Freie Presse

Für Wahrheit und Meinungsbildung

Selbstheilung und Immunsystem aktivieren




04.04.2024: Pilze wirken gegen Demenz und stärken das Immunsystem. Im Jahr 2022 hatten Studien gezeigt, dass Pilze wirksame Anti-Krebs-Mittel sind und sogar die negativen Folgen von Impf-Spikes verhindern können. In den beiden japanischen Studien wurde Huaier (Trametes robiniophila murr) verwendet, der zwar in China, aber nicht bei uns verfügbar ist. Aber auch eine Reihe anderer Pilze haben starke gesundheitliche Wirkungen, verhindern Krankheiten, stärken und regulieren das Immunsystem.
Über die zweite japanische Studie habe ich hier berichtet, über die erste in diesem Artikel samt dem Erklärvideo von Florian Schilling. Schon früher hatten Studien die Wirksamkeit von Pilzen gezeigt. Diese von Forschern der National University of Singapore (NUS) hat ergeben, dass ältere Erwachsene, die mehr Pilze in ihrer Ernährung verzehren, ein deutlich geringeres Risiko für leichte kognitive Beeinträchtigungen haben als diejenigen, die dies nicht tun (Titel: „Eating mushrooms may reduce the risk of cognitive decline“) Mehr…

02.04.2024: Heilung ohne Medikamente. Wundersame Rückbildung eines seltenen bösartigen Tumors versetzt Ärzte in Erstaunen. Er hoffte, seine seltene Krebserkrankung würde mit einer Chemotherapie geheilt werden – doch vergeblich. Daher kehrte der fünfzigjährige Taiwaner zur Spiritualität zurück – und sein trostloser Zustand besserte sich.
Brian Chang aus Taiwan erlebte vor zwei Jahren ein Wunder. Er fühlte sich, als hätte er eine Begegnung mit dem Tod gehabt und dann ein neues Leben gewonnen. Alles begann im Jahr 2021. Damals erlebte der Unternehmer, dem die taiwanische Firma U Hydrogen Technologies gehört, ein turbulentes und unglückliches Jahr. Sein Betrieb stand vor ernsthaften Liquiditätsproblemen; außerdem befand er sich in einer Ehekrise. Dies alles verursachte ihm viel Stress.
Ferner ging es mit Changs Gesundheit immer mehr bergab. Er litt nicht nur häufig unter Blähungen, sondern hatte auch einen Knoten von der Größe einer Olive an der linken Seite seines Halses. Im Oktober 2021 ergab die Biopsie des Halsknotens, dass der Entrepreneur einen gemischten Keimzelltumor (eine seltene Krebsart) hatte. Die Ärzte stuften seinen Zustand als äußerst gefährlich ein, da der Tumor hochgradig bösartig war und bereits rasch Metastasen gebildet hatte. Doch das war noch nicht alles: Röntgenuntersuchung zeigten, dass seine Brust voller Tumore war. Mehr …

25.03.2024: «Es gibt keine randomisierten kontrollierten Studien, die die Wirksamkeit von isolierten Vitaminen belegen». Dies ist eine der zentralen Antworten, die «Next Level» auf ihre Anfrage an Biogena, einem Pionier in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie, erhalten hat. Laut der Wissenschaftsplattform wird mit Vitaminpillen lediglich eine Illusion grüner Gesundheit verkauft.
Die Wissenschaftsplattfrom Next Level hat sich zuletzt kritisch mit dem Thema Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel auseinandergesetzt. Dabei ist man zu dem ernüchternden Schluss gekommen, dass hier «Chemiegiganten den Markt manipulieren und die Illusion grüner Gesundheit verkaufen». In diesem Zusammenhang trat man an Biogena, einen Pionier in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie, mit einer Anfrage heran. Diese bestand aus folgenden vier Fragen: (…).
Tatsächlich antwortete das österreichische Unternehmen. Und laut Next Level «sind die Antworten von Biogena auf unsere Fragen aufschlussreich und werfen ein neues Licht auf die ‹Vitamine›». Next Level fasst die Antworten wie folgt zusammen: Biogena bestätigt auf unsere Anfrage, dass keine randomisierten kontrollierten Studien (RCTs) existieren, die die Wirksamkeit von isolierten Vitaminen im Körper belegen. Biogena schreibt wörtlich: «Für die Rolle von Vitaminen im menschlichen Körper gibt es keine RTCs.» Mehr

24.03.2024: Impfschäden – was nun? «Wollen Sie gesund werden oder durch den Apotheker überwacht?» Im zweiten Teil des Interviews mit dem Arzt Heinrich Habig geht es um Entgiftung, Unterstützung des Immunsystems und alternative Gesundheit. Kann man allgemein den Betroffenen zu etwas raten, um diese mRNA-Stoffe wieder auszuleiten? Gibt es denn etwas, was Sie einfach so übers Telefon empfehlen können?
Die meisten Impfungen wirken ja auch auf den Darm. Da sitzt sozusagen unser Mucosa-Immunsystem. Das heisst, das grösste Immunsystem sitzt im Darm. Da gibt es zehn hoch 27 verschiedene Bakterien, die für unser Immunsystem verantwortlich sind. Allerdings haben die meisten Menschen auf der Welt einen «Leaky Gut», also einen durchlässigen Darm. Und da kann man ganz allgemein sagen, die Leute müssen entgiften, entweder mit Chlorella, Spirulina oder der Afa-Alge. Das ist immer ein bisschen unterschiedlich. Dann müssten sie eben eine Darmsanierung machen.
Und wenn Leute ein etwas dickeres Portemonnaie haben, könnten sie natürlich auch Ozon, Vitamin C nehmen, was ich bei Patienten, die die mRNA-Behandlung wollten, ja auch von Anfang an gemacht habe. Und da ist nichts Gravierendes passiert. Also Leute kamen zu mir, und dann habe ich einfach nur ganz normal reagiert und ihr Immunsystem wieder in Ordnung gebracht. Das geht, weil unser Immunsystem schlauer ist, als wir denken, es lässt sich nicht auf solche Sachen ein.
In den Impfstoffen sind Quecksilber, Aluminium und wahrscheinlich noch hundert verschiedene andere Substanzen, die die Pharmaindustrie nicht preisgeben muss. Und da entgiftet man dann mit der Alge. Die kann nicht nur Gifte mobilisieren, sondern sie leitet diese unter Umgehung der Niere aus. Dann gibt man den Leuten dazu meistens Bärlauch. Ausserdem noch Mariendistel für die Reinigung der Leber und die transportiert die Gifte in den Darm. Dort werden sie an die Alge gebunden und wieder ausgeschieden. Mehr

23.03.2024: Wundermittel Nicotinamid-Mononukleotid (NMN): Das Geheimnis ewiger Jugend. Die Lösung für eine der wichtigsten Frage der Menschheit ist endlich in greifbare Nähe gerückt: Heilnatura, Hersteller hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel und Heilpräparate in bester Bio-Qualität, hat vergangenes Jahr ein revolutionäres Mittel entwickelt, das den Alterungsprozess deutlich verlangsamen kann: Kapseln mit hochkonzentriertem Nikotinamidmononukleotid, kurz NMN. NMN ist die direkteste Vorstufe von Nicotinamidadenindinucleotid, abgekürzt NAD. Genauer gesagt geht es um Beta-Nicotinamid-Mononukleotid (ß-NMN), ein Nukleotid, das aus Ribose und Nicotinamid abgeleitet ist und das ein Derivat von Niacin (Vitamin B3) darstellt, das von menschlichen Enzymen genutzt wird, um NAD zu synthetisieren.
In der Nahrung kommt ß-NMN vor allem in Obst und Gemüse wie beispielsweise Brokkoli, Weißkohl, Gurken und Avocados vor. Heilnatura NMN-Kapseln 250mg + C bieten die geballte Kraft von ß-NMN in Verbindung mit Vitamin C. NAD ist ein wichtiges Coenzym, das in jeder Zelle unseres Körpers vorkommt und eine entscheidende Rolle in vielen Zellstoffwechselprozessen spielt – etwa bei der Energieproduktion, der Reparatur der DNA-Erbinformation sowie vor allem bei der Zellalterung.
Deutliche Anti-Aging-Wirkung! Mit zunehmendem Alter verringert sich der NAD-Spiegel in unserem Körper, was zu einem beschleunigten Alterungsprozess führt. Das Alter beeinträchtigt unsere physische und psychische Belastbarkeit – aber wir müssen uns nicht länger damit abfinden: Die von Heilnatura entwickelten qualitativ hochwertigen und wirkungsoptimierten NMN-Kapseln erhöhen den NAD-Spiegel deutlich. Studien zeigen eine starke neuroprotektive Wirkung und eine deutliche Anti-Aging-Wirkung. Personen, die Heilnatura NMN-Kapseln +C einnehmen, berichten, dass ihre Kapillardichte wieder so groß ist wie bei jüngeren Menschen und dass sich ihre Leistungsfähigkeit um 50 bis 80 Prozent im Vergleich zu Gleichaltrigen steigerte.  Mehr ...

22.03.2024: Vitamin E hilft, Ihr Krebsrisiko zu senken. Analyse von Dr. Joseph Mercola. Vitamin E ist ein wichtiges fettlösliches Vitamin und Antioxidans, das Entzündungen bekämpft, rote Blutkörperchen bildet, eine gesunde Immunfunktion unterstützt und dem Körper hilft, das für die Herzgesundheit wichtige Vitamin K zu nutzen. Ein Mangel an Vitamin E erhöht das Risiko für Immunstörungen, kognitive Beeinträchtigungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Krebsarten, einschließlich Prostata-, Brust-, Darm- und Lungenkrebs.
Eine Metaanalyse von 11 Studien kam zu dem Schluss, dass Patienten mit niedrigeren Konzentrationen von Serumvitamin E (dem Vitamin-E-Spiegel im Blut) ein höheres Risiko für Darmkrebs haben. Andere Studien haben gezeigt, dass natürliches Vitamin E das Lungenkrebsrisiko um mehr als 60 % senken kann, und Gamma-Tocotrienol, ein Cofaktor, kann die Bildung von Prostatatumoren um 75 % verringern und das Wachstum von menschlichen Brustkrebszellen hemmen. Vitamin E verhindert auch, dass die in Ihrem Gewebe gespeicherte Linolsäure (LA) zu toxischen Nebenprodukten oxidiert wird. Da bei den meisten Menschen die LA-Speicher 10-mal höher als normal sind und ein Überschuss an LA wahrscheinlich eine der Hauptursachen für chronische Krankheiten ist, kann es sinnvoll sein, regelmäßig Vitamin E einzunehmen, bis der LA-Spiegel auf ein gesundes Maß gesunken ist.
Achten Sie bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln darauf, dass sie aus natürlichem (nicht synthetischem) Vitamin E hergestellt sind und eine ausgewogene Zusammensetzung aller acht Vitamin-E-Verbindungen aufweisen, die frei von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen und Soja sind. Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin mit starker antioxidativer Wirkung, das zur Bekämpfung schädlicher freier Radikale beiträgt. Es spielt auch eine Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen, hilft dem Körper bei der Verwertung von Vitamin K (das für die Herzgesundheit wichtig ist) und ist an der Immunfunktion und der Zellsignalisierung beteiligt. Wie bei vielen anderen Nährstoffen auch, erhalten viele Menschen nicht genug von diesem grundlegenden Mikronährstoff über ihre Ernährung. Mehr …

18.03.2024: Schlafregelmäßigkeit: Stärkerer Vorhersagefaktor für Todesfallrisiko als Schlafdauer. Menschen mit regelmässigem Schlafmuster haben ein geringeres Risiko für vorzeitigen Tod, unabhängig von ihrer Schlafdauer. Das weist darauf hin, dass die Schlafregelmässigkeit eine wichtige Rolle für die Gesundheit spielt.
Es ist bekannt, dass abnormale Schlafdauern mit vorzeitigem Sterberisiko verbunden sind. Deshalb steht die Erreichung einer optimalen Schlafdauer im Fokus von Schlafgesundheitsrichtlinien. Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass die Schlafregelmäßigkeit, also die tägliche Konsistenz der Schlaf-Wach-Zeiten, ein stärkerer Vorhersagefaktor sein kann als die Schlafdauer.
Die Rolle der Schlafregelmäßigkeit für die Sterblichkeit wurde jedoch bisher nicht in einer großen Kohorte mit objektiven Daten untersucht. Daher war das Ziel der Studie, zu vergleichen, wie Schlafregelmäßigkeit und -dauer das Risiko für Gesamt- und ursachenspezifische Sterblichkeit vorhersagten. Die Ergebnisse zeigen, dass Schlafregelmäßigkeit ein wichtiger Vorhersagefaktor für das Sterberisiko ist, wichtiger als die Schlafdauer. Schlafregelmäßigkeit könnte daher ein einfaches, effektives Ziel zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und der Lebenserwartung sein.
Es war schon bisher klar, dass sowohl subjektive als auch objektive Schätzungen der durchschnittlichen Schlafdauer mit dem Sterberisiko verbunden sind. Mehrere Metaanalysen von subjektiver Schlafdauer haben sowohl eine kurze als auch eine lange Schlafdauer ausserhalb eines ungefähren Bereichs von 7-9 Stunden mit einem höheren Risiko für Gesamtsterblichkeit in Verbindung gebracht. Kürzlich haben grosse Studien zur objektiven Schlafdauer diese Assoziationen mit Gesamtsterblichkeit bestätigt. Dies wird durch Ergebnisse unterstützt, die eine Assoziation zwischen Schlafdauer und vielen anderen Gesundheitsdimensionen zeigen. Mehr …

10.03.2024: So wirken Vitamin C und sein Metabolit H2O2 lebenserhaltend. Schon lange vor den Diskussionen um Corona habe ich immer wieder erstaunt festgestellt, wie gering die Kenntnisse über die essenziellsten Bestandteile und Funktionen des menschlichen Körpers bei „Experten“, Politikern, Medien und selbst bei „Schulmedizinern“ sind. Es gibt zwar rudimentäres Wissen, dass Vitamin C Zahnfleischbluten und Zahnausfall bei monatelangen Segeltörns verhindert, aber warum und wieso ist unbekannt. Auch über die anderen segensreichen Wirkungen, wie etwa gegen Krebs, fehlt Kenntnis, oder sie werden bestritten.
Dabei ist die grundlegende Wirkung der Ascorbinsäure bereits im Namen enthalten. Denn als man untersuchte, warum Zitronen die Zahnfleischprobleme – Skorbut –  bei Reisen mit dem Segelschiff verhindern, gab man dem Stoff den Namen Anti-SKORBUT-inische Säure. Es ermöglicht nämlich die Hydroxylierungsreaktionen in der Kollagenbiosynthese. Kollagen ist der wichtigste Faserbestandteil von Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Blutgefäßen und Zähnen. Befassen wir uns zunächst kurz damit. Mehr …

08.03.2024: Weg vom Ärztepfusch zur heilsamen Natur-Arznei. Im Zeitalter vom robusten Wandel zum Welt-Chaos fanden auch medizinische  Fehlleistungen im Gesundheitsunwesen ihren angestammten Platz. Es ist höchste Zeit, der Kommunikation zwischen Arzt und Patient (seiner Kranken-Geschichte, Amnanese) mehr Raum zu geben. Zielführend ist es vielmehr, selbst auf die Warnsignale zu achten, die unser Körper bei Disbalance aussendet.
Unsere angestammte Natürlichkeit sollten wir erhalten und sie nicht im Sog an einen irrwitzigen, KI-dominierten Pseudo-Fortschritt verlieren. Neben dem Ärztepfusch, den Irrtümern der Götter in Weiß, beschäftigen wir uns hier mit einigen grundsätzlichen Fragen zur Erhaltung unserer Körper-Gesundheit. Ein intaktes, friedvolles Umfeld, ein gesunder Lebensstil wie auch eine ausgewogene Ernährung und Bewegung stärken per se die Selbstheilungskräfte. Eine Hommage an unseren Körper ist angebracht!
Im ungesunden Umfeld bleibt die Gesundheit auf der Strecke. Unsere Gesundheitsprobleme müssen wir im Kontext mit den auf uns einwirkenden Schocktherapien sehen. Einige Stichworte der Ärgernisse: Corona, Kriege, Inflation, Energiepreis-Explosion. Offensichtlich indoktrinieren gewisse Dunkelmächte des Kapitalismus unser Leben in all unseren Entscheidungen und Gedanken. Sie agieren unter der Tarnkappe der Menschlichkeit (Philanthropie). Da erinnert man sich wehmütig an ein Deutschland, an den beneideten Exportweltmeister mit besten Fachkräften — ein Dreiklang aus Demokratie, Marktwirtschaft und Arbeitsdisziplin. Heute ist unser Land heruntergewirtschaftet durch eine verfehlte, dämliche Energiepolitik, mit einer verteidigungsunfähigen Bundeswehr und mit einem stagnierenden Wohnungsbau, indes mit einer üppigen Gesetzes-überfrachteten Bürokratie. Das einstige Land der Dichter und Denker ist heruntergekommen in seinem Bildungsstand und laboriert mit einer instrumentalisierten, unfreien Forschung.  Mehr …

03.03.2024: Naturkraft. Vorteile von Olivenöl: Krebshemmend, entzündungshemmend und gehirnschützend. Erfahren Sie, wie Olivenöl das Gehirn schützt, Krebs abwehrt, die Darmgesundheit fördert und Entzündungen reduziert. Aufgrund seiner bemerkenswerten gesundheitlichen Vorteile erlangt Olivenöl zunehmend Aufmerksamkeit. Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass Olivenöl über krebsvorbeugende Eigenschaften verfügt, das Gehirn schützt, Entzündungen und Schmerzen lindert, Blutfette und Blutzucker senkt sowie die Gesundheit der Darmflora fördert.
Olivenöl wird aus den Früchten des Olivenbaums gewonnen und ist das in der mediterranen Küche bevorzugt verwendete Pflanzenöl. Senkt Blutfette und schützt das Herz. Olivenöl besteht hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fettsäuren, insbesondere aus Ölsäure. Diese Fettsäuren sind dafür bekannt, den Spiegel des „schlechten“ Cholesterins (Low-Density-Lipoprotein, LDL) im Blut zu senken und gleichzeitig das „gute“ Cholesterin (High-Density-Lipoprotein, HDL) zu erhöhen. Diese positive Veränderung im Cholesterinhaushalt hilft, das Risiko für die Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Forschungen haben ergeben, dass eine mediterrane Ernährungsweise, die reich an hochwertigem Olivenöl ist, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich verringern kann. Mehr …

02.03.2024: Obst und Heilmittel. Ananas – mehr als nur eine Frucht. Das in der Ananas enthaltene Enzym Bromelain ist gesundheitsfördernd – von der traditionellen Medizin bis hin zu aktuellen wissenschaftlichen Studien wird dies bestätigt. Sieben konkrete Vorteile lassen sich auflisten.
Neben ihrer saftigen, süßen und köstlichen Beschaffenheit wurde die Ananas (Ananas comosus) seit alten Zeiten von Naturheilkundlern verwendet, um Magenprobleme zu lindern. Der therapeutische Wert der Ananas ist hauptsächlich auf Bromelain zurückzuführen, ein proteolytisches Enzym. Bromelain findet sich in verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln und Kräuterpräparaten und wird weiterhin auf seine potenzielle Verwendung in anderen medizinischen Anwendungen untersucht.
Ursprünglich stammt die Ananas aus Südamerika. Ab dem 15. Jahrhundert tauchte sie in Europa und Indien auf; dank der Seeleute, die herausfanden, dass der Verzehr von Ananas ihrer Gesundheit während der langen Seereisen zuträglich war. Heute werden weltweit 100 verschiedene Ananassorten verkauft, hauptsächlich aus Costa Rica, Brasilien, den Philippinen, Thailand, Indonesien und Indien.
Vorteile. Die Inhaltsstoffe der Ananas haben mehrere gesundheitliche Vorteile: Stärkung des Immunsystems, Unterstützung bei der Verdauung, Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper und eine Risikoverringerung für chronisch-entzündliche Krankheiten. Das Enzym Bromelain hilft als proteolytisches Enzym, die Proteinmoleküle in der Nahrung für eine bessere Absorption und Verdauung aufzubrechen. Diese Eigenschaft hat auch andere vorteilhafte Wirkungen im Körper. Mehr …

21.02.2024: Kann diese einzigartige Himbeere Ihr Herz schützen? Ihr Endothel ist die kollektive Gruppe von Zellen, die Ihre Blutgefäße auskleiden. Es macht etwa 1 % Ihrer Körpermasse aus und hat eine Oberfläche von 5.000 Quadratmetern. Das Endothel ist direkt an einer Reihe von Krankheiten beteiligt, darunter Herzkrankheiten, Diabetes und chronisches Nierenversagen.
Schwarze Himbeere senkt Entzündungsmarker und verbessert die Endothelfunktion, wodurch die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert werden. Der Genuss von grünem Tee wird mit einer Zunahme der flussvermittelten Dilatation (FMD) der Arteria brachialis in Verbindung gebracht, einem Maß für die Endothelfunktion. Granatapfel, Traubenkernextrakt und Knoblauch sind weitere natürliche Verbindungen, die die Gesundheit des Endothels unterstützen. Ihr Endothel ist die kollektive Gruppe von Zellen, die Ihre Blutgefäße auskleiden. Mit einem Anteil von etwa 1 % an der Körpermasse und einer Oberfläche von 5.000 Quadratmetern wird das Endothel als „multifunktionales endokrines Organ beschrieben, das strategisch zwischen der Gefäßwand und dem zirkulierenden Blut platziert ist“.
Zum Vergleich: Eine einzige Schicht von Endothelzellen kleidet die innere Oberfläche des gesamten Gefäßsystems aus und trennt das Blut von der Gefäßwand. Diese „Gewebe-Blut-Schranke“ ist halbdurchlässig und spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung des Transfers von Molekülen sowie der vaskulären Homöostase. Eine Funktionsstörung des Endothels – ein frühes Anzeichen für Atherosklerose – ist zwar ein Kennzeichen vieler Krankheiten, darunter auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber es gibt eine Reihe natürlicher Möglichkeiten, das Endothel zu schützen und gesund zu erhalten. Mehr …

17.02.2024: Sieben Lebensmittel, die gut für das Gehirn sind. Die Ernährung spielt eine zentrale Rolle für die Gesundheit des Gehirns. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf sieben spezielle Lebensmittel, die das Gehirn stärken und kognitive Funktionen unterstützen. Diese Auswahl umfasst einige weniger bekannte Nahrungsmittel, die dennoch leicht in den Alltag integriert werden können. Chia-Samen, Kefir, Goji-Beeren, Maca-Pulver, MCT-Öl, Spirulina und Kamut. Diese sieben Lebensmittel sind möglicherweise nicht alltäglich in jedem Speiseplan zu finden, bieten aber großartige Vorteile für das Gehirn.
Von Omega-3-Fettsäuren in Chia-Samen bis hin zu den Antioxidantien in Goji-Beeren – jede Zutat leistet auf ihre eigene Weise einen Beitrag zur Unterstützung der kognitiven Funktionen und zur allgemeinen Gesundheit des Gehirns. Mehr …

16.02.2024: Bewegung ums doppelte wirksamer als Anti-Depressiva. Obwohl immer mehr Anti-Depressiva verschrieben werden, hätte Bewegung und Sport eine größere Wirksamkeit – und weniger Nebenwirkungen. Das zeigt (wieder einmal) eine neue Studie.
Depression ist eine Pandemie, über die niemand spricht. Stattdessen werden Tabletten dagegen verschrieben. Gerade in den letzten Jahren wurde in vielen Ländern ein neuer Rekord bei der Verschreibung von Antidepressiva erreicht. Eine neue Studie zeigt (wieder einmal): regelmäßige Bewegung ist wirksamer und sicherer gegen Depression als die Lösung der Pharmaindustrie. Mehr …

15.02.2024: Den Knochenschwund aufhalten. Für eine gesunde Knochendichte: Einfache Übungen gegen Osteoporose. Mit dem Alter nimmt die Knochendichte ab. Dem kann man mit den richtigen Übungen entgegenwirken. Mit einer Ernährungsumstellung und bestimmten Übungen kann man den Knochenschwund aufhalten oder umkehren.
Mehr als sechs Millionen Menschen über 50 leiden in Deutschland an Osteoporose. Bei dieser Erkrankung werden die Knochen porös und brechen leicht. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Medikamente. Aber auch eine Ernährungsumstellung und bestimmte Übungen können den Knochenschwund aufhalten oder umkehren. In der chinesischsprachigen Sendung „Health 1+1“ empfahl Dong-Ying Xu, ein Fitnesstrainer aus Taiwan, Bewegungs- und Ernährungsmethoden für Menschen mit Osteoporose. Diese können ihnen helfen, ihre körperliche Fitness und allgemeine Gesundheit zu verbessern. Mehr …

12.02.2024: Lebensmittel für die Blutbildung. Blutbildung – ein faszinierender und lebenswichtiger Prozess im menschlichen Körper. Doch was viele nicht wissen: Die Qualität unseres Blutes und die Effizienz seiner Bildung werden maßgeblich durch unsere Ernährung beeinflusst. In einer Welt, in der Gesundheit und Wohlbefinden immer mehr an Bedeutung gewinnen, ist es spannend und wichtig, die Rolle von Ernährung für die Blutgesundheit zu erkunden.
Dieser Artikel widmet sich acht weniger bekannten, aber außerordentlich nährstoffreichen Lebensmitteln, die nicht nur eine Bereicherung für den Speiseplan darstellen, sondern auch gezielt die Blutbildung unterstützen. Diese Auswahl an Lebensmitteln bietet überraschende Einblicke und inspiriert dazu, den eigenen Ernährungsstil zu erweitern und zu bereichern. Indem wir tiefer in die Welt dieser besonderen Nahrungsmittel eintauchen, eröffnen sich neue Wege, um Gesundheit und Vitalität auf natürliche Weise zu fördern.
Hier sind 8 Lebensmittel, die gut für die Blutbildung sind: 1. Amarant. 2. Dulse. 3. Schwarze Sapote. 4. Kichererbsenblätter. 5. Teff. 6. Moltebeeren. 7. Wasserlinsen. 8. Chaga-Pilz. Zusammenfassung: Diese acht unkonventionellen Lebensmittel bieten vielfältige und nährstoffreiche Optionen, um die Blutbildung zu unterstützen. Von Amarant über Dulse bis hin zum Chaga-Pilz, jede dieser Zutaten bringt einzigartige Vorteile mit sich. Es lohnt sich, sie in die tägliche Ernährung zu integrieren, um die Gesundheit des Blutes zu fördern. Mehr …

Gesund, schlank und fit mit der ketogenen Ernährung - Dr. Heinz Reinwald Buch Mehr....

10.02.2024: Krebsheilung. Wundersame Genesung: Wie ein Mann seinen Krebs im Endstadium besiegte. Die Diagnose Krebs im Endstadium kam aus heiterem Himmel. Doch Simon Huang aus Taiwan sah dem Tod gelassen entgegen. Und völlig unerwartet brachte eine spirituelle Praxis die vollständige Genesung.
Bei Simon Huang wurde im Sommer 2022 ein neuroendokriner Tumor diagnostiziert. Heute ist er völlig genesen. Ende Juli 2022 hatte er starke Unterleibsschmerzen. In der Notaufnahme kam eine unerwartete Enthüllung zum Vorschein: ein etwa acht Zentimeter großer neuroendokriner Tumor in seiner Brust. „Es war wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Es gab keine Anzeichen für dieses Unglück“, erzählte der 61-jährige Simon Huang aus Taiwan der Epoch Times.
Neuroendokrine Tumore sind bösartige Erkrankungen der neuroendokrinen Zellen (produzieren verschiedene Hormone), die in der Regel langsamer fortschreiten als andere Krebsarten. Aufgrund ihrer Seltenheit werden sie jedoch häufig als andere Krankheiten fehldiagnostiziert, was zu einer verspäteten Behandlung führt und letztlich das Leben der Patienten gefährdet.
Von der Unsterblichkeit der Seele. Huang blieb in der Zeit nach der Entdeckung des Tumors gelassen. Er glaubte an die Unsterblichkeit der Seele und dass der Tod nicht das Ende sei. Da er wegen der Pandemie zu Hause festsaß, konnte er sein Landtechnikunternehmen nicht betreiben und dachte viel über sein Leben nach. Er hatte sein Leben lang alles für seine Karriere gegeben und sich immensem Stress ausgesetzt. Er kam zu der Erkenntnis, dass diese Bemühungen nie die wahre Essenz des Lebens waren. Sein einziger Wunsch war es, noch zu Lebzeiten eine wahre spirituelle Praxis zu entdecken, um seine Seele zu erhöhen. Im Oktober desselben Jahres traf sich Huang mit seinen Freunden. Einer von ihnen empfahl ihm das Buch „Zhuan Falun“, das Hauptwerk der spirituellen Praxis Falun Gong.
Die universellen Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Falun Gong, auch Falun Dafa genannt, basiert auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht und besteht aus fünf Übungen, einschließlich einer Sitzmeditation. Mehr …

06.02.2024: Atmung durch die Nase kann Herz-Kreislauf-Risiko senken. Einer Studie zufolge ist die Nasenatmung vorteilhafter als die Mundatmung. Sie wirkt sich auf den Blutdruck und andere Faktoren aus, die im Zusammenhang mit bevorstehenden Herzerkrankungen stehen können. Nasenatmung kann das kardiovaskuläre Risiko verringern.
Eine in der US-Fachzeitschrift „American Journal of Physiology“ veröffentlichte Studie zeigt, dass gängige Marker für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, darunter Blutdruck, Herzfrequenzvariabilität, Blutdruckvariabilität und Veränderungen des arteriellen Drucks, durch die komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Herz-Kreislauf-System und dem Atmungssystem des Körpers beeinflusst werden können. Der Studie zufolge kann die Atmung durch die Nase statt durch den Mund den diastolischen Blutdruck senken und die Wirksamkeit des parasympathischen Nervensystems bei der Regulation der Ruhefrequenz des Herzens erhöhen. Mehr …

Geschlechtsunterschiede. Abnehmen, aber richtig: Warum Frauen ihre Hormone mehr beachten sollten. Im gesamten Lebenslauf, insbesondere aber im Menstruationszyklus, fahren die Hormone einer Frau Achterbahn. Wer dies beim Training beachtet, kann bessere Leistungen erzielen und auch erfolgreicher abnehmen.
Von der Stimmung bis zur Gehirnfunktion – Hormone spielen in allen Bereichen eine entscheidende Rolle. Neuen Erkenntnissen zufolge sind sie auch bei der Gewichtsabnahme sehr wichtig. Die Sache ist nur: Wenn es um Gesundheit, Leistungsfähigkeit und die neuesten Ernährungstrends – wie Intervallfasten – geht, konzentrieren sich die wissenschaftlichen Studien fast ausschließlich auf die männliche Biologie. Doch nach neuer Forschung gilt das, was bei Männern funktioniert, nicht unbedingt auch für Frauen. Dies liegt an den Hormonen. Mehr …

30.01.2024: Hilfe aus der Natur. Sieben Heilkräuter bei Erkältung und viralen Infekten. Mit der kalten Jahreszeit kommt die Anfälligkeit für Erkältungen. Unser Immunsystem ist in dieser Zeit besonders gefordert – auch wegen der häufigen Wechsel zwischen warmer Innen- und kalter Außentemperatur. Die Natur bietet jedoch Hilfe bei Erkältungen und viralen Infekten. Diese sieben Heilkräuter können bei einer leichten Erkältung und viralen Infekten helfen.
Sie ist da, die kalte Jahreszeit, und somit auch die Anfälligkeit für Erkältungen und virale Infekte. Der Aufenthalt in geschlossenen Räumen mit trockener Heizungsluft sowie starke und häufige Temperaturunterschiede zwischen Innen und Außen machen es dem Immunsystem in dieser Zeit nicht leicht. Sind die Abwehrkräfte geschwächt, kann sich eine Infektion mit unerwünschten Symptomen leicht ausbreiten. Mit dem Wissen aus der Pflanzen- und Naturheilkunde können das körpereigene Immunsystem und die Abwehrkräfte jedoch auf natürliche Weise unterstützt werden. Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist in allen Kontinenten und Kulturen verankert.
Bewährte Heilpflanzen bei Erkältung. In der Naturheilkunde legten Menschen schon immer ein besonderes Augenmerk auf die Stärkung des Immunsystems. Eine Vielzahl verschiedener Heilpflanzen kann dieses vorbeugend stimulieren. Andere Heilkräuter wiederum zeigen eine antivirale Wirkung, welche die Vermehrung der Viren bei einer Infektion hemmen und somit das Immunsystem entlasten. Grundsätzlich ist für eine gute Immunabwehr wichtig, die Lebensweise bestmöglich so zu gestalten, dass sie erst gar nicht geschwächt und anfällig für krank machende Eindringlinge wird. Dazu zählen: viel Bewegung in der freien Natur, ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralien durch eine ausgewogene Ernährung, Stress und negative Emotionen abbauen und für Entspannung sorgen. Unter anderem ist nachgewiesen, dass tägliches Meditieren das Immunsystem stimuliert.
Welche Heilpflanzen können nun bei Infektionen vorbeugend und unterstützend angewendet werden oder Symptome und den Verlauf lindern? Salbei (Salvia officinalis), Schafgarbe, Holunder, Melisse (Melisse officinalis), Thymian (Thymus vulgaris), Pfefferminze und Zistrose (Cistus incanus). Mehr …

29.01.2024: Die Macht des Geistes. Wie die Psyche den Verlauf einer Krebserkrankung verändern kann. Unsere Gedanken und Gefühle wirken sich auf unseren Körper aus. Daraus folgt, dass unsere Psyche bei Krankheiten eine wichtige Rolle spielt – sowohl im Positiven als auch im Negativen. Ein falsch-positives Screening-Ergebnis hat einen negativen Einfluss auf das Brustkrebsrisiko, heißt es in einer aktuellen Studie.
Frauen, die ein falsch-positives Mammographie-Ergebnis erhalten, erkranken in den folgenden 20 Jahren eher an Brustkrebs als Frauen ohne ein falsch-positives Ergebnis. Das ist das Ergebnis einer kürzlich erschienenen Studie des schwedischen Karolinska-Instituts. Das Risiko ist am höchsten bei Frauen im Alter zwischen 60 und 75 Jahren, die eine geringe Brustdichte haben. Es ist auch am höchsten in den vier bis sechs Jahren nach einem falsch-positiven Ergebnis.
Falsch-positive Ergebnisse. Laut den Studienautoren erhalten bei jeder Vorsorgeuntersuchung etwa drei Prozent der Frauen ein falsch-positives Ergebnis. Das bedeutet, dass sie weitere Tests machen müssen, ohne dass eine Krebsdiagnose gestellt wird. Nach Angaben des Harding-Zentrums für Risikokompetenz erhält jede zehnte Frau, die etwa elf Jahre lang an einem Mammographie-Screening teilnimmt, ein falsch-positives Ergebnis. In den USA passiert das sogar jeder zweiten Frau.
Frühere Studien legten nahe, dass falsch-positive Ergebnisse kurzfristig mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden sind. Die neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass das Risiko langfristig ist. Denn Frauen mit falsch-positiven Ergebnissen haben in den folgenden 20 Jahren ein 60 Prozent höheres Risiko an Brustkrebs zu erkranken als andere Frauen. Mehr …

22.01.2024: Sieben Gewohnheiten, die zusätzliche Jahrzehnte des Lebens schenken können. Eine Studie zeigt, dass Bewegung, Verzicht auf Rauchen, Stressbewältigung, gesunde Ernährung, Verzicht auf übermässigen Alkoholkonsum, ausreichender Schlaf und positive soziale Beziehungen die Lebensspanne um bis zu 24 Jahre verlängern kann. Mehr …

20.01.2024: Wie viel Bewegung braucht der Mensch am Tag? Der Mensch verbringt immer mehr Zeit im Sitzen und treibt weniger Sport – etwas, das für die körperliche Gesundheit enorm schädlich ist. Für US-amerikanische Forscher ist es an der Zeit, alle Hebel in Bewegung zu setzen: am besten alle halbe Stunde für fünf Minuten.
Wir tun es bei der Arbeit, in der Schule, in unserer Freizeit oder beim Autofahren: sitzen. Dabei ist der menschliche Körper mit seinem Aufbau, den Sehnen und Muskeln von Natur aus auf Bewegung ausgelegt. Hinzu kommt, dass das sitzende Verhalten in den letzten Jahren immer weiter zunimmt. Laut dem DKV-Report der Deutschen Krankenversicherung AG saß der Deutsche im Jahr 2023 durchschnittlich 554 Minuten – umgerechnet über neun Stunden – pro Werktag. Rekordhalter waren jedoch nicht die älteren Generationen, sondern die 18- bis 29-Jährigen. Sie klebten im Schnitt 621 Minuten – also über 10 Stunden – auf Sessel, Sofa oder Stuhl.
Dabei gibt es immer wieder wissenschaftliche Hinweise darauf, dass langes Sitzen der Gesundheit schadet – selbst wenn man regelmäßig Sport treibt. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse raten Ärzte allen Erwachsenen, weniger zu sitzen und sich mehr zu bewegen. Doch was ist das geringste Maß an erforderlicher Aktivität, um die gesundheitlichen Auswirkungen eines Arbeitstages im Sitzen auszugleichen? Mit ihrer Studie geben die Sportphysiologen um Keith Diaz von der Columbia University (USA) nun eine Antwort. Schon fünf Minuten Bewegung alle halbe Stunde kann einige der schädlichsten Auswirkungen ausgleichen. Mehr …

10.01.2024: Wie man die gesündesten Lebensmittel herstellt, die man sich vorstellen kann. Kohlenhydratarme und fettreiche Diäten sind letztlich ein Fehlschlag, weil sie den Glukose-stoffwechsel hemmen, der die effizienteste Form der Energieproduktion in den Mitochondrien ist; außerdem beeinträchtigen sie die Schilddrüsenfunktion.
Einer der Gründe, warum ketogene und karnivore Diäten in der Regel eine Zeit lang hilfreich sind, liegt darin, dass sie, wenn sie richtig durchgeführt werden, die Aufnahme von Omega-6-Fetten, insbesondere Linolsäure (LA), radikal reduzieren, die einer der Hauptfaktoren für Krankheiten ist. LA ist eine der Hauptursachen für Krankheiten, was zum großen Teil auf ihre schädliche Wirkung auf die Funktion der Mitochondrien und damit auf die Energieproduktion zurückzuführen ist. Ihr Körper verfügt über eine bestimmte Menge an Energie und eine Reihe von biologischen Prozessen, die er mit diesem Energievorrat ein- oder ausschalten kann. Je mehr Energie Sie zur Verfügung haben, desto mehr Funktionen kann Ihr Körper einschalten. Wenn die Energieproduktion geringer ist als für die Aufrechterhaltung aller Funktionen erforderlich, muss der Körper bestimmte Funktionen herunterregulieren, was letztlich zu Problemen führt.
Eine der einfachsten Methoden, um festzustellen, wie viel Energie Ihr Körper produziert, ist die Messung Ihrer Körpertemperatur. Messen Sie Ihre Temperatur 30 bis 40 Minuten nach dem Frühstück und am Mittag. Sie sollten einen Anstieg der Temperatur feststellen. Im nachfolgenden Interview spricht Ashley Armstrong, ein Experte auf zwei Gebieten. Zum einen stellt sie einige der gesündesten Lebensmittel in den Vereinigten Staaten her, zum anderen versteht sie, wie der Körper diese verwertet und wie man die richtigen Lebensmittel auswählt, um seine Biologie zu optimieren, basierend auf den Prinzipien der bioenergetischen Medizin von Ray Peat dem verstorbenen Biologen und Schilddrüsenexperten. Sie ist auch eine zertifizierte Personal Trainerin mit einem Doktortitel, MS und BS in Ingenieurwesen. Video und mehr …

05.01.2024: Diese fünf Kräuter und Gewürze helfen beim Abnehmen. Natürliche Substanzen haben in der modernen Arzneimittelentwicklung eine wichtige Rolle gespielt. Da überrascht es nicht, dass einige gängige Küchenkräuter und Gewürze auch helfen können, abzunehmen und Fettleibigkeit zu bekämpfen. Gewürze geben der Nahrung nicht nur einen guten Geschmack, sondern können beim Abnehmen helfen.
Vollwertige Ernährung ist wertvoll, weil sie genau die Lebensmittel, Kräuter und Gewürze enthält, die unseren Körper heilen und unterstützen. Naturstoffe sind seit langem auch Ausgangsstoffe in der Pharmakologie. Viele der heute auf dem Markt befindlichen bekannten Medikamente werden direkt oder indirekt aus Pflanzen gewonnen. Auch bei der Gewichtsabnahme und der Bekämpfung von Fettleibigkeit spielen Pflanzen eine wichtige Rolle. Es gibt viele wirksame Kräuter und Gewürze, deren Nutzen für die Gewichtsabnahme untersucht wurde. Sie warten nur auf den Einsatz in der eigenen Küche. Hier sind fünf von ihnen. Mehr …

03.01.2024: Warum gereifter Käse und Pilze so gut für Ihr Herz sind (und Sie auch länger leben lassen). Polyamine wie Spermidin, Spermin und Putrescin sind Derivate von Aminosäuren, die sowohl in der Nahrung als auch in der Darmmikrobiota vorkommen und für das Wachstum und Überleben der Zellen entscheidend sind. Polyamine haben eine starke entzündungshemmende Wirkung, schützen Ihre DNA vor Schäden durch freie Radikale und werden mit Langlebigkeit in Verbindung gebracht. In einer Studie hatten diejenigen, die die höchsten Spermidinwerte aufwiesen, ein um 40 % geringeres Risiko für Herzversagen.
Käse kann eine hervorragende Nahrungsquelle sein, vor allem wenn er aus unpasteurisierter, grasgefütterter Milch hergestellt und nach alter Tradition gereift ist. Zu den vielen wertvollen Nährstoffen in echtem Käse gehört Vitamin K2, das wichtig für die Gesundheit von Herz, Gehirn und Knochen ist. Die höchsten Mengen an Vitamin K2 finden sich in Gouda, Brie und Edamer. Andere Käsesorten mit einem geringeren, aber immer noch hohen K2-Gehalt sind Cheddar, Colby, Ziegenhartkäse, Schweizer und Gruyere.
Käse liefert auch eine Fülle anderer Vitamine (u. a. Vitamin A, D, B2 und B12), Mineralstoffe (u. a. Kalzium, Zink und Phosphor), Aminosäuren und Eiweiß sowie hochwertige gesättigte und Omega-3-Fette. In den vergangenen Jahren hat eine Reihe von Studien Käse (insbesondere Vollfettkäse) entlastet und gezeigt, dass ein höherer Käsekonsum zu einer besseren Gesundheit führt und das Gewichtsmanagement unterstützt. Zum Beispiel: Käse mit hohem Fettgehalt erhöht nachweislich das HDL-Cholesterin (High-Density-Lipoprotein), das als Schutz vor Stoffwechsel- und Herzkrankheiten gilt. Der Verzehr von Käse beugt außerdem einer Fettleber vor und verbessert die Triglycerid- und Cholesterinwerte – Parameter, die zur Beurteilung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen herangezogen werden.
Vollfettkäse kann bei der Gewichtskontrolle hilfreich sein, da er den Stoffwechsel ankurbelt. Vornehmlich Roquefort-Käse wird aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften mit der Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems und einer längeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht. Jetzt haben Forscher einen weiteren wichtigen Inhaltsstoff in vielen Käsesorten entdeckt, der seine positiven Auswirkungen auf die Gesundheit erklären kann. Polyamine in Käse stehen in Verbindung mit Langlebigkeit und geringerem Krankheitsrisiko. Mehr …

02.01.2024: Was sind die gesundheitlichen Vorteile des Schwitzens? Wenn die Körpertemperatur ansteigt, geben die Schweißdrüsen Wasser an der Hautoberfläche ab, das schnell verdunstet und die Haut und das Blut darunter kühlt.     In der traditionellen persischen Medizin wird das Schwitzen sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Schweißdrüsen scheiden antimikrobielle Peptide aus, die dazu beitragen, das Wachstum verschiedener Mikroben auf der Haut einzuschränken, was Infektionen oder atopischer Dermatitis entgegenwirken kann. Die Konzentrationen der Schwermetalle Nickel, Blei und Chrom können im Schweiß 10- bis 30-mal höher sein als in Blut und Urin, und einige Toxine werden bevorzugt über den Schweiß ausgeschieden. Schwitzen kann bei chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und Gelenkerkrankungen hilfreich sein.
Schwitzen wird oft als lästig empfunden – als etwas Unangenehmes, das der Mensch zu vermeiden und zu überdecken versucht. Doch dieser natürliche und wichtige Körperprozess geschieht aus guten Gründen. Schwitzen reguliert nicht nur die Körpertemperatur, sondern trägt auch zur Aufrechterhaltung der Homöostase im Körper bei, einschließlich der Beseitigung von Abfallprodukten und Giftstoffen. Schwitzen kann auch therapeutisch genutzt werden, um das Wohlbefinden zu fördern und chronische Krankheiten zu reduzieren. Wenn Sie nicht in der Lage sind, normal zu schwitzen, kann zu starkes oder zu schwaches Schwitzen auf erhebliche gesundheitliche Probleme hindeuten – ein weiterer Hinweis auf seine weitreichende Bedeutung. Mehr …

01.01.2024: Chefarzt packt aus: Schockierende Wahrheit über Selen - Sören Schumann - Gesundheit Ganzheitlich. Video …

29.12.2023: Altes Honigrezept als Hustenblocker. Erfahren Sie, wie Honig, der oft als Heilmittel in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wurde, überraschend effektiv gegen Winterhusten hilft. Während der Winteranbruch das Wetter trockener werden lässt und die Ausbreitung von Atemwegsviren zunimmt, leiden immer mehr Menschen unter Husten. Zhang Weijun, Nachfahre in der fünften Generation des angesehenen taiwanischen TCM-Familienunternehmens Huai Sheng Tang, hebt die Bedeutung von Honig als natürliches Heilmittel hervor.
Honig, ein seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin verwendetes Mittel, kann zur Linderung von Husten beitragen. Laut dem ältesten vorhandenen chinesischen pharmakologischen Werk, dem „Shen Nong Ben Cao Jing“, bietet Honig vielfältige gesundheitliche Vorteile: von der Regulierung interner Organfunktionen über Entgiftung bis hin zur Schmerzlinderung. Zudem soll er das Sinnesvermögen schärfen und zu allgemeiner Gesundheit und Langlebigkeit beitragen.
Herr Zhang betont, dass Honig insbesondere in der Anfangsphase einer Erkältung, die oft mit starkem Husten einhergeht, hilfreich sein kann. Wenn der Husten in ein trockeneres Stadium übergeht, kann Honig durch seine beruhigenden Eigenschaften die Lungen befeuchten und die Schleimhäute schützen. Eine wissenschaftliche Studie der Universität Oxford zeigt, dass Honig in der Behandlung von Symptomen oberer Atemwegsinfektionen effektiver sein kann als Antibiotika und andere westliche Medikamente. Mehr …

28.12.2023: Ein pflanzlicher Leitfaden zur natürlichen Schmerzlinderung. Chronische Schmerzen sind lähmend, betreffen jedes Jahr Millionen von Menschen und stellen ein wachsendes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Im Jahr 2010 kosteten sie die Nation bis zu 635 Milliarden Dollar pro Jahr. Die Zahl der Betroffenen ist gestiegen, und die wirtschaftlichen Kosten sind wahrscheinlich noch viel höher.
Die pharmazeutische Industrie schüttet Geld in eine wachsende Zahl von Menschen, die Schmerzlinderung brauchen, obwohl es natürliche Möglichkeiten ohne die Liste der Nebenwirkungen und unerwünschten Ereignisse gibt, die mit Schmerzmitteln verbunden sind. Pflanzliche Schmerzmittel sind in der Regel bei chronischen Schmerzen nach einigen Wochen am wirksamsten. Da sie mit anderen Kräutern und Medikamenten in Wechselwirkung treten können, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der sich mit den natürlichen Möglichkeiten auskennt. Erwägen Sie die Verwendung von Weidenrinde, Ingwer, Kurkuma, Hagebutten, Boswellia und Mutterkraut, um nur einige zu nennen. Bei einigen Kräutern ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis zu hoch, sodass sie nicht infrage kommen, wie z. B. die Donnergott-Ranke.
Andere Strategien können die Schmerzbewältigung unterstützen, z. B. die Einnahme von Cholin und ätherischem Orangenöl sowie die Auswahl der richtigen Lebensmittel. Chronische Schmerzen sind lähmend und beeinträchtigen jedes Jahr das Leben von Millionen von Menschen. Während die pharmazeutische Industrie durch die Förderung des Einsatzes von Opioiden zur steigenden Opioid-Epidemie und Todesrate beigetragen hat, gibt es mehrere pflanzliche Lösungen, um Ihre Schmerzen zu lindern und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Mehr …

27.12.2023: Das „Unheilbare“ heilen: Junge Frau heilt sich ohne Medikamente. Das Polyzystische Ovarialsyndrom gilt als unheilbar. Eine junge Frau aus den USA konnte die Krankheit jedoch mit einfachen Mitteln und ganz ohne Medikamente heilen. Im Folgenden ihre Geschichte.
Mit 15 Jahren bekam ich die Diagnose Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS). Ich hatte einen unregelmäßigen Menstruationszyklus, einen hohen Androgenspiegel und andere Symptome. Zu einer Zeit, in der ich mich eigentlich darauf freuen sollte, eine Frau zu werden, fühlte ich mich defekt. Ich konnte nicht natürlich menstruieren und möglicherweise auch nicht schwanger werden. PCOS ist eine Hormonstörung bei Frauen. Zu den typischen Symptomen gehören: ein hoher Androgenspiegel, manchmal auch als männliche Hormone bezeichnet, obwohl auch Frauen sie produzieren, ausbleibende oder unregelmäßige Periode, Zysten in den Eierstöcken, Hautprobleme wie beispielsweise Akne, Gewichtszunahme, übermäßiger Haarwuchs und maskulineres Aussehen.
Derzeit ist die Ursache von PCOS nicht bekannt. Die Krankheit gilt als unheilbar und begleitet die Betroffenen ein Leben lang. Um einige der Symptome zu lindern und die Menstruation unnatürlich zu regulieren, verschreiben Ärzte in der Regel hormonelle Verhütungsmittel. Eine wirkliche Heilung oder Verbesserung des Zustands bringt das jedoch nicht mit sich. So nahm ich etwa elf Jahre lang die Antibabypille, weil ich dachte, sie würde mir etwas Gutes tun.
Als ich 28 Jahre alt war, erkrankte ich an Candidose, einer Infektion mit dem Hefepilz Candida, der sich im ganzen Körper ausbreiten kann. Um sicherzugehen, dass ich den Erreger nicht füttere und mein Immunsystem so gut wie möglich stärke, musste ich meine Ernährung komplett umstellen. Durch die Ernährungsumstellung und Änderungen im Lebensstil genas ich sowohl von der Candidose als auch von dem PCOS. Meine Periode wurde auf natürliche Weise regelmäßig. Zudem sah ich dank eines niedrigeren Androgenspiegels und einer besseren Ernährung weiblicher aus.
Ich verstand zunächst nicht, wie mein PCOS durch die Heilung meines Darms geheilt werden konnte. Dies änderte sich jedoch vor einem Jahr, als ich am Institut für Integrative Ernährung die Funktionsweise von und die Zusammenhänge zwischen Darm und Hormonen kennenlernte. So existieren Verbindungen namens Lipopolysaccharide (LPS). Sie sind bakterielle Toxine, Darmgifte, die durch Entzündungen und ein Ungleichgewicht der Darmflora entstehen. Bei einem Leaky Gut Syndrom (durchlässigen Darm) überwinden LPS die Darmbarriere und können die Eierstöcke beeinträchtigen und die Produktion des Geschlechtshormons Progesteron verringern. LPS erhöhen zudem den Insulin- und Testosteronspiegel, was möglicherweise auch bei PCOS eine Rolle spielt.
Folglich förderten LPS nicht nur Entzündungen in meinem Darm, sondern wirkten sich auch auf die Sexualhormone aus und erhöhten meinen Blutzucker- und Androgenspiegel.
Änderung der Ernährung und des Lebensstils wirkte Wunder. Mehr …

26.12.2023: Darmgesundheit. Unterschätzter Held: Wie der Darm unseren gesamten Organismus beeinflusst. Unsere Darmflora, ein vielfältiges Ökosystem aus Bakterien und Mikroorganismen, beeinflusst die Gesundheit weit mehr, als wir uns vorstellen können.
Eine breite Palette von chronischen Krankheiten steht in Verbindung mit einem Ungleichgewicht im Darmmikrobiom (Darmflora). Dieses Darmmikrobiom umfasst Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen im Darm. Sie sind viel zahlreicher als unsere Körperzellen; sie interagieren mit dem menschlichen Körper und unterstützen ihn. Probiotika (Lebensmittel mit lebensfähigen Mikroorganismen wie zum Beispiel Joghurt) können dazu beitragen, ein ausgewogenes Gleichgewicht des Darmmikrobioms und eine gesunde Darmfunktion aufrechtzuerhalten. Es gibt allerdings Lebensmittel, die diese Probiotika im Darm zerstören können. Mehr …

25.12.2023: Überlebenskraft entdeckt. 70-jährige Frau überwindet Darmkrebs im Spätstadium. Mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer Diagnose hat sie nicht nur überlebt, sondern ihre Gesundheit ist noch besser als vor der Krebserkrankung. Ryoko Mochizuki, eine Frau mit japanisch-chinesischen Wurzeln, bekam 1991 die Diagnose Enddarmkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Die Ärzte gaben ihr eine Lebenserwartung von maximal fünf Jahren. Mehr als drei Jahrzehnte später, mittlerweile 70 Jahre alt, hat sie nicht nur überlebt, sondern erfreut sich sogar einer besseren Gesundheit als vor ihrer Krebserkrankung. Was ist das Geheimnis ihrer Genesung?
Wiedererlangte Vitalität. Neue Hoffnung entdeckte Mochizuki in einer traditionellen Methode aus China zur Stärkung von Körper und Geist. Am Ende des Jahres 1997 stellte ihr eine Freundin Falun Gong vor. Diese Qigong-Schule basiert auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht und besteht aus fünf sanften Körperübungen, einschließlich Meditation. Seit seiner Einführung durch den Gründer Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 haben 70 bis 100 Millionen Menschen in China angefangen, Falun Gong zu praktizieren.
Sie erinnert sich an den Tag, als sie das erste Mal Falun Gong übte. Obwohl sie unter chronischer Schlaflosigkeit litt, erlebte sie eine erholsame Nacht. „Als ich aufwachte, war es bereits helllichter Tag, das Sonnenlicht durchflutete das Zimmer. Meine Familie war bereits aus dem Haus, und als ich auf die Uhr blickte, war es nach 10 Uhr. Ich hatte so tief und fest geschlafen. So einen guten Schlaf hatte ich noch nie zuvor erlebt. Diese Praxis ist wahrlich ein Wunder.“ Mehr …

18.12.2023: Wie Vitamin D Sie jung und gesund hält. Die Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und dem Leptinspiegel. Das Hormon Leptin wird von Fettzellen im Verhältnis zu den Fettdepots ausgeschüttet und signalisiert dem Hypothalamus, den Energiehaushalt zu regulieren.
Forscher haben festgestellt, dass Menschen mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) häufig einen Vitamin-D-Mangel aufweisen; die Untersuchungen zur Supplementierung sind jedoch nicht einheitlich, möglicherweise weil die Dosen der Nahrungsergänzungsmittel nicht hoch genug sind, um eine Veränderung zu bewirken. Vitamin D wird in der Leber verstoffwechselt und in der Niere weiter hydroxyliert, wobei 1,25 Dihydroxyvitamin D3 entsteht, das einen Transkriptionsfaktor hochreguliert, der reaktive Sauerstoffspezies reduziert und die Zellalterung verringert.
Ein Vitamin-D-Mangel wird mit mehreren negativen Gesundheitszuständen in Verbindung gebracht, darunter Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während es am besten ist, den Vitamin-D-Spiegel durch eine sichere Sonnenexposition zu optimieren, sollten Sie, wenn Sie nach einem Serum-Vitamin-D-Test feststellen, dass eine Supplementierung erforderlich ist, auch Magnesium und Vitamin K2 (MK-7) einnehmen.
Ihr Körper benötigt Vitamine und bestimmte Nährstoffe, um normal zu wachsen und sich zu entwickeln. Vitamin D ist einer von ihnen. Obwohl es technisch gesehen kein Vitamin ist – es ist eigentlich ein fettlösliches Hormon, das sich im Körper in Vitamin D umwandelt – ist es für verschiedene Körperprozesse wichtig. Es ist in der Regel nicht in Lebensmitteln enthalten, wird aber einigen verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt. Es ist auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich.
Im Idealfall bildet der Körper Vitamin D, wenn die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist; daher wird es auch als Sonnenscheinvitamin bezeichnet. Wie bereits erwähnt, spielt es im Körper eine Reihe von Rollen, darunter die Unterstützung des Darms bei der Aufnahme von Kalzium, das für starke Knochen notwendig ist, die Modulation des Zellwachstums und die Optimierung der neuromuskulären und immunologischen Funktionen. Mehr …

15.12.2023: Schutz für Zahn und Geist. Wie Zähneputzen die Lebenserwartung beeinflussen kann. Kleiner Aufwand große Wirkung: Morgens und abends ein paar Minuten Zeit zum Zähneputzen verändern positiv Ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Forscher finden einen Zusammenhang zwischen Mundhygiene und dem Auftreten chronischer Krankheiten.
Ein altes burmesisches Sprichwort lautet: „Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst – gib ihm deines“. Wenn Sie dabei auch noch mit strahlenden und sauberen Zähnen aufwarten können, ist das Ergebnis umso erfolgreicher. Laut einer Umfrage könnte das für die meisten Deutschen gelten: So putzen 74 Prozent der Befragten zweimal am Tag ihre Zähne. Während 19 Prozent nur einmal am Tag der Mundhygiene nachkommen, tun dies sechs Prozent sogar mindestens dreimal am Tag. Keiner der Befragten gab an, das Zähneputzen komplett wegzulassen – sehr zum Wohle für die eigene Gesundheit. Denn die Mundhygiene sollte nicht unterschätzt werden. So konnten Forscher bestimmte Zahnputzgewohnheiten mit einer Reihe von chronischen Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, in Verbindung bringen.
Wann ist Zähneputzen am wichtigsten? Eine aktuelle Studie aus Japan hat gezeigt, dass Zähneputzen vor dem Schlafengehen besonders wichtig ist. Allabendliches Zähneputzen senke sogar das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine zweite Studie von 2019 ergab ebenfalls, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um neun Prozent gesenkt werden kann, wenn die Zähne mindestens einmal pro Tag geputzt werden. Mehr …

11.12.2023: Grüner Star: Für 70-Jährige stellt sich Sehkraft innerhalb von fünf Monaten wieder her. Eines Tages, als sie fernsah, konnte eine fast blinde Rentnerin aus Südkorea plötzlich wieder Zahlen auf dem Bildschirm klar erkennen. Seit über einem Jahrzehnt litt die 70-jährige Lee Young-ran an verschiedenen Augenkrankheiten wie Grüner und Grauer Star sowie einer Makuladegeneration. In den Jahren zuvor hatte sie ihr Sehvermögen fast verloren, sodass es ihr schwerfiel, die Augen zu öffnen. Ihre Umgebung erschien ihr oft dunkel. Der Fernseher war ständig verschwommen, und selbst die Gesichter von Menschen in der Nähe waren nicht mehr zu erkennen.
Falun Gong – auch Falun Dafa genannt – ist eine buddhistisch geprägte Praxis, die den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht folgt. Dazu kommen fünf leicht zu lernende Übungen, zu denen auch eine Meditationsübung gehört. Li Hongzhi stellte die Meditationspraxis 1992 in China der Öffentlichkeit vor. Als Lee hörte, dass Falun Gong nicht nur körperliche Übungen, sondern auch das Lesen von Büchern zur spirituellen Kultivierung beinhaltet, machte sie sich Sorgen. Sie war unsicher, ob ihre Augen das Lesen verkraften würden. Sie hatte zwar nicht viel Hoffnung, ging aber trotzdem zum neuntägigen Falun-Gong-Workshop. Dort hörte sie sich die Videovorträge des Begründers der Praxis aufmerksam an – obwohl sie sein Gesicht nicht deutlich sehen konnte. Sie fand es unglaublich, dass es einen solchen Kultivierungsweg gibt. Die drei Prinzipien der Praxis – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht –  fand sie wunderbar.
Unbemerkt geheilt. Nach dem Workshop begann sie mit dem Lesen von „Zhuan Falun“, dem Hauptbuch von Falun Gong. Wort für Wort las sie das Buch fleißig und langsam durch, jeden Tag so viel, wie sie konnte. Je mehr sie las, desto mehr wollte sie lesen. Gleichzeitig praktizierte sie jeden Tag fleißig die Übungen. Während des Übens hatte sie verschiedene körperliche Reaktionen: Manchmal spürte sie, wie Energie auf ihrem Kopf herumwirbelte; ein anderes Mal spürte sie eine kühle Brise, die von ihrem Körper ausging; und gelegentlich verspürte sie ein wärmendes Gefühl.
Ohne dass sie es merkte, konnten ihre Augen allmählich wieder sehen. Zunächst war sie sich dessen nicht bewusst – bis zu der Episode mit den Zahlen fünf Monate später. In diesem Moment verstand sie: Die Lektüre des „Zhuan Falun“ und das Praktizieren der Übungen hatten ihr Sehvermögen innerhalb von fünf Monaten so weit wieder hergestellt, dass es ihr tägliches Leben nicht mehr beeinträchtigte. Mehr …

24.11.2023: Schutz vor Demenz. Mehr als nur ein Muntermacher: Kaffee könnte laut Studie Gehirngesundheit verbessern. Eine natürliche Verbindung, die in Kaffee und anderen Lebensmitteln vorkommt, kann den altersbedingten kognitiven Abbau verlangsamen und Ihre geistige Leistungsfähigkeit steigern.
Ihre morgendliche Tasse Kaffee könnte nicht nur für einen Energiekick sorgen, sondern auch positive Auswirkungen auf Ihre geistige Leistungsfähigkeit haben. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass die in Kaffee und bestimmten Gemüsesorten vorkommende Verbindung Trigonellin dazu beitragen kann, den altersbedingten kognitiven Abbau zu verlangsamen und das räumliche Lernen sowie das Gedächtnis zu verbessern. Die Studie wurde von der Universität Tsukuba in Japan durchgeführt und in der Fachzeitschrift GeroScience veröffentlicht. Ziel war, natürliche Verbindungen zu identifizieren, die zur Aufrechterhaltung und Steigerung kognitiver Fähigkeiten im Alter beitragen. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Trigonellin eine signifikante Verbesserung des räumlichen Lernens und des Gedächtnisses bei älteren Mäusen herbeiführte. Überdies wurde festgestellt, dass Trigonellin verschiedene Mechanismen im Nervensystem unterstützt, Entzündungen im Gehirn reduziert und die Konzentration von Neurotransmittern erhöht.
Was ist Trigonellin? Trigonellin ist eine natürliche Verbindung, die in verschiedenen Pflanzen vorkommt. Als Nebenprodukt von Vitamin B3, auch als Niacin bekannt, findet sich Trigonellin in hoher Konzentration in Kaffeebohnen, Bockshornklee und japanischem Rettich, sowie in geringeren Mengen in Hafer, Gerste, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten und Erbsen. In unterschiedlichen Studien wurde bereits berichtet, dass Trigonellin einen gewissen Schutz vor altersbedingtem Gehirnabbau und kognitivem Verfall bietet, einschließlich neurologischer Erkrankungen wie Alzheimer und Demenz. Mehr …

22.11.2023: Alternativen aus der Natur. Unruhe im Darm: Wie Probiotika das Gleichgewicht stören können. Probiotika werden oft als Ritter in glänzenden Flaschen angepriesen, wenn es um die Darmgesundheit geht. Aber zu viel des Guten kann den Helden leicht zum Bösewicht machen.
Der Darm ist eine lebendige Metropole, in der Billionen Bakterien das komplexe Ökosystem des Körpers am Laufen halten. Doch die Ankunft eines neuen Probiotikums kann dieses einst harmonische Gemeinschaftssystem in Aufruhr versetzen. Für diejenigen, die solche Reaktionen erleben, manifestiert sich eine Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit, begleitet von intensiven Bauchschmerzen, die den Drang zur sofortigen Nutzung einer Toilette zur Folge haben. Obwohl Probiotika oft als Retter der Darmgesundheit gefeiert werden, zeigen neuere Forschungsergebnisse, dass sie problematisch werden können, insbesondere wenn sie exzessiv konsumiert werden.
Wie Probiotika Blähungen, Gase und geistige Trübung verursachen können
Ähnlich wie in einem Ökosystem kann der Darm vor Herausforderungen stehen, wenn plötzlich eine neue Spezies auftaucht oder sich die Bakterienpopulation signifikant verändert. Die bakterielle Fehlbesiedelung des Dünndarms, das sogenannte Small Intestinal Bacterial Overgrowth (SIBO), ist die häufigste Ursache des Reizdarmsyndroms (RDS). Dieser unerwünschte Bakterienüberschuss kann Gasbildung, Blähungen und Bauchbeschwerden verursachen. Wenn jemand eine Fehlbesiedlung an Bakterien im Dünndarm hat, handelt es sich normalerweise um eine Variante von Laktobazillen, wie Dr. Amy Myers, Fachärztin für funktionelle Medizin und Bestsellerautorin von „Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm“, in einem Interview von 2020 mit Josh Axe, Arzt für Naturmedizin, Chiropraktiker und klinischer Ernährungswissenschaftler, erklärte.
Laktobazillen wurden umfassend auf ihre gesundheitlichen Vorteile erforscht, weshalb sie oft in vielen probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, sagte sie. Einige Menschen haben jedoch bereits einen übermäßigen Anteil an Laktobazillen im Dünndarm aufgrund von beeinträchtigter Darmbeweglichkeit, Autoimmun- oder Schilddrüsenerkrankungen. Die Zugabe von weiteren Laktobazillen-Probiotika kann ihre Blähungen und andere Symptome verschlimmern. Mehr …

19.11.2023: Knoblauch: Krebskiller und Blutdrucksenker. Der unterschätzte Gesund-heitsbooster: Anti-Krebs-Eigenschaften, Blutdrucksenkung und Blutzuckerkontrolle in einer Knolle. Knoblauch, eine alte Pflanze aus der Familie der Zwiebelgewächse (Alliaceae), birgt begehrte diätetische und medizinische Eigenschaften.
Über die Jahre hinweg haben zahlreiche Forschungsberichte in angesehenen Fachzeitschriften kontinuierlich die vielfältigen vorteilhaften pharmakologischen Wirkungen von Knoblauch bestätigt. Diese umfassen antibakterielle, antithrombotische, entzündungshemmende und blutzuckersenkende Eigenschaften. Besonders hervorzuheben ist, dass mehrere Studien darauf hinweisen, dass der Verzehr von Knoblauch effektiv das Krebsrisiko reduzieren kann. Trotz der zahlreichen Vorzüge des Knoblauchs erfordert sein Verzehr eine sorgfältige Betrachtung, um mögliche unerwünschte Effekte zu vermeiden.
Anti-Krebs-Eigenschaften von Knoblauch. Die primäre Wirkverbindung in Knoblauch ist Allicin, und eine zunehmende Menge wissenschaftlicher Forschungsergebnisse bestätigt, dass Knoblauch eine Vielzahl von aktiven Bestandteilen enthält, die das Auftreten und die Entwicklung von Krebs effektiv hemmen können. Im September wurde im „European Journal of Nutrition“ eine umfassende Untersuchung veröffentlicht, in der 61 wissenschaftliche Artikel geprüft wurden, um die Auswirkungen von Knoblauch auf Krebs zu bewerten. Die Ergebnisse dieser Analyse bestätigen, dass Knoblauch eine reichhaltige Quelle verschiedener Komponenten ist und damit das Potenzial hat, Krebszellen zu hemmen. Mehr …

17.11.2023: Bakterienrevolution im Darm: Wie Probiotika für Unruhe sorgen. Probiotika werden oft als Ritter in glänzenden Flaschen angepriesen, wenn es um die Darmgesundheit geht. Aber zu viel des Guten kann den Helden leicht zum Bösewicht machen. Der Darm ist eine lebendige Metropole, in der Billionen Bakterien das komplexe Ökosystem des Körpers am Laufen halten. Doch die Ankunft eines neuen Probiotikums kann dieses einst harmonische Gemeinschaftssystem in Aufruhr versetzen.
Für diejenigen, die solche Reaktionen erleben, manifestiert sich eine Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit, begleitet von intensiven Bauchschmerzen, die den Drang zur sofortigen Nutzung einer Toilette zur Folge haben. Obwohl Probiotika oft als Retter der Darmgesundheit gefeiert werden, zeigen neuere Forschungsergebnisse, dass sie problematisch werden können, insbesondere wenn sie exzessiv konsumiert werden.
Wie Probiotika Blähungen, Gase und geistige Trübung verursachen können. Ähnlich wie in einem Ökosystem kann der Darm vor Herausforderungen stehen, wenn plötzlich eine neue Spezies auftaucht oder sich die Bakterienpopulation signifikant verändert. Die bakterielle Fehlbesiedelung des Dünndarms, das sogenannte Small Intestinal Bacterial Overgrowth (SIBO), ist die häufigste Ursache des Reizdarmsyndroms (RDS). Dieser unerwünschte Bakterienüberschuss kann Gasbildung, Blähungen und Bauchbeschwerden verursachen.
Wenn jemand eine Fehlbesiedlung an Bakterien im Dünndarm hat, handelt es sich normalerweise um eine Variante von Laktobazillen, wie Dr. Amy Myers, Fachärztin für funktionelle Medizin und Bestsellerautorin von „Die Autoimmun-Lösung: Ein gesundes Immunsystem beginnt im Darm“, in einem Interview von 2020 mit Josh Axe, Arzt für Naturmedizin, Chiropraktiker und klinischer Ernährungswissenschaftler, erklärte. Laktobazillen wurden umfassend auf ihre gesundheitlichen Vorteile erforscht, weshalb sie oft in vielen probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, sagte sie.
Einige Menschen haben jedoch bereits einen übermäßigen Anteil an Laktobazillen im Dünndarm aufgrund von beeinträchtigter Darmbeweglichkeit, Autoimmun- oder Schilddrüsenerkrankungen. Die Zugabe von weiteren Laktobazillen-Probiotika kann ihre Blähungen und andere Symptome verschlimmern. Mehr …

09.11.2023: Sechs Tipps für ein starkes Immunsystem – nicht nur im Winter. Ein starkes Immunsystem ist das A und O einer guten Gesundheit. Hier sind sechs Tipps, die jeder tun kann, um seine Abwehrkräfte zu stärken. Mit einem starken Immunsystem kommt man leichter gesund durch den Winter. Eine starke Immunität hängt allerdings von vielen Faktoren ab. Im Folgenden sind sechs Tipps, mit denen man seine Abwehrkräfte stärken kann. Was ist zu tun?
1. Ursache von Entzündungen beseitigen. Chronische Entzündungen schwächen das Immunsystem. Es ist dann nicht mehr in der Lage, Viren und andere Krankheitserreger wirksam zu bekämpfen. Ständige Müdigkeit und körperliche Schmerzen können ein Zeichen für eine chronische Entzündung sein.
Um die Immunfunktion wiederherzustellen, ist es entscheidend, die Ursachen der Entzündung herauszufinden und zu behandeln. Einige häufige Auslöser für chronische Entzündungen sind:
• Entzündungsfördernde Nahrungsmittel: Bestimmte Lebensmittel, insbesondere Milchprodukte und solche, die Gluten enthalten, können bei anfälligen Personen Entzündungen auslösen. Weitere mögliche Auslöser sind ultra-hoch verarbeitete Lebensmittel, Eier, Soja, Mais und verschiedene Getreidesorten.
• Umweltchemikalien und Schimmelpilze: Auch Umweltgifte und Schimmelpilze fördern chronische Entzündungen.
• Nicht diagnostizierte chronische Infektionen: In einigen Fällen hängt eine chronische Entzündung mit nicht diagnostizierten chronischen Virusinfektionen wie Hepatitis C oder aktiver Epstein-Barr-Infektion zusammen.
Wichtig für die Gesundheit ist das Zusammenspiel von Vitamin D3 und Omega-3-Fettsäuren nutzen. Mehr

Alzheimer und Parkinson vorbeugen. Mikronährstoffe: Die Geheimwaffe gegen degenerative Gehirnerkrankungen. Jüngsten Studien zufolge gibt es eine Verbindung zwischen Vergesslichkeit, zittrigen Händen und einem Nährstoffmangel.
Vergesslichkeit und zittrige Hände galten einst als typische Zeichen des Alterns. Doch heute sind degenerative Gehirnerkrankungen wie Alzheimer und Parkinson weltweit auf dem Vormarsch und treffen auch immer jüngere Menschen. Ärzte warnen davor, dass diese Beschwerden auf einen schleichenden Nährstoffmangel hinweisen, der den Menschen ihr Gedächtnis und ihre Mobilität rauben könnte. Laut einer Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung aus dem Jahr 2021 leiden 16 Prozent der Deutschen an einem Vitaminmangel. Eine unzureichende Versorgung mit bestimmten lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen könnte das Risiko für diese neurologischen Erkrankungen deutlich erhöhen, so eine aktuelle Studie. Deshalb ist es wichtiger denn je zu wissen, welche Nährstoffe für den Schutz des Gehirns am wichtigsten sind.
Mikronährstoffdefizite und Hirnerkrankungen. Mikronährstoffe, auch Spurenelemente genannt, sind wichtig für den Aufbau und die Funktion von Neurotransmittern. Sie sorgen dafür, dass das Gehirn Signale erzeugen und übertragen kann. Folglich könnte der Verzehr einer ausreichenden Menge an Mikronährstoffen zur Vorbeugung von neurologischen Erkrankungen dienen. Auch könnte das möglicherweise denjenigen helfen, die bereits an diesen Erkrankungen leiden, heißt es in einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Nutrients“ erschien.
„Der Mangel an einzelnen Mikronährstoffen trägt zu pathologischen Veränderungen in der Entwicklung des Nervensystems bei und kann zur Bildung von ‚ernährungsbedingten‘ Neuropathien (Nervenschäden) führen“, schrieben die Studienautoren. Mikronährstoffe als Weg zur Alzheimer-Prävention. Mehr …

07.11.2023: Gesund durch den Winter: Zwei Schlüsselfaktoren für ein starkes Immunsystem. Ein starkes Immunsystem hängt von vielen Faktoren ab. Ein Gesundheitswissenschaftler führt zwei auf, die oft übersehen werden. Mit den niedrigen Temperaturen beginnt auch die winterliche Erkältungs- und Grippesaison. In dieser Zeit wollen viele Menschen ihr Immunsystem stärken und kaufen immunstärkende Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel.
Doch die wichtigsten Komponenten zur Stärkung des Immunsystems befinden sich nicht in einer Flasche mit Nahrungsergänzungsmitteln, sondern auf dem Kopfkissen und in der Küche: ausreichend Schlaf und Eiweiß. Diese zwei Faktoren sind für die Immunabwehr unentbehrlich – werden jedoch oft übersehen.
Der Schlaf-Wach-Rhythmus und das Immunsystem. In diesem Zusammenhang spielt der zirkadiane Rhythmus, auch Schlaf-Wach-Rhythmus oder Biorhythmus genannt, eine besonders wichtige Rolle. Wenn man einen natürlichen Biorhythmus einhält, das heißt, zur gleichen Zeit ins Bett geht und zur gleichen Zeit aufsteht, stärkt man die Widerstandsfähigkeit seines Immunsystems. Ein natürliches Aufwachen ohne Wecker ermöglicht es dem Körper, seinen Schlafzyklus abzuschließen, und fördert eine optimale Immunfunktion. Der größte Fehler, den die meisten Menschen beim Schlaf machen, ist, zu lange aufzubleiben. Das stört den Schlafrhythmus und beeinträchtigt die Immunfunktion. Wer seine Immunabwehr stärken möchte, sollte früh genug ins Bett gehen, um ein natürliches Aufwachen zu ermöglichen.
Blaues Bildschirmlicht stört den Schlafrhythmus ebenfalls, da es dem Körper signalisiert, dass es Tag ist. Um sich diesem blauen Licht möglichst wenig auszusetzen, kann man den Nachtmodus auf den Geräten verwenden oder eine orangefarbene Brille nutzen, die blaues Licht filtert. Oder man verzichtet vor dem Schlafengehen ganz auf elektronische Geräte.
Blutzucker und seine Wirkung auf den Schlaf. Neben den oben genannten Faktoren gibt es aber auch andere Ursachen, die Menschen nicht gut schlafen lassen. Klinisch gesehen ist eine der häufigsten Gründe ein Ungleichgewicht des Blutzuckers. Das betrifft Menschen mit chronisch hohem oder chronisch niedrigem Blutzucker. Mehr …

Was sind die Schlüssel für eine optimale Verdauung? Eine ordnungsgemäße Verdauung ist notwendig, um die Nahrung in Nährstoffe aufzuspalten, die der Körper für Energie, Wachstum und Reparaturen nutzen kann. Eine schlechte Verdauung kann schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben, da Ihr Stoffwechsel und Ihre Energieproduktion beeinträchtigt werden. Langsames Kauen trägt dazu bei, dass die Nahrung schneller aufgespalten wird, und der Speichel, der ein Enzym namens Linguallipase enthält, das die Aufspaltung von Fetten unterstützt, hilft beim Schlucken. Je länger Sie kauen, desto mehr Zeit haben diese Enzyme, die Nahrung aufzuspalten. Langsames Essen senkt auch das Risiko für kardiometabolische Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Diabetes und Schlaganfall.
Körperliche Aktivität, wie z. B. Spazierengehen, trägt zur Optimierung der Darmmotilität bei und fördert die Peristaltik, die rhythmische Kontraktion der Verdauungsmuskeln, die die Nahrung durch den Dünn- und Dickdarm befördern. Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2022 ergab, dass bereits ein zweiminütiger Spaziergang innerhalb von einer bis anderthalb Stunden nach jeder Mahlzeit die Verdauung und die kardiometabolische Gesundheit verbessern kann. Saurer Reflux wird in der Regel durch einen Mangel an Magensäure verursacht, nicht durch einen Überschuss. Der untere Speiseröhrenschließmuskel ist pH-empfindlich und schließt sich nur, wenn eine ausreichende Menge an Säure im Magen vorhanden ist. Mehr 

03.11.2023: Die entscheidende Rolle von Vitamin D für die körperliche und geistige Gesundheit. Vitamin D ist ein starker Immunmodulator, der sowohl die angeborene als auch die adaptive Immunantwort beeinflusst. Daher wird ein Vitamin-D-Mangel mit Gesundheitszuständen wie Osteoporose, Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht. Vitamin D ist auch für die Erhaltung gesunder Knochen und die Funktion des Nervensystems von entscheidender Bedeutung.
Sonnenbestrahlung ist die wichtigste Quelle für Vitamin D, und obwohl Sonnenbrände vermieden werden sollten, muss dieses Risiko gegen den Bedarf an Vitamin D abgewogen werden. Bei kritisch Kranken hat sich gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel die Infektions- und Sterblichkeitsrate erhöht und mit längeren Krankenhausaufenthalten verbunden ist. Chinesische Forscher kamen zu dem Schluss, dass der Vitamin-D-Status das Risiko, an COVID-19 zu sterben, ebenso vorhersagen kann wie die Schwere der Symptome in der akuten Phase. Ein Vitamin-D-Spiegel von weniger als 36,04 ng/ml war prädiktiv für den Tod.
Jahrzehntelang haben das konventionelle medizinische Establishment und die Medien Beweise heruntergespielt, wenn nicht sogar völlig ignoriert, die zeigen, dass Sonneneinstrahlung ein entscheidender Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist, der Krankheiten – einschließlich Krebs – vorbeugt, anstatt sie zu verursachen. Wird sich das jetzt ändern? Es ist noch zu früh, um das zu sagen, aber in jüngster Zeit haben überraschend viele wissenschaftliche Arbeiten und Artikel in den Mainstream-Medien die Vorteile der Sonnenexposition und der Vitamin-D-Optimierung hervorgehoben. Wissenschaftlicher Bericht hebt Bedeutung von Vitamin D hervor. Mehr …

30.10.2023: Verbotenes Heilwissen: Blutverjüngung und Anti-Aging – nicht nur für Impfgeschädigte. Eine neue Studie von Juli dieses Jahres, vorgestellt in der Fachzeitung “Aging and Disease” (“Altern und Krankheit”), beschäftigte sich ausführlich mit den Effekten von NMN. Die Abkürzung  steht für ß-Nicotinamid-Mononukleotid (ß-NMN), ein Derivat von Niacin (Vitamin B3), das von menschlichen Enzymen genutzt wird, um NAD+ (Nicotinamidadenindinukleotid) herzustellen. Der Stoff wird von der Pharmaindustrie gefürchtet – denn vielen der Gebrechen und Erkrankungen, gegen die ständig Milliardenprofite versprechende Medikamente auf den Markt geworfen werden, lässt sich durch NMN wirksam vorbeugen. NMN wurde in Tiermodellen als potenziell nervenschützendes Anti-Aging-Mittel untersucht.
Die neuen Forschungsergebnisse bestätigen einmal mehr, dass dieser Wirkstoff eine Schlüsselrolle bei der Therapie altersbedingter Erkrankungen spielt. Zugleich zeigt die Mechanismen und Stoffwechselwege auf, über die der Organismus mit Hilfe vom NMN geschädigte DNA wieder herstellen kann. Eindrucksvoll wurde dies bei der Regeneration nach Strahlenschäden durch Gammastrahlung untersucht. Forscher vermuten, dass dies ein Weg für Impfgeschädigte sein kann, die Körper von Post-Vac- beziehungsweise Long-Covid-Patienten zu ertüchtigen, die durch die Injektion veränderten Zellen wieder zu reparieren.
Impfschäden reparieren und Alterungsprozesse verlangsamen. Auch für gesunde Menschen ist die Anti-Aging-Wirkung von NMN günstig: Der Stoff erhöht den für den Alterungsprozess relevanten NAD-Spiegel auf natürliche Weise (wie etwa “Focus” berichtete).  Dem Menschheitstraum, das Altern zu verlangsamen oder gar zu stoppen, haben sich seit jeher viele Wissenschaftler und Heilkundige verschrieben; NMN wirkt zumindest tendenziell in diese Richtung. Eine klinische Studie aus dem Jahr 2021 ergab, dass NMN die muskuläre Insulinsensitivität bei prädiabetischen Frauen verbesserte. Und eine weitere Studie konnte feststellten, dass es die aerobe Kapazität bei Amateurläufern verbesserte. Probanden, die NMN in einer optimalen Dosierung von ca. 600 bis 900mg / Tag einnahmen, wiesen ein biologisches Blutalter auf, das signifikant besser war als das der Placebo-Kontrollgruppe. Mehr …

28.10.2023: Sind Sie sauer? Immunsystem stärken durch Entsäuerung des Körpers. EpochTimes TV – avatar. Die Entsäuerung des Körpers ist ein Thema, das in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung gewonnen hat. In einer Welt, die von ungesunden Ernährungsgewohnheiten, Stress und Umweltverschmutzung geprägt ist, wird oft argumentiert, dass eine Übersäuerung des Körpers zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen kann.
In dieser Folge schauen wir uns an, wie es zu einer Übersäuerung kommt, welche Symptome sich daraus entwickeln und was Sie tun können, um den Säure-Basen-Haushalt Ihres Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen und sich wieder gestärkt und vital zu fühlen. Video und mehr …

27.10.2023: Jenseits der Schulmedizin. Rätsel der Wissenschaft: Wie ein Lungenkrebspatient seinen Weg zurück ins Leben fand. Lungenkrebs – für viele Betroffene bricht mit der Diagnose eine Welt zusammen. Manche ergeben sich resigniert ihrem Schicksal, während andere auf eine Spontanheilung oder ein Wunder hoffen. Im Fall des koreanischen Unternehmers Yoon Kang-won kam die Heilung völlig unerwartet.
Tiefe Sorgenfalten und erschöpfte Mienen prägten einst die Gesichtszüge von Yoon Kang-won. Jetzt sieht man ihm nicht mehr an, dass er einmal ein Lungenkrebspatient war, dem die Hälfte einer Lunge entfernt wurde. „Nach meiner Chemotherapie waren selbst die kleinsten Aufgaben im Alltag eine große Herausforderung für mich“, erzählte der koreanische Unternehmer. Heute ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann und Präsident der Sejong City Sportvereinigung in Südkorea. Und das Wichtigere: Er ist wieder gesund.
In der Regel zeigt Lungenkrebs in den frühen Stadien keine Symptome. Nach Angaben der American Cancer Society stirbt mehr als die Hälfte der Patienten innerhalb eines Jahres nach der Diagnose. Wie gelang es Yoon, sich von einer der aggressivsten Krebsarten zu erholen? Der 63-Jährige erinnert sich an das leidvolle Kapitel seines Lebens, das mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. Mehr …

27.10.2023: Neue Studien. Salz gegen Migräne: Wie eine Ernährungsumstellung helfen könnte. Migräne, eine der quälendsten Kopfschmerzarten, betrifft Millionen Deutsche. Könnte eine einfache Ernährungsumstellung Abhilfe schaffen?
„Das Migräne-Gehirn hat eine andere Hirnanatomie mit mehr Verbindungen zwischen den sensorischen Neuronen“ und verbrauche mehr Salz, erklärte eine Migräneforscherin. Millionen Deutsche leiden unter Migräne. Laut den neusten Zahlen des Robert Koch-Instituts waren im Jahr 2020 rund 14,8 Prozent (5,18 Millionen) der Frauen und 6,0 Prozent (2,46 Millionen) der Männer von einer Migräne betroffen. Migräne ist zwar nicht heilbar und die eigentlichen Ursachen noch weitgehend unklar, aber es gibt verschiedene medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. Nun bringt eine neue Studie jedoch einen neuen Hoffnungsschimmer. Ihr zufolge kann eine Substanz gegen Migräne helfen, die alle im Haushalt haben: Salz.
Neubewertung der Rolle von Salz bei Migräne. In der Vergangenheit wurde ein hoher Salzkonsum mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter auch Migräne. Eine wachsende Zahl von Ärzten vertritt jedoch eine andere Auffassung. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Ernährungsumstellung, insbesondere ein höherer Salzkonsum, der Schlüssel zur Behandlung von Migräne sein könnte. Diese widersprüchlichen Studien fanden sowohl in medizinischen Kreisen als auch unter Migränepatienten Interesse und führten zu Diskussionen.
Der Zusammenhang zwischen Salz und Kopfschmerzen ist gut dokumentiert. Doch laut einer in der Fachzeitschrift „Mental Health in Family Medicine“ erschienenen Studie könnte es in diesem Zusammenhang verschiedene Nuancen geben, die darauf hindeuten, dass die Antwort auf die Behandlung von Migräne möglicherweise in der Ernährung liegt. Mehr …

24.10.2023: Gesundheit durch gesunde Lebensmittel. Gesunde Ernährung durch regionale Produkte. Wintergemüse: Der Schlüssel zu Gesundheit und Vitalität in der kalten Jahreszeit. Entdecken Sie, wie heimisches Gemüse Sie gesund und energiegeladen durch die kalte Jahreszeit bringt.
Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer und das Thermometer sinkt – der Herbst ist da und der Winter steht vor der Tür. In dieser kühlen Jahreszeit sehnen sich viele nach wärmenden, reichhaltigen Gerichten. Aber wie kann man sich gesund ernähren und dabei trotzdem das Wohlgefühl herzhafter Wintermahlzeiten genießen? Die Antwort liegt in der Kraft des regionalen und saisonalen Gemüses!
Während importiertes Obst und Gemüse oft einen Großteil seiner Nährstoffe auf dem langen Weg zu uns verliert, trumpft heimisches Wintergemüse mit einer Fülle an Vitaminen, Mineralien und anderen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen auf. Drei dieser Gemüsestars wollen wir Ihnen heute näher vorstellen: Grünkohl, Knollensellerie und die Rote Rübe. Sie alle sind wahre Nährstoffbomben und bieten erstaunliche gesundheitliche Vorteile.
1. Grünkohl – das grüne Kraftpaket. Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica) ist eines der gesündesten Gemüse mit einem Reichtum an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Bereits 100 Gramm Grünkohl decken die empfohlene Tagesdosis an Vitamin C eines Erwachsenen. Vitamin C unterstützt das Immunsystem, wirkt antioxidativ und ist für ein starkes Bindegewebe wichtig.
2. Knollensellerie – ein echter Gesundheitsbooster. Der Knollensellerie (Apium graveolens) ist ein typisches Herbst- und Wintergemüse, das schon in alten Zeiten einen besonderen Stellenwert hatte. So wurde Sellerie bereits 1200 vor Christus als Heilpflanze gegen rheumatische Beschwerden genutzt, in der traditionellen chinesischen Medizin bei Bluthochdruck und im Ayurveda bei Verdauungsbeschwerden angewendet.
3. Rote Rübe – Gemüse des Jahres. Die Rote Rübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva) oder Rote Bete wurde bereits bei den Römern hochgeschätzt. Als Siegerin bei der Wahl zum Gemüse des Jahres 2023 und 2024 präsentiert sie sich erneut mit ihren gesundheitlichen Vorteilen.
Diese drei Gemüsesorten sind nur der Anfang. Einheimische Salate wie Feldsalat und Chicorée, Keimlinge und Sprossen ergänzen das Angebot und sorgen dafür, dass Sie gesund, vital und fröhlich durch die kalte Jahreszeit kommen. Mehr …

22.10.2023: Medizinphysiker und Krebsforscher über die artgerechte Ernährung des Menschen. Dr. Rainer Klement. - Jasmin Kosubek.  Video …

20.10.2023: Studie zeigt: Verzehr von Erdbeeren kann die Gehirnleistung steigern und den Blutdruck senken. Eine Studie der San Diego State University (SDSU) legt nahe, dass der Verzehr von Erdbeeren die kognitive Funktion verbessern, den Blutdruck senken und die antioxidative Kapazität erhöhen kann. An der Studie nahmen 35 gesunde Personen teil, die täglich die Menge von zwei Portionen Erdbeeren verzehrten. Die Forschung ergab, dass der Verzehr solcher Lebensmittel zu beachtlichen Ergebnissen führt, darunter bessere kognitive Prozesse, verbesserten Blutdruck und eine Steigerung der antioxidativen Kapazität. Die Studie wurde von Shirin Hooshmand, Professorin an der School of Exercise and Nutrition Sciences an der SDSU, geleitet und ist die Hauptuntersucherin der Studie.
Ist das ein Superfood? Bevor wir uns den Studienergebnissen zuwenden, eine kurze Übersicht darüber, was als Superfood eingestuft werden könnte. Erdbeeren sind eine Quelle vieler bioaktiver Verbindungen und liefern 100% des täglichen Vitamin-C-Bedarfs. Ferner enthalten die Beeren herzgesunde Nährstoffe wie Folsäure, Kalium, Ballaststoffe, Phytosterole und Polyphenole. Was sagen frühere Forschungen? Forschungen zu Erdbeerkonsum und den damit verbundenen gesundheitlichen Vorteilen sind nicht neu. Eine Vielzahl von Forschungsergebnissen legt Verbesserungen bei verschiedenen Markern für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nahe, darunter reduzierte Gesamt- und LDL-Cholesterinwerte sowie niedriger Blutdruck.
Forscher haben auch ausgiebig Verbindungen zwischen Erdbeeren und der Gehirngesundheit untersucht, sowohl in klinischen als auch in populationsbasierten Untersuchungen. Forscher entdeckten etwa in einer Studie der Rush University in Chicago, dass Erdbeeren und Pelargonidin, eine hauptsächlich in Erdbeeren vorkommende Biochemikalie, mit einem reduzierten Risiko für Alzheimer-Demenz in Verbindung stehen. Mehr …

18.10.2023: Magnesium-Powerfrühstück. Wach und fit: Wie ein magnesiumreiches Frühstück den Tag verändert. Ein Großteil der Bevölkerung startet erschöpft in den Tag. Ein magnesiumreiches Frühstück kann dagegen Wunder wirken.
Für zahlreiche Menschen beginnt der Arbeitstag mit dem Läuten des Weckers, gefolgt von der Betätigung der Schlummertaste, um anschließend müde und unausgeschlafen den Tag zu beginnen. Dabei könnte bereits eine Veränderung der Morgenroutine dazu führen, in Zukunft erfrischt und ausgeruht aufzuwachen: die Integration von Magnesium in die Frühstücksmahlzeit.
Ein Viertel der Deutschen leidet unter Magnesiummangel. Der Mineralstoff Magnesium ist wichtig für die Funktion von Muskeln und Nerven sowie für den Erhalt von Knochen und Zähnen. Der Körper kann Magnesium nicht selbst herstellen und muss es über die Nahrung aufnehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt als Schätzwert für eine angemessene Magnesium-Zufuhr für Frauen ab 25 Jahren (inklusive Schwangere und Stillende) 300 Milligramm und für Männer 350 Milligramm pro Tag an. Laut einer Studie des Max Rubner-Instituts sind in Deutschland rund 26 Prozent der Frauen und 28 Prozent der Männer nicht ausreichend mit Magnesium versorgt. Mehr …

15.10.2023: Wie die Dopamin-Achterbahn die Gesundheit und das Leben zerstört. Während viele einem Dopaminhochgefühl hinterherjagen, zahlt ihre psychische Gesundheit den Preis dafür. Laut Psychologen ist es deshalb wichtig, das Gleichgewicht zwischen Lust und Schmerz zu bewahren.
Ständige Erreichbarkeit, eine unzählige Auswahl an Serien und eine Flut von Süßigkeiten. In der heutigen Welt der endlosen Unterhaltung und Ablenkung haben alle Zugang zu einem verlässlichen Dopamin-Kick. Dadurch werden die Probleme des Alltags durch Begeisterung ersetzt. Aber was, wenn das Streben nach guten Gefühlen in Wirklichkeit mehr schadet als nützt?
Der ständige Konsum dieser schnellen Freuden kann das Gehirn laut Ärzten mit der Zeit negativ umprogrammieren. Letztlich könnte man die Fähigkeit verlieren, die einfacheren Belohnungen des Lebens zu genießen – was zu Unzufriedenheit und Angst führen kann.
Warum man nicht widerstehen kann. Dopamin steht im Zentrum dessen, was das Handeln motiviert. Es ist ein Neurotransmitter und wird als „Botenstoff des Glücks“ bezeichnet. „Wir nutzen unser Belohnungssystem, um Wert zu messen und Bedeutung in der Welt zu finden“, erklärte Dr. Stephen Gomperts, Professor für Neurologie an der Harvard Medical School, gegenüber Epoch Times. Laut Gomperts könne man sich dies wie einen Thermostat vorstellen: Dieser steuert Entscheidungen, um Belohnungen zu maximieren. Eine größere Belohnung führt zu stärkerer Dopaminausschüttung und somit zu mehr Vergnügen.
Jeder jage nach der Freisetzung von Dopamin, ob er es bemerke oder nicht. Doch diese Jagd könne nach hinten losgehen. Die größten Dopaminschübe stammen demnach oft von Belohnungen, die der physischen und psychischen Gesundheit schaden. Drogen etwa überfluten das Gehirn mit Dopamin und kapern dessen Belohnungssystem. Mehr …

Von Hochs zu Tiefs. Wie die Dopamin-Achterbahn die Gesundheit und das Leben zerstört. Während viele einem Dopaminhochgefühl hinterherjagen, zahlt ihre psychische Gesundheit den Preis dafür. Laut Psychologen ist es deshalb wichtig, das Gleichgewicht zwischen Lust und Schmerz zu bewahren. Menschen können süchtig nach sozialen Medien werden, was auf die gleiche Dopamin-Dysfunktion wie beim Drogenmissbrauch hindeutet.
Ständige Erreichbarkeit, eine unzählige Auswahl an Serien und eine Flut von Süßigkeiten. In der heutigen Welt der endlosen Unterhaltung und Ablenkung haben alle Zugang zu einem verlässlichen Dopamin-Kick. Dadurch werden die Probleme des Alltags durch Begeisterung ersetzt. Aber was, wenn das Streben nach guten Gefühlen in Wirklichkeit mehr schadet als nützt? Der ständige Konsum dieser schnellen Freuden kann das Gehirn laut Ärzten mit der Zeit negativ umprogrammieren. Letztlich könnte man die Fähigkeit verlieren, die einfacheren Belohnungen des Lebens zu genießen – was zu Unzufriedenheit und Angst führen kann.
Warum man nicht widerstehen kann. Dopamin steht im Zentrum dessen, was das Handeln motiviert. Es ist ein Neurotransmitter und wird als „Botenstoff des Glücks“ bezeichnet. „Wir nutzen unser Belohnungssystem, um Wert zu messen und Bedeutung in der Welt zu finden“, erklärte Dr. Stephen Gomperts, Professor für Neurologie an der Harvard Medical School, gegenüber Epoch Times. Laut Gomperts könne man sich dies wie einen Thermostat vorstellen: Dieser steuert Entscheidungen, um Belohnungen zu maximieren. Eine größere Belohnung führt zu stärkerer Dopaminausschüttung und somit zu mehr Vergnügen. Mehr …

13.10.2023: Was sind die wichtigsten Mikronährstoffe für Ihr Gehirn? Mikronährstoffe sind Vitamine und Mineralstoffe aus der Nahrung, die der Körper für eine optimale Funktion benötigt. Die vier wichtigsten Arten sind wasserlösliche Vitamine, fettlösliche Vitamine, Makromineralien und Spurenelemente. Mikronährstoffe katalysieren enzymatische Prozesse, haben antioxidative Wirkung und modulieren das Immunsystem.
Langfristige Mikronährstoffdefizite können zur Entwicklung neurodegenerativer Prozesse und neurologischer Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Huntington und amyotrophe Lateralsklerose (ALS) beitragen. Einige der wichtigsten Mikronährstoffe, die bei der Alzheimer-Krankheit eine Rolle spielen, sind die Vitamine A, B, C, D und E, Selen, Kupfer, Zink, Eisen und Mangan. Im Falle von Kupfer, Eisen und Mangan sind in der Regel erhöhte Werte das Problem. Bei der Parkinson-Krankheit gehören zu den wichtigsten Mikronährstoffen die Vitamine A, D, E, B1, B6, B9 und C.
Mikronährstoffe sind lebensmittelbasierte Vitamine und Mineralstoffe, die der Körper für eine optimale Funktion benötigt, und selbst ein leichter Mangel kann zu chronischen Krankheiten beitragen. Mikronährstoffe lassen sich in vier Haupttypen unterteilen:
•     Wasserlösliche Vitamine wie die B-Vitamine und Vitamin C
•     Fettlösliche Vitamine wie die Vitamine A, D, E und K
•     Makromineralien wie Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium (Mineralien, die der Körper in größeren Mengen benötigt)
•     Spurenelemente wie Eisen, Zink, Kupfer und Selen (Mineralien, die der Körper in sehr geringen Mengen benötigt)
Mikronährstoffdefizite können Neurodegeneration fördern. In einer kürzlich in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichten wissenschaftlichen Übersichtsarbeit wird die Rolle von Mikronährstoffen bei neurologischen Erkrankungen erörtert. Darin wird festgestellt, dass ein langfristiger Mangel an Mikronährstoffen an der Ursache und der nachfolgenden Entwicklung von neurodegenerativen Prozessen und neurologischen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit, der Parkinson-Krankheit, der Huntington-Krankheit und der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) beteiligt sein kann.
Wie in diesem Papier erwähnt, besteht die Hauptfunktion der Mikronährstoffe in ihrer „katalytischen Wirkung in Enzymsystemen, entweder als Cofaktoren oder als Bestandteile von Metalloenzymen“. Weitere wichtige Funktionen sind die antioxidative Wirkung und die Modulation des Immunsystems. Bei einem Mangel an Mikronährstoffen, insbesondere auf lange Sicht, kann es zu einer Schädigung der peripheren Nerven und/oder des zentralen Nervensystems kommen, was wiederum zu einer Reihe von neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson führen kann.
Wichtige Nährstoffe bei der Alzheimer-Krankheit. Zwar kann sich eine Vielzahl von Nährstoffen auf das Alzheimer-Risiko auswirken, doch zu den wichtigsten gehören die Vitamine A, B, C, D und E, Selen, Kupfer, Zink, Eisen und Mangan. Im Falle von Kupfer, Eisen und Mangan sind in der Regel erhöhte Werte das Problem. Mehr …

11.10.2023: Neue Studie: Langes Sitzen kann zu Demenz führen. Bewegung scheint ein Schlüsselelement für die Erhaltung guter Gesundheit zu sein. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das US-Gesundheitsministerium empfehlen, dass Erwachsene mindestens 150 Minuten pro Woche moderaten aeroben körperlichen Aktivität ausüben oder mindestens 75 Minuten pro Woche intensive aerobe körperliche Aktivität oder eine gleichwertige Kombination davon, plus muskelaufbauende Aktivität von mittlerer oder höherer Intensität mindestens zweimal pro Woche. Die Einhaltung dieser Richtlinien kann dazu beitragen, Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einige Krebsarten zu verhindern, während sie die körperliche Funktion, die geistige Gesundheit und ein längeres Leben verbessert. Körperliche Aktivität kann auch dazu beitragen, Infektionen und Sterblichkeit durch Infektionskrankheiten zu verhindern. Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung auch das Risiko von Long Covid halbieren kann. Eine neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass Bewegung allein möglicherweise nicht ausreicht, um den Beginn von Demenz zu verhindern.
Langes Sitzen erhöht das Risiko. Eine neue Studie, die hauptsächlich von Forschern der University of California, Los Angeles (UCLA) und der University of Arizona, Tucson durchgeführt und im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass Menschen, die lange Stunden bei der Arbeit und zu Hause sitzen, ein viel höheres Risiko haben, an Demenz zu erkranken, als Menschen, die weniger sitzen. Die Forscher stellten fest, dass die negativen Auswirkungen des langen Sitzens während des Tages so stark sein können, dass selbst Menschen, die regelmäßig Sport treiben, ein höheres Risiko haben, wenn sie den Großteil des Tages sitzen.
Die Studie, an der 49.841 Männer und Frauen im Alter von 60 Jahren oder älter teilnahmen, unterstützt die Idee, dass langes Sitzen das Risiko für Demenz erhöht. Die Studie verwendete Daten aus einer Biobank im Vereinigten Königreich. „Es handelt sich um eine retrospektive Studie von prospektiv erhobenen Daten aus der UK Biobank, die 49.841 Erwachsene im Alter von 60 Jahren oder älter umfasst, die zum Zeitpunkt des Tragens des Handgelenk-Akzelerometers keine Demenzdiagnose hatten und in England, Schottland oder Wales lebten. Die Nachbeobachtung begann zum Zeitpunkt des Tragens des Akzelerometers (Februar 2013 bis Dezember 2015) und dauerte bis September 2021 in England, Juli 2021 in Schottland und Februar 2018 in Wales.“
Die Forscher stellten fest, dass das Sitzen von 10 Stunden oder länger pro Tag „signifikant mit Demenz in Verbindung gebracht wurde“, ein allgemeiner Begriff für den Verlust der kognitiven Funktion. Zu den Symptomen gehören Gedächtnisverlust, Verwirrtheit und Schwierigkeiten beim Ausdrücken von Gedanken. „Eines der überzeugendsten Dinge, die ich in der Studie finde, ist, dass bezüglich des mit Demenz verbundenen Risikos die gesamte im Sitzen verbrachte Zeit wichtiger ist als die Art und Weise, wie diese Zeit angesammelt wird“, sagte der Studienautor Daniel Aslan.
Mehr Probleme durch mehr Stunden. Die fast 50.000 Teilnehmer trugen eine Woche lang durchgehend Beschleunigungsmesser, das sind Armbandgeräte, die Bewegungen aufzeichnen, zwischen 2013 und 2015. Zu Beginn des Tragens des Geräts hatten keine der Teilnehmer Demenz. Die Forscher stellten fest, dass etwa sechs Jahre nach Beginn der Teilnahme an der Studie 414 von ihnen an Demenz erkrankten. Nach Analyse der Beschleunigungsmesser-Daten stellten die Forscher fest, dass das Risiko eines Teilnehmers stieg, wenn er 10 wache Stunden des Tages mit Sitzen oder sehr geringem Energieaufwand verbrachte. Je länger der Proband unbeweglich blieb, desto höher war das Risiko, Demenz zu entwickeln. Mehr …

09.10.2023: Immunsystem. Die wunderbare Wirkung heimischer Superfrüchte – so stärken Sie Ihr Immunsystem. Hagebutten, Sanddorn und Preiselbeeren sind wahre Vitaminbomben für das Immunsystem. Doch was können sie wirklich und wie helfen sie uns durch die kalte Jahreszeit?
Hagebutten, Sanddorn und Preiselbeeren sind heimische Wildfrüchte, die mit ihren leuchtenden Farben nicht nur den Herbst verschönern. Ihre rote und orange Färbung verrät ihren enorm hohen Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Das macht die Früchte zu perfekten Begleitern in der kalten Jahreszeit, um das Immunsystem zu stärken und Erkältungen und Grippe vorzubeugen.
Die Hagebutte: Das Vitamin-C-Wunder. Hagebutten (Rosa canina) sind die Scheinfrüchte der wilden Heckenrose, auch Hundsrose genannt. Sie sind vor allem wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts bekannt. 100 Gramm der roten Früchte schaffen es auf zirka 1.250 Milligramm Vitamin C, was den höchsten Gehalt in heimischen Früchten darstellt. Orangen enthalten im Vergleich dazu nur zirka 45 Milligramm Vitamin C auf 100 Gramm.
Vitamin C schützt unsere Immunzellen vor Schäden durch freie Radikale und trägt zur Produktion weißer Blutkörperchen bei, die Krankheitserreger unschädlich machen. Zudem wird Vitamin C bei Fieber und Entzündungen besonders schnell im Organismus aufgebraucht, um abgestorbene Zellen abzutransportieren – ein weiteres Zeichen dafür, wie wichtig eine ausreichende Vitamin-C-Zufuhr nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch während eines Infektes ist. So sollten zur prophylaktischen Vorbeugung von Infekten mindestens 100 bis 200 Milligramm Vitamin C pro Tag über die Nahrung aufgenommen und bei bereits etablierten Infekten die Dosierung erhöht werden. Mehr …

23.09.2023: Herzgesundheit. Schärfe, die schützt: Wie Cayennepfeffer die Herzgesundheit fördert. Mehr als nur ein Gewürz: Cayennepfeffer, eine der ältesten kultivierten Pflanzen, wird nicht nur für seinen scharfen Geschmack geschätzt, sondern auch für seine vielfältigen gesundheitlichen Vorteile. Das in der Schote enthaltene Capsaicin unterstützt die Herzgesundheit durch die Regulierung des Blutflusses und die Stärkung der Gefäße, trägt aber auch zur Schmerzlinderung und Gewichtsabnahme bei.
Cayennepfeffer stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Archäologische Funde in Mexiko haben Samen auf dem Boden von Höhlen sowie in antiken fossilen Fäkalien entdeckt. Diese Funde belegen, dass Menschen bereits mindestens seit dem Jahr 7000 v. Chr. die Chilifrüchte, aus denen Cayennepfeffer gewonnen wird, konsumierten. Zudem zeigen Funde, dass sie zwischen 5200 und 3400 v. Chr. bereits kultiviert wurden und sie damit zu den ältesten kultivierten Pflanzen unseres Planeten gehören. Mehr …

20.09.2023: Die zwölf Alzheimer-Risikofaktoren: Wie Sie Ihr Demenzrisiko senken können. Von Ernährung bis Gehirn-Jogging. Forscher kennen rund ein Dutzend Faktoren, die Demenz begünstigen. Wer sie vermeidet, kann das Risiko etwa für die Alzheimer-Krankheit senken. Vor allem ein Punkt rückt zunehmend ins Visier. Mehr Fisch essen und Kreuzworträtsel lösen? So einfach ist es mit der Alzheimer-Vorbeugung leider nicht. Dennoch kann jeder Einzelne ein Stück weit die Wahrscheinlichkeit beeinflussen, an einer Demenz zu erkranken oder zumindest deren Verlauf verlangsamen. Studien zeigen, dass Prävention möglich ist. Das ist vor allem deshalb eine gute Nachricht, weil eine Heilung nach wie vor nicht in Sicht ist.
„Wir wissen heute, dass Präventionsmaßnahmen unter Berücksichtigung von Risikofaktoren das Fortschreiten der Krankheit positiv beeinflussen und das individuelle Demenz-Risiko senken können“, sagt der Leiter des Kölner Alzheimer Präventionszentrums, Frank Jessen. „Man geht davon aus, dass ein gesunder, aktiver Lebensstil bis zu 40 Prozent des Risikos ausmacht, ob man eine Demenz bekommt oder nicht.“
Die zwölf Risikofaktoren. Eine internationale Forschergruppe (The Lancet Commission on Dementia and Prevention) hat 2020 zwölf Risikofaktoren aufgelistet, die das Alzheimer-Risiko erhöhen. Im frühen Lebensalter zählt dazu schlechte Bildung. Im mittleren Alter gehen Hörverlust, Bluthochdruck, Schädel-Hirn-Verletzungen, schädlicher Alkoholkonsum und Übergewicht mit einer höheren Gefährdung einher. Im höheren Alter steigern demnach Rauchen, Depression, soziale Isolation, körperliche Inaktivität, Diabetes und Luftverschmutzung die Wahrscheinlichkeit.
Die Liste beruht auf epidemiologischen Daten. Als Gebrauchsanweisung für den Einzelnen tauge sie nur bedingt, sagt Präventionsforscher Jochen René Thyrian vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Greifswald. Zum einen sind nicht alle Faktoren beeinflussbar – ein Unfall mit Kopfverletzung lässt sich nachträglich nicht korrigieren. Zum anderen ist nicht immer klar, wie der Zusammenhang zustande kommt: Sozialer Rückzug könne zum Beispiel ebenso eine Folge von Demenz sein wie zu ihrer Entstehung beitragen.
Gesunde Ernährung, Bewegung, kein Übergewicht – die beste Prävention. „Es gibt aber auch Faktoren, die sind klar und eindeutig belegt – und sie sind beeinflussbar“, sagt Thyrian. Dazu zählen vor allem gesunde Ernährung, Bewegung, kein Übergewicht und Nichtrauchen. Was sich sicher positiv auswirke, sei kognitive Stimulierung. Das könnten Kreuzworträtsel oder Sudokus sein, gemeint sei aber jede Form der „kulturellen Interaktion“ von Lesen über Fernsehen bis zu Unterhaltungen. Mehr …

17.09.2023: Der Hauptgrund für Augen- und Netzhautprobleme. Endlich wird mal Klartext zu einer der Hauptgründen von Augenproblemen gesprochen, die aber längst wissenschaftlich bekannt sind. Die Wissenschaft hat die Fakten zusammengetragen. Omega-3 ist so wertvoll für das Auge und die Netzhaut und der Bedarf eines jeden Menschen sehr unterschiedlich. Ein Omega-3-Mangel ist eine Ursache für nahezu alle Zivilisationskrankheiten – ADHS und Autismus, Depression und Diabetes, Alzheimer und Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall. Prof. Dr. med. Clemens von Schacky hielt bis zu seiner Pensionierung 2020 den Lehrstuhl für präventive Kardiologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München und gehört zu den international führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Omega-3-Gesundheitsforschung. Video …

14.09.2023: Natürliche Heilmittel wiederentdeckt: Schwarzkümmel. Wer seelisch und körperlich gesund bleiben will, war in den letzten drei Jahren allzu oft auf sich allein gestellt. Informationen, wie das gehen könnte, sind daher wertvoll. Eines der gesündesten Dinge, die man tun kann, ist der Verzicht auf Öle, die erst kürzlich in die menschliche Nahrungskette gelangt sind. Dazu gehören Sojaöl, Maisöl, Rapsöl und die meisten industriell hergestellten mehrfach ungesättigten Öle.
Man kann diese billigen Öle problemlos durch traditionelle Fette und Öle ersetzen, die die Menschheit seit Tausenden von Jahren ernährt haben. Dazu gehören Kokosnussöl, Olivenöl, Palmöl, Sesamöl, Butter und Schmalz. Tierische Fette müssen aber von gesunden Tieren stammen, die Zugang zu Weideland haben und nicht mit Impfstoffen und Medikamenten vollgepumpt wurden. Von den oben erwähnten Ölen kann eigentlich nur das Olivenöl bedenkenlos erhitzt werden. Es ist deshalb die Basis für jede gesunde Küche. Ein weiteres traditionelles Öl, das nicht sehr bekannt ist, ist Schwarzkümmelöl. Es wird seit tausenden von Jahren in Asien, Afrika und dem Nahen Osten konsumiert und ist eine ideale Ergänzung zum Olivenöl.
Nigella sativa ist der lateinische Name, aber die Pflanze ist auch unter verschiedenen anderen Namen bekannt. In der Bibel wird sie im Buch Jesaja im Kapitel 28, Verse 25 und 27 erwähnt. Schwarzkümmelsamen wurden auch im Grab des ägyptischen Pharaos Tutanchamun gefunden, der Ägypten von 1333 v. Chr. bis 1324 v. Chr. Regierte. Eine Suche in der staatlichen US-Datenbank PubMed nach Nigella sativa ergibt über 2000 von Experten begutachtete Studien über seine heilenden Eigenschaften, einschliesslich laufender Forschung und in diesem Jahr (2023) veröffentlichter Studien (siehe hier, hier und hier. )
Schwarzkümmel und seine Leitsubstanz Thymochinon wirken unter anderem antiviral. Um als Naturheilmittel antiviral zu wirken, braucht es aber ein wirkstoffkontrolliertes Präparat. Eine Tagesdosis mit bis zu 50 mg Thymochinon kann ohne Sicherheitsbedenken oral eingenommen werden. Mehr …

13.09.2023: Kurkuma statt Pharma. Das Gewürz, das Curry gelb färbt, ist laut einer Studie genauso wirksam gegen Verdauungsstörungen wie das gängige Medikament Omeprazol. Die Wurzel hat weitere gesundheitliche Vorteile. Die Inder wussten schon, was sie taten, als sie die Gewürze für ihre verschiedenen «Curry»-Mischungen zusammenstellten, die dort Garam Masala heissen. Sie sind nicht nur lecker: Jede einzelne Zutat ist auch ein Heilmittel. Eine neue Studie hat sich nun mit Kurkuma befasst, dem Gewürz, das dem Curry seine gelbe Farbe verleiht. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es bei der Behandlung von Verdauungsstörungen ebenso wirksam sein könnte wie herkömmliche Medikamente. Die Arbeit, über die Study Finds berichtet, wurde im BMJ Evidence-Based Medicine veröffentlicht.
Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf das Curcumin, eine natürliche Verbindung in Kurkuma. Sie stellten fest, dass Curcumin Verdauungsbeschwerden ebenso wirksam behandeln könnte wie Omeprazol, ein häufig verschriebenes Medikament, das die Magensäure reduziert. Kurkuma wird aus der Wurzel der Pflanze Curcuma longa gewonnen. Die Substanz hat sowohl antioxidative als auch entzündungshemmende Eigenschaften. Study Finds weist darauf hin, dass Kurkuma in Südostasien seit langem als natürliches Heilmittel verwendet wird, auch zur Behandlung von Magenproblemen und Verdauungsstörungen. Mehr …

12.09.2023: Gesundheitliche Vorteile. Gurken: Das Wundergemüse, das Blutfettwerte senkt und die Haut schützt. Jeder kennt Gurken. Doch wer kennt ihre gesundheitlichen Vorteile? Denn davon haben sie viele. Gurken erfrischen und kühlen bei heißem Wetter. Sie sind kalorienarm, haben einen hohen Wassergehalt und viele Vorteile für die Ernährung. Außerdem senken sie den Cholesterinspiegel, schützen die Haut, hemmen Entzündungen und stärken das Immunsystem. Wahre Wunderpflanzen also. Was steckt drin in Gurken?
Gurken bestehen bis zu 97 Prozent aus Wasser. Wer sie isst, trägt also dazu bei, den Wasserhaushalt des Körpers zu erhalten und die Elastizität von Haut und Gewebe zu bewahren. Mit reichlich Ballaststoffen tragen Gurken zu einer normalen Verdauung bei, verhindern Verstopfung und sorgen für ein gutes Sättigungsgefühl. Auch haben sie Vitamin C, ein starkes Antioxidans, das die Zellen vor oxidativem Stress schützt, die Funktion des Immunsystems stärkt und die Wundheilung und Kollagensynthese unterstützt. Ein weiterer wichtiger Nährstoff ist Vitamin K, das für die Blutgerinnung und die Knochengesundheit notwendig ist.
Kalium ist ein weiterer Nährstoff, der in Gurken enthalten ist. Als Elektrolyt ist Kalium entscheidend für die Gesundheit des Herzens und die richtige Funktion des Nervensystems. Gurken enthalten auch Spuren von Selen, einem anderen wichtigen Antioxidans, das Zellen vor Schäden schützt. Ferner finden sich in Gurken verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Carotinoide. Diese Stoffe besitzen antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und schützen den Körper vor den Folgen chronischer Krankheiten.
Gesundheitliche Vorteile von Gurken. Da Gurken so viele Nährstoffe enthalten, bieten sie zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Sehen wir uns sechs dieser Vorteile an.
1) senken den Cholesterinspiegel;
2) enthalten Antioxidantien;
3) regulieren das Immunsystem;
4) hemmen die Talgproduktion und unterdrücken die Melaninsynthese;
5) wirken leicht entwässernd;
6) halten den Wasser- und Elektrolythaushalt aufrecht.
Durch ihren hohen Wassergehalt tragen Gurken dazu bei, den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Dadurch erhöht sich die Urinausscheidung. Das hilft, Abfallstoffe und überschüssiges Wasser aus dem Körper auszuscheiden, Ödeme zu reduzieren und Harnwegsinfektionen zu verhindern.  Die Nährstoffe in Gurken helfen, überschüssige Salze aus dem Körper auszuscheiden und sie können den Blutdruck senken. Mehr …

09.09.2023: Stevia: Ein beliebter Süßstoff, der den Blutzucker senkt und Diabetes entgegenwirkt. Stevia, die aus Südamerika stammende Pflanze, geht weit über das Süßen von Lebensmitteln hinaus: Wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Stevia nicht nur den Blutzuckerspiegel senken, sondern auch den Blutdruck und Blutfettwerte regulieren kann.
Stevia, die südamerikanische Pflanze, die weltweit als Süßstoff eingesetzt wird, bietet mehr als nur eine natürliche Alternative zu herkömmlichem Zucker. Während herkömmlicher Zucker dafür bekannt ist, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, hat Stevia die Fähigkeit, ihn zu senken, so aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Die Pflanze, auch unter verschiedenen Bezeichnungen wie Honigblatt, Süßblatt oder Süßkraut bekannt, gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und hat ihren Ursprung im südlichen Brasilien und nördlichen Paraguay. Seit Jahrhunderten wird Stevia von den indigenen Guaraní-Völkern als natürlicher Süßstoff in Nahrungsmitteln und Getränken verwendet.
Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2019, veröffentlicht im renommierten Fachjournal „Nutrients“, hebt Stevia von anderen Zuckerersatzstoffen ab. Die Studie legt nahe, dass Stevia nicht nur eine zuckersparende Option für Kuchen und Kaffee ist, sondern auch medizinischen Wert bietet. Insbesondere wird der Pflanze eine potenzielle Rolle in der Behandlung von Diabetes zugeschrieben.
Die Süße von Stevia ist primär auf die Präsenz von spezifischen chemischen Verbindungen, den sogenannten Steviolglycosiden, zurückzuführen. Diese Verbindungen sind 200- bis 300-mal süßer als Saccharose, der Hauptbestandteil von herkömmlichem Zucker. Gemäß einer im Fachjournal „Nutrition Today“ veröffentlichten Studie machen Steviolglycoside in hochreinen Stevia-Extrakten sogar 95 Prozent oder mehr des gesamten Inhalts aus.
Stevia und Diabetes: Ein vielversprechender natürlicher Ansatz. Mehr …

Die Heilkraft der Liebe: Erfahren Sie mehr über die 528 Hertz Frequenz. In Zeiten von Stress und Hektik ist es umso wichtiger, sich auf die Heilkraft der Liebe zu besinnen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung der 528 Hertz Frequenz, die in der alternativen Medizin als “Liebesfrequenz” bekannt ist.  Mehr …

02.09.2023: Natur statt Chemie. Pflanzliche Kräfte gegen Herzbeschwerden: Vier natürliche Blutverdünner. Herzkrankheiten sind weltweit die führende Todesursache. Während herkömmliche Medikamente zur Blutverdünnung weit verbreitet sind, bietet auch die Natur wirksame Alternativen. Dieser Beitrag stellt vier davon vor.
Rund eine Million Menschen in Deutschland greifen regelmäßig zu blutverdünnenden Medikamenten. Ihr Ziel ist, die Bildung potenziell gefährlicher Blutgerinnsel zu verhindern, Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen und bestimmte Arten von Herzkrankheiten zu behandeln. Herzkrankheiten stellen die häufigste Todesursache weltweit dar. Rund 18 Millionen Todesfälle sind laut Weltgesundheitsorganisation jährlich auf sie zurückzuführen.
Es gibt jedoch viele Pflanzen, Lebensmittel und andere natürliche Wirkstoffe, die zur Blutverdünnung beitragen können. Viele von ihnen werden seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet. Nachfolgend vier der wirksamsten Blutverdünner aus der Natur.
1. Knoblauch. Knoblauch hat nahezu unbegrenzte medizinische Vorteile. Er besitzt antivirale, antibakterielle, antimykotische und entzündungshemmende Eigenschaften, stärkt das Immunsystem und senkt das Krebsrisiko. Außerdem schützt er vor Herzkrankheiten, insbesondere vor Arteriosklerose, Bluthochdruck, Blutgerinnung und Schlaganfall.
2. Cayennepfeffer
3. Natto
4. Ginkgo Biloba.  Mehr …

31.08.2023: Salz-Kontroverse. Salz als Sündenbock bei Bluthochdruck: Das wahre Problem könnte woanders liegen. Salz ist mehr als nur ein Gewürz auf unserem Esstisch. Medizinexperten behaupten, Salz sei durch ausgewählte Studien zu Unrecht verteufelt worden. Doch wie wirkt es sich wirklich auf unsere Gesundheit aus? Die Prise Salz auf dem Steak ist vielleicht doch nicht so schädlich wie angenommen. Jahrelang wurde zur Reduzierung des Salzkonsums aufgerufen, um das Herz zu schützen. Neue Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass das „weiße Gold“ – solange es nicht übermäßig konsumiert wird – für eine gute Gesundheit unerlässlich ist. Einige Medizinexperten behaupten, Salz sei durch ausgewählte Studien zu Unrecht verteufelt worden. Eine Beschränkung könnte den meisten sogar mehr schaden als nützen.
Wichtige Funktionen von Salz im Körper. Salz – genauer gesagt Natriumchlorid – spielt bei der Ernährung eine wichtige Rolle. Neben anderen Funktionen erleichtert es vor allem die Aufnahme von Mineralien, Glukose, Vitamin C, B5 und B7. Außerdem bewirkt das Salz den Transport von Verdauungssäften und Gallenflüssigkeit, um die Nahrung im Dünndarm weiter aufzuspalten. Gallensäure bindet Fette, die Vitamine A, D, E, K. Natrium transportiert ebenfalls Hormone, Toxine und Nährstoffe durch den Körper. Ein Beispiel dafür ist Kreatin. Sinkt der Natriumspiegel zu stark, wird der Transport von Kreatin beeinträchtigt. Das geht aus einer wissenschaftlichen Übersicht im „Journal of the International Society of Sports Nutrition“ hervor. Mehr …
(Ergänzung der Redaktion: aus anderer Quelle ist bekannt: je mehr das Salz raffiniert wurde, desto weniger ist es für den Körper erträglich weil konzentrierter. Anders herum: je natürlicher das Salz belassen ist, desto mehr hat es zusätzlich Mineralienanteile die für den Körperhaushalt von Vorteil oder gar notwendig sind. Mineralienhaltiges Salz ist gut. Fluoridhaltiges Salz enthält Gift.)

Salz-Kontroverse. Salz als Sündenbock bei Bluthochdruck: Das wahre Problem könnte woanders liegen. Salz ist mehr als nur ein Gewürz auf unserem Esstisch. Medizinexperten behaupten, Salz sei durch ausgewählte Studien zu Unrecht verteufelt worden. Doch wie wirkt es sich wirklich auf unsere Gesundheit aus? Oft wird vor zu viel Salzkonsum gewarnt. Ein Forscher belegt jedoch, dass eher der Salzmangel für den Körper ein Problem darstellt. (Anmerkung der Redaktion: wichtig ist zu unterscheiden welche Art von Salz verwendet wird. Dabei gilt: je weniger raffiniert, desto besser.)
Die Prise Salz auf dem Steak ist vielleicht doch nicht so schädlich wie angenommen. Jahrelang wurde zur Reduzierung des Salzkonsums aufgerufen, um das Herz zu schützen. Neue Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass das „weiße Gold“ – solange es nicht übermäßig konsumiert wird – für eine gute Gesundheit unerlässlich ist. Einige Medizinexperten behaupten, Salz sei durch ausgewählte Studien zu Unrecht verteufelt worden. Eine Beschränkung könnte den meisten sogar mehr schaden als nützen.
Wichtige Funktionen von Salz im Körper. Salz – genauer gesagt Natriumchlorid – spielt bei der Ernährung eine wichtige Rolle. Neben anderen Funktionen erleichtert es vor allem die Aufnahme von Mineralien, Glukose, Vitamin C, B5 und B7. Außerdem bewirkt das Salz den Transport von Verdauungssäften und Gallenflüssigkeit, um die Nahrung im Dünndarm weiter aufzuspalten. Gallensäure bindet Fette, die Vitamine A, D, E, K. Natrium transportiert ebenfalls Hormone, Toxine und Nährstoffe durch den Körper.
Ein Beispiel dafür ist Kreatin. Sinkt der Natriumspiegel zu stark, wird der Transport von Kreatin beeinträchtigt. Das geht aus einer wissenschaftlichen Übersicht im „Journal of the International Society of Sports Nutrition“ hervor. Athleten nutzen Kreatin oft, um Kraft und Muskelmasse aufzubauen. Studien zeigen aber auch, dass es bei Frauen Depressionen lindern kann. Kreatin liefert zudem Energie. Es fördert die Magensäureproduktion, hält die Haut gesund und unterstützt die Wundheilung. Es hilft auch bei der Lichtverarbeitung im Auge und gibt Spermien Energie zur Befruchtung. Weniger gesundes Salz, weniger Energie. Mehr ...

28.08.2023: Langes Leben. Kann die richtige Ernährung das Altern verlangsamen? Essen Sie sich jung oder alt? Studien zeigen: Was auf Ihren Teller und Ihre Magen kommt, kann die Lebensdauer beeinflussen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten genau sehen, wie das Essen, das Sie zu sich nehmen, Ihre Lebensdauer beeinflusst. Aktuelle Studien geben Einblicke, wie verschiedene Nahrungsmittel die Telomere – das sind die Schutzkappen unserer Chromosomen – beeinflussen. Viele Wissenschaftler sehen in der Länge dieser Telomere einen Hinweis darauf, wie alt der Körper biologisch gesehen ist und wie hoch das Risiko für bestimmte Alterskrankheiten ist.
Geheimnisse der Zellalterung. Der Begriff „Telomer“ leitet sich aus dem Griechischen ab: „telos“ bedeutet „Ende“ und „meros“ steht für „Teil“. Einfach ausgedrückt sind Telomere die schützenden Endstücke der Chromosomen. Diese kleinen Schutzstrukturen stabilisieren die Enden unserer Chromosomen und schützen unsere DNA vor Beschädigungen. Sie gewährleisten, dass die Chromosomen während der Zellteilung nicht degenerieren oder fehlerhaft mit anderen interagieren. Telomere werden bei jeder Zellteilung ein wenig kürzer. Das beeinflusst die Lebensdauer der Zelle und führt allmählich zu deren Alterung. Wenn Telomere zu kurz werden, kann die Zelle nicht mehr funktionieren und stirbt ab. Es wurde festgestellt, dass Menschen mit besonders kurzen Telomeren ein höheres Risiko für bestimmte Krankheiten, wie Herzleiden, Krebs oder Stoffwechselerkrankungen haben.
Viele Wissenschaftler bezeichnen Telomeren als „innere Uhr“ unserer Zellen – doch nicht bei allen ticken sie im gleichen Tempo. Warum das so ist, versuchen Wissenschaftler zu entschlüsseln. Obwohl das Verkürzen der Telomere ein natürlicher Alterungsprozess ist, gibt es Faktoren, die diesen Vorgang beschleunigen: Rauchen, Alkoholkonsum, anhaltender Stress, mangelnde Bewegung, Fettleibigkeit und unausgewogene Ernährung sind nur einige Beispiele. Kann der richtige Lebensstil die biologische Uhr zurückdrehen? Mehr …

27.08.2023: Gegen Asthma und Entzündungen. Die Heilkraft von Oxymel: Einfache Zutaten, erstaunliche Wirkung. Bevor es Pillen und Kapseln gab, vertrauten die Ahnen auf die Kräfte der Natur. Oxymel – ein Mixgetränk aus Essig und Honig – hilft nicht nur gegen Fettleibigkeit, sondern auch gegen Asthma und viele andere Beschwerden.
In Zeiten, in denen für jedes erdenkliche Leiden Arzneimittel zur Verfügung stehen, gehen viele Menschen direkt in die Apotheke. Das war nicht immer so. Über Jahrtausende hinweg kannten unsere Vorfahren die Heilmittel der Erde sehr gut. Zum Glück sind viele Weisheiten von damals auch heute immer noch bekannt. Erfahrene Menschen nutzen dieses Wissen, um Medikamente und deren Nebenwirkungen zu vermeiden. Mehr …

Gegen Asthma und Entzündungen. Die Heilkraft von Oxymel: Einfache Zutaten, erstaunliche Wirkung. Bevor es Pillen und Kapseln gab, vertrauten die Ahnen auf die Kräfte der Natur. Oxymel – ein Mixgetränk aus Essig und Honig – hilft nicht nur gegen Fettleibigkeit, sondern auch gegen Asthma und viele andere Beschwerden.
In Zeiten, in denen für jedes erdenkliche Leiden Arzneimittel zur Verfügung stehen, gehen viele Menschen direkt in die Apotheke. Das war nicht immer so. Über Jahrtausende hinweg kannten unsere Vorfahren die Heilmittel der Erde sehr gut. Zum Glück sind viele Weisheiten von damals auch heute immer noch bekannt. Erfahrene Menschen nutzen dieses Wissen, um Medikamente und deren Nebenwirkungen zu vermeiden. Ein Beispiel hierfür ist das Kräutertonikum Oxymel. Das Rezept hierfür ist so einfach, dass es in jeder Küche zubereitet werden kann. Obwohl die Zutaten simpel sind, helfen sie bei vielen Beschwerden. Verschiedene Versionen dieses Elixiers wurden untersucht. Sie wirken bei Übergewicht, Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz, Prostatabeschwerden und sogar mittelschwerem bis schwerem Asthma.
Was ist Oxymel? Oxymel, auch unter seinem türkischen Namen Sirkencubin bekannt, ist eine Mischung aus Essig und Honig. Weitere Zutaten werden je nach Geschmack oder Zweck hinzugefügt. Die gesundheitlichen Vorteile variieren je nach verwendetem Gewürz oder Kraut im Getränk. Mittelalterliche persische Pharma-Manuskripte listen 1.200 Arten von Oxymel auf. Oxymel eignet sich hervorragend, um die Vorteile unzähliger Kräuter und Heilpflanzen zu nutzen. Mehr …

25.08.2023: Die Schafgarbe – Allheilmittel der Volksmedizin. Die Schafgarbe genießt seit der Antike ein hohes Ansehen in der Volksmedizin. Sie beweist ihre besonderen Kräfte nicht nur in der Frauenheilkunde, sondern unterstützt die Gesundheit des Menschen in vielen Belangen. Seit Jahrtausenden begleitet die Schafgarbe den Menschen als Heilpflanze, daher wird sie auch gern als Mutterkraut aller Heilkräuter bezeichnet. Im Volksmund trägt Schafgarbe noch viele weitere Namen wie Bauchwehkraut, Blutstillkraut, Soldatenkraut und Heil aller Schäden, die von ihren verschiedenen Anwendungsgebieten erzählen. Als Bestandteil von Kräuterbüscheln soll die Pflanze außerdem vor bösem Zauber schützen und Glück bringen.
Der lateinische Name Achillea millefolium führt auf den griechischen Helden Achilles zurück. Der Legende nach habe Achilles im Trojanischen Krieg die Wunden anderer Soldaten mit Schafgarbe behandelt. Bis ins Mittelalter wurde die Schafgarbe bei Kriegsverletzungen zur Stillung von Blutungen und zur Wundheilung verwendet. Wissenschaftliche Untersuchungen untermauern mittlerweile viele der traditionellen Anwendungen.
Schafgarbe bei Verletzungen.
Die Forschung entdeckte schmerzstillende sowie blutgerinnungsfördernde, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften in der Schafgarbe, die ihre naturheilkundliche Verwendung bei Verletzungen, Geschwüren, Blutungen, Prellungen, Quetschungen, Blutergüssen und sogar Knochenbrüchen stützt. Die Empfehlung der Kräuterkundigen Hildegard von Bingen, die Schafgarbe auch bei inneren Verletzungen anzuwenden, hat sich bis heute in der Volksmedizin erhalten und bewährt. So soll vor und nach einer Operation Schafgarbenpulver in Wasser aufgelöst getrunken werden, um einer möglichen bakteriellen Infektion vorzubeugen und den Heilungsverlauf zu beschleunigen.
Schafgarbe bei Verdauungsbeschwerden. Der bittere Geschmack des Krauts weist auf eine verdauungsfördernde Wirkung hin. Die Bitterstoffe in Schafgarbenblättern regen den Gallenfluss an und stimulieren die Ausschüttung von Verdauungssäften und verbessern damit die Aufspaltung der aufgenommenen Nahrung im Verdauungstrakt. Die Volksmedizin setzt die Schafgarbe daher häufig bei Blähungen und Völlegefühl wie zum Beispiel nach dem Verzehr von zu üppigen und fettreichen Mahlzeiten ein.
Auch bei Verdauungsbeschwerden mit Krämpfen wie Gallenkoliken kann die Schafgarbe Linderung bringen. Traditionell kommt sie bei Entzündungen der Magen- und Darmschleimhäute zur Anwendung, wie im Praxis-Lehrbuch der Pflanzenkunde von Ursel Bühring beschrieben ist. Mehr …

19.08.2023: Statine. Cholesterinsenker: Die weniger bekannten Gefahren und eine gute Alternative. Trotz der Vorteile von Statinen bei der Senkung des Cholesterins deuten neuere Studien auf potenzielle Risiken wie erhöhte Diabetes-Gefahr und Erschöpfungszustände hin. Vitamin B3 könnte laut Forschern möglicherweise als alternative oder ergänzende Behandlung in Erwägung gezogen werden.
Seit Jahrzehnten werden Statine – die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Senkung des Cholesterins – als Mittel der Wahl für Menschen mit Herzkrankheiten anerkannt. Obwohl Statine die Herzgesundheit positiv beeinflussen, weisen einige Studien auf weniger bekannte Bedenken im Zusammenhang mit dem Medikament hin: Erschöpfungszustände, erhöhtes Diabetesrisiko und Muskelschmerzen.
Erhöhtes Diabetesrisiko durch Statine? Kürzlich hat eine umfassende Untersuchung von elf epidemiologischen Studien mit fast 47 Millionen Teilnehmern Verbindungen zwischen der Anwendung von Statinen und einer verringerten Insulinsensitivität sowie Insulinresistenz festgestellt – beides sind maßgebliche Indikatoren für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.
Fachleute stehen derzeit vor einem Rätsel, wie Statine die Insulinsensitivität verringern funktioniert. Bemerkenswert ist nämlich, dass Statine eigentlich positive Effekte zeigen, wie die Senkung von Entzündungen, die Verringerung von oxidativem Stress und die Förderung der Gefäßfunktion – Eigenschaften, die die Insulinsensitivität normalerweise verbessern. Eine Studie aus dem Jahr 2021, die im Fachjournal „Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology“ veröffentlicht wurde, zeigte ebenfalls auf, dass Statine das Risiko von Typ-2-Diabetes erhöhen könnten. Dabei bleibt die genaue Ursache hierfür unklar. Trotz der potenziellen Gefahren, die von Statinen ausgehen könnten, sind die meisten Forscher und Mediziner weiterhin der Meinung, dass die Vorteile der Medikamente die Risiken überwiegen. Mehr …

18.08.2023: Millionen Deutsche betroffen. Jodmangel und seine Folgen: Erhöhtes Risiko für Krebs- und Schilddrüsenprobleme. Unerklärliche Gewichtszunahme, übermäßige Kälteempfindlichkeit und trockene Haut könnten darauf hindeuten, dass der Körper nicht ausreichend mit Jod versorgt ist. Laut offiziellen Angaben sind 35 bis 45 Prozent der globalen Bevölkerung von einem Jodmangel betroffen. Was sind die Ursachen?
Faktoren, die zu Jodmangel führen. Laut offiziellen Angaben sind 35 bis 45 Prozent der globalen Bevölkerung von Jodmangel betroffen. Dr. Brownstein, der über einen Zeitraum von 25 Jahren Tausende Menschen untersucht hat, vermutet jedoch, dass die tatsächlichen Zahlen noch höher liegen. Verschiedene Faktoren können zu Jodmangel beitragen: Intensive Landwirtschaft: Ein Hauptfaktor ist laut Dr. Brownstein die Abnahme des Jodgehalts im Boden. „In der Vergangenheit konnten wir Jod über Lebensmittel aufnehmen, die auf jodreichen Böden gewachsen sind“, erklärt er. Übermäßiger Ackerbau und der Einsatz jodzehrender Pestizide und Insektizide hätten jedoch zu einem signifikanten Rückgang dieses Minerals in den Böden geführt.
Ozeanverschmutzung: Auch die Ozeane, die eine bedeutende natürliche Jodquelle darstellen, sind zunehmend belastet. Dr. Brownstein betont, dass Schadstoffe – darunter Plastik und Schwermetalle – nicht nur marine Ökosysteme gefährden, sondern auch Meeresfrüchte verunreinigen. Meeresfrüchte, die als wichtige Jodlieferanten in der Ernährung gelten, könnten so mit Schadstoffen belastet sein.
Das hat zur Folge, dass das Jod, welches wir aus natürlichen Ressourcen beziehen könnten, mit anderen, schädlichen Substanzen vermischt ist. Denn obwohl Seetang und Meeresfrüchte als reichhaltige Jodquellen gelten, haben Studien erhöhte Werte von Schwermetallen wie Blei, Cadmium und Arsen in diesen Lebensmitteln nachgewiesen.
Symptome: Müdigkeit: Trotz ausreichend Schlaf fühlt man sich ständig erschöpft und träge.
Menstruelle Unregelmäßigkeiten: Frauen können unter starken oder unregelmäßigen Perioden leiden, in extremen Fällen unter Unfruchtbarkeit.
Gewichtszunahme: Trotz ausgewogener Ernährung und Bewegung kann es zu unerklärlicher Gewichtszunahme kommen.
Übermäßige Kälteempfindlichkeit.
Trockene Haut, Haare und brüchige Nägel.
Muskelbeschwerden: Muskelschwäche, -krämpfe oder -schmerzen können auftreten.
Verstopfung: Eine langsamere Verdauung kann zu Verstopfung führen.
Stimmungsschwankungen: Hormonelle Veränderungen können die Stimmung beeinflussen und zu Depressionen, Reizbarkeit oder Launenhaftigkeit führen.
Gedächtnisprobleme: Es kann zu Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und geistiger Verwirrung kommen.
Schwellung im Halsbereich: Halsbeschwerden, Schluckbeschwerden oder Heiserkeit können auftreten.
Jodergänzung: Eine Notwendigkeit in der modernen Ernährung? Die empfohlene Tagesdosis an Jod beträgt 150 Mikrogramm. Diese Menge dient als Grundlage, um die Entstehung eines Kropfes zu verhindern, basierend auf Erkenntnissen aus Tierstudien, wie Dr. Brownstein anmerkt. Doch er betont: „Das ist nicht der optimale Wert.“ Studien, publiziert im „Sultan Qaboos University Medical Journal“ zeigen, dass ein erwachsener Körper zwischen 15 und 20 Milligramm Jod enthält. Interessanterweise verbraucht die Schilddrüse davon zwischen 70 und 80 Prozent. Die optimale Jodaufnahme kann individuell stark variieren. Das ist vor allem durch Chemikalien bedingt, die das Jod in unserem Körper beeinflussen können. Dr. Brownstein empfiehlt daher, den individuellen Jodbedarf durch Labortests zu ermitteln und sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Mehr …

17.08.2023: Kardamom: Natürlicher Turbo für den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Könnte Kardamom, ein altbekanntes indisches Gewürz, das Geheimnis zur Fettreduktion sein? Während Kardamom seit Jahrhunderten in vielen Kulturen als kulinarisches Highlight geschätzt wird, enthüllen aktuelle Forschungsergebnisse im „International Journal of Molecular Science“ nun beeindruckende gesundheitliche Vorteile dieses altbekannten indischen Gewürzes. Es könnte nicht nur den Stoffwechsel beschleunigen, sondern auch effektiv die Fettverbrennung fördern.
Kardamom: Mehr als ein Gewürz. Kardamomsamen, die sich durch eine Mischung aus Eukalyptus-, Minz- und Pfeffergeschmack auszeichnen, sind eine wichtige Zutat für viele indische Gerichte wie Curry, Milchreis und Chai. Neben seinem warmen, würzigen Geschmack zeigt sich das Gewürz dank seiner natürlich vorkommenden Verbindungen auch als potenzielles Superfood. Forscher der Texas A&M University haben eine Reihe von Experimenten durchgeführt, in denen die Wirkung von Kardamom auf den Stoffwechsel und das allgemeine Wohlbefinden untersucht wurde. Dabei wurde entdeckt, dass die natürlichen Verbindungen im Kardamom den Stoffwechsel ankurbeln, was zu einem erhöhten Kalorienverbrauch sowie der Produktion von Antioxidantien und entzündungshemmenden Effekten durch die Regulation zwischen Gehirn und Darm führt.
Die Wissenschaftler teilten Gruppen von Mäusen eine Nahrung zu, die drei Prozent, sechs Prozent oder zwölf Prozent Kardamomsamen enthielt, im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die eine normale Nahrung ohne Kardamom erhielt. Nach 14 Wochen stellten sie fest, dass die mit Kardamom gefütterten Nagetiere zwar hungriger waren und mehr Kalorien zu sich nahmen, dass die Mäuse aber auch besser in der Lage waren, Fettgewebe abzubauen, geringere Mengen an Körperfett aufwiesen und über mehr Muskelmasse verfügten als die Gruppe der Mäuse, die keinen Kardamom in ihrer Nahrung hatten. Mehr …

16.08.2023: Forschungsergebnisse. Aloe Vera gegen Alzheimer? Studien zeigen verblüffende Verbesserungen der Gehirnleistung. Aloe Vera wird oft als Hautpflegeprodukt verwendet, aber Forschungen zeigen, dass es bei Alzheimer helfen könnte. Wie können die Polysaccharide in Aloe Vera das Gedächtnis wiederherstellen und das Gehirn reparieren? Was wäre, wenn etwas so Einfaches wie Aloe Vera der Schlüssel zur Behandlung von Alzheimer sein könnte – einer Krankheit, die derzeit nicht geheilt werden kann und zu einer der fünf häufigsten Todesursachen in Deutschland zählt? Bis 2050 wird die Anzahl an Patienten mit Alzheimer in Deutschland sogar auf etwa 2,4 Millionen geschätzt.
Dr. John E. Lewis hat sein Berufsleben damit verbracht, die Auswirkungen der Ernährung auf das Gehirn und das Immunsystem zu untersuchen. Der ehemalige Vollzeitprofessor arbeitet mittlerweile ehrenamtlich in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Miller School of Medicine an der Universität von Miami. In einer faszinierenden Studie stellte er fest, dass spezielle Zuckerarten (Polysaccharide) aus Aloe Vera eine bemerkenswerte Wirkung auf Alzheimer-Patienten haben.
Laut Dr. Lewis konnten einige Versuchspersonen nach ihrer Teilnahme an der Studie wieder sprechen oder gehen. Andere konnten sich an Dinge erinnern, die schon lange verloren geglaubt schienen. Wie konnte das geschehen? Wie konnte ein Polysaccharid-Komplex aus einer gewöhnlichen und weit verbreiteten Pflanze so tiefgreifende Ergebnisse erzielen?
Der Professor kommentiert das Phänomen folgendermaßen: „Wir haben die Krankheit nicht behandelt, geheilt, kontrolliert oder gelindert. Aber wir haben aufgezeigt, dass der Körper in der Lage ist, sich selbst zu reparieren und zu regenerieren, wenn er mit den erforderlichen Grundbausteinen versorgt wird.“ Mehr …

14.08.2023: Vitamin D. Sonnenschein: So wirkt Licht gegen Alzheimer und Depression und stärkt das Immunsystem. Lichtblicke für die Gesundheit: Das faszinierende Zusammenspiel von Sonnenlicht, Wohlbefinden und Immunsystem. Ein Einblick in die unsichtbare Kraft des Tageslichts.
Natürliches Sonnenlicht spielt eine entscheidende Rolle für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden, da es maßgeblich den Tag-Nacht-Rhythmus und damit viele physiologische und psychologische Funktionen beeinflusst. Wie können wir also die positiven Effekte des Sonnenlichts optimal und sicher für uns nutzen und welche Krankheiten kann es beeinflussen?
Die Vorteile des Sonnenlichts. Förderung kognitiver Funktionen. Sonnenlicht kann nicht nur die Stimmung heben, sondern auch unsere Denkleistung fördern. Insbesondere bei Alzheimer-Patienten hat sich gezeigt, dass regelmäßige Sonneneinstrahlung die kognitiven Fähigkeiten, Alltagskompetenzen und die Gemütslage verbessern kann.Eine 2008 im „Journal of the American Medical Association“ veröffentlichte Studie wies nach, dass Licht speziell zur Linderung bestimmter Symptome von Demenz beiträgt. Eine weitere Studie von 2018, publiziert in „Clinical Interventions in Aging“, bestätigt, dass der regelmäßige Kontakt mit Sonnenlicht mit einer verbesserten kognitiven Leistungsfähigkeit einhergeht.
Reduzierung von Depressionen. Licht beeinflusst unsere Emotionen maßgeblich. Eine aktuelle Studie von 2023 in „Translational Psychiatry“ zeigte auf, dass Menschen, die täglich durchschnittlich 1,5 Stunden im Freien verbringen, ein vermindertes Risiko für Depressionen aufweisen. Mehr ….

08.08.2023: Nüsse fürs Herz – Forschungen zeigen bei regelmäßigem Verzehr erstaunliche Effekte. Was ist das Geheimnis einer gesünderen Herzfunktion? Die Antwort könnte in Ihrer Nussschale liegen. Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und frühzeitigem Ableben verringern kann. Doch wie vorteilhaft ist der Nusskonsum in Wirklichkeit? Welche Aspekte tragen zu diesen gesundheitlichen Vorteilen bei?
Nüsse sind eine wahre Schatzkammer an Nährstoffen. Sie enthalten viele gesunde Substanzen, die vom Körper aufgenommen werden können. Dazu gehören fettlösliche, aktive Stoffe, die auf biologische Prozesse in unserem Körper einwirken. Zudem sind Nüsse reich an Ballaststoffen, die unsere Verdauung unterstützen. Sie enthalten eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien, die für zahlreiche Körperfunktionen wichtig sind. Darüber hinaus liefern Nüsse phenolische Verbindungen. Das sind spezielle chemische Verbindungen, die als starke Antioxidantien wirken und Zellen vor Schäden schützen.
Untersuchungen deuten darauf hin, dass der hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren in Nüssen maßgeblich zur Reduzierung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt. Ungesättigte Fettsäuren helfen dabei, den LDL-Cholesterinspiegel, bekannt als das „schlechte“ Cholesterin, zu senken, während sie den HDL-Cholesterinspiegel, das „gute“ Cholesterin, erhöhen. Darüber hinaus können die in Walnüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren Arrhythmien und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern.
Eine umfangreiche Analyse, durchgeführt von der Universität Oslo und basierend auf Daten von 1.890.573 Personen, kam zu dem Ergebnis, dass Nüsse den LDL-Cholesterinspiegel reduzieren können. Erik Arnesen, Hauptautor der Analyse und Absolvent eines Masterstudiengangs an der Universität Oslo, betonte, dass Mandeln, Pistazien und Walnüsse unzweifelhaft zu den wirksamsten Nahrungsmitteln zur Senkung des Cholesterins und zur positiven Beeinflussung des Blutcholesterinspiegels gehören. Ein niedriger Cholesterinspiegel ist essenziell, um die Ablagerung von Fett in den Arterien zu vermeiden, was einen erheblichen Risikofaktor für Arteriosklerose und Herzinfarkte darstellt. Die Studie wurde im „Journal of Food and Nutritional Research“ im März 2023 veröffentlicht. Mehr …

07.08.2023: Wie kann man Menschen unterstützen, die an Depressionen leiden. Millionen Deutsche sind von Depressionen betroffen. Einige Tipps zur Linderung. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie jemanden kennen, der an einer Depression leidet, denn bereits vor einigen Jahren ergab eine Erhebung, dass 5,3 Millionen Erwachsene in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Depression leiden (Jacobi et al., 2016). „Depressionen sind schwere, oft lebensbedrohliche Erkrankungen, die jeden mit einer entsprechenden Veranlagung treffen können“, erklärt Prof. Ulrich Hegerl, Psychiater und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. „Hochgerechnet zwei Millionen Betroffene berichten, dass sich ihre Depression während der Corona-Pandemie verschlechtert habe, da die medizinische Versorgungsqualität abgenommen habe und unterstützende Maßnahmen wie Selbsthilfe- oder Sportgruppen lange nicht stattgefunden hätten“, so Hegerl weiter.
Depression erkennen. Ein gelegentlicher „Blues“ ist etwas anderes als eine Depression. Jeder erlebt von Zeit zu Zeit Gefühle der Traurigkeit, aber eine Depression geht weit über das bloße Gefühl der Niedergeschlagenheit hinaus. Depressionen rauben einem Menschen die Energie, Hoffnung und Motivation und machen es manchmal schwer, den Tag zu überstehen. Depressionen können sich auf jeden Bereich des Lebens auswirken. Mehr …

05.08.2023: Augengesunde Ernährung. Wie eine gesunde Ernährung die Sehkraft stärken kann. Die Augen sind täglich einer Flut von visuellen Reizen ausgesetzt. Bestimmte Nährstoffe und eine gezielte Ernährung können sie dabei unterstützen. Unsere Augen sind zweifellos eines der wichtigsten Sinnesorgane. Immerhin nehmen wir 80 Prozent unserer Umwelt über die Augen wahr. Innerhalb einer Sekunde übertragen die Augen mehr als 10 Millionen Informationen aus unserer Umgebung an das Gehirn. In der Großhirnrinde werden diese kontinuierlich analysiert und verarbeitet, um ein verlässliches Abbild unserer Umwelt zu erstellen.
Die Relevanz des Sehsinns wird vielen durch das Blinde-Kuh-Spiel in der Kindheit bewusst. Allerdings erkennen die meisten Menschen erst im Alter von 40 oder 50 Jahren erneut die Wichtigkeit dieser Wahrnehmungsfähigkeit, wenn die ersten Anzeichen von Alterssichtigkeit auftreten und eine Brille erforderlich wird. Allerdings kann die Sicht nicht nur durch den natürlichen Alterungsprozess beeinträchtigt werden. Lange Stunden am Computer, grelles Sonnenlicht sowie Stress und eine ungesunde Lebensweise wie Rauchen und Bewegungsmangel haben Auswirkungen auf die Sehkraft. Augenerkrankungen wie grüner und grauer Star, erhöhter Augeninnendruck und altersbedingte Makuladegeneration treten dadurch häufig auf und können die Sehkraft schwächen und gefährden. Mehr …

Alt werden, aber jung bleiben. Die Uhr zurückdrehen: Gesunder Lebensstil für ein jüngeres biologisches Alter. Länger jung aussehen und gesund bleiben. Wer seine biologische Uhr ein Stück weit zurückdrehen möchte, kann mit einem gesunden Lebensstil beginnen. Der Effekt ist erstaunlich, wie unterschiedliche Studien zeigen. Altwerden ist nicht nur eine Frage der gelebten Jahre. Bei manchen Menschen lässt sich allein rein äußerlich schwer schätzen, wie alt sie wirklich sind. Tatsächlich können biologisches und kalendarisches Alter stark voneinander abweichen. Ersteres wird maßgeblich von diversen Lebensstil- und Umweltfaktoren sowie genetischen Veranlagungen beeinflusst. Kalendarisches oder auch chronologisches Alter hingegen bezeichnet die schlichte Anzahl der Lebensjahre. Betrachtet man den Alterungsprozess einzelner Organe, zeigt sich ein interessantes Zusammenspiel. Eine im April 2023 in der Fachzeitschrift „Nature“ publizierte Studie legt nahe, dass das Altern eines bestimmten Organs oder Gewebes auch Auswirkungen auf andere Organsysteme haben kann. Wenn sich beispielsweise das Herz einer Person biologisch jünger zeigt als das kalendarische Alter, dann ist es wahrscheinlich, dass auch andere Organe davon profitieren. Mehr …

04.08.2023: Kardiologe: Wie Cholesterinsenker das Krebsrisiko steigern können. Viele Menschen behandeln einen erhöhten Cholesterinspiegel mit Cholesterinsenkern wie Statinen. Doch auch das birgt verschiedene Risiken, wenn man nicht gleichzeitig auf die Menge an Stoffwechseltoxinen im Körper achtet. Der US-amerikanische Kardiologe Thomas Levy erklärt, wie man Cholesterin und Toxinbelastungen senken kann. Zu viel Cholesterin fördert das Wachstum von verengenden Plaques (Ablagerungen) in den Herzkranzgefäßen – je höher die Werte im Allgemeinen sind, desto mehr Plaque lagert sich ab.
Besonders hohe Cholesterinwerte erhöhen, solange sie erhöht bleiben, das Risiko eines Herzinfarkts. Daher sollte ein signifikant erhöhter Cholesterinspiegel (280 Milligram pro Deziliter oder höher) laut medizinischen Kenntnissen vermieden werden. Doch warum steigen die Cholesterinwerte? Dies hat nicht nur mit der Ernährung allein zu tun, sondern ein weiterer Grund dafür sind Toxine, Giftstoffe, die die physiologischen Stoffwechselabläufe des Körpers stören.
Cholesterin schützt vor Toxinen. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist laut umfassenden Studien einer der natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers gegen verschiedene Toxine,
darunter zum Beispiel das bakterielle Perfringolysin O Toxin. Je höher die Toxinbelastung, desto stärker steigt das Cholesterin, um den erhöhten oxidativen Stress durch diese Toxine zu blockieren oder zu neutralisieren. Mehr …

08.07.2023: „Sehen ohne Brille“ – ein brillanter Vortrag von Professor Vladimir Zhdanov. Wenn die Sehkraft nachlässt, beschaffen sich die meisten ein Brille, um endlich wieder klar sehen zu können. Doch es gibt auch Kritiker, die der Auffassung sind, dass ausgerechnet das Tragen einer Brille die Fehlsichtigkeit zementiere. Anstatt einer Brille zu tragen, empfehlen sie ein konsequentes Augenmuskeltraining. Diese noch wenig bekannte Therapie, bei der man die Sehkraft mit Hilfe von Übungen auf natürliche Weise wiederherstellen kann, wurde bereits 1891 von Dr. William Bates entdeckt.
In dem folgenden Vortrag erklärt der in Russland durch seine Tätigkeiten im Bereich „Nüchterne und gesunde Lebensweise“ und „Gesunde Augen – Sehen ohne Brille“ bekannte Psychologe und Naturheilpraktiker, Professor Wladimir Zhdanov, wie man durch einfache Methoden seine Brille wieder loswerden kann. Video und mehr …

28.07.2023: Neue Forschungserkenntnisse: Sind gesättigte Fette die bessere Option? Ein halbes Jahrhundert lang waren Pflanzenöle die bevorzugte Wahl beim Kochen, aber neue wissenschaftliche Erkenntnisse stellen diese Praxis nun infrage. Untersuchungen deuten darauf hin, dass gesättigte Fette, die hohe Temperaturen besser aushalten können, eine vorteilhaftere Alternative darstellen könnten. In den letzten 50 Jahren haben Gesundheitsinstitutionen und medizinische Fachleute Pflanzenöle als die bevorzugte Wahl für das Kochen im Vergleich mit gesättigten Fetten propagiert. Der Öffentlichkeit wurde immer wieder die Botschaft eingeprägt, dass Pflanzenöle Herzkrankheiten vorbeugen. Jedoch legen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse nahe, dass diese Öle möglicherweise nicht so gesund sind wie bisher angenommen.
In der Vergangenheit mussten gesättigte Fette harte Kritik einstecken, hauptsächlich aufgrund ihrer Verbindung zu erhöhten Blutcholesterinwerten und der koronaren Herzkrankheit. Aktuellere Forschungsergebnisse liefern jedoch eine differenziertere Betrachtung dieses Themas. Sie unterstreichen dabei auch die potenziellen Vorteile gesättigter Fette beim Kochen bei hohen Temperaturen. Im Gegensatz zu mehrfach ungesättigten Fetten haben gesättigte Fette eine bessere Stabilität, wenn sie Hitze und Sauerstoff ausgesetzt sind. Nichtsdestotrotz spielen sowohl die spezifische Kategorie des gesättigten Fettes als auch dessen Rauchpunkt eine zentrale Rolle für die korrekte Nutzung.
Nachfolgend wird eine Aufstellung von sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ölen präsentiert, die insbesondere für ihren hohen Gehalt an gesättigten Fetten bekannt sind. Mehr …

Wer rastet, der rostet. Aktivität im Alter verbessert die Lebensqualität. Wer rastet, der rostet, sagt der Volksmund. Forscher aus Cambridge konnten dies jüngst wissenschaftlich beweisen: Wer im Alter aktiver ist, ist glücklicher als gleichaltrige „Sofakartoffeln“.
Ältere Erwachsene, die aktiver bleiben, haben eine bessere Lebensqualität. Das besagt eine groß angelegte Studie unter der Leitung von Forschern der Universität Cambridge. Demnach ist eine Verringerung der Zeit, die Erwachsene im Alter von über 60 Jahren mit körperlicher Betätigung verbringen, mit einer geringeren Lebensqualität verbunden. Das Gleiche gelte auch für die Zunahme der sitzenden Tätigkeiten wie Fernsehen oder Lesen und unterstreiche den Forschern zufolge die Notwendigkeit, ältere Erwachsene zu ermutigen, aktiv zu bleiben. Die Ergebnisse der Studie erschienen Ende Juni in der Fachzeitschrift „Health and Quality of Life Outcomes“.
Lebensqualität ist mehr als Gesundheit. Es ist bekannt, dass körperliche Aktivität, insbesondere wenn sie mäßig intensiv ist und die Herzfrequenz erhöht, das Herz stärkt und das Risiko für eine Reihe von Krankheiten wie Schlaganfall, Diabetes und Krebs verringert. Das britische Gesundheitsministerium (NHS) empfiehlt daher Erwachsenen mindestens 150 Minuten mäßig intensive Bewegung oder 75 Minuten intensive Bewegung pro Woche. Mehr …

25.07.2023: Studie: Gesunder Lebensstil kann die Lebenserwartung um über 20 Jahre verlängern. Raucher und Opioidabhängige haben nach Forscherdaten eine deutlich verkürzte Lebenserwartung. Doch es gibt weitere Faktoren. Mit einem gesunden Lebensstil können 40-jährige Männer im Durchschnitt 23,7 Jahre länger leben als mit einem sehr schädlichen. Bei Frauen beträgt dieser Unterschied 22,6 Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt die Analyse einer Langzeituntersuchung von ehemaligen Angehörigen des amerikanischen Militärs, die ein Forschungsteam auf der internationalen Konferenz „Nutrition 2023“ in Boston präsentierte.
Das Team um Xuan-Mai Nguyen von der University of Illinois hatte Daten von über 700.000 US-Veteranen im Alter von 40 bis 99 Jahren analysiert. Als gesunden Lebensstil definierte es acht Gewohnheiten: körperlich aktiv zu sein, nicht zu rauchen, gut mit Stress umgehen zu können, sich gut zu ernähren, nicht unmäßig Alkohol zu trinken, gut und regelmäßig zu schlafen, positive soziale Beziehungen zu pflegen und nicht von Opioid-Schmerzmitteln abhängig zu sein. „Wir waren wirklich überrascht, wie viel man mit der Einführung von einem, zwei, drei oder allen acht Lebensstilfaktoren gewinnen konnte“, wird Nguyen in einer Mitteilung der American Society for Nutrition zitiert.
Stress, Alkohol und Schlafmangel als Faktoren. Als größte Risikofaktoren stellten sich eine geringe körperliche Aktivität, die Abhängigkeit von Opioid-Schmerzmitteln und Rauchen heraus. Diese Faktoren waren mit einem erhöhten Sterberisiko von jeweils um 30 bis 45 Prozent während des Studienzeitraums verbunden.
Bei schlechtem Umgang mit Stress, hohem Alkoholkonsum, ungesunder Ernährung und schlechter Schlafhygiene war das Sterberisiko um jeweils rund 20 Prozent erhöht, beim Mangel an guten sozialen Kontakten um fünf Prozent.
Die Mediziner stellten fest, dass ein Wechsel zu einem gesunden Lebensstil auch im gesetzten Alter noch die Lebenserwartung erhöht. „Je früher, desto besser, aber selbst, wenn Sie mit 40, 50 oder 60 nur eine kleine Änderung vornehmen, ist es immer noch von Vorteil“, betont Nguyen. Mehr …

21.07.2023: Natürliches Antidepressivum. Johanniskraut: Strahlendes Wunderkraut gegen Depression und Schmerz. Seit vielen Jahrhunderten ist das Johanniskraut als Heilpflanze bekannt, die Licht und Positivität bringt. Es wird besonders wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung geschätzt und findet heute Anwendung als anerkanntes Mittel gegen Depressionen.
Zur Zeit der Sommersonnenwende, ungefähr um den 24. Juni, beginnt das Johanniskraut, auch bekannt als Tüpfel-Johanniskraut oder wissenschaftlich als Hypericum perforatum, mit seiner gelben Blüte zu leuchten. Diese farbenfrohe Pflanze schmückt dann bis zum August unsere Wald- und Wegesränder und trockenen Wiesen. Laut alten Erzählungen nimmt das Johanniskraut das Sonnenlicht auf und gibt seine gespeicherte Kraft in Form von Heilenergie an uns Menschen weiter.
Schon im antiken Griechenland wurde das Johanniskraut für medizinische Zwecke verwendet. Der Arzt Dioskurides schrieb im 1. Jahrhundert über die heilende Wirkung des Johanniskrauts und beschrieb seinen blutroten Saft, der heutzutage als Rotöl bekannt ist, das bei Ischiasschmerzen und Brandwunden Anwendung fand. Im „Lorscher Arzneibuch“, dem ältesten erhaltenen Buch zur Klostermedizin aus dem Jahr 795, wird das Johanniskraut als Mittel gegen Melancholie, also Trübsinn und Depressionen, erwähnt – das ist auch heute noch ein Hauptanwendungsbereich dieser Pflanze. Natürliches Mittel für die Psyche. Mehr …

08.07.2023: „Sehen ohne Brille“ – ein brillanter Vortrag von Professor Vladimir Zhdanov. Wenn die Sehkraft nachlässt, beschaffen sich die meisten ein Brille, um endlich wieder klar sehen zu können. Doch es gibt auch Kritiker, die der Auffassung sind, dass ausgerechnet das Tragen einer Brille die Fehlsichtigkeit zementiere. Anstatt einer Brille zu tragen, empfehlen sie ein konsequentes Augenmuskeltraining. (Diese noch wenig bekannte Therapie, bei der man die Sehkraft mit Hilfe von Übungen auf natürliche Weise wiederherstellen kann, wurde bereits 1891 von Dr. William Bates entdeckt.)
In dem folgenden Vortrag erklärt der in Russland durch seine Tätigkeiten im Bereich „Nüchterne und gesunde Lebensweise“ und „Gesunde Augen – Sehen ohne Brille“ bekannte Psychologe und Naturheilpraktiker, Professor Wladimir Zhdanov, wie man durch einfache Methoden seine Brille wieder loswerden kann. Video und mehr …

26.06.2023: Ketogene Ernährung - Die gesündeste Ernährung? Krebs effektiv bekämpfen! Interview mit Dr. Heinz Reinwald – HKCM STUTTGART. In diesem Video spricht Philip Hopf mit Dr. Heinz Reinwald im Interview. Die gesündeste Ernährung? Krebs effektiv bekämpfen! Ein weiteres HKCM Interview. Video …

Archivmeldung vom 02.05.2016: Ketogene Ernährung bei Krebs - Bericht einer Krebspatientin - Swiss Medical Food. Viele von Euch kennen Christiane Wader bereits. Sie ist selbst vor einigen Jahren an Brustkrebs erkrankt und ernährt sich seit dem ketogen. In ihrem Vortrag berichtet sie über die Umsetzung dieser Ernährungsform im Alltag und den gesundheitlichen Auswirkungen.  Video …

25.06.2023: Augenproblematiken wie grauer Star. Auch beim Grauen Star ist die Frage, kann dieser ohne Operationen aufgelöst werden? Hat die Natur dafür Lösungen bereit? Wenn jemand das beantworten kann, dann der Facharzt Peter Emmrich, und seine Antwort lautet ja – via Darm, Leber, Nieren. Den Original-Beitrag unserer Schweizer Kollegen von QS24.tv finden Sie hier: Video …

Gesundheitsführer – Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand. Ein Leitfaden zum download

17.06.2023: Unser wunderbares Immunsystem. Das vergessene Organ: Der Thymus und seine Wirkung auf unser Immunsystem. Die Thymusdrüse ist ein wichtiges Organ für die Entwicklung unseres Immunsystems. Allerdings wissen nur wenige Menschen, dass es sie gibt. Dabei erfüllt sie sehr viele wesentliche Funktionen im Körper. Über sie rätselten Wissenschaftler und Gelehrte seit Jahrhunderten – die Thymusdrüse. Sie ist ein wichtiges lymphatisches Organ und eine endokrine Drüse, die eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Immunsystems spielt. Wenn sie nicht richtig funktioniert, kann dies die Lebensqualität drastisch beeinträchtigen.
Die Thymusdrüse, auch Thymus genannt, wächst im Laufe der Kindheit und bildet sich nach der Pubertät zurück. Im Erwachsenenalter ist sie bereits deutlich verkleinert. Deshalb halten viele sie für ein „geschrumpftes“ oder „nutzloses“ Organ.
Tatsächlich glaubten die alten Griechen, dass der Thymus die Seele beherbergt, da er sich in der Nähe des Herzens befindet – im oberen Teil des Brustkorbs, direkt hinter dem Brustbein und zwischen den Lungen. Der Thymus ist sehr wichtig für das Immunsystem, das für die Überwachung und den Schutz vor Krankheitserregern, Antigenen und Tumoren zuständig ist. Essenziell dabei sind die T-Zellen. Diese Reifen in der rosa-grauen Thymusdrüse, was ihnen das T im Namen verleiht und gilt als das Trainingslager für T-Zellen Mehr …

15.06.2023: MEDIZINISCHE WUNDER – Zähne & Nieren wachsen plötzlich nach! – Wie geht das? Manchmal bringt uns das Leben an unsere Grenzen, damit wir unser Bewusstsein sprich unsere Eigenschwingung an eine höhere Frequenz angleichen können. Das ist oft sehr tragisch und endet nicht selten mit dem physischen Tod, wenn das Ego nicht überwunden werden kann. Bei manchen Menschen wirken solche Erfahrungen jedoch wie ein Befreiungsschlag. Auf einmal fangen sie an, klar zu sehen, Dinge zu verstehen, die früher nicht greifbar waren. Es ist wie ein bleibender Geistesblitz oder eine Erleuchtung.
In dem folgenden Interview erfährst du, was Tom Peter auf seiner zugleich dramatischen und wundervollen Reise erleben durfte und, wie aus ihm (im wahrsten Sinne des Wortes) ein neuer Menschen geworden ist. Heute fühlt er sich jünger als vor 25 Jahren, er sieht tatsächlich auch viel jünger und überhaupt ganz anders aus wie damals und auf einmal entdeckte er sogar neue Fähigkeiten, von denen er früher nicht die leiseste Ahnung hatte. Sogenannte Wunderheilungen, die nota bene von Ärzten bestätigt wurden, gehören indessen zu seinem Alltag und er sagt, dass dieses Potenzial in uns allen schlummert. Video …

14.06.2023: MEDIZINISCHE WUNDER – Zähne & Nieren wachsen plötzlich nach! – Wie geht das? - Jan Walter. In diesem Interview erfährst du, was Tom Peter Rietdorf auf seiner zugleich dramatischen und wundervollen Reise ins Ich erleben durfte und, wie aus ihm (im wahrsten Sinne des Wortes) ein neuer Menschen geworden ist. Sogenannte Wunderheilungen, die nota bene von Ärzten bestätigt wurden, gehören indessen zu seinem Alltag und er erklärt, dass dieses Potenzial in uns allen schlummert. Video …

13.06.2023: Wie überschüssiges Eisen Ihr Risiko für Alzheimer erhöht. Dieser Bestandteil ist auch in Töpfen und Pfannen, Getreide und Brot, Trinkwasser und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Meiden Sie ihn, um Alzheimer vorzubeugen und um sicherzustellen, dass er sich nicht in Ihrem Gehirn ablagert.
Ihr Körper kann Eisen nur begrenzt ausscheiden, so dass es sich in Ihren Geweben und Organen ablagern kann. Dies ist problematisch, da Eisen ein starkes Oxidationsmittel ist, das das Gewebe, einschließlich des Gehirns, schädigen kann. Die Anhäufung von Eisen im Gehirn führt zu einer Rostbildung und scheint eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und dem Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zu spielen. Forscher haben außerdem festgestellt, dass erhöhte Eisenwerte im Liquor stark mit dem Vorhandensein des Alzheimer-Risiko-Allels APOE-e4 korreliert sind und dass sich bei Patienten mit höheren Eisenwerten der Zustand früher und schneller verschlechtert als bei Patienten mit niedrigen Eisenwerten.
Eine Eisenüberladung lässt sich leicht durch die Messung des Serumferritins feststellen. Ein gesunder, idealer Wert liegt zwischen 40 und 60 ng/ml  erwachsene Männer und nicht-menstruierende Frauen mit hohen Eisenwerten sollten zwei- bis dreimal pro Jahr Blut spenden, um ihre Werte zu normalisieren und ein „Einrosten“ des Gehirns zu vermeiden. Video und mehr … 

28.05.2023:  Krampfadern und Hämorrhoiden adé: Die beste Heilpflanze gegen Venenschwäche - Timo G.. Heute möchte ich besonders auf das Thema Hämorrhoiden, Krampfadern und Besenreiser eingehen und die wunderbare Wirkung der Rosskastanie bei diesen Beschwerden beleuchten. Die Rosskastanie ist für mich die wertvollste Heilpflanze bei Venenschwäche. Ihre Wirksamkeit wurde mehrfach in Studien bestätigt und sie kann bei Krampfadern, Hämorrhoiden, Besenreisern, Ödemen und Augenringen Abhilfe schaffen. In diesem Video zeige ich dir, wie du das ganze Jahr von diesem wunderbaren Baum profitieren kannst.
Erfahre, was du gegen Hämorrhoiden tun kannst und wie du Krampfadern vorbeugst. Die gewöhnliche Rosskastanie und ihr Extrakt spielen dabei eine bedeutende Rolle. Ich werde dir auch hilfreiche Hausmittel gegen Hämorrhoiden verraten und Tipps zur Stärkung der Venen geben, um Venenschwäche und die Rückbildung von Krampfadern zu unterstützen. Wenn du wissen möchtest, was gegen Hämorrhoiden hilft und welche Maßnahmen du ergreifen kannst, um dieses unangenehme Problem zu lindern, bist du hier genau richtig. Lass uns gemeinsam herausfinden, was man gegen Hämorrhoiden machen kann und wie die Rosskastanie dabei helfen kann. Video …

27.04.2023: Vitamin D senkt Demenzrisiko um 40%. Vitamin-D-Mangel wird mit verschiedenen Gesundheitszuständen in Verbindung gebracht, und Daten zeigen, dass er das Risiko für Demenz, einschließlich Alzheimer, erhöhen kann.
Eine Studie an einer Kohorte von 12 388 Personen hat gezeigt, dass eine Vitamin-D-Exposition über einen Zeitraum von 10 Jahren das Demenzrisiko um 40 % senken kann; bei den Frauen in der Studie war der Nutzen größer als bei den Männern. Weltweit gibt es 50 Millionen Demenzkranke, und Experten schätzen, dass sich diese Zahl bis zum Jahr 2050 fast verdreifachen wird; auch Vitamin-D-Mangel ist ein weit verbreitetes Problem, das weltweit bis zu 1 Milliarde Menschen betrifft. Vitamin D hat eine neuroprotektive Wirkung, kann den Prozentsatz der Menschen verringern, die von Prädiabetes zu Diabetes übergehen, und kann zur Vorbeugung und/oder Behandlung bestimmter Krebsarten, Magen-Darm-Erkrankungen, Uterusmyomen, Lupus, Fettleibigkeit und neurodegenerativer Erkrankungen wie Multiple Sklerose beitragen. Es besteht eine synergetische Wirkung mit Magnesium, Vitamin K2 und Kalzium, und ein Ungleichgewicht kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen; die einzige Möglichkeit, um festzustellen, wie viel Sonneneinstrahlung oder Nahrungsergänzung Sie benötigen, ist die Messung Ihres Vitamin-D-Spiegels. Video und mehr …

05.04.2023: Inkontinenz un