemie, die arg umstritten waren. Da war etwa die nächtliche Ausgangssperre, da waren Schulschließungen, da war und ist die 2G-Regel, die Ungeimpfte vom öffentlichen Leben ausschließt. Wissenschaftliche Begründungen für derartige Maßnahmen? Gibt es – angeblich. Mehr …

TOTGESCHWIEGEN: „Plötzlich und unerwartet“ | von Radio München - „Plötzlich und unerwartet“ heißt es in Todesanzeigen, wenn keine erkennbaren Erkrankungen dem Tod vorangingen. Doch diese Bezeichnung wird laut Radio München auch als Synonym verwendet für zahlreiche Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit den neuartigen „Impfstoffen“. Podcast

Der Wuhan-Verdacht: Drosten soll komplette "Medienwelt und Politik in die Irre geführt" haben. Ein künstlicher Ursprung von SARS-CoV-2 wird seit jeher diskutiert. Für Prof. Dr. Roland Wiesendanger besteht jedoch kein Zweifel daran, dass die Ausbreitung des Virus auf die Forschung zurückzuführen ist. Christian Drosten wirft er vor, Teil einer Vertuschungskampagne zu sein. In der "Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie" kamen Studienleiter Wiesendanger und seine Kollegen zu dem Ergebnis, "dass sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien für einen Laborunfall am virologischen Institut der Stadt Wuhan als Ursache der gegenwärtigen Pandemie sprechen". Man habe "zahlreiche und schwerwiegende Indizien" zusammengetragen, die einen Laborunfall als die wahrscheinlichere Theorie erscheinen lassen. Über den Ursprung des neuartigen Virus lägen bis heute keine wissenschaftsbasierten Beweise im strikten Sinne vor. Aussagen mit einiger Brisanz. Schließlich war es niemand Geringerer als der seit Beginn der Corona-Krise zu einiger Prominenz gelangte Virologe Christian Drosten, der die These ebenfalls sehr früh ausgeschlossen hatte, dass das Virus möglicherweise durch menschliches Versagen freigesetzt wurde. Mehr …

Bundestag: Front der Impf-Befürworter in der Ampel-Koalition bröckelt. AfD steht dagegen fast geschlossen gegen die Impfpflicht. Während bei den Ampel-Parteien Uneinigkeit in Bezug auf die Impfpflicht herrscht, sind sich die AfD-Abgeordneten fast einig: Sie wollen keine Impfpflicht. Die allgemeine Impfpflicht soll vom Bundestag beschlossen werden. So wünscht sich das die Scholz-Regierung. Doch das könnte schwierig werden. Denn die Abgeordneten der SPD, der Grünen und vor allem der FDP sind sich gar nicht so einig, ob eine allgemeine Impfpflicht der richtige Weg sei [siehe Bericht »Epoch Times«]. Auch bei den Unions-Politikern herrscht Uneinigkeit. Also ist noch offen, ob das Vorhaben überhaupt die parlamentarische Hürde nehmen wird. Einer Umfrage der Zeitung »Die Welt« (Donnerstagausgabe) zeigt, wie offen die Situation ist. Sie befragte 736 Abgeordnete des Parlaments. In der Umfrage konnten die Bundestagsabgeordneten zwischen vier Antwortoptionen wählen: eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren, eine altersbezogene Impfpflicht, beispielsweise ab 50 Jahren, gegen eine Impfpflicht oder noch nicht entschieden. Demnach sind beispielsweise bei der SPD nur 55 Prozent der Abgeordneten für eine Impfpflicht. Viele sind sich noch unsicher. Bei der FDP ist fast die Hälfte der Abgeordneten (45 Prozent) generell gegen die Impfpflicht. Knapp 35 Prozent von ihnen sind noch unentschieden. Einigkeit scheint es bei der AfD zu geben. Dort sind auf Anhieb 85 Prozent gegen eine Impfpflicht. Die restlichen 15 Prozent haben noch nicht geantwortet und zeigen sich neutral. Mehr …

Archivmeldung vom 20.09.2019:  29 Strafanzeigen: Leugnung von Völkermord und Kriegsverbrechen. Bei der Staatsanwaltschaft von Bosnien-Herzegowina sind bislang 29 Strafanzeigen wegen des Leugnens von Völkermord und Kriegsverbrechen eingegangen. Sarajevo - Bei der Staatsanwaltschaft von Bosnien-Herzegowina sind bislang 29 Strafanzeigen wegen des Leugnens von Völkermord und Kriegsverbrechen eingegangen. Eine Anzeige liege auch gegen den bosnisch-serbischen Politiker Milorad Dodik vor, der im dreiköpfigen Staatspräsidium sitzt, berichtete die Webseite von Radio Sarajevo am Freitag unter Berufung auf die Behörde. Vor genau vier Wochen hatte der damalige Hohe Repräsentant der internationalen Gemeinschaft, Valentin Inzko, ein Gesetz erlassen, das die Leugnung von Völkermord und Kriegsverbrechen sowie die Heroisierung von verurteilten Kriegsverbrechern unter Strafe stellt. Der Tatbestand kann mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden. Mehr …

Sächsische Landräte fordern Aussetzung der Impfpflicht in Einrichtungen. Auch Arbeitgebervertreter und Dresdner Oberbürgermeister gegen Impfzwang ab März. Gemessen an den Infektionszahlen der vorhergehenden Corona-Wellen schlägt die Omikron-Variante alle Rekorde. Und es scheint so, dass Omikron sich auch kaum beeindrucken lässt von Impfungen, Booster-Auffrischungen oder konventionellen Schutzmaßnahmen gegen Viren. Einzelne Familien, die sich gemeinschaftlich infiziert haben, vermelden bereits – hier nicht repräsentativ –, dass es die zwei- oder dreifach Geimpften ebenso trifft wie die Ungeimpften. Vereinzelt heißt es sogar, die geboosterten Infizierten wären länger infektiös als die ungeimpften Infizierten. Parallel empfiehlt die Europäische Arzneimittelbehörde EMA aktuell, mit dem Boostern vorsichtig zu sein. Und Experten erklären bereits, dass sorgloses Nachboostern kontraproduktiv sein könne. Mehr …

03.02. Lauterbach, ein Zwitter der Zwischenweltneurose. Auf die Frage, was Deutschlands regie-render Dauerstörfall im Gesundheitsministerium, SPD-Eigenbrötler Karl Lauterbach, denn eigentlich darstellen soll, weiß vermutlich nur er selbst die Antwort (und überzeugt außer ihm selbst überzeugt diese auch keinen): Nach Eigendefinition KL soll er mal „Wissenschaftler“, dann wieder „Arzt“ sein. Gerne lässt er sich auch als „Epidemiologe” titulieren (was er nachweislich nicht ist und worauf auch seine Ex-Frau wiederholt öffentlich hinwies, als Lauterbach schon die Tour de Force durch alle deutschsprachigen Talkshows durchzutingeln begonnen hatte). Doch egal, wie man „Wissenschaftler“ oder „Arzt“ nun definiert: Lauterbach ist, jedenfalls nach gängigem Verständnis, weder das eine noch das andere. Mehr … 

Drosten-Kritik – Darum bin ich nicht mehr für die Impfpflicht | Béla Anda bei Viertel nach Acht

Impfmüdigkeit und Corona-Frust bei Menschen und Ämtern | Markus Lanz vom 03. Februar 2022

Mit Zwangsmaßnahmen erreicht der Staat das Gegenteil 

Öffnungs-„Orgien“ in ganz Europa. Steht Deutschland plötzlich ganz allein da? Gerade in den letzten Tagen überbieten sich unsere europäischen Nachbarn – und zwar nicht nur mit Öffnungsdiskussionsorgien, sondern mit waschechten Öffnungsorgien. Startschuss aus Sachsen und Schleswig-Holstein. Besonders schwer tat man sich in Baden-Württemberg, wo zuerst bis Ostern keine Lockerungen angekündigt wurden. Nun aber doch: Winfried Kretschmann hat es sich plötzlich anders überlegt und spricht inzwischen von “verantwortlichen Öffnungsschritten bis Ostern”. Aus anderen Bundesländern vernehmen wir weitere zarte Töne. Sachsen lockert ab dem 6. Februar bei Veranstaltungen, Schleswig-Holstein und Hessen schaffen 2G im Einzelhandel ab und Sachsen-Anhalt stellt Lockerungen im März in Aussicht. Angesichts der Unwirksamkeit von Lockdowns und Maßnahmen ist das allerdings noch viel zu zaghaft. Lockerungen in Nachbarländern. Mehr …

Vorbild Israel – durchgespritzt, kaputtgespritzt – mit jeder Spritze näher an der Endspritze 

Dr. Hector Carvallo—Argentinian Doctor Shares His Ivermectin Experience (english). In this interview, we continue the COVID-19 discussion with a medical expert from Argentina, Dr. Hector Carvallo, whose focus since early 2020 has been the prevention and treatment of COVID-19. Video and more …

02.02. Hacker knacken Pfizer-, Moderna- und Pfizer-Server! Alle Impftodesdaten jetzt von allen Unternehmen dank Hackern öffentlich! GUTE NACHRICHTEN!!!! Hacker sind in alle Pharmaunternehmen eingebrochen und haben Gott sei Dank alle medialen Daten über Impfstoffe gestohlen!!!! Das Große Erwachen hat begonnen!!! Diesen Link überall weiterleiten!!!!  Zeigt die Anzahl der mit jeder Charge/Charge verbundenen Todesfälle und Behinderungen an = Angabe der relativen Toxizität einer Charge/Charge im Vergleich zu einer anderen Reaktionen (bis zu 50 x). Bis wir es wissen, ist es am besten, vorsichtig zu sein. Überprüfen Sie Ihren Chargencode (Chargennummer). Mehr …

Umfrage im Bundestag: So stehen die Abgeordneten zur Impfpflicht. Wie bei anderen Entscheidungen, die ethische und medizinische Fragen berühren, sollen die Abgeordneten von der Fraktionsdisziplin befreit werden. Und einen Tag später willigte auch Olaf Scholz ein, damals zwar bereits Impfpflicht-Befürworter war, aber noch nicht Regierungschef. So bewahrte sich die Ampel selbst vor einem Großkonflikt, in dem es am Ende nur Verlierer gegeben hätte. Schon damals war schließlich klar: Als Kanzler würde Scholz in seiner Koalition kaum eine Mehrheit für eine allgemeine Impfpflicht haben. Zu groß die Zahl der Skeptiker und Gegner, nicht nur, aber vor allem in der FDP. Dennoch: Scholz sprach damals darüber, dass eine Impfpflicht ab Anfang März greifen könne. Inzwischen ist dieser Plan obsolet. Das Parlament nimmt sich deutlich mehr Zeit. Mehr …

Feuerwehr und Pflege demonstrierten vor dem Gesundheitsministerium in Berlin. Unzählige Pflegekräfte legten am Montag ihre Schutzkleidung vor dem Bundesgesundheitsministerium ab. Auch die Feuerwehr solidarisierte sich mit der Pflege. Auf einem Schild steht: „Stell dir vor du rufst die 112 und niemand kommt…“. Die Menschen skandierten, während unzählige Pflegekräfte ihre Kittel ablegten, „Lauterbach muss weg“. Mehr …

“Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein.” Deutsches Ärzteblatt 2002 -  Artikel …

"Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein", so im Deutschen Ärzteblatt von 2002  - Video  

Rechenfehler bei Impfstoff-Inventur: Karl Lauterbach verzockt 400 Millionen Euro Steuergeld. Der von Karl Lauterbach beklagte Impfstoff-Mangel bestand nie, sein großes Beschaffungsprojekt war reine Selbstinszenierung. Doch das Gesundheitsministerium kaufte auch noch doppelt so viel, wie ankündigt. Es geht um 60 Millionen „Booster“-Impfungen, die nie stattfinden werden, aber bezahlt werden müssen. Mehr

Lohn weg, und dann? Ungeimpfte Pflegekräfte sind mit unklarer Rechtslage konfrontiert. Die Impfpflicht im Gesundheitswesen ist wenig durchdacht. Steht Freigestellten Arbeitslosengeld zu? Erhalten Entlassene eine Sperre? Anwälte empfehlen, auf keinen Fall selbst zu kündigen. Die Arbeitsagentur lässt viele Fragen offen. Und: Sollte die allgemeine Pflicht kommen, könnte es für Ungeimpfte existenzbedrohend werden. Angst vor Nebenwirkungen, ein unklares Langzeitrisiko, schlechte Erfahrungen im Bekannten- und Familienkreis: Die Gründe, aus denen Menschen eine Impfung mit den in Deutschland bisher nur bedingt zugelassenen Corona-Vakzinen ablehnen, sind vielfältig und meist nachvollziehbar. Dennoch: Betreiber von Kliniken, Pflegeheimen, Arztpraxen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens müssen ungeimpfte Beschäftigte nach dem 15. März den Gesundheitsämtern melden. Die Ämter können Beschäftigungsverbote verfügen, müssen es aber nicht. Falls das Verbot ergeht, müsste die Einrichtung Betroffene entweder unbezahlt freistellen oder kündigen. Doch wovon sollen sie im Anschluss leben? Erhalten sie Arbeitslosengeld, droht ihnen eine Sperre? Der Autorin, Susan Bonath, liegt eine interne Weisung der Bundesagentur für Arbeit (BA) vor, die zwar eines klar stellt, jedoch auch viele Fragen offen lässt und nahelegt: Sollte der Bundestag eine allgemeine Impfpflicht beschließen, wird der Staat diese wohl auch durch den Entzug von Versicherungs- und Sozialleistungen durchsetzen. Mehr …

AB HEUTE HEBT KANADA ALLE BESCHRÄNKUNGEN AUF! ...ohne das "ok" der Regierung, erklären die kanadischen Bürger selbst, dass sie erwachsen sind und mit der Erkältung ohne Hilfe der Behörden umgehen können! Wir werden alle Mandatsschilder entfernen, unsere Geschäfte öffnen und die Masken wegwerfen! GEMEINSAM STEHEN WIR GEGEN UNSEREN GEMEINSAMEN FEIND: Unsere Regierung ist gesetzlos geworden und die Banken haben die Macht übernommen. NICHT UNTER UNSERER AUFSICHT, KANADA! Unterstützen Sie Ihre Trucker und ihren Aufruf zum Handeln! Go mandate free! Mehr … 

Impfpflicht: Rund 25.000 Kräfte aus dem Gesundsheitssektor wieder arbeitssuchend. Davon 12.000 aus Pflegeberufen, innerhalb eines Monats. Vor der Impfpflicht wollen Zehntausende aus ihrem Beruf im Gesundheitssektor ausscheiden oder befürchten, entlassen zu werden. Das berichtete die Agentur für Arbeit. Am 16. März soll die Impfpflicht im Gesundheits- und Sozialwesen in Kraft treten. Wie wir bereits berichtet haben, droht dem Pflege- und Gesundheitssektor durch die berufs- und einrichtungsbezogene Impfpflicht ein verstärkter Personalmangel als es ohnehin schon der Fall ist.  Mehr …

01.02.2022: Kurz durchatmen? Berufsbezogene Impfpflicht greift nicht ab 16. März. Berlin – Nicht mal das kriegen sie auf die Reihe: Die Bundesregierung räumt erstmals klar ein, dass die berufsbezogene Impfpflicht ab dem 16. März nicht konsequent umgesetzt werden kann. Vorerst könnten auch nach dem 16. März Ungeimpfte weiterhin in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums dem Portal „Business Insider“ am Montag. Mehr …

Staatlich verordnete „Kinderschändung“: Biontech beantragt US-Notfallzulassung für Kinder unter fünf. Das ist staatlich organisierte Kinderschändung: Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer könnte einem Zeitungsbericht zufolge in den USA für Kinder unter fünf Jahren noch im Februar zur Verfügung stehen. ie machen selbst vor den Allerkleinsten nicht halt: Es wird erwartet, dass das Pharamaunternehmer Biontech/Pfizer demnächst für seine unausgetestete Impfplörre einen Antrag auf eine Notfallzulassung für die Zweifachimpfung für Kinder im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren bei der Zulassungsbehörde FDA einreichen werden. Wie die „Washington Post“ berichtet, könnte dann bereits Ende Februar das Vakzine zur Verfügung stehen, schreibt das Blatt unter Berufung auf mit dem Zulassungsprozess vertraute Personen. Pfizer, Biontech und die FDA reagierten nicht sofort auf Anfragen von Reuters nach einer Stellungnahme. Und was da geschieht kommt wie gewohnt anschließend zu uns. Mehr … 

Das COVID-19-Müllproblem: Weltweit mehr als 200.000 Tonnen medizinischer Abfall zusätzlich. Die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie führt zu zehntausenden Tonnen zusätzlicher medizinischer Abfälle. Das belastet die Entsorgungssysteme auf der ganzen Welt. Nun fordert die WHO neue Strategien gegen ein altbekanntes Problem und spricht von "Build Back Better". Am 01. Februar veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Bericht mit dem Themenschwerpunkt: "Globale Analyse der Abfälle im Gesundheitswesen im Zusammenhang mit COVID-19: Status, Auswirkungen und Empfehlungen". Die genannten Zahlen verschaffen einen ersten Eindruck darüber, welche Massen von zusätzlichem Müllaufkommen durch die weltweit eingeforderten Maßnahmen-Kataloge erzeugt wurden. Hierbei handelt es sich um gewaltige Mengen von Plastikabfall, Tonnen zusätzlicher Abfälle in Form von Spritzen, Nadeln und Sicherheitsboxen und 731.000 Litern chemischer Abfälle (die chemischen Abfälle in Litern entsprächen laut der WHO-Darstellung "einem Drittel eines Schwimmbeckens von olympischer Größe" - mit den Maßen: 50 Meter lang, 25 Meter breit und zwei Meter tief). Die Tagesschau informierte im November 2021 darüber, dass Schätzungen zufolge mehr als 25.000 Tonnen des Plastikmülls final in den Weltmeeren landen würden.  Entsprechend einer sich abzeichnenden weltweiten Agenda, wird der Fokus einer Betrachtung weg von der gesundheitlichen Gefährdung der Weltbevölkerung hin zu der sich dynamisierenden Klimadiskussion gelenkt. So sieht Neira ein sich anbahnendes "neues" Problem, in der Darstellung eines fließenden Übergangs von "Veränderungen": Signifikante Veränderungen auf allen Ebenen, von der globalen Ebene bis zum Krankenhaus, bei der Bewirtschaftung des Abfallstroms im Gesundheitswesen sind eine Grundvoraussetzung für klimafreundliche Gesundheitssysteme, zu denen sich viele Länder auf der jüngsten UN-Klimakonferenz verpflichtet haben, und natürlich für eine gesunde Erholung von COVID-19 und die Vorbereitung auf andere gesundheitliche Notfälle in der Zukunft" Mehr …

Frontline Care Doctor Shares How to End COVID. (english). According to this critical care doctor, every major society has failed to provide honest, useful scientific information. And that’s led to unnecessary deaths and a pandemic that never had to happen. Dr. Paul Marik, a critical care doctor at Sentara Norfolk General Hospital in East Virginia, is renowned for his work in creating the “Marik Cocktail,” which significantly reduces death rates from sepsis using inexpensive, safe, generic medications. In the video above, he speaks with Dr. Mobeen Syed about trends in the management of COVID-19, including what he believes could have wiped out the virus early on. More …

Kanadas Trucker bringen Trudeaus Impf-Regime ins Wanken. Seit dem 28. Januar – und damit bereits mehr als drei Tage in Folge und anhaltend – erlebt die Welt derzeit die bislang wohl spektakulärsten Demonstrationen gegen die Covid-Maßnahmen einer Regierung: Seit Tagen protestieren zahllose LKW-Fahrer in der kanadischen Hauptstadt Ottawa gegen die Mitte Januar von Kanada und den USA praktisch gemeinsam eingeführte besondere Impfpflicht, derzufolge ungeimpfte kanadische Trucker bei der Rückkehr aus den USA in eine zweiwöchige Quarantäne müssen, während ungeimpfte Fahrer aus den USA erst gar nicht mehr beim nördlichen Nachbarn einreisen dürfen. Bei Verstößen drohen die USA mit einer dauerhaften Sperre, die einem Berufsverbot für die Truckfahrer gleichkommt. Die von der Biden-Administration in Washington sowie Linken-Ikone und Globalisten-Liebling Justin Trudeau verhängte Maßnahmenwillkür hat eine bereits bestehende Krise der Lieferketten noch weiter verstärkt und massiven Unmut in allen betroffenen Wirtschaftszweigen ausgelöst. In der Folge formierte sich im westkanadischen Vancouver, an der Pazifikküste, bereits vorvergangenen Sonntag ein „Konvoi für die Freiheit” („Freedom Convoy”) und trat eine rund 4.400 Kilometer lange Reise bis in die Bundeshauptstadt Ottawa an – fast überall von der Bevölkerung frenetisch begrüßt und angefeuert. Unterwegs hatten sich immer mehr Trucker, aber auch private Bürger mit ihren Autos angeschlossen. Am vergangenen Freitag kam der Konvoi dann in Ottawa an, wo er von vielen tausend Sympathisanten empfangen wurde. Mehr …

Auch Merz (CDU) für gestaffelte Impfpflicht auf Verdacht und Totalkontrolle. Berlin – Das ist nur noch krank und zeigt, dass die Typen aus der Parallelwelt „Bundestag“ komplett den gesundheitspolitischen Verstand verloren haben: Jetzt sollen die Bürger mit Zwang an die Nadel gebracht werden, obwohl man noch gar nicht weiß, wogegen man sie impfen lassen soll, welcher Impfstoff überhaupt wirkt und wie gefährlich die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen sein werden. Dass auch der neue CDU-Chef da mitspielt, ist ein Beweis dafür, wie groß der Einfluss der Pharmakonzerne auf die Politiker mittlerweile ist. Mehr …

Kretschmann (Grüne) will keine Lockerungen vor Ostern. Gelten ab Mitte Februar wieder weniger Corona-Einschränkungen? Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg glaubt nicht daran. Und: Immer mehr Pflegekräfte melden sich arbeitslos. Deutschland steckt in einer erneuten Corona-Welle: In vielen Regionen sind die Infektions- und Todeszahlen hoch. Grund dafür ist die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante. Mehr als 75 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland haben mindestens eine Impfung erhalten. Mehr …

"My body, my choice"? Die neue Grünen-Vorsitzende Ricarda Lang und ihr plötzlicher Sinneswandel. Der Wirbel um die frisch gebackene Grünen-Co-Vorsitzende Ricarda Lang hält an. Die Auseinandersetzung mit ihrer früheren Haltung zu körperlicher Selbstbestimmung, der mit ihrer Einstellung zur Impfpflicht gegen COVID-19 nicht so recht zusammenpassen will, ist en vogue. Mehr …

Nadel-Diktatur: Impfzertifikat nur noch 9 Monate gültig und Impfzwang für Arbeitslose. Sowohl bei Geim-pften als auch bei Ungeimpften wird der Spritzen-Druck durch die Bundesregierung weiter erhöht: Die Gültigkeit des Impfzertifikats wird von zwölf auf neun Monate herabgesetzt. Außerdem prüft die Bundes-agentur für Arbeit einen indirekten Impfzwang für Arbeitslose. Mehr …

Die Pandemie der Milliardäre … und ihre Hofnarren. Erst die Ungeimpften, jetzt die Kinder: Ständig wird eine neue Gruppe gefunden, die schuld ist am Fortbestehen der Maßnahmen und dem Leid, das sie verursachen. Nur nicht die, die sie beschließen, und die, die davon profitieren. In Wirklichkeit ist das eine Pandemie der Milliardäre. Deutschland ist schon lange ein Land, das nicht gerade als kinderfreundlich gilt. Die Armut von Alleinerziehenden wird mehr oder weniger als angemessene Strafe für die biologische Reproduktion behandelt, und die über Kinder verhängten Corona-Maßnahmen von Masken über kalte Klassenzimmer über Kontaktverbote bis zu Homeschooling sind derart bösartig, dass sie mehr als leichte Anklänge an Oliver Twist und die britischen Waisenhäuser des 19. Jahrhunderts zeigen. Aber Jan Böhmermann, der giftigste Hofnarr der deutschen Antisozialen, hat es geschafft, das noch zu übertreffen. Kinder sind Ratten. Mehr …

Die "Spaziergänger" von Wandlitz oder Proteste im Zangengriff. Seit Monaten wird jeder, der die Corona-Maßnahmen nicht bejubelt, medial mit Dreck beworfen und mit Schimpfworten belegt: von "rechtsoffen", "Schwurbler" oder "Corona-Leugner" bis "Nazi". In Wandlitz konnte man am Montag dieses Spiel als Straßentheater beobachten. Wandlitz ist ein Städtchen in der Nähe Berlins, das seine historisch bedeutsamen Zeiten als Wohnort der DDR-Regierungsmitglieder schon lange hinter sich hat und seitdem danach strebt, ein zweites Grünwald oder Potsdam zu werden. Aber auch in Wandlitz gibt es inzwischen "Spaziergänger", und um sie herum entspann sich am Montag eine Inszenierung, die den ganzen bizarren Zustand deutscher Politik wie unter einem Brennglas sichtbar machte. Video und mehr …

Verheizt auf deutschen Intensivstationen: Politiker ermordeten schwerkranke Corona-Patienten. Derselbe Staat, der die Freiheitsrechte der Bürger aus angeblicher Sorge um die Intensivkapazitäten beschneidet, hatte diese Kapazitäten um 20 Prozent abgesenkt. Durch anmaßende Politik hat er unendliches menschliches Leid in Kauf genommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie vor exakt zwei Jahren tanzen deutsche Regierungen und Medien wie im kollektiven Wahn um das goldene Kalb der „Krankenhausüberlastung“. Längst ist wissenschaftlich belegt, dass diese in Deutschland zu keinem Zeitpunkt gedroht hat und dass zu Pandemie-Beginn die irritierenden Bilder aus Bergamo andere Ursachen hatten. Trotzdem wird diese scheinbare Trumpfkarte zur Unterdrückung von Freiheitsrechten auch noch in der von der Pandemie befreienden Omikron-Welle gespielt. Dass dies – anders als in aufgeklärten Demokratien wie Dänemark oder Großbritannien – in Deutschland möglich ist, hat verschiedene Ursachen. Zu nennen sind insbesondere: ein der Realität komplett entglittener Bundesgesundheitsminister, dessen öffentliche Äußerungen nur noch in dem schmalen Korridor zwischen kindisch und dummdreist oszillieren; ein Parteienstaat, der sich daran ergötzt, mit Zustimmung eines von ihm kontrollierten Verfassungsgerichts die bürgerlichen Freiheitsrechte immer weiter einzuschränken; sowie „Leitmedien“, die unter Missachtung journalistischer Kodizes das regierungsseitig Vorgesetzte nur noch rezipieren und sogar verbal verstärken, anstatt die erkennbaren, für Individuen und Gesellschaft tödlichen Fehler zu entlarven. Mehr …

Zigtausende Spaziergänger gestern unterwegs. Gestern gingen im Bundesgebiet zigtausende Menschen auf die Straße, um bei einem Spaziergang friedlich gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen zu protestieren. Beim Spaziergang in Berlin war die Freie Welt live dabei. Keinen Tag in der Woche fürchten die Corona-Regime auf Bundes- und den Landesebenen so sehr wie den Montag. Montags finden die in der Tradition der friedlichen Revolution von 1989 stehenden Montagsspaziergänge gegen die dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland zuwider laufenden verhängten Corona-Zwangsmaßnahmen und den Impfzwang statt. Auch gestern versammelten sich wieder Zigtausende im ganzen Bundesgebiet, von der Grenze zu Dänemark im Norden bis zum Alpenvorland im Süden, vom Niederrhein im Westen bis hin an die Grenze zu Polen im Osten, brachten ihren friedlichen Protest auf die Straße. Mehr … 

STATT IMPFPFLICHT: Was VIROLOGE STREECK der Politik jetzt vorschlagen würde | WELT Talk

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!