Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Pleiten & Die Deindustrialisierung Deutschlands / Österreichs

01.12.2021: Mozartkugel-Hersteller Salzburg Schokolade ist pleite. Sie sind eine weltbekannte Spezialität: Mozartkugeln. Ein Hersteller dieser Süßwaren ist nun insolvent. Wegen der Corona-Krise blieben Touristen weg, die die Kugeln kauften. Die Zukunft der Firma ist offen. Mehr … 

30.11.2021: Bayrischer Küchenausstatter Lechner ist insolvent. 600 Mitarbeiter betroffen. Der Küchenspezialist Lechner ist insolvent. Das Unternehmen hat einen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt. Der Geschäftsbetrieb läuft zunächst weiter. Der Küchenausstatter Lechner aus Rothenburg ob der Tauber ist insolvent, wie das Unternehmen mitteilt. Demnach hätten die beiden Gesellschaften Lechner Holding AG sowie die D. Lechner GmbH bereits Ende vergangener Woche einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Ansbach gestellt – wegen drohender Zahlungsunfähigkeit. Gründe für die Insolvenz sind laut der Firma gestiegene Logistik- und Materialpreise. Auch hätten Aufträge im vierten Quartal nicht wie geplant bearbeitet werden können, da Vorlieferanten mit Lieferproblemen zu kämpfen hätten. Mehr … 

Modekette befindet sich im SchirmschutzverfahrenFinanzielle Schieflage wegen Corona: Orsay droht die Pleite. Die  Corona-Pandemie bringt ein weiteres Mode-Unternehmen in finanzielle Schwierig-keiten. Wegen des Lockdowns und der daraus resultierenden Schließung der Märkte befindet sich Orsay aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit im Schirmschutzverfahren. Mehr … 

23.11.2021: Betreiberfirma der Elbfähre beantragt Insolvenz. Gründe für die Insolvenz seien der um das Fünffache gestiegene LNG-Preis und eine geringere Auslastung der Fähren durch Lkw als zunächst angenommen, sagte Geschäftsführer Heinrich Ahlers. Die Elbferry GmbH hatte erst im März den Betrieb aufgenommen. Mehr als 50 Menschen arbeiten für die Fährverbindung. In den vergangenen Jahren gab es mehrere Versuche von unterschiedlichen Unternehmen, die Fährlinie wirtschaftlich zu betreiben. Bisher sind alle gescheitert. Runder Tisch mit der Politik geplant. Mehr … 

Jobwunder Deutschland. 23. November 2021 

19.11. Molkerei Herzgut in Rudolstadt ist insolvent.

Dem Bahnunternehmen Abellio NRW mit Sitz in Hagen droht das Aus.

14.11.2021: Diese Statistik erfasst seit dem 21. September 2019 den Umfang der Arbeitsplatz-vernichtung in Deutschland. Angeführt werden seitdem bekannt gewordene vollzogene und angekündigte Maßnahmen des Personalabbaus sowie durch Insolvenzen verlorene oder bedrohte Jobs. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Mehr … 

28.10.2021: Schocknachricht für VW-Mitarbeiter in Deutschland. VW will Zehntausende E-PKW für den europäischen Markt in China produzieren lassen. Volkswagen will zukünftig einen Teil der E-Autos für den europäischen Markt in China produzieren lassen. Experten sehen darin einen Dammbruch, berichtet »Business Insider«.  Mehr … 

260 Stellen in Gefahr Opel schließt Werkzeugbau in Rüsselsheim. Gewerkschaft spricht von Vertragsbruch. Seitens des Mutterkonzerns Stellantis hieß es am Mittwoch, dass das Unternehmen alle zumutbaren Maßnahmen unternommen habe, um die Auslastung und den Personalbedarf beim Werkzeugbau in einer "angemessenen Balance" zu halten. Es würden nun weitere Gespräche mit dem Betriebsrat geführt. Statt Entlassungen strebe man an, die Mitarbeiter zum "Verlassen des Unternehmens" zu bewegen - im Rahmen entsprechender Vereinbarungen mit den Gewerkschaften. Mehr … 

Deutschland zu unattraktiv? Tausenden Daimler-Angestellten droht Arbeitslosigkeit.  Mobilitätswende und Corona-Krise: In der Krise rettete allein die andauernde Nachfrage aus Asien die deutschen Automobilhersteller. Daimler will sich nun in Zukunft auch mit der Produktion noch mehr auf China konzentrieren. Die wirtschaftliche Misere in Deutschland wird dem Konzern helfen, Tausende zu entlassen. Mehr … 

Das westliche Wirtschaftssystem nähert sich seinem Ende. Die Herstellung von Gütern bietet im Westen keine Existenzgrundlage mehr, während China zur "Werkstatt der Welt" geworden ist. Nur die Kapitalbesitzer verdienen Geld und zwar viel Geld. Das System steht am Rande des Zusammenbruchs. Können die Großkapitalisten noch ihr Vermögen gemeinsam retten? Mehr … 

Diese Statistik erfasst seit dem 21. September 2019 den Umfang der Arbeitsplatzvernichtung in Deutschland. Angeführt werden seitdem bekannt gewordene vollzogene und angekündigte Maßnahmen des Personalabbaus sowie durch Insolvenzen verlorene oder bedrohte Jobs. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Selbstverständlich kann auch das tatsächliche Eintreffen angekündigter Maßnahmen von uns nicht lückenlos nachverfolgt und ggfs. mit Korrekturen berücksichtigt werden. Die übergeordnete Absicht besteht darin, einen Eindruck vom Ausmaß der momentan zu beobachtenden Umwälzungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu vermitteln. Mehr …

08.10.2021: Die Grünen befeuern die Deindustrialisierung Deutschlands.  Schon jetzt gibt es Rohstoffengpässe und steigende Strompreise. Wenn dann bald die letzten Atomkraftwerke vom Netz gehen, drohen uns Blackouts. Doch die Grünen wollen die Energie weiter verteuern. Ganz anders im Ausland: Während Frankreich etwa die Preise für Gas und Strom gedeckelt und Spanien Steuern gesenkt hat, versucht Italien, mit Milliarden-Subventionen den Strom- und Gaskunden zu helfen. Besonders Familien und Rentner und einkommensschwächere Schichten trifft diese unsoziale Politik der Energiekostenexplosion besonders hart. Und die Industrie wandert ins Ausland ab und damit auch die Arbeitsplätze. Mehr … 

Lieferengpässe und CO2-Klima-Politik: 18% weniger Autos produziert. Deutsche Autoproduktion fällt um ein Fünftel zurück. Die deutsche Autoproduktion ist auf den Stand von 1975 zurückgefallen. Vor allen Dingen hat die erhöhte Nachfrage nach Halbleitern zur gedrosselten Kfz-Produktion geführt. Durch die Umstellung auf vermehrt E-Autos ist die Nachfrage nach Halbleitern schneller gestiegen als die Produktion. Mehr … 

30.09.2021: Ost-Chemie: Durch Rekord-Energiepreise droht Herunterfahren von Anlagen. Statement von Dr. Christof Günther, energiepolitischer Sprecher des Verbands der Chemischen Industrie e.V., Landesverband Nordost zu den dramatischen Entwicklungen an den Energiemärkten: Mehr …

28.05.2021: Glyphosat vernichtet Bayer. Bayer ist es binnen eines Jahres nicht gelungen, das zustän-dige US-Gericht von dem mit den Klägerkanzleien ausgehandelten Vergleich zu überzeugen. Jetzt drohen Milliarden-Klagen. Aktien-Kurs kollabiert. 

19.05.2021 neu: Merkelmob vernichtet Deutschlands Stromversorgung 

Die Energiewende in der BRD führt zu einer Deindustrialisierung so Prof. Dieter Ameling, der in einem Vortrag von März 2015 dazu aufruft: Stoppt die Energiewende. Doch seither wird sie munter weiter betrieben. Deutschland wird durch das Fortsetzung dieser Politik wirtschaftlich ruiniert. Wie lange wird es dauern bis die Freisetzung der Arbeitskräfte aus den auswandernden Industriebetrieben aufgrund der hohen Strompreise das Sozialsystem zum kollabieren bringt? Sehen Sie hierzu den Vortrag: Prof. Dieter Ameling Stoppt die Energiewende.

Die Stahlindustrie in Deutschland führt einen „Überlebenskampf“ (Wolfgang Eder, Weltstahl-Präsident, Quelle: WAZ 3.11.2015). Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz und seine Bürokratie werden die Kosten ins Unermessliche gesteigert. Die Strompreise in Deutschland haben einen Rekordpreis erreicht und werden aller Voraussicht nach weiter steigen. Mehr erfahren Sie hier: Prof. Dr.-Ing. Dieter Ameling: Das EEG und seine Bürokratie führen zur De-Industrialisierung und hier: Prof. Dr. Dieter Ameling - Die deutsche Energiewende und die moderne Seidenstraße.

Deutschland steht vor dem zweiten De-Industrialisierungs-Schub dieses Jahrhunderts. Das Knirschen im Gebälk https://egon-w-kreutzer.de/wp-content/uploads/2019/09/PaD-35-Das-Knirschen-im-Geb%C3%A4lk.pdf

04.06.2020 neu: Die Wirtschaft wird zerstört. Der Mittelstand wird platt gemacht. Auch auf die Gefahr hin daß wir uns wiederholen. Mehr sehen Sie hier: CORONA killt die Wirtschaft (Insolvenzen und Arbeitslosigkeit)



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!